Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 14. Dezember
Programmwoche 50/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Türkisch-bayerisch kochen für Anfänger (1/4)

Pul Biber und Fleischpflanzerl

Mit Adnan Maral (Schauspieler), Fritz Häring (Profikoch)
und Franz Xaver Gernstl (Reporter)

Ganzen Text anzeigen
Der Schauspieler Adnan Maral, bekannt aus der Serie "Türkisch für Anfänger", Profikoch Fritz Häring und Reporter Franz Xaver Gernstl treffen in der interkulturellen Kochreportage "Türkisch-bayerisch kochen für Anfänger" auf Menschen, Geschichten, Bräuche und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Schauspieler Adnan Maral, bekannt aus der Serie "Türkisch für Anfänger", Profikoch Fritz Häring und Reporter Franz Xaver Gernstl treffen in der interkulturellen Kochreportage "Türkisch-bayerisch kochen für Anfänger" auf Menschen, Geschichten, Bräuche und Wissenswertes aus zwei Kulturen: Denn über die Pfanne funktionieren Integration und gegenseitiges Kennenlernen hervorragend.
In der ersten Folge der vierteiligen Reihe "Türkisch-bayerisch kochen für Anfänger" können sich die Schüler und Schülerinnen eines Münchener Türkisch-Sprachkurses auf Saibling und türkische Fleischpflanzerl freuen. Selbstredend entwickeln sich dabei spannende Gespräche über die türkische Sprache, Gastfreundschaft und die türkisch-bayerische Freundschaft. Während Chefkoch Fritz Häring das Kochgelage vorbereitet, brechen seine Mitstreiter Franz X. Gernstl und Adnan Maral zum Einkaufen nach "Klein Istanbul" auf, wie die Gegend südlich des Münchner Hauptbahnhofs genannt wird.

Den zweiten Teil der vierteiligen Reihe "Türkisch-bayerisch kochen für Anfänger" zeigt 3sat im Anschluss, um 10.45 Uhr. Den dritten und vierten Teil sendet 3sat am Donnerstag, 15. Dezember, ab 10.15 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 Format

Türkisch-bayerisch kochen für Anfänger (2/4)

Kuzu und Bratkartoffeln

Mit Adnan Maral (Schauspieler), Fritz Häring (Profikoch)
und Franz Xaver Gernstl (Reporter)

Ganzen Text anzeigen
Der Schauspieler Adnan Maral, bekannt aus der Serie "Türkisch für Anfänger", Profikoch Fritz Häring und Reporter Franz Xaver Gernstl treffen in der interkulturellen Kochreportage "Türkisch-bayerisch kochen für Anfänger" auf Menschen, Geschichten, Bräuche und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Schauspieler Adnan Maral, bekannt aus der Serie "Türkisch für Anfänger", Profikoch Fritz Häring und Reporter Franz Xaver Gernstl treffen in der interkulturellen Kochreportage "Türkisch-bayerisch kochen für Anfänger" auf Menschen, Geschichten, Bräuche und Wissenswertes aus zwei Kulturen: Denn über die Pfanne funktionieren Integration und gegenseitiges Kennenlernen hervorragend.
In der zweiten Folge der vierteiligen Reihe "Türkisch-bayerisch kochen für Anfänger" kommt es zum Äußersten: Schauspieler Adnan Maral hat sich in den Kopf gesetzt "Kuzu" zu grillen, ein komplettes Lamm. Zunächst macht sich der Schauspieler mit Franz X. Gernstl und dem Profikoch Fritz Häring auf zu den türkischen Läden Münchens. Am Ende fehlt nur noch ein passender Grillplatz für das Lamm: Der Westpark, Münchens größter interkultureller Grillplatz, scheint hierfür am besten geeignet.
(ARD/BR)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Meisterringer von Schifferstadt

Dokumentarfilm von Friedrich Bohnenkamp, Deutschland 2010

Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der VfK Schifferstadt war der FC Bayern München des Ringens - Rekordmeister, über Jahre der Platzhirsch. 2006 sorgten 350.000 Euro an Verbindlichkeiten für den Gang zum Konkursrichter und die Auflösung des Vereins. Zurück blieben: Frust, Wut und Trauer - aber auch ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der VfK Schifferstadt war der FC Bayern München des Ringens - Rekordmeister, über Jahre der Platzhirsch. 2006 sorgten 350.000 Euro an Verbindlichkeiten für den Gang zum Konkursrichter und die Auflösung des Vereins. Zurück blieben: Frust, Wut und Trauer - aber auch eine perfekte Infrastruktur inklusive Internat und Trainingshallen. 2007 gründeten einige ehemalige VfKler einen Nachfolgeverein, den "Verein für Kraftsport 07 Schifferstadt". Der VfK07 meldete seine erste Mannschaft in der Viertklassigkeit an, in der Saison 2009/2010 rang man in der 2. Bundesliga. Ließ man früher wie alle anderen Bundesligisten für die Kämpfe aus Osteuropa Weltstars einfliegen, wollte und musste man es jetzt aber anders machen - mit schmalem Budget, mit deutschen Sportlern, und dabei ohne jede Deutschtümelei.
Der Dokumentarfilm "Die Meisterringer von Schifferstadt" begleitet den neuen VfK durch eine Saison, in der man nur ein Ziel kennt: den Klassenerhalt. An dem bastelt der ehemalige Europameister Markus Scherer als Trainer mit nimmermüdem Einsatz.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Was liest du? (3/8)

Literarische Comedy mit Jürgen von der Lippe

Mit dem Gast Diane Staehly

Ganzen Text anzeigen
Naht Weihnachten, kann Jürgen von der Lippe nicht weit sein, um seinen Zuschauern Lesetipps für lange Abende und Geschenktipps für die Bescherung am 24. Dezember zu geben. Dafür sorgt nicht nur der Gastgeber höchstpersönlich, sondern in jeder Sendung auch noch ein ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Naht Weihnachten, kann Jürgen von der Lippe nicht weit sein, um seinen Zuschauern Lesetipps für lange Abende und Geschenktipps für die Bescherung am 24. Dezember zu geben. Dafür sorgt nicht nur der Gastgeber höchstpersönlich, sondern in jeder Sendung auch noch ein anderer prominenter Bücherwurm.
Im dritten Teil der achtteiligen Reihe "Was liest du?" nutzen Jürgen von der Lippe und die Schauspielerin Diana Staehly - bekannt unter anderem als Tanja aus der Kultserie "Stromberg" - die Zeit auf vortrefflichste Weise und stellen zwei ihrer "komischen" Lieblingsbücher vor. Nicht unbedingt vorweihnachtlich, aber durchaus erhellend geht es zu, wenn Gast und Gastgeber zu Sophie Andreskys "Echte Männer: Was Frauen wirklich wollen" greifen. Die Autorin gilt als Deutschlands führende Kolumnistin in Sachen Erotik. Nicht ganz so erotisch aufgeladen, aber nicht minder komisch ist Morten Ramslands Familienroman "Hundsköpfe".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schneenarrisch! -

Die Skilehrer von Garmisch-Partenkirchen (5/5)

Das Abschlussrennen

Film von Stefan Otter und Johannes Kaltenhauser

Ganzen Text anzeigen
Im Winter sind Garmisch-Partenkirchen und die Zugspitze für alle Schneesportler die beliebtesten Orte in Deutschland. Ganz besonders hoch ging es her, als parallel zum normalen Skibetrieb die letzten Vorbereitungen für die Ski-WM 2011 in Garmisch-Partenkirchen getroffen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Im Winter sind Garmisch-Partenkirchen und die Zugspitze für alle Schneesportler die beliebtesten Orte in Deutschland. Ganz besonders hoch ging es her, als parallel zum normalen Skibetrieb die letzten Vorbereitungen für die Ski-WM 2011 in Garmisch-Partenkirchen getroffen wurden. Mittendrin arbeiteten die Skilehrer der Skischule Garmisch-Partenkirchen.
In der letzten Folge der fünfteiligen Reihe "Schneenarrisch! - Die Skilehrer von Garmisch-Partenkirchen" fahren alle Skischulkinder ein Rennen. Nichts wird dabei dem Zufall überlassen: Auf die hundertstel Sekunde genau misst Michi mit modernster Lichtschrankentechnik die Rennzeit der Skikursteilnehmer. Das Abschlussrennen ist der Höhepunkt für alle, der Kampf um die Medaillen ist eröffnet. Skilehrer und Eltern feuern ihre Schützlinge an, und Michi ist stolz auf die Arbeit seiner Skilehrer. Auch Neuskilehrerin Josepha ist stolz auf die Kleinen ihres ersten Kurses.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenüberquerung auf Skiern

Freundschaft, die über Kilometer wächst

Film von Peter Schlickenrieder

Ganzen Text anzeigen
200 Kilometer und 16.000 Höhenmeter über die Alpen, und das in nur sieben Tagen: Dieser Extremtour auf Skiern stellte sich der ehemalige Skilangläufer und Olympia-Silbermedaillengewinner Peter Schlickenrieder. Zusammen mit seinem dreiköpfigen Team machte er sich vom ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
200 Kilometer und 16.000 Höhenmeter über die Alpen, und das in nur sieben Tagen: Dieser Extremtour auf Skiern stellte sich der ehemalige Skilangläufer und Olympia-Silbermedaillengewinner Peter Schlickenrieder. Zusammen mit seinem dreiköpfigen Team machte er sich vom italienischen Madonna di Campiglio auf den langen Weg nach Oberstdorf im Allgäu. Dass eine solche Herausforderung eine physische wie auch psychische Gratwanderung ist, erlebten Peter Schlickenrieder und seine Mitstreiter wiederholt am eigenen Leib. Brenzlige Situationen wie Schneelawinen, Gletscherspalten und dichter Nebel verlangten neben sportlicher Fitness vor allem Teamgeist, Zusammenhalt und Entschlossenheit. Mit jedem Tag wurde das Team erneut auf die Probe gestellt. Was kann eine Freundschaft aushalten, und wie entwickelt sie sich in derartigen Extremsituationen?
Die Dokumentation "Alpenüberquerung auf Skiern" begleitet Peter Schlickenrieder und seine Mitstreiter über die Alpen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:15

Lassies Heimat

(Hills of Home)

Spielfilm, USA 1948

Darsteller:
Dr. William MacLureEdmund Gwenn
DrumsheughDonald Crisp
Margit MitchellJanet Leigh
Tammas MiltonTom Drake
Mr. MiltonRhys Williams
u.a.
Regie: Fred M. Wilcox
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Collie Lassie ist wasserscheu und daher für den Landwirt Milton nicht zu gebrauchen. Der ängstliche Hund ist schuld daran, dass Milton bereits mehrere Lämmer verloren hat. Obwohl sein Sohn Tammas an dem Tier hängt, verkauft er ihn an den alten Landarzt Dr. William ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Collie Lassie ist wasserscheu und daher für den Landwirt Milton nicht zu gebrauchen. Der ängstliche Hund ist schuld daran, dass Milton bereits mehrere Lämmer verloren hat. Obwohl sein Sohn Tammas an dem Tier hängt, verkauft er ihn an den alten Landarzt Dr. William MacLure. Der alte Arzt merkt bald, wie er dabei übers Ohr gehauen worden ist. In der Kneipe amüsieren sich die Männer über den Doktor und seinen ängstlichen Collie. Langsam jedoch gewöhnen sich Herr und Hund aneinander, und schließlich rettet Lassie dem alten Mann sogar das Leben: In einer stürmischen Winternacht wird der Arzt wieder einmal zu einem Kranken gerufen, der weit außerhalb des Ortes wohnt. Im Schneegestöber stürzt er vom Pferd und bleibt bewusstlos liegen. Lassie eilt fort, um Hilfe zu holen.
"Lassies Heimat" ist ein anrührender Filmklassiker aus dem Jahr 1948.
(ARD)


Seitenanfang
15:50

Fluch der Verlorenen

(Horizons West)

Spielfilm, USA 1952

Darsteller:
Dan HammondRobert Ryan
Lorna HardinJulie Adams
Sally EatonJudith Braun
Neil HammondRock Hudson
Cord HardinRaymond Burr
u.a.
Regie: Budd Boetticher
Länge: 78 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Ende des Amerikanischen Bürgerkrieges kehren die Brüder Dan und Neil Hammond zurück auf die Farm ihrer Eltern nach Texas. Dan will reich werden, und er will die schöne Lorna, die Ehefrau des reichsten Mannes von Austin, Cord Hardin. Beim Pokern verschuldet ...

Text zuklappen
Nach dem Ende des Amerikanischen Bürgerkrieges kehren die Brüder Dan und Neil Hammond zurück auf die Farm ihrer Eltern nach Texas. Dan will reich werden, und er will die schöne Lorna, die Ehefrau des reichsten Mannes von Austin, Cord Hardin. Beim Pokern verschuldet sich Dan bei Hardin und wird von diesem vor allen Leuten gedemütigt. Um die Schulden zu bezahlen, überfällt Dan die umliegenden Farmen. Als Hardin seinen Bruder Neil foltern lässt, um Dan aus der Reserve zu locken, erschießt dieser den Großgrundbesitzer. Lorna sagt zu Dans Gunsten aus, und so bleibt die Tat ohne Folgen. Doch sein Machthunger ist grenzenlos, sodass sich sein Vater und sein Bruder - der mittlerweile zum Sheriff gewählt worden ist - entschließen, ihm das Handwerk zu legen.
Regisseur Budd Boetticher siedelte seine mit Robert Ryan, Rock Hudson, Julie Adams und Raymond Burr hochkarätig besetzte Kain- und Abel-Variante im Texas der Nachkriegsjahre an und spart nicht an Seitenhieben auf die damalige Gesellschaft.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lebensader Mekong (3/3)

10 vor 10 extra

Reportage mit Daniela Lager

Ganzen Text anzeigen
Asiens drittlängster Fluss, der Mekong, verbindet, trennt, ernährt und bewegt Millionen von Menschen.
Für "Lebensader Mekong" folgt Nachrichten-Moderatorin Daniela Lager dem Flusslauf vom Delta am südchinesischen Meer bis ins Quellgebiet in Tibet. Die dritte Folge ...

Text zuklappen
Asiens drittlängster Fluss, der Mekong, verbindet, trennt, ernährt und bewegt Millionen von Menschen.
Für "Lebensader Mekong" folgt Nachrichten-Moderatorin Daniela Lager dem Flusslauf vom Delta am südchinesischen Meer bis ins Quellgebiet in Tibet. Die dritte Folge führt nach China. Innern des Xiaowan-Staudamms, wo der Mekong durch eine gigantische Mauer gestaut wird, schaffen es Daniela Lager und ihre Crew, als erstes ausländisches Filmteam zu drehen. Chinas rapides Wirtschaftswachstum verändert das Land schnell und schafft neuen Energiebedarf. Doch unzählige Menschen müssen dafür umgesiedelt werden. Die letzte Etappe der Mekongreise führt nach Shangri-La, in ein Paradies für Touristen, geschaffen von der chinesischen Regierung.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Deutschen (3/10)

Barbarossa und der Löwe

Film von Friedrich Klütsch und Daniel Sich

Ganzen Text anzeigen
Friedrich I., "Barbarossa" - Rotbart - genannt, aus der Dynastie der Staufer galt als glanzvoller, tatkräftiger, tugendhafter Herrscher. Als König von Deutschland, von Burgund und Italien sowie als Kaiser des Römischen Reiches kämpfte er für Deutschland, nahm aber ...

Text zuklappen
Friedrich I., "Barbarossa" - Rotbart - genannt, aus der Dynastie der Staufer galt als glanzvoller, tatkräftiger, tugendhafter Herrscher. Als König von Deutschland, von Burgund und Italien sowie als Kaiser des Römischen Reiches kämpfte er für Deutschland, nahm aber seine Aufgabe als Schutzherr der Römischen Kirche besonders ernst. So war er hin und her gerissen zwischen deutschen und internationalen Belangen. Heinrich der Löwe, Herzog von Sachsen und Bayern, war Vetter und Gefolgsmann, aber auch Gegner Friedrich Barbarossas. Er galt als skrupelloser Mehrer seiner Besitztümer, erschloss aber auch neue Ostgebiete für das Reich, betrieb eine planmäßige Siedlungspolitik und Christianisierung. Als Städtegründer machten sich "der Löwe" wie auch "Barbarossa" einen Namen. Als der Herzog dem Kaiser die Gefolgschaft verweigerte, wurde er in die Verbannung geschickt. Bald nach seinem Aufbruch zu einem Kreuzzug nach Jerusalem ertrank der Kaiser.
Dritte Folge der zehnteiligen Reihe "Die Deutschen".


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Im ewigen Eis

Themen:
Die Wettlauf zum Südpol
Roald Amundsen und Robert Scott - Triumph und Tragödie
Die Welt-Revolution
Alfred Wegener und die Drift der Kontinente

Moderation: Kristina zur Mühlen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Am 14. Dezember 1911 erreicht der Norweger Roald Amundsen (1872 - 1928) als erster Mensch den geografischen Südpol in der Antarktis. Damit ist ein enormer Schritt zur vollständigen Entdeckung der Welt geschafft. Die Vision von der Erforschung der Antarktis, der wohl ...

Text zuklappen
Am 14. Dezember 1911 erreicht der Norweger Roald Amundsen (1872 - 1928) als erster Mensch den geografischen Südpol in der Antarktis. Damit ist ein enormer Schritt zur vollständigen Entdeckung der Welt geschafft. Die Vision von der Erforschung der Antarktis, der wohl lebensfeindlichsten Region der Erde, beginnt mit dieser Pioniertat Realität zu werden. Dass die norwegische Gruppe einer britischen Gruppe um Robert Falcon Scott (1868 - 1912), mit der sie im Wettlauf konkurrierte, um 35 Tage zuvorkam, und dieser mit seinem Team auf dem Rückweg ums Leben kam, gibt der Geschichte eine tragische Komponente. Zur gleichen Zeit vergleicht der junge Wissenschaftler Alfred Wegener (1880 - 1930) auf seinen Landkarten immer wieder die Kontinente auf beiden Seiten des Atlantiks, die für ihn wie Teile eines gigantischen Puzzlespiels sind. Kurz danach wagt er sich an die Öffentlichkeit: Er kann erklären, warum die Erde so aussieht, wie sie aussieht, warum die Kontinente - und damit auch die Antarktis - dort liegen, wo sie heute sind. So wurde Alfred Wegener für die Geowissenschaften das, was Galileo Galilei für die Astronomie und Charles Darwin für die Biologie ist: ein Pionier.
"nano spezial: Im ewigen Eis" erinnert an die Entdeckungen von damals und zeigt, warum sie für die heutige Forschung so wichtig sind.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Der Puppenmacher von Fukushima -
wie Japan die Katastrophe bewältigt

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

wissen aktuell: Fragwürdige Kost

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Unbeschwert essen, diese Zeiten scheinen vorbei. Denn was wir da genau essen, wo es herkommt und wie es zu dem wurde, was es ist - das wissen wir nur selten. Zudem werden wir beim Einkauf oft ausgetrickst, getäuscht und manchmal sogar betrogen. Die Informationen auf den ...
(ARD/SWR/ZDF/3sat)

Text zuklappen
Unbeschwert essen, diese Zeiten scheinen vorbei. Denn was wir da genau essen, wo es herkommt und wie es zu dem wurde, was es ist - das wissen wir nur selten. Zudem werden wir beim Einkauf oft ausgetrickst, getäuscht und manchmal sogar betrogen. Die Informationen auf den Packungen sind dürftig, irreführend und so kompliziert, dass nur wenige Verbraucher sie wirklich verstehen. Kein Wunder, denn die Wahrheit über unsere Lebensmittel ist ernüchternd: Industrieware statt Naturprodukt. Das gilt auch für die Fleischproduktion. Trotz vieler Vorschriften bedeutet Massentierhaltung noch immer zu oft Leiden. Lassen sich wirtschaftliche Interessen und Tierschutz wirklich verbinden? Und gefährdet die Massentierhaltung womöglich die menschliche Gesundheit? Vor allem wenn es um Klonfleisch geht, streiten die Experten. Dabei landet es ohne unser Wissen längst auf unseren Tellern. Eine Kennzeichnungspflicht gibt es nicht.
"wissen aktuell" wirft einen kritischen Blick in den Supermarkt und auf unser Essen. Was ist gesund, und was macht uns krank? Könnte "Zurück zur Steinzeitkost" die Lösung für Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes & Co. sein?
(ARD/SWR/ZDF/3sat)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Zweikanal-Ton16:9 Format

Politik und Kino

Der italienische Filmemacher Nanni Moretti

Film von Geremia Carrara

(aus der ARD-Reihe "Kinomagazin")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Schauspieler und Regisseur Nanni Moretti ist einer der einflussreichsten Filmautoren des italienischen Kinos. Immer wieder setzt er sich kritisch mit den gesellschaftlichen und politischen Bedingungen seines Landes auseinander. So wurde er im letzten Jahrzehnt zu einem ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Der Schauspieler und Regisseur Nanni Moretti ist einer der einflussreichsten Filmautoren des italienischen Kinos. Immer wieder setzt er sich kritisch mit den gesellschaftlichen und politischen Bedingungen seines Landes auseinander. So wurde er im letzten Jahrzehnt zu einem der prominentesten Antipoden des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, in seinen Filmen ebenso wie im öffentlichen Leben. Aber auch ganz persönliche Erfahrungen bestimmen auf selbstkritische, melancholische oder ironische Weise die Themen vieler seiner Filme. Seit dem 8. Dezember läuft nun sein neuer Film "Habemus Papam" in den deutschen Kinos, der in einer Mischung aus Komödie und Drama die katholische Kirche, den Vatikan, den Papst und die Kardinäle von ihrer menschlichen Seite zeigt. Der französische Schauspieler Michel Piccoli spielt darin einen neu gewählten Papst, der die ihm zugedachte Rolle infrage stellt, mit seinen Zweifeln unter die Menschen geht und am Ende auf das ihm angetragene Amt verzichtet. Statt des erwarteten kirchenkritischen Pamphlets überzeugte Moretti mit einem Film, der die Institution Kirche zwar augenzwinkernd karikiert, den seinem Glauben verpflichteten Priester aber mit großem Einfühlungsvermögen darstellt.
In der Sendung aus der Reihe "Kinomagazin" spricht Nanni Moretti über seinen neuen Film "Habemus Papam" und über seine Erfahrungen in der Politik.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
22:55
16:9 Format

Die gebrochene Lanze

(Broken Lance)

Spielfilm, USA 1954

Darsteller:
Matt DevereauxSpencer Tracy
Joe DevereauxRobert Wagner
Ben DevereauxRichard Widmark
BarbaraJean Peters
Mike DevereauxHugh O'Brian
u.a.
Regie: Edward Dmytryk
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der herrische Viehzüchter Matt Devereaux arbeitet hart für den Erfolg seiner Ranch. Seine Söhne Ben, Denny und Mike behandelt er mit ähnlicher Distanz wie seine Angestellten. Sie hassen ihren Vater für seine emotionale Kälte und lehnen sich gegen ihn auf. Nur sein ...

Text zuklappen
Der herrische Viehzüchter Matt Devereaux arbeitet hart für den Erfolg seiner Ranch. Seine Söhne Ben, Denny und Mike behandelt er mit ähnlicher Distanz wie seine Angestellten. Sie hassen ihren Vater für seine emotionale Kälte und lehnen sich gegen ihn auf. Nur sein jüngster Sohn Joe aus Matts Ehe mit einer Indianerin würde alles für ihn tun. So nimmt er auch die Schuld für ein Verbrechen auf sich, das sein Vater begangen hat, und landet dafür im Gefängnis. Matt hat ein Kupferwerk überfallen, dessen Besitzer er für die Vergiftung seiner Wasservorräte und damit auch seiner Rinder verantwortlich machte. Als er seinen Besitz unter den Söhnen aufteilen möchte, verstärkt sich der Streit zwischen den Geschwistern. Vater Matt regt sich so sehr darüber auf, dass er einen Schlaganfall erleidet und stirbt. Joe schwört Rache, indem er am Grab seines Vaters eine Lanze, ein indianisches Symbol der Blutfehde, in den Boden rammt.
"Die gebrochene Lanze" beginnt mit der Entlassung Joes aus dem Gefängnis. Der Grund für das Zerwürfnis mit seinen Halbrüdern wird in einer langen Rückblende geschildert und geschickt mit der gegenwärtigen Zeitebene verknüpft. So gelingt es Regisseur Edward Dmytryk, direkt nach seinem Klassiker "Die Caine war ihr Schicksal" (ebenfalls 1954), eine komplexe Dramaturgie zu etablieren, mit der er die Spannung bis zur letzten Minute aufrechterhält. Spencer Tracy spielt imposant und facettenreich den tyrannischen, aber auch einsamen Viehbaron Matt. Diese fein gezeichnete Charakterstudie verbindet Dmytryk mit dem Konflikt zwischen Zivilisation und Faustrecht, dem Kampf um Land und Wasser und dem Problem der ethnischen Abstammung zu einer interessanten Symbiose aus Familiendrama und Western. Der Spielfilm basiert auf einer Erzählung von Philip Yordan, der 1954 mit einem Oscar für die "Beste Filmstory" ausgezeichnet wurde.


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Mit Audiodeskription16:9 Format

37 Grad: Rufmord im Internet

Cybermobbing unter Schülern

Film von Katrin Wegner

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
"Im Internet steht, dass ich die größte Schlampe der Schule bin, weil ich mit jedem, der mir über den Weg läuft, schlafen würde." Die 15-jährige Ninti wird im Internet gemobbt und kann niemanden zur Rede stellen, denn die Verursacher bleiben anonym. Sylvia wurde ...

Text zuklappen
"Im Internet steht, dass ich die größte Schlampe der Schule bin, weil ich mit jedem, der mir über den Weg läuft, schlafen würde." Die 15-jährige Ninti wird im Internet gemobbt und kann niemanden zur Rede stellen, denn die Verursacher bleiben anonym. Sylvia wurde eineinhalb Jahre lang in der Schule gemobbt. Jemand streute per SMS und übers Internet Gerüchte über sie. Jeder Schulbesuch wurde für sie zum Spießrutenlauf. Irgendwann glaubte sie, sie habe es nicht verdient zu leben. Der 14-jährige Tobias hat eine Klasse übersprungen. Er war fast zwei Jahre jünger als seine neuen Mitschüler. Auch er wurde zum Mobbing-Opfer und erinnert sich: "Beim Duschen wurde ich mit einem heißen Schlauch abgespritzt. Die anderen fanden das witzig und haben gesagt: Tanz, Tobi, tanz." Die Situation eskalierte - bis Lehrer und Sozialarbeiter eingriffen. Sylvia, Ninti und Tobias sind keine Einzelfälle.
Die "37 Grad"-Dokumentation "Rufmord im Internet" stellt die drei Jugendlichen vor und fragt, wie dieser Psychoterror überlebt werden kann.


Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton

Der Gotthard

Oder die späte Rache des Teufels

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigen
Der Gotthard: Pass, Wasserschloss, Bollwerk, die kürzeste Nord-Süd Verbindung im Herzen Europas, heiliger Berg und Symbol für Fortschritt und Unabhängigkeit - ein Symbol aber auch für Verkehrschaos und Umweltprobleme. Rächt sich heute der Teufel an den Menschen, die ...

Text zuklappen
Der Gotthard: Pass, Wasserschloss, Bollwerk, die kürzeste Nord-Süd Verbindung im Herzen Europas, heiliger Berg und Symbol für Fortschritt und Unabhängigkeit - ein Symbol aber auch für Verkehrschaos und Umweltprobleme. Rächt sich heute der Teufel an den Menschen, die ihn einst anflehten, eine Brücke über die Schöllenenschlucht zu erstellen?
Der Film "Der Gotthard" führt auf eine außergewöhnliche Reise über den legendären Pass und in seine Geschichte. Er erzählt vom Kampf um Macht und Geld und den großen Pioniertaten am Gotthard, von den grandiosen Tunneldurchstichen und Festungen, in denen sich die Armee im Zweiten Weltkrieg verschanzte. Mit der Eröffnung des Straßentunnels 1980 ist der Gotthard Symbol für Fortschritt und Unabhängigkeit geworden.


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lochen am Gotthard

Vom Bau des längsten Tunnels der Welt

Film von Roland Huber

Ganzen Text anzeigen
Die Neat - Neue Eisenbahn-Alpentransversale - bedeutet die Zukunft. Doch vor dieser Zukunft fürchten sich im Kanton Uri viele. Etwa Paul Jans, 53, der Gemeindepräsident von Erstfeld. Das berühmte Eisenbahnerdorf an der Gotthardstrecke wird nach der Eröffnung des ...

Text zuklappen
Die Neat - Neue Eisenbahn-Alpentransversale - bedeutet die Zukunft. Doch vor dieser Zukunft fürchten sich im Kanton Uri viele. Etwa Paul Jans, 53, der Gemeindepräsident von Erstfeld. Das berühmte Eisenbahnerdorf an der Gotthardstrecke wird nach der Eröffnung des Rekordtunnels praktisch von der Landkarte verschwinden. Dort wird kaum mehr ein Zug anhalten. Schon jetzt sind Hunderte von Bahnangestellten entlassen oder an andere Orte versetzt worden. Dennoch träumen ein paar Nostalgiker von einer touristischen Auferstehung der alten Gotthard-Eisenbahnlinie - obwohl nicht einmal klar ist, wie die Neat ihre Kostenexplosion in den Griff bekommen wird.
Die Dokumentation "Lochen am Gotthard" zeigt die Urner Berglandschaft und die Tunnelbauer bei der Arbeit am längsten Tunnel der Welt.


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

7 Jahre Bau am Gotthard

Die Sedruner und der Gotthardtunnel

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigen
Kaum ein anderes Bauwerk hat in den letzten Jahren so viele Hoffnungen geweckt und so viele Enttäuschungen gebracht wie der neue Gotthardtunnel. Seit sieben Jahren arbeiten mehr als 2.000 Tunnelarbeiter Tag und Nacht an der Vollendung dieses mit 57 Kilometern längsten ...

Text zuklappen
Kaum ein anderes Bauwerk hat in den letzten Jahren so viele Hoffnungen geweckt und so viele Enttäuschungen gebracht wie der neue Gotthardtunnel. Seit sieben Jahren arbeiten mehr als 2.000 Tunnelarbeiter Tag und Nacht an der Vollendung dieses mit 57 Kilometern längsten Tunnels der Welt. Die 1.500 Einwohner des kleinen Dorfs Sedrun im Bündner Oberland verleitete der Bau des Tunnels zu den kühnsten Träumen. Der Architekt Arthur Loretz etwa wollte der Vision der "Porta Alpina", einem unterirdischen Bahnhof mitten im großen Tunnel, zum Durchbruch verhelfen.
Der Filmemacher Gieri Venzin hat das Geschehen im und am Tunnel von Anfang an dokumentiert. In seinem Film "7 Jahre Bau am Gotthard" zeigt er in spektakulären Bildern, mit welcher Methode die Tunnelbauer dem Berg beikommen, aber auch, welche Auswirkungen das Jahrhundertwerk auf Mensch und Landschaft hat. Im Mittelpunkt seiner Langzeitbeobachtung steht das Dorf Sedrun im Bündner Oberland.


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Helden vom Gotthard

Hommage an die Opfer des längsten Tunnels der Welt

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigen
Am 15. Oktober 2010 erfolgte der letzte Durchschlag im Weltrekordtunnel durch die Schweizer Alpen. Nach 18 Jahren Bauzeit trafen die Tunnelbauer vom Norden und vom Süden des Gotthards aufeinander.
Der Film "Die Helden am Gotthard" von Gieri Venzin zeigt, welche ...

Text zuklappen
Am 15. Oktober 2010 erfolgte der letzte Durchschlag im Weltrekordtunnel durch die Schweizer Alpen. Nach 18 Jahren Bauzeit trafen die Tunnelbauer vom Norden und vom Süden des Gotthards aufeinander.
Der Film "Die Helden am Gotthard" von Gieri Venzin zeigt, welche Herausforderungen, Anstrengungen und Gefahren die Tunnelbauer auf dem 57 Kilometer langen Weg durch den Berg zu bewältigen hatten. Er zeigt, welche Vorkehrungen die Verantwortlichen trafen, um Unfälle zu vermeiden. Und warum trotz aller Sicherheitsmaßnahmen, acht Tunnelbauer ums Leben kamen.


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimsache Gotthardfestung

Kathrin Winzenried auf den Spuren des "Réduit national"

Film von Nathalie Rufer

Ganzen Text anzeigen
Als am 1. September 1939 Deutschland mit dem Überfall auf Polen den Zweiten Weltkrieg begann, war die Schweizer Armee denkbar schlecht gerüstet. Gerade einmal 26 Panzer standen bereit, um den mächtigen Feind abzuwehren. Angst und Mutlosigkeit beherrschten das Land - bis ...

Text zuklappen
Als am 1. September 1939 Deutschland mit dem Überfall auf Polen den Zweiten Weltkrieg begann, war die Schweizer Armee denkbar schlecht gerüstet. Gerade einmal 26 Panzer standen bereit, um den mächtigen Feind abzuwehren. Angst und Mutlosigkeit beherrschten das Land - bis einer kam, der dem Volk den Glauben an die eigene Stärke zurückgab: General Henri Guisan (1874 - 1960). Frankreich hatte bereits kapituliert, als Guisan den Offizieren seine neue Strategie vom Rückzug ins Réduit vorlegte: Die Armee sollte sich fortan in den Felsen der Alpen verbarrikadieren und von dort aus Widerstand leisten. In der Folge entstanden im ganzen Alpenraum unzählige Festungsanlagen, stets unter dem Siegel höchster Verschwiegenheit. Obwohl die sogenannte Réduit-Strategie das Mittelland preisgab, hat die Schweizer Bevölkerung sie goutiert. Mehr noch: Das Réduit wurde bis zum Ende des Kalten Kriegs zum nationalen Mythos erhoben.
Kathrin Winzenried begibt sich für die Dokumentation "Geheimsache Gotthardfestung" auf die Spuren des "Réduit national".


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

Historische Seilbahnen der Schweizer Alpen

Film von Rolf Günter

Ganzen Text anzeigen
Alte Seilbahnen in den Schweizer Alpen sind meist wertvolle Zeugen der Technik- und Tourismusgeschichte des Landes. Stilllegungen, auslaufende Betriebsbewilligungen und Erneuerungen gefährden die noch in Betrieb stehenden historischen Seilbahnen akut.
Der Film ...

Text zuklappen
Alte Seilbahnen in den Schweizer Alpen sind meist wertvolle Zeugen der Technik- und Tourismusgeschichte des Landes. Stilllegungen, auslaufende Betriebsbewilligungen und Erneuerungen gefährden die noch in Betrieb stehenden historischen Seilbahnen akut.
Der Film "Historische Seilbahnen der Schweizer Alpen" stellt einige wertvolle und abenteuerliche Anlagen vor.

Sendeende: 6:15 Uhr