Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 4. Februar
Programmwoche 06/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz

Das Kulturmagazin des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Stereo-Ton16:9 Format

Krume, Kruste, Sauerteig - Die Brotstadt Graz

Film von Reinhart Grundner

Ganzen Text anzeigen
Brot ist ein Lifestyleprodukt geworden: Vom "Erzherzog-Johann-Brot" über verschiedenste Vollkorn-Kreationen bis zum "Toscana-Brot" hält das Angebot für jeden Geschmack eine Brotsorte bereit. Anders als in vergleichbaren österreichischen Städten wird in Graz der Markt ...
(ORF)

Text zuklappen
Brot ist ein Lifestyleprodukt geworden: Vom "Erzherzog-Johann-Brot" über verschiedenste Vollkorn-Kreationen bis zum "Toscana-Brot" hält das Angebot für jeden Geschmack eine Brotsorte bereit. Anders als in vergleichbaren österreichischen Städten wird in Graz der Markt nicht durch Industriebetriebe beherrscht, sondern durch klein- und mittelständische Firmen, von denen sich die meisten seit Generationen in Familienbesitz befinden.
Die Dokumentation "Krume, Kruste, Sauerteig - Die Brotstadt Graz" stellt die Vielfalt an Brotbäckereien in der steirischen Landeshauptstadt vor.
(ORF)


9:50
Stereo-Ton16:9 Format

Die Eigenbrötlerin

Film von Sabine Bauer

Ganzen Text anzeigen
Die gebürtige Oberösterreicherin Roswitha Huber ist ein Fan von Holzofenbrot. Vor 30 Jahren kam sie als junge Lehrerin nach Rauris im Salzburger Land, seit zehn Jahren vermittelt sie ihr Wissen über das Grundnahrungsmittel in der "Schule am Berg" auf der Kalchkendlalm. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die gebürtige Oberösterreicherin Roswitha Huber ist ein Fan von Holzofenbrot. Vor 30 Jahren kam sie als junge Lehrerin nach Rauris im Salzburger Land, seit zehn Jahren vermittelt sie ihr Wissen über das Grundnahrungsmittel in der "Schule am Berg" auf der Kalchkendlalm. 17 freistehende Brotbacköfen gibt es zurzeit in Rauris - in sechs von ihnen wird das Feuer regelmäßig entfacht. Unter dem Motto "Ich mache mir ein Butterbrot" haben mittlerweile Tausende Kinder und Erwachsene auf der Alm geknetet, gebacken, die Eigenschaften eines Brotteigs kennengelernt. Dazu haben sie Wesentliches über bäuerliches Arbeiten erfahren.
Die Dokumentation "Die Eigenbrötlerin" ist eine Hommage an selbstgebackenes Brot und zugleich das Porträt einer außergewöhnlichen Frau.
(ORF)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Korn Kraft Werk - Geschichte eines Überlebensmittels

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Das tägliche Brot ist ein fester Bestandteil des Alltags. Es soll jederzeit verfügbar und immerzu frisch sein. Dazu soll es aussehen und schmecken, als hätte es die Großmutter oder eine Bergbäuerin nach altem Rezept selbst gebacken. Dies kann heute nur ein ...
(ORF)

Text zuklappen
Das tägliche Brot ist ein fester Bestandteil des Alltags. Es soll jederzeit verfügbar und immerzu frisch sein. Dazu soll es aussehen und schmecken, als hätte es die Großmutter oder eine Bergbäuerin nach altem Rezept selbst gebacken. Dies kann heute nur ein maschinenunterstützter Gewerbebetrieb leisten, der bei aller modernen Technik noch immer im traditionellen Handwerk geerdet ist. Gelegentlich wird Brot auch seiner ursprünglichen Funktion beraubt, zur bloßen Hülle degradiert: So ließ der französische Modeschöpfer Jean-Paul Gaultier 2004 für die Ausstellung "Pain Couture" in der Pariser Fondation Cartier Kleider, Unterwäsche und Schuhe aus Baguette- und Brotteig basteln.
Die Dokumentation "Korn Kraft Werk - Geschichte eines Überlebensmittels" zeigt unter anderem 6.000 Jahre alte versteinerte Beweise früher ägyptischer Backkunst und antike Mühlen und Backstuben in Pompeji.
(ORF)


Seitenanfang
11:00

Lieben wie gedruckt (3/13)

Salzburg kann warten

Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1994

Darsteller:
CarlaDaniela Dadieu
KonradLudwig Hirsch
Franz FurländerManfred Lukas-Luderer
TiniPetra von Morzé
Prälat BruckOtto Bolesch
MoniEva Spreitzhofer
LudwikPeter Fricke
WilliamJan Rippmann
HannaSylvia Eisenberger
u.a.
Buch: Gerald Szyszkowitz
Regie: Anton Reitzenstein

Ganzen Text anzeigen
Franz Furländers Neuerungen in der katholischen Buchhandlung bringen ihm Probleme mit seinem Vorgesetzten, Prälat Bruck, ein. Sohn William möchte seine Freundin Moni der Familie vorstellen, doch Franz muss zu einem Verlegertreffen nach Salzburg fahren. Carla gibt vor, ...
(ORF)

Text zuklappen
Franz Furländers Neuerungen in der katholischen Buchhandlung bringen ihm Probleme mit seinem Vorgesetzten, Prälat Bruck, ein. Sohn William möchte seine Freundin Moni der Familie vorstellen, doch Franz muss zu einem Verlegertreffen nach Salzburg fahren. Carla gibt vor, ebenfalls nach Salzburg zu müssen - zu einer Ärztetagung. Sie bietet Franz an, ihn in ihrem Auto mitzunehmen. Unterwegs erkennt Franz, dass es Carlas Kongress gar nicht gibt und sie nur seinetwegen nach Salzburg fährt. Spontan beschließen die beiden, den Tag zu einem Skiausflug auf den Dachstein-Gletscher zu nutzen. Als sie sich verspäten, ruft Hanna in tiefer Sorge Konrad an. Der verspürt nun erstmals, durchaus berechtigt, Eifersucht, die der Schauspieler Ludwik auch noch mit hämischer Freude zu schüren versteht.
Dritter Teil der 13-teiligen Serie "Lieben wie gedruckt".
(ORF)


Seitenanfang
11:45

Lieben wie gedruckt (4/13)

Mein oder nicht mein

Fernsehserie, Österreich/Deutschland 1994

Darsteller:
CarlaDaniela Dadieu
KonradLudwig Hirsch
HannaSylvia Eisenberger
Franz FurländerManfred Lukas-Luderer
TheoFranz Buchrieser
TaggerWolfgang Gasser
TiniPetra von Morzé
WilliamJan Rippmann
u.a.
Buch: Gerald Szyszkowitz
Regie: Anton Reitzenstein

Ganzen Text anzeigen
Wegen der beruflichen Schwierigkeiten und der Auseinandersetzungen mit seiner Familie, die seinem spontanen Skiausflug mit Carla gefolgt sind, zieht sich Franz Furländer von Carla zurück. Um ihn aus der Reserve zu locken, versucht Carla, ihn eifersüchtig zu machen. Doch ...
(ORF)

Text zuklappen
Wegen der beruflichen Schwierigkeiten und der Auseinandersetzungen mit seiner Familie, die seinem spontanen Skiausflug mit Carla gefolgt sind, zieht sich Franz Furländer von Carla zurück. Um ihn aus der Reserve zu locken, versucht Carla, ihn eifersüchtig zu machen. Doch nicht Furländer, sondern ihr Mann Konrad fühlt sich dadurch provoziert. Furländers ältester Sohn William hat im "Rialto" Geburtstag gefeiert. Konrad rechnet nach: Eigentlich müsste er Williams Vater sein. Während eines Einkaufs von Schwangerschaftskleidern mit seiner Geliebten Tini und seiner Ehefrau Dora lernt Theo die junge Verkäuferin Maria kennen. Rasch kommen die beiden einander näher.
Vierter Teil der 13-teiligen Serie "Lieben wie gedruckt".
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Unsichere Zukunft: Staatliche Zuschüsse für
Minderheitenzeitungen werden gestrichen
- Die Pistensheriffs: Polizeieinsätze im Skigebiet Kronplatz
- Rückkehr: Bären, Wölfe und Luchse in den Südtiroler Wäldern
- Unterschätzte Gefahr: Unfälle in den Kletterhallen
- Integration: Zehn Jahre Haus der Solidarität
- Sicheres Rodeln: Tipps von Fachleuten
- Alpinistischer Rekord: Hans Kammerlander als erster
Mensch auf den "second seven summits"

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Indien: Sterilisationslotterie


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker -, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigen
Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.

Ab Februar 2012 zeigt 3sat "Kunst & Krempel" samstags ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.

Ab Februar 2012 zeigt 3sat "Kunst & Krempel" samstags um 14.00 Uhr auf neuem Sendeplatz.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Vietnam - Der unbekannte Norden

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Reist man von Vietnams Hautstadt Hanoi in den Nordwesten, so kommt man in das touristisch noch wenig erschlossene Bergland. Die Vielfalt der Ethnien Vietnams zeigt sich dort am deutlichsten: Insgesamt gibt es über 54 verschiedene Stämme. Auch landschaftlich ist diese ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Reist man von Vietnams Hautstadt Hanoi in den Nordwesten, so kommt man in das touristisch noch wenig erschlossene Bergland. Die Vielfalt der Ethnien Vietnams zeigt sich dort am deutlichsten: Insgesamt gibt es über 54 verschiedene Stämme. Auch landschaftlich ist diese Region einzigartig. So führt entlang des Fansipan-Berges eine der schönsten Strecken in Vietnam über den Tram-Ton-Pass bis nach Lai Chau. Fast 500 Kilometer weiter östlich liegt die malerische Halong-Bucht. Mitten im Meer befindet sich ein Dorf auf Stelzen. Die Menschen dort züchten Fische, Garnelen und Langusten. In Zentralvietnam, rund um Hué, gibt es viele Paläste und Pagoden. Nördlich von Hué liegt die alte Tempelstadt My Son. Dort befand sich das kulturelle und religiöse Zentrum des Königreichs der Cham.
Die Dokumentation stellt den Norden Vietnams vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
VPS 15:14

Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Thüringen

Spurensuche - Brauner Terror aus Thüringen

Moderation: Steffen Quasebarth

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/MDR/3sat)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.

Ab Februar 2012 zeigt 3sat "SCHWEIZWEIT" samstags um 15.45 Uhr auf neuem Sendeplatz.


Seitenanfang
16:15

Washington und Oregon

Impressionen aus dem Nordwesten der USA

Film von Hans-Joachim Weber


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
schwarz-weiss monochrom

Teufelskerle

(Boys Town)

Spielfilm, USA 1937

Darsteller:
Pater FlanaganSpencer Tracy
Whitey MarshMickey Rooney
Dave MorrisHenry Hull
Dan FarrowLeslie Fenton
RichterAddison Richards
Joe MarshEdward Norris
u.a.
Regie: Norman Taurog
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Pater Flanagan hat es sich zur Aufgabe gemacht, verwahrloste Kinder und Jugendliche von der Straße zu holen. Auf seiner Farm versucht er seine Ideen von freier Erziehung und demokratischer Selbstverwaltung zu verwirklichen. Eines Tages wird Whitey Marsh, dessen älterer ...
(ARD)

Text zuklappen
Pater Flanagan hat es sich zur Aufgabe gemacht, verwahrloste Kinder und Jugendliche von der Straße zu holen. Auf seiner Farm versucht er seine Ideen von freier Erziehung und demokratischer Selbstverwaltung zu verwirklichen. Eines Tages wird Whitey Marsh, dessen älterer Bruder zu lebenslänglichem Zuchthaus verurteilt ist, dem Jugendpriester anvertraut. Der Junge fühlt sich auf der Farm eingeengt, er sabotiert Pater Flanagans Bemühungen und wiegelt auch andere Jungen auf. Schließlich verlässt er das Heim und kehrt in die Stadt zurück. Dort kommt er mit einer Gangsterbande in Berührung, der auch sein mittlerweile ausgebrochener Bruder angehört. Flanagan stellt inzwischen seine Jungs wegen ihres Verhaltens gegenüber Whitey zur Rede: Sie beschließen, ihn zurückzuholen.
Der Spielfilm "Teufelskerle" zeigt das Lebenswerk des Jesuitenpaters Edward Joseph Flanagan, der 1917 im US-Bundesstaat Nebraska ein Jugenddorf gründete, das verwahrlosten Kindern und Jugendlichen ein Zuhause gab.

Ab Februar zeigt 3sat Spielfilme samstags auf neuem Sendeplatz gegen 16.15 Uhr.
(ARD)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

über.morgen

Goodbye Bargeld!

Film von Wilfried Reichel und Ully Aris

Moderation: Hubert Nowak

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Droht das Ende des Bargelds? Beim Bezahlen werden zunehmend elektronische Bezahlsysteme genutzt, immer seltener gehen Scheine und Münzen über den Ladentisch. Welche Technologien und Anwendungen werden in Zukunft den Handel und unser tägliches Leben bestimmen? Welche ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Droht das Ende des Bargelds? Beim Bezahlen werden zunehmend elektronische Bezahlsysteme genutzt, immer seltener gehen Scheine und Münzen über den Ladentisch. Welche Technologien und Anwendungen werden in Zukunft den Handel und unser tägliches Leben bestimmen? Welche Vorteile bringen digitale Transaktionen, und was ist ihr Preis?
Das Zukunftsmagazin "über:morgen" wirft mit der Dokumentation "Goodbye Bargeld!" einen Blick auf den Zahlungsverkehr von heute und morgen.

Ab Februar zeigt 3sat "über:morgen" samstags um 18.00 Uhr auf neuem Sendeplatz.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

NZZ Format - Eisfälle



Ab Februar sendet 3sat die Beiträge der Reihe "NZZ Format" samstags um 18.30 Uhr.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Goldsucher in Kanada


Seitenanfang
19:25
Stereo-Ton16:9 Format

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Pegah Ferydoni

Ganzen Text anzeigen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr an interessanten Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, manchmal auch ...

Text zuklappen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr an interessanten Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, manchmal auch bösen Erzählung aus der Welt der Performing Arts.
In dieser Ausgabe von "zdf.kulturpalast" spricht Pegah Ferydoni mit Harald Schmidt über die Eitelkeiten des Theaterbetriebs. Als Schauspieldirektor im gleichnamigen Singspiel von Wolfgang Amadeus Mozart ist er derzeit mit dem Ensemble "Concerto Köln" auf Tour. Weitere Themen sind die neue Subkultur in Griechenlands Theatern, die blutigen Auftritte des australischen Musikers Lucas Abela, das syrische Puppentheater "Top Goon", der Stargeiger Daniel Hope und Singer-Songwriter Gotye. Zu Gast auf Pegahs Sofas ist Stefan Kaminski, die Stimme von "Kermit, dem Frosch" im aktuellen Muppetfilm.

Ab Februar 2012 zeigt 3sat "zdf.kulturpalast" samstags um 19.25 Uhr auf neuem Sendeplatz.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Alonzo King Lines Ballet

"Scheherazade"

"Triangle of the Squinches"

Fernsehregie: Andreas Morell

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mit seinen Werken unterschiedlichster Prägung sorgt der amerikanische Choreograf Alonzo King weltweit für Furore. Immer wieder schafft er es Themen zu wählen, die den Zuschauer in den Bann ziehen. Seine Compagnie gehört international zu den bedeutendsten modernen ...

Text zuklappen
Mit seinen Werken unterschiedlichster Prägung sorgt der amerikanische Choreograf Alonzo King weltweit für Furore. Immer wieder schafft er es Themen zu wählen, die den Zuschauer in den Bann ziehen. Seine Compagnie gehört international zu den bedeutendsten modernen Tanzensembles. Für die elf Tänzer, von denen King eine hoge Bereitschaft zur Eigeninitiative erwartet, scheint nichts unmöglich. Ihre artistischen und ausdrucksstarken Bewegungen reflektieren Alonzo Kings subtile Gedankenwelt, die dem Zuschauer genügend Raum für eigene Emotionen lässt. Charakteristisch für Alonzo Kings Arbeit ist die Vielfalt. Zahlreiche Musikrichtungen und -epochen finden sich in seinen Choreografien. Die Spannbreite reicht von barocken Madrigalgesängen über zeitgenössische Arrangements klassischer Musik bis hin zu Jazz. Sein neues Stück "Triangle of the Squinches" ist das Ergebnis von Kings intensiver Zusammenarbeit mit dem legendären Greatful-Dead-Drummer Mickey Hart und dem wegbereitenden Architekten Christopher Haas. Ein Beleg dafür, dass der Choreograf Inspiration und Energie aus einer globalen Perspektive zieht, die Partnerschaften mit anderen Künsten und Kulturen ermöglicht.
Aus Alonzo Kings Repertoire zeigt 3sat zwei Choreografien, die 2011 in San Francisco aufgezeichnet wurden: "Scheherazade" und "Triangle of the Squinches".


Seitenanfang
22:05
Stereo-Ton16:9 Format

Staub und Sterne

Dokumentarfilm von Barbara Erni, Schweiz 2011

Länge: 67 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Seit jeher bringen Jongleure, Akrobaten, Zauberer, Dresseure und Clowns die Menschen zum Lachen, Staunen, Schaudern und Bangen. Glamour und Flitter, Scheinwerfer und durchtrainierte Artisten, Magie und Clownerie: Für all dies wird hinter den Kulissen harte Arbeit ...

Text zuklappen
Seit jeher bringen Jongleure, Akrobaten, Zauberer, Dresseure und Clowns die Menschen zum Lachen, Staunen, Schaudern und Bangen. Glamour und Flitter, Scheinwerfer und durchtrainierte Artisten, Magie und Clownerie: Für all dies wird hinter den Kulissen harte Arbeit geleistet. Die Zuschauer heute sind verwöhnt, die Konkurrenz des Fernsehens und der Supershows ist hart, aber die Artisten versuchen allen Hindernissen zum Trotz ihren Lebenstraum zu verwirklichen. Seit rund 30 Jahren betreibt die Familie Maillard ihren "Circus Helvetia", der zu den kleinsten der Schweiz gehört. Es braucht eine gehörige Portion Leidenschaft, Hartnäckigkeit und täglichen Einsatz, um die Zirkustradition weiterzuführen. Den ganzen Winter über bereitet die Familie Maillard das neue Programm vor: Mutter Brigitte übt Akrobatik, lehrt den Hund auf Befehl zu bellen und überwacht das Training ihrer Söhne. Vater Daniel kümmert sich um die Buchhaltung, engagiert Artisten und reserviert die Standorte. Sohn David lernt mit Feuer zu jonglieren und mit dem Einrad eine Treppe hochzusteigen, und sein Bruder Julien jongliert. Im März wird das Programm fertiggestellt. Eine Woche vor der Abfahrt treffen sich die etwa 20 Zirkusmitglieder im Winterquartier. Jeder muss genau wissen, was er zu tun hat. Unter der Anleitung eines Regisseurs werden die Übergänge zwischen den Nummern ausgefeilt. Dann geht es endlich los. Während der Tournee wechselt der Zirkus alle zwei bis drei Tage seinen Standort. Das heißt während acht Monaten immer wieder Aufbau und Abbau des Zelts, Plakate anbringen und Wohnwagen installieren. Alle Mitglieder der Truppe legen Hand an und übernehmen neben ihren artistischen Auftritten auch andere Aufgaben.
Der Dokumentarfilm "Staub und Sterne" von Barbara Erni beschreibt das Leben im kleinen Familienzirkus Helvetia von der Planung der Vorstellung bis zum Ende der jährlichen Tournee durch die Westschweiz. Es wird nicht nur die Show gezeigt, sondern auch - und vor allem - die Arbeit und der Einsatz, die dahinter stecken.


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

Wulff?"

Mit den Gästen Dieter Wedel, Lea Rosh, Karl Lauterbach,
Arnulf Baring und Lilo Friedrich


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Charakter-Studie: "Zettl", die Kino-Fortsetzung von
"Kir Royal"
- Widerspruchs-Geist: 300 Jahre Friedrich der Große
- Liebes-Wahn: Daniel Glattauer mit neuem Roman
- Seelen-Drama: "Endstation Sehnsucht"
- Brenn-Punkt: Israels Starautorin Zeruya Shalev
- Zeit-Kolorit: Claes Oldenburg - "The Sixties"

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl präsentiert Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

on tape

Moderation: Rainer Maria Jilg

Ganzen Text anzeigen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weißensee.
In einem Industrieraum treffen junge Menschen zur Party auf angesagte Popkünstler. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im Mittelpunkt ...

Text zuklappen
"on tape" ist ein junges Popmusikformat aus Berlin-Weißensee.
In einem Industrieraum treffen junge Menschen zur Party auf angesagte Popkünstler. Der Gast stellt sich den Fragen des Moderators und seinen Fans, die per Internet live zugeschaltet werden. Im Mittelpunkt steht die Live-Musik.


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

Ashes of Time - Redux

(Dung che sai duk)

Spielfilm, Hongkong, VR China, Taiwan 1994/2008

Darsteller:
Mu-rong Yin / Mu-rong YangBrigitte Lin
Ou-yang FengLeslie Cheung
die FrauMaggie Cheung
blinder SchwertkämpferTony Leung Chiu-wai
Hung ChiJacky Cheung
Huang Yao-shiTony Leung Kar-fai
Regie: Wong Kar-wai
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach einer großen Liebesenttäuschung hat sich der Schwertkämpfer Ou-Yang Feng zurückgezogen, ist zum Zyniker geworden und führt ein Wirtshaus am Rande der Wüste. Dort treffen sich andere Schwertkämpfer, die für ihre Auftraggeber Morde ausführen. Einer von ihnen ...

Text zuklappen
Nach einer großen Liebesenttäuschung hat sich der Schwertkämpfer Ou-Yang Feng zurückgezogen, ist zum Zyniker geworden und führt ein Wirtshaus am Rande der Wüste. Dort treffen sich andere Schwertkämpfer, die für ihre Auftraggeber Morde ausführen. Einer von ihnen ist Huang Yao-Shi, der einen Wein erfunden hat, der die Vergangenheit vergessen lässt. Huang Yao-Shi gerät in Lebensgefahr, als er Mu-Rong Yin verspricht, ihre Schwester Mu-Rong Yang zu heiraten, sich aber nicht an sein Versprechen hält: Mu-Rong Yin beauftragt Ou-yang Feng damit, Huang Yao-Shi zu töten. Gleichzeitig bekommt Ou-yang Feng von Mu-Rong Yang den Auftrag, sie zu beschützen.
3sat zeigt Wong Kar-wais ("In the Mood for Love") bildgewaltigen Martial-Arts-Film in der vom Regisseur neu bearbeiteten Version - umgeschnitten, Bilder digital überarbeitet, mit neuem Vor- und Abspann sowie neuem Soundtrack versehen.


Seitenanfang
5:10
VPS 05:09

Magische Welten: Sri Lanka - Insel der Verheißung

Film von Jürgen Schneider

Sendeende: 5:55 Uhr