Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 4. Januar
Programmwoche 01/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00

Wunderwelt See

Film von Dietmar Keil

Ganzen Text anzeigen
Die liebevolle Brautwerbung der Haubentaucher, die Paarung und die Aufzucht der Jungen sind nur ein Mosaiksteinchen von vielen im facettenreichen Biotop eines Sees. Hinzu kommen die unterschiedlichen Jagdstrategien von Schwarz- und Weißstorch, die elegante Fortbewegung ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappen
Die liebevolle Brautwerbung der Haubentaucher, die Paarung und die Aufzucht der Jungen sind nur ein Mosaiksteinchen von vielen im facettenreichen Biotop eines Sees. Hinzu kommen die unterschiedlichen Jagdstrategien von Schwarz- und Weißstorch, die elegante Fortbewegung der Wasserläufer, die lautstarke Kommunikation der Frösche, der Wagemut eines Zwergtauchers, der sein Gelege gegen eine Ringelnatter verteidigt, und vieles mehr.
Dietmar Keil hat dieses Biotop, das in dieser vom Menschen unberührten Form nicht mehr existiert, filmisch zum Leben erweckt.
(ARD/SWR/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Argentinien

Von Buenos Aires auf die Halbinsel Valdés

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Seit drei Tagen ist der argentinische Gaucho Felix Segovia mit seinen Männern unterwegs, um über 700 Rinder von einer Estancia zur nächsten zu bringen. Die Gesichter der Männer sind wettergegerbt, einige reiten barfuß. Bei dem schlammigen Untergrund werden Schuhe ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Seit drei Tagen ist der argentinische Gaucho Felix Segovia mit seinen Männern unterwegs, um über 700 Rinder von einer Estancia zur nächsten zu bringen. Die Gesichter der Männer sind wettergegerbt, einige reiten barfuß. Bei dem schlammigen Untergrund werden Schuhe sowieso nur nass. Bereits die Vorväter von Felix waren Gauchos, seine Söhne haben mit zwei Jahren im Sattel gesessen. Ihre Arbeit erfüllt die Männer mit Stolz - erhobenen Hauptes reiten sie durch die Weiten von Corrientes.
Die Dokumentation "Argentinien" führt vom äußersten Nordosten des Landes an der Grenze zu Brasilien über die Millionenstadt Buenos Aires bis zur Halbinsel Valdés, wo Anfang Oktober Paarungszeit ist und Seeelefanten und Pinguine an Land kommen.
(ARD/SR)


9:30
Stereo-Ton16:9 Format

Oaxaca - Die Seele Mexikos

Film von Stefan Schaaf

Ganzen Text anzeigen
Dort, wo Mexiko am schmalsten ist, liegt Oaxaca. Er ist einer der faszinierendsten und kulturell vielfältigsten Bundesstaaten Mexikos. Dort leben 16 Volksgruppen mit eigenen Sprachen. Klimatisch gibt es alles: tropische Strände, Urwald, trockene Wüste und eisige Gipfel. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Dort, wo Mexiko am schmalsten ist, liegt Oaxaca. Er ist einer der faszinierendsten und kulturell vielfältigsten Bundesstaaten Mexikos. Dort leben 16 Volksgruppen mit eigenen Sprachen. Klimatisch gibt es alles: tropische Strände, Urwald, trockene Wüste und eisige Gipfel. Aus Oaxaca kommen die international geschätzten, exotischen Kunstobjekte "Alebrijes", bunt bemalte Fantasie-Figuren.
Auslandskorrespondent Stefan Schaaf stellt Oaxaca in seiner Reportage "Oaxaca - Die Seele Mexikos" vor, besucht die Schildkröten an der Pazifikküste sowie die beiden Weltkulturerbestätten der UNESCO: die Ruinen von Monte Alban, der ehemaligen Hauptstadt der Zapoteken, und das historische Zentrum der Hauptstadt Oaxaca de Juárez. Schaaf besucht auch ein Dorffest in den Bergen, in Teococuilco. Ein Dorf, wie es typisch für so viele in Mexiko ist - fast die Hälfte der Häuser stehen leer, weil die Männer in die USA emigriert sind, um Geld zu verdienen. Aber einmal im Jahr gibt es das Patronatsfest mit einem Feuerwerk, das sich gewaschen hat.
(ARD/SWR)


10:00
Stereo-Ton16:9 Format

Expedition Humboldt (1/2)

Ein deutsches Genie in Lateinamerika

Film von Thomas Aders und Stefan Schaaf

Ganzen Text anzeigen
Er war ein Superstar seiner Zeit: Alexander von Humboldt (1769 - 1859), Forschungsreisender, Universalgelehrter, Denker und Technikbegeisterter. Am 16. Juli 1799 begann er in Begleitung des französischen Naturforschers Aimé Bonpland in Cumaná, Venezuela, eine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Er war ein Superstar seiner Zeit: Alexander von Humboldt (1769 - 1859), Forschungsreisender, Universalgelehrter, Denker und Technikbegeisterter. Am 16. Juli 1799 begann er in Begleitung des französischen Naturforschers Aimé Bonpland in Cumaná, Venezuela, eine fünfjährige Forschungsreise durch Süd- und Mittelamerika. Zusammen legten sie wilde Flussfahrten zurück, durchquerten gefährliche Dschungelgebiete und bestiegen schwindelerregende Vulkane.
Die beiden Auslandskorrespondenten Thomas Aders und Stefan Schaaf reisen auf den Spuren Alexander von Humboldts durch Kuba, Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru und Mexiko. Der erste Teil ihrer Expedition beginnt in Cumaná und folgt der Route, die Humboldt auf dem Orinoco mit dem Kanu zurücklegte, bedroht vom "ungeheuren Toben des Wassers in den Katarakten" und anderen Gefahren.

Den zweiten Teil von "Expedition Humboldt" zeigt 3sat im Anschluss um 11.00 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Expedition Humboldt (2/2)

Ein deutsches Genie in Lateinamerika

Film von Thomas Aders und Stefan Schaaf

Ganzen Text anzeigen
Er war ein Superstar seiner Zeit: Alexander von Humboldt (1769 - 1859), Forschungsreisender, Universalgelehrter, Denker und Technikbegeisterter. Am 16. Juli 1799 begann er in Begleitung des französischen Naturforschers Aimé Bonpland in Cumaná, Venezuela, eine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Er war ein Superstar seiner Zeit: Alexander von Humboldt (1769 - 1859), Forschungsreisender, Universalgelehrter, Denker und Technikbegeisterter. Am 16. Juli 1799 begann er in Begleitung des französischen Naturforschers Aimé Bonpland in Cumaná, Venezuela, eine fünfjährige Forschungsreise durch Süd- und Mittelamerika. Zusammen legten sie wilde Flussfahrten zurück, durchquerten gefährliche Dschungelgebiete und bestiegen schwindelerregende Vulkane.
Die beiden Auslandskorrespondenten Thomas Aders und Stefan Schaaf reisen auf den Spuren Alexander von Humboldts durch Kuba, Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru und Mexiko. Der zweite Teil ihrer Reise führt unter anderem auf den Vulkan Chimborazo in Ecuador, den Humboldt und sein französischer Reisegefährte Aimé Bonpland am 23. Juni 1802 bestiegen. Er galt damals mit seinen 6.319 Metern als der höchste Berg der Welt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Trödelfieber (3/4)

Eine Puppe aus Amerika

Film von Sherif Hafzalla

Ganzen Text anzeigen
Vor fast 100 Jahren erreichte die Vorfahren von Bernd Hohmann ein großes Paket von Verwandten aus Amerika. Die Kinderaugen seiner Urgroßmutter waren damals groß geworden, als darin eine schwarze Puppe zum Vorschein kam. Das seltene Spielzeug wurde sorgsam behandelt und ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Vor fast 100 Jahren erreichte die Vorfahren von Bernd Hohmann ein großes Paket von Verwandten aus Amerika. Die Kinderaugen seiner Urgroßmutter waren damals groß geworden, als darin eine schwarze Puppe zum Vorschein kam. Das seltene Spielzeug wurde sorgsam behandelt und über Generationen weitervererbt. Auch für Bernd Hohmann und seine Schwestern war die Puppe aus Amerika stets etwas ganz besonderes. Nur schweren Herzens kann er sich deshalb von ihr trennen, aber sein Gesundheitszustand lässt ihm kaum eine Wahl. Den Erlös der Puppe möchte der Frührentner in seine medizinische Versorgung investieren.
In der dritten Folge der vierteiligen Reihe "Trödelfieber" ist der Einsatz von "Trödelfieber"-Experte Thomas Wolff gefragt. Kann er einen Interessenten für die kostbare Puppe finden und Bernd Hohmann so helfen? Außerdem wartet ein interessanter Nachlass auf eine sinnvolle und möglichst gewinnträchtige Verwertung.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Spurensucher (3/4)

Vertauscht und entführt

Film von Kerstin Hoppenhaus

Ganzen Text anzeigen
Jeder hat eine Familie - und jede Familie hat ihre Geheimnisse. Rätselhafte Vorfahren, über die man nicht spricht, Verwandte, die niemand kennt, ein Stammbaum, der im Nirgendwo endet. Doch früher oder später kommen die Fragen auf den Tisch: Was ist damals passiert? Und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Jeder hat eine Familie - und jede Familie hat ihre Geheimnisse. Rätselhafte Vorfahren, über die man nicht spricht, Verwandte, die niemand kennt, ein Stammbaum, der im Nirgendwo endet. Doch früher oder später kommen die Fragen auf den Tisch: Was ist damals passiert? Und warum? Und was bedeutet das heute für mich und mein Leben? "Spurensucher" André Bechtold hilft bei der Lösung von Familienrätseln. Er fahndet in Archiven und Kirchenbüchern, in Aktenschränken und Grundbüchern und, wenn es sein muss, auch schon mal im Keller des Pfarramts oder im Gen-Labor.
In der dritten Folge der vierteiligen Reihe "Der Spurensucher" hat die Flamenco-Lehrerin Yasmena Müller das Gefühl, dass sie ihre wirkliche Familie nicht kennt. Sie vermutet, dass sie als Säugling nach der Geburt im Krankenhaus vertauscht worden ist. Ihre dunklen Haare, ihre Liebe zum Tanz - das alles passt nicht zu den Menschen, bei denen sie aufgewachsen ist. André Bechtold soll der Sache auf den Grund gehen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Hondo

(Hondo and the Apaches)

Spielfilm, USA 1966

Darsteller:
GallagherRobert Taylor
Hondo LaneRalph Taeger
Angie DowKathie Browne
TriboletMichael Rennie
Buffalo BakerNoah Beery
u.a.
Regie: Lee H. Katzin
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Trapper Hondo, einst der beste Scout der Armee, war mit einer Indianerin verheiratet. Nachdem sie bei einem Überfall der Weißen ums Leben kam, wurde er zum Einzelgänger. Colonel Crook ist davon überzeugt, dass nur Hondo einen neuen Indianerkrieg verhindern kann. ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Trapper Hondo, einst der beste Scout der Armee, war mit einer Indianerin verheiratet. Nachdem sie bei einem Überfall der Weißen ums Leben kam, wurde er zum Einzelgänger. Colonel Crook ist davon überzeugt, dass nur Hondo einen neuen Indianerkrieg verhindern kann. Der Trapper hat einen schwierigen Weg vor sich.
Lee H. Katzin gelang ein sorgfältiges Remake des Western-Klassikers "Man nennt mich Hondo" (1953) mit John Wayne. Der Film entstand aus drei Episoden der 1967 gedrehten Fernsehserie "Hondo". Der 1969 gestorbene Robert Taylor ist in einem seiner letzten Auftritte zu sehen.
(ARD)


Seitenanfang
14:40

Tal der Rache

(Vengeance Valley)

Spielfilm, USA 1951

Darsteller:
Conny DaybrightBurt Lancaster
Jenny StrobieJoanne Dru
Jo StrobieRobert Walker
LillySally Forrest
Jim FaskenJohn Ireland
u.a.
Regie: Richard Thorpe
Länge: 79 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Conny Daybright, der Adoptivsohn des reichen Ranchers Arthur Strobie, bemüht sich um dessen leiblichen Sohn Jo, der ein Taugenichts ist. Obwohl Jo mit der hübschen Jenny verheiratet ist, bekommt die junge Lilly Fasken ein Kind von ihm. Als Conny die junge Mutter aufsucht ...
(ARD)

Text zuklappen
Conny Daybright, der Adoptivsohn des reichen Ranchers Arthur Strobie, bemüht sich um dessen leiblichen Sohn Jo, der ein Taugenichts ist. Obwohl Jo mit der hübschen Jenny verheiratet ist, bekommt die junge Lilly Fasken ein Kind von ihm. Als Conny die junge Mutter aufsucht und ihr 500 Dollar von Jo bringt, gerät er bei Lillys Brüdern in den Verdacht, der Vater des Kindes zu sein. Jo tut nichts, um diesen Verdacht zu zerstreuen. Stattdessen stiftet er Lillys Brüder an, Conny zu ermorden.
Die Filmliste des amerikanischen Regisseurs Richard Thorpe ist lang und reicht durch fast alle Genres - von Tarzan- und anderen Abenteuerfilmen über Western und Musikfilme bis hin zu Lustspielen.
(ARD)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

Das etwas andere New York

Ein Streifzug durch Williamsburg

Film von Anja Böker

Ganzen Text anzeigen
Williamsburg ist New Yorks jüngstes Viertel. Fast alle, die dort leben, sind kaum älter als 40. Erst kamen die Künstler aus SoHo auf der Suche nach billigem Wohnraum. Heute sind es sogar Banker von der Wallstreet, die ans andere Ufer des East Rivers ziehen. Aber ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Williamsburg ist New Yorks jüngstes Viertel. Fast alle, die dort leben, sind kaum älter als 40. Erst kamen die Künstler aus SoHo auf der Suche nach billigem Wohnraum. Heute sind es sogar Banker von der Wallstreet, die ans andere Ufer des East Rivers ziehen. Aber Williamsburg ist auch Heimat ultra-orthodoxer Juden. Über 60.000 Anhänger der Satmar-Bewegung leben dort. Deren Lebensgewohnheiten und die der jungen Avantgarde prallen in Williamsburg aufeinander.
"Das etwas andere New York" dokumentiert das spannungsreiche mit- und nebeneinander in dem boomenden Stadtteil Williamsburg.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rom - Marmor, Macht und Märtyrer (3/4)

Brand und neue Blüte

Film von Elli G. Kriesch

Moderation: Vinzenz Brinkmann

Ganzen Text anzeigen
Kaum ein Ort in Europa kann auf eine so reiche und bewegte Geschichte zurückblicken wie Rom. Die Überreste aus einer fast 3.000-jährigen Geschichte der Stadt am Tiber ziehen nach wie vor die Besucher in ihren Bann. Der Aufstieg und die Entwicklung der Stadt Rom von ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Kaum ein Ort in Europa kann auf eine so reiche und bewegte Geschichte zurückblicken wie Rom. Die Überreste aus einer fast 3.000-jährigen Geschichte der Stadt am Tiber ziehen nach wie vor die Besucher in ihren Bann. Der Aufstieg und die Entwicklung der Stadt Rom von einfachen Hüttendörfern auf sieben Hügeln zum "Haupt der Welt", zur Metropole eines Weltreiches, ist ein Spiegelbild der damaligen Herrschaftsverhältnisse.
Die dritte Folge beginnt mit zwei exzentrischen Kaisergestalten: Caligula und Nero gelten als Hauptvertreter römischer Dekadenz. Exzesse und Ausschweifungen waren in den kaiserlichen Palästen an der Tagesordnung. Für das Volk aber gab es Brot und Spiele. Schauplatz der Gewaltorgien und Zentrum der römischen Freizeitindustrie war das Kolosseum, achtes Weltwunder in der Antike. Unter den Kaisern Trajan und Hadrian erfuhr das römische Reich seine größte Ausdehnung. Erst unter Marc Aurel zeigte das Imperium an den Rändern Risse.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rückkehr nach Casablanca

Film von Mouhcine El Ghomri

Ganzen Text anzeigen
1942 kam der amerikanische Spielfilm "Casablanca" in die Kinos und schrieb im Folgenden Filmgeschichte. Er wurde zu einem der erfolgreichsten Filme überhaupt. Seitdem ist die gleichnamige marokkanische Stadt untrennbar mit der legendären Liebesgeschichte verbunden. Die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
1942 kam der amerikanische Spielfilm "Casablanca" in die Kinos und schrieb im Folgenden Filmgeschichte. Er wurde zu einem der erfolgreichsten Filme überhaupt. Seitdem ist die gleichnamige marokkanische Stadt untrennbar mit der legendären Liebesgeschichte verbunden. Die kleine verruchte Stadt aus dem Kultfilm hatte mit der realen Stadt aber wenig gemeinsam. Gedreht wurde auch nicht an Originalschauplätzen, sondern vor Hollywood-Kulissen. Heute ist Casablanca eine internationale Metropole. Mit knapp sechs Millionen Einwohnern ist sie die größte, "modernste" und "westlichste" Stadt Marokkos. Am 16. Mai 2003 geriet Casablanca in die Schlagzeilen: Mehr als 45 Menschen fielen islamistischen Terroranschlägen zum Opfer, 60 Menschen wurden verletzt.
Grund für den Filmemacher Mouhcine El Ghomri, nach Casablanca, in seine Heimatstadt, zurückzukehren. In "Rückkehr nach Casablanca" geht er der Frage nach, was sich geändert hat, seit er vor Jahren nach Europa ging.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:15
Stereo-Ton16:9 Format

Reisen in ferne Welten: Kolumbien

Von Bogota nach Cartagena

Film von Karl-Heinz Walter

Ganzen Text anzeigen
Bogotá, die 2.640 Meter hoch gelegene Hauptstadt Kolumbiens, droht aus allen Nähten zu platzen. Doch der ungebremste Zustrom von Menschen ist nur eines der vielen Probleme, mit denen die Hauptstadt Kolumbiens zu kämpfen hat. Ihren Problemen trotzt Bogotá mit einem ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Bogotá, die 2.640 Meter hoch gelegene Hauptstadt Kolumbiens, droht aus allen Nähten zu platzen. Doch der ungebremste Zustrom von Menschen ist nur eines der vielen Probleme, mit denen die Hauptstadt Kolumbiens zu kämpfen hat. Ihren Problemen trotzt Bogotá mit einem großen Bildungs- und Kulturangebot. Auch die Stadt Medellin, die zweitwichtigste Stadt des Landes und lange Zeit der größte Kokain-Exporteur der Welt, bekämpft ihre Probleme mit modernen Bibliotheken, Parkanlagen, Verkehrsinfrastruktur und kulturellen Angeboten. Cartagena de Indias gehört mit seiner nahezu komplett erhaltenen Altstadt aus der spanischen Kolonialzeit zu den schönsten Städten Südamerikas und ist seit 1984 UNESCO-Weltkulturerbe.
Der Film aus der Reihe "Reisen in ferne Welten" führt nach Kolumbien. Bogotá ist Ausgangspunkt und Ziel der Rundreise durch das Land, das sich aus dem Trauma der Bürgerkriege, der Gewalt und des Terrors zu befreien sucht und in das seit Kurzem erst die Reiseveranstalter zurückgekehrt sind.
(ARD/SR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton

Alle Zeit der Welt (3/6)

Ötzi und der Urknall

Film von Tilman Büttner

Ganzen Text anzeigen
Wie kommt der Mensch dazu, die Zeit zu messen? Wieso teilt er die Zeit ein in Sekunden, Stunden und Tage? Existiert eine absolute Zeit? Oder ist sie relativ - abhängig von physikalischen Phänomenen und subjektiven Wahrnehmungen? Gibt es einen Anfang und vielleicht auch ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wie kommt der Mensch dazu, die Zeit zu messen? Wieso teilt er die Zeit ein in Sekunden, Stunden und Tage? Existiert eine absolute Zeit? Oder ist sie relativ - abhängig von physikalischen Phänomenen und subjektiven Wahrnehmungen? Gibt es einen Anfang und vielleicht auch ein Ende der Zeit? Die sechsteilige Reihe "Alle Zeit der Welt" sucht Antworten auf diese Fragen.
Die dritte Folge fragt, seit wann es Zeit gibt und woher man weiß, was einmal war. Sie schlägt einen Bogen von der Menschheitsgeschichte bis zur Erdgeschichte, erzählt von der spannenden kriminalistischen Spurensuche, die sich um ein konkretes Beispiel an einem konkreten Ort entwickelt hat: Vor 5.000 Jahren geht ein Mann in die Alpen. Es ist seine letzte Wanderung, er kommt nie an seinem Ziel an. 1991 wird seine mumifizierte Leiche von Bergsteigern an einem Gletscher gefunden. Der Mann aus dem Eis, Ötzi genannt, wird zur Sensation - und für den Film zum Ausgangspunkt einer Reise in die Anfänge der Zeit. Denn der Körper des Toten und alle Gegenstände, die er bei sich trug, geben Aufschluss nicht nur über ihn - sie beinhalten auch Botschaften aus vielen vergangenen Epochen. Das Kupfer in Ötzis Beil, der Feuerstein in seinen Pfeilspitzen, woher kommen sie? Mit Hilfe modernster Methoden bestimmen Wissenschaftler die Zeit und Herkunft dieser Dinge. Sie führen hunderte Millionen von Jahren zurück, zur Entstehung unseres Planeten, unseres Universums, zum Anfang unserer Zeit: zum Urknall.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Papa und Mama (2/2)

Fernsehfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
Dr. Peter UllrichFritz Karl
Katja UllrichSilke Bodenbender
Julia UllrichAnna Hausburg
Philipp UllrichWolf-Niklas Schykowski
Mutter MarthaRosel Zech
Charly HupachPeter Weck
Ruth HupachGisela Schneeberger
u.a.
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
War es ein Unfall, als Peter in der Nacht auf regennasser Fahrbahn von einem Auto angefahren wurde, oder ein Selbstmordversuch? Das jedenfalls bestreitet er vehement. Katja selbst ist unschlüssig: Wird sie mit dem neuen Mann glücklich werden, oder soll sie doch lieber zu ...

Text zuklappen
War es ein Unfall, als Peter in der Nacht auf regennasser Fahrbahn von einem Auto angefahren wurde, oder ein Selbstmordversuch? Das jedenfalls bestreitet er vehement. Katja selbst ist unschlüssig: Wird sie mit dem neuen Mann glücklich werden, oder soll sie doch lieber zu Peter zurückkehren? Katja und Peter suchen Anwälte auf, obwohl sie zur Trennung eigentlich noch gar nicht entschlossen sind. Verzweifelt bemühen sie sich, rücksichtsvoll miteinander umzugehen. Trotzdem eskaliert die Situation. Mit Schrecken verfolgt Thomas in der Kanzlei den Absturz seines einstigen Idols. Der Staranwalt wird zum Problemfall für die Kollegen. Katjas Hoffnungen, in ihren alten Beruf zurückzukehren, erfüllen sich zunächst nicht. Ihre Anwältin will sie finanziell absichern. Peter, der inzwischen zwei Haushalte finanziert und weniger in der Kanzlei verdient, kann Katjas Forderungen nicht erfüllen. Die Situation verschärft sich, als Thomas wieder einmal die Kinder seines Chefs beaufsichtigen soll und es dabei zu einem Unfall kommt. Um den Kindern eine Freude zu bereiten, beschließen Katja und Peter, trotz aller Verletzungen, die sie sich gegenseitig zugefügt haben, zu Weihnachten eine gemeinsame Reise zu riskieren.
Zweiter Teil des zweiteiligen Fernsehfilms "Papa und Mama".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Tödliche Versprechen - Eastern Promises

Spielfilm, USA 2007

Darsteller:
NikolaiViggo Mortensen
AnnaNaomi Watts
KirillVincent Cassel
SemyonArmin Mueller-Stahl
HelenSinéad Cusack
u.a.
Regie: David Cronenberg
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die hochschwangere Ukrainerin Tatiana bringt in einem Londoner Krankenhaus ihr Kind zur Welt. Doch während der Geburt stirbt die junge Frau an den Folgen schwerer körperlicher Misshandlungen. In der Tasche der Unbekannten, offenbar eine illegale osteuropäische ...
(ARD)

Text zuklappen
Die hochschwangere Ukrainerin Tatiana bringt in einem Londoner Krankenhaus ihr Kind zur Welt. Doch während der Geburt stirbt die junge Frau an den Folgen schwerer körperlicher Misshandlungen. In der Tasche der Unbekannten, offenbar eine illegale osteuropäische Prostituierte, findet die Hebamme Anna ein Tagebuch und eine Visitenkarte, die sie zu einem russischen Restaurant im East End führt. Die familiäre Verbindlichkeit des Restaurantbesitzers Semyon erinnert die russischstämmige Anna an ihren eigenen Vater. Vertrauensvoll bittet sie Semyon um die Übersetzung von Tatianas russischem Tagebuch, nicht ahnend, dass darin dessen kriminelle Machenschaften beschrieben werden. Der freundliche Exil-Patriarch ist der Kopf eines Frauenhändler-Rings, der nicht nur für Tatianas Tod verantwortlich ist. Sein missratener Sohn Kirill hat gerade das Mitglied eines anderen russischen Clans umgebracht. Semyon versucht einen blutigen Bandenkrieg abzuwenden. Die unbequeme Mitwisserin Anna und Tatianas Kind, das für Semyon eine Gefahr bedeutet, müssen ebenfalls beseitigt werden. Zuständig für diese schmutzige Arbeit ist der undurchsichtige Leibwächter Nikolai. Doch seine Liebe zu Anna und der heimtückische Hinterhalt, in den Semyon ihn schickt, bringen Nikolai in einen blutigen Konflikt mit seinem Auftraggeber.
In diesem intelligenten Thriller seziert David Cronenberg das Innenleben eines östlichen Mafia-Clans, der "Diebe im Gesetz". Schlüsselmotiv ist das Ritual der Tätowierung, welches den Regisseur zu den für ihn typischen Filmbildern inspiriert. So wirkt "Tödliche Versprechen - Eastern Promises" ästhetisch wie aus einem Guss. Cronenberg verdichtet die Geschichte um Ehre, Verrat und Machtkampf zu einem Drama, in dem Armin Mueller-Stahl als skrupelloser Patriarch, Vincent Cassel als sein verzogener Sohn und Viggo Mortensen als stoischer Chauffeur die Schlüsselrollen spielen. Naomi Watts agiert ebenso ungeschminkt wie unglamourös.
(ARD)


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Das weiße Ballett

Die Spanische Hofreitschule

Film von Peter Hackl

Ganzen Text anzeigen
Einst geliebtes Prestigeobjekt und Amüsement der österreichischen Kaiser und über Jahrhunderte dem Hochadel vorbehalten, haben die Lipizzaner und die Spanische Hofreitschule etwas geschafft, was den Habsburgern verwehrt blieb: den erfolgreichen Fortbestand bis zum ...
(ORF)

Text zuklappen
Einst geliebtes Prestigeobjekt und Amüsement der österreichischen Kaiser und über Jahrhunderte dem Hochadel vorbehalten, haben die Lipizzaner und die Spanische Hofreitschule etwas geschafft, was den Habsburgern verwehrt blieb: den erfolgreichen Fortbestand bis zum heutigen Tag. Was aber macht die Faszination und den Mythos der dressierten weißen Hengste aus?
Die Dokumentation "Das weiße Ballett" begibt sich auf Spurensuche.
(ORF)


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Schönbrunn - Quelle der Schönheit

Film von Georg Riha

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Moderation: Sir Peter Ustinov

Ganzen Text anzeigen
Schloss Schönbrunn mit seinen Nebengebäuden und dem weitläufigen Park mit Tiergarten zählt zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern Österreichs. Es ist feudales Spiegelbild seiner einstigen Bewohner, ein Zaubergarten mit botanischen Schätzen und zugleich gezähmter ...
(ORF)

Text zuklappen
Schloss Schönbrunn mit seinen Nebengebäuden und dem weitläufigen Park mit Tiergarten zählt zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern Österreichs. Es ist feudales Spiegelbild seiner einstigen Bewohner, ein Zaubergarten mit botanischen Schätzen und zugleich gezähmter Wildnis, die dem Herrschaftsanspruch der Habsburger über Mensch und Natur entsprach. Die kühne Vision der Architekten geriet zum glanzvollen Zeugnis eines glanzlosen Niedergangs des habsburgischen Weltreichs. Kein anderes Bauwerk repräsentiert so eindrucksvoll die wechselhafte österreichische Geschichte.
In der Dokumentation "Schönbrunn - Quelle der Schönheit" unternimmt Sir Peter Ustinov einen Spaziergang durch Gebäude, Park und Tiergarten.
(ORF)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die Wiener Hofburg

Größte Residenz Europas

Film von Bernhard Hain

Ganzen Text anzeigen
Die Wiener Hofburg war jahrhundertelang die wichtigste Residenz der Habsburger und bis 1918 Mittelpunkt europäischer Politik und Kultur. Heute ist sie Objekt eines der größten Forschungsprojekte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Sie zählt zu den ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Wiener Hofburg war jahrhundertelang die wichtigste Residenz der Habsburger und bis 1918 Mittelpunkt europäischer Politik und Kultur. Heute ist sie Objekt eines der größten Forschungsprojekte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Sie zählt zu den historisch und künstlerisch bedeutendsten Profanbaukomplexen Europas. Das spiegelt sich in ihrer Baugeschichte und den Gebäuden - von der mittelalterlichen Kastellburg über Palastbauten der Renaissance bis zur weltberühmten Hofbibliothek und Winterreitschule - wider. Im 19. Jahrhundert versuchten Architekten die Hofburg in einen urbanen Kontext mit der Ringstraße zu stellen.
Die Dokumentation "Die Wiener Hofburg" blickt auf Bau- und Funktionsgeschichte der ehemaligen Habsburgerresidenz zurück.
(ORF)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

Otto Habsburg 1912 - 2011

Film von Gerhard Jelinek und Edith Stohl

Ganzen Text anzeigen
Otto Habsburg (1912 - 2011) war ein überzeugter Europäer, dessen Leben die Geschichte des 20. Jahrhunderts widerspiegelt.
Die Dokumentation "Otto Habsburg 1912 - 2011" zeichnet das bewegte Leben des Kaisersohns nach. Otto Habsburg kommt dabei selbst ausführlich zu ...
(ORF)

Text zuklappen
Otto Habsburg (1912 - 2011) war ein überzeugter Europäer, dessen Leben die Geschichte des 20. Jahrhunderts widerspiegelt.
Die Dokumentation "Otto Habsburg 1912 - 2011" zeichnet das bewegte Leben des Kaisersohns nach. Otto Habsburg kommt dabei selbst ausführlich zu Wort, erinnert sich an Kindheit, an Exil, Rückkehr, Versöhnung, den Fall des Eisernen Vorhangs und erläutert seine Visionen eines vereinten Europas.
(ORF)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton

Elisabeth - Die rätselhafte Kaiserin

Film von Tom Matzek

Ganzen Text anzeigen
Schön, romantisch, tragisch: Die österreichische Kaiserin Elisabeth wurde schon zu Lebzeiten mystifiziert. Ihre seltenen öffentlichen Auftritte, ihre geheimnisvolle Aura, ihre Fluchten vom Wiener Hof machten Elisabeth zur idealen Projektionsfläche von Fantasien. Heute ...
(ORF)

Text zuklappen
Schön, romantisch, tragisch: Die österreichische Kaiserin Elisabeth wurde schon zu Lebzeiten mystifiziert. Ihre seltenen öffentlichen Auftritte, ihre geheimnisvolle Aura, ihre Fluchten vom Wiener Hof machten Elisabeth zur idealen Projektionsfläche von Fantasien. Heute ist sie längst Kult- und Kunstfigur. Dabei zeigen neue Forschungen, dass die historische Wirklichkeit spannender ist als alle Klischees und Legenden.
In "Elisabeth - Die rätselhafte Kaiserin" begeben sich fünf Experten in die Vergangenheit und helfen, das Bild einer komplexen Persönlichkeit zu entwerfen. Ein Kriminalist, ein Psychotherapeut, eine Historikerin, ein Nachfahre der Kaiserin und ein Nachfahre eines ihrer Vertrauten geben neue Einblicke in das Leben der Monarchin.
(ORF)


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton

Kaiser Franz Joseph

Film von Andreas Novak

Ganzen Text anzeigen
Von der Revolution 1848 bis zum Ersten Weltkrieg - das Leben von Kaiser Franz Joseph (1830 - 1916) ist untrennbar mit dem Untergang der österreichisch-ungarischen Monarchie verbunden. Der Kaiser selbst verkörperte alle Stärken und Schwächen des Vielvölkerstaats und ...
(ORF)

Text zuklappen
Von der Revolution 1848 bis zum Ersten Weltkrieg - das Leben von Kaiser Franz Joseph (1830 - 1916) ist untrennbar mit dem Untergang der österreichisch-ungarischen Monarchie verbunden. Der Kaiser selbst verkörperte alle Stärken und Schwächen des Vielvölkerstaats und blieb auch nach seinem Tod ein Symbol für die "gute, alte Zeit".
Die Dokumentation "Kaiser Franz Joseph" beschreibt das Leben des Regenten und bewertet seinen Einfluss auf die Geschichte Österreichs auch nach dem Ende der Monarchie.
(ORF)


Seitenanfang
5:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Tod im Morgengrauen

Das letzte Schlachtschiff des Kaisers

Film von Maria Magdalena Koller

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
10. Juni 1918: Die "Szent István" versinkt im Meer. Das modernste Schlachtschiff der k.-u.-k.-Flotte ist auf seiner ersten Ausfahrt, als es von zwei Torpedos getroffen wird. Die SMS "Szent István" ist ein Kriegsschiff der "Dreadnought"-Klasse - eine Riesenwaffe, ...
(ORF)

Text zuklappen
10. Juni 1918: Die "Szent István" versinkt im Meer. Das modernste Schlachtschiff der k.-u.-k.-Flotte ist auf seiner ersten Ausfahrt, als es von zwei Torpedos getroffen wird. Die SMS "Szent István" ist ein Kriegsschiff der "Dreadnought"-Klasse - eine Riesenwaffe, ausgestattet mit Drillingstürmen, errichtet im ungarischen Kriegshafen Fiume mit einer Bausumme von einer halben Milliarde Kronen. Der erfolgreiche Schütze heißt Luigi Rizzo und ist seither in Italien ein Nationalheld. Auf dem sinkenden Schiff wird ein anderer Mann zum Helden: Franz Dueller. Dem Unteroffizier und seiner Maschinenmannschaft im Kesselraum gelingt es, das Schiff fast drei Stunden lang über Wasser zu halten, sodass sich der Großteil der Besatzung retten kann.
"Tod im Morgengrauen" dokumentiert den Untergang der "Szent István", den Höhepunkt und gleichzeitig dramatischen Schlusspunkt im Kampf zwischen den einstigen Verbündeten Italien und Österreich-Ungarn im Ersten Weltkrieg.
(ORF)

Sendeende: 6:00 Uhr