Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 17. Dezember
Programmwoche 51/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
VPS 09:34

Stereo-Ton16:9 Format

Daniel Barenboim dirigiert das West-Eastern

Divan Orchestra

Salzburger Festspiele 2007

Programm:
Ludwig van Beethoven, Leonoren-Ouvertüre Nr. 3
Arnold Schönberg, Variationen für Orchester, op. 31
Leonoren-Ouvertüre für Orchester, op. 31


(ORF)


10:15
VPS 10:14

Stereo-Ton16:9 Format

Daniel Barenboim dirigier das West-Eastern

Divan Orchestra

Salzburger Festspiele 2007

Programm:
Pjotr Iljitsch Tschaikowsky, Symphonie Nr. 6 in H-Moll, op. 74


(ORF)


Seitenanfang
11:10
VPS 11:05

Don Juan

Opernfilm, Österreich 1955

Darsteller:
Don JuanCesare Danova
LeporelloJosef Meinrad
Donna AnnaMarianne Schönauer
Donna ElviraLotte Tobisch
MasettoHans von Borsody
ZerlineEvelyne Cormand
ZofeSenta Wengraf
WirtHelmuth Krauss
u.a.
Literarische Vorlage: W. A. Mozarts "Don Giovanni"
Orchester: Wiener Symphoniker
Musikalische Leitung: Prof. Bernhard Paumgartner
Regie: Walter Kolm-Veltée

Ganzen Text anzeigen
Don Juan kommt in eine spanische Stadt und sofort wird er in amouröse Abenteuer verwickelt. Während er nach neuen Liebesaffären Ausschau hält, begegnet er der schönen Donna Anna, der Tochter des Kommandanten. Sie hält den maskierten Kavalier aufgrund dessen ...
(ORF)

Text zuklappen
Don Juan kommt in eine spanische Stadt und sofort wird er in amouröse Abenteuer verwickelt. Während er nach neuen Liebesaffären Ausschau hält, begegnet er der schönen Donna Anna, der Tochter des Kommandanten. Sie hält den maskierten Kavalier aufgrund dessen Körpergröße und Kleidung für Don Octavio.
Der österreichische Regisseur Walter Kolm-Veltée verwandelte Mozarts "Don Giovanni" 1955 in den grandiosen Opernfilm "Don Juan". Der Hauptdarsteller Cesare Danova machte später in Amerika Karriere und spielte in Reihen wie "Bonanza" und "Drei Engel für Charly". Seinen Diener Leporello stellte der unvergessene Josef Meinrad dar. Es spielten die Wiener Symphoniker unter der Leitung von Bernhard Paumgartner.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Kampf auf Leben und Tod: Im Ultental
greift ein Hirsch einen Jäger an
- Pionier der lokalen Küche: Erinnerungen
an den Starkoch Andreas Hellrigl
- Hingucker in der Landschaft: Was
Architekten so alles einfällt
- Schüttelbrot-König : Ein Bäcker aus Pakistan
ist Südtirols bester Brotschüttler
- Eiskalter Wind unterm Ortler: Am Reschensee
gibt es den höchst gelegenen Segelverein Europas
- Ungezwungen und unterhaltsam: Gottesdienste
für Kinder im Sarntal
- Der Granatapfel: Ein Symbol für Leben und
Macht, für Fruchtbarkeit, Blut und Tod
- Skurrile Modenschau: Winterklamotten für Hunde

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Geheimnisvolle Orte: Wandlitz

Film von Thomas Grimm und Uta Kolano

Ganzen Text anzeigen
In der Nähe des Ortes Wandlitz im Norden von Berlin befand sich bis zur Wende eine etwa zwei Quadratkilometer große, abgeschirmete Siedlung, in der ranghohe SED-Funktionäre wohnten. "Wandlitz" wurde zum Synonym für die Privilegien der SED-Führung.
Die ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
In der Nähe des Ortes Wandlitz im Norden von Berlin befand sich bis zur Wende eine etwa zwei Quadratkilometer große, abgeschirmete Siedlung, in der ranghohe SED-Funktionäre wohnten. "Wandlitz" wurde zum Synonym für die Privilegien der SED-Führung.
Die Dokumentation "Geheimnisvolle Orte: Wandlitz" zeigt eine Innenansicht der legendenumwobenen Siedlung. Ehemalige Bewohner kommen zu Wort, neue Archivfunde zeigen aus historischer Distanz ein verändertes Bild der SED-Politbüro-Siedlung.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
14:45
16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Matthias Pupat

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Vorhang auf für Harald Serafin

Porträt eines Sängers zum 80. Geburtstag

Film von Michael Maly

Ganzen Text anzeigen
Einer der bekanntesten österreichischen Operettenstars, Kammersänger Harald Serafin, feiert am 24. Dezember 2011 seinen 80. Geburtstag. Auf der Bühne war er einer der beliebtesten "Danilos" in Franz Lehárs Operette "Die Lustige Witwe", ebenso ein begehrter "Eisenstein" ...
(ORF)

Text zuklappen
Einer der bekanntesten österreichischen Operettenstars, Kammersänger Harald Serafin, feiert am 24. Dezember 2011 seinen 80. Geburtstag. Auf der Bühne war er einer der beliebtesten "Danilos" in Franz Lehárs Operette "Die Lustige Witwe", ebenso ein begehrter "Eisenstein" in der "Fledermaus" von Johann Strauss und ein großer "Petruchio" in Cole Porters "Kiss me Kate". Nach dem Ende seiner Sängerlaufbahn übernahm Serafin 1992 die Intendanz der Seefestspiele Mörbisch, die er zu einer der meist besuchten österreichischen Sommerbühnen machte. Damit begann die zweite Karriere des Harald Serafin als Kulturmanager, eine Karriere, die er im Herbst kommenden Jahres mit der Übergabe der Mörbisch-Intendanz an Dagmar Schellenberger beschließt.
3sat zeigt ein Porträt des österreichischen Kammersängers und Intendanten Harald Serafin.
(ORF)


Seitenanfang
16:00
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Die Zeitritter - Auf der Suche nach dem heiligen Zahn

(Les Couloirs du Temps - Les Visiteurs II)

Spielfilm, Frankreich 1998

Darsteller:
GodefroyJean Reno
GinetteMarie-Anne Chazel
JacquouilleChristian Clavier
FrénégondeMuriel Robin
u.a.
Regie: Jean-Marie Poiré
Länge: 113 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ritter Godefroy de Montmirail will endlich seine Verlobte Frénégonde vor den Traualtar führen, aber zuvor muss er erst einmal deren Familienschmuck beschaffen, so die Bedingung des Schwiegervaters in spe. Dieser wurde nämlich von Godefroys Knecht Jacquouille gestohlen, ...

Text zuklappen
Ritter Godefroy de Montmirail will endlich seine Verlobte Frénégonde vor den Traualtar führen, aber zuvor muss er erst einmal deren Familienschmuck beschaffen, so die Bedingung des Schwiegervaters in spe. Dieser wurde nämlich von Godefroys Knecht Jacquouille gestohlen, und unter den Reliquien befindet sich auch der heilige Zahn der seligen Rolande. Doch nach der letzten gemeinsamen Zeitreise ins 20. Jahrhundert hatte Jacquouille keine Lust mehr, seinem Herrn im Mittelalter zu dienen, und so treibt er sich noch immer in der Zukunft herum. Statt Jacquouille hat es den Hotelbesitzer Jacquart ins Mittelalter verschlagen, wo ihm, ob seines seltsamen Verhaltens, der Scheiterhaufen droht. Also hat Godefroy gleich mehrere wichtige Missionen zu erfüllen, denn auch diese Verwechslung muss dringend rückgängig gemacht werden. Eine verrückte Odyssee quer durch die Jahrhunderte nimmt ihren Lauf.
Die französische Komödie "Die Zeitritter - Auf der Suche nach dem heiligen Zahn" ist die temporeiche Fortsetzung des Kinohits "Die Besucher" (1993), der in Frankreich über 13 Millionen Zuschauer begeisterte.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:30
VPS 18:35

Stereo-Ton16:9 Format

Der Weihnachtsmann in Mexiko

Ernst Maurer und sein Imperium

Reportage von Hanspeter Bäni

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Der 85-jährige Zürcher Ernst Maurer wanderte vor über 60 Jahren nach Mexiko aus. Zuerst reinigte er dort Teppiche - heute besitzt er ein Hotel, zwei Restaurants, eine Hazienda aus dem 16. Jahrhundert, eine Fernschule mit über 18.000 Schülern, 670 Hektar Land, auf dem ...

Text zuklappen
Der 85-jährige Zürcher Ernst Maurer wanderte vor über 60 Jahren nach Mexiko aus. Zuerst reinigte er dort Teppiche - heute besitzt er ein Hotel, zwei Restaurants, eine Hazienda aus dem 16. Jahrhundert, eine Fernschule mit über 18.000 Schülern, 670 Hektar Land, auf dem sich drei Vulkane befinden, sowie die weltweit größte Weihnachtsbaumplantage, auf der die Besucher ihre Tannen selber schlagen können. In der Adventszeit fahren bis zu 10.000 Familien pro Tag in Maurers weitläufigen Weihnachtsbaumwald. Zuverlässigkeit und Perfektionismus, also typisch schweizerische Tugenden, seien ausschlaggebend für seinen Erfolg, sagt Maurer. Doch seinem Anspruch auf Perfektion können seine 450 Angestellten nicht immer gerecht werden. Der Unternehmer überlässt nichts dem Zufall. Um alle Möglichkeiten auszuschöpfen, hat er sogar einen indianischen Regenmacher auf seiner Lohnliste, der im trockenen Hochland Mexikos die Götter gnädig stimmen soll.
Die Reportage "Der Weihnachtsmann in Mexiko" stellt den Schweizer Ernst Maurer vor.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Glückliches Bhutan


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office - Das Filmmagazin

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Tom Cruise zum vierten Mal in unmöglicher Mission: In "Mission: Impossible - Phantom Protokoll" von Brad Bird, ab 15. Dezember in den deutschen Kinos, rast er im jugendlichen Kapuzenpulli um den halben Erdball.
Um diesen und um andere Kino-Neustarts geht es diesmal ...

Text zuklappen
Tom Cruise zum vierten Mal in unmöglicher Mission: In "Mission: Impossible - Phantom Protokoll" von Brad Bird, ab 15. Dezember in den deutschen Kinos, rast er im jugendlichen Kapuzenpulli um den halben Erdball.
Um diesen und um andere Kino-Neustarts geht es diesmal in "Box Office - Das Filmmagazin".


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Edita Gruberova: Die Kunst des Belcanto

Film von Claus Wischmann und Stefan Pannen

Ganzen Text anzeigen
Sie ist ein Phänomen: Mit 59 Jahren debütierte Edita Gruberova in einer der schwierigsten Rollen der Opernliteratur überhaupt, als "Norma" in Bellinis gleichnamiger Oper. "Primadonna assoluterova" titelte die "Süddeutsche Zeitung", Bewunderer und Kritiker meinen, dass ...

Text zuklappen
Sie ist ein Phänomen: Mit 59 Jahren debütierte Edita Gruberova in einer der schwierigsten Rollen der Opernliteratur überhaupt, als "Norma" in Bellinis gleichnamiger Oper. "Primadonna assoluterova" titelte die "Süddeutsche Zeitung", Bewunderer und Kritiker meinen, dass sie von Jahr zu Jahr besser werde. Nachdem sie die 60 überschritten hatte, erarbeitete sie sich eine neue Oper. Im Februar 2008 sang sie zum ersten Mal in Barcelona die Titelrolle in Donizettis "Lucrezia Borgia".
Die Dokumentation "Edita Gruberova: Die Kunst des Belcanto" begleitet die Sopranistin eineinhalb Jahre lang bei der Vorbereitung auf die Premiere der "Lucrezia Borgia" und erzählt parallel in Rückblenden die wichtigsten Stationen einer 40-jährigen Karriere, die beginnend in Bratislava über Wien, München und Zürich an alle großen Opernbühnen der Welt führt. Interviews mit wichtigen musikalischen Weggefährten wie den Sängerinnen Brigitte Fassbaender und Elina Garanca, dem Dirigenten Nikolaus Harnoncourt sowie dem Kritiker Joachim Kaiser runden das Bild ab.

Im Anschluss, um 21.10 Uhr, zeigt 3sat Edita Gruberova in der Titelrolle von Gaetanos Donizettis Oper "Lucrezia Borgia".


Seitenanfang
21:10
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Lucrezia Borgia

Oper von Gaetano Donizetti

Nationaltheater München, Münchner Opernfestspiele 2009

Darsteller:
Don AlfonsoFranco Vassallo
Donna Lucrezia BorgiaEdita Gruberova
GennaroPavol Breslik
Maffio OrsiniAlice Coote
Don Aposto GazellaChristian Rieger
Jeppo LiverottoBruno Ribeiro
Ascanio PetrucciChristopher Magiera
GubettaSteven Humes
RustighelloEmanuelle d'Aguanno
Oloferno VitellozzoErik Arman
AstolfoChristian Van Horn
Libretto: Felice Romani nach Victor Hugo
Chor: Chor der Bayerischen
Chor: Staatsoper
Orchester: Bayerisches Staatsorchester
Musikalische Leitung: Bertrand de Billy
Inszenierung: Christof Loy
(In italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln)

Ganzen Text anzeigen
Lucrezia Borgias Sohn Gennaro, unwissend, dass sie seine Mutter ist, verliebt sich beim ersten Anblick in sie. Im Kreise seiner jungen Freunde wird er mit der wahren Identität von Lucrezia konfrontiert. Ein auswegloser Konflikt entsteht, in dessen Verlauf Don Alfonso, ...

Text zuklappen
Lucrezia Borgias Sohn Gennaro, unwissend, dass sie seine Mutter ist, verliebt sich beim ersten Anblick in sie. Im Kreise seiner jungen Freunde wird er mit der wahren Identität von Lucrezia konfrontiert. Ein auswegloser Konflikt entsteht, in dessen Verlauf Don Alfonso, Lucrezias Mann, ihn als vermeintlichen Rivalen aus dem Weg schaffen will. Doch Lucrezia rettet Gennaro, ohne sich zu offenbaren. Aus Rache vergiftet sie wahllos alle beteiligten Männer. Zu spät bemerkt sie dabei die Anwesenheit ihres Sohnes. Gennaro stirbt.
Mit "Lucrezia Borgia" setzen Christof Loy und Edita Gruberova ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Der Rolle der Hauptdarstellerin geben sie das Profil einer Frau auf der Suche nach ihrer eigenen Identität. Lucrezia Borgia, die Giftmischerin, Ehebrecherin und Mörderin, erfüllt einerseits die männliche Sicht auf sie, doch versucht sie ebenso leidenschaftlich, eine andere zu werden. Christof Loy richtet seinen Blick auf das Individuum, auf die versteckten Beweggründe und emotionalen Energien der einzelnen Menschen. So macht er ihre geheimen Gefühle, Ängste und Sehnsüchte sichtbar und schafft ein psychologisch dichtes Spannungsfeld um die Figuren. Am Pult steht einer der gefragtesten Dirigenten der internationalen Opern- und Konzertszene: Bertrand de Billy, Chefdirigent des Radio-Symphonieorchesters Wien.


Seitenanfang
23:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

Thema: "Panikjahr 2011 - Kommt 2012 der Kollaps?"

Mit den Gästen Margot Käßmann (Theologin, ehem. Bischöfin),
Peter Scholl-Latour (Publizist), Frank Lehmann (Börsen-
experte), Mathias Richling (Kabarettist), Roger Köppel
(Journalist, "Weltwoche"-Chefredakteur) und Jakob
Augstein (Journalist, "Freitag"-Verleger)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Traum-Frau: Marilyn Monroe, ganz intim
- Kraft-Werk: 100 Jahre Marcel Prawy
- Herzens-Sache: Anfang 80
- Star-Philosoph: Richard David Precht
- Grenz-Gänger: The Philharmonics
- Eis-Palast: Capitaler Umbau von Berger + Parkkinen
- Stil-Mix: Das Heim des Gert Voorjans

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:55
16:9 Format

Mein Wille ist Gesetz

(Tribute to a Bad Man)

Spielfilm, USA 1955

Darsteller:
Jeremy RodockJames Cagney
Steve MillerDon Dubbins
McNultyStephen McNally
Jocasta ConstantineIrene Papas
Lars PetersonVic Morrow
u.a.
Regie: Robert Wise
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wyoming, 1875: Der junge Steve Miller rettet dem mächtigen Pferdezüchter Jeremy Rodock nach einem Überfall das Leben. Rodock belohnt ihn mit einem Job auf seiner Ranch. Steve bewundert den couragierten Viehbaron, doch bald lernt er auch dessen dunkle Seite kennen: Auf ...
(ARD)

Text zuklappen
Wyoming, 1875: Der junge Steve Miller rettet dem mächtigen Pferdezüchter Jeremy Rodock nach einem Überfall das Leben. Rodock belohnt ihn mit einem Job auf seiner Ranch. Steve bewundert den couragierten Viehbaron, doch bald lernt er auch dessen dunkle Seite kennen: Auf "seinem" Land übt Rodock Selbstjustiz und lässt Pferdediebe erhängen. Unter Rodocks harter Schale steckt jedoch ein nüchterner Pionier, der fernab der Zivilisation seine Ranch vor der Anarchie bewahren will. Er behandelt seine Frau, die Ex-Barsängerin Jocasta, genannt "Jo", mit Respekt. Sie ist indes von Rodocks Methoden angewidert und freundet sich mit dem sensiblen Steve an. Als Jocasta wieder einmal vom Vormann McNulty belästigt wird, verjagt Rodock ihn von der Ranch. McNulty schließt sich den Pferdedieben an und ersinnt einen grausamen Plan: Er stiehlt Rodocks Fohlen und Stuten und sägt ihnen, um sie an der Flucht zu hindern, die Hufe ab.
Mit "Mein Wille ist Gesetz" gelang Robert Wise ein psychologisch packendes Bild vom Leben im "alten Westen".
(ARD)


Seitenanfang
4:25

Nackte Gewalt

(The Naked Spur)

Spielfilm, USA 1952

Darsteller:
Howard KempJames Stewart
Lina PatchJanet Leigh
Ben VandergroatRobert Ryan
Roy AndersonRalph Meeker
Jesse TateMillard Mitchell
u.a.
Regie: Anthony Mann
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der zum Kopfgeldjäger gewordene Farmer Howard Kemp verfolgt einen Mörder, um mit der Prämie das Land zurückzukaufen, das seine Frau verloren hat. Es gelingt ihm, den Mörder zu fassen. Als jedoch der Häftling im Verlauf des Transports erschossen wird, lässt sich der ...
(ARD)

Text zuklappen
Der zum Kopfgeldjäger gewordene Farmer Howard Kemp verfolgt einen Mörder, um mit der Prämie das Land zurückzukaufen, das seine Frau verloren hat. Es gelingt ihm, den Mörder zu fassen. Als jedoch der Häftling im Verlauf des Transports erschossen wird, lässt sich der Kopfgeldjäger von dessen Freundin dazu bewegen, die Prämie nicht zu kassieren, sondern den Gegner ehrenvoll zu begraben.
In Anthony Manns stilbildendem Western "Nackte Gewalt" zeigt James Stewart eine beeindruckende darstellerische Leistung.
(ARD)

Sendeende: 5:55 Uhr