Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 20. November
Programmwoche 47/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Haben oder Sein?

(Wh.)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tele-Akademie

Dr. Catarina Christina Katzer: Tatort Internet -

Herausforderung für Politik, Bildung und Erziehung

Philippe Gröschel: Soziale Netzwerke - Spiegel
und Prägestempel der Gesellschaft

Ganzen Text anzeigen
Das Internet ist zum multifunktionalen Leitmedium der jungen Generation geworden. Über 90 Prozent der jungen Menschen in Deutschland surfen täglich, loggen sich in soziale Netzwerke ein und veröffentlichen zumeist auch eigene persönliche Informationen. Dabei ist das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das Internet ist zum multifunktionalen Leitmedium der jungen Generation geworden. Über 90 Prozent der jungen Menschen in Deutschland surfen täglich, loggen sich in soziale Netzwerke ein und veröffentlichen zumeist auch eigene persönliche Informationen. Dabei ist das Internet auch ein neuer Tatort für aggressives Verhalten, Psychoterror, politische Agitation und Straftaten wie Betrug, Erpressung, Diebstahl oder sexuelle Gewalt. Innerhalb kürzester Zeit können verbale Beleidigungen, Verleumdungen, peinliche Fotos oder Filmsequenzen verbreitet werden. Die Viktimisierung der Opfer ist öffentlich, sie kann im Netz nicht mehr gelöscht werden. Eltern, Lehrer, Pädagogen und Politiker sind hier vor eine schwierige Aufgabe gestellt.
"Tele-Akademie" zeigt eine Aufzeichnung des Vortrags von Sozialpsychologin Dr. Catarina Christina Katzer zum Thema "Tatort Internet" und von Philippe Gröschel, ehemaliger Jugendschutzbeauftragter und Referent für Medienpolitik, zum Thema "Soziale Netzwerke".
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Parmigianino: Bildnis einer jungen Dame


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ökonomie contra Philosophie

Eine Kontroverse zwischen dem Ökonomen Ernst Fehr

und dem Philosophen Richard David Precht

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
"Der Mensch ist ein kooperatives Wesen und mit dem Instinkt für das Gute ausgerüstet": Zu diesem Schluss kommt ausgerechnet ein Ökonom. Der Wirtschaftsprofessor Ernst Fehr arbeitet eng mit der Hirnforschung zusammen. Gerne provoziert Fehr die Philosophinnen und ...

Text zuklappen
"Der Mensch ist ein kooperatives Wesen und mit dem Instinkt für das Gute ausgerüstet": Zu diesem Schluss kommt ausgerechnet ein Ökonom. Der Wirtschaftsprofessor Ernst Fehr arbeitet eng mit der Hirnforschung zusammen. Gerne provoziert Fehr die Philosophinnen und Philosophen mit der Aussage: "Die Ökonomie ist die Königsdisziplin der Sozialwissenschaften." Das lässt der Philosoph Richard David Precht nicht auf sich sitzen. Die Philosophie befasse sich schließlich seit Jahrhunderten mit Fragen der Fairness und Gerechtigkeit und übe sich seit langem in der Kunst, den menschlichen Egoismus zu überwinden. Hat das alte Wissen der Philosophie wirklich ausgedient? Welche Impulse für eine zukunftsfähige Gesellschaft könnte die Zusammenarbeit von Philosophie und Ökonomie hervorbringen?
In dieser Ausgabe von "Sternstunde Philosophie" heißt es "Ökonomie contra Philosophie". Ernst Fehr ist Professor für Mikroökonomik und Direktor des Instituts für Empirische Wirtschaftsforschung an der Universität Zürich und "forschungsstärkster Professor" im Bereich Volkswirtschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Richard David Precht ist ein international bekannter Philosoph und Autor. Mit Büchern wie "Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?" erreichte er ein Millionenpublikum.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Thea Dorn im Gespräch mit Ferdinand von Schirach

und Angelika Klüssendorf


Gespräche über neue, aktuelle und interessante Bücher und Themen. Abwechselnd diskutieren Thea Dorn und Felicitas von Lovenberg mit Autoren und Kritikern über Belletristik, Sachbücher, Lyrik.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
schwarz-weiss monochromStereo-Ton16:9 Format

Manhatta

Stummfilm, USA 1921

Regie: Paul Strand

Regie: Charles Sheeler

Länge: 12 Minuten

Ganzen Text anzeigen
1920 schufen der Maler und Fotograf Charles Sheeler (1883 - 1965) und der Fotograf Paul Strand (1890 - 1976) mit Zwischentitel-Texten des amerikanischen Dichters Walt Whitman einen Film über Manhattan - eine Hymne auf die Metropole New York, ihre Bauten und den ...

Text zuklappen
1920 schufen der Maler und Fotograf Charles Sheeler (1883 - 1965) und der Fotograf Paul Strand (1890 - 1976) mit Zwischentitel-Texten des amerikanischen Dichters Walt Whitman einen Film über Manhattan - eine Hymne auf die Metropole New York, ihre Bauten und den innovativen Geist, der dieser Stadt als Symbol amerikanischer Ingenieurskunst innewohnt.
Mit "Manhatta" entstand eine der ersten filmischen "Stadtsinfonien", komponiert aus Architektur, Raum und Bewegung.

Im Anschluss an "Manhatta", ab 10.55 Uhr, folgen die dokumentarischen Stummfilme "Regen" und "Nichts als die Zeit".


Seitenanfang
10:55
schwarz-weiss monochromStereo-Ton16:9 Format

Regen

Stummfilm, Niederlande 1929

Regie: Joris Ivens

Regie: Mannus Franken

Länge: 12 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein Tag in Amsterdam - vom sonnigen Anfang des Tages, bis ein Regenschauer die Passanten überrascht. Fußgänger versuchen, sich vor dem stärker werdenden Regen in Sicherheit zu bringen, ihre Regenschirme bilden eine eigene Architektur, der Asphalt wird Reflexionsfläche ...

Text zuklappen
Ein Tag in Amsterdam - vom sonnigen Anfang des Tages, bis ein Regenschauer die Passanten überrascht. Fußgänger versuchen, sich vor dem stärker werdenden Regen in Sicherheit zu bringen, ihre Regenschirme bilden eine eigene Architektur, der Asphalt wird Reflexionsfläche für Licht und Schatten.
Mit einer vollständig geöffneten Blende und lichtempfindlichem Material war der niederländische Dokumentarfilmer Joris Ivens (1898 - 1989) bei der Realisierung seines Films "Regen" dazu gezwungen, schnell und spontan zu reagieren. Er zeigt statt industrieller Bauten Bilder der niederländischen Hauptstadt mit Backsteindekor wie die Giebel an den Straßen und Grachten. Ivens kombiniert seine Eindrücke mit Bildern, die an Fotografien der Neuen Sachlichkeit angelehnt sind und bei denen alltägliche Objekte im Zentrum stehen. Der Film wird bewusst stumm gezeigt, da Ivens keine Musikfassung autorisierte.


Seitenanfang
11:10
Stereo-Ton16:9 Format

Nichts als die Zeit

Stummfilm, Frankreich 1926

Mit Blanche Bernis, Nina Chouvalowa, Philippe Heriat,
Clifford McLagen und André Cerf

Regie: Alberto Cavalcanti

Länge: 49 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Metropole Paris im Lauf von 24 Stunden: Die Zeitläufe im Alltag einer Zeitungsverkäuferin, einer Prostituierten und einer Concièrge verbinden sich zu einem Essay über Vergänglichkeit und Tod in der modernen Großstadt. Stadtaufnahmen - leere Gassen in der ...

Text zuklappen
Die Metropole Paris im Lauf von 24 Stunden: Die Zeitläufe im Alltag einer Zeitungsverkäuferin, einer Prostituierten und einer Concièrge verbinden sich zu einem Essay über Vergänglichkeit und Tod in der modernen Großstadt. Stadtaufnahmen - leere Gassen in der Dämmerung, erwachende Menschen am Morgen, Straßenleben bei Tag und Nacht - fangen das Leben in den armen Stadtvierteln von Paris ein.
Das dokumentarische Filmdebüt von Alberto Cavalcanti (1897 - 1982), "Nichts als die Zeit" entstand ein Jahr vor den bekannteren Schlüsselwerken dieses Filmgenres wie Walter Ruttmanns "Berlin. Die Sinfonie der Großstadt". Cavalcanti stellt dabei mehr als einen soziologischen Querschnitt der modernen Großstadt vor - er reflektiert vielmehr das Verhältnis von Film und Leben. Der in Brasilien geborene Alberto Cavalcanti gilt als einer der wichtigsten Vertreter des sozial engagierten Films.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der mit der Werbung tanzt

Der Tänzer und Choreograf Foofwa d'Imobilité

Film von Nicolas Pallay

Ganzen Text anzeigen
Foofwa d'Imobilité ist ein Tänzer und Choreograf, der sich allen Kategorisierungen entzieht. Seine Guerilla-Aufführungen in Supermärkten, Einkaufszentren und Banken sorgen für Aufsehen und rufen auch schon mal die Polizei auf den Plan. Der als klassischer ...

Text zuklappen
Foofwa d'Imobilité ist ein Tänzer und Choreograf, der sich allen Kategorisierungen entzieht. Seine Guerilla-Aufführungen in Supermärkten, Einkaufszentren und Banken sorgen für Aufsehen und rufen auch schon mal die Polizei auf den Plan. Der als klassischer Balletttänzer ausgebildete Performance-Künstler inszeniert Botschaften aus Image- und Politikkampagnen auf clowneske Art, spielt und tanzt überzeichnet Figuren aus Werbe-Clips nach - vor den Türen jener Konzerne, für die sie erschaffen wurden. Die dadaistisch anmutenden Aktionen überraschen, irritieren, verärgern - und schärfen die Sinne für das, was uns durch Werbung als vermeintlich selbstverständliche Werte untergejubelt wird.
Der Film "Der mit der Werbung tanzt" stellt den Tänzer und Choreografen Foofwa d'Imobilité vor.


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Pegah Ferydoni

Ganzen Text anzeigen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, ...

Text zuklappen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, manchmal auch bösen Erzählung aus der Welt der Performing Arts.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 Format

Nestroy 2011 - Die Gala

Raimundtheater in Wien, 14.11.2011

Ganzen Text anzeigen
Zum zwölften Mal werden am 14. November 2011 in Wien die Nestroy-Preise verliehen. Sie sind die bedeutendsten Theaterpreise Österreichs und werden jährlich an herausragende Produktionen und Künstler vergeben. Zusätzlich zur Juryauswahl wird ein Publikumspreis ...
(ORF)

Text zuklappen
Zum zwölften Mal werden am 14. November 2011 in Wien die Nestroy-Preise verliehen. Sie sind die bedeutendsten Theaterpreise Österreichs und werden jährlich an herausragende Produktionen und Künstler vergeben. Zusätzlich zur Juryauswahl wird ein Publikumspreis verliehen - das Voting dazu findet auf der Internetseite des Nestroy-Preises statt. Neu in diesem Jahr ist ein Bundesländerpreis, der an die herausragende Produktion einer Bühne abseits der Hauptstadt vergeben wird.
3sat zeigt "Nestroy 2011 - Die Gala" aus dem Raimundtheater in Wien.
(ORF)


Seitenanfang
13:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Pyramiden in Amerika

Die legendären Kultbauten der Indianer

Film von Michael Engler

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Bis ins 19. Jahrhundert rankten sich wilde Spekulationen um die mehr als 100.000 gewaltigen Erdhügel, die einst auf dem Boden der heutigen USA - vom Atlantik bis zum Mississippi - die Landschaft prägten. Zu den ersten Forschern, die sich mit den sogenannten Mounds ...

Text zuklappen
Bis ins 19. Jahrhundert rankten sich wilde Spekulationen um die mehr als 100.000 gewaltigen Erdhügel, die einst auf dem Boden der heutigen USA - vom Atlantik bis zum Mississippi - die Landschaft prägten. Zu den ersten Forschern, die sich mit den sogenannten Mounds beschäftigten, gehörte Thomas Jefferson, der dritte Präsident der USA. 1781 ließ er auf seiner Farm in West-Virginia einen senkrechten Schnitt durch einen sechs Meter hohen Hügel graben: Mehr als 1.000 Skelette wies die Aufschüttung als imposante Totenstätte aus, die im Lauf vieler Generationen allmählich emporgewachsen war. Schon vor mehr als drei Jahrtausenden schuf das Volk der Adena bis zu 30 Meter hohe Mounds. Sie galten als Treppen zum Himmel. Um die Zeitenwende setzten die Hopewell-Indianer die Tradition fort.
Der Film aus der Reihe "Terra X" folgt dem Siedlungszug der "Mound Builder" vom Nordosten der USA bis zum Mississippi.


Seitenanfang
14:25
Videotext Untertitel

Die Pyramide des Sonnengottes

(Les Mercenaires du Rio Grande/ I Violenti Di Rio Bravo)

Spielfilm, BRD/Frankreich/Italien 1965

Darsteller:
Sternau, Dr. KarlLex Barker
Graf Alfonso Rodriganda y SevillaGérard Barray
JosefaMichèle Girardon
Hasenpfeffer, AndreRalf Wolter
Rosita ArbellezAlessandra Panaro
Hauptmann Lazoro VerdojaRik Battaglia
u.a.
Regie: Robert Siodmak
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
1864, während des mexikanischen Bürgerkriegs: Der rücksichtslose Kampf, den der Abenteurer Hauptmann Lazoro Verdoja führt, um in den Besitz eines sagenhaften Aztekenschatzes zu gelangen, geht seinem Höhepunkt entgegen. Auch Josefa, die hinterlistige Mätresse des ...

Text zuklappen
1864, während des mexikanischen Bürgerkriegs: Der rücksichtslose Kampf, den der Abenteurer Hauptmann Lazoro Verdoja führt, um in den Besitz eines sagenhaften Aztekenschatzes zu gelangen, geht seinem Höhepunkt entgegen. Auch Josefa, die hinterlistige Mätresse des Grafen Rodriganda y Sevilla, schreckt vor keiner Intrige zurück, um an das Gold zu gelangen. Als der deutsche Arzt Dr. Karl Sternau und sein Begleiter André in die Hände von Banditen fallen, versuchen diese, aus dem Gelehrten das Geheimnis um den Aztekenschatz herauszupressen.
Nach "Der Schatz der Azteken" drehte Robert Siodmak mit "Die Pyramide des Sonnengottes" die Fortsetzung seiner aufwendigen Verfilmung nach Motiven von Karl May.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Space Shuttle - Das Ende einer Ära

Film von John A. Kantara

Ganzen Text anzeigen
Der letzte Flug mit dem legendären Raumfährentypen "Space Shuttle" ins Weltall Mitte 2011 markiert das Ende einer 30-jährigen, höchst wechselvollen Geschichte, aber auch den Beginn eines technologischen Wettlaufs: Wie soll die Zukunft der bemannten Raumfahrt aussehen? ...

Text zuklappen
Der letzte Flug mit dem legendären Raumfährentypen "Space Shuttle" ins Weltall Mitte 2011 markiert das Ende einer 30-jährigen, höchst wechselvollen Geschichte, aber auch den Beginn eines technologischen Wettlaufs: Wie soll die Zukunft der bemannten Raumfahrt aussehen? Die NASA ist überzeugt, dass man die bemannte Raumfahrt brauche. Es gehe darum, stellte 2009 eine Präsidentenkommission fest, "einen Weg für die Ausbreitung des Menschen im Sonnensystem vorzuzeichnen". Doch die Kosten sind gigantisch. Sie liegen pro Shuttle-Start bei geschätzten 1,5 Milliarden US-Dollar. Auch deswegen wurde das ursprünglich als Nachfolger auserkorene NASA-Projekt "Orion" von US-Präsident Barack Obama gestoppt. Künftig sollen in den USA private Technologieunternehmen wie Boeing, Lockheed Martin und SpaceX die Shuttle-Nachfolge übernehmen. Doch sind die Risiken einer privatisierten Raumfahrt kalkulierbar?
"hitec" berichtet von den Vorbereitungen der letzten beiden Shuttle-Starts und zeigt, welche Folgen die Abwicklung der Technik-Ikone hat.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Pixelmacher

Magazin für Netzkultur und Videospiele

Moderation: Lukas Koch

Ganzen Text anzeigen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und ...

Text zuklappen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und haben eine enorme Bandbreite entwickelt. Von "Minesweeper" bis "World of Warcraft", von "Moorhuhn" bis "Modern Warfare".


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv: Deutschland zeigt Flagge

Zeremonienmeister der Bundesregierung

Film von Anne Worst


"ARD-exclusiv" bietet spannende Geschichten aus den Themenbereichen Gesellschaft, Wissenschaft, Medizin, Technologie, Kriminalität oder Auto und Verkehr. Die Reportagen geben neue Einblicke und behandeln ein Thema mit einem außergewöhnlichen Zugang.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

über:morgen

Kopierte Welt

Film von Monica Ladurner

Moderation: Hubert Nowak

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Venedig liegt in Las Vegas, Hallstatt in China, in der Schweiz baut ein ägyptischer Milliardär das seiner Meinung nach "richtige" Andermatt neben dem historisch gewachsenen Dorf und ein Tourismus-Guru will sogar die ganze Alpenregion unter eine Kuppel stellen! In völlig ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Venedig liegt in Las Vegas, Hallstatt in China, in der Schweiz baut ein ägyptischer Milliardär das seiner Meinung nach "richtige" Andermatt neben dem historisch gewachsenen Dorf und ein Tourismus-Guru will sogar die ganze Alpenregion unter eine Kuppel stellen! In völlig entvölkerten Orten wie Ischgl bedienen die Einwohner ein paar Monate den Tourismus und verlassen danach ihr Dorf für den Rest des Jahres - denn dort gibt es keine Infrastruktur für "Einheimische" mehr. Verschieben sich die Lebensmittelpunkte in Einkaufszentren und "Designer-Outlets"? Die künstlichen Kristallwelten von Swarovski haben schon jetzt - nach Schönbrunn - den größten Zulauf in Österreich.
Die Dokumentation "Kopierte Welt" des 3sat-Zukunftmagazins "über:morgen" fragt: Werden in Zukunft die aufwendig zu erhaltenden, gewachsenen Kulturschauplätze wie Venedig oder Hallstatt noch vertretbar sein oder von Nachbildungen ersetzt werden? Sind künstliche Lebens- und Erfahrungsräume zu verachtende oder abzulehnende Parallelwelten - oder angesichts von Umweltzerstörung, Klimawandel und Wassermangel die unausweichlichen "wahren Welten" unserer Zukunft? Wo werden wir leben?
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Das Bad - Intimbereich und Wohlfühloase

Film von Kurt Widmer

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Luxus Sauberkeit: Schlichte Körperhygiene war einmal, heute wird die Körperpflege zum Zeremoniell in heiligen Hallen. Wenigstens wenn es nach dem Willen der Industrie geht.
"Das Bad - Intimbereich und Wohlfühloase" zeigt Waschgelegenheiten im Wandel der Zeit - vom ...

Text zuklappen
Luxus Sauberkeit: Schlichte Körperhygiene war einmal, heute wird die Körperpflege zum Zeremoniell in heiligen Hallen. Wenigstens wenn es nach dem Willen der Industrie geht.
"Das Bad - Intimbereich und Wohlfühloase" zeigt Waschgelegenheiten im Wandel der Zeit - vom Entstehen und Einbau einer Luxussanitärzelle bis zum Badezimmer der absoluten Luxusklasse aus der Hand eines Zürcher Stararchitekten.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Licht-Gestalten - Wien, Hauptstadt der Projektion

Film von Frederick Baker

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Bei vielen Partys und Veranstaltungen gibt es seit einigen Jahren nicht mehr nur DJs, sondern auch VJs, sogenannte Video-Jockeys, die die passenden Bilder zur jeweiligen Musik an die Wand blenden. Sie schaffen ein Gesamtkunstwerk, bei dem sich die Töne und die Bilder ...
(ORF)

Text zuklappen
Bei vielen Partys und Veranstaltungen gibt es seit einigen Jahren nicht mehr nur DJs, sondern auch VJs, sogenannte Video-Jockeys, die die passenden Bilder zur jeweiligen Musik an die Wand blenden. Sie schaffen ein Gesamtkunstwerk, bei dem sich die Töne und die Bilder synergetisch verbinden. Wien ist ein Zentrum der VJ-Kultur.
Der Film "Licht-Gestalten - Wien, Hauptstadt der Projektion" gibt Einblicke in diese Szene und stellt Projektionskunstwerke weltweit angesehener österreichischer VJs vor.
(ORF)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Best of - Fernsehfilm-Festival Baden-Baden 2011

Die Highlights des Deutschen Fernsehfilms

Film von Ariane Binder

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In Baden-Baden konkurrieren wieder die besten TV-Spielfilme des Jahres 2011 für den renommierten Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste. Mitglied der Jury ist - neben Regisseuren, Produzenten und Autoren - auch der ehemalige Bundesinnenminister ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
In Baden-Baden konkurrieren wieder die besten TV-Spielfilme des Jahres 2011 für den renommierten Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste. Mitglied der Jury ist - neben Regisseuren, Produzenten und Autoren - auch der ehemalige Bundesinnenminister Gerhart Baum. Insgesamt befinden sich zwölf Fernsehfilme aus dem öffentlich-rechtlichen und dem privaten Fernsehen im Rennen.
"Best of - Fernsehfilm-Festival Baden-Baden 2011" stellt die wichtigsten Filme vor und berichtet von der Preisverleihung.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Heilige Berge

Die Sacri Monti in Oberitalien

Film von Andreas Christoph Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der englische Schriftsteller Samuel Butler wunderte sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts, wie die Schätze der Sacri Monti der Aufmerksamkeit der vielen Italienreisenden so gründlich entgehen konnten. Seither hat sich daran trotz des UNESCO-Welterbestatus nicht viel ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Der englische Schriftsteller Samuel Butler wunderte sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts, wie die Schätze der Sacri Monti der Aufmerksamkeit der vielen Italienreisenden so gründlich entgehen konnten. Seither hat sich daran trotz des UNESCO-Welterbestatus nicht viel geändert: Auch der heutige Besucher steht seltsam allein und seinem eigenen Urteil überlassen vor einem stummen Theater, das in der Kunstgeschichte seinesgleichen sucht. So realistisch war die biblische Geschichte den Menschen nie zuvor gezeigt worden. Die neun Heiligen Berge - acht im Piemont, einer in der Lombardei - sind Pilgerstätten, die an die Stelle des verlorenen Jerusalem treten sollten. "Ein neues Jerusalem", so steht es denn auch über dem Tor zu dem ältesten und bedeutendsten der Sacri Monti in Varallo am Fuße der Westalpen. In mehr als 40 Kapellen wird hier die Geschichte Christi erzählt - mit lebensgroßen, wie lebendig wirkenden Figuren, die zu höchst expressiven und oftmals erschütternden Ensembles gruppiert sind. Der Sacro Monte di Orta dagegen, über dem Orta-See gelegen, ist ganz dem Heiligen Franz von Assisi gewidmet und stellt ihn als zweiten Christus dar. Den revolutionären Gedanken nehmen heutige Besucher, oftmals eher Verliebte als Pilger, kaum zur Kenntnis. Der Sacro Monte di Oropa schließlich ist ein echter Ort des Volksglaubens, eine riesige Wallfahrtsstätte in 1.200 Metern Höhe über der alten Stadt Biella. Seit Jahrhunderten suchen Menschen dort Trost und Hilfe bei der als wundertätig verehrten Schwarzen Madonna von Oropa.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menscheit" stellt die Sacri Monti in Oberitalien vor.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Neues aus der Anstalt

Politsatire mit Priol und Pelzig

Mit den Gästen Hagen Rether, Ingo Appelt und Andreas
Rebers

Ganzen Text anzeigen
Urban Priol und Erwin Pelzig begeben sich auf ihre satirische Monatsvisite: In ihrer Sendung "Neues aus der Anstalt" betrachten die beiden Kabarettisten die nationale und internationale Politik aus dem Foyer einer Psychiatrischen Tagesklinik. Dort wird in einem Zustand ...

Text zuklappen
Urban Priol und Erwin Pelzig begeben sich auf ihre satirische Monatsvisite: In ihrer Sendung "Neues aus der Anstalt" betrachten die beiden Kabarettisten die nationale und internationale Politik aus dem Foyer einer Psychiatrischen Tagesklinik. Dort wird in einem Zustand zwischen politischer und psychischer Verstörtheit über den Status quo des Landes und seiner Mächtigen gewettert, geklagt, gelacht, werden die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse des Monats satirisch-bissig aufs Korn genommen.
Zu einem satirisch-therapeutischen Kurzaufenthalt sind in dieser Ausgabe von "Neues aus der Anstalt" Hagen Rether, Ingo Appelt und Andreas Rebers eingeladen.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Satire Gipfel

von und mit Dieter Nuhr

Mit den Gästen Max Uthoff, Olaf Schubert und Johann König

Ganzen Text anzeigen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Kabarett und Comedy treffen sich beim "Satire Gipfel".
Dieter Nuhr und seine Gäste Max Uthoff, Olaf Schubert und Johann König machen sich satirische Gedanken zum politischen ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Kabarett und Comedy treffen sich beim "Satire Gipfel".
Dieter Nuhr und seine Gäste Max Uthoff, Olaf Schubert und Johann König machen sich satirische Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:45
VPS 21:44

Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Full Metal Village

Dokumentarfilm von Sung-Hyung Cho, Deutschland 2007

Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Draußen grasen unter holsteinischem Himmel die Milchkühe, drinnen gibt es beim Kaffeekränzchen selbstgebackenen Kuchen. Auf den ersten Blick ein ganz normales Dorf, wie es in Deutschland viele davon gibt, beschaulich und idyllisch - Wacken. Alltägliches bestimmt das ...

Text zuklappen
Draußen grasen unter holsteinischem Himmel die Milchkühe, drinnen gibt es beim Kaffeekränzchen selbstgebackenen Kuchen. Auf den ersten Blick ein ganz normales Dorf, wie es in Deutschland viele davon gibt, beschaulich und idyllisch - Wacken. Alltägliches bestimmt das Leben der Wacken-Bewohner: Da ist zum Beispiel Bauer Trede, der stolz seinen täglich zehn Zentimeter wachsenden Mais präsentiert und sich neben der traditionellen Landwirtschaft mit einer Biogasanlage und kleinen Aktiengeschäften seine "Nebeneinkünfte" sichert. Bauer Plähn hingegen scheint da gelassener. Wenn er Zigarette rauchend im Stall sitzt und wartet, bis die Milch auf 40 Grad erwärmt wird, scheint die Zeit für eine Weile still zu stehen. "So macht Landwirtschaft Spaß", sagt er und seufzt. Familienvater Norbert bastelt derweil an seinem Motorrad. Er ist seit ein paar Jahren arbeitslos. Mit einer Computerumschulung vom Arbeitsamt will er sich nicht vertrösten lassen. Er will lieber praktisch arbeiten, aber "in der Gegend hier is ja nix los". Einmal im Jahr jedoch, am ersten Wochenende im August, ist richtig was los in Wacken. Dann findet für drei Tage das "Wacken Open Air"-Festival statt. "Wacken rules!" dröhnt es als Schlachtruf, und 40.000 Heavy-Metal-Fans mit langen Haaren, schwarzen Ledermänteln und Nietenhalsbändern stürmen aus aller Welt in das Dorf. Sie kommen, um ihre Musik und sich selbst zu feiern. Schwarze Schlangen bilden sich dann vor dem kleinen Supermarkt, auf den Wiesen reiht sich in endloser Weite ein Zelt ans nächste, und vor der riesigen Black-Metal-Stage wogen tausende von Armen und Köpfen im harten Rhythmus der Metal Musik.
"Full Metal Village", der vielfach preisgekrönte "Heimatfilm der anderen Art", setzt sich mit der kuriosen Begegnung zweier Kulturen auseinander und dokumentiert - über das temporäre Musikereignis hinaus - das Bild einer ländlichen Gemeinde, deren Identität und Zusammenhalt ohne das Heavy-Metal-Festival nicht mehr denkbar scheint.


Seitenanfang
23:15
VPS 23:30

Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Trüffeljagd

Fernsehfilm, DDR 1981

Darsteller:
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Leutnant Vera ArndtSigrid Göhler
Georg PolteUlrich Thein
Detlef FranziusHenry Hübchen
Renate BlumeRenate Blume
Berd GunkelGünter Junghans
Peter BittnerDietmar Richter-Reinick
Ralph KasparJürgen Trott
Oberleutnant FuchsPeter Borgelt
u.a.
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein Häuserblock soll für eine Sprengung evakuiert werden. Georg Polte bekommt einen heißen Tipp: Im VEB Plaste sollen in einem Panzerschrank Edelmetalle, Geld und Industriediamanten gelagert werden. Er entschließt sich, mit seinem Freund Detlef Franzius während der ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Ein Häuserblock soll für eine Sprengung evakuiert werden. Georg Polte bekommt einen heißen Tipp: Im VEB Plaste sollen in einem Panzerschrank Edelmetalle, Geld und Industriediamanten gelagert werden. Er entschließt sich, mit seinem Freund Detlef Franzius während der Sperrzeit einzubrechen. Vor dem geöffneten Panzerschrank erleben die beiden Ganoven eine böse Überraschung: außer einem Schlüsselbund und Aktenbergen nichts von Wert. Die Detonation versperrt ihnen den Rückweg, und so ist es für die Polizei ein Leichtes, sie noch auf der Flucht zu verhaften. Dann aber geschehen weitere Einbrüche in Panzerschränke anderer Firmen.
Ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:45
VPS 01:00

Stereo-Ton16:9 Format

Freeze - Alptraum Nachtwache

Spielfilm, USA 1997

Darsteller:
MartinEwan McGregor
KatherinePatricia Arquette
JamesJosh Brolin
MarieLauren Graham
Inspektor CrayNick Nolte
BereitschaftsarztBrad Dourif
u.a.
Regie: Ole Bornedal
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Während der Jura-Student Martin mit seinen Freunden Geburtstag feiert, laufen im Fernsehen die Nachrichten, die von einem brutalen Mord an einer Frau berichten. Ein Serienkiller hat wieder zugeschlagen, dem Inspektor Cray auf der Spur ist. Am nächsten Tag tritt Martin, ...

Text zuklappen
Während der Jura-Student Martin mit seinen Freunden Geburtstag feiert, laufen im Fernsehen die Nachrichten, die von einem brutalen Mord an einer Frau berichten. Ein Serienkiller hat wieder zugeschlagen, dem Inspektor Cray auf der Spur ist. Am nächsten Tag tritt Martin, leicht frustriert vom langweiligen Alltag, einen Job als Nachtwächter im Krankenhaus an. Totenstille herrscht in dem abgelegenen Teil, in dem Martin seine Runden drehen muss. Gleich in der zweiten Nacht spielt ihm sein Freund James einen makabren Streich. Doch am folgenden Tag wird daraus blutiger Ernst: Eine ermordete Prostituierte verschwindet von einem Tisch in der Leichenhalle und taucht angelehnt an eine Tür wieder auf. Als der alarmierte Bereitschaftsarzt erscheint, ist die Leiche verschwunden, alle Spuren sind beseitigt. Dafür findet Inspektor Cray eine weibliche Leiche, die übel zugerichtet wurde. Martin gerät zwangsläufig in den Verdacht, zumindest mitverantwortlich zu sein. Selbst seine Freundin Katherine glaubt ihm bald nicht mehr.
Der Däne Ole Bornedal inszenierte mit "Freeze - Alptraum Nachtwache" ein atmosphärisches Hollywood-Remake seines eigenen Erfolgsthrillers "Nattevagten" von 1994. Neben Ewan McGregor in der Hauptrolle sind Patricia Arquette und Nick Nolte zu sehen.


Seitenanfang
2:25
VPS 02:40

Videotext Untertitel

Der Schatz der Azteken

Spielfilm, BRD/Frankreich/Italien 1965

(Wh.)

Länge: 97 Minuten


Seitenanfang
4:00
VPS 04:15

Videotext Untertitel

Die Pyramide des Sonnengottes

(Les Mercenaires du Rio Grande/ I Violenti Di Rio Bravo)

Spielfilm, BRD/Frankreich/Italien 1965

(Wh.)

Länge: 95 Minuten


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Pyramiden in Amerika

(Wh.)

Sendeende: 6:20 Uhr