Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 20. Dezember
Programmwoche 51/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
16:9 Format

Köstlicher Orient (3/6)

Die Lieblingsspeisen des Sultans

Film von Dieter Sauter

(aus der ARD-Reihe "Skizzen aus dem Orient")

Ganzen Text anzeigen
Lange Zeit galt die Palastküche der Sultane des Tokapi-Serails zu Istanbul als zu aufwendig, zu schwierig und zu teuer. Seit kurzem wird sie wieder geschätzt und inzwischen haben einige Köche ganze Kochbücher in den osmanischen Archiven entdeckt. So wird in einigen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Lange Zeit galt die Palastküche der Sultane des Tokapi-Serails zu Istanbul als zu aufwendig, zu schwierig und zu teuer. Seit kurzem wird sie wieder geschätzt und inzwischen haben einige Köche ganze Kochbücher in den osmanischen Archiven entdeckt. So wird in einigen Restaurants am Bosporus wieder die traditionelle Serail-Küche serviert. Viele regionale Kulturen hat diese Küche aufgenommen, Speisen komponiert wie die Pavillons des Sultanpalastes, leicht und prächtig zugleich. Wieder lebendig sind mittlerweile auch viele Traditionen aus der Zeit der osmanischen Herrscher wie die alte Tischmusik im Sultanspalast.
Die dritte Folge der sechsteiligen Reihe "Köstlicher Orient" erzählt von den Lieblingsspeisen des Sultans aus der Palastküche.
(ARD/BR)


Seitenanfang
10:45
16:9 Format

Köstlicher Orient (4/6)

Der Reichtum dreier Meere

Film von Dieter Sauter

(aus der ARD-Reihe "Skizzen aus dem Orient")

Ganzen Text anzeigen
Mit der Eroberung Konstantinopels durch die türkischen Reiter kommt auch Fisch auf den Speiseplan des osmanischen Sultans. Der Fischreichtum des Landes war etwas Neues, gänzlich Unbekanntes für das türkische Reitervolk. Nach und nach wurden Fischgerichte eine besondere ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Mit der Eroberung Konstantinopels durch die türkischen Reiter kommt auch Fisch auf den Speiseplan des osmanischen Sultans. Der Fischreichtum des Landes war etwas Neues, gänzlich Unbekanntes für das türkische Reitervolk. Nach und nach wurden Fischgerichte eine besondere Spezialität der türkischen Küche. Während aber bei vielen anderen Gerichten noch heute Jahrhunderte alte Traditionen gepflegt werden, versucht man sich beim Fisch inzwischen mit frischer Kreativität. Gleichzeitig versuchen junge Winzer, den Weinanbau am Marmarameer wieder zu kultivieren. Der war dort schon berühmt, als vor gut 2.000 Jahren Alexander der Große in dieser Gegend zum ersten Mal auf den asiatischen Kontinent übersetzte.
Die vierte Folge der sechsteiligen Reihe "Köstlicher Orient" stellt die Fischgerichte der türkischen Küche vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kulinarische Spurensuche: Japan

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Obwohl Sushi hierzulande für die japanische Küche schlechthin steht, beherrscht in Wirklichkeit ein anderes Nahrungsmittel die japanischen Küchen: Konbu, Riementang. Der Konbu, reich an Mineralien, Jod und Vitaminen, gehört in fast jedes japanische Gericht. Aus ihm ...

Text zuklappen
Obwohl Sushi hierzulande für die japanische Küche schlechthin steht, beherrscht in Wirklichkeit ein anderes Nahrungsmittel die japanischen Küchen: Konbu, Riementang. Der Konbu, reich an Mineralien, Jod und Vitaminen, gehört in fast jedes japanische Gericht. Aus ihm wird der sogenannte "dashi" gefertigt - Würze, Tunke, Brühe - der Geschmack Japans. Hunderttausende Tonnen Konbu werden jedes Jahr in Handarbeit von Fischern auf der nordjapanischen Insel Hokkaido gewonnen, getrocknet und ins ganze Land geliefert.
Gert Anhalt geht in Japan auf "Kulinarische Spurensuche".


Seitenanfang
11:30
16:9 Format

Wir kaufen alles

Der An- und Verkauf boomt

Film von Thomas Grimm

Ganzen Text anzeigen
Michael Trauf war einer der ersten mit seinem A&V in Chemnitz. Seit 1992 betreibt er das Geschäft mit den Gebrauchtwaren. Er hat seinen Laden am Brühl, einer Fußgängerpassage, in der es früher viele kleine Geschäfte gab. Einmal wöchentlich schaut ein Rentner aus ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Michael Trauf war einer der ersten mit seinem A&V in Chemnitz. Seit 1992 betreibt er das Geschäft mit den Gebrauchtwaren. Er hat seinen Laden am Brühl, einer Fußgängerpassage, in der es früher viele kleine Geschäfte gab. Einmal wöchentlich schaut ein Rentner aus Crimmitschau vorbei, ein Stammkunde, der nach neuem Schmuck sucht. Das Geschäft mit dem An- und Verkauf boomt in Mitteldeutschland. In den letzten Jahren schossen die kleinen Läden wie Pilze aus dem Boden. Aber A&V ist nicht gleich A&V. Zwei Chemnitzer und ein Nürnberger haben mit Gebrauchtwaren mittlerweile kilometerlange Regalreihen in mehreren Fabrikhallen gefüllt. Sie sammeln und handeln mit den Dingen, die vor 1990 große Mode war. Eine wahre Fundgrube für die Ausstatter von Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen.
Die Dokumentation "Wir kaufen alles" heftet sich an die Fersen von Käufern und Verkäufern, immer mit der Frage, warum gerade dieser Handelszweig boomt. Eine amüsante Reportage, die aber auch die sozialen Hintergründe nicht ausblendet.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Was liest du? (6/8)

Literarische Comedy mit Jürgen von der Lippe

Mit dem Gast Oliver Welke

Ganzen Text anzeigen
Naht Weihnachten, kann Jürgen von der Lippe nicht weit sein, um seinen Zuschauern Lesetipps für lange Abende und Geschenktipps für die Bescherung am 24. Dezember zu geben. Dafür sorgt nicht nur der Gastgeber höchstpersönlich, sondern in jeder Sendung auch noch ein ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Naht Weihnachten, kann Jürgen von der Lippe nicht weit sein, um seinen Zuschauern Lesetipps für lange Abende und Geschenktipps für die Bescherung am 24. Dezember zu geben. Dafür sorgt nicht nur der Gastgeber höchstpersönlich, sondern in jeder Sendung auch noch ein anderer prominenter Bücherwurm.
Im sechsten Teil der achtteiligen Reihe "Was liest du?" begrüßt Jürgen von der Lippe den Moderator, Autor und Comedian Oliver Welke. Er empfiehlt das Werk eines Kollegen, mit dem er einst bei der legendären Comedy-Sendung "Frühstyxradio" zusammenarbeitete: Dietmar Wischmeyer. Für das "Schwarzbuch der Bekloppten und Bescheuerten" hat sich dieser gewohnt furchtlos in die Geisterbahn des Alltags begeben. In Jürgen von der Lippes Buchempfehlung indes geht es um das Runde, das ins Eckige muss - um Fußball also. Und damit kennt sich Frank Goosen, der im Oktober 2010 mit großer Mehrheit in den Aufsichtsrat des VfL Bochum gewählt wurde, nun wirklich prächtig aus. Die Sammlung seiner Fußballgeschichte aus der Tiefe des Raums trägt den Titel "Weil Samstag ist". Eine weitere Empfehlung: Matthias Nöllkes und Christian Sprangs Sammlung unfassbarer Todesanzeigen mit dem Titel "Aus die Maus".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Katharsis Now! - Kunst und Politik in Hellas

Film von Regina Strassegger

Ganzen Text anzeigen
Athen im Sommer 2010: Die Revolte vom Mai ist eingedämmt. Die Toten sind begraben, der Staatsbankrott ist noch einmal abgewendet. Viele fragen nun, wo der in der Vergangenheit so legendäre Protest der Künstler im Land bleibt.
Der Film "Kartharsis Now! Kunst und ...
(ORF)

Text zuklappen
Athen im Sommer 2010: Die Revolte vom Mai ist eingedämmt. Die Toten sind begraben, der Staatsbankrott ist noch einmal abgewendet. Viele fragen nun, wo der in der Vergangenheit so legendäre Protest der Künstler im Land bleibt.
Der Film "Kartharsis Now! Kunst und Politik in Hellas" untersucht die Stimmung unter den Künstlern in Griechenland.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Griechenland - Der Garten der Götter

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Griechenland ist die Heimat der antiken Götter von Artemis bis Zeus. Das alte Weltreich ist Standort beeindruckender Tempel, Klöster und Ruinen, Schauplatz mystischer Kultstätten, Lebensraum für eine vielfältige Flora und Fauna.
Der Film "Griechenland - Der ...
(ORF)

Text zuklappen
Griechenland ist die Heimat der antiken Götter von Artemis bis Zeus. Das alte Weltreich ist Standort beeindruckender Tempel, Klöster und Ruinen, Schauplatz mystischer Kultstätten, Lebensraum für eine vielfältige Flora und Fauna.
Der Film "Griechenland - Der Garten der Götter" aus der Reihe "Universum" begibt sich auf eine Reise vom Mittelmeer über Kulturlandschaften, Städte, Wälder und Höhlen hinauf zum Olymp - dem Sitz des Vaters aller Götter: Zeus. Landschaftsbilder in kulturhistorischen Kulissen und Tieraufnahmen mit atemberaubenden Perspektiven stehen im Vordergrund.
(ORF)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Balkan Express: Griechenland

Alexanders Schatten

Film von Robert Neumüller

Ganzen Text anzeigen
Griechenland ist nicht nur geografisch, sondern auch historisch, gesellschaftlich und kulturell Teil des Balkans. Die scheinbar homogene griechische Nation trägt die Vielfalt dieser Region in sich - eine Vielfalt, die jahrzehntelang verdrängt und verleugnet wurde. ...
(ORF)

Text zuklappen
Griechenland ist nicht nur geografisch, sondern auch historisch, gesellschaftlich und kulturell Teil des Balkans. Die scheinbar homogene griechische Nation trägt die Vielfalt dieser Region in sich - eine Vielfalt, die jahrzehntelang verdrängt und verleugnet wurde.
Im Mittelpunkt der Dokumentation "Balkan Express: Griechenland" steht Thessaloniki, die zweitgrößte Stadt Griechenlands, die seit jeher als Tor zum Balkan galt und durch ein reiches kulturelles Erbe aus römischer, byzantinischer und osmanischer Zeit sowie durch ihre jüdische Vergangenheit geprägt ist. Am Beispiel Thessalonikis zeigt der Film den Wandel Griechenlands seit den 1990er Jahren vom "Sorgenkind" der EU zum modernen Staat mit einer offenen Gesellschaft.
(ORF)


Seitenanfang
15:30
VPS 15:29

Stereo-Ton16:9 Format

In memoriam Václav Havel

Václav Havel - Mein Prag

Film von Günter Schilhan

(aus der ORF/3sat-Reihe "Inter-City Spezial")

Ganzen Text anzeigen
Der Prager Schriftsteller und Dramatiker Václav Havel (1936 - 2011) war Mitbegründer und Sprecher der Menschenrechtsbewegung "Charta 77" und verbrachte wegen seines politischen Engagements mehrere Jahre im Gefängnis. 1989 war er die zentrale Figur der "Samtenen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der Prager Schriftsteller und Dramatiker Václav Havel (1936 - 2011) war Mitbegründer und Sprecher der Menschenrechtsbewegung "Charta 77" und verbrachte wegen seines politischen Engagements mehrere Jahre im Gefängnis. 1989 war er die zentrale Figur der "Samtenen Revolution", die zum Ende des Kommunismus in der Tschechoslowakei geführt hat. Nur wenige Monate nach seiner letzten Inhaftierung wurde er zum Staatspräsidenten gewählt. Bis 1992 stand er an der Spitze der noch geeinten Tschechoslowakei, von 1993 bis 2003 war er Staatspräsident der Republik Tschechien.
Václav Havel spricht in dem Film von Günter Schilhan unter anderem über seine Familie, seine Erinnerungen an das Ende des "Prager Frühlings" und seinen Rollenwechsel vom Staatsfeind zum Staatspräsidenten. Außerdem stellt Václav Havel sein Prag vor: seine Wohnung, die Theater, an denen er gewirkt hat, die Gefängnisse, in denen er einsaß, die Prager Burg, in der er als Staatspräsident residierte, und sein Landhaus in Hradecek.

Mit "Václav Havel - Mein Prag" erinnert 3sat an den tschechischen Politiker, Schriftsteller und Dramatiker, der am Sonntag, 18. Dezember, im Alter von 75 Jahren gestorben ist.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stift Göttweig - Klosterleben auf Zeit



Seitenanfang
16:25
schwarz-weiss monochromVideotext Untertitel

Der Wachsblumenstrauß

(Murder at the Gallop)

Spielfilm, Großbritannien 1963

Darsteller:
Miss MarpleMargaret Rutherford
Hector EnderbyRobert Morley
Miss GilchristFlora Robson
Inspektor CraddockCharles Tingwell
Mr. StringerStringer Davis
u.a.
Regie: George Pollock
Länge: 78 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Beim Sammeln von Almosen für die "Liga zur Betreuung bekehrter Krimineller" wird Miss Marple Zeugin, wie der wohlhabende Einzelgänger Enderby mit angstverzerrten Augen die Treppe seines eigenen Hauses herunterstürzt und tot vor ihren Füßen liegen bleibt. Inspektor ...
(ARD)

Text zuklappen
Beim Sammeln von Almosen für die "Liga zur Betreuung bekehrter Krimineller" wird Miss Marple Zeugin, wie der wohlhabende Einzelgänger Enderby mit angstverzerrten Augen die Treppe seines eigenen Hauses herunterstürzt und tot vor ihren Füßen liegen bleibt. Inspektor Craddock glaubt nicht an die Theorie der Amateurdetektivin, dass der herzkranke Enderby, der Katzen hasste, mit einer Katze absichtlich zu Tode erschreckt wurde. Eine Lehmspur, die Miss Marple neben dem Toten findet, verweist auf einen Reitstiefel mit beschädigter Sohle. Auf der Suche nach dem Besitzer des Stiefels quartiert Miss Marple sich in einem Reithotel ein, das von Hector Enderby geführt wird, dem Neffen des Verstorbenen.
"Der Wachsblumenstrauß" ist eine humorvolle Agatha-Christie-Verfilmung mit Margaret Rutherford.
(ARD)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Deutschen (7/10)

Napoleon und die Deutschen

Film von Stefan Brauburger

Ganzen Text anzeigen
Ausgerechnet ein fremder Kaiser, der französische Kaiser Napoleon I., katapultierte die Deutschen durch Eroberungen und Reformen in ihr nationales Zeitalter. Kein anderer zuvor hatte mehr dazu beigetragen, dass die Deutschen zueinander fanden - auch wenn dies nur geschah, ...

Text zuklappen
Ausgerechnet ein fremder Kaiser, der französische Kaiser Napoleon I., katapultierte die Deutschen durch Eroberungen und Reformen in ihr nationales Zeitalter. Kein anderer zuvor hatte mehr dazu beigetragen, dass die Deutschen zueinander fanden - auch wenn dies nur geschah, um den verhassten Korsen wieder los zu werden. Der Eroberer veränderte die Landkarte, erzwang die Abdankung des Habsburgers Franz II. als römisch-deutscher Kaiser und gab dem alten Reich den Todesstoß. Er schaffte sich 1806 mit dem sogenannten Rheinbund ein deutsches Protektorat - unter Ausschluss Preußens und Österreichs. Als Napoleon im Juni 1812 mit 600.000 Soldaten in Russland einmarschierte, waren mehr als ein Drittel seiner Truppen Deutsche: Der Drang zur Weltmacht führte in die militärische Katastrophe. Mit Napoleons letzter Schlacht 1815 in Waterloo war sein Schicksal besiegelt. Auf dem Wiener Kongress wurde über die Zukunft Deutschlands und Europas entschieden.
Siebte Folge der zehnteiligen Reihe "Die Deutschen".


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Das Glücksprogramm

Was die Forschung über die Zutaten eines erfüllten Lebens

weiß und warum Glück kein Zufall ist

Mit den Gästen Prof. Dr. Michael Hampe (Philosoph,
ETH Zürich), Prof. Dr. Gerald Hüther (Neurowissen-
schaftler, Universität Göttingen) und Dominik
Dallwitz-Wegner (Soziologe und Glücks-Mediator)
Themen:
- Glücksstoff
Wie Dopamin unsere Gefühle beeinflusst
- Glaubenssache
Wie Enthaltsamkeit Zufriedenheit schafft

Moderation: Ingolf Baur
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Suche nach dem Glück verbindet alle Menschen. Warum gelingt es dann nur manchen von ihnen, glücklich zu sein? Unendlich viele Theorien und Ratgeber suchen die Grundlagen für ein zufriedenes, "glückliches" Leben in den verschiedensten Bereichen: der Familie, dem ...

Text zuklappen
Die Suche nach dem Glück verbindet alle Menschen. Warum gelingt es dann nur manchen von ihnen, glücklich zu sein? Unendlich viele Theorien und Ratgeber suchen die Grundlagen für ein zufriedenes, "glückliches" Leben in den verschiedensten Bereichen: der Familie, dem Umfeld in dem man heranwächst, in kultureller Prägung, in Gehirnchemie oder den Genen. Weit verbreitet ist auch die Annahme, Glück, dieser euphorische, flüchtige Gemütszustand, ließe sich gar nicht fassen, geschweige denn wissenschaftlich analysieren. Aber Neurowissenschaftler, Psychologen und Soziologen wissen heute schon viel darüber, was Glück ist und ob man es lernen kann.
"nano spezial: Das Glücksprogramm" befragt Wissenschaftler, die die Ursachen des Glücks erforschen - mit stimulationssüchtigen Ratten, hormonellen Regelkreisen und Lebenslaufforschung.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
schwarz-weiss monochrom

Der dritte Mann

(The Third Man)

Spielfilm, Großbritannien 1949

Darsteller:
Holly MartinsJoseph Cotten
Harry LimeOrson Welles
Anna SchmidtAlida Valli
CallowayTrevor Howard
KurtzErnst Deutsch
u.a.
Regie: Carol Reed
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Im Jahr 1948 kommt der junge amerikanische Schriftsteller Holly Martins nach Wien, das unter Viermächtekontrolle steht. Er will in der geteilten Stadt seinen alten Freund Harry Lime suchen, von dem er seit Monaten nichts mehr gehört hat. Bei seiner Ankunft erfährt er, ...
(ARD)

Text zuklappen
Im Jahr 1948 kommt der junge amerikanische Schriftsteller Holly Martins nach Wien, das unter Viermächtekontrolle steht. Er will in der geteilten Stadt seinen alten Freund Harry Lime suchen, von dem er seit Monaten nichts mehr gehört hat. Bei seiner Ankunft erfährt er, dass Harry Opfer eines Unfalls geworden ist und noch am selben Tag beigesetzt wird. Auf dem Friedhof trifft Martin Harrys Freundin Anna und Calloway, den Chef der britischen Militärpolizei in Wien. Calloway versucht, ihn über Harry Lime auszuhorchen, und deutet an, dieser sei in sehr unsaubere Geschäfte verwickelt gewesen. Martins glaubt das nicht: Er entschließt sich, in Wien zu bleiben, um Harrys rätselhaften Tod aufzuklären und den Freund zu rehabilitieren. Der Portier des Hauses in dem Harry wohnte, schildert Martins den Unfallhergang. Harry sei nach dem Unglück von zwei Freunden und einem unbekannten dritten Mann an den Straßenrand getragen worden. Diesen dritten Mann möchte Martins unbedingt finden, da er sich von ihm entscheidende Auskünfte erhofft. Er riskiert viel und muss am Ende feststellen, dass Harry nicht der war, für den er ihn gehalten hat.
Carol Reeds atmosphärische Inszenierung des Graham-Greene-Stoffs machte den Film "Der dritte Mann" zu einem Welterfolg. Vor dem nächtlichen Dunkel labyrinthischer Stadtlandschaften mit einer dramatischen Jagd in der Kanalisation entfaltet er ein vielfältig gebrochenes Bild menschlicher Existenz. Orson Welles wurde als Darsteller des Harry Lime in Deutschland populär. Auch die Musik von Anton Karas, deren makabre Zitherklänge den dämonischen Charme des geteilten Wiens effektvoll unterstreichen, war seinerzeit ein Welterfolg.

Im Anschluss, um 21.55 Uhr, zeigt 3sat die Dokumentation "Im Schatten des 'Dritten Mannes'".
(ARD)


Seitenanfang
21:55
16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Schatten des "Dritten Mannes"

Film von Frederick Baker

Ganzen Text anzeigen
Carol Reeds Verfilmung von Graham Greenes Roman "Der dritte Mann" ist ein Meilenstein der Filmgeschichte. Buch wie Film dokumentieren das Nachkriegs-Wien so detailgetreu wie möglich. Sehr realistisch wird die Geschichte des Schiebers Harry Lime in der Zeit der vier ...
(ORF)

Text zuklappen
Carol Reeds Verfilmung von Graham Greenes Roman "Der dritte Mann" ist ein Meilenstein der Filmgeschichte. Buch wie Film dokumentieren das Nachkriegs-Wien so detailgetreu wie möglich. Sehr realistisch wird die Geschichte des Schiebers Harry Lime in der Zeit der vier Besatzungszonen geschildert.
Zeitzeugen, noch lebende Stars und Filmhistoriker erzählen in der Dokumentation "Im Schatten des 'Dritten Mannes'", warum "Der dritte Mann" das Bild der österreichischen Hauptstadt so sehr geprägt hat.
(ORF)


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 Format

Der Kardinal

Film von Andreas Gruber

Ganzen Text anzeigen
Brückenbauer, moralisches Gewissen des Landes, Wegbereiter der Ökumene und des interreligiösen Dialogs - das sind nur einige der Attribute, die Kardinal Franz König (1905 - 2004) zugeschrieben werden. Der langjährige Erzbischof von Wien war eine der prägendsten ...
(ORF)

Text zuklappen
Brückenbauer, moralisches Gewissen des Landes, Wegbereiter der Ökumene und des interreligiösen Dialogs - das sind nur einige der Attribute, die Kardinal Franz König (1905 - 2004) zugeschrieben werden. Der langjährige Erzbischof von Wien war eine der prägendsten Persönlichkeiten Österreichs im 20. Jahrhundert - einerseits von vielen geschätzt und respektiert, andererseits wegen seiner liberalen Haltung von konservativen Kreisen angefeindet.
"Der Kardinal" porträtiert den österreichischen Kirchenmann.
(ORF)


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Geschworene

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2007

Darsteller:
Hanni WinterChristiane Hörbiger
Hubert ÖhlerErwin Steinhauer
Leo WinterMichael König
Laszlo VargaHary Prinz
MaxiFanny Matschnig
u.a.
Literarische Vorlage: Katharina Zara
Buch: Susanne Freund
Regie: Nikolaus Leytner
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Für Hausfrau Hanni Winter ist die Tätigkeit als Geschworene in einem Prozess um einen Prostituiertenmord eine spannende Unterbrechung ihres Alltags. Nach dem mit nur einer Gegenstimme erfolgten Schuldspruch kehrt ihr Leben aber nicht in die gewohnten Bahnen zurück. Denn ...
(ORF)

Text zuklappen
Für Hausfrau Hanni Winter ist die Tätigkeit als Geschworene in einem Prozess um einen Prostituiertenmord eine spannende Unterbrechung ihres Alltags. Nach dem mit nur einer Gegenstimme erfolgten Schuldspruch kehrt ihr Leben aber nicht in die gewohnten Bahnen zurück. Denn als sie zufällig mit Ungereimtheiten in der Beweisführung konfrontiert wird, befallen Hanni zunehmend Zweifel, mit dem Zuhälter und ehemaligen Motorradrennfahrer Laszlo Varga den Richtigen ins Gefängnis gebracht zu haben. Sie beginnt, den Fall neu aufzurollen. Zusammen mit ihrem Mitgeschworenen Hubert Öhler kommt Hanni einem veritablen Justizskandal auf die Spur, der von falschen und erzwungenen Zeugenaussagen, fragwürdigen Alibis, vorenthaltenen Tatsachen und korrupten Polizisten bis zum Verdacht eines durch den Richter manipulierten Prozesses reicht. Auch von persönlichen Drohungen während der Recherchen lässt sich Hanni nicht beirren.
In dem Fernsehfilm "Die Geschworene" spielt Christiane Hörbiger die Hauptrolle.
(ORF)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Taxi für eine Leiche

Fernsehkrimi , Österreich 2002

Darsteller:
HermineGertraud Jesserer
SchorschKarlheinz Hackl
LotteBrigitte Kren
WurliKarl Fischer
GabrielLars Rudolph
u.a.
Literarische Vorlage: Edith Kneifl
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein mysteriöser Krawattenmörder, der schon seit längerem sein Unwesen treibt, schlägt eines Abends auch in einem Wiener Vorstadtkino zu. Die Kinobesitzerin Hermine entdeckt nach Ende der Vorstellung die Leiche eines alten Mannes. Gemeinsam mit ihrem Freund Schorsch, ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein mysteriöser Krawattenmörder, der schon seit längerem sein Unwesen treibt, schlägt eines Abends auch in einem Wiener Vorstadtkino zu. Die Kinobesitzerin Hermine entdeckt nach Ende der Vorstellung die Leiche eines alten Mannes. Gemeinsam mit ihrem Freund Schorsch, dem Oberkellner ihres Stammlokals, will sie die Leiche unauffällig loswerden, da sie vermutet, dass der Vorfall ihrem Kino und auch ihr persönlich schaden könnte. Schließlich kannte sie den Ermordeten und hatte Schulden bei ihm. Doch als die beiden zur Tat schreiten wollen, ist der Tote plötzlich verschwunden.
Filmemacher Wolfgang Murnberger hat ein Stück österreichischer Kriminalliteratur filmisch in Szene gesetzt: "Taxi für eine Leiche" ist die Fernsehadaption des 1997 erstmals erschienenen Romans "Ende der Vorstellung" von Edith Kneifl, die neben Kollegen wie Alfred Komarek und Wolf Haas zu den erfolgreichsten österreichischen Krimiautoren zählt.
(ORF)


Seitenanfang
3:50
schwarz-weiss monochrom

Der dritte Mann

Spielfilm, Großbritannien 1949

(Wh.)

Länge: 100 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
5:30

"Das größte Geschenk war die Stille ..."

(Wh.)

Sendeende: 6:00 Uhr