Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 2. Januar
Programmwoche 01/2012
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Schicksalsplan des chinesischen Kaisers

(Wh.)


6:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Macht der schönen Konkubine

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Tom Principato & Powerhouse

AVO Session Basel 2010

Mit Tom Principato (Gitarre, Gesang), Pete Ragusa
(Schlagzeug, Gesang) und Jay Turner (Bass)

Ganzen Text anzeigen
Tom Principato ist kein Neuling mehr in der Szene. Seit 25 Jahren ist der amerikanische Gitarrist und Sänger im Geschäft. Im Laufe dieser Zeit hat er mit den Blues-Größen Freddy King, John Lee Hooker, Buddy Guy, Muddy Waters und Stevie Ray Vaughan zusammengespielt. ...

Text zuklappen
Tom Principato ist kein Neuling mehr in der Szene. Seit 25 Jahren ist der amerikanische Gitarrist und Sänger im Geschäft. Im Laufe dieser Zeit hat er mit den Blues-Größen Freddy King, John Lee Hooker, Buddy Guy, Muddy Waters und Stevie Ray Vaughan zusammengespielt. Doch dass Principato in seinem Stil altbacken wäre, wie es die Namensauflistung vermuten ließe, kann man nicht eben behaupten: Tom Principato treibt den Blues immer wieder in seiner eigenen - zeitgenössischen - Prägung weiter voran.


9:30
Stereo-Ton16:9 Format

Sheryl Crow

AVO Session Basel 2010

Mit Sheryl Crow (Gesang, Gitarre), Doyle Bramhall
(Gitarre, Gesang), Chris Bruce (Gitarre), Victor
Indrizzo (Schlagzeug), Tommy Sims (Bass), Stephanie
Alexander (Gesang), Nayanna Holley (Gesang), Jeff Babko
(Keyboard), Ephriam Owens (Horn) und Shelley Carrol (Horn)

Länge: 56 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ihr Innerstes nach außen zu kehren, sagte Sheryl Crow einmal in einem Interview, falle ihr viel leichter, als den Leuten irgendwelche Geschichten zu erzählen. So singt sie über ihre Krebserkrankung und die Genesung genauso unbeschwert wie über die gescheiterte ...

Text zuklappen
Ihr Innerstes nach außen zu kehren, sagte Sheryl Crow einmal in einem Interview, falle ihr viel leichter, als den Leuten irgendwelche Geschichten zu erzählen. So singt sie über ihre Krebserkrankung und die Genesung genauso unbeschwert wie über die gescheiterte Verlobung mit Radrennfahrer Lance Armstrong. Sie schimpfte über die Kriegspolitik des US-Präsidenten George W. Bush und kritisierte kürzlich dessen Nachfolger Barack Obama. Andere Musiker ecken mit so viel Offenheit massiv an, bei Sheryl Crow aber funktioniert es - für ihre inzwischen sieben Alben erhielt sie neun Grammys.
Nach Basel reiste sie mit ihrem neuen Album "100 Miles from Memphis", einer musikalischen Reise zurück ins Dörfchen Kennet, zwei Autostunden von Memphis entfernt, wo sie aufgewachsen ist.


Seitenanfang
10:30
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads Special: 45. CMA Awards

Die große Auszeichnung der Country-Musik 2011

Ganzen Text anzeigen
Am 9. November 2011 wurden in Nashville zum 45. Mal die begehrten Awards der Country Music Association verliehen. Gewinner des Abends war The Band Perry. Das Trio nahm drei der Trophäen mit nach Hause: "Newcomer des Jahres", "Song des Jahres" und "Single des Jahres". Die ...

Text zuklappen
Am 9. November 2011 wurden in Nashville zum 45. Mal die begehrten Awards der Country Music Association verliehen. Gewinner des Abends war The Band Perry. Das Trio nahm drei der Trophäen mit nach Hause: "Newcomer des Jahres", "Song des Jahres" und "Single des Jahres". Die Auszeichnung "Beste Entertainerin" ging an Taylor Swift, die ein sehr erfolgreiches Album veröffentlicht hat und weltweit die Konzerthallen füllte. Als "Beste Sängerin" wurde Miranda Lambert gewählt. Die Country-Sängerin hat in diesem Jahr nicht nur ein neues Album aufgenommen, sondern auch das Trio The Pistol Annies mit aus der Taufe gehoben.
Durch die Gala führten American Idol-Gewinnerin Carrie Underwood und Country-Superstar Brad Paisley.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Trödelfieber (1/4)

Ein Zimmer auf Reisen

Film von Sherif Hafzalla

Ganzen Text anzeigen
In der Garage von Frau Steinert aus Gelenau im Erzgebirge stapeln sich antike Möbelstücke bis zur Decke. Die Stühle, Vitrinenschränke, Sessel und Tische gehören offensichtlich zusammen. Wie die Steinerts schon herausgefunden haben, handelt es sich bei den seltenen ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
In der Garage von Frau Steinert aus Gelenau im Erzgebirge stapeln sich antike Möbelstücke bis zur Decke. Die Stühle, Vitrinenschränke, Sessel und Tische gehören offensichtlich zusammen. Wie die Steinerts schon herausgefunden haben, handelt es sich bei den seltenen Familienerbstücken um ein komplettes französisches Mädchenzimmer aus dem 19. Jahrhundert. Aber ist es echt und was ist es wert? Der Neuruppiner Michael Grimme steckt mitten im Umzug. Er will in eine kleinere Wohnung ziehen. Da muss er sich aus Platzgründen schweren Herzens von ein paar lieb gewonnenen Stücken trennen.
In der ersten Folge der vierteiligen Reihe "Trödelfieber" versucht der "Trödelfieber"-Experte Thomas Wolff herauszufinden, was es mit dem "Französischen Mädchenzimmer" aus dem Erzgebirge auf sich hat. Zudem sucht er zwischen den Umzugskisten von Michael Grimme seltene Schätze.

Die weiteren Folgen der vierteiligen Reihe "Trödelfieber" zeigt 3sat an den kommenden Tagen jeweils um 12.00 Uhr.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Spurensucher (1/4)

Fremde Mütter

Film von Kerstin Hoppenhaus

Ganzen Text anzeigen
Jeder hat eine Familie - und jede Familie hat ihre Geheimnisse. Rätselhafte Vorfahren, über die man nicht spricht, Verwandte, die niemand kennt, ein Stammbaum, der im Nirgendwo endet. Doch früher oder später kommen die Fragen auf den Tisch: Was ist damals passiert? Und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Jeder hat eine Familie - und jede Familie hat ihre Geheimnisse. Rätselhafte Vorfahren, über die man nicht spricht, Verwandte, die niemand kennt, ein Stammbaum, der im Nirgendwo endet. Doch früher oder später kommen die Fragen auf den Tisch: Was ist damals passiert? Und warum? Und was bedeutet das heute für mich und mein Leben? "Spurensucher" André Bechtold hilft bei der Lösung von Familienrätseln. Er fahndet in Archiven und Kirchenbüchern, in Aktenschränken und Grundbüchern und, wenn es sein muss, auch schon mal im Keller des Pfarramts oder im Gen-Labor.
In der ersten Folge der vierteiligen Reihe "Der Spurensucher" geht es um fremde Mütter. Simeon Blaser kennt keinen einzigen seiner leiblichen Verwandten. Er ist ein Findelkind aus Lesotho in Afrika und wurde als Baby von einem Schweizer Ehepaar adoptiert. Harald Nowak hat über seine Mutter viele Geschichten gehört: Partisanin im Zweiten Weltkrieg, eine abenteuerliche Flucht durch halb Europa, vielleicht aus einer jüdischen Familie.

Die weiteren Teile der vierteiligen Reihe "Der Spurensucher" zeigt 3sat an den kommenden Tagen jeweils um 12.30 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Goldschimmernd und farbenfroh

Eine neue Orgel für den Musikverein

Film von Kerem Unterberger

Ganzen Text anzeigen
Die Orgel des Wiener Musikverein wurde im Sommer 2009 komplett abgebaut und von der Vorarlberger Firma Rieger restauriert. Eine namhafte Expertenrunde beschäftigte sich mit Planung und Herstellung der Orgel, darunter auch der Organist von Notre Dame. 6.171 Pfeifen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Orgel des Wiener Musikverein wurde im Sommer 2009 komplett abgebaut und von der Vorarlberger Firma Rieger restauriert. Eine namhafte Expertenrunde beschäftigte sich mit Planung und Herstellung der Orgel, darunter auch der Organist von Notre Dame. 6.171 Pfeifen, geordnet in 86 Register, erklingen nun wieder in all ihrer Schönheit.
Die Dokumentation "Goldschimmernd und farbenfroh" hat die einzelnen Bauphasen mit der Kamera verfolgt.
(ORF)


Seitenanfang
14:00

Abenteuer am Mississippi

(The Adventures of Huckleberry Finn)

Spielfilm, USA 1959

Darsteller:
Der "König"Tony Randall
Huckleberry FinnEddie Hodges
JimArchie Moore
JoannaPatty McCormack
Hucks VaterNeville Brand
der "Herzog"Mickey Shaughnessy
u.a.
Regie: Michael Curtiz
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Huckleberry Finn lebt bei der Witwe Douglas, die aus ihm einen rechtschaffenen Bürger machen will. Hucks trunksüchtiger Vater stöbert seinen Sohn dort auf und fordert 500 Dollar, damit er ihr seinen Spross überlässt. Da die Witwe kein Geld hat, schlägt er ihr vor, ...
(ARD)

Text zuklappen
Huckleberry Finn lebt bei der Witwe Douglas, die aus ihm einen rechtschaffenen Bürger machen will. Hucks trunksüchtiger Vater stöbert seinen Sohn dort auf und fordert 500 Dollar, damit er ihr seinen Spross überlässt. Da die Witwe kein Geld hat, schlägt er ihr vor, den Sklaven Jim zu verkaufen. Jim erfährt von dem Handel und baut heimlich ein Floß, mit dem er den Mississippi hinunter in einen Bundesstaat fahren will, in dem die Sklaverei abgeschafft ist. Als Huck von seinem Vater verprügelt wird, schließt er sich seinem Freund Jim an. Auf ihrem Weg stoßen sie auf ein Hochstapler-Duo, das zwei Mädchen um ihr Erbe bringen will. Als Huck den Plan vereitelt, wollen die Gauner die Belohnung kassieren, die auf Jims Kopf ausgesetzt ist.
"Abenteuer am Mississippi" ist die zweite Hollywood-Adaption des berühmten Romans von Mark Twain. Regisseur Michael Curtiz ("Casablanca") erzählt die spannende Geschichte um die Erlebnisse des jungen Ausreißers in farbenprächtigen und stimmungsvollen Bildern.
(ARD)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton

Im Zeichen des heiligen Bluts -

König Artus und die Suche nach dem Heiligen Gral

Film von Jens-Peter Behrend

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")

Ganzen Text anzeigen
Der Heilige Gral ist eine der großen Mythen der abendländischen Kultur. Seit den Kelten gibt es die Sage um ein Gefäß, das die Toten zum Leben erwecken soll. In christlichen Zeiten wird der Gral zum heiligen Segenspender, zum Gefäß des Blutes Christi. In ganz Europa ...

Text zuklappen
Der Heilige Gral ist eine der großen Mythen der abendländischen Kultur. Seit den Kelten gibt es die Sage um ein Gefäß, das die Toten zum Leben erwecken soll. In christlichen Zeiten wird der Gral zum heiligen Segenspender, zum Gefäß des Blutes Christi. In ganz Europa hat die Suche nach dem mythischen Objekt mit den wunderbaren Eigenschaften seit Jahrhunderten Faszination auf die Menschen ausgeübt. Aber hat es den Gral jemals wirklich gegeben?
"Im Zeichen des heiligen Bluts - König Artus und die Suche nach dem Heiligen Gral" aus der Reihe "Sphinx" begibt sich auf seine Fährte und verfolgt Spuren quer durch Europa und den Orient. Auf den britischen Inseln und Nordfrankreich beginnt eine spannende Zeitreise, die ins Reich der Kelten an den Hof des legendären König Artus und in die mittelalterliche Welt der Ritterromane führt. Zwischen Wahrheit und Fiktion versuchen moderne Gralssucher mit ihren Theorien, den "Geheimcode" des Grals zu entschlüsseln und sein Geheimnis zu lüften.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rom - Marmor, Macht und Märtyrer (1/4)

Vom Hüttendorf zur Metropole

Film von Elli G. Kriesch

Moderation: Vinzenz Brinkmann

Ganzen Text anzeigen
Kaum ein Ort in Europa kann auf eine so reiche und bewegte Geschichte zurückblicken wie Rom. Die Überreste aus einer fast 3.000-jährigen Geschichte der Stadt am Tiber ziehen nach wie vor die Besucher in ihren Bann. Der Aufstieg und die Entwicklung der Stadt Rom von ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Kaum ein Ort in Europa kann auf eine so reiche und bewegte Geschichte zurückblicken wie Rom. Die Überreste aus einer fast 3.000-jährigen Geschichte der Stadt am Tiber ziehen nach wie vor die Besucher in ihren Bann. Der Aufstieg und die Entwicklung der Stadt Rom von einfachen Hüttendörfern auf sieben Hügeln zum "Haupt der Welt", zur Metropole eines Weltreiches, ist ein Spiegelbild der damaligen Herrschaftsverhältnisse.
Die erste von vier Folgen der Reihe "Rom - Marmor, Macht und Märtyrer" untersucht den Gründungsmythos der Stadt am Tiber, die Sage von Romulus, Remus und der Wölfin. Weiter beleuchtet sie die Rolle der Nachbarvölker, den Einfluss der Etrusker und Griechen auf die frühe Siedlung. Wie funktionierte das antike Gemeinwesen? Was waren die entscheidenden Gründe, die Roms Größe und Macht bestimmten? Wie muss man sich die städtische Infrastruktur vorstellen? Trinkwasser wurde damals wie heute mit Hilfe von Aquädukten aus den Bergen herangeführt, eine architektonische Meisterleistung.

Die weiteren Teile der vierteiligen Reihe "Rom - Marmor, Macht und Märtyrer" zeigt 3sat an den kommenden Tagen jeweils um 16.30 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Reise des Kaffees

Film von Martin Jabs

Ganzen Text anzeigen
Kaffee ist eines der wichtigsten Handelsgüter der Erde. Schätzungsweise mehr als 25 Millionen Menschen leben vom Geschäft mit den braunen Bohnen. Es ist ein hartes Geschäft, vor allem für die Bauern, die sie ernten. Andererseits steht Kaffee für Genuss und Kultur. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Kaffee ist eines der wichtigsten Handelsgüter der Erde. Schätzungsweise mehr als 25 Millionen Menschen leben vom Geschäft mit den braunen Bohnen. Es ist ein hartes Geschäft, vor allem für die Bauern, die sie ernten. Andererseits steht Kaffee für Genuss und Kultur. Claudio und Marie, ein junges Ehepaar, das ein eigenes Café in Berlin eröffnet hat, ist durch einen Zufall auf die italienische Kaffeemarke "Passalacqua" gestoßen. Sie hoffen, dass sie damit den Geschmack ihrer Kunden getroffen haben. Woher die Bohnen für ihren Kaffee kommen, können sie nicht sagen. Kommen sie vielleicht aus Brasilien? Dort gibt es einen Kaffeebauern, der mit jeder Ernte um seine Existenz kämpft. Die ganze Familie, ob jung oder alt, muss anpacken, und trotzdem schreibt sie rote Zahlen, wenn der Preis für den Kaffee am Weltmarkt wieder einmal sinkt.
Der Film "Die Reise des Kaffees" erzählt von Menschen, die ihre Arbeitskraft und ihre Leidenschaft dem Kaffee widmen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:15
Stereo-Ton16:9 Format

Reisen in ferne Welten: New Orleans

Zwischen Rhythmus und Ruin

Film von Karl Teuschl

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das French Quarter, Jazz und der legendäre Mardi-Gras-Karneval sind die Wahrzeichen von New Orleans. Sie entstammen einer einzigartigen Stadtkultur, die französische, afrikanische und amerikanische Elemente verbindet. Sie ist es, die der lebensfrohen Hafenstadt im Delta ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Das French Quarter, Jazz und der legendäre Mardi-Gras-Karneval sind die Wahrzeichen von New Orleans. Sie entstammen einer einzigartigen Stadtkultur, die französische, afrikanische und amerikanische Elemente verbindet. Sie ist es, die der lebensfrohen Hafenstadt im Delta des Mississippi River auch die Kraft gibt, Schicksalsschläge zu überleben. Denn kaum eine andere amerikanische Metropole wurde in jüngster Zeit so schwer gebeutelt wie New Orleans, als 2005 durch Hurrikan Katrina und die folgenden Überschwemmungen ganze Stadtviertel zerstört wurden. New Orleans überstand die Krise durch unbändigen Lebenswillen. Gutes Beispiel dafür ist Mardi Gras, der Karneval, der heute wieder mindestens so überschwenglich gefeiert wird wie einst. Tagelang ziehen Paraden mit geschmückten Wägen durch die Stadt. In den historischen Villen feiert die High Society in opulenter Dekadenz. Die schönsten Kostüme tragen oft die "Mardi Gras Indians", nicht etwa Indianer, sondern Schwarze, die früher damit das Karnevalsverbot umgingen. So erklärt es Ina Fandrich, die deutschstämmige Kuratorin des Afro-Amerikanischen Museums. Mit ihr lernen wir das Tremé-Viertel kennen, eines der ältesten Schwarzenviertel der USA. Hier liegen die Wurzeln des Jazz und bis heute führen schummrige Lokale die Traditionen fort. Wie die Musik ist auch die Religion ein Grundelement der City. Charismatische Priester wie Father Tony halten ihre Gemeinden zusammen. Der Friedhof seiner Pfarrei, der St. Roch Cemetary, birgt zudem die Relikte der alten deutschen Gemeinde von New Orleans. Da die Stadt unter dem Meeresspiegel liegt, mussten die Verstorbenen in Hochgräbern bestattet werden. Deshalb entstanden richtige "Totenstädte" mit verzierten Mausoleen, die in Filmen von Easy Rider bis hin zu zahlreichen Vampirdramen als Kulissen dienten.
Der Film aus der Reihe "Reisen in ferne Welten" stellt die Stadt New Orleans zwischen Rhythmus und Ruin vor.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton

Alle Zeit der Welt (1/6)

Die Himmelsuhr

Film von Peter Prestel

Ganzen Text anzeigen
Wie kommt der Mensch dazu, die Zeit zu messen? Wieso teilt er die Zeit ein in Sekunden, Stunden und Tage? Existiert eine absolute Zeit? Oder ist sie relativ - abhängig von physikalischen Phänomenen und subjektiven Wahrnehmungen? Gibt es einen Anfang und vielleicht auch ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wie kommt der Mensch dazu, die Zeit zu messen? Wieso teilt er die Zeit ein in Sekunden, Stunden und Tage? Existiert eine absolute Zeit? Oder ist sie relativ - abhängig von physikalischen Phänomenen und subjektiven Wahrnehmungen? Gibt es einen Anfang und vielleicht auch ein Ende der Zeit? Die sechsteilige Reihe "Alle Zeit der Welt" sucht Antworten auf diese Fragen.
In der ersten Folge geht es um die Himmelsuhr. Denn die Bewegungen der Gestirne als "Uhrwerk des Himmels" wurden zur Grundlage unserer Zeitrechnung. Schon Menschen der Frühzeit haben erkannt, dass zwischen zwei Sonnenaufgängen immer etwa die gleiche Zeit vergeht. Hat sich ein Zeitbewusstsein beim Menschen über die Beobachtung wiederkehrender Himmelserscheinungen und Naturzyklen entwickelt? Der Film fragt, wie der Mensch gelernt hat, die "Himmelsuhr" zu lesen. Und er zeigt, wie und wofür er diese Kenntnisse genutzt hat: zum Beispiel für Bewässerung, Aussaat und Ernte, für religiöse Feste, Riten und gesellschaftliche Ereignisse.

Die weiteren Folgen von "Alle Zeit der Welt" zeigt 3sat von Dienstag, 3., bis Donnerstag, 5. Januar, jeweils um 19.20 Uhr, die fünfte Folge wird am Samstag, 7. Januar, um 19.30 Uhr, und die sechste Folge am Sonntag, 8. Januar, um 19.25 Uhr, ausgestrahlt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker 2012

Choreographie: John Neumeier

Orchester: Wiener Philharmoniker

Musikalische Leitung: Mariss Jansons

Ganzen Text anzeigen
Traditionsgemäß starten die Wiener Philharmoniker mit dem Neujahrskonzert aus dem Wiener Musikverein ins neue Jahr. 2012 wird Stardirigent Mariss Jansons - bereits zum zweiten Mal nach seinem sensationellen Erfolg 2006 - die musikalische Grußbotschaft Österreichs an ...
(ORF)

Text zuklappen
Traditionsgemäß starten die Wiener Philharmoniker mit dem Neujahrskonzert aus dem Wiener Musikverein ins neue Jahr. 2012 wird Stardirigent Mariss Jansons - bereits zum zweiten Mal nach seinem sensationellen Erfolg 2006 - die musikalische Grußbotschaft Österreichs an die ganze Welt überbringen. Auch Choreograf John Neumeier verleiht dem Neujahrskonzert wieder seine kreative Note und wird zum ersten Mal drei live getanzte Ballette inszenieren. Erstmals darf das Ballett dabei auch in den Ausstellungsräumen von Schloss Belvedere tanzen, wo Werke von Gustav Klimt und Egon Schiele Jahr für Jahr für hohe Besucherzahlen sorgen. Die Kleider für das Ballett-Ensemble werden von Albert Kriemler kreiert.
3sat zeigt die Aufzeichnung des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker.
(ORF)


Seitenanfang
22:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Spiel im Morgengrauen

Fernsehfilm, Österreich 2001

Darsteller:
SteffiBirgit Minichmayr
Wilhelm KasdaFritz Karl
Wilhelm Kasda (Kind)Aron Karl
Konsul SchnabelKarlheinz Hackl
Mutter KasdaBrigitte Karner
u.a.
Literarische Vorlage: Arthur Schnitzler
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Österreich in den letzten Jahren der Monarchie: Wilhelm Kasda, Leutnant der Infanterie, lebt das Leben eines jungen Offiziers seiner Zeit. Dazu gehören kleine, belanglose Affären wie die mit Steffi, einer einfachen jungen Frau. Er bemerkt nicht, dass deren Hingabe ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreich in den letzten Jahren der Monarchie: Wilhelm Kasda, Leutnant der Infanterie, lebt das Leben eines jungen Offiziers seiner Zeit. Dazu gehören kleine, belanglose Affären wie die mit Steffi, einer einfachen jungen Frau. Er bemerkt nicht, dass deren Hingabe wirkliche Liebe ist. Nach einer gemeinsamen Nacht im Hotel legt Kasda ihr einen Geldschein hin und verschwindet. Ein paar Jahre später, im Juni 1914, wird Kasda von einem ehemaligen Kameraden, Oberleutnant von Bogner, aufgesucht. Er musste vor Jahren wegen Spielschulden seinen Abschied nehmen, ist nun verheiratet, arbeitet als Kassier in einem Büro und hat Geld veruntreut. Vor der bevorstehenden Geschäftsinventur benötigt er dringend 1.000 Kronen. Kasda scheint seine letzte Rettung zu sein. Der aber ist selbst fast ohne Mittel, nimmt sich jedoch vor, am Abend beim Kartenspiel sein Glück zu versuchen. Doch als der Morgen dämmert, hat er 11.000 Kronen Schulden. Kasdas Existenz steht auf dem Spiel. Seine einzige Hoffnung ist sein reicher Onkel Robert. Doch der Onkel hat sein gesamtes Vermögen seiner jungen Frau überschrieben: Steffi. Sie ist nun die einzige, die Kasda noch retten kann. Doch Steffi nutzt die Chance, sich für Kasdas schmachvolles Verhalten zu rächen.
Der Wiener Regisseur Götz Spielmann verfilmte mit "Spiel im Morgengrauen" erstmals einen literarischen Stoff mit historischem Rahmen und schrieb selbst das Drehbuch dazu. Die große Fülle spannender Charaktere, die Schnitzlers Novelle bietet, ist bis in die Nebenrollen hochkarätig besetzt.
(ORF)


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

Was nützt die Liebe in Gedanken

Fernsehfilm, Deutschland 2004

Darsteller:
PaulDaniel Brühl
GüntherAugust Diehl
HildeAnna Maria Mühe
HansThure Lindhardt
ElliJana Pallaske
u.a.
Nach einer Vorlage von Anette Hess und Alexander Pfeuffer
Literarische Vorlage: Arno Meyer zu Küingdorf
Regie: Achim von Borries
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Paul und Günther wollen leben, in vollen Zügen und ohne Kompromisse - und gleiches verlangen sie von der Liebe. Gemeinsam mit Günthers Schwester Hilde verbringen sie das Wochenende in einem Sommerhaus auf dem Land. Paul ist fasziniert von Hilde und verliebt sich in sie. ...

Text zuklappen
Paul und Günther wollen leben, in vollen Zügen und ohne Kompromisse - und gleiches verlangen sie von der Liebe. Gemeinsam mit Günthers Schwester Hilde verbringen sie das Wochenende in einem Sommerhaus auf dem Land. Paul ist fasziniert von Hilde und verliebt sich in sie. Zunächst sieht es so aus, als ob Pauls Gefühle erwidert würden. Doch Hilde liebt viele. Heimlich trifft sie sich mit Hans - Günthers ehemaligem Liebhaber. Als Hans während eines rauschenden Fests überraschend zu ihnen stößt, setzt er eine Achterbahnfahrt der Gefühle in Gang, die bald außer Kontrolle gerät: Berauscht von Absinth und Musik, von großer Sehnsucht und der Gier nach dem Leben werden die Freunde in einen tödlichen Strudel gerissen.
"Was nützt die Liebe in Gedanken" basiert auf einer wahren Begebenheit: 1927 hatte ein jugendlicher "Selbstmörderclub" sich die Regel auferlegt, aus dem Leben zu scheiden, wenn sie keine Liebe mehr empfänden.


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

Der Vulkan

Fernsehfilm, Deutschland 1998

Darsteller:
Marion von KammerNina Hoss
Tilly von KammerMeret Becker
Martin KorellaChristian Nickel
Professor Benjamin AbelUdo Samel
Hans HollmannSylvester Groth
Mutter SchwalbeKatharina Thalbach
Walter KonradiStefan Kurt
u.a.
Literarische Vorlage: Klaus Mann
Drehbuch: Rebecca Hughes
Drehbuch: Ursula Grützmacher-Tabori
Drehbuch: Ottokar Runze
Regie: Ottokar Runze
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Witwe und Schauspielerin Marion von Kammer reist in den 1930er Jahren mit ihren Töchtern nach Zürich und wird von ihren Schweizer Bekannten wie eine Aussätzige behandelt, als sich herausstellt, dass die Familie nicht zum Vergnügen, sondern ins Exil gereist ist. ...

Text zuklappen
Die Witwe und Schauspielerin Marion von Kammer reist in den 1930er Jahren mit ihren Töchtern nach Zürich und wird von ihren Schweizer Bekannten wie eine Aussätzige behandelt, als sich herausstellt, dass die Familie nicht zum Vergnügen, sondern ins Exil gereist ist. Sofort fährt sie weiter nach Paris, wo sie ihrem Jugendfreund Martin Korella hilft, einen Schwarzsender gegen die Nazis zu betreiben. Ihre Schwester Tilly schreibt Marion aus Zürich: "Du kannst kämpfen, es ist eine Freude, dich kämpfen zu sehen. Aber ich kann nicht kämpfen" und nimmt sich das Leben. Marion kämpft, für den Geheimsender, als Sängerin mit politischen Liedern, aber auch um ihren Freund Martin, der an der Liebe, an seinem Versagen als Dichter und schließlich am Heroin zerbricht. Und schließlich kämpft Marion gegen ihre Sympathie für den charmanten Walter Konradi, der in Wirklichkeit ein Gestapospitzel ist.
"Der Vulkan" ist Film von Ottokar Runze nach dem gleichnamigen Roman von Klaus Mann unter anderen mit Nina Hoss und Meret Becker.


Seitenanfang
3:45
schwarz-weiss monochrom

Romeo und Julia auf dem Dorfe

Spielfilm, Schweiz 1941

Darsteller:
Vreneli MartiMargrit Winter
Sali ManzErwin Kohlund
Bauer ManzJohannes Steiner
Bauer MartiEmil Gyr
Der Schwarze GeigerEmil Gerber
u.a.
Literarische Vorlage: Gottfried Keller
Regie: Hans Trommer
Regie: Valérien Schmidely
Länge: 74 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die beiden Bauernkinder Vreneli Marti und Sali Manz spielen zusammen, ihre Väter aber, einst ebenfalls Freunde, geraten in Streit wegen eines kleinen Stückes Ackerland, das sich Bauer Manz halbwegs unredlich aneignet. Jahrelang prozessieren die beiden Streithähne ...

Text zuklappen
Die beiden Bauernkinder Vreneli Marti und Sali Manz spielen zusammen, ihre Väter aber, einst ebenfalls Freunde, geraten in Streit wegen eines kleinen Stückes Ackerland, das sich Bauer Manz halbwegs unredlich aneignet. Jahrelang prozessieren die beiden Streithähne miteinander und verlieren dabei Hab und Gut. Vreneli und Sali finden als junge Erwachsene wieder zusammen und verlieben sich. Doch der geheimnisvolle schwarze Geiger, der rechtmäßige Erbe des umstrittenen Ackerfleckens, hat die beiden Familien verflucht. Die Kinder wissen, dass sie nicht zusammenkommen dürfen. Sie wissen aber auch, dass sie zusammengehören. Da gehen sie den einzigen Weg, der ihnen bleibt.
Hans Trommer und Valérien Schmidely haben Gottfried Kellers Novelle "Romeo und Julia auf dem Dorfe" 1941 verfilmt. Margrit Winter wurde in der Rolle des Vreneli über Nacht berühmt.


Seitenanfang
5:00

Traumnovelle

Fernsehfilm, Österreich 1969

Darsteller:
FridolinKarlheinz Böhm
AlbertineErika Pluhar
NachtigalKurt Sowinetz
MarianneGertrud Kückelmann
GibiserEmil Stöhr
MizziHelga Papouschek
DienstmädchenDolores Schmidinger
u.a.
Literarische Vorlage: Arthur Schnitzler
Buch: Ruth Kerry
Buch: Wolfgang Glück
Regie: Wolfgang Glück
Länge: 73 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Fridolin ist Arzt und seit neun Jahren mit Albertine verheiratet. Die beiden versuchen sich gegenseitig eifersüchtig zu machen, indem sie einander Träume erzählen. Fortan vermischen sich Traum und Realität. Fridolin wird zu einem Patienten gerufen, der bereits tot ist. ...
(ORF)

Text zuklappen
Fridolin ist Arzt und seit neun Jahren mit Albertine verheiratet. Die beiden versuchen sich gegenseitig eifersüchtig zu machen, indem sie einander Träume erzählen. Fortan vermischen sich Traum und Realität. Fridolin wird zu einem Patienten gerufen, der bereits tot ist. Durch dieses Erlebnis erregt, irrt er durch die Nacht und endet schließlich auf einem gespenstischen Fest, halb Mummenschanz, halb Orgie. Als Eindringling begibt er sich in Lebensgefahr, wird aber von einer Schönen ausgelöst, die sich für ihn opfert. Am nächsten Tag versucht er, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Er findet zwar das Haus wieder, aber es ist unbewohnt, nichts deutet auf den nächtlichen Spuk hin. In der Zeitung liest er von dem Selbstmord der Gräfin "B". Im Leichenschauhaus glaubt er, in der Toten die Schöne der letzten Nacht zu erkennen, aber nichts ist sicher.
"Traumnovelle" ist ein Fernsehfilm nach der gleichnamigen Novelle von Arthur Schnitzler mit Karlheinz Böhm und Erika Pluhar in den Hauptrollen.
(ORF)

Sendeende: 6:15 Uhr