Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 25. Januar
Programmwoche 04/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20

Japan: Berggeister und Schneegestöber



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Newton - Neues aus der Welt der Wissenschaft

Die Zukunft der Mobilität

Film von Nadine Maehs

Moderation: Markus Mooslechner

Ganzen Text anzeigen
Es wird immer enger auf der Erde. Im Jahre 2050, so schätzen Forscher, werden bereits 9,2 Milliarden Menschen auf dem Planeten leben. Mehr als die Hälfte davon in Großstädten mit mehr als einer Million Einwohnern - und alle wollen mobil sein. Doch ohne neue ...
(ORF)

Text zuklappen
Es wird immer enger auf der Erde. Im Jahre 2050, so schätzen Forscher, werden bereits 9,2 Milliarden Menschen auf dem Planeten leben. Mehr als die Hälfte davon in Großstädten mit mehr als einer Million Einwohnern - und alle wollen mobil sein. Doch ohne neue Mobilitätskonzepte, droht den Städten der absolute Kollaps.
In "Newton - Neues aus der Welt der Wissenschaft" geht es diesmal um "Die Zukunft der Mobilität".
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

über:morgen

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mongolei - Die Karawane (1/4)

Aufbruch in eine fremde Welt

Reisedokumentation von Thomas Radler und Volker Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Zwölf Deutsche sind zehn Wochen lang auf uralten Handelsrouten in der Mongolei unterwegs. 750 Kilometer ist ihre Abenteuerreise lang, die größtenteils zu Fuß bewältigt wird. Sechs der Teilnehmer starten in der Wüste Gobi. Die zweite Karawane macht sich vom Norden des ...

Text zuklappen
Zwölf Deutsche sind zehn Wochen lang auf uralten Handelsrouten in der Mongolei unterwegs. 750 Kilometer ist ihre Abenteuerreise lang, die größtenteils zu Fuß bewältigt wird. Sechs der Teilnehmer starten in der Wüste Gobi. Die zweite Karawane macht sich vom Norden des Landes aus auf den Weg.
Der vierteilige Film "Mongolei - Die Karawane" begleitet die Gruppe. Teil eins zeigt den Beginn der Reise.

Die drei weiteren Teile des vierteiligen Films "Mongolei - Die Karawane" zeigt 3sat im Anschluss, ab 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mongolei - Die Karawane (2/4)

Leben wie die Nomaden

Reisedokumentation von Thomas Radler und Volker Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Zwölf Deutsche sind zehn Wochen lang auf uralten Handelsrouten in der Mongolei unterwegs. 750 Kilometer ist ihre Abenteuerreise lang, die größtenteils zu Fuß bewältigt wird. Sechs der Teilnehmer starten in der Wüste Gobi. Die zweite Karawane macht sich vom Norden des ...

Text zuklappen
Zwölf Deutsche sind zehn Wochen lang auf uralten Handelsrouten in der Mongolei unterwegs. 750 Kilometer ist ihre Abenteuerreise lang, die größtenteils zu Fuß bewältigt wird. Sechs der Teilnehmer starten in der Wüste Gobi. Die zweite Karawane macht sich vom Norden des Landes aus auf den Weg.
Der vierteilige Film "Mongolei - Die Karawane" begleitet die Karawanen. Teil zwei berichtet über das Nomadenleben der Gruppen.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mongolei - Die Karawane (3/4)

Am Ende der Kräfte

Reisedokumentation von Thomas Radler und Volker Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Zwölf Deutsche sind zehn Wochen lang auf uralten Handelsrouten in der Mongolei unterwegs. 750 Kilometer ist ihre Abenteuerreise lang, die größtenteils zu Fuß bewältigt wird. Sechs der Teilnehmer starten in der Wüste Gobi. Die zweite Karawane macht sich vom Norden des ...

Text zuklappen
Zwölf Deutsche sind zehn Wochen lang auf uralten Handelsrouten in der Mongolei unterwegs. 750 Kilometer ist ihre Abenteuerreise lang, die größtenteils zu Fuß bewältigt wird. Sechs der Teilnehmer starten in der Wüste Gobi. Die zweite Karawane macht sich vom Norden des Landes aus auf den Weg.
Der vierteilige Film "Mongolei - Die Karawane" begleitet die Karawanen. Im dritten Teil kommt die Südkarawane ans Ende ihrer Kräfte.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mongolei - Die Karawane (4/4)

Das große Treffen

Reisedokumentation von Thomas Radler und Volker Schmidt

Ganzen Text anzeigen
Zwölf Deutsche sind zehn Wochen lang auf uralten Handelsrouten in der Mongolei unterwegs. 750 Kilometer ist ihre Abenteuerreise lang, die größtenteils zu Fuß bewältigt wird. Sechs der Teilnehmer starten in der Wüste Gobi. Die zweite Karawane macht sich vom Norden des ...

Text zuklappen
Zwölf Deutsche sind zehn Wochen lang auf uralten Handelsrouten in der Mongolei unterwegs. 750 Kilometer ist ihre Abenteuerreise lang, die größtenteils zu Fuß bewältigt wird. Sechs der Teilnehmer starten in der Wüste Gobi. Die zweite Karawane macht sich vom Norden des Landes aus auf den Weg.
Der vierteilige Film "Mongolei - Die Karawane" begleitet die Karawanen. In der letzten Folge heißt es Abschied nehmen.


Seitenanfang
16:15
VPS 16:14

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Oman - Abenteuer in Arabien (1/3)

Aufbruch ins Reich des Sultans

Doku-Serie von Iris Bettray


Seitenanfang
17:00
VPS 16:59

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Oman - Abenteuer in Arabien (2/3)

Drama in der Wüste

Doku-Serie von Iris Bettray


Seitenanfang
17:45
VPS 17:44

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Oman - Abenteuer in Arabien (3/3)

Bis an die Grenzen

Doku-Serie von Iris Bettray


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Bio oder nicht Bio?
Industrieller Bioanbau ist nicht ökologisch

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Einzelgänger unter sich - Peter Handke
trifft Paul Nizon

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Winter der Eismacher

Film von Ines Pedoth und Wolfgang Peschl

Ganzen Text anzeigen
Seit Generationen ziehen sie wie die Schwalben im Frühling Richtung Norden, in ihre Familienbetriebe, die "Dolomiti", "San Marco" oder "Riva" heißen, und im Winter gen Süden; heim in ihre italienischen Dörfer im Val di Zoldo oder im Cadore-Tal. Das Ritual, mit dem die ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit Generationen ziehen sie wie die Schwalben im Frühling Richtung Norden, in ihre Familienbetriebe, die "Dolomiti", "San Marco" oder "Riva" heißen, und im Winter gen Süden; heim in ihre italienischen Dörfer im Val di Zoldo oder im Cadore-Tal. Das Ritual, mit dem die italienischen Eismacher nach der Wintersaison ihre Salons wiedereröffnen, mag in Belgien, Deutschland, Frankreich, Holland, Ungarn und Österreich verschieden sein. Auch die Rezepte, Zutaten und Eissorten unterscheiden sich von Stadt zu Stadt, von Land zu Land. Doch eines eint diese italienischen Eismacher, die nördlich der Alpen ihre Eisdielen betreiben: Der Großteil von ihnen stammt aus ein paar engen, malerischen Tälern in den Dolomiten.
Die Dokumentation "Der Winter der Eismacher" begleitet die Gelatieri in ihre Heimatdörfer in den Dolomiten.
(ORF)


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

Diese Griechen...

Werner van Gent erklärt die Krise

Reportage von Simon Christen

(aus der SF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bauerfeind

Mit den Gästen Helmut Dietl, Paul Poet, Jeff Jarvis
und William Fitzsimmons

Ganzen Text anzeigen
Musik, Web, Politik, Unterhaltung - Popkultur ist überall und Katrin Bauerfeind ist mittendrin. Auf ihrem Touchscreen präsentiert die gebürtige Schwäbin alle zwei Wochen Schönes, Fragwürdiges und Abseitiges aus der großen weiten Welt. Bauerfeind sorgt für ...

Text zuklappen
Musik, Web, Politik, Unterhaltung - Popkultur ist überall und Katrin Bauerfeind ist mittendrin. Auf ihrem Touchscreen präsentiert die gebürtige Schwäbin alle zwei Wochen Schönes, Fragwürdiges und Abseitiges aus der großen weiten Welt. Bauerfeind sorgt für Denkanstöße, Bauerfeind bezieht Position. Und sie interviewt nur Menschen, die wirklich etwas zu sagen haben - und die vor Katrins Neugierde nicht zurückschrecken.
Diesmal spricht sie mit Regisseur Helmut Dietl, der im Februar mit "Zettl" die Kino-Version seiner TV-Kult-Serie "Kir Royal" in die Kinos bringt. Außerdem in der Sendung: ein Sauna-Talk mit "Public Parts"-Autor Jeff Jarvis, der fordert, Privates im Netz zu veröffentlichen, der Dokumentarfilm "Empire me" von Paul Poet, der einen Blick auf Mikrostaaten, Kommunen und subversiven Gegengesellschaften wirft, und ein Gespräch mit dem Musiker William Fitzsimmons, der weltweit für seine alternative, abwechslungsreiche und einfühlsame Musik gefeiert wird.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

25 Grad im Winter

(25 Degres en Hiver)

Spielfilm, Belgien/Frankreich/Russland/Spanien 2004

Darsteller:
AbuelitaCarmen Maura
MiguelJacques Gamblin
SoniaIngeborga Dapkunaite
LauraRaphaëlle Molinier
JuanPedro Romero
u.a.
Regie: Stéphane Vuillet
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der alleinerziehende Kurierfahrer Miguel, ein frankophoner Belgier mit spanischen Wurzeln, ist ein Chaot und eine Schlafmütze. Auch diesen Dezembertag, der ungewöhnlich warm zu werden verspricht, hätte er beinahe verschlafen. Als er doch aufwacht, bricht sofort die ...
(ARD)

Text zuklappen
Der alleinerziehende Kurierfahrer Miguel, ein frankophoner Belgier mit spanischen Wurzeln, ist ein Chaot und eine Schlafmütze. Auch diesen Dezembertag, der ungewöhnlich warm zu werden verspricht, hätte er beinahe verschlafen. Als er doch aufwacht, bricht sofort die unvermeidliche Hektik aus: Dem Vermieter, bei dem er mehrere Monate in der Kreide steht, muss Miguel ausweichen und dann auch seine kleine Tochter Laura in der Schule abliefern. Außerdem soll Miguel, der für das Reisebüro seines Bruders Juan als Bote arbeitet, dringend ein Ticket vom Flughafen abholen. Natürlich ist auf der Zufahrtsstraße ein endloser Stau. Als Miguel in seiner Not eine Abkürzung durchs Maisfeld einschlägt, sitzt plötzlich Sonia, eine Lehrerin aus der Ukraine, neben ihm. Die illegale Einwanderin hat keine Papiere. Sie ist auf der Suche nach ihrem Mann, der sich aus dem Staub gemacht hat, um in Belgien eine neue Existenz aufzubauen. Obwohl Miguel kaum noch weiß, wo ihm der Kopf steht, versteckt er Sonia vor der Einwanderungspolizei. Als zu den beiden zunächst Tochter Laura und dann ihre spanische Großmutter Abuelita dazustoßen, geht es erst richtig los. Die Frauen treiben Miguel an, sie durch ganz Brüssel zu kutschieren, um Sonias Mann zu suchen. Eine aberwitzige Odyssee quer durch das Land beginnt - während der wichtige Kunde immer noch auf sein Ticket wartet.
"25 Grad im Winter", der Debütfilm von Stéphane Vuillet, handelt gewichtige Themen wie Immigration und Fremdheit ganz nebenbei und mit abgründigem Humor ab. "25 Grad im Winter" wurde auf der Berlinale 2004 mit dem Publikumspreis bedacht
(ARD)


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

Die Entdeckung der Einsamkeit - Beobachtungen

beim Max Ophüls Filmfestival

Film von Sven Rech

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
1980 gegründet, konkurrieren im Januar 2012 zum 33. Mal junge Filmemacher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz um den Max-Ophüls-Preis, den ersten und bis heute einen der wichtigsten Nachwuchsfilmpreise in Deutschland. Zum 33. Mal schauen die Kritiker auf die ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
1980 gegründet, konkurrieren im Januar 2012 zum 33. Mal junge Filmemacher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz um den Max-Ophüls-Preis, den ersten und bis heute einen der wichtigsten Nachwuchsfilmpreise in Deutschland. Zum 33. Mal schauen die Kritiker auf die Wettbewerbsfilme und versuchen "Trends", Themenschwerpunkte und Haltungen auszumachen. "Die jungen Filmemacher werden wieder politisch!" heißt es dann, oder: "Die Komödie ist wieder im Kommen!" - als wären 15 Nachwuchsfilmer eine repräsentative Menge, mit der sich die "Stimmungslage der Jugend" beschreiben und erklären ließe. Viel zu selten wird auf das geschaut, was die Nachwuchsregisseure tatsächlich vereint: nämlich die ersten Geh- und Formulierungsversuche im Medium Film.
Sven Rech berichtet vom "33. Max-Ophüls-Festival 2012" und untersucht besonders die filmische Umsetzung der Stoffe: Mit welchen Mitteln erzählt jemand seine Geschichte und warum? Welche Bildsprache wird entwickelt, welche Wirkung soll erzeugt werden? Und für welches Medium wird - womöglich auch unbewusst - gearbeitet: für die disparaten Sehgewohnheiten des Fernsehens oder für die suggestive Kraft des Kinos? So kommt er am Ende über das Handwerk des Filmemachens doch zu den Inhalten.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Neustart - Befreit von aller Schuld

Film von Annette Heinrich

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Vor 19 Jahren verändert sich das Leben von Danny und Florian auf dramatische Weise: Danny, damals Lkw-Fahrer, kommt von einer Tour aus Norddeutschland. Florian und sein Freund Stefan sind mit dem Motorrad unterwegs. Nach einem Zwischenstopp an der Raststätte Hunsrück ...

Text zuklappen
Vor 19 Jahren verändert sich das Leben von Danny und Florian auf dramatische Weise: Danny, damals Lkw-Fahrer, kommt von einer Tour aus Norddeutschland. Florian und sein Freund Stefan sind mit dem Motorrad unterwegs. Nach einem Zwischenstopp an der Raststätte Hunsrück passiert es: Stefan gerät auf der Autobahnauffahrt zu weit nach links - es kracht. Während Stefan nahezu unversehrt ist, verliert Florian beide Beine. Doch er überlebt. Dany hingegen teilt man mit, Florian sei bei dem Unfall gestorben. Ein Irrtum, der sich wie ein Schatten auf Dannys Leben legt. Seine Ehe scheitert, er leidet an Albträumen, Panikattacken und Schuldgefühlen. Er macht Therapien und gibt seinen Beruf auf. Anfang 2011 ist der inzwischen 35-jährige Florian zu Gast in der Talkshow "Plasberg persönlich". Zufällig schaltet Danny in die Sendung und sieht, dass Florian noch lebt. Nun will er Florian um Verzeihung bitten.
"37 Grad: Neustart - Befreit von aller Schuld" begleitet Danny und Florian zu ihrem Treffen im Sommer 2011.


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mongolei - Die Karawane (1/4)

Aufbruch in eine fremde Welt

(Wh.)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mongolei - Die Karawane (2/4)

Leben wie die Nomaden

(Wh.)


Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mongolei - Die Karawane (3/4)

Am Ende der Kräfte

(Wh.)


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

Mongolei - Die Karawane (4/4)

Das große Treffen

(Wh.)


Seitenanfang
4:25
VPS 04:24

Gorillas im Regenwald

Im Grenzland zwischen Mensch und Menschenaffe

Film von Claus Schenk

(aus der ZDF-Reihe "37 Grad")

Ganzen Text anzeigen
Cantsbee und Pablo mustern Liz Wiliamson entspannt aus wenigen Metern Entfernung. Die zwei sind die ranghöchsten Silberrücken einer Berggorillagruppe und sind die Gegenwart der Engländerin gewohnt. Die Notizen, die sich Liz Wiliamson macht, während sie die Gorillas ...

Text zuklappen
Cantsbee und Pablo mustern Liz Wiliamson entspannt aus wenigen Metern Entfernung. Die zwei sind die ranghöchsten Silberrücken einer Berggorillagruppe und sind die Gegenwart der Engländerin gewohnt. Die Notizen, die sich Liz Wiliamson macht, während sie die Gorillas beobachtet, sind kleine Mosaiksteine, die vielleicht eines Tages das Bild des Lebens der letzten Berggorillas vervollständigen werden. Seit 1996 ist die Primatologin Liz Williamson Direktorin des Karisoke Research Centers in Ruhengeri, Ruanda. Seit Dian Fossey 1968 dort mit ihren Forschungen begann und zur wohl berühmtesten "Affenfrau" der Welt wurde, hat sich vieles verändert. Inzwischen ist Ruanda trotz der schwierigen politischen Lage und der zerrütteten sozialen Verhältnisse die Heimat Liz Wiliamsons geworden. In den schwer zugänglichen Wäldern im Nordwesten des Landes erforscht sie die letzten 650 vom Aussterben bedrohten Berggorillas.
Die Dokumentation "Gorillas im Regenwald" porträtiert eine Forscherin, der es nicht nur darum geht, das Aussterben der Berggorillas zu verhindern: Liz Williamson hilft auch ihren Mitarbeitern, vom Koch bis zum Spurenleser, beim Überleben in einem unruhigen Land.


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wagnis im Dschungel -

Mary Kingsley unter Kannibalen

Film von Petra Höfer und Freddie Röckenhaus

(aus der ZDF-Reihe "Tropenfieber")

Ganzen Text anzeigen
Als ihr Vater, ein Arzt und Völkerkundler, 1895 stirbt und auch die Mutter wenige Wochen später begraben wird, steht Mary mit 32 Jahren allein da. Zu alt, um auf dem Heiratsmarkt noch Chancen zu haben, beschließt sie, das Erbe ihres Vaters anzutreten und dessen ...

Text zuklappen
Als ihr Vater, ein Arzt und Völkerkundler, 1895 stirbt und auch die Mutter wenige Wochen später begraben wird, steht Mary mit 32 Jahren allein da. Zu alt, um auf dem Heiratsmarkt noch Chancen zu haben, beschließt sie, das Erbe ihres Vaters anzutreten und dessen ethnologisches Lebenswerk zu vollenden. Entgegen aller Warnungen ihrer Freunde macht sie sich auf nach West- und Zentralafrika, um die dort beheimateten Menschen zu erforschen. Die Aufzeichnungen von ihren Besuchen beim Stamm der Fang gehören zu den besten der Reise- und Abenteuerliteratur, und die Exponate, die Mary Kingsley auf ihren Reisen zusammentrug, werden heute im Natural Science Museum an Londons Cromwell Road aufbewahrt. Heute wird Mary Kingsley auch als Pionierin der Frauenbewegung verehrt.
Die Dokumentation "Wagnis im Dschungel" stellt das Lebenswerk von Lady Mary Kingsley vor.

Sendeende: 5:40 Uhr