Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 26. November
Programmwoche 48/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Tore zur Welt

Österreichs Häfen an der Adria

Film von Gabi Reuther

Ganzen Text anzeigen
Für die österreichische Monarchie waren die Häfen der Adria die Tore zur Welt, die den Weg zu Macht und Reichtum öffneten. Sie waren Zentren des Handels, der Kultur, der Wissenschaft und neuer Technologien.
Der Film "Die Tore zur Welt" folgt den Spuren der ...
(ORF)

Text zuklappen
Für die österreichische Monarchie waren die Häfen der Adria die Tore zur Welt, die den Weg zu Macht und Reichtum öffneten. Sie waren Zentren des Handels, der Kultur, der Wissenschaft und neuer Technologien.
Der Film "Die Tore zur Welt" folgt den Spuren der österreichischen Monarchie in den Häfen an der Adria. Die Reise führt unter anderem ins kroatische Pula, ins slowenische Koper und ins italienische Triest.
(ORF)


10:00
Stereo-Ton16:9 Format

Pfeffersäcke, Diebe und Abenteurer

Auf großer Fahrt zum großen Geld

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Die Suche nach verführerischen Düften und exotischen Geschmacksvariationen trieb jahrhundertelang Abenteurer auf die Weltmeere. Zumeist hielten sich Gefahren und Gewinne dabei die Waage - beide waren schwindelerregend. Die ägyptische Königin Hatschepsut ließ ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Suche nach verführerischen Düften und exotischen Geschmacksvariationen trieb jahrhundertelang Abenteurer auf die Weltmeere. Zumeist hielten sich Gefahren und Gewinne dabei die Waage - beide waren schwindelerregend. Die ägyptische Königin Hatschepsut ließ gefährliche Expeditionen ins sagenumwobene Weihrauchland Punt unternehmen, wohingegen die Venezianer Beutezüge nach Byzanz und Alexandria machten. Heute sind die teuren Spezereien, mit deren Riesengewinnen einst Päpste, Kaiser und andere Herrscher bezahlt wurden, einigermaßen demokratisch verteilt. Die Romantik jedoch ist aus dem Gewürzwelthandel verschwunden.
Der Film "Pfeffersäcke, Diebe und Abenteuer" erzählt, wie vielerlei exklusive Waren einst ihren Weg nach Europa fanden - und wie es heute mit derlei Spezialitäten aussieht.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
10:45

Vom Glück verfolgt (5/6)

Herzdame

Fernsehserie, Deutschland/Österreich 1986

Darsteller:
Hans PokornyPeter Hofer
KapitänHans von Borsody
Egon TinndorfUwe Falkenbach
AnniJohanna Liebeneiner
TheoOswald Fuchs
u.a.
Drehbuch: Fritz Schindlecker
Drehbuch: Silke Schwinger
Regie: Wolf Dietrich

Ganzen Text anzeigen
Ursula verliebt sich in einen Geigenspieler und verabschiedet Hans. Theo kann sich des Gästeansturms kaum erwehren und bekommt einen Preis. Nach einem Streit mit Theo reist Annie der "La Palma" nach. Kurze Zeit später kehrt auch Hans auf das Schiff zurück. Mittlerweile ...
(ORF)

Text zuklappen
Ursula verliebt sich in einen Geigenspieler und verabschiedet Hans. Theo kann sich des Gästeansturms kaum erwehren und bekommt einen Preis. Nach einem Streit mit Theo reist Annie der "La Palma" nach. Kurze Zeit später kehrt auch Hans auf das Schiff zurück. Mittlerweile sind neue Passagiere an Bord: Fräulein Valentina und ein Arzt reiferen Alters.
Fünfter Teil des sechsteiligen modernen Märchens "Vom Glück verfolgt" über einen Finanzbeamten, der sein altes Leben hinter sich lässt.
(ORF)


Seitenanfang
11:35

Vom Glück verfolgt (6/6)

Der Zauberlehrling

Fernsehserie, Deutschland/Österreich 1986

Darsteller:
Hans PokornyPeter Hofer
KapitänHans von Borsody
Egon TinndorfUwe Falkenbach
AnniJohanna Liebeneiner
TheoOswald Fuchs
u.a.
Drehbuch: Fritz Schindlecker
Drehbuch: Silke Schwinger
Regie: Wolf Dietrich

Ganzen Text anzeigen
Hans und Annie machen mit den neuen Passagieren einen Landausflug. Zurück an Bord weint sich Veronika bei Hans über ihre Mutter aus. Annie wird eifersüchtig. Als Hans und Annie schließlich zueinander finden, wird Hans vom Glück im Spiel erlöst. Gemeinsam verspielen ...
(ORF)

Text zuklappen
Hans und Annie machen mit den neuen Passagieren einen Landausflug. Zurück an Bord weint sich Veronika bei Hans über ihre Mutter aus. Annie wird eifersüchtig. Als Hans und Annie schließlich zueinander finden, wird Hans vom Glück im Spiel erlöst. Gemeinsam verspielen die beiden den Lottogewinn beim Roulette und machen Urlaub an einem einsamen Strand.
Letzter Teil des sechsteiligen modernen Märchens "Vom Glück verfolgt" über einen Finanzbeamten, der sein altes Leben hinter sich lässt.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Gefahr in der Berglandwirtschaft - Mit technischen
Einrichtungen sollen Unfälle verhindert werden
- "Das Monster von Bozen" - Die Mordserie von Marco
Bergamo wird in einem Buch neu aufgerollt
- Im Schatten des Kirchturms - Die schönsten
Landgasthöfe Südtirols
- Neues Wellness-Angebot in den Hotels: Kurse zum
"Richtig atmen"
- Der Perfektionist - Nachlass-Ausstellung der Werke
des Klausner Malers Heiner Gschwendt
- Zersplitterte Nacht - Ein Dokumentarfilm rekonstruiert
die Novemberpogrome 1938 in Innsbruck
- In der Küche zu Hause - Die Bergbäuerin Mali Höller
verrät die Rezepte für ihre bodenständigen Gerichte

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Mythenberg

Film von Roland Berger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Kein anderer Berg der Steiermark hat eine derart wechselvolle Geschichte hinter sich wie der Grazer Schlossberg. Vom kahlen Burgberg, der Graz seinen Namen gab, wurde er zur stärksten Festung Innerösterreichs ausgebaut. Lange Zeit musste sich die Anlage nicht bewähren. ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Kein anderer Berg der Steiermark hat eine derart wechselvolle Geschichte hinter sich wie der Grazer Schlossberg. Vom kahlen Burgberg, der Graz seinen Namen gab, wurde er zur stärksten Festung Innerösterreichs ausgebaut. Lange Zeit musste sich die Anlage nicht bewähren. Das änderte sich im Jahr 1809 mit dem Angriff der napoleonischen Truppen. Trotz der erfolgreichen Verteidigung unter Major Hackher musste die Festung nach dem Friedensabkommen mit Napoleon geschleift werden. Den Grazern gelang es, ihr Wahrzeichen - den Uhrturm - und den Glockenturm vor der Zerstörung zu retten. Während des Zweiten Weltkriegs diente der Schlossberg den Grazern noch einmal als Zufluchtstätte bei Angriffen. Ein fünf Kilometer weit verzweigter, unterirdischer Luftschutzstollen wurde angelegt, der bis zu 50.000 Menschen Schutz bot. Seit dem Kulturhauptstadtjahr 2003 ist der Hauptstollen begehbar und mit der Veranstaltungshalle "Dom im Berg" in beeindruckender Weise genutzt.
Der Film stellt den Grazer "Mythenberg" vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Isabelle Tümena

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Vom Erobern und Entdecken -

das Römerland Carnuntum

Film von Sabine Daxberger

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
"Erobern - Entdecken - Erleben im Römerland Carnuntum": Unter diesem Motto steht die Niederösterreichische Landesausstellung 2011, die an drei Schauplätzen stattfindet - im Freilichtmuseum Petronell-Carnuntum, im Museum Carnuntinum in Bad Deutsch-Altenburg und in der ...
(ORF)

Text zuklappen
"Erobern - Entdecken - Erleben im Römerland Carnuntum": Unter diesem Motto steht die Niederösterreichische Landesausstellung 2011, die an drei Schauplätzen stattfindet - im Freilichtmuseum Petronell-Carnuntum, im Museum Carnuntinum in Bad Deutsch-Altenburg und in der Kulturfabrik Hainburg. Der Bogen spannt sich dabei von der Urzeit über die Römer bis in die Gegenwart.
Der Film "Vom Erobern und Entdecken - das Römerland Carnuntum" erweckt das antike Carnuntum zu neuem Leben - so wird beispielsweise der Alltag im Haus des Tuchhändlers Lucius und in einer Therme in Spielszenen dargestellt.
(ORF)


Seitenanfang
15:40

Das Lächeln einer Sommernacht

(A little Night Music)

Spielfilm, Österreich 1977

Darsteller:
Désirée ArmfeldtElizabeth Taylor
Charlotte MittelheimDiana Rigg
Frederick EgermanLen Cariou
Anne EgermanLesley-Anne Down
Madame ArmfeldtHermione Gingold
u.a.
Regie: Harold Prince
Länge: 108 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wien, 1905: Der arrivierte Rechtsanwalt Frederick Egerman ist seit Kurzem mit der 18-jährigen Anne verheiratet. Aber auch sein bereits erwachsener Sohn liebt die junge Stiefmutter. Plakate kündigen den Auftritt der berühmten Schauspielerin Désirée Armfeldt an. Der ...
(ORF)

Text zuklappen
Wien, 1905: Der arrivierte Rechtsanwalt Frederick Egerman ist seit Kurzem mit der 18-jährigen Anne verheiratet. Aber auch sein bereits erwachsener Sohn liebt die junge Stiefmutter. Plakate kündigen den Auftritt der berühmten Schauspielerin Désirée Armfeldt an. Der Rechtsanwalt beschließt, die Vorstellung seiner einstigen Geliebten mit seiner Frau zu besuchen. Es kommt zu einem folgenschweren Eklat.
In "Das Lächeln einer Sommernacht" stehen Elizabeth Taylor, Len Cariou, Lesley-Anne Down und andere vor der Kamera.
(ORF)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo-Reportage: "... und morgen hole ich mir dein Kind"

Erziehung in Westafrika

Ganzen Text anzeigen
Bei verschiedenen Ethnien im westafrikanischen Staat Benin werden Kinder traditionell nicht von ihren leiblichen Eltern aufgezogen. Sie wachsen in einer Pflegefamilie auf und haben oft keinen Bezug zu ihrer Herkunftsfamilie.
In der letzten Folge des vierteiligen ...

Text zuklappen
Bei verschiedenen Ethnien im westafrikanischen Staat Benin werden Kinder traditionell nicht von ihren leiblichen Eltern aufgezogen. Sie wachsen in einer Pflegefamilie auf und haben oft keinen Bezug zu ihrer Herkunftsfamilie.
In der letzten Folge des vierteiligen Schwerpunkts zum Thema "Erziehung heute" wirft "vivo" in einer Reportage einen Blick über den kultursoziologischen Tellerrand hinaus auf eine Region der Welt, in der es völlig andere Vorstellungen von Erziehung und familiären Werten gibt. "vivo" begleitet Dr. Jeannett Martin, eine Ethnologin der Universität Bayreuth, in das Dorf Angarabedou im Norden Benins. Sie kennt die Menschen dort seit Jahren und erforscht deren uns so fremde Wertvorstellungen und Normen.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:35
Stereo-Ton16:9 Format

Weiße Königin - schwarzer Prinz (2/2)

Scheitert der afrikanische Traum?

(Wh.)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Ägypten: Die Totenstadt


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office - Das Filmmagazin

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Filmmagazin", welche aktuellen Filme man nicht verpassen darf, welche DVDs man gesehen haben muss und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.
In dieser Ausgabe des Filmmagazins erzählt Tricktechniker ...

Text zuklappen
Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Filmmagazin", welche aktuellen Filme man nicht verpassen darf, welche DVDs man gesehen haben muss und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.
In dieser Ausgabe des Filmmagazins erzählt Tricktechniker Raffael Dickreuter ("Terminator", "Der unglaubliche Hulk") über Karriere-Träume, Kameras und 3D. Und: "Der Italiener" - eine Schweizer Dokumentation über ein italienisches Restaurant in Zürich, in dem es keine Italiener mehr gibt. Außerdem fragt "Box Office": "Endlich Sex?" In der prüden Vampir-Saga "Twilight" wird geheiratet.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Festliche AIDS-Gala 2011

Deutsche Oper Berlin, 5.11.2011

Mit den Solisten Vivicia Genaux, Dalibor Jenis,
Alex Esposito, Thomas Quasthoff und Simone Kermes

Chor: Deutsche Oper Berlin

Orchester: Deutsche Oper Berlin
Musikalische Leitung: Donald Runnicles
Moderation: Max Raabe
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zum 18. Mal fand 2011 in der Deutschen Oper Berlin die jährliche Gala zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung statt. International gefeierte Stars wie Vivicia Genaux, Dalibor Jenis, Alex Esposito, Thomas Quasthoff und Simone Kermes sorgten für musikalischen Hochgenuss - ...
(ARD/RBB/3sat)

Text zuklappen
Zum 18. Mal fand 2011 in der Deutschen Oper Berlin die jährliche Gala zugunsten der Deutschen AIDS-Stiftung statt. International gefeierte Stars wie Vivicia Genaux, Dalibor Jenis, Alex Esposito, Thomas Quasthoff und Simone Kermes sorgten für musikalischen Hochgenuss - und das alles ohne Gage und für einen guten Zweck. Den Part des "Opernführers" übernahm wieder Max Raabe, mit dabei waren auch der Chor und das Orchester der Deutschen Oper Berlin. Am Pult stand der Chef des Hauses, Generalmusikdirektor Donald Runnicles.
3sat zeigt die "Festliche AIDS-Gala 2011" aus der Deutschen Oper Berlin. Mit den Spenden der Zuschauerinnen und Zuschauer sollen die Arbeit der Deutschen AIDS-Stiftung für bedürftige Menschen mit HIV und AIDS sowie Hilfsprojekte für Betroffene im Großraum Berlin unterstützt werden.
(ARD/RBB/3sat)


Seitenanfang
21:45
VPS 21:44

Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Die Sache Makropulos

Oper in drei Akten von Leos Janácek

Großes Festspielhaus, Salzburger Festspiele 2011

Darsteller:
Emilia MartyAngela Denoke
Albert GregorRaymond Very
Vítek, RechtanwaltsgehilfePeter Hoare
Krista, seine TochterJurgita Adamonyte
Jaroslav PrusJohan Reuter
Janek, sein SohnAle  Briscein
Dr. Kolenaty, RechtsanwaltJochen Schmeckenbecher
Eine schottische HausangestellteLinda Ormiston
(Uklízeck/Komorná)Peter Lobert
Ein ZivildienstleistendeRyland Davies
(Strojník/Lékar)Sasha Rau
Hauk-SendorfSilvia Fenz
Jin LingAnita Stadler
Mary Long
Anita Stadler
u.a.
Bühnenbild: Anna Viebrock
Chor: Konzertvereinigung Wiener
Chor: Staatsopernchor
Orchester: Wiener Philharmoniker
Musikalische Leitung: Esa-Pekka Salonen
Inszenierung: Christoph Marthaler
Regie: Christoph Marthaler
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der seit fast 100 Jahren schwelende Erbschaftsstreit zwischen den Familien Prus und Gregor wird wieder vor Gericht verhandelt. Die Opernsängerin Emilia Marty bezeichnet Albert Gregor als Nachfahren des damals verstorbenen Barons Prus und der Sängerin Ellian MacGregor und ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der seit fast 100 Jahren schwelende Erbschaftsstreit zwischen den Familien Prus und Gregor wird wieder vor Gericht verhandelt. Die Opernsängerin Emilia Marty bezeichnet Albert Gregor als Nachfahren des damals verstorbenen Barons Prus und der Sängerin Ellian MacGregor und gibt Hinweise zum Verbleib des Testaments. Der Anwalt wird auf die Suche geschickt. Er kehrt mit dem Testament und weiteren Papieren in Begleitung des Prozessgegners Jaroslav Prus zurück, der die Unterlagen jedoch erst herausgeben will, wenn bewiesen ist, dass Gregor der Erbe ist. Ein alter Mann, Hauk-Schendorf, glaubt in Marty die Sängerin Eugenia Montez wiederzuerkennen, mit der er vor 50 Jahren ein Verhältnis hatte - Emilia gibt sich ihm zu erkennen. Jaroslav Prus hat derweil bei Prüfung der Unterlagen Liebesbriefe gefunden, die mit E. M. unterzeichnet sind. Er glaubt, dass nicht Ellian McGregor vor 100 Jahren die Mutter des in Frage stehenden Erben gewesen sei, sondern Elina Makropulos, wodurch der Besitz Gregor wiederum nicht zustehe. Emilia Marty bietet Janeks Vater eine gemeinsame Nacht an, für die sie die Dokumente haben will. Jaroslav Prus akzeptiert. Schließlich gibt sie ihre wahre Identität preis: Über 300 Jahre ist sie schon auf der Welt, geboren als Elina Makropulos, Tochter des Leibarztes von Rudolf II. Auf Befehl des Kaisers musste dieser ein Elixier erfinden, welches Leben verlängern konnte. Er probierte es an seiner Tochter aus. Seither ist sie, eine Art weiblicher Ewiger Jude, gezwungen, das Rezept von Epoche zu Epoche zu erneuern, in immer neuen "E. M."-Konstellationen aufzutreten. Nun aber will Emilia Marty, durch ihre ewige Jugend von den Männern umschwärmt, ihrem endlosen Leben ein Ende setzen.
Das Libretto zu Leos Janáceks Oper "Die Sache Makropulos" basiert auf einer Komödie von Karel Capek. In Christoph Marthalers Inszenierung für die Salzburger Festspiele 2011 singen und spielen die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor und die Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Esa-Pekka Salonen, in der Rolle der Emilia Marty ist Angela Denoke zu sehen und zu hören.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
23:40
Stereo-Ton16:9 Format

Buenos Aires - Gesichter einer Stadt

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Buenos Aires - eine Stadt voller spannender Widersprüche. Sie ist unglaublich reich und entsetzlich arm. Laut und dreckig und doch anheimelnd und bezaubernd zugleich.
"Buenos Aires - Gesichter einer Stadt" zeichnet ein lebendiges Porträt der "Porteños", wie sich ...

Text zuklappen
Buenos Aires - eine Stadt voller spannender Widersprüche. Sie ist unglaublich reich und entsetzlich arm. Laut und dreckig und doch anheimelnd und bezaubernd zugleich.
"Buenos Aires - Gesichter einer Stadt" zeichnet ein lebendiges Porträt der "Porteños", wie sich die Einwohner der zweitgrößten Metropole Südamerikas nennen.


Seitenanfang
0:00
VPS 23:20

Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

betrogen?"

Mit den Gästen Lothar Späth (CDU, ehem. Ministerpräsident
und Manager), Gregor Gysi (Die Linke, Fraktionsvorsitzender),
Arnulf Baring (Historiker), Bernd Klöckner (Anlageberater
und Rentenkritiker) und Hannelore Nehls (Rentnerin)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der österreichische Klimaschutzpreis

(aus der ORF-Reihe "Konkret Spezial")

Moderation: Claudia Reiterer


(ORF)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

MELT! 2011

The Drums

Live-Musik aus Ferropolis

Ganzen Text anzeigen
Das MELT!-Festival findet seit 1999 in "Ferropolis", der "Stadt aus Eisen" in Gräfenhainichen bei Dessau statt. Das MELT!-Festival ist DAS Indiefestival und vereint elektronische Musik und Gitarrensound. Das MELT! gilt als Trendsetter für neue Entwicklungen in der ...

Text zuklappen
Das MELT!-Festival findet seit 1999 in "Ferropolis", der "Stadt aus Eisen" in Gräfenhainichen bei Dessau statt. Das MELT!-Festival ist DAS Indiefestival und vereint elektronische Musik und Gitarrensound. Das MELT! gilt als Trendsetter für neue Entwicklungen in der Popmusik.
3sat zeigt das Konzert der Gruppe The Drums vom MELT!-Festival 2011.


Seitenanfang
3:50
VPS 03:45

Stereo-Ton16:9 Format

MELT! 2011

Beady Eye

Live-Musik aus Ferropolis

Ganzen Text anzeigen
Ein Highlight beim Melt!-Festival 2011 war die britische Britpop-Band Beady Eye. Die Nachfolgeband von Oasis um Sänger Liam Gallagher kam mit den Songs ihres Debut-Albums "Different Gear, Still Speeding" nach Ferropolis.
3sat präsentiert die Deutschlandtour von ...

Text zuklappen
Ein Highlight beim Melt!-Festival 2011 war die britische Britpop-Band Beady Eye. Die Nachfolgeband von Oasis um Sänger Liam Gallagher kam mit den Songs ihres Debut-Albums "Different Gear, Still Speeding" nach Ferropolis.
3sat präsentiert die Deutschlandtour von Beady Eye im Herbst 2011.


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

MELT! 2011

Digitalism

Live-Musik aus Ferropolis

Sendeende: 5:50 Uhr