Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 12. November
Programmwoche 46/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Stereo-Ton16:9 Format

Hochsee-Yachten aus dem Binnenland

Film von Karl Kern

Ganzen Text anzeigen
Die Schöchl-Werft im salzburgischen Mattsee baut Yachten im Hochpreis-Segment, die weltweit verkauft werden. 120 Yachten verlassen derzeit pro Jahr die Werft, die Hälfte für Binnenseen, die andere Hälfte für das Segeln auf den Weltmeeren. Sämtliche Boote werden ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Schöchl-Werft im salzburgischen Mattsee baut Yachten im Hochpreis-Segment, die weltweit verkauft werden. 120 Yachten verlassen derzeit pro Jahr die Werft, die Hälfte für Binnenseen, die andere Hälfte für das Segeln auf den Weltmeeren. Sämtliche Boote werden handgefertigt, sie werden in Mattsee entworfen und bis zur letzten Schraube auch dort zusammengebaut. Die Werft beschäftigt 75 Mitarbeiter und zahlreiche Zulieferer. Der Umsatz betrug zuletzt 11,6 Millionen Euro.
Der Film "Hochsee-Yachten aus dem Binnenland" verfolgt das Entstehen einer Segelyacht und ihren Einsatz auf dem Atlantik und in der Adria.
(ORF)


10:05
Stereo-Ton16:9 Format

Der Atem des Pan

Von der Sinnlichkeit der einfachen Küche

Film von Gustav W. Trampitsch

(aus der ORF/3sat-Reihe "Helden, Kult und Küche")

Ganzen Text anzeigen
Von der Antike bis in die Gegenwart verbinden sich zahllose Mythen, Geschichten und Gerüchte mit der Küche einer Kultur. Die Köche der Pharaonen zum Beispiel erfanden vor Jahrtausenden unter anderem das Baguette und entdeckten Knoblauch als antikes "Dopingmittel". ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Von der Antike bis in die Gegenwart verbinden sich zahllose Mythen, Geschichten und Gerüchte mit der Küche einer Kultur. Die Köche der Pharaonen zum Beispiel erfanden vor Jahrtausenden unter anderem das Baguette und entdeckten Knoblauch als antikes "Dopingmittel".
Der Film "Der Atem des Pan" erzählt von Lebensmitteln zwischen Opfergabe und Aphrodisiakum - wie beispeilsweise die Götterspeisen. Ob handgemachte Hartweizen-Fusilli aus Kampanien, Pa amb tomàquet, das berühmte katalanische Tomatenbrot, oder griechisches Osterlamm: Gerichte wie diese gelten bei Kennern als Sinnbild für die Sinnlichkeit der einfachen Küche.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
10:50

Vom Glück verfolgt (1/6)

Der Volltreffer

Fernsehserie, Deutschland/Österreich 1986

Darsteller:
Hans PokornyPeter Hofer
AnniJohanna Liebeneiner
TheoOswald Fuchs
RegierungsratKurt Jaggberg
Frau PraskacGabi Bischof
u.a.
Drehbuch: Fritz Schindlecker
Drehbuch: Silke Schwinger
Regie: Wolf Dietrich

Ganzen Text anzeigen
Hans Pokorny lebt in einer Kleinstadt als Junggeselle allein mit seinem Papagei Burli. Von Beruf ist er Finanzbeamter, unter seinen Kollegen gilt er aufgrund seiner ausgesuchten Korrektheit und Höflichkeit als "Stimmungskanone" und wird nicht so recht ernst genommen. Er ...
(ORF)

Text zuklappen
Hans Pokorny lebt in einer Kleinstadt als Junggeselle allein mit seinem Papagei Burli. Von Beruf ist er Finanzbeamter, unter seinen Kollegen gilt er aufgrund seiner ausgesuchten Korrektheit und Höflichkeit als "Stimmungskanone" und wird nicht so recht ernst genommen. Er hat auch keine Verwandten und wenig Bekannte. Fixpunkt in seinem äußerst geregelt ablaufenden Leben ist der wöchentliche Kauf eines Lottoscheins. Als er eines Tages einen Sechser im Lotto hat, wird er zum Tagesgespräch in der Kleinstadt. Er bekommt viele Ratschläge, was er mit dem Geld tun solle. Anni, die Besitzerin des Zeitungsgeschäfts, in dem Hans immer seine Lottoscheine kauft, rät ihm zu einer Kreuzfahrt auf einem Luxusschiff. Mir seinem Papagei macht sich Pokorny auf die Reise.
Erster Teil des sechsteiligen modernen Märchens "Vom Glück verfolgt" über einen Finanzbeamten, der sein altes Leben hinter sich lässt.

Die zweite Folge der sechsteiligen Reihe "Vom Glück verfolgt" zeigt 3sat im Anschluss um 11.40 Uhr. Die weiteren vier Teile sendet 3sat in Doppelfolgen an Samstag, 19. November, ab 10.50 Uhr und Samstag, 26. November, ab 10.45 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
11:40

Vom Glück verfolgt (2/6)

Alarm! Alarm!

Fernsehserie, Deutschland/Österreich 1986

Darsteller:
Hans PokornyPeter Hofer
KapitänHans von Borsody
Sir AshburyDavid Cameron
Egon TinndorfUwe Falkenbach
u.a.
Drehbuch: Fritz Schindlecker
Drehbuch: Silke Schwinger
Regie: Wolf Dietrich

Ganzen Text anzeigen
In Venedig angekommen bezieht Lotto-Millionär Hans Pokorny mit seinem Papagei Burli seine Luxuskabine. An Bord des griechischen Luxuskreuzers "La Palma" trifft der ehemalige Finanzbeamte auf illustre Mitreisende. Sir Ashbury, der sich als Weltmann adeliger Herkunft ...
(ORF)

Text zuklappen
In Venedig angekommen bezieht Lotto-Millionär Hans Pokorny mit seinem Papagei Burli seine Luxuskabine. An Bord des griechischen Luxuskreuzers "La Palma" trifft der ehemalige Finanzbeamte auf illustre Mitreisende. Sir Ashbury, der sich als Weltmann adeliger Herkunft präsentiert, und Luise Tinndorf, die Frau eines neureichen Industriellen, finden es befremdlich, dass Hans Pokorny keinen Alkohol trinkt und keine Erfahrung mit französischen Speisen hat. Nur Egon Tinndorf und Madame Dubois schätzen seine Aufrichtigkeit. Egons Bewunderung erringt Hans bei seinem ersten Roulette-Spiel, wo er auf Anhieb mit der Zahl 13 einen großen Gewinn einstreift.
Zweiter Teil des sechsteiligen modernen Märchens "Vom Glück verfolgt" über einen Finanzbeamten, der sein altes Leben hinter sich lässt.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Hilfe fern der Heimat: Zwei kranke Frauen aus
Osteuropa finden in Südtirol ärztliche Unterstützung
- "Flow beim Klettern": Wenn in der Felswand alles
plötzlich von alleine läuft
- Vielfalt im Obstgarten: Ein Biobauer erntet 40
alte Apfelsorten
- "Das Monster von Bozen": Ein deutscher Nachwuchs-
autor schreibt einen Südtirol-Krimi
- Zeitreise Klassentreffen: Senioren erinnern sich
an die Schulzeit
- Seltener Pferdesport: Der Südtiroler Hannes Weitlaner
ist Weltspitze im Ponyfahren
- Gipfelerfolg in Tibet: Die Journalistin Martina Juda
steht zum ersten Mal auf einem Achttausender

Moderation: Simone Lackner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Die Griechen (2/3)

Helden - Geschichte und Geschichten

Film von Ellen Ehlers und Norbert Zwölfer

Ganzen Text anzeigen
Ein Besuch in Athen war für jeden gebildeten Römer der Antike ein Muss. Das alte Griechenland galt schon damals als Wiege der Kultur, und bis heute hat es nichts an seiner Faszination verloren. Die Reihe lässt die Welt des alten Griechenland wieder auferstehen.
Der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ein Besuch in Athen war für jeden gebildeten Römer der Antike ein Muss. Das alte Griechenland galt schon damals als Wiege der Kultur, und bis heute hat es nichts an seiner Faszination verloren. Die Reihe lässt die Welt des alten Griechenland wieder auferstehen.
Der zweite Teil der dreiteiligen Reihe "Die Griechen" geht auf die Göttervorstellung ein und zeigt deren Bedeutung für das Menschenbild der Griechen. Außerdem beschäftigt sich der Film mit dem antiken Theater, den Tempeln und mit der griechischen Kunst.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Olympia - Griechenland

Für Ehre und Ölzweig

Film von Eva Witte

(aus der ARD-Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit")

Ganzen Text anzeigen
August, flimmernde Hitze, 40.000 Menschen sind im Stadion, Kopfbedeckungen sind verboten, Wasser ist knapp, aber es herrscht Volkfeststimmung in Olympia mit Zelten, Buden und Kleinkunst. Und vor allem mit sportlichen Glanzleistungen. Ein Bestechungsskandal ist bekannt ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
August, flimmernde Hitze, 40.000 Menschen sind im Stadion, Kopfbedeckungen sind verboten, Wasser ist knapp, aber es herrscht Volkfeststimmung in Olympia mit Zelten, Buden und Kleinkunst. Und vor allem mit sportlichen Glanzleistungen. Ein Bestechungsskandal ist bekannt geworden, ein Fünfkämpfer wurde bestraft. Ein Ringkämpfer hat seinen Gegner durch Fingerbrechen besiegt. Am Rande der Wettkämpfe treffen sich Politiker zu Gesprächen. So ähnlich könnte es sich bei den Olympischen Spielen abgespielt haben, wie sie seit 776 vor Christus auf dem Peleponnes stattfanden. Rund 1.000 Jahre lang, bis Erdbeben, historische Umwälzungen und die schlammigen Fluten des Flusses Kladeos das Feld der Ehre versinken ließen. 1.000 Jahre sportliche Großtaten, Ringen um Ehre und Ölzweig.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" rekonstruiert anhand der Reste von Siegerstatuen, der verbliebenen Säulenstümpfe und Tempelteile den ursprünglichen Ablauf der Olympischen Spiele auf der griechischen Halbinsel Peleponnes.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Lisa Mittrücker

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton

Unterwegs im Land der Trolle

Eine Reise durch Norwegen

Film von Christiane Hartmann

Ganzen Text anzeigen
Norwegen ist ein Land der Kontraste und der Extreme: Sanfte Mittelgebirge, menschenleere Wälder und wilde Hochgebirge wechseln ab mit weiten Tundra-Landschaften. Und wohin das Auge reicht, gibt es Wasser.
"Unterwegs im Land der Trolle" beschreibt eine Fahrt zu den ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Norwegen ist ein Land der Kontraste und der Extreme: Sanfte Mittelgebirge, menschenleere Wälder und wilde Hochgebirge wechseln ab mit weiten Tundra-Landschaften. Und wohin das Auge reicht, gibt es Wasser.
"Unterwegs im Land der Trolle" beschreibt eine Fahrt zu den berühmtesten Fjorden des Landes und beginnt in Oslo. Über die gewaltige Hochebene der Hardangervidda werden der Hardanger- und der Sognefjord erreicht.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:35

Der Prinz und der Bettelknabe

(The Prince and the Pauper)

Spielfilm, USA 1937

Darsteller:
Miles HendonErrol Flynn
Graf von HertfordClaude Rains
Herzog von NorfolkHenry Stephenson
John CantyBarton MacLane
Tom CantyBilly Mauch
u.a.
Regie: William Keighley
Länge: 113 Minuten

Ganzen Text anzeigen
König Heinrich VIII. liegt auf dem Sterbebett. Sein Sohn und Thronfolger Prinz Edward trifft beim Spielen den Betteljungen Tom Canty und schließt Freundschaft mit ihm. Da die beiden einander sehr ähnlich sehen, tauschen sie zum Spaß die Kleider. Als Prinz Edward in ...
(ARD)

Text zuklappen
König Heinrich VIII. liegt auf dem Sterbebett. Sein Sohn und Thronfolger Prinz Edward trifft beim Spielen den Betteljungen Tom Canty und schließt Freundschaft mit ihm. Da die beiden einander sehr ähnlich sehen, tauschen sie zum Spaß die Kleider. Als Prinz Edward in zerlumptem Gewand durch das Schloss eilt, wird er von den Wachen für einen Betteljungen gehalten und davongejagt. Auf diese Weise lernt der Prinz unfreiwillig die Armut seines Volkes kennen. Nach dem Tod des Königs durchschaut der intrigante Graf von Hertford als Einziger, dass Tom Canty trotz königlicher Gewänder nicht der Prinz ist. Hertford schüchtert den Betteljungen ein, um ihn als seine willfährige Marionette zum König krönen zu lassen. Der echte Prinz Edward hat inzwischen Unterschlupf bei dem tapferen Soldaten Miles Hendon gefunden.
Unter den zahlreichen Verfilmungen von Mark Twains Roman "Der Prinz und der Betteljunge" zählt William Keighleys Adaption von 1937 zu den schönsten.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Meditation - im Lotussitz zum neuen Bewusstsein?

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigen
Dass Meditation eine stärkende und heilende Wirkung haben soll, wissen heute nicht nur Vertreter fernöstlicher Philosophien und Religionen, sondern auch westliche Manager und Ärzte. So wird Meditation auch zur Stressbewältigung oder zur Behandlung von Depressionen und ...

Text zuklappen
Dass Meditation eine stärkende und heilende Wirkung haben soll, wissen heute nicht nur Vertreter fernöstlicher Philosophien und Religionen, sondern auch westliche Manager und Ärzte. So wird Meditation auch zur Stressbewältigung oder zur Behandlung von Depressionen und Schmerzen eingesetzt.
Gregor Steinbrenner begibt sich für "vivo" auf spirituelle Spurensuche. Er besucht ein Meditationszentrum in Deutschland und fragt: Wie funktioniert Meditation, wie kann man den Zustand des Bewusstseins durch Meditation verändern, und kann Meditation sogar strukturelle Veränderungen im Gehirn bewirken?


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Wirtschaftsflüchtling Vera Schulz

Aus Deutschland in die Schweiz vertrieben

Reportage von Beat Bieri

(aus der SF-Reihe "Reporter")


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office - Das Filmmagazin

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Filmmagazin", welche aktuellen Filme man gesehen haben muss, welche DVDs man nicht verpassen darf und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.
Diesmal geht es unter anderem um "Anonymus" von Roland Emmerich. ...

Text zuklappen
Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Filmmagazin", welche aktuellen Filme man gesehen haben muss, welche DVDs man nicht verpassen darf und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.
Diesmal geht es unter anderem um "Anonymus" von Roland Emmerich. Der Experte für Katastrophenfilme hat einen Film über William Shakespeare gedreht. Kann das gut gehen? Monika Schärer spricht mit dem deutschen Hollywoodregisseur. Kultregisseur David Cronenberg hat sich die Psychoanalyse vorgenommen: "A Dangerous Method".


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2011

Die Hebamme - Auf Leben und Tod

Fernsehfilm, Deutschland/Österreich 2009

Darsteller:
Rosa KoelblBrigitte Hobmeier
Gennaro KaunerMisel Maticevic
Jakob AignerAugust Zirner
Anna KoelblPippa Galli
PfarrerKarl Fischer
AfraMaria Hofstätter
u.a.
nach einer Idee von: Monika Bittl
Buch: Peter Probst
Regie: Dagmar Hirtz
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein Tiroler Bergdorf um 1813. Seit dem Tod ihres Mannes lebt Rosa Koelbl mit ihrer jüngeren Schwester Anna in bescheidenen Verhältnissen und verdient sich ihren Lebensunterhalt als Hebamme. Dank ihrer großen Kompetenz und Warmherzigkeit genießt sie bei den Frauen einen ...

Text zuklappen
Ein Tiroler Bergdorf um 1813. Seit dem Tod ihres Mannes lebt Rosa Koelbl mit ihrer jüngeren Schwester Anna in bescheidenen Verhältnissen und verdient sich ihren Lebensunterhalt als Hebamme. Dank ihrer großen Kompetenz und Warmherzigkeit genießt sie bei den Frauen einen sehr guten Ruf. Als Anna unehelich schwanger wird und aus Scham und als Folge der Anfeindungen im Dorf sich das Leben zu nehmen versucht, flieht Rosa mit ihrer Schwester in die Stadt. Auf Empfehlung des Arztes und Forschers Dr. Gennaro Kauner findet sie dort eine Anstellung in der neugegründeten Gebäranstalt des Medizinalrates Jakob Aigner. Dessen Ziel ist es, möglichst vielen bedürftigen Frauen und unehelich Schwangeren eine gut betreute Geburt zu ermöglichen. Im Gegenzug müssen die Frauen angehenden Ärzten für Forschung und Lehre zur Verfügung stehen. Während sie sich privat zueinander hingezogen fühlen, kommt es bei der täglichen Arbeit in der Gebäranstalt bald zu Spannungen zwischen Rosa und Gennaro. Der ehrgeizige Medicus erträgt es nur schwer, dass ihm Rosa als einfache Hebamme an Wissen, Erfahrung und handwerklich überlegen ist. Zum Eklat kommt es, als Gennaro in Rosas Abwesenheit einen unnötigen Kaiserschnitt an einer jungen Gebärenden vornimmt, den diese nicht überlebt. Als Rosa ihn daraufhin zur Rede stellt, Gennaro sich aber weiter uneinsichtig zeigt, meldet sie Aigner den Vorfall. Aigner jedoch stellt sich auf Gennaros Seite. Rosa nimmt das verwaiste Neugeborene heimlich bei sich auf, obwohl sie sich dadurch strafbar macht. Als sie kurz darauf angezeigt wird, lässt sie den Säugling bei einer eingeweihten Wöchnerin zurück und flieht zusammen mit der mittlerweile hochschwangeren Anna zurück in ihr Heimatdorf.
"Die Hebamme - Auf Leben und Tod" erzählt die auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte einer Hebamme, die um 1815 zusammen mit ihrer minderjährigen, schwangeren Schwester aus ihrem Heimatdorf in die Stadt flieht, um dort in einem der neugegründeten Gebärhäuser zu arbeiten.

3sat zeigt von Samstag, 12., bis Donnerstag, 17. November, jeweils um 20.15 und um 22.25 Uhr, zwölf Fernsehfilme, die beim "Fernsehfilm-Festival Baden-Baden" von einer Fachjury bewertet werden. Zuschauer können ab 12. November ihren Lieblingsfilm auf www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für "Die Hebamme - Auf Leben und Tod" wählen Sie bitte 0137 4141.01. Als nächsten 3sat-Zuschauerpreis Film zeigt 3sat um 22.25 Uhr "Polizeiruf 110: Denn sie wissen nicht, was sie tun".


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Maya - Könige im Regenwald

Film von Goggo Gensch

Ganzen Text anzeigen
Die Mayas lebten in Süd- und Südost-Mexiko sowie in Teilen von Guatemala, Honduras, Belize und El Salvador. Sie entwickelten eine blühende Kultur, die sechs Mal so lange währte wie das Römische Reich. Die Mayas brachten mathematische, astronomische und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Mayas lebten in Süd- und Südost-Mexiko sowie in Teilen von Guatemala, Honduras, Belize und El Salvador. Sie entwickelten eine blühende Kultur, die sechs Mal so lange währte wie das Römische Reich. Die Mayas brachten mathematische, astronomische und architektonische Höchstleistungen hervor, die Wissenschaftler und Laien bis heute in Erstaunen versetzen. Ihre Geschichte schrieben sie in einer Hieroglyphenschrift nieder. Die Kultur der Mayas erlebte zwischen 250 und 900 nach Christus mit dem Aufkommen eines erblichen Königtums ihre größte Blüte. Unter der Regierung der Adeligen entstanden die berühmten Stufenpyramiden, Tempel und Paläste der Mayas. Die Herrscher der häufig verfeindeten Kleinstaaten sahen sich als Mittelpunkt des Kosmos und als Mittler zwischen Menschen und Göttern. Warum die Kultur der Mayas unterging, ist bis heute nicht geklärt. Doch ihr Ende lieferte ideale Voraussetzungen für eine große Legendenbildung. In den vergangenen 20 Jahren gelang es der Wissenschaft, Fantasie und Fakten voneinander zu trennen. Licht ins Dunkel brachte die fast vollständige Entzifferung der Maya-Schrift. Die Glyphen auf den Stelen konnten gelesen, Zeremonien auf Relieftafeln gedeutet werden. Es fanden sich Belege für Opferrituale und Kriege. Damit war das "Märchen" von den sanftmütigen Sternguckern und erfinderischen Kakaotrinkern widerlegt.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt die faszinierende Geschichte der Mayas. Er besucht unter anderem die Maya-Denkmäler von Tikal in Guatemala und Cópan in Honduras sowie die mexikanischen Stätten in Chichen Itza und Palenque.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2011

Polizeiruf 110: Denn sie wissen nicht, was sie tun

Fernsehfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
Hanns von MeuffelsMatthias Brandt
Anna BurnhauserAnna Maria Sturm
Mahmud NasiriSebastian Urzendowsky
Silke MayerSaskia Vester
Max UnterkoferSigi Zimmerschied
u.a.
Buch: Christian Jeltsch
Regie: Hans Steinbichler
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hanns von Meuffels ist sich nicht mehr sicher, ob es die richtige Entscheidung war nach München als Hauptkommissar zu gehen. Gerade hat er einen Kinderschänder überführt, da erschießt sich vor seinen Augen der Verhaftete - ein Albtraum für einen Polizisten. Aber es ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Hanns von Meuffels ist sich nicht mehr sicher, ob es die richtige Entscheidung war nach München als Hauptkommissar zu gehen. Gerade hat er einen Kinderschänder überführt, da erschießt sich vor seinen Augen der Verhaftete - ein Albtraum für einen Polizisten. Aber es kommt noch schlimmer: Bombenalarm in der Stadt! Blaulicht, Hektik, Hundestaffeln, alles läuft auf Hochtouren - da detoniert ein Sprengkörper im Tunnel vor dem Fußballstadion - neben Kommissar von Meuffels und seiner Assistentin Anna. Schnell wird klar, dass es eine zweite Bombe geben muss. Während Anna, die wie durch ein Wunder völlig unversehrt blieb, versucht, den zweiten Sprengkörper zu finden, bleibt von Meuffels bei einem verschütteten jungen Mann, der im Sterben liegt und erlebt eine böse Überraschung.
In dem spannenden Krimi aus der traditionsreichen Reihe "Polizeiruf 110" spielt Matthias Brandt Hauptkommissar Hanns von Meuffels.

3sat zeigt von Samstag, 12., bis Donnerstag, 17. November, jeweils um 20.15 und um 22.25 Uhr, zwölf Fernsehfilme, die beim "Fernsehfilm-Festival Baden-Baden" von einer Fachjury bewertet werden. Zuschauer können ab 12. November ihren Lieblingsfilm auf www.3sat.de wählen oder telefonisch abstimmen. Für "Polizeiruf 110 - Denn sie wissen nicht, was sie tun" wählen Sie bitte 0137 4141.02. Den nächsten 3sat-Zuschauerpreis Film zeigt 3sat Sonntag, 13. November, um 20.15 Uhr: "Unter Verdacht".
(ARD/BR)


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (10/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Dani Levy

Eine musikalische Spurensuche

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht die Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die ihn in seinem Leben berührt und begleitet haben und mit ...

Text zuklappen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht die Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die ihn in seinem Leben berührt und begleitet haben und mit denen er besondere Erlebnisse verbindet. Dieser Liste nimmt sich dann ein dreiköpfiges "Profiler"-Team an, ohne zu wissen, wer dahinter steckt: Chris von Rohr, Nubya und Tim Renner kommen dem bekannten Unbekannten näher, indem sie sich auf dessen "Tonspur" machen. Nina Brunner unterhält sich mit dem jeweiligen Gast über "seine" Musik - und erfährt dabei oft unerwartete Aspekte aus seinem Leben. Dazwischen gibt es immer wieder Clips und Konzertausschnitte der ausgewählten Titel. Am Ende der Sendung stellen die Profiler ihr "Phantombild" vor - und erleben bei der Bekanntgabe des Gastes so manche Überraschung.
In der letzten Folge der zweiten Staffel trifft Nina Brunner den Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur Dani Levy. Levy machte seine ersten Bühnenerfahrungen im Theater Basel, bevor er in die USA und später nach Berlin auswanderte. In der Schweiz wurde Levy in den 1980er Jahren als Schauspieler in der Fernsehserie "Motel" bekannt. Im übrigen deutschen Sprachraum machte er sich vor allem mit Filmen wie "I Was on Mars" (1992) und "Alles auf Zucker" (2004) einen Namen. Für die Familienkomödie "Alles auf Zucker" räumte Levy beim Deutschen Filmpreis 2005 gleich sechs "Goldene Lolas" ab. Dass sich hinter der Playlist ein männlicher Schauspieler und Regisseur verstecken muss, darüber sind sich unsere Profiler schon nach sechs Titeln einig. Ob die Erkenntnis, dass dieser Mann den Schmerz der Liebe kennen muss, zur Entdeckung des gesuchten Dani Levy führen wird?


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

Thema: "Ticks, Panik, Phobien - Wann wird die Macke

zur Krankheit?"

Mit den Gästen Hella von Sinnen und Cornelia Scheel
(Autorinnen), Dr. Manfred Lütz (Psychiater),
Rosa von Praunheim (Filmregisseur), Nicole Degner
und Holger T. Kirk (Tiertrainer/Seminare gegen
Tierphobien) und Sebastian Schlösser (Regisseur,
war manisch-depressiv)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art mit les.art

Themen:
- Verschwörungs-Theorie: Hatte Shakespeare einen
Ghostwriter?
"Anonymus" von Roland Emmerich
- Lust-Prinzip: René Magritte
Der belgische Surrealist in der Albertina
- Remix-Kultur: Kopier mich, wenn du kannst!
Plagiat, Zitat oder geniale Neuschöpfung?

Moderation: Martin Traxl

Moderation: Christian Ankowitsch

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton16:9 Format

Fleisch

Ein Lebensmittel zwischen Tabu und Delikatesse

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Wir haben es zum Fressen gern: Fleisch. Als Ware für den Massenkonsum muss es appetitlich aussehen und frisch sein. An das lebendige Tier sollen aber nur noch Zertifikate über Herkunft und Qualität erinnern. Der zunehmende Fleischkonsum wirft jedoch nicht nur in ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Wir haben es zum Fressen gern: Fleisch. Als Ware für den Massenkonsum muss es appetitlich aussehen und frisch sein. An das lebendige Tier sollen aber nur noch Zertifikate über Herkunft und Qualität erinnern. Der zunehmende Fleischkonsum wirft jedoch nicht nur in ethischer oder hygienischer Hinsicht Fragen auf - er wird auch zum Umweltproblem: Die immer größer werdenden Rinderherden brauchen auch immer größere Weideflächen. Dafür wird etwa in Brasilien jedes Jahr Regenwald gerodet. Außerdem produziert jedes der weltweit rund 1,4 Milliarden Rinder Methangas, das zum Treibhauseffekt beiträgt.
Die Dokumentation "Fleisch" sucht nach den kulturellen Wurzeln unseres Umgangs mit Fleisch. Dabei spannt der Film den Bogen vom griechischen Osterlamm bis zum Wiener Schnitzel, vom Tod eines Stiers in der Arena bis zum Tod eines Tiers am Fließband.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Eine Hand voll Leben

Geschichte(n) vom Mais

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
In Mitteleuropa kennt man Mais hauptsächlich als Tierfutter. Und doch ist Mais, wie Brot oder Reis, für weite Teile der Erdbevölkerung ein Grundnahrungsmittel. Mehr noch, oft bedeutet eine Hand voll Mais buchstäblich eine Hand voll Leben.
Der Film "Eine Hand voll ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
In Mitteleuropa kennt man Mais hauptsächlich als Tierfutter. Und doch ist Mais, wie Brot oder Reis, für weite Teile der Erdbevölkerung ein Grundnahrungsmittel. Mehr noch, oft bedeutet eine Hand voll Mais buchstäblich eine Hand voll Leben.
Der Film "Eine Hand voll Leben" erzählt von der ersten Kultivierung des Getreides in Mexiko, seiner Eroberung Europas und davon, welche Rolle Mais heute in unterschiedlichen Teilen der Welt in der Ernährung spielt.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

Hunger, Zorn und leere Teller

Irrtümer und Chancen der Welternährung

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Durch falschen Umgang mit Pflanzen können Mangelzustände und Hungerkatastrophen ausgelöst werden. Ein Beispiel dafür ist die "Große Hungersnot" im 19. Jahrhundert in Irland, ausgelöst durch mehrere Kartoffelmissernten. Heute vernichten immer größer werdende ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Durch falschen Umgang mit Pflanzen können Mangelzustände und Hungerkatastrophen ausgelöst werden. Ein Beispiel dafür ist die "Große Hungersnot" im 19. Jahrhundert in Irland, ausgelöst durch mehrere Kartoffelmissernten. Heute vernichten immer größer werdende Rinderherden kostbares Grünland.
Der Film aus der Reihe "Helden, Kult und Küche" zeigt, wie der Anbau von Monokulturen ganze Regionen ins Elend stürzen.
(ORF/3sat)

Sendeende: 6:10 Uhr