Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 29. Januar
Programmwoche 05/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

's Gwand vom Land - Die Tracht zwischen Uniform und Vielfalt

Film von Klaus Huber

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Nie zuvor war die Trachtenmode in Oberösterreich so vielfältig. Während die Kleidung früher viel über ihren Träger verriet - Herkunft, Beruf, Familienstand, sogar die Anzahl der Kinder konnte man an ihr ablesen - sind heute die damit verbundenen Vorgaben und Verbote ...
(ORF)

Text zuklappen
Nie zuvor war die Trachtenmode in Oberösterreich so vielfältig. Während die Kleidung früher viel über ihren Träger verriet - Herkunft, Beruf, Familienstand, sogar die Anzahl der Kinder konnte man an ihr ablesen - sind heute die damit verbundenen Vorgaben und Verbote nicht mehr gültig. Die Tracht ist zur Kleidung für jeden Anlass geworden.
Die Dokumentation "'s Gwand vom Land - Die Tracht zwischen Uniform und Vielfalt" erzählt von der historischen Entwicklung der Kleidervorschriften bis hin zur aktuellen Trachtenmode.

Am Thementag "Mode, Models, Marken" geht es in Dokumentationen, Reportagen und Spielfilmen 24 Stunden lang um die Modebranche.

(ORF)


6:25
Stereo-Ton16:9 Format

Samt und Seide - Edle Stoffe aus Florenz

Film von Christiane Mannini

Ganzen Text anzeigen
Florenz war in der Renaissance das Zentrum der italienischen Seidenindustrie. Heute gibt es dort noch zwei Betriebe, die in der alten Tradition arbeiten. Sie stellen Stoffe her, wie man sie von den Gemälden alter Meister wie Masaccio, Pontorno oder Piero della Francesca ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Florenz war in der Renaissance das Zentrum der italienischen Seidenindustrie. Heute gibt es dort noch zwei Betriebe, die in der alten Tradition arbeiten. Sie stellen Stoffe her, wie man sie von den Gemälden alter Meister wie Masaccio, Pontorno oder Piero della Francesca kennt. Die Kundschaft ist ebenso erlesen wie die Ware: Europäische Königshäuser statten mit den feinen Stoffen ihre Paläste aus, amerikanische Millionäre dekorieren damit ihre Villen und Landsitze.
Die Dokumentation "Samt und Seide - Edle Stoffe aus Florenz" gibt einen Einblick in ein Handwerk der Renaissance, das bis heute überlebt hat.
(ARD/NDR)


7:10
Stereo-Ton16:9 Format

Kamelhaar - Luxus aus der Wüste Gobi

Film von Thomas Greh

Ganzen Text anzeigen
Kamelhaar ist edel, es wärmt, ist strapazierfähig und wasserabweisend, doch die Wolle ist rar und teuer. Sie stammt vom zweihöckrigen Trampeltier. Die größten Herden leben heute in der Mongolei. Von dort bis zum verkaufsfertigen Kamelhaarmantel ist es ein langer Weg. ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Kamelhaar ist edel, es wärmt, ist strapazierfähig und wasserabweisend, doch die Wolle ist rar und teuer. Sie stammt vom zweihöckrigen Trampeltier. Die größten Herden leben heute in der Mongolei. Von dort bis zum verkaufsfertigen Kamelhaarmantel ist es ein langer Weg.
Die Dokumentation "Kamelhaar - Luxus aus der Wüste Gobi" verfolgt die Produktion eines Kamelhaarmantels von der Schur der Kamele in der mongolischen Wüste bis zur fertigen Kreation in Mailand.
(ARD/NDR)


7:50
16:9 Format

Zu schön, um wahr zu sein

Die Welt der Models

Film von Tom Fleckenstein und Barbara Schepanek

Ganzen Text anzeigen
Katharina ist 16, hat wunderschöne schwarze Haare, einen zart geschwungenen Schmollmund, große dunkle Augen und ein mädchenhaft-schüchternes Lächeln. Sie ist groß gewachsen, schmal, langbeinig. Sascha Babel von der Münchner Model-Agentur "Vivienne" hat mit Katharina ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Katharina ist 16, hat wunderschöne schwarze Haare, einen zart geschwungenen Schmollmund, große dunkle Augen und ein mädchenhaft-schüchternes Lächeln. Sie ist groß gewachsen, schmal, langbeinig. Sascha Babel von der Münchner Model-Agentur "Vivienne" hat mit Katharina einen guten Fang gemacht. Regelmäßig geht er mit seinen Assistentinnen in den Straßen und Kaufhäusern der Stadt auf Nachwuchssuche. Katharina lief ihm in der Fußgängerzone über den Weg.
Tom Fleckenstein und Barbara Schepanek haben für "Zu schön um wahr zu sein" bei Agenturen, in Studios und auf Laufstegen hinter die Kulissen der Modewelt geschaut.
(ARD/BR)


8:20
Stereo-Ton16:9 Format

Harald Glööckler

Ein Mann. Eine Marke

Film von Martina Treuter

Ganzen Text anzeigen
Harald Glööckler ist Deutschlands schrillster Modemacher. Seine Auftritte in der Öffentlichkeit sind opulent und schwülstig, er selbst vergleicht sich gern mit dem französischen Sonnenkönig Ludwig XIV. Seine Mode verkauft er über Versandhäuser und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Harald Glööckler ist Deutschlands schrillster Modemacher. Seine Auftritte in der Öffentlichkeit sind opulent und schwülstig, er selbst vergleicht sich gern mit dem französischen Sonnenkönig Ludwig XIV. Seine Mode verkauft er über Versandhäuser und Teleshoppingkanäle. Er will alle Frauen zu Prinzessinnen machen, sagt er, auch diejenigen mit Konfektionsgrößen über 40. Seine Modelle sind tragbar, stets üppig verziert und sein Markenzeichen ist das Krönchen. Harald Glööckler hat sich aus schwierigen Verhältnissen in der schwäbischen Provinz nach oben gearbeitet.
Die Dokumentation blickt hinter die Krönchen, den Prunk und Pomp und stellt den Menschen "Harald Glööckler" vor.
(ARD/SWR)


8:50
Stereo-Ton16:9 Format

Spieglein, Spieglein an der Wand!

Wer hat die schärfsten Dirndl im Land?

Drei Designerinnen und ihre Liebe zur Tracht

Film von Gabriele Damasko

Ganzen Text anzeigen
"In einem Dirndl ist Frau immer gut angezogen", so Designerin Kinga Mathe über ihre neue Trachtenkollektion. Für ihre Dirndl-Träume aus Samt und Seide legt mancher eine vierstellige Summe hin. Dirndl und Tracht sind so hip wie noch nie. Was in Bayern auf der Wiesn schon ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"In einem Dirndl ist Frau immer gut angezogen", so Designerin Kinga Mathe über ihre neue Trachtenkollektion. Für ihre Dirndl-Träume aus Samt und Seide legt mancher eine vierstellige Summe hin. Dirndl und Tracht sind so hip wie noch nie. Was in Bayern auf der Wiesn schon längst angesagt ist, hat jetzt auch die Volksfestfreunde im ganzen Land angesteckt. "Der Umgang mit Tracht ist unverkrampfter geworden", so die Freiburger Designerin Kim Schimpfle. Ihr Label "Schwarzwald Couture" begeistert auch die bayerische Kundschaft. Die Modeschöpferin Nadine Psotta lässt ihr erstes Dirndl auf der Schwäbischen Alb fertigen. Ihr Label: "Schwabenkind".
Die Dokumentation "Spieglein, Spieglein an der Wand" berichtet vom neuen Umgang mit Tracht und Tradition in der Mode.
(ARD/SWR)


9:20
Stereo-Ton16:9 Format

Anziehendes Österreich

Modische Inszenierungen von Kopf bis Fuß

Film von Frederick Baker und Sandra Fasolt

Ganzen Text anzeigen
Vom Reifrock zum Dirndl, von der Krachledernen zum extravaganten Hut: Ob es Sisi war, deren Hoflieferanten Handschuhe und Hüte in die ganze Welt exportierten, das Modehaus Adlmüller, das als Filmausstatter für Paula Wessely und Zarah Leander Weltruhm erlangte, oder die ...
(ORF)

Text zuklappen
Vom Reifrock zum Dirndl, von der Krachledernen zum extravaganten Hut: Ob es Sisi war, deren Hoflieferanten Handschuhe und Hüte in die ganze Welt exportierten, das Modehaus Adlmüller, das als Filmausstatter für Paula Wessely und Zarah Leander Weltruhm erlangte, oder die Klimt-Muse Emilie Flöge, die einen bekannten Modesalon führte: Mode ist in Österreich immer besonders lustvoll zelebriert worden.
Die Dokumentation "Anziehendes Österreich" präsentiert einen farbenprächtigen, perfekt fassonierten Streifzug durch rot-weiß-rote Modegeschichte.
(ORF)


10:15
schwarz-weiss monochrom

Der Mann im weißen Anzug

(The Man in the White Suit)

Spielfilm, Großbritannien 1951

Darsteller:
Sidney StrattonAlec Guinness
Alan BirnleyCecil Parker
Daphne BirnleyJoan Greenwood
Michael CorlandMichael Gough
Sir John KierlawErnest Thesiger
u.a.
Regie: Alexander MacKendrick
Länge: 81 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Chemiker Sidney Stratton ist ein verkanntes Genie mit abgebrochenem Studium in Cambridge. Niemand gibt dem ambitionierten Wissenschaftler einen Job im Laboratorium. Also greift Sidney zu einem Trick und lässt sich in der Textilfabrik von Alan Birnley als einfacher ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Chemiker Sidney Stratton ist ein verkanntes Genie mit abgebrochenem Studium in Cambridge. Niemand gibt dem ambitionierten Wissenschaftler einen Job im Laboratorium. Also greift Sidney zu einem Trick und lässt sich in der Textilfabrik von Alan Birnley als einfacher Arbeiter anstellen. In der Anonymität und Hektik des Großbetriebs kann er heimlich seine chemischen Experimente durchführen. Als Daphne Birnley, die Tochter des Fabrikbesitzers, ihm zufällig auf die Schliche kommt, fleht er sie an, ihn nicht zu verraten. Daphne ist beeindruckt von dem merkwürdigen jungen Mann und seinem Projekt: Sidney arbeitet an der Herstellung einer revolutionären Kunstfaser, die weder verschleißt noch schmutzig wird.
"Der Mann im weißen Anzug" ist eine pointierte, typisch britisch-unterkühlte Komödie, in der die Logik des Kapitalismus augenzwinkernd persifliert wird. Alec Guinness spielt die Rolle des naiven und genialen Erfinders, der mit seiner bahnbrechenden Entdeckung niemandem einen Gefallen tut.
(ARD)


Seitenanfang
11:35
Stereo-Ton16:9 Format

Das Perlon des Herrn Schlack

Film von Martina Treuter

(aus der ARD-Reihe "Patente & Talente")

Ganzen Text anzeigen
Am 29. Januar 1938 gelang dem gebürtigen Stuttgarter Paul Schlack ein Wunder: In seinem Berliner Labor erfand er die vollsynthetische Kunstfaser Perlon. Ein Stoff, der fortan die Frauen verzücken und ihre Beine zieren sollte. Fast zur gleichen Zeit hatte ein Chemiker in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Am 29. Januar 1938 gelang dem gebürtigen Stuttgarter Paul Schlack ein Wunder: In seinem Berliner Labor erfand er die vollsynthetische Kunstfaser Perlon. Ein Stoff, der fortan die Frauen verzücken und ihre Beine zieren sollte. Fast zur gleichen Zeit hatte ein Chemiker in Amerika eine sehr ähnliche Faser gefunden - Nylon. Die betroffenen Chemiekonzerne zogen daraufhin aber nicht in einen Konkurrenzkampf, sondern setzten sich an einen Tisch, tauschten die Formeln aus und teilten den Markt für Kunstfasern friedlich auf. Die amerikanische Firma Dupont sollte alle Länder westlich von Deutschland mit Nylons versorgen, die deutsche IG Farben den Markt östlich von Deutschland mit ihren Perlonstrümpfen beliefern.
"Das Perlon des Herrn Schlack" erzählt die Geschichte des Erfinders Paul Schlack und seiner textilen Kunstfaser Perlon.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:05

Anziehen - Ausziehen

Die Lust an der Kleidung

Film von Annette Plomin

Ganzen Text anzeigen
Ulrike S. bekam das Kleid ihrer Träume geschenkt - ein rauschendes Ballkleid wie aus dem Märchen. Aber wo soll man sowas anziehen? Also übt sie Hofknickse vorm Gummibaum. Die alte Lederjacke von Gernot G., die er mit 20 täglich trug, verkörpert seine Jugend, Punk, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ulrike S. bekam das Kleid ihrer Träume geschenkt - ein rauschendes Ballkleid wie aus dem Märchen. Aber wo soll man sowas anziehen? Also übt sie Hofknickse vorm Gummibaum. Die alte Lederjacke von Gernot G., die er mit 20 täglich trug, verkörpert seine Jugend, Punk, Rebellion. Designerin Sibylle H. hat einen besonderen Schuhtick: Seit 23 Jahren trägt sie verschiedenfarbige Schuhe, zum Beispiel rechts blau, links grün. Hutdesignerin Sigi S. ist bekennender Modefreak mit Mut zu schrillen Experimenten und trägt auch mit Mitte 50 noch Totenkopf-Strumpfhosen und Punkstiefel zum Kleid. Wohingegen Tina U. ein echter Modemuffel ist: Sie besitzt nur drei identische schwarze Hosen und sonst fast nichts. Wenn sie nur an "Shoppen" denkt, wird ihr schlecht.
Der Film "Anziehen Ausziehen" erzählt von Modefreaks und Modemuffeln.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:50
Stereo-Ton16:9 Format

Sweet Tweed - Rauer Stoff für feine Leute

Film von Monika von Behr

Ganzen Text anzeigen
Jeden Herbst und Winter hat er wieder Saison - und das seit gut 100 Jahren: Tweed ist ein Stoff, so britisch wie die Queen. Ursprünglich war der wasserabweisende, kratzige, dicht gewebte Tweed die Arbeitskleidung für Bauern, Fischer und Schäfer - schlicht für alle, die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Jeden Herbst und Winter hat er wieder Saison - und das seit gut 100 Jahren: Tweed ist ein Stoff, so britisch wie die Queen. Ursprünglich war der wasserabweisende, kratzige, dicht gewebte Tweed die Arbeitskleidung für Bauern, Fischer und Schäfer - schlicht für alle, die in Regen und Sturm draußen zu tun hatten. Dann entdeckte ihn der englische Landadel.
Der Film "Sweet Tweed - Rauer Stoff für feine Leute" erzählt die Geschichte vom Tweed.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:35
Stereo-Ton16:9 Format

Stoff für große Träume - Nino Cerruti

Film von Ilona Kalmbach und Sabine Jainski

Ganzen Text anzeigen
Jeder erinnert sich an das enge Kleid von Sharon Stone in "Basic Instinct", die extravaganten Teufelskostüme von Jack Nicholson in "Die Hexen von Eastwick", den coolen Leder-Look von Jean-Paul Belmondo oder die Leinen-Jacketts von Don Johnson in "Miami Vice". Kleidung, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Jeder erinnert sich an das enge Kleid von Sharon Stone in "Basic Instinct", die extravaganten Teufelskostüme von Jack Nicholson in "Die Hexen von Eastwick", den coolen Leder-Look von Jean-Paul Belmondo oder die Leinen-Jacketts von Don Johnson in "Miami Vice". Kleidung, die ein Lebensgefühl transportiert, die das Wesen einer Filmfigur ausdrückt - das ist das Metier des Modeschöpfers Nino Cerruti. Über 200 Filme hat er ausgestattet, die Stars bei der Oscar-Verleihung eingekleidet.
In der Dokumentation "Stoff für große Träume - Nino Cerruti" von Ilona Kalmbach und Sabine Jainski zeigt der italienische Designer, wo seine Wurzeln liegen und wo der Stoff für seine Leinwandträume herkommt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Das blaue Wunder

Jeans von der Cowboykluft zum Kultobjekt

Film von Annette Frei Berthoud

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Einst war Jane Birkin Werbeträgerin für Lee Cooper. Heute entwirft ihre Tochter Lou Doillon für die 100-jährige englische Jeansmarke eine ganze Kollektion aus Denim. Ob Rapper oder Banker, Enkelin oder Großmutter - alle haben mindestens eine Jeans im Schrank, und ...

Text zuklappen
Einst war Jane Birkin Werbeträgerin für Lee Cooper. Heute entwirft ihre Tochter Lou Doillon für die 100-jährige englische Jeansmarke eine ganze Kollektion aus Denim. Ob Rapper oder Banker, Enkelin oder Großmutter - alle haben mindestens eine Jeans im Schrank, und immer noch definiert man sich über die Marke. Alte Jeansmarken erfinden sich neu, und junge Kult-Labels besinnen sich auf den Ursprung. Im Mittelalter war Genua das Zentrum des blauen Stoffes. An der Londoner Börse wurde "Blu di Genova" zu "Blu Genes", und die Cowboys in den USA nannten den Stoff für ihre Hosen "Blue Jeans". Mit der kostbaren Indigopflanze färbte man auch sakrale Tücher aus Leinen - wie die "Christuspassion", ein außergewöhnliches Kunstwerk aus dem 16. Jahrhundert.
Der Film "Das blaue Wunder" zeichnet den Weg der Jeans von der Cowboykluft zum Kultobjekt nach und zeigt vom Design zur Fabrikation, wie eine Jeans entsteht.


Seitenanfang
14:55
Stereo-Ton16:9 Format

Die Mode-Ikone Sonia Rykiel - rebellisch und visionär

Film von Irene Höfer und Gabriela Hermer

Ganzen Text anzeigen
Sonia Rykiels Mann besaß eine kleine Boutique, doch die Kleider, die er dort verkaufte, gefielen Sonia Rykiel nicht. So entwarf sie einen eigenen Wollpullover. Er sollte sich an die Haut anschmiegen und die Figur betonen. In kürzester Zeit landete diese erste Kreation ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sonia Rykiels Mann besaß eine kleine Boutique, doch die Kleider, die er dort verkaufte, gefielen Sonia Rykiel nicht. So entwarf sie einen eigenen Wollpullover. Er sollte sich an die Haut anschmiegen und die Figur betonen. In kürzester Zeit landete diese erste Kreation von Sonia Rykiel auf dem Cover der "Elle", die Amerikaner verliehen ihr damals den Titel "Queen of Knits", Königin des Stricks. Nach ihrem ersten großen Erfolg und der Scheidung von ihrem Mann eröffnet Sonia Rykiel 1968 ihre eigene Boutique im Pariser Universitäts- und Künstlerviertel St. Germain des Près. Von den gesellschaftlichen Umwälzungen beeinflusst, befreite sie den weiblichen Körper von der starren Silhouette des vorangegangenen Jahrzehnts. Heute blickt Sonia Rykiel auf über 40 erfolgreiche Schaffensjahre zurück. Wie kaum ein anderer Modeschöpfer steht sie für Sinnlichkeit, Erotik und feminines Selbstbewusstsein.
Der Film stellt Sonia Rykiel vor, eine Frau, die immer noch zu den kreativsten und erfolgreichsten Modeschöpfern der Welt gehört.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Von Schuhen und Machern

Dokumentarfilm von Christian Riehs, Österreich 2011

Länge: 52 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Es heißt, der Mensch umrunde vier Mal im Leben mit seinen Schuhen den Erdball. Kein anderes Kleidungsstück hat so viele Spuren hinterlassen und ist mit so vielen Botschaften behaftet. Die Schuhe, die er trägt, sagen viel aus über einen Menschen. Und über ihre Macher: ...
(ORF)

Text zuklappen
Es heißt, der Mensch umrunde vier Mal im Leben mit seinen Schuhen den Erdball. Kein anderes Kleidungsstück hat so viele Spuren hinterlassen und ist mit so vielen Botschaften behaftet. Die Schuhe, die er trägt, sagen viel aus über einen Menschen. Und über ihre Macher: Designer wie Manolo Blahnik, John Hunter Lobb, Heinrich Staudinger, Diego Rossetti, Nicolas Maistriaux und Gabriele Gmeiner sind Kultfiguren der Modebranche.
Im Dokumentarfilm "Von Schuhen und Machern" erzählen sechs prominente Meister ihrer Zunft Schuhgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Aenne Burda - Eine Frau erobert die Welt

Film von Dora Heinze

Ganzen Text anzeigen
Eine weibliche Gallionsfigur des deutschen Wirtschaftswunders kommt aus der badischen Kleinstadt Offenburg: Aenne Burda (1909 - 2005) verwirklichte nach dem Zweiten Weltkrieg eine Traumkarriere von der Hausfrau zur Verlegerin.
Der Film "Aenne Burda - Eine Frau erobert ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eine weibliche Gallionsfigur des deutschen Wirtschaftswunders kommt aus der badischen Kleinstadt Offenburg: Aenne Burda (1909 - 2005) verwirklichte nach dem Zweiten Weltkrieg eine Traumkarriere von der Hausfrau zur Verlegerin.
Der Film "Aenne Burda - Eine Frau erobert die Welt" stellt die außergewöhnliche Frau vor. Über die Schwierigkeiten, die Erfolge des Familienunternehmens und über die besondere Persönlichkeit Aenne Burdas berichten ihr Sohn Hubert Burda, seine Frau Maria Furtwängler, der frühere baden-würrtembergische Ministerpräsident Lothar Späth, der Designer Karl Lagerfeld und Mitarbeiter von "Burda Moden".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:15
Videotext Untertitel

Ein Kleid von Dior

Fernsehfilm, Deutschland 1982

Darsteller:
Doris HarrisInge Meysel
Edith ButterfieldEdith Volkmann
WashingtonJohn Waddel
Peter WallaceHeinrich Schweiger
Pamela PenroseMonika Kaufmann
Mrs. MatthewsChristiane Hörbiger
Mr. MatthewsShaun Lawton
Clare MatthewsBritta Pohland
u.a.
Regie: Peter Weck
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mrs. Harris ist Putzfrau in London, hat ein Herz aus Gold und für jedermann ein offenes Ohr. Während ihrer Arbeit bei der Familie Matthews entdeckt sie ein Designerkleid von Dior, und augenblicklich erwacht der Wunsch in ihr, sich auch diesen Traum aus Stoff zu ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Mrs. Harris ist Putzfrau in London, hat ein Herz aus Gold und für jedermann ein offenes Ohr. Während ihrer Arbeit bei der Familie Matthews entdeckt sie ein Designerkleid von Dior, und augenblicklich erwacht der Wunsch in ihr, sich auch diesen Traum aus Stoff zu erfüllen, koste er, was er wolle. Mrs. Harris verdient 160 Pfund im Monat und will mit einem eisernen Finanzplan das Kleid ersparen: Es kostet aber 1.600 Pfund.
Inge Meysel spielt in Peter Wecks Verfilmung des Paul Gallico Romans "Ein Kleid von Dior" die Putzfrau Harris, die sich einen Modetraum erfüllt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton

Ein Kleid von Chanel

Hinter den Kulissen der Haute Couture

Film von Rita Knobel-Ulrich

(aus der Reihe "ZDF.reportage")

Ganzen Text anzeigen
Der Traum in Tüll und Taft fängt ganz unspektakulär an: Karl Lagerfeld spitzt seinen Bleistift, legt die Stirn in Falten und beginnt zu zeichnen. Seit mehr als zwei Jahrzehnten zieht er bei Chanel die Fäden. Wenn die passenden Stoffe gefunden sind, wird das Kleid für ...

Text zuklappen
Der Traum in Tüll und Taft fängt ganz unspektakulär an: Karl Lagerfeld spitzt seinen Bleistift, legt die Stirn in Falten und beginnt zu zeichnen. Seit mehr als zwei Jahrzehnten zieht er bei Chanel die Fäden. Wenn die passenden Stoffe gefunden sind, wird das Kleid für die neue Frühjahrskollektion von Hand genäht. Ein Kleid, das es später nur einmal auf der Welt geben wird, können sich nur wenige Frauen leisten.
Die Reportage von Filmemacherin Rita Knobel-Ulrich begleitet die Entstehung eines Kleides von Chanel.


Seitenanfang
19:30
16:9 Format

Peter Lindbergh - Mein Leben

Film von Werner Raeune

Ganzen Text anzeigen
Peter Lindbergh, in Duisburg aufgewachsen und seit über 20 Jahren in Paris ansässig, gehört zu den besten und begehrtesten Mode- und Lifestylefotografen der Welt. Mit seiner Schnappschussästhetik, einer unterkühlten Sinnlichkeit und dem Gefühl für den richtigen ...

Text zuklappen
Peter Lindbergh, in Duisburg aufgewachsen und seit über 20 Jahren in Paris ansässig, gehört zu den besten und begehrtesten Mode- und Lifestylefotografen der Welt. Mit seiner Schnappschussästhetik, einer unterkühlten Sinnlichkeit und dem Gefühl für den richtigen Augenblick, hat der Arbeitersohn Schauspieler und Laufstegschönheiten zu Ikonen unserer Zeit erhoben. Durch das Herausstellen ihrer starken, selbstbewussten Persönlichkeiten wirkte Lindbergh in den letzten zwei Jahrzehnten entscheidend an der Entstehung eines neuen Frauenbildes mit. Viele der Topmodels - von denen er nicht wenige entdeckte - schätzen seine Professionalität und vor allem seinen liebenswerten Charakter. Auch Filmstars wie Isabelle Huppert, Jeanne Moreau oder Penélope Cruz lassen sich gerne von ihm porträtieren oder für Haute-Couture-Mode ablichten. Ausstellungen von Lindbergh sind weltweit Publikums- und Medienereignisse, seine Porträts werden als eigenständige Kunstwerke hoch gehandelt. Ein Porträt von Keith Richards wurde 2004 bei Christie's in New York für 120.000 Dollar versteigert.
Seit 1990 begleitet der Autor Werner Raeune das Schaffen des Fotografen für sein Porträt "Peter Lindbergh - Mein Leben". Immer wieder war er mit seiner Kamera bei Shootings dabei, unter anderem mit Nadja Auermann, Linda Evangelista und Claudia Schiffer. Peter Lindbergh erzählt im Film, wie er entdeckt wurde, was ihn an Frauen interessiert, aber auch wie sich die Fotografie und vor allem seine Einstellung zur Schönheit verändert hat.


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kate!

Vom Model zur Ikone

Film von Nicola Graef

Ganzen Text anzeigen
Mit 14 Jahren wurde sie entdeckt, mit ihrer Kampagne "Obsession" für Calvin Klein, bei der sie nackt, blass und verletzlich ihren ersten Triumph verbucht, beginnt fünf Jahre später ihr Weg auf die internationalen Laufstege aller wichtigen Designer. Kampagnen für Yves ...

Text zuklappen
Mit 14 Jahren wurde sie entdeckt, mit ihrer Kampagne "Obsession" für Calvin Klein, bei der sie nackt, blass und verletzlich ihren ersten Triumph verbucht, beginnt fünf Jahre später ihr Weg auf die internationalen Laufstege aller wichtigen Designer. Kampagnen für Yves Saint Laurent, Dolce & Gabbana, Versace, H&M und unzählige andere Labels folgen. Kate Moss steht für einen neuen Stil, fernab der glamourösen Supermodels der 1980er Jahre. Die Britin steht für Androgynität, für pure, schlichte Schönheit, aber auch für die Ästhetik des "heroin chic", in dem man das Leben zeigt wie es ist, mit all seiner Hässlichkeit und seinen Abgründen. Kate Moss wird zur Muse für Musiker, Künstler und Fotografen, zur Inspiration einer ganzen Generation. Welche Menschen und Unternehmen, welche Modemagazine und Modemacher tragen dazu bei, dass Kate Moss heute ein weltweit funktionierendes Phänomen ist?
"Kate! Vom Model zu Ikone" ist ein Film über ein junges Model, das heute zu einer der wichtigsten Ikonen der Popkultur gehört. Berühmte Fotografen und Künstler wie Albert Watson, Peter Lindbergh, Daniele Buetti, Yang Yong, Chuck Close geben Auskunft. Die Designerin Vivienne Westwood, der Filmregisseur Mike Figgis, die Modejournalisten Colin McDowell und Angela Buttolph, der Kunstsammler Christian Boros und andere versuchen zu erklären, wie das Phänomen, die Marke Kate Moss funktioniert und was sie so faszinierend macht.


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

Schätzchenjagd in Brasilien

Hansjörg Bruderer und sein Modelgeschäft

Reportage von Beat Bieri und Ruedi Leuthold

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Brasilien ist reich an schönen Mädchen. 10.000 Models gibt es in diesem Land, 100 gelingt eine internationale Karriere, Topmodel Gisele Bündchen ist das bekannteste davon. Aus diesem Reichtum will Hansjörg Bruderer schöpfen. Der Schweizer Unternehmer führt in São ...

Text zuklappen
Brasilien ist reich an schönen Mädchen. 10.000 Models gibt es in diesem Land, 100 gelingt eine internationale Karriere, Topmodel Gisele Bündchen ist das bekannteste davon. Aus diesem Reichtum will Hansjörg Bruderer schöpfen. Der Schweizer Unternehmer führt in São Paulo eine Modelagentur mit einem eigenen Modelhaus: Dort schart er Nachwuchstalente im Alter zwischen 14 und 18 Jahren um sich. Gegenwärtig sind im Modelhaus 22 Mädchen untergebracht. Dort wird ihre Eignung für das Modelgeschäft geprüft, dort wird wöchentlich ihre Körpermasse vermessen. Und monatlich gibt es kollektiv genau einen Geburtstagskuchen, weil zu viel Zuckerzeug Figur und Geschäft verdirbt. Wer das und die Einsamkeit, oft Hunderte von Kilometern vom Elternhaus entfernt, durchhält, schafft es vielleicht einmal auf die internationalen Laufstege von New York, Rom oder Paris. Die Gewinnaussichten, auch für Bruderer, sind jedenfalls verführerisch.
Beat Bieri und Ruedi Leuthold zeigen in ihrer Reportage "Schätzchenjagd in Brasilien" den Unternehmer Hansjörg Bruderer und seine Arbeit im Modelgeschäft.


Seitenanfang
21:35
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Valerie

Fernsehfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
ValerieAgata Buzek
AndréDevid Striesow
JaroBirol Ünel
WanjaRicarda Meßner
IsaAnne Sarah Hartung
EllenSabine Vitua
CharlotteMiriam Sachs
ViktorJevgenij Sitochin
IsenbergGuntbert Warns
u.a.
Buch: Ruth Rehmet
Buch: Ilja Haller
Buch: Milena Baisch
Buch: Elke Sudmann
Buch: Birgit Möller
Regie: Birgit Möller
Länge: 80 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kurz vor Weihnachten ist das einst erfolgreiche Fotomodell Valerie, 29, in ihrer Heimatstadt Berlin gestrandet. Zwar hat sie ein Zimmer im exklusiven Hyatt, aber eigentlich ist sie völlig pleite und ohne Perspektive. Valerie ist unfähig, sich auf die neue Situation ...

Text zuklappen
Kurz vor Weihnachten ist das einst erfolgreiche Fotomodell Valerie, 29, in ihrer Heimatstadt Berlin gestrandet. Zwar hat sie ein Zimmer im exklusiven Hyatt, aber eigentlich ist sie völlig pleite und ohne Perspektive. Valerie ist unfähig, sich auf die neue Situation einzustellen. Ihrer befreundeten Kollegin Isa lügt sie eitel Sonnenschein vor, und weder der Chefin ihrer Agentur noch ihrem reichen Gönner Isenberg offenbart sie iher existenzbedrohende Lage. Als Valerie ihr Hotelzimmer verlassen muss, hat sie nicht einmal mehr das Geld, um die Gebühren der Tiefgarage zu bezahlen. So verbringt sie die Nächte fortan in ihrem Wagen und lebt wie ein blinder Passagier in der Welt der Schönen und Reichen. Verzweifelt sucht sie die Nähe zu dem angesagten Fotografen Jaro, der ihr noch einmal gratis Fotos macht, aber darüber hinaus nicht bereit ist, sich um sie zu kümmern. Zwar hatten Valerie und er eine Affäre, aber Jaro hat nun eine neue, fast zehn Jahre jüngere Geliebte. Valerie landet Heiligabend in einer einfachen Bar, in der sie die etwas heruntergekommene 40-jährige Charlotte kennenlernt. Mit ihr flirtet sie ein paar Männer an und lässt sich zu Drinks einladen, denn sie hat mittlerweile keinen Cent mehr im Portemonnaie. Völlig betrunken findet sie ihren Wagen in der Tiefgarage nicht mehr. Der junge Tiefgaragenwärter André hilft ihr.
Debütfilm von Birgit Möller, die sich auch als Kamerafrau bei den Filmen "Die Boxerin" und "Der Freund der Friseuse" einen Namen gemacht hat.


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 Format

Der schöne Mann - Aus dem Leben eines Fotomodells

Fotomodells

Reportage von Carsten Rau und Hauke Wendler

Ganzen Text anzeigen
Laut Klaus Hinz, 36 Jahre, Fotomodell aus Hamburg, "interessiert sich niemand dafür, wer du bist, was du machst, es geht nur darum, dass du gut aussiehst." Etwa 5.000 bis 6.000 männliche Fotomodelle gibt es in Deutschland. Die meisten müssen sich nach jedem Auftrag ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Laut Klaus Hinz, 36 Jahre, Fotomodell aus Hamburg, "interessiert sich niemand dafür, wer du bist, was du machst, es geht nur darum, dass du gut aussiehst." Etwa 5.000 bis 6.000 männliche Fotomodelle gibt es in Deutschland. Die meisten müssen sich nach jedem Auftrag strecken. "Wer in diesem Geschäft nicht lernt mit Niederlagen zu leben, geht unter", sagt Klaus Hinz. Früher hat der gelernte Kaufmann von der internationalen Modewelt geträumt, von den Laufstegen in Paris, Mailand oder New York. Vom Glamour seiner Anfangsjahre ist wenig geblieben, nur ein Beruf mit schwankendem Einkommen. In manchen Monaten verdient er 10.000 Euro, in anderen gar nichts.
Die Autoren Carsten Rau und Hauke Wendler haben ein männliches Fotomodell durch die Höhen und Tiefen seines Berufs begleitet.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:20
Stereo-Ton16:9 Format

Models

Ulrich Seidls Milieustudie um Licht und Schatten

Spielfilm, Österreich 1996

Darsteller:
VivianVivian Bartsch
TanjaTanja Petrovsky
LisaLisa Grossmann
ElvyraLevyra Geyer
u.a.
Regie: Ulrich Seidl
Länge: 118 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Vivian, Tanja, Lisa: Drei Frauen, drei Models, drei Blondinen, drei Freundinnen. Auf der ständigen Suche, Karriere zu machen, geliebt zu werden, den richtigen Mann zu finden, den idealen Körper zu erreichen, gehen sie von Casting zu Casting, telefonieren stundenlang mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Vivian, Tanja, Lisa: Drei Frauen, drei Models, drei Blondinen, drei Freundinnen. Auf der ständigen Suche, Karriere zu machen, geliebt zu werden, den richtigen Mann zu finden, den idealen Körper zu erreichen, gehen sie von Casting zu Casting, telefonieren stundenlang mit Freundinnen, Männern, Müttern, Agenturen und Fotografen, warten meist vergeblich auf Jobs und hetzen von einer Disconacht in die nächste.
Ulrich Seidl blickt in seinem Film "Models" auf die Kehrseite der glitzernden Welt aus Werbung, Modeschauen, Videoclips und lässt die Grenzen zwischen Spiel- und Dokumentarfilm ineinanderfließen.
(ORF)


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton

Tod auf dem Laufsteg

Hungern für die Schönheit

Film von Michael Stocks

Ganzen Text anzeigen
Sieben Models sind in sechs Monaten in Südamerika an Unterernährung gestorben - eine Folge des Schlankheitswahns, der in der Modebranche immer mehr um sich greift. Models sollen groß und klapperdürr sein und möglichst keine Kurven haben. Vor allem in Südamerika sind ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sieben Models sind in sechs Monaten in Südamerika an Unterernährung gestorben - eine Folge des Schlankheitswahns, der in der Modebranche immer mehr um sich greift. Models sollen groß und klapperdürr sein und möglichst keine Kurven haben. Vor allem in Südamerika sind offensichtlich besonders viele Mädchen bereit, sich diesen perversen Idealen zu nähern, in der Hoffnung auf eine erfolgreiche Karriere und sozialen Aufstieg.
Der Film "Tod auf dem Laufsteg" gibt einen Einblick in die Scheinwelt der Modelszene in Südamerika.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:50
16:9 Format

Second Hand - Ein T-Shirt reist um die Welt

Dokumentarfilm von Raffaele Brunetti, Deutschland 2005

Länge: 52 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dem Regisseur Raffaele Brunetti fiel eines Tages das Foto eines Kindes in die Hände, welches im T-Shirt eines exklusiven italienischen Vorort-Reitklubs eine Dorfstraße in Burundi hinunterging. Das machte ihn neugierig: Wie war dieses T-Shirt aus dem italienischen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Dem Regisseur Raffaele Brunetti fiel eines Tages das Foto eines Kindes in die Hände, welches im T-Shirt eines exklusiven italienischen Vorort-Reitklubs eine Dorfstraße in Burundi hinunterging. Das machte ihn neugierig: Wie war dieses T-Shirt aus dem italienischen Nobelviertel an das andere Ende der Welt gekommen? In Afrika heißen diese Gebrauchtkleider "dead white men's clothes" - die Kleider der gestorbenen Weißen, denn keiner dort kann sich vorstellen, dass ein Lebender seine Kleidung einfach weggibt. Was als Spende in einem Altkleidercontainer begann, geht durch viele Hände, wird nach Farbe und Qualität sortiert, verkauft, transportiert, in Ballen verschnürt, weiterverkauft, verschifft, auf dem Markt verhökert und schließlich mit Bus und Buschtaxi an den Ort seiner zweiten Existenz gebracht.
Der Film begleitet am Beispiel des ausgedienten Fußball-Trikots den Weg von ausrangierten Kleidern nach Afrika.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton

Die Schlappe - Ein Welterfolg

Film von Susanne Sterzenbach

Ganzen Text anzeigen
Es ist das älteste und am weitesten verbreitete Schuhwerk der Welt: die Schlappe. Vor 5.000 Jahren von den Ägyptern erfunden, ist sie heute unter dem Namen "Flip-Flop" zum Kultobjekt der globalisierten Jugend geworden.
Der Film "Die Schlappe - Ein Welterfolg" ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Es ist das älteste und am weitesten verbreitete Schuhwerk der Welt: die Schlappe. Vor 5.000 Jahren von den Ägyptern erfunden, ist sie heute unter dem Namen "Flip-Flop" zum Kultobjekt der globalisierten Jugend geworden.
Der Film "Die Schlappe - Ein Welterfolg" zeichnet die Geschichte der Schlappe nach.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

Sunitas neue Kleider

Eine Karriere nach Maß

Film von Annemarie Friedli

Ganzen Text anzeigen
Mit 23 Jahren gründete Sunita eine Maßschneiderei für Herren in Zürich. Als Startkapital standen der Asiatin nur 2.000 Franken zur Verfügung. Das Geschäft boomte von Anfang an. In nur drei Jahren hat Sunita den Umsatz ihres multinationalen Unternehmens verfünffacht. ...

Text zuklappen
Mit 23 Jahren gründete Sunita eine Maßschneiderei für Herren in Zürich. Als Startkapital standen der Asiatin nur 2.000 Franken zur Verfügung. Das Geschäft boomte von Anfang an. In nur drei Jahren hat Sunita den Umsatz ihres multinationalen Unternehmens verfünffacht. Maß genommen wird in Zürich, gefertigt in Thailand.
Die Dokumentation "Sunitas neue Kleider" begleitet den Alltag der Unternehmerin in der Schweiz und in Thailand.


Seitenanfang
4:05
schwarz-weiss monochrom

Der Mann im weißen Anzug

Spielfilm, Großbritannien 1951

(Wh.)

Länge: 81 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

Harald Glööckler

(Wh.)


(ARD/SWR)

Sendeende: 6:00 Uhr