Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 27. Dezember
Programmwoche 52/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (1/7)

Desert Express & Ice Train

SF Spezial "Fernweh"

Ganzen Text anzeigen
"Zug um Zug" erkundet die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn und ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der ersten Folge der siebenteiligen Reihe reisen Reporter mit dem "Desert Express" durch die ...

Text zuklappen
"Zug um Zug" erkundet die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn und ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der ersten Folge der siebenteiligen Reihe reisen Reporter mit dem "Desert Express" durch die Weiten Namibias und mit dem "Hudson Bay Train" in den kälteklirrenden Norden Kanadas.

5 Tage - 5 Themen: Ab Dienstag, 27. Dezember, widmet sich 3sat an fünf aufeinanderfolgenden Tagen einem besonderen Thema. Den Auftakt macht der Thementag "Reisefieber", der in Dokumentationen und Filmen vom Polarkreis in die Wüste, von den Berggipfeln bis in die Tiefsee führt.
Die weiteren Folgen der siebenteiligen Reihe "Zug um Zug" zeigt 3sat im Anschluss ab 6.35 Uhr.


6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (2/7)

Hejaz Jordanien & Royal Scotsman

SF Spezial "Fernweh"

Ganzen Text anzeigen
"Zug um Zug" erkundet die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn und ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
Die zweite Folge der siebenteiligen Reihe stellt die Hejaz-Bahn in Jordanien und den luxuriösen ...

Text zuklappen
"Zug um Zug" erkundet die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn und ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
Die zweite Folge der siebenteiligen Reihe stellt die Hejaz-Bahn in Jordanien und den luxuriösen "Royal Scotsman" vor.


6:55
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (3/7)

Helptrain & Cartoneros & Orient Express

SF Spezial "Fernweh"

Ganzen Text anzeigen
"Zug um Zug" erkundet die berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
Die dritte Folge der siebenteiligen Reihe berichtet über den Zug der Hoffnung, über eine verschworene Gemeinschaft, die illegal reist, während Polizei und ...

Text zuklappen
"Zug um Zug" erkundet die berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
Die dritte Folge der siebenteiligen Reihe berichtet über den Zug der Hoffnung, über eine verschworene Gemeinschaft, die illegal reist, während Polizei und Behörden wegschauen, und aus einem rollenden Luxushotel.


7:20
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (4/7)

Hobos USA, Eisenbahn-Liebe Polen und Grabscher in Japan

SF Spezial "Fernweh"


"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der vierten Folge der siebenteiligen Reihe führen die Reportagen nach Amerika, wo die "Hobos" mit den Güterzügen reisen, sowie nach Polen und nach Japan.


7:40
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (5/7)

Forchbahn Frieda & Dampflokführer Philipp

SF Spezial "Fernweh"

Ganzen Text anzeigen
"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der fünften Folge der siebenteiligen Reihe führen die Reportagen nach Madagaskar, wo die Zürcher Forchbahn vor der Verschrottung gerettet werden soll, ...

Text zuklappen
"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der fünften Folge der siebenteiligen Reihe führen die Reportagen nach Madagaskar, wo die Zürcher Forchbahn vor der Verschrottung gerettet werden soll, sowie nach Südafrika.


8:05
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (6/7)

Lovetrain Neuseeland & Freiheitszug Iran

SF Spezial "Fernweh"

Ganzen Text anzeigen
"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der sechsten Folge der siebenteiligen Reihe geht es nach Neuseeland, wo sich die "Taieri Gorge Railway" einmal jährlich in den sogenannten "Love Train" ...

Text zuklappen
"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der sechsten Folge der siebenteiligen Reihe geht es nach Neuseeland, wo sich die "Taieri Gorge Railway" einmal jährlich in den sogenannten "Love Train" verwandelt, und in den Iran, wo strenge Sitten herrschen, was den Kontakt zwischen den Geschlechtern betrifft.


8:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (7/7)

Pünktlichkeit Japan & Eisenbahnfriedhof Bolivien

SF Spezial "Fernweh"

Ganzen Text anzeigen
"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der letzten Folge der siebenteiligen Reihe führen die Reportagen nach Japan zu den Zugführern von Tokios S-Bahnen, die sich mit militärischer Strenge ...

Text zuklappen
"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der letzten Folge der siebenteiligen Reihe führen die Reportagen nach Japan zu den Zugführern von Tokios S-Bahnen, die sich mit militärischer Strenge an den sekundengenauen Fahrplan halten, und nach Bolivien.


8:50
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Hawaii

Surfer, Regenwald und Vulkane

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Makellose Strände, üppige Regenwälder und unberührte Vulkanlandschaften: Hawaii ist zweifelsohne eines der Traumziele der Erde. Der 50. Bundesstaat der USA ist die Heimat der weltbesten Surfer und des Hula-Tanzes. Angelockt von den Riesenwellen treffen sich an der ...

Text zuklappen
Makellose Strände, üppige Regenwälder und unberührte Vulkanlandschaften: Hawaii ist zweifelsohne eines der Traumziele der Erde. Der 50. Bundesstaat der USA ist die Heimat der weltbesten Surfer und des Hula-Tanzes. Angelockt von den Riesenwellen treffen sich an der Nordküste Oahus alljährlich die besten Surfer. Die Hauptattraktion der Hauptstadt Honolulu ist der weltbekannte Waikiki Beach. Kauai, die älteste Insel des Archipels, trägt auch den Beinamen "Garteninsel". Zudem zählt die Napali Coast im Norden der Insel zu den spektakulärsten Küstenlandschaften der Erde. Die Insel Maui ist berühmt für die legendäre "Road to Hana".
Moderatorin Andrea Jansen stattet für die Reportage "unterwegs - Hawaii" den Inseln Oahu, Kauai und Maui einen Besuch ab. Abschließend wird sie in die Geheimnisse des Hula eingeweiht und erfährt die tiefere Bedeutung des hawaiianischen Tanzes.


9:35
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - USA Südwesten

Cowboys, Highways und Casinos

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Die Reise beginnt in der ehemaligen Bergarbeiterstadt Bisbee im Süden von Arizona. Dort trifft Moderatorin Wasiliki Goutziomitros auf den Hutmacher Grant Sergot, der maßgeschneiderte Unikate fertigt. So richtig beginnt das Reiseabenteuer dann auf einer Fahrt mit einem ...

Text zuklappen
Die Reise beginnt in der ehemaligen Bergarbeiterstadt Bisbee im Süden von Arizona. Dort trifft Moderatorin Wasiliki Goutziomitros auf den Hutmacher Grant Sergot, der maßgeschneiderte Unikate fertigt. So richtig beginnt das Reiseabenteuer dann auf einer Fahrt mit einem amerikanischen Truck. Von Bisbee nach Phoenix darf die Moderatorin den ausgewanderten Österreicher Günther Zöchbauer auf seiner Dienstfahrt durch atemberaubende Landschaften begleiten. In Cave Creek bei Phoenix lernt Wasiliki Goutziomitros einen richtigen Cowboy kennen: Thor Smith. Er lädt sie zum Rodeo ein, wo er selbst antreten und auf einem Stier reiten wird. Über die berühmte Route 66 geht es in die Wüstenstadt Las Vegas. Dort ist alles größer, glänzender und verrückter als anderswo. Der "Strip" lockt Zocker und Besucher aus der ganzen Welt an. Gigantische Hotels mit unzähligen Casinos ermöglichen den Besuchern Tag und Nacht, ihr Glück im Spiel zu versuchen.
Die Folge aus der Reihe "unterwegs" führt in den Südwesten der USA.


10:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Weihnachten in Yellowstone

Film von Janet Hess

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Bisons mit Eis verkrustetem Fell, die in dampfenden Quellen ein Bad nehmen, Rotfüchse auf Mäusefang, die dafür Löcher in die dicke Schneedecke graben, hungrige Wolfsrudel, die Wapitis und Elchen hinterher jagen, und Grizzlies, die in ihren Winterhöhlen ihre Jungen zur ...
(ORF)

Text zuklappen
Bisons mit Eis verkrustetem Fell, die in dampfenden Quellen ein Bad nehmen, Rotfüchse auf Mäusefang, die dafür Löcher in die dicke Schneedecke graben, hungrige Wolfsrudel, die Wapitis und Elchen hinterher jagen, und Grizzlies, die in ihren Winterhöhlen ihre Jungen zur Welt bringen: Die Weihnachzeit im US-amerikanischen Yellowstone-Nationalpark zu erleben ist für Naturliebhaber ein besonderes Ereignis. Neben der faszinierenden Tierwelt hat die Winterzeit auch landschaftlich Außergewöhnliches zu bieten: Mit dem Snowmobil geht es über dick mit Schnee bedeckte Weiden zu den heißen Quellen und Geysiren des Parks, mit den Schneeschuhen an die Ufer der Flüsse, wo Weißkopfseeadler, Otter und Biber leben, und hinauf in die Berge, wo die Höhlen der Schwarzbären und Grizzlies liegen.
Die Dokumentation "Weihnachten in Yellowstone" führt in den winterlichen US-Nationalpark.
(ORF)


Seitenanfang
11:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Baja California - Das andere Kalifornien

Film von Paul Reddish

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Anders als der US-Bundesstaat Kalifornien ist die Baja California in Mexiko kaum bekannt. Dabei ist das 1.200 Kilometer lange "Niederkalifornien", das an der Südwestküste Nordamerikas durch den Golf von Kalifornien vom Festland getrennt ist, die zweitgrößte Halbinsel ...
(ORF)

Text zuklappen
Anders als der US-Bundesstaat Kalifornien ist die Baja California in Mexiko kaum bekannt. Dabei ist das 1.200 Kilometer lange "Niederkalifornien", das an der Südwestküste Nordamerikas durch den Golf von Kalifornien vom Festland getrennt ist, die zweitgrößte Halbinsel der Welt und nur ein paar Autostunden von der Metropole Los Angeles entfernt. Die Baja California ist fast zur Gänze eine Wüstenlandschaft. Die trockenste Gegend liegt im Nordosten, im Schatten einer Gebirgskette. Dort fällt nur halb so viel Niederschlag wie im nordamerikanischen Death Valley. In den Gewässern des Golfs von Kalifornien verbringen Grauwale den Winter, und aus dem Meer ragen an die 50 kleine vulkanische Inseln, die zwar karg, aber trotzdem voller Leben sind. Eines der abgelegensten Eilande, die Isla San Pedro Martir, beherbergt eine Kolonie von Blaufußtölpeln, die dort Jahr für Jahr brüten und ihre charakteristischen Balzrituale vollführen.
Die Dokumentation "Baja California - Das andere Kalifornien" stellt die mexikanische Halbinsel vor.
(ORF)


Seitenanfang
11:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Land der Kontraste - Die Wunder Zentralamerikas

Film von Nicolas Hulot

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Costa Rica und Belize sind Teil der schmalen Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika, die von zwei riesigen Ozeanen beeinflusst wird: dem Atlantik und dem Pazifik. Im Osten liegt die Karibik mit ihren weltberühmten Korallenriffen und Trauminseln.
Für die ...
(ORF)

Text zuklappen
Costa Rica und Belize sind Teil der schmalen Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika, die von zwei riesigen Ozeanen beeinflusst wird: dem Atlantik und dem Pazifik. Im Osten liegt die Karibik mit ihren weltberühmten Korallenriffen und Trauminseln.
Für die Dokumentation "Land der Kontraste - Die Wunder Zentralamerikas" begibt sich ein französisches Wissenschaftlerteam in die Dschungelwelt von Costa Rica, um den einzigartigen Artenreichtum an Tieren und Pflanzen zu erforschen, sowie ins Karstgebiet von Belize, um die lange versunkenen Heiligtümer der Maya neu zu entdecken: eindrucksvolle Tempelanlangen und unterirdische Grotten, die einst Priestern als Opferstätten und Ritualplätze dienten.
(ORF)


Seitenanfang
12:40
VPS 12:39

Stereo-Ton16:9 Format

Die verlorene Welt des Mbyá Guarani-Volkes

Doctora Marianas Rettungsversuche

Film von Charlotte Eichhorn

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Wald bedeutet Glück und Heiterkeit, ohne Wald sind wir traurig, können wir nicht leben", sagt Hilario Acosta, der Häuptling des Mbyá Guarani-Stammes. Der Regenwald bietet alles, was die Menschen seines Stammes im Dreiländereck Argentinien, Brasilien und Paraguay zum ...

Text zuklappen
"Wald bedeutet Glück und Heiterkeit, ohne Wald sind wir traurig, können wir nicht leben", sagt Hilario Acosta, der Häuptling des Mbyá Guarani-Stammes. Der Regenwald bietet alles, was die Menschen seines Stammes im Dreiländereck Argentinien, Brasilien und Paraguay zum Leben brauchen: Nahrung, Material für ihre Häuser und Kleider sowie das Gefühl der Verbundenheit mit der Natur und dem Kosmos. Doch der Wald wird großflächig gerodet und dem indigenen Volk wird so die Lebensgrundlage zunehmend entzogen. Das bedeutet für die Mbyá Guarani den Verlust ihrer Kultur und letztlich auch ihrer Identität. Mariana Mampaey, eine argentinische Ärztin mit Schweizer Wurzeln, versucht Tag für Tag dem Untergang der Welt des Stammes entgegen zu wirken: mit ihrem Fachwissen, das weit über die Schulmedizin hinaus reicht, mit ihren fundierten Kenntnissen über die Mbyá-Kultur und mit einer gehörigen Portion Mut, denn ihr Engagement ist der Regierung ein Dorn im Auge.
Der Film von Charlotte Eichhorn begleitet Mariana Mampaey bei ihrem Kampf um "Die verloren Welt des Mbyá Guarani-Volkes".


Seitenanfang
13:20
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (1/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Auf diesen Breitengraden liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Auf diesen Breitengraden liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
Die sechsteilige Doku-Reihe "Rund um den Polarkreis" erzählt Geschichten vom Rand der Welt: von schwierigen und schönen Momenten im Leben von Inuitkindern, von abenteuerlustigen Goldgräbern, einsamen Rentierzüchtern und waghalsigen Piloten. Die erste Folge stellt die Piloten der "North-Wright Airways" vor. Die Helden der Lüfte versorgen in Kanada eine Region, die so groß ist wie Westeuropa, mit allem, was benötigt wird: vom Geburtstagskuchen bis zur Rechtsprechung in Form eines fliegenden Gerichtes. Danach nehmen Inuitkinder aus einem Kinderheim in Grönland die Reporter mit auf einen Ausflug ins traditionelle Grönland. Der russische Oligarch Wassilij Pimin ist einer der reichsten Männer am Polarkreis. In der Umgebung von Murmansk besitzt er 40 Firmen. Bei seinen Geschäften gehe alles mit rechten Dingen zu, sagt er - und zeigt auch gleich, was das in Russland bedeutet.

Die weiteren fünf Folgen der sechsteiligen Doku-Reihe "Rund um den Polarkreis" zeigt 3sat im Anschluss ab 14.05 Uhr.


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (2/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Auf diesen Breitengraden liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Auf diesen Breitengraden liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der zweiten Folge der sechsteiligen Serie "Rund um den Polarkreis" bangen die Piloten in Kanadas Norden um ihre Airline. Die Helden der Lüfte versorgen mit ihren Fliegern eine Region so groß wie Westeuropa. Doch nun bedroht der Bruch einer Pipeline das Dorf, in dem die Fluggesellschaft ihre Homebase hat. Die Inuit-Kinder aus dem Kinderheim in Grönland lernen auf einer verlassenen Insel das Leben ihrer Vorväter kennen. Und sie lernen dort auch, wie es sich anfühlt, so etwas wie eine intakte Familie zu haben. Der russische Oligarch Wassilij Pimin ist einer der reichsten Männer am Polarkreis. In der Umgebung von Murmansk besitzt er 40 Firmen. Seine Frau Oksana Pimina gewährt einen intimen Einblick ins luxuriöse Alltagsleben einer Oligarchenfamilie im Hohen Norden.


Seitenanfang
14:55
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (3/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Auf diesen Breitengraden liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Auf diesen Breitengraden liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der dritten Folge der sechsteiligen Serie "Rund um den Polarkreis" zeigt der russische Oligarch Pimin in Murmansk Härte und kündigt einer Mitarbeiterin fristlos, da sie seinen Ansprüchen nicht genügt. Wem der Multimillionär wirklich traut: den Militärs. Derweil muss der Nomadenjunge Christophor im sibirischen Jakutien fern von zuhause leben. Seine Eltern sind Rentierzüchter und leben als Nomaden in der Taiga. Christophor muss den größten Teil des Jahres im abgelegenen Dörfchen Sasyr zur Schule gehen und fragt sich die ganze Zeit, wann er endlich wieder heimgehen kann zu seinen Rentieren. Das Indianer-Dorf Déline im Norden von Kanada hat eine tragische Geschichte: Dort wurde das Uran für die Bomben gefunden, die im zweiten Weltkrieg Hiroshima und Nagasaki zerstörten. Erst vor vier Jahren wurde die verseuchte Mine versiegelt. Jetzt planen die Dene-Indianer eine wirtschaftliche Zukunft ohne Uran. Eine Zukunft, die ihrer Tradition und ihren Bedürfnissen entsprechen soll. Sie setzen dabei auf den Tourismus und haben deshalb die Aktienmehrheit der "North Wright Air" gekauft, der Fluglinie der Familie Wright. Die Indianer wollen mitbestimmen, wann die kühnen Piloten wohin fliegen.


Seitenanfang
15:40
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (4/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Auf diesen Breitengraden liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Auf diesen Breitengraden liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der vierten Folge der sechsteiligen Serie "Rund um den Polarkreis" darf der ewenische Junge Christophor, dessen Eltern als Nomaden in der sibirischen Taiga leben, endlich zu seiner Familie zurückkehren. Mit dem Amphibien-Panzerfahrzeug eines russischen Jägers macht er sich auf die große Reise. Vor über 100 Jahren hat in den berühmten Klondike Fields im Norden Kanadas der größte Goldrausch aller Zeiten stattgefunden. Tony Beets gräbt in seiner Mine am Hunker Creek seit 30 Jahren nach Gold - allerdings mit etwas anderen Methoden als damals. Mit gigantischen Baggern und 40 Tonnen schweren Lastwagen dringt er tief in den Permafrost ein und gräbt ganze Berge aus goldhaltigem Kies um. Auf der norwegischen Inselgruppe Traena ist der Alltag beschaulich. Die Menschen leben hauptsächlich vom Fischfang und etwas Tourismus. Dank des Golfstroms ist das Klima relativ mild, obwohl der Polarkreis mitten durch das Archipel läuft. Einmal im Jahr jedoch herrscht auf Traena der Ausnahmezustand. Dann findet dort das nördlichste Rockfestival der Welt statt. Für drei Tage stürmen 3.000 Festivalbesucher die Insel, auf der sonst knapp 500 Menschen leben. Anita Overlev, die Festival-Managerin, ist wie jedes Jahr mit ihren Nerven am Ende und kann nur hoffen, dass auch diesmal alles glatt über die Bühne geht.


Seitenanfang
16:25
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (5/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Auf diesen Breitengraden liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Auf diesen Breitengraden liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der fünften Folge der sechsteiligen Serie "Rund um den Polarkreis" ist der ewenische Junge Christophor zurück bei seiner Familie, den Rentierzüchtern. Die ganze Familie schläft in einem Zelt, und zum Frühstück gibt es Rentierfleisch. Christophor zeigt, dass er auch nach den langen Monaten in der Schule immer noch ein guter Rentierhirte ist. Doch bald erlebt er eine dramatische Situation: Ein Jungtier wird von seiner Mutter verstoßen. Tony Beets ist in Kanada der Chef eines Goldminenunternehmens mit 60 Angestellten. Während sechs Tagen die Woche wird Erde abgetragen, um an den goldhaltigen Kies zu kommen. Geführt werden die großen Lastwagen und Bagger vor allem von Frauen. Eine dieser Frauen ist Monica, Tonys Tochter. Für ihre Abiturfeier lässt ihr Vater Tony ein 200 Tonnen schweres Minenmobil umbauen - so bereitet er Monica einen triumphalen Auftritt vor ihrem Gymnasium. Im norwegischen Traena leben 500 Menschen. Einmal im Jahr organisieren die Traenaer ein Rockfestival für 3.000 Besucher. Sämtliche Inselbewohner müssen mit anpacken, damit rechtzeitig alles bereit ist für die Festivalbesucher. Wenn dann im Hafen die ersten großen Schiffe mit Gästen ankommen, beginnen auch die Geschäfte der Einwohner zu blühen. Schon die kleinsten Bewohner Traenas verdienen am Festival kräftig mit.


Seitenanfang
17:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (6/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Auf diesen Breitengraden liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Auf diesen Breitengraden liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der letzten Folge der sechsteiligen Serie "Rund um den Polarkreis" steigt auf Traena nach monatelanger Vorbereitung das nördlichste Rock-Festival der Welt. Die friedliche Stimmung auf der Insel am Polarkreis färbt auf die 3.000 Besucher ab - gerade einmal zwei Polizisten sind vor Ort, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Auf Kivalina, einer schmalen Landzunge in der Bering-See in Alaska, kämpft eine kleine Gemeinschaft von Inupiat-Eskimos mit den Folgen der Klimaerwärmung. Das im Winter erbeutete Fleisch verdirbt, und die Wale bleiben aus. Trotzdem versuchen die Ureinwohner, an ihrer traditionellen Lebensweise festzuhalten. Tony Beets bringt seine Goldwaschmaschine in Klondike endlich zum Laufen. Zudem findet er Zeit, sich um seinen Nachwuchs zu kümmern und die erste Ausbeute aus seiner Mine zu überprüfen. Jetzt wird sich zeigen, ob Tonys Planung und die harte Arbeit seiner Crew die erwarteten Früchte tragen.


Seitenanfang
17:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Heißkalt - Die extremsten Orte der Welt

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Temperatur der Erde hat sich in den vergangenen 100 Jahren um 0,8 Grad Celsius erhöht und ist weiter im Ansteigen begriffen. Aber wie gehen Menschen, die schon jetzt an Orten leben, wo Luft und Erde glühen, mit der Hitze um? Wie widerstehen Tiere und Pflanzen ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Temperatur der Erde hat sich in den vergangenen 100 Jahren um 0,8 Grad Celsius erhöht und ist weiter im Ansteigen begriffen. Aber wie gehen Menschen, die schon jetzt an Orten leben, wo Luft und Erde glühen, mit der Hitze um? Wie widerstehen Tiere und Pflanzen extremen Temperaturen?
Die Dokumentation "Heißkalt - Die extremsten Orte der Welt" zeigt mithilfe von Wärmebildkameras und spezieller Teleobjektive, wie es aussieht, wenn Menschen, Tiere und Pflanzen extreme Hitze ertragen müssen. Sie führt aber auch ins kälteste aller bewohnten Gebiete der Erde: ins Hochland von Oimjakon in Nordostsibirien, wo die beiden rund 600 Kilometer voneinander entfernten Orte Werchojansk und Oimjakon seit mehr als 100 Jahren um den Titel des "kältesten Orts der Erde" konkurrieren. Werden die Bewohner dieser sibirischen Dörfer zu den wenigen Gewinnern der Klimaerwärmung zählen?
(ORF)


Seitenanfang
18:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Extrem! Von höchsten Höhen bis unters Meer

Film von Udo Maurer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Regionen der Erde als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen für den Menschen die Grenzen des Möglichen?
Die Dokumentation "Extrem! Von höchsten Höhen bis unters ...
(ORF)

Text zuklappen
In naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Regionen der Erde als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen für den Menschen die Grenzen des Möglichen?
Die Dokumentation "Extrem! Von höchsten Höhen bis unters Meer" vergleicht das Leben auf Meereshöhe mit dem in den höchsten Gebirgen der Welt. Sie führt von den Lagunen und Palmenstränden der Südseeinseln, deren höchste Erhebung oft nur wenige Meter beträgt, auf 4.000 Meter ins Hochland von Äthiopien, von den seit Urzeiten besiedelten Ufern des Toten Meeres, die 408 Meter unter dem Meeresspiegel liegen, auf 5.400 Meter Höhe in das Goldgräberstädtchen La Rinconada in den peruanischen Anden - dem höchsten bewohnten Ort der Welt.
(ORF)


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Unter dem Eis der Antarktis

Film von Norbert Wu

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Tiefblauer Himmel, endlose gleißende Eisflächen - die Südpolregion wirkt bestechend schön, aber vom Leben weitgehend verlassen. Doch wer den Pinguinen auf dem Weg unter das meterdicke Eis folgt, lernt eine völlig andere Antarktis kennen. Auf ihren Tauchgängen unter ...
(ORF)

Text zuklappen
Tiefblauer Himmel, endlose gleißende Eisflächen - die Südpolregion wirkt bestechend schön, aber vom Leben weitgehend verlassen. Doch wer den Pinguinen auf dem Weg unter das meterdicke Eis folgt, lernt eine völlig andere Antarktis kennen. Auf ihren Tauchgängen unter den Eisbergen entdeckten Polarforscher faszinierende Ökosysteme. In den Tausenden Dellen und Winkeln an der Unterseite des Eisbergs halten sich Jungfische versteckt. Ihnen stellen Quallen mit zehn Meter langen Tentakeln nach, deren Farben in dem Licht, das durch die gläserne Decke des Eises fällt, leuchten.
Die Dokumentation "Unter dem Eis der Antarktis" taucht ein in eine Welt voller fremdartiger Lebensformen und schillernder Farbenspiele. Naturfilmer Norbert Wu, Eistauchprofi Christian McDonald und der Ozeanogragf Dale Stokes schneiden sich mit mobilen Bohrern Zugänge in die meterdicke Eisschicht oder tauchen in unbenutzte Atemlöcher von Robben, um die verborgene Welt zu filmen.
(ORF)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Südamerika extrem

Mit dem Motorrad durch Peru, Bolivien und Chile

Film von Thomas Aders

Ganzen Text anzeigen
Die höchste Sanddüne der Welt, der höchstgelegene See, die gefährlichste Straße, die trockenste Wüste, das abgelegenste Landgut im chilenischen Feuerland: Es ist eine Reise der Extreme, die Thomas Aders durch das unbekannte Südamerika führt, über 8.000 Kilometer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die höchste Sanddüne der Welt, der höchstgelegene See, die gefährlichste Straße, die trockenste Wüste, das abgelegenste Landgut im chilenischen Feuerland: Es ist eine Reise der Extreme, die Thomas Aders durch das unbekannte Südamerika führt, über 8.000 Kilometer von Peru über Bolivien bis nach Chile - und das mit dem Motorrad. Mal auf Meereshöhe am Pazifik, mal auf über 5.000 Höhenmetern. Mal sind die Wege lebensgefährlich, wie auf dem Todesweg in Bolivien, mal nur fürchterlich, wie an der Grenze zu Chile. Mal ist es staubtrocken, wie in der Atacama-Wüste, mal triefend feucht, wie im eiskalten Andenregen. Täglich muss der peruanische Mechaniker die Zweiräder von Aders reparieren, sonst wäre die Reise von Nazca in Peru bis Feuerland in Chile schnell zu Ende.
"Südamerika extrem" begleitet Thomas Aders' Reise mit dem Motorrad durch Peru, Bolivien und Chile.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Deep Blue

Film von Alastair Fothergill und Andy Byatt

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Aus der Tiefe des Weltalls betrachtet, trägt die Erde ihren Namen zu Unrecht, denn 70 Prozent ihrer Oberfläche bestehen aus Wasser - und daher schillert der Planet in seinem unverwechselbar funkelnden Türkis. Das Wasser, insbesondere die riesigen Ozeane, macht die Erde ...
(ORF)

Text zuklappen
Aus der Tiefe des Weltalls betrachtet, trägt die Erde ihren Namen zu Unrecht, denn 70 Prozent ihrer Oberfläche bestehen aus Wasser - und daher schillert der Planet in seinem unverwechselbar funkelnden Türkis. Das Wasser, insbesondere die riesigen Ozeane, macht die Erde einzigartig. Die Meere sind die Wiege des Lebens, die Kraftwerke, die das Klima bestimmen, die Quelle einer unermesslichen und vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt. Die Ozeane sind unverzichtbar für alles Leben. Ihr Schutz und ihre Erhaltung sind eine der größten Herausforderungen der Menschheit. Dennoch weiß man mehr über die Oberfläche des Mondes als über die Tiefen der Ozeane.
Die Dokumentation "Deep Blue" zeigt die Ozeane und die endlose Vielzahl an Lebensformen, die sich in ihnen, auf ihnen und an ihren Küsten entlang entwickelt haben.
(ORF)


Seitenanfang
23:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kairo - Kapstadt

Mit Kurt Schaad durch Afrika

Ganzen Text anzeigen
Kurt Schaad nimmt das Fernsehpublikum mit auf eine große Reise. Er zeigt grandiose Landschaften und begegnet faszinierenden Persönlichkeiten. Seine Annäherung an Afrika ist frei von Vorurteilen und besticht durch Unvoreingenommenheit. Mit Zug, Schiff, Flugzeug, Auto, ...

Text zuklappen
Kurt Schaad nimmt das Fernsehpublikum mit auf eine große Reise. Er zeigt grandiose Landschaften und begegnet faszinierenden Persönlichkeiten. Seine Annäherung an Afrika ist frei von Vorurteilen und besticht durch Unvoreingenommenheit. Mit Zug, Schiff, Flugzeug, Auto, Fahrrad oder auch zu Fuß ist Kurt Schaad unterwegs, übernachtet auf einer Sandbank an den Ufern des Nils, in der Nubischen Wüste zwischen Sanddünen, in der tansanischen Savanne beim Urvolk der Hadsabe oder zusammen mit zahlreichen Passagieren auf einem Fährschiff auf dem Malawisee. Er steigt in ein Pharaonengrab im Sudan, macht eine Bergtour in Äthiopien, fliegt über das Rift Valley in Kenia, besucht ein bedrückendes Mahnmal in Ruanda, kämpft sich durch den Dschungel im Kongo, um Gorillas zu bestaunen, und fährt mit dem Auto durch die einsamen Landschaften der großen Halbwüste Karoo in Südafrika.
3sat zeigt eine Spezialversion von Kurt Schaads erfolgreicher fünfteiliger Reisedokumentation "Kairo - Kapstadt".


Seitenanfang
0:35
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Bann der Drachenberge

Film von Lynn und Philipp Richardson

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Sie sind die längste und höchste Gebirgskette im südlichen Afrika, die von der Kapregion bis in den Nordosten Südafrikas reicht. Ein Teil der Drakensberge - deutsch "Drachenberge" - wurde Ende der 1990er Jahre zum Nationalpark ernannt, seit dem Jahr 2000 ist das ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie sind die längste und höchste Gebirgskette im südlichen Afrika, die von der Kapregion bis in den Nordosten Südafrikas reicht. Ein Teil der Drakensberge - deutsch "Drachenberge" - wurde Ende der 1990er Jahre zum Nationalpark ernannt, seit dem Jahr 2000 ist das Gebirge UNESCO-Weltnatur- und Weltkulturerbe.
Die Hauptdarsteller des Films "Im Bann der Drachenberge" sind eine Gruppe Paviane und eine Herde Elen-Antilopen. Die Tiere ziehen mit den Jahreszeiten und dem verfügbaren Nahrungsangebot Jahr für Jahr aus den Ebenen am Fuß der Drakensberge hinauf in die Gipfelregion.
(ORF)


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tasmanien - Insel am Ende der Welt

Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Ob schneebedeckte Berge oder saftige Heidelandschaften, üppige Regenwälder oder bizarre Küsten: Die südlich von Australien gelegene Insel Tasmanien bietet eine Vielzahl von Landschaftsformen, in denen sich die ungewöhnlichsten Tier- und Pflanzenarten wohlfühlen - ...
(ORF)

Text zuklappen
Ob schneebedeckte Berge oder saftige Heidelandschaften, üppige Regenwälder oder bizarre Küsten: Die südlich von Australien gelegene Insel Tasmanien bietet eine Vielzahl von Landschaftsformen, in denen sich die ungewöhnlichsten Tier- und Pflanzenarten wohlfühlen - Tüpfelbeutelmarder, Tasmanischer Teufel, Wombat, Känguru, Ameisenigel und Schnabeltier.
Der Film aus der Reihe "Universum" stellt die Flora und Fauna der Insel Tasmanien vor.
(ORF)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Australien

Weite, Bumerangs und Kängurus

Moderation: Nicole Berchtold

Ganzen Text anzeigen
Unendliche Weiten, eine Millionenstadt und eine Zugfahrt quer durch das Land - dies sind drei der Highlights, die Moderatorin Nicole Berchtold auf ihrer Reise durch den südlichen Teil Australiens erleben darf. Der fünfte Kontinent hat gewaltige Naturerlebnisse und eine ...

Text zuklappen
Unendliche Weiten, eine Millionenstadt und eine Zugfahrt quer durch das Land - dies sind drei der Highlights, die Moderatorin Nicole Berchtold auf ihrer Reise durch den südlichen Teil Australiens erleben darf. Der fünfte Kontinent hat gewaltige Naturerlebnisse und eine faszinierende Tierwelt zu bieten. Doch was macht den typischen Australier aus? Dieser Frage geht Nicole in "Down Under" nach. In den Blue Mountains bringt ihr der Aborigine Chris Tobin das Werfen eines Bumerangs bei. Nach einem Zwischenhalt in der Metropole Sydney, fährt Nicole mit dem legendären "Indian Pacific Train" mitten ins Outback. In den Flinders Ranges besucht die Moderatorin eine traditionelle Schaf- und Rinderfarm auf der rund 10.000 Schafe und bis zu 3.000 Rinder gehalten werden können. Zum Abschluss der Reise besucht Nicole Kangaroo Island, wo die Chance, Kängurus - oder gar Koalas - in freier Wildbahn zu beobachten, so groß ist, wie sonst nirgendwo in Australien.
Der Film aus der Reihe "unterwegs" begleitet Moderatorin Nicole Berchtold auf ihrer Reise durch Australien.


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Bali

Reisterrassen, Strände und Götter

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Bali ist eine indonesische Insel voller Magie und Exotik. Die Moderatorin Wasiliki Goutziomitros besucht die Insel in Südostasien und trifft dort die unterschiedlichsten Menschen: Einer der höchsten Priester Balis gewährt ihr Einblick in seine privaten Zeremonien und ...

Text zuklappen
Bali ist eine indonesische Insel voller Magie und Exotik. Die Moderatorin Wasiliki Goutziomitros besucht die Insel in Südostasien und trifft dort die unterschiedlichsten Menschen: Einer der höchsten Priester Balis gewährt ihr Einblick in seine privaten Zeremonien und seine persönlichen Heiligtümer, denn die Götter spielen eine große Rolle im Leben der Menschen auf Bali. Mit einem Fischer und Bootsbauer spricht Wasiliki Goutziomitros über den Rückgang der Fischbestände und nimmt an einer Bootssegnung teil. Sie geht mit einem Schweizer auf eine Trekkingtour durch unberührte Landschaften, und sie lässt sich von einem Tanzlehrer die Bedeutung des balinesischen Tanzes erklären. Ihre Reise führt sie an traumhafte Strände, durch Reisfelder und in die Stadt Ubud, das kulturelle Zentrum Balis.
Der Film aus der Reihe "unterwegs" stellt die Insel Bali in Südostasien vor.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Nord-Thailand

Bergdörfer, Tempel und Elefanten

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Der Norden Thailands fasziniert mit weiten Naturlandschaften, Regenwäldern, idyllischen Bergdörfern und wundervollen Tempeln. Damit hebt sich der Norden nicht nur stark von den Traumstränden des Südens ab, sondern auch vom quirligen und hektischen Bangkok. ...

Text zuklappen
Der Norden Thailands fasziniert mit weiten Naturlandschaften, Regenwäldern, idyllischen Bergdörfern und wundervollen Tempeln. Damit hebt sich der Norden nicht nur stark von den Traumstränden des Südens ab, sondern auch vom quirligen und hektischen Bangkok.
Moderatorin Wasiliki Goutziomitros beginnt ihre Reise für die Reihe "unterwegs" in einem Zug, der sie von Bangkok direkt ins Herz von Nordthailand bringt: Chiang Mai. In einem Außenquartier besucht sie eine Manufaktur, in der die bekannten Thaischirme nach alter Tradition von Hand zusammengebaut und kunstvoll bemalt werden. Weiter geht es zum Goldenen Dreieck. Dort treffen nicht nur die Flüsse Mekong und Ruak aufeinander - es ist auch der Grenzpunkt von Thailand, Laos und Burma. Letzte Station ist das Elefantencamp des deutschen Auswanderers Bodo Förster, wo Wasiliki Goutziomitros einen Tag mit Elefanten verbringt, ihre Verhaltensweisen beobachtet und einen Ausritt macht - mit einem Bad im Bergsee als Höhepunkt.


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Malediven

Atolle, Wassertaxis und Taucher

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Traumhaft weiße Strände, kristallklares Wasser, Ruhe und Erholung versprechen die Reiseprospekte von den Malediven. Der Traum geht dort zumindest teilweise in Erfüllung. Doch wie leben die Einheimischen? Und was gibt es außerhalb der Hotels zu entdecken? ...

Text zuklappen
Traumhaft weiße Strände, kristallklares Wasser, Ruhe und Erholung versprechen die Reiseprospekte von den Malediven. Der Traum geht dort zumindest teilweise in Erfüllung. Doch wie leben die Einheimischen? Und was gibt es außerhalb der Hotels zu entdecken?
Moderatorin Andrea Jansen nimmt für "unterwegs - Malediven" den Inselstaat genauer unter die Lupe.


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Deep Blue

(Wh.)


(ORF)

Sendeende: 6:15 Uhr