Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 21. Dezember
Programmwoche 51/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format


10:15
16:9 Format

Köstlicher Orient (5/6)

Die Süßigkeiten des Serail

Film von Dieter Sauter

(aus der ARD-Reihe "Skizzen aus dem Orient")

Ganzen Text anzeigen
"Süß gegessen, süß gesprochen" - das ist eines der zahllosen Sprichwörter der türkischen Küche. Süß wie die zahllosen Puddingsorten, Marmeladen und das Gebäck sollen die Menschen miteinander umgehen, soll das Leben sein. Schon im 18. Jahrhundert schwärmten ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Süß gegessen, süß gesprochen" - das ist eines der zahllosen Sprichwörter der türkischen Küche. Süß wie die zahllosen Puddingsorten, Marmeladen und das Gebäck sollen die Menschen miteinander umgehen, soll das Leben sein. Schon im 18. Jahrhundert schwärmten Reisende aus Europa von den herrlichen Süßspeisen der türkischen Küche, die geheimnisvolle Namen tragen wie "gewundener Turban", "Sultan", "Serail", "Frauennabel" oder "Nachtigallennest". Sie sind traditionell verbunden mit besonderen Familienfesten, mit religiösen Feierlichkeiten. Das Ende der Fastenzeit wird mit dem "Zuckerfest" gefeiert.
Die fünfte Folge der sechsteiligen Reihe "Köstlicher Orient" wirft einen Blick in den "Honigtopf" einer außerordentlichen Küche.
(ARD/BR)


Seitenanfang
10:45
16:9 Format

Köstlicher Orient (6/6)

Die gottgefällige Trunkenheit

Film von Dieter Sauter

(aus der ARD-Reihe "Skizzen aus dem Orient")

Ganzen Text anzeigen
Kaum ein türkischer Genuss ist so bekannt wie der türkische Kaffee. Schon am Hof des Sultans gab es einen besonderen Kaffeemeister, es entwickelte sich eine besondere Zeremonie des Kaffeekochens und des Kaffeetrinkens. Heilige Männer hielten zwar sowohl Kaffee als auch ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Kaum ein türkischer Genuss ist so bekannt wie der türkische Kaffee. Schon am Hof des Sultans gab es einen besonderen Kaffeemeister, es entwickelte sich eine besondere Zeremonie des Kaffeekochens und des Kaffeetrinkens. Heilige Männer hielten zwar sowohl Kaffee als auch Tabak wegen ihrer anregenden Wirkung für unvereinbar mit dem Islam, trotzdem wird schließlich der Kaffee zum "Wein des Orients". Sogar die Wiener haben den Kaffee von den Türken kennen gelernt, sagt die Legende. Zum Kaffee gehört der Tabakgenuss, die Wasserpfeife, die ihre besondere Form im osmanischen Reich erhält. Noch heute ist der türkische Kaffee zusammen mit der Wasserpfeife in einem traditionellen Kaffeehaus eine besondere Art des Zusammenseins.
In der letzten Folge der sechsteiligen Reihe "Köstlicher Orient" dreht sich alles um den türkischen Kaffeegenuss.
(ARD/BR)


Seitenanfang
11:15
16:9 Format

Kulinarische Spurensuche: Ägypten

Film von Luc Walpot

Ganzen Text anzeigen
Ful, Falafel, Fladenbrot und Fatta - die Lieblingsgerichte der Ägypter beginnen alle mit dem Buchstaben "F". Und noch etwas haben sie gemeinsam: viele Kalorien. Fett und Zucker werden im Land am Nil nicht mit dem Teelöffel abgemessen, man genießt sie reichlich. Für ...

Text zuklappen
Ful, Falafel, Fladenbrot und Fatta - die Lieblingsgerichte der Ägypter beginnen alle mit dem Buchstaben "F". Und noch etwas haben sie gemeinsam: viele Kalorien. Fett und Zucker werden im Land am Nil nicht mit dem Teelöffel abgemessen, man genießt sie reichlich. Für einen Großteil der Bevölkerung beginnt der Tag bereits mit einer guten Portion Ful, das aus getrockneten Favabohnen besteht und von Fliegenden Händlern frei Haus geliefert wird. Die ägyptische Küche ist eher bodenständig, die Rezepte meist relativ einfach, dafür aber oft sehr zeitaufwendig. Stundenlanges Kochen ist nicht außergewöhnlich, ebenso separates Garen von Ingredienzien, die am Ende doch wieder alle in einen Topf wandern.
Luc Walpot geht auf "Kulinarische Spurensuche: Ägypten".


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Unser Franken

Dokumentarfilm von Ulla und Michael Ballhaus,

Deutschland 2009/2010

Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Michael Ballhaus bewohnt zusammen mit seiner Schwester ein ehemaliges Pfarrhaus tief in den fränkischen Haßbergen. Mit Produktionen wie "Die Ehe der Maria Braun" (1979) waren der Kameramann und Rainer Werner Fassbinder einst das Erfolgsteam des deutschen Kinos. 17 Filme ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Michael Ballhaus bewohnt zusammen mit seiner Schwester ein ehemaliges Pfarrhaus tief in den fränkischen Haßbergen. Mit Produktionen wie "Die Ehe der Maria Braun" (1979) waren der Kameramann und Rainer Werner Fassbinder einst das Erfolgsteam des deutschen Kinos. 17 Filme drehten sie zusammen, dann zerstritten sich die beiden Ausnahmekünstler Ende der 1970er Jahre. Seitdem hat Ballhaus mit Weltklasse-Regisseuren wie Martin Scorsese, Volker Schlöndorff und Francis Ford Coppola zusammengearbeitet. Er erhielt drei Oscar-Nominierungen und konnte sich 2007 als erster Deutscher über den begehrten Preis für sein Lebenswerk freuen, verliehen vom amerikanischen Verband der Kameraleute. Vom großen Kino zog sich Ballhaus inzwischen zurück, aber er lehrt weiter an deutschen Filmhochschulen und ist Mitglied zahlreicher Jurys.
Michael Ballhaus und seine Schwester Ulla Ballhaus porträtieren in ihrem Dokumentarfilm "Unser Franken" Menschen und Landschaften in ihrer Heimat.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Was liest du? (7/8)

Literarische Comedy mit Jürgen von der Lippe

Mit dem Gast Hella von Sinnen

Ganzen Text anzeigen
Naht Weihnachten, kann Jürgen von der Lippe nicht weit sein, um seinen Zuschauern Lesetipps für lange Abende und Geschenktipps für die Bescherung am 24. Dezember zu geben. Dafür sorgt nicht nur der Gastgeber höchstpersönlich, sondern in jeder Sendung auch noch ein ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Naht Weihnachten, kann Jürgen von der Lippe nicht weit sein, um seinen Zuschauern Lesetipps für lange Abende und Geschenktipps für die Bescherung am 24. Dezember zu geben. Dafür sorgt nicht nur der Gastgeber höchstpersönlich, sondern in jeder Sendung auch noch ein anderer prominenter Bücherwurm.
Im siebten Teil der achtteiligen Reihe "Was liest du?" begrüßt Jürgen von der Lippe Komikerin Hella von Sinnen, die den ersten Roman des TV-Journalisten und Kolumnisten Stefan Schwarz vorstellt: "Hüftkreisen mit Nancy". Jürgen von der Lippe präsentiert Lily Brett, berühmt geworden durch den Roman "Einfach so", mit ihrem neuen Werk "New York". Als "Klolektüre" empfehlen Hella von Sinnen und ihr Gastgeber "Scheißleben - Alles wahr, alles witzig, solange es nicht dir passiert" mit den besten Beiträgen aus einem französischen Blog.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Kunst der Weihnachtsbeleuchtung

Film von Werner Boote

Ganzen Text anzeigen
Immer mehr Österreicher schmücken alljährlich Haus und Hof mit auffälliger und aufwendiger Weihnachtsdekoration. Manchmal glaubt man gar, in einen Ausstattungswettbewerb zweier eifriger Nachbarn geraten zu sein.
Auf humorvolle Weise präsentieren Menschen in der ...
(ORF)

Text zuklappen
Immer mehr Österreicher schmücken alljährlich Haus und Hof mit auffälliger und aufwendiger Weihnachtsdekoration. Manchmal glaubt man gar, in einen Ausstattungswettbewerb zweier eifriger Nachbarn geraten zu sein.
Auf humorvolle Weise präsentieren Menschen in der Dokumentation "Die Kunst der Weihnachtsbeleuchtung" aufwendige Beleuchtungen, mit denen sie ihre Häuser und Gärten geschmückt haben.
Der Film "Die Kunst der Weihnachtsbeleuchtung" erzählt unter anderem von einem 30 Meter langen schwebenden Rentierschlitten, der die Nachbarn beeindruckt, und von der Überwachungsanlage für 60.000 "Lichterln" im Garten, damit der Nachbar sie nicht mehr mit der Heckenschere vernichtet.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

... und es glänzen Kinderaugen

Die Geschichte des Weihnachtsbaumes

Film von Christian Twente und Alexander Hogh

Ganzen Text anzeigen
"Am Christtagabend bringen die Förster die Maien und zieren ihn mit Hostien und Äpfeln" - im Jahr 1600 wird der Weihnachtsbaum zum ersten Mal in einer Elsässer Chronik erwähnt. Heute ist er beim Weihnachtsfest nicht mehr wegzudenken.
"... und es glänzen ...

Text zuklappen
"Am Christtagabend bringen die Förster die Maien und zieren ihn mit Hostien und Äpfeln" - im Jahr 1600 wird der Weihnachtsbaum zum ersten Mal in einer Elsässer Chronik erwähnt. Heute ist er beim Weihnachtsfest nicht mehr wegzudenken.
"... und es glänzen Kinderaugen" ist eine Reise zu den Ursprüngen des Weihnachtsbaumes und führt vom Elsass zu Goethes Gartenhaus in Weimar. Dort schrieb er für seinen Fürsten und Gönner ein Weihnachtsgedicht. Weiter geht es in das Bescherungszimmer des kleinen Prinzen Albert. Sein Nachfahre, der heutige Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha, erzählt von den fürstlichen Festen aus längst vergangener Zeit. Von der Isle of Wight, wo Albert und Victoria ihr Weihnachtsdomizil errichteten, geht die Reise auf den Spuren der Degenhardts weiter nach Chicago. Ein Besuch im größten Christmas-Shop der Welt zeigt, dass der Baum nach wie vor der heimliche Star des Weihnachtsfestes ist.


Seitenanfang
14:30
16:9 Format

Cartouche, der Bandit

Spielfilm, Frankreich/Italien 1961

Darsteller:
CartoucheJean-Paul Belmondo
VenusClaudia Cardinale
Isabelle de FerrussacOdile Versois
La DouceurJess Hahn
La TaupeJean Rochefort
u.a.
Regie: Philippe de Broca
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Cartouche ist ein Meister in der Kunst, lange Finger zu machen. Was er bei einem einzigen Diebeszug auf Pariser Straßen erbeutet, kann sich sehen lassen. Zwischendurch findet er noch Zeit, den Damen schöne Augen zu machen, beispielsweise der Gattin des Polizeipräfekten. ...
(ARD)

Text zuklappen
Cartouche ist ein Meister in der Kunst, lange Finger zu machen. Was er bei einem einzigen Diebeszug auf Pariser Straßen erbeutet, kann sich sehen lassen. Zwischendurch findet er noch Zeit, den Damen schöne Augen zu machen, beispielsweise der Gattin des Polizeipräfekten. Furcht kennt der junge Strauchdieb kaum, er legt sich sogar mit dem mächtigen Bandenchef Molichot an. Danach hält er es allerdings für ratsam, einige Zeit in der Armee unterzutauchen und dort zu demonstrieren, wie man auch in sicherer Deckung zu kriegerischem Ruhm gelangen kann. Später setzt er sich wieder nach Paris ab. Die Schelmenstückchen seiner Bande werden immer dreister, nicht einmal königliche Geldtransporte sind vor ihm sicher. Cartouche hat allerdings eine Schwäche, die vor allem seine Freundin Venus bedauert: Er empfindet zu viel für Madame de Ferrussac, deren Mann ihn jagen lässt.
"Cartouche, der Bandit" erzählt die räuberischen und amourösen Abenteuer eines legendären französischen Bandenführers.
(ARD)


Seitenanfang
16:10
Videotext Untertitel

Mörder Ahoi

(Murder ahoy)

Spielfilm, Großbritannien 1964

Darsteller:
Miss MarpleMargaret Rutherford
Captain de Courcy RhumstoneLionel Jeffries
Inspektor CraddockCharles Tingwell
Jim StringerStringer Davis
Commander Breeze-ConningtonWilliam Mervyn
u.a.
Regie: George Pollock
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach einem Mord, der während der Aufsichtsratssitzung einer Stiftung für verwahrloste Jugendliche passierte, ermittelt die Amateurdetektivin Miss Marple auf einem Marine-Schulschiff. Zusammen mit ihrem treuen Assistenten Jim Stringer findet Miss Marple schnell heraus, ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach einem Mord, der während der Aufsichtsratssitzung einer Stiftung für verwahrloste Jugendliche passierte, ermittelt die Amateurdetektivin Miss Marple auf einem Marine-Schulschiff. Zusammen mit ihrem treuen Assistenten Jim Stringer findet Miss Marple schnell heraus, dass einige Offiziere des Schiffs hinter dem Rücken ihres seeuntüchtigen Kapitäns die Jugendlichen zu Juwelendieben abrichten. Doch mit dem eigentlichen Mordfall kommt Miss Marple erst weiter, als sie die nähere Bekanntschaft mit einem strafversetzten Commander macht.
"Mörder Ahoi" ist eine ebenso kurzweilige wie humorvolle Kriminalkomödie, die nach Motiven von Agatha Christie entstand und mit Margaret Rutherford in der Titelrolle vorzüglich besetzt ist.
(ARD)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Deutschen (8/10)

Robert Blum und die Revolution

Film von Peter Hartl

Ganzen Text anzeigen
Im März 1848 wurden aus braven Untertanen entschiedene Barrikadenkämpfer - ob in Wien, Berlin oder anderen Städten. Es war ein Volksaufstand, wie es ihn nie zuvor in der deutschen Geschichte gegeben hatte. Bauern verbrannten die Grundbücher ihrer Gutsherren: ...

Text zuklappen
Im März 1848 wurden aus braven Untertanen entschiedene Barrikadenkämpfer - ob in Wien, Berlin oder anderen Städten. Es war ein Volksaufstand, wie es ihn nie zuvor in der deutschen Geschichte gegeben hatte. Bauern verbrannten die Grundbücher ihrer Gutsherren: Tagelöhner, Handwerker und Studenten lieferten sich blutige Straßenschlachten mit fürstlichen Soldaten. Die Fürsten sahen sich gezwungen, ihre Regierungen auszutauschen und Mitsprache zu gewähren. Zum ersten Mal trat am 18. Mai 1848 in der Frankfurter Paulskirche eine frei gewählte Nationalversammlung zusammen, um über Grundrechte und die nationale Einheit zu beraten: Dies war die Geburtsstunde der Demokratie in Deutschland. Einer der maßgeblichen Wortführer der Paulskirche war der liberale Leipziger Stadtverordneten Robert Blum. Mit Leidenschaft kämpfte er für eine echte Teilhabe des Volkes an der Macht.
Achte Folge der zehnteiligen Reihe "Die Deutschen".


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Mit Gift zum Gas
Wie Erdgas mit Chemie aus dem Boden geholt wird
- Permafrost
Warum die Methangas-Konzentration in Sibirien erhöht ist

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Unser Wald (1/2)

Frühling und Sommer

Film von Heikko Böhm

Ganzen Text anzeigen
Einst gezähmt und geplündert, bedeckt der Wald heute wieder ein Drittel der Schweiz und ist die grüne Lunge des Landes. Der Zürcher Michel Brunner hat ein besonderes Verhältnis zum Schweizer Wald: Er spürt alte, dicke und besondere Bäume auf und fotografiert sie. ...

Text zuklappen
Einst gezähmt und geplündert, bedeckt der Wald heute wieder ein Drittel der Schweiz und ist die grüne Lunge des Landes. Der Zürcher Michel Brunner hat ein besonderes Verhältnis zum Schweizer Wald: Er spürt alte, dicke und besondere Bäume auf und fotografiert sie. Sein daraus entstandenes Buch "Baumriesen der Schweiz" ist ein Bestseller. Albert Mächler aus St. Moritz ist ein leidenschaftlicher Jäger, aber auch ein renommierter Tierfotograf: Mal pirscht er sich mit Gewehr und Kugel, mal mit Fotoapparat und Zoomobjektiv an Wildtiere heran. Christof Hagen lernte bei Indianern Nordamerikas, wie man im Wald überlebt. Wochenweise hält er sich in Schweizer Wäldern auf, bei jedem Wetter. Mittlerweile nimmt er auch andere Menschen mit und bietet Kurse an. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen dabei, ohne Hilfe im Wald zurecht zu kommen, indem sie ihre Wahrnehmung der Natur schärfen. Luigi Frigerio ist Forstarbeiter im Engadin. Für ihn muss ein Wald "schön" sein. Das geht seiner Ansicht nach nur mithilfe des Menschen. Den Wald sich selbst zu überlassen, das ist für Luigi eine Todsünde.
Die zweiteilige Dokumentation "Unser Wald" porträtiert mit beeindruckenden Bildern die Wälder der Schweiz. Mit viel Aufwand über die vier Jahreszeiten gedreht, begleitet der Film Menschen mit einer besonderen Leidenschaft für den Wald und sucht mit ihnen nach der Bedeutung des Waldes in einem modernen Alltag. Erster Teil.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Unser Wald" zeigt 3sat im Anschluss um 21.05.


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

Unser Wald (2/2)

Herbst und Winter

Film von Heikko Böhm

Ganzen Text anzeigen
Einst gezähmt und geplündert, bedeckt der Wald heute wieder ein Drittel der Schweiz und ist die grüne Lunge des Landes. Mit einem alten Doppeldecker besucht der Geigenbauer Kuno Schaub den Grand Risoux im Jura. Es ist sein Lieblingswald und gleichzeitig die Quelle des ...

Text zuklappen
Einst gezähmt und geplündert, bedeckt der Wald heute wieder ein Drittel der Schweiz und ist die grüne Lunge des Landes. Mit einem alten Doppeldecker besucht der Geigenbauer Kuno Schaub den Grand Risoux im Jura. Es ist sein Lieblingswald und gleichzeitig die Quelle des Holzes, aus dem er seine Instrumente baut. Der Fotograf Albert Mächler wartet im Wald manchmal tagelang, bis er ein Tier vor die Linse bekommt. Und Bauer Fridolin Saladin liebt seinen Wald, selbst wenn der ihm mehr Arbeit macht, als Geld bringt. Auch in einem kleinen Dorf im Wallis haben die Bewohner ihren Kastanienwald ins Herz geschlossen - seit er sie vor einer Schlammlawine rettete.
Die zweiteilige Dokumentation "Unser Wald" porträtiert mit beeindruckenden Bildern die Wälder der Schweiz. Mit viel Aufwand über die vier Jahreszeiten gedreht, begleitet der Film Menschen mit einer besonderen Leidenschaft für den Wald und sucht mit ihnen nach der Bedeutung des Waldes in einem modernen Alltag. Zweiter Teil.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Afrika, mon amour (1/3)

Fernsehfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
Katharina von StrahlbergIris Berben
Richard von StrahlbergRobert Atzorn
Heinrich von StrahlbergAlexander Held
Victor MarchPierre Besson
Dr. Franz LukasMatthias Habich
u.a.
Buch: Christian Schnalke
Regie: Carlo Rola

Ganzen Text anzeigen
Berlin, 1914: Katharina von Strahlberg eilt zu ihrer Schwägerin Martha, die ihrem Leben ein Ende setzen will. Martha ist schwanger - jedoch nicht von ihrem Ehemann Heinrich von Strahlberg. Plötzlich fällt ein Schuss. Mit dem Tod von Martha beginnt für Katharina der ...

Text zuklappen
Berlin, 1914: Katharina von Strahlberg eilt zu ihrer Schwägerin Martha, die ihrem Leben ein Ende setzen will. Martha ist schwanger - jedoch nicht von ihrem Ehemann Heinrich von Strahlberg. Plötzlich fällt ein Schuss. Mit dem Tod von Martha beginnt für Katharina der Aufbruch in ein neues Leben. Katharinas Ehemann, Oberst Richard von Strahlberg, und sein Bruder Heinrich, Jurist und Reserveoffizier, stehen vor dem Abschluss eines Jahrhundertgeschäfts: die Erschließung von Diamantminen in den deutsch-ostafrikanischen Kolonien, finanziert mit Millionen von Subventionsgeldern des Deutschen Reichs. Völlig vereinnahmt von seinen Geschäften, ignoriert Richard die Sorgen seiner Frau - bis Katharina die Scheidung verlangt. Das Gesetz lässt eine Trennung zwar zu, doch ihrem Ehemann den Betrug nachzuweisen, ist aussichtslos. Als Katharina Richard verlässt, stellt sich ihr Sohn Georg gegen sie. Katharina muss ganz von vorn anfangen. Sie akzeptiert die Einladung von Richards Geschäftspartner Arne Larson nach Afrika - doch als sie im afrikanischen Tanga eintrifft, ist dieser verschwunden. Katharina nimmt aus Not das Angebot des deutschen Tropenarztes Dr. Franz Lukas an, ihn als Krankenschwester auf seinen Reisen zu begleiten. Während eines Zwischenstopps auf der Farm zweier deutscher Aussteiger, Sebastian Hofmann und seinem Freund Thomas, kommt Katharina erstmals zur Ruhe. Sie begegnet dem Schotten Victor March, der beim britischen Militär arbeitet. Zwischen beiden besteht sofort eine besondere Anziehungskraft. Doch die Schatten der Vergangenheit holen Katharina schneller ein, als ihr lieb ist. Denn sie begegnet Richard und Heinrich, die sich ebenfalls in Deutsch-Ostafrika aufhalten und Georg bei sich haben. Gleichzeitig bricht in Europa der Erste Weltkrieg aus. Noch bevor Katharina sich mit Georg versöhnen kann, kommt es in der Nähe der Farm zu einem tragischen Zwischenfall, der Katharinas Leben abermals verändern wird.
Erster Teil des Dreiteilers "Afrika, mon amour" mit Iris Berben.

3sat zeigt Folge zwei und drei von "Afrika, mon amour" an den folgenden Tagen, jeweils um 22.25 Uhr.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

Sutra

Sadler's Wells Theatre, London 2008

Mit Szymon Brzóska (Klavier), Alies Sluiter, Olga
Wojciechowska (Violine), Laura Anstee (Cello)
und Coordt Linke (Percussion)
Mit den Mönchen des Shaolin-Tempels Henan

Bühnenbild: Antony Gormley

Choreographie: Sidi Larbi Cherkaoui
Musik: Szymon Brzóska
Fernsehregie: Deborah May

Ganzen Text anzeigen
Die neue Arbeit des flämisch-marokkanischen Choreografen Sidi Larbi Cherkaoui ist von der Kraft, Schönheit und Präzision der Shaolin-Kampfkunst inspiriert. Zusammen mit 17 buddhistischen Mönchen des Shaolin-Tempels in der chinesischen Provinz Henan - dem Ursprungsort ...

Text zuklappen
Die neue Arbeit des flämisch-marokkanischen Choreografen Sidi Larbi Cherkaoui ist von der Kraft, Schönheit und Präzision der Shaolin-Kampfkunst inspiriert. Zusammen mit 17 buddhistischen Mönchen des Shaolin-Tempels in der chinesischen Provinz Henan - dem Ursprungsort des Shaolin Kung-Fu - entwickelt Cherkaoui ein Tanzstück, das zum spirituellen Kern dieser Kampfkunst vordringt. Durch die Einbeziehung großer Holzkisten, die ständig umgebaut werden, wird eine beeindruckende Bühnenlandschaft inszeniert. Für diese visuelle Umsetzung und Gestaltung des Bühnenbilds konnte Antony Gormley gewonnen werden. Der junge polnische Komponist Szymon Brzóska überträgt die sowohl anmutigen als auch akrobatischen Bewegungen der Mönche in eine Partitur für Klavier, Streicher und Schlagzeug. Das Ergebnis ist eine höchst anspruchsvolle, außergewöhnliche und faszinierende Produktion.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Tanzstücks aus dem Sadler's Wells Theatre in London 2008.


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

Best of 2011

Videomusik - Musikvideos

Gestaltung: Anita Dollmanits

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")
Mit The Black Eyed Peas, Martin Solveig & Dragonette,
Bruno Mars, Adele, Lucenzo feat. Don Omar, Alexandra
Stan, Jennifer Lopez feat. Pitbull, Lady Gaga,
Rihanna feat. Calvin Harris, Pietro Lombardi,
Sunrise Avenue u. a.

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
The Black Eyed Peas läuteten das Jahr 2011 mit "The Time (Dirty Bit)" ein. Der Refrain ist ein Sample des Dirty-Dancing-Klassikers "(I've Had) The Time of My Life" von Jennifer Warnes und Bill Medley. Dem geborenen Hawaiianer Bruno Mars gelang nach seinem Durchbruch 2010 ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
The Black Eyed Peas läuteten das Jahr 2011 mit "The Time (Dirty Bit)" ein. Der Refrain ist ein Sample des Dirty-Dancing-Klassikers "(I've Had) The Time of My Life" von Jennifer Warnes und Bill Medley. Dem geborenen Hawaiianer Bruno Mars gelang nach seinem Durchbruch 2010 und dem Grammy-Erfolg "Just the Way You Are" zu Beginn dieses Jahres wieder ein ebenso großer Hit mit "Granade". Ebenfalls unschlagbar in den deutschen, österreichischen und schweizer Charts verteten war "Hello" vom französischen DJ Martin Solveig und der kanadischen Electropopband Dragonette.
Der Film aus der Reihe "clip" zeigt die besten Musikvideos von 2011.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:55

Sein letztes Kommando

(They Died with Their Boots on)

Spielfilm, USA 1941

Darsteller:
George Armstrong CusterErrol Flynn
Elizabeth BaconOlivia de Havilland
Ned SharpArthur Kennedy
California JoeCharley Grapewin
Samuel BaconGene Lockhart
Crazy HorseAnthony Quinn
u.a.
Regie: Raoul Walsh
Länge: 134 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Militärakademie Westpoint, 1857: Kadett George Armstrong Custer ist ein Draufgänger, der von Kasernendisziplin und arroganten Offizieren wenig hält. So macht er sich seinen Vorgesetzten Major Romulus Taipe rasch zum Feind. Der ehrgeizige Custer absolviert die Ausbildung ...
(ARD)

Text zuklappen
Militärakademie Westpoint, 1857: Kadett George Armstrong Custer ist ein Draufgänger, der von Kasernendisziplin und arroganten Offizieren wenig hält. So macht er sich seinen Vorgesetzten Major Romulus Taipe rasch zum Feind. Der ehrgeizige Custer absolviert die Ausbildung dennoch mit Bravour. General Winfield Scott ernennt den jungen Offizier am Vorabend des amerikanischen Bürgerkriegs zum Leutnant der Kavallerie. Im Kampf gegen die sezessionistischen Südstaaten erringt Custer bald Erfolge. Nach dem Krieg übernimmt er ein neues Kommando auf einem entlegenen Außenposten im Indianerland von Dakota, wo er die weißen Siedler vor Indianerangriffen schützen soll. Doch er sucht auch den Frieden mit den Ureinwohnern. Custer verspricht dem Sioux-Häuptling Crazy Horse, dass ihre Kultstätten in den Black Hills nicht von Weißen betreten würden.
In Raoul Walshs Westernepos "Sein letztes Kommando" spielt Errol Flynn den Nationalhelden George Armstrong Custer.
(ARD)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Skitraum USA

Colorado, Utah, Kalifornien

Film von Martin Brinkmann

(aus der ARD-Reihe "Reisen in ferne Welten")

Ganzen Text anzeigen
Ein Traum vieler Skifahrer ist ein Urlaub im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Vor allem der legendäre Champagne-Powder, der feine Pulverschnee, und die oft unberührten Tiefschneehänge locken europäische Wintersportler an.
Der Film stellt die wichtigsten Ziele ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Ein Traum vieler Skifahrer ist ein Urlaub im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Vor allem der legendäre Champagne-Powder, der feine Pulverschnee, und die oft unberührten Tiefschneehänge locken europäische Wintersportler an.
Der Film stellt die wichtigsten Ziele in den USA vor. Die Skisafari beginnt in Colorados berühmtem Aspen und endet am Lake Tahoe in Kalifornien.
(ARD/SR)

Sendeende: 5:55 Uhr