Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 27. Januar
Programmwoche 04/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Stolperstein

Sagt ganz einfach, wenn ihr Hilfe braucht

Film von Gunther Franke

Ganzen Text anzeigen
Als Judith Faltl als Frühgeburt und mit einem Sehrest von nur zwei Prozent zur Welt kam, brach für ihre Eltern eine Welt zusammen. Mit 22 Jahren erblindete Judith völlig, ihr drohte ein Leben in Behinderteneinrichtungen und in Heimen. Judith Faltl zog sich jedoch nicht ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Als Judith Faltl als Frühgeburt und mit einem Sehrest von nur zwei Prozent zur Welt kam, brach für ihre Eltern eine Welt zusammen. Mit 22 Jahren erblindete Judith völlig, ihr drohte ein Leben in Behinderteneinrichtungen und in Heimen. Judith Faltl zog sich jedoch nicht zurück, sondern startete in ein erfolgreiches Leben. Optimale Voraussetzungen haben ihren Weg begünstigt: Die Eltern haben ihre Tochter immer auf die "richtigen" Schulen geschickt und darauf geachtet, dass Judith sich auch in schwierigen Lebenssituationen gegen Widerstände und Vorurteile durchzusetzen lernte. Judith war immer gut "integriert". Heute arbeitet Judith Faltl als IT-Fachfrau und Software-Entwicklerin und ist Vorsitzende des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes. Mit ihrem großen Engagement für die Integration blinder Menschen ist sie ein großes Vorbild für viele andere Betroffene.
Der Film aus der Reihe "Stolperstein" handelt vom großen Potenzial blind geborener Kinder.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Judith und der Mann von Schindlers Liste

Film von Martin Buchholz

Ganzen Text anzeigen
Als Judith im Internet zum ersten Mal die Titelmelodie des Films "Schindlers Liste" hörte, war sie zu Tränen gerührt und wollte alles darüber wissen. Über Freunde der Familie kam sie in Kontakt mit einem der letzten Zeitzeugen: Michael Emge überlebte, weil er auf ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Als Judith im Internet zum ersten Mal die Titelmelodie des Films "Schindlers Liste" hörte, war sie zu Tränen gerührt und wollte alles darüber wissen. Über Freunde der Familie kam sie in Kontakt mit einem der letzten Zeitzeugen: Michael Emge überlebte, weil er auf Schindlers Liste stand. Der alte Mann war bereit, sich mit dem wissbegierigen Mädchen zu treffen. Sie zeigt ihm ihre erste Geige, mit der sie als Dreijährige angefangen hat, und spielt für ihn. Ihre Musik baut die Brücke zwischen diesen beiden so unterschiedlichen Menschen. Er willigt ein, als sie ihn bittet, mit ihr zusammen die Stationen seiner Kindheit und seines Leidensweges noch einmal zu besuchen. Ihr zu zeigen und zu erklären, was er erlebt hat. Er spürt, dass sie verstehen, begreifen will. Und zwischen ihm und Judith entwickelt sich eine Freundschaft.
Der Film "Judith und der Mann von Schindlers Liste" ist die bewegende Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft und eine berührende Reise in die Vergangenheit.

3sat zeigt "Judith und der Mann von Schindlers Liste" anlässlich des Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, der in Deutschland als "Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus" begangen wird. Aus demselben Anlass folgen im Anschluss, um 12.45 Uhr, die Dokumentation "Auschwitz - Polen" sowie um 22.25 Uhr der Spielfilm "Die Grauzone" von Tim Blake Nelson.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Auschwitz - Polen

Film von Frank Hertweck

(aus der ARD-Reihe "Erbe der Menschheit")

Ganzen Text anzeigen
Auschwitz ist ein Ort in Polen, zwischen Kattowitz und Krakau gelegen, und zugleich ein Synonym für das größte aller Verbrechen: die Ermordung der europäischen Juden. Auschwitz markiert einen Zivilisationsbruch. Es erinnert daran, dass die Deutschen mitten im 20. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Auschwitz ist ein Ort in Polen, zwischen Kattowitz und Krakau gelegen, und zugleich ein Synonym für das größte aller Verbrechen: die Ermordung der europäischen Juden. Auschwitz markiert einen Zivilisationsbruch. Es erinnert daran, dass die Deutschen mitten im 20. Jahrhundert zu einem singulären Verbrechen fähig waren, dem über fünf Millionen Juden zum Opfer fielen. Heute ist Auschwitz eine viel besuchte Gedenkstätte, ein Museum - mit allen Problemen: Wie lässt sich das Undarstellbare museal repräsentieren? Mit Bergen von Schuhen, mit aufgehäuften Haaren, mit Koffern, auf denen die Namen derer stehen, die in die Gaskammern getrieben wurden?
"Auschwitz - Polen" beginnt in der Gegenwart, zeigt die museale Wirklichkeit und endet damit, dass er die bekannten Fernsehbilder zitiert, ohne sie vollständig zu zeigen. Frank Hertweck versucht dem Stammlager Auschwitz und dem Ort der Vernichtung Birkenau gerecht zu werden, indem er sich ganz auf diese Orte konzentriert.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Cobra - übernehmen Sie

Film von Andreas Mannsberger

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
Das österreichische Antiterroreinsatzkommando, besser bekannt als "Cobra", ist für besonders gefährliche Polizeiaufgaben zuständig - wie die Festnahme von Gewaltverbrechern, die Bewältigung von Geiselnahmen oder die Terrorbekämpfung. "Cobra" wurde im April 1978 ...
(ORF)

Text zuklappen
Das österreichische Antiterroreinsatzkommando, besser bekannt als "Cobra", ist für besonders gefährliche Polizeiaufgaben zuständig - wie die Festnahme von Gewaltverbrechern, die Bewältigung von Geiselnahmen oder die Terrorbekämpfung. "Cobra" wurde im April 1978 gegründet. Der Anschlag auf die OPEC-Konferenz und der RAF-Terror gaben damals den Ausschlag, auch in Österreich eine eigene Antiterroreinheit zu installieren.
Andreas Mannsberger bekam für die Dreharbeiten zu seiner Dokumentation "Cobra - übernehmen Sie" exklusiven Zugang in den inneren Kreis des Spezialkommandos und konnte die Beamten bei ihren Aufnahmeverfahren mit der Kamera begleiten. Er war bei einem Papstbesuch dabei und gibt ungewöhnliche Einblicke in die Sicherungsmaßnahmen für das Kirchenoberhaupt.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Saarlouis auf den Spuren von Vauban
- Städtetrip: Diamantenstadt Antwerpen
- Sport & Wellness: Yoga auf der Piste
- Reif für die Insel: Aitutaki

Erstausstrahlung


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Griechenland

Antike, Moderne und Gastfreundschaft

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Sonne, weiße Häuser und azurblaues Meer - in Griechenland werden Ferienträume wahr. Darüber hinaus begeistert das Land mit seinem mediterranen Flair: antike Ruinen, Essen in gemütlichen Tavernen und Filoxenia, die griechische Gastfreundschaft. Griechenland - die Wiege ...

Text zuklappen
Sonne, weiße Häuser und azurblaues Meer - in Griechenland werden Ferienträume wahr. Darüber hinaus begeistert das Land mit seinem mediterranen Flair: antike Ruinen, Essen in gemütlichen Tavernen und Filoxenia, die griechische Gastfreundschaft. Griechenland - die Wiege der europäischen Kultur - hat eine ehrwürdige Vergangenheit, aber auch eine turbulente Gegenwart. Liegt gerade darin das Geheimnis der griechischen Seele?
Die Reportage aus der Reihe "unterwegs" beginnt im Norden Griechenlands. Dort in Thessalien befinden sich die berühmten Meteora-Klöster. Wie Vogelnester sitzen sie auf hoch aufragenden Sandsteintürmen. Nicht nur wegen ihrer besonderen Lage gehört Meteora zum UNESCO-Weltkulturerbe: Noch immer sind die Klöster eine Hochburg der griechisch-orthodoxen Kirche - eine der Säulen der griechischen Gesellschaft. Über die Hauptstadt Athen mit der weltberühmten Akropolis führt die Reise weiter zu den Kykladen und nach Chios in der Nordostägäis.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Abenteuer Südsee

Die geheimnisvollen Salomonen

Film von Mario Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Fast 1.000 Inseln zählt man zum Inselstaat der Salomonen. Sie gehören zu den geheimnisvollsten Orten der Südsee - viele sind von der Zivilisation noch so gut wie unberührt. Krokodile, Vulkane, Regenwälder - ein uriges Land, in dem sich die wenigen Touristen wie ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Fast 1.000 Inseln zählt man zum Inselstaat der Salomonen. Sie gehören zu den geheimnisvollsten Orten der Südsee - viele sind von der Zivilisation noch so gut wie unberührt. Krokodile, Vulkane, Regenwälder - ein uriges Land, in dem sich die wenigen Touristen wie Entdecker fühlen können. Vor allem unter Tauchern gilt das Land als Geheimtipp: Es ist eines der besten Tauchreviere der Welt. Riesige Mantas und Meeresschildkröten und gigantische Walhaie sind dort zu finden. Eine der größten Sorgen und Herausforderungen ist der Klimawandel. Erste Küstendörfer wurden bereits aufgegeben, weil das Wasser immer höher steigt.
Auslandskorrespondent Mario Schmidt reist durch den Südseestaat. Mit dem Boot durchquert er die längste Lagune der Welt und erlebt den Alltag der Menschen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:45
16:9 Format

Das hab ich von Papa gelernt

Spielfilm, BRD/Österreich 1964

Darsteller:
Clemens AndermannWilly Fritsch
AndreasThomas Fritsch
Oskar Werner VischerPeter Vogel
Monika HollGertraud Jesserer
LöweGustav Knuth
Julius KnackertPaul Hörbiger
u.a.
Regie: Axel von Ambesser
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Geburtstagsfeier im Hause Andermann: Hausherr Clemens, einst ein gefeierter Schauspieler, heute ein erfolgreicher Industrieller, lässt sich mit Vergnügen Szenen aus seinen früheren Filmen vorführen. Wieder vor die Kamera zu treten kommt für ihn allerdings nicht ...
(ARD)

Text zuklappen
Geburtstagsfeier im Hause Andermann: Hausherr Clemens, einst ein gefeierter Schauspieler, heute ein erfolgreicher Industrieller, lässt sich mit Vergnügen Szenen aus seinen früheren Filmen vorführen. Wieder vor die Kamera zu treten kommt für ihn allerdings nicht infrage. Auch sein Sohn Andreas werde sich auf keinen Fall schauspielerisch betätigen, erklärt er überzeugt. Doch da irrt er sich gründlich: Andreas Andermann, offiziell Student der Chemie in dem idyllischen Universitätsstädtchen Freylangen, in dem sein Vater vor Jahren die Bühnenkarriere begann, war längst bei Theaterdirektor Löwe vorstellig, ohne dass Andermann senior etwas davon ahnt. Gegenwärtig probt er für die "Romeo und Julia"-Premiere, bei der die junge Schauspielerin Monika Holl als Gast verpflichtet wurde. Andreas verliebt sich Hals über Kopf in die attraktive Kollegin.
In der Verwechslungskomödie "Das hab ich von Papa gelernt" gibt sich der Sohn bei einem Besuch des Vaters als der eigene Doppelgänger aus.
(ARD)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Die großen Rätsel der Archäologie


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Besseres Image
Brauchen Pfleger ein Abi?
- Bessere Show
Wer erzählt Wissenschaft am besten?
- Bessere Spieler
Welcher Handballer ist das größte Talent?

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

AutoLegenden (3/3)

André Citroën

Film von Hanspeter Michel

Ganzen Text anzeigen
Bis heute steht der Name "Citroën" für Kultautos wie die "Ente" und die "DS" - die Göttin. Den Grundstein für die Marke legt André Citroën, 1878 in Paris als Sohn eines Diamantenhändlers geboren. Citroën war eine der schillerndsten Figuren der Automobilgeschichte. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Bis heute steht der Name "Citroën" für Kultautos wie die "Ente" und die "DS" - die Göttin. Den Grundstein für die Marke legt André Citroën, 1878 in Paris als Sohn eines Diamantenhändlers geboren. Citroën war eine der schillerndsten Figuren der Automobilgeschichte. Nicht nur, dass er nach dem Ersten Weltkrieg eine der erfolgreichsten europäischen Automarken gründet, er ist auch ein genialer Ingenieur, der zahlreiche Neuerungen im Automobilbau einführt und moderne Werbestrategien erfindet. So hat er als erster Frauen als Kundinnen angesprochen und begriffen, dass mit dem Auto auch Emotionen verbunden werden. Sein Interesse gilt nicht dem Luxusmobil für eine privilegierte Klientel, sondern dem erschwinglichen Auto für möglichst viele Menschen. Legendär sind die Afrika- und Asien-Expeditionen, die er mit Citroën-Fahrzeugen veranstaltet, um deren Überlegenheit unter Beweis zu stellen. Keine Frage: André Citroën ist der Konkurrenz in fast allen Belangen ein Stück weit voraus. Doch dann erwischt ihn Ende der 1920er Jahre die Weltwirtschaftskrise, die er völlig falsch einschätzt. Sein Lebensmotto "Wenn eine Idee gut ist, ist kein Preis zu hoch" wird ihm zum Verhängnis. 1934 muss er Konkurs anmelden. André Citroën erkrankt und stirbt kurze Zeit später, im Juli 1935, mit 57 Jahren.
Der letzte Film der dreiteiligen Reihe "AutoLegenden" stellt den Autopionier André Citroën vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Themen:
- USA
Schlammschlacht ums höchste Amt
- Gut oder Günstig?
Was in Europa auf der Tiefkühlpizza landet
- Äthiopien
Neue Universitäten als Fortschrittsmotoren

Moderation: Julia Theres Held

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

makro: Aufbruch in Äthiopien

Film von Jürgen Natusch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Äthiopien boomt - zumindest auf seinen Baustellen. Nicht nur in der Hauptstadt Addis Abeba, sondern auch in den Provinzstädten entstehen Hochhäuser, Wohnanlagen und Straßen. Trotz des Baubooms und der voranschreitenden Industrialisierung ist Kaffee aber immer noch die ...

Text zuklappen
Äthiopien boomt - zumindest auf seinen Baustellen. Nicht nur in der Hauptstadt Addis Abeba, sondern auch in den Provinzstädten entstehen Hochhäuser, Wohnanlagen und Straßen. Trotz des Baubooms und der voranschreitenden Industrialisierung ist Kaffee aber immer noch die wichtigste Einnahmequelle. Jeder vierte Äthiopier lebt vom Kaffee. Kaffeebauer Suge ist Vater von zehn Kindern und deshalb in seinem Dorf hoch angesehen. Bei der jährlichen Ernte in seinem Kaffeewald muss die ganze Familie helfen. Sein Kaffee ist als Fairtrade-Produkt ausgezeichnet. Suges großer Wunsch ist es, dass seine Kinder regelmäßig zur Schule gehen können und dass eines Tages sein Haus ans Stromnetz angeschlossen ist. Dass Bauern wie Suge draußen auf dem Land faire Preise für ihre Kaffeebohnen erhalten, dafür sorgen die ECX, der Ethiopian Commodity Exchange, und ihre Chefin, die weltgewandte Eleni. Sie hat die einzige Warenbörse ihrer Art in Afrika auf den Weg gebracht. Nun träumt Eleni von einer Warenbörse für ganz Afrika. Diese Idee unterstützt auch Äthiopiens Regierung, die das Agrarland zu einem exportstarken Industrieland entwickeln will.
Jürgen Natusch hat auf seiner Reportage-Reise für das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" ein Äthiopien jenseits von Dürre, Hunger und Krankheit erlebt. Vielmehr herrscht Aufbruchsstimmung am Horn von Afrika. Seit fünf Jahren wächst die Wirtschaft zweistellig, und das ostafrikanische Land überrascht mit einer ungeheuren Dynamik. So wie sich einst die asiatischen Tigerstaaten ihren Wohlstand erarbeitet haben, soll sich auch in Äthiopien eine Gesellschaft ohne Armut herausbilden.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Die Grauzone

(The Grey Zone)

Spielfilm, USA 2001

Darsteller:
HoffmanDavid Arquette
SchlermerDaniel Benzali
RosenthalDavid Chandler
"Hesch" AbramowicsSteve Buscemi
Doktor Miklos NyisziAllan Corduner
SS-Oberscharführer Eric MuhsfeldtHarvey Keitel
u.a.
Regie: Tim Blake Nelson
Länge: 104 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Auschwitz-Birkenau, 1944: Die ungarischen Juden des "Sonderkommandos" werden gezwungen, ihre Landsleute in den Tod zu führen, um ihr eigenes Überleben für wenige Monate zu verlängern. Einer von ihnen, der Arzt Miklós Nyiszli, unterstützt den NS-Arzt Josef Mengele bei ...

Text zuklappen
Auschwitz-Birkenau, 1944: Die ungarischen Juden des "Sonderkommandos" werden gezwungen, ihre Landsleute in den Tod zu führen, um ihr eigenes Überleben für wenige Monate zu verlängern. Einer von ihnen, der Arzt Miklós Nyiszli, unterstützt den NS-Arzt Josef Mengele bei dessen Experimenten und hofft, dadurch Frau und Kind vor der Gaskammer bewahren zu können. Die mit Selbsthass erkaufte Sonderstellung der Männer ermöglicht es ihnen, einen Aufstand zu planen. Mit der Hilfe von Einwohnern eines nahen Dorfes und den Frauen aus der benachbarten Munitionsfabrik wollen sie einen strategisch wichtigen Teil des Vernichtungslagers zerstören. Nach einer Vergasung findet ein Sonderkommandomitglied ein junges Mädchen wie durch ein Wunder lebendig unter den Leichen und versteckt es bei sich. Als der SS-Mann Muhsfeldt die Überlebende entdeckt, steht plötzlich der gesamte Aufstand auf dem Spiel.
Tim Blake Nelson, vor allem als Schauspieler aus Filmen wie "O Brother, Where Art Thou?" und "Minority Report" bekannt, verfilmte mit "Die Grauzone" seine eigene Bühnenadaption der Erfahrungsberichte von KZ-Arzt Miklós Nyiszli. Entstanden ist ein schonungsloses Kammerspiel über die perfiden Methoden des NS-Systems und die daraus resultierende innere Zerrissenheit derer, die sich auf einen Pakt mit dem teuflischen System eingelassen haben. Für die Hauptrollen konnte Nelson einige namhafte amerikanische Schauspieler verpflichten, darunter David Arquette ("Scream") und Steve Buscemi ("Fargo"). Den SS-Oberscharführer Muhsfeldt spielt Harvey Keitel.

3sat zeigt "Die Grauzone" anlässlich des Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, der in Deutschland als "Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus" begangen wird.


Seitenanfang
0:15
Stereo-Ton16:9 Format

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
16:9 Format

Das große Fressen

(La grande bouffe)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1973

(Wh.)

Darsteller:
u.a.
Länge: 125 Minuten


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 Format

"Bescht oph" Christoph Sonntag

Kabarett mit Christoph Sonntag, Februar 2011

Regie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Der Titel "Bescht oph" verrät seine schwäbische Herkunft, aber Christoph Sonntag ist längst nicht mehr nur Kabarettfans aus dem Schwabenland ein Begriff. In seinen Programmen paart er tagesaktuellen Stand-up mit Comedy. Mit viel Wortwitz vermischt er Hintersinniges mit ...

Text zuklappen
Der Titel "Bescht oph" verrät seine schwäbische Herkunft, aber Christoph Sonntag ist längst nicht mehr nur Kabarettfans aus dem Schwabenland ein Begriff. In seinen Programmen paart er tagesaktuellen Stand-up mit Comedy. Mit viel Wortwitz vermischt er Hintersinniges mit Unsinnigem in einer atemberaubenden Geschwindigkeit.
In seinem Programm "Bescht oph" präsentiert er auch Highlights seiner zurückliegenden Bühnen- und Hörfunkjahre: Schwäbisch nicht nur für Anfänger.


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Tobias Mann: "Durch den Wind"

Comedy, Kabarett und Musik mit Tobias Mann

Mainzer unterhaus 2011

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Treffsichere Pointen und pfeilschnelle Wortakrobatik: Tobias Mann entfaltet auf der Bühne die mitreißende Kraft eines Wirbelsturms. Unstillbar ist sein Bewegungsdrang, perfekt sein Spiel mit Mimik und Gestik. Mühelos bewegt er sich zwischen Stand-Up, virtuoser ...

Text zuklappen
Treffsichere Pointen und pfeilschnelle Wortakrobatik: Tobias Mann entfaltet auf der Bühne die mitreißende Kraft eines Wirbelsturms. Unstillbar ist sein Bewegungsdrang, perfekt sein Spiel mit Mimik und Gestik. Mühelos bewegt er sich zwischen Stand-Up, virtuoser Musikcomedy und feinem politischen Kabarett. Mit Gitarre, Klavier oder Mikrofon im Anschlag räumt dieser "Mann" kräftig ab: Der Gewinner des Bonner Prix Pantheon, des Hamburger Comedy Pokal und des Deutschen Kleinkunstpreises begeistert sein Publikum immer wieder aufs Neue. Im Mainzer Forumtheater unterhaus tritt der gebürtige Mainzer zum Heimspiel an und präsentiert sein neues Programm "Durch den Wind. Untertitel: Und wieder zurück."
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Auftritts vom 14. März aus dem Mainzer Forumtheater unterhaus.


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Ulan und Bator: Wirrklichkeit

3sat-Zelt in Mainz, September 2010

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Sind sie dadaistische Engel? Außerirdische Propheten? Interstellare Reporter? Oder einfach beim Freigang ausgebrochen? Auf alle Fälle sind Ulan und Bator unter anderem Religionsstifter, Kriegs-Serien-Darsteller, Musikanten, Schamanen und Usbeken. Dabei verstehen sie ...

Text zuklappen
Sind sie dadaistische Engel? Außerirdische Propheten? Interstellare Reporter? Oder einfach beim Freigang ausgebrochen? Auf alle Fälle sind Ulan und Bator unter anderem Religionsstifter, Kriegs-Serien-Darsteller, Musikanten, Schamanen und Usbeken. Dabei verstehen sie alles, aber nichts so richtig. In ihrem Programm "Wirrklichkeit" nehmen die beiden Künstler Frank Smilgies und Sebastian Rüger als Ulan und Bator ihr Publikum mit auf eine irrwitzige Kabarettreise durch ein abgedrehtes Paralleluniversum.
Eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2010.


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Tim Fischer - Zarah ohne Kleid

TIPI Zelt am Kanzleramt, April 2008

Regie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Im 20. Jahr seiner Karriere bringt Tim Fischer noch einmal das Programm auf die Bühne, mit dem ihm 1991 der große Durchbruch gelang: "Zarah ohne Kleid". Wie damals am Piano begleitet von Rainer Bielfeldt, singt er die großen Klassiker von Zarah Leander, hat aber vor ...

Text zuklappen
Im 20. Jahr seiner Karriere bringt Tim Fischer noch einmal das Programm auf die Bühne, mit dem ihm 1991 der große Durchbruch gelang: "Zarah ohne Kleid". Wie damals am Piano begleitet von Rainer Bielfeldt, singt er die großen Klassiker von Zarah Leander, hat aber vor allem auch Raritäten unter ihren Liedern ausgegraben. Außerdem legt er ihr augenzwinkernd Lieder in den Mund, die der UFA-Star zwar nie gesungen hat, die ihr aber passen wie ein Maßanzug. Tim Fischer, Jahrgang 1973, ist einer der größten deutschen Chanson-Stars. Der preisgekrönte Sänger und Kabarettist hat ein bewegtes Leben hinter sich. Für diese gelebten Höhen und Tiefen liebt ihn sein Publikum.
3sat zeigt "Tim Fischer - Zarah ohne Kleid" aus dem TIPI Zelt am Kanzleramt in Berlin.

Sendeende: 6:05 Uhr