Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 29. Oktober
Programmwoche 44/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

Rucksack (1/2)

Auf Mallorca - Von Valdemossa in die Tossals Verds

Moderation: Heike Opitz

Moderation: Robby Mörre

Ganzen Text anzeigen
"Zwei Flugstunden südlicher heißt dem Frühling mindestens zwei Monate näher sein", dachten sich Heike Opitz und Robby Mörre bei der Planung ihrer jüngsten Wandertouren. Die Mallorca-Wanderer zieht es ins Tramuntana-Gebirge. Rund 100 Kilometer erstreckt sich die ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Zwei Flugstunden südlicher heißt dem Frühling mindestens zwei Monate näher sein", dachten sich Heike Opitz und Robby Mörre bei der Planung ihrer jüngsten Wandertouren. Die Mallorca-Wanderer zieht es ins Tramuntana-Gebirge. Rund 100 Kilometer erstreckt sich die Bergkette im nordwestlichen Teil der Insel, die mit knapp 1.500 Metern teilweise alpinen Charakter hat - in subtropischem Flair. Um einen Großteil davon zu erleben, hat sich das Thüringer Wanderpaar eine Fünftagestour vorgenommen.
Im ersten Teil des zweiteiligen Films aus der Reihe "Rucksack" wandern Heike Opitz und Robby Mörre auf Mallorca von Valdemossa in die Tossals Verds. Zu Beginn, in der Karthause von Valdemossa, wandeln sie auf romantischen Spuren - und denen des österreichischen Erzherzogs Ludwig Salvator. Bei Deiá weiht Seniora Antonia die beiden Wanderer in die Tradition der Olivenölherstellung ein. Auf dem Weg nach Sóller erfahren sie etwas über den einstigen Orangentransport nach Frankreich.

Den zweiten Teil der "Rucksack"-Reise von Heike Opitz und Robby Mörre zeigt 3sat im Anschluss, um 5.25 Uhr.
(ARD/MDR)


5:25
Stereo-Ton16:9 Format

Rucksack (2/2)

Auf Mallorca - Vom Kloster Lluc auf die Halbinsel

La Victória

Moderation: Heike Opitz

Moderation: Robby Mörre

Ganzen Text anzeigen
"Zwei Flugstunden südlicher heißt dem Frühling mindestens zwei Monate näher sein", dachten sich Heike Opitz und Robby Mörre bei der Planung ihrer jüngsten Wandertouren. Die Mallorca-Wanderer zieht es ins Tramuntana-Gebirge. Rund 100 Kilometer erstreckt sich die ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Zwei Flugstunden südlicher heißt dem Frühling mindestens zwei Monate näher sein", dachten sich Heike Opitz und Robby Mörre bei der Planung ihrer jüngsten Wandertouren. Die Mallorca-Wanderer zieht es ins Tramuntana-Gebirge. Rund 100 Kilometer erstreckt sich die Bergkette im nordwestlichen Teil der Insel, die mit knapp 1.500 Metern teilweise alpinen Charakter hat - in subtropischem Flair. Um einen Großteil davon zu erleben, hat sich das Thüringer Wanderpaar eine Fünftagestour vorgenommen.
Im zweiten Teil des zweiteiligen Films aus der Reihe "Rucksack" wandern Heike Opitz und Robby Mörre auf Mallorca vom Kloster Lluc auf die Halbinsel La Victória. Eine Nacht im Kloster erlebt man als Wanderer nicht alle Tage. In Lluc, mitten in den Bergen des Tramuntana-Gebirges, ist das möglich. Heike Opitz und Robby Mörre brechen von dort zu den letzten beiden Etappen ihrer Mallorca-Tour auf. Nicht ganz so früh wie normalerweise, denn ein sakrales Kulturereignis verzögert den Start.
(ARD/MDR)


6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Stereo-Ton

Frauenpower im Weingarten

Film von Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigen
Gemeinsam ist ihnen die Liebe zum Wein: Elf "Weinfrauen" aus dem Burgenland, aus Niederösterreich und Wien haben eine Vermarktungsgesellschaft gegründet, um bei Messen und internationalen Verkostungen aus dem Schatten ihrer erfolgreichen männlichen Kollegen zu treten. ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Gemeinsam ist ihnen die Liebe zum Wein: Elf "Weinfrauen" aus dem Burgenland, aus Niederösterreich und Wien haben eine Vermarktungsgesellschaft gegründet, um bei Messen und internationalen Verkostungen aus dem Schatten ihrer erfolgreichen männlichen Kollegen zu treten. Mit internationalen Auszeichnungen und medialer Aufmerksamkeit zeigen die Winzerinnen, welchen Erfolg ihr Engagement für das leibliche und seelische Wohl hervorbringt.
Der Film "Frauenpower im Weingarten" von "Kulturzeit"-Moderator Ernst A. Grandits zeigt, wie die elf Frauen ihre speziellen Vorlieben und Stärken ausspielen und wie sie einander unterstützen.
(ORF/3sat)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Wein - Kult und Faszination

Film von Herbert Mannsberger

Ganzen Text anzeigen
Wein ist seit jeher ein beliebtes Kult- und Kulturgetränk des Menschen. Heute sind der Genuss edler Weine und das Wissen um deren "Geheimnisse" fast ein gesellschaftliches "Muss" geworden. Stark zu diesem Trend beigetragen hat die "Weinakademie Österreich", die zu Beginn ...
(ORF)

Text zuklappen
Wein ist seit jeher ein beliebtes Kult- und Kulturgetränk des Menschen. Heute sind der Genuss edler Weine und das Wissen um deren "Geheimnisse" fast ein gesellschaftliches "Muss" geworden. Stark zu diesem Trend beigetragen hat die "Weinakademie Österreich", die zu Beginn der 1990er Jahre in Rust am Neusiedler See gegründet wurde. Die Akademie ist heute die größte Weinschule Europas. Vorbild war das renommierte "Institute of Masters of Wine" in London. Die Ruster Weinakademie veranstaltet jährlich etwa 1.000 Seminare mit insgesamt 25.000 Teilnehmern - größtenteils Weinfreunde, Winzer, Weinhändler und Sommeliers. Nach absolvierter Ausbildung erwirbt man den Grad eines "Weinakademikers", der wiederum Voraussetzung ist für den "Master of Wine" - damit gehört man zur Weltelite der Weinkenner. Der erste "Master of Wine" in Österreich ist Dr. Josef Schuller - und der leitet die Weinakademie in Rust.
Der Film "Der Wein - Kult und Faszination" stellt Geschichte und Gegenwart der Weinakademie in Rust vor.
(ORF)


Seitenanfang
10:40
Stereo-Ton16:9 Format

Im Universum des Weins

Vom Wein für den Kult zum Kult um den Wein

Film von Robert Neumüller

Ganzen Text anzeigen
Wein ist ein wesentlicher Bestandteil der Kulturgeschichte des Menschen. In der Literatur beweisen unzählige Zitate bedeutender Dichter und Schriftsteller den hohen Stellenwert des Getränks, und auch in Musiktexte findet Wein Eingang.
Der Film "Im Universum des ...
(ORF)

Text zuklappen
Wein ist ein wesentlicher Bestandteil der Kulturgeschichte des Menschen. In der Literatur beweisen unzählige Zitate bedeutender Dichter und Schriftsteller den hohen Stellenwert des Getränks, und auch in Musiktexte findet Wein Eingang.
Der Film "Im Universum des Weins" zeigt die große Spannweite der Welt des Weins - von der einfachen landwirtschaftlichen Arbeit bis zur Inthronisation der Chevaliers du Tastevin in Burgund, vom Neustifter Kirtag bis zur Vinotherapie in Bordeaux, vom Weingott Dionysos bis zum christlichen Kult um den Wein.
(ORF)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Zweigelt - Wein und Wahrheit

Film von Gerald Teufel

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte des modernen österreichischen Weinbaus beginnt mit der Einschleppung der Reblaus aus Amerika um 1870. Die vergeblichen Versuche, sich mit Giften gegen diesen Schädling zu wehren führten schließlich zur systematischen Neuzüchtung von Reben - eben auch ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Geschichte des modernen österreichischen Weinbaus beginnt mit der Einschleppung der Reblaus aus Amerika um 1870. Die vergeblichen Versuche, sich mit Giften gegen diesen Schädling zu wehren führten schließlich zur systematischen Neuzüchtung von Reben - eben auch des "Zweigelt". Fritz Zweigelt, 1888 in Hitzendorf bei Graz geboren, beschäftigte sich mit Insektenforschung und Botanik. Und er war der führende Önologe seiner Zeit. 1920 ist ihm durch die Kreuzung "St. Laurent x Blaufränkisch" ein Glückswurf gelungen: die Züchtung einer frostresistenten Traube. Zweigelt versuchte die Weinbauschule Klosterneuburg, deren Leitung er 1938 übernahm, als "Bollwerk des Nationalsozialismus" aufzubauen. Schülern, die Widerstand leisteten und von der Gestapo verhaftet wurden, verweigerte Direktor Zweigelt ein "Sittenzeugnis". Bis heute löst der Name Fritz Zweigelt gemischte Gefühle" aus.
"Der Zweigelt - Wein und Wahrheit" erzählt die Geschichte des Wissenschaftlers Fritz Zweigelt.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Bärattacke: Im Ultental treffen ein Jäger
und ein Bauer auf ein angriffslustiges Raubtier
- Riskanter Job: die gefährliche Arbeit
an den Lawinenschutzbauten auf Berghängen
- Unser letzter Garten: Anregungen zur
Gestaltung von Gräbern
-  Verbrannte Bücher : Die deutsche
Schauspielerin Iris Berben kämpft unermüdlich
gegen das Vergessen der Gräueltaten während der Nazizeit
- Der Landschaftsleser: Der Südtiroler Künstler
Ernst Müller malt mit Herzblut seine Heimat
- Spuren von Urzeitwesen: Im Naturmuseum in Bozen
zeigt eine Ausstellung das Leben der Dinosaurier in den Dolomiten
- Bäuerlicher Nebenerwerb: Auf einem Berghof
in Völser Aicha werden Wachteleier verkauft
Zauberhafte Klänge: Auf der Seiser Alm treffen
einander Musiker aus aller Welt mit ihren Stradivari-Instrumenten

Moderation: Sabine Amhof

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Byzanz - Europas östliches Erbe

Glanz und Größe eines Weltreiches

Film von Elli Gabriele Kriesch

Ganzen Text anzeigen
Byzanz, Brücke zwischen Orient und Okzident, galt als Inbegriff hoch entwickelter Zivilisation. Unermesslicher Reichtum und verschwenderischer Luxus, kirchliche und höfische Prachtentfaltung prägten das Bild vom Weltreich am Bosporus. Das oströmische Reich von Byzanz ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Byzanz, Brücke zwischen Orient und Okzident, galt als Inbegriff hoch entwickelter Zivilisation. Unermesslicher Reichtum und verschwenderischer Luxus, kirchliche und höfische Prachtentfaltung prägten das Bild vom Weltreich am Bosporus. Das oströmische Reich von Byzanz währte über 1.000 Jahre, lag auf drei Kontinenten mit fünf Meeren und wurde regiert von einem Kaiser als Stellvertreter Gottes auf Erden: Konstantin der Große legte 324 nach Christus das Fundament für die neue Metropole im Osten. Byzanz wurde zum zweiten Rom, zum neuen "Nabel der Welt". Bayern grenzte zeitweilig an das byzantinische Oberitalien, und so kamen zahlreiche Preziosen aus dem Osten über die Alpen. Als 1204 ein Kreuzfahrerheer die Kapitale im Osten plünderte, war dies der Anfang vom Ende. Auf die Kreuzfahrer folgten die Seldschuken und dann die Osmanen, die 1453 mit der Eroberung von Konstantinopel auch ein glanzvolles Weltreich zerstörten.
"Byzanz - Europas östliches Erbe" ist ein Film über das oströmische Reich von Byzanz.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Inken Klinge

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Queensland

Unterwegs in Australiens tropischem Norden

Film von Carsten Heider

Ganzen Text anzeigen
Känguru, Koala, Krokodil: Es ist vor allem die Natur, die Urlauber in Australiens tropischen Nordosten zieht. In Queensland können Touristen Koalas erleben und gleichzeitig den größten Organismus der Welt bestaunen: das Great Barrier Reef. An der Küste sind ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Känguru, Koala, Krokodil: Es ist vor allem die Natur, die Urlauber in Australiens tropischen Nordosten zieht. In Queensland können Touristen Koalas erleben und gleichzeitig den größten Organismus der Welt bestaunen: das Great Barrier Reef. An der Küste sind Meeresbiologen auf der Jagd nach Krokodilen, die zu den ältesten Lebewesen der Erde zählen, und es gibt dort auch die größte Sandinsel der Welt: Fraser Island.
Carsten Heider hat für seine Dokumentation "Queensland" Australiens Nordosten bereist. Er hat die Sehenswürdigkeiten besichtigt und die beeindruckende Natur erlebt. Außerdem hat er Menschen getroffen, die in Down Under leben. Unter anderen besuchte er drei Nachfahren australischer Ureinwohner.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:00
schwarz-weiss monochrom

Begegnung in Tunis

(The Light Touch)

Spielfilm, USA 1951

Darsteller:
Sam ConrideStewart Granger
Anna VasarriPier Angeli
Felix GuignolGeorge Sanders
Mr. AramescuKurt Kasznar
Mr. R. F. HawkleyLarry Keating
u.a.
Regie: Richard Brooks
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Sam Conride ist ein stilvoller Gentleman-Gauner, der sich auf den lukrativen Diebstahl erlesener Kunstschätze spezialisiert hat. Der Raub eines Renaissance-Gemäldes aus einer Galerie in Palermo ist selbst ein Kunststück. Sam versteckt das Bild und erklärt seinem Hehler ...
(ARD)

Text zuklappen
Sam Conride ist ein stilvoller Gentleman-Gauner, der sich auf den lukrativen Diebstahl erlesener Kunstschätze spezialisiert hat. Der Raub eines Renaissance-Gemäldes aus einer Galerie in Palermo ist selbst ein Kunststück. Sam versteckt das Bild und erklärt seinem Hehler Felix Guignol, es sei zerstört worden. Guignol ist darüber äußerst ungehalten, denn er hat bereits einen Kunden an der Hand, der für das Bild 100.000 Dollar auf den Tisch blättern will. Sam unterbreitet dem geldgierigen Hehler einen Vorschlag: Da alle Welt wisse, dass das Gemälde gestohlen wurde, sei es doch ein Leichtes, Kopien anzufertigen, die man auf dem grauen Markt für gutes Geld an den Mann bringen könnte. Guignol lässt sich auf den Plan ein und vermittelt Sam die französische Kunststudentin Anna Vasarri.
"Begegnung in Tunis" ist ein kurzweiliger und amüsanter romantischer Kriminalfilm, der vor reizvoller internationaler Kulisse angesiedelt ist. Stewart Granger spielt die Rolle des trickreichen Kunstdiebes.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Möglichst billig, möglichst viel -

gewissenlose Gier nach Fleisch?

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigen
Rund 60 Kilo Fleisch und Wurst isst der deutsche Durchschnittsmann pro Jahr, nur ein Drittel davon wäre laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung gesund. Der Bedarf hat seit den Skandalen um BSE, Gammel- und Klebefleisch nicht nachgelassen, sondern ist sogar ...

Text zuklappen
Rund 60 Kilo Fleisch und Wurst isst der deutsche Durchschnittsmann pro Jahr, nur ein Drittel davon wäre laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung gesund. Der Bedarf hat seit den Skandalen um BSE, Gammel- und Klebefleisch nicht nachgelassen, sondern ist sogar gestiegen. Dennoch machen Lebensmittelskandale deutlich, dass Fleisch zu einem Problemprodukt geworden ist. Neben der Qualität des Fleisches geht es auch um Fragen des Tier- und des Umweltschutzes. Einen Mittelweg geht die neue Bewegung der "Flexitarier" - Gelegenheitsvegetarier, die wenig, aber dafür qualitativ hochwertiges Fleisch verzehren.
Im letzten Teil des dreiteiligen "vivo"-Schwerpunkts "Ernährung" geht es um das umstrittene Lebensmittel Fleisch.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:25
VPS 18:30

Stereo-Ton16:9 Format

Jedes Wort eine Zeitbombe

Zehn Jahre nach dem 11. September

Reportage von Belinda Sallin

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Die Zürcherin Maya Hess lebt seit 30 Jahren in New York. Anfang der 1990er Jahre gründete sie eine Übersetzungsagentur, die sich auf Terrorismusprozesse spezialisierte. Ihre Agentur begleitete fast jeden solchen Prozess am New Yorker Bundesgericht. Dann kam der 11. ...

Text zuklappen
Die Zürcherin Maya Hess lebt seit 30 Jahren in New York. Anfang der 1990er Jahre gründete sie eine Übersetzungsagentur, die sich auf Terrorismusprozesse spezialisierte. Ihre Agentur begleitete fast jeden solchen Prozess am New Yorker Bundesgericht. Dann kam der 11. September 2001. Die nachfolgenden Ereignisse haben die berufliche Ausrichtung von Maya Hess völlig verändert. 2004 fand der erste große Terrorismusprozess in New York nach 9/11 statt. Auch diesen begleitete ihre Agentur. Aber ausgerechnet ein ehemaliger Mitarbeiter saß dort mit auf der Anklagebank. Fassungslos musste Maya Hess mitanschauen, wie einer der besten Arabisch-Übersetzer ihrer Agentur in die Mühlen der Justiz geriet und sich nicht mehr daraus befreien konnte. Die Konsequenzen sind enorm. Welcher Übersetzer will noch Arbeiten übernehmen, die etwas mit Terrorismus zu tun haben? "Viel zu gefährlich", sagt ein früherer Mitarbeiter von Maya Hess. "Jedes übersetzte Wort könnte eine Zeitbombe sein."
Der Film aus der Reihe "Reporter" berichtet über Maya Hess und ihre Arbeit.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office - Das Filmmagazin

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Filmmagazin", welche aktuellen Filme man nicht verpassen darf, welche DVDs man gesehen haben muss und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.
Diesmal stellt das Filmmagazin Steven Spielbergs "Tim und ...

Text zuklappen
Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Filmmagazin", welche aktuellen Filme man nicht verpassen darf, welche DVDs man gesehen haben muss und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.
Diesmal stellt das Filmmagazin Steven Spielbergs "Tim und Struppi"-Verfilmung vor: Heulende Hagel und Höllengranaten! Eine franco-belgische Comiclegende, verfilmt von einem Amerikaner - kann das gut gehen? Weitere Themen der Sendung: Stummfilme im 21. Jahrhundert und Michael "Bully" Herbig als Stalin-Imitator.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

To Russia with Jazz

Dokumentarfilm von Konstanze Burkard, Deutschland 2010

Länge: 98 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Im Sommer 1962, mitten im Kalten Krieg und der Kubakrise, schickte die amerikanische Regierung Benny Goodman, den "King of Swing", und 19 junge Musiker auf eine abenteuerliche Tournee in die Sowjetunion. Es war Amerikas Antwort auf einen erfolgreichen Besuch des ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Im Sommer 1962, mitten im Kalten Krieg und der Kubakrise, schickte die amerikanische Regierung Benny Goodman, den "King of Swing", und 19 junge Musiker auf eine abenteuerliche Tournee in die Sowjetunion. Es war Amerikas Antwort auf einen erfolgreichen Besuch des sowjetischen Pianisten Emil Gilels und des Bolshoi-Balletts in den Vereinigten Staaten. Der Jazz, der in der damaligen UdSSR als minderwertig galt, sollte hörbar, spürbar und subversiv den American Way of Life verkörpern. Das Benny Goodman Orchestra, darunter sechs schwarze Musiker, war die erste amerikanische Bigband auf sowjetischem Boden. Sie sollte die Herzen der vermeintlichen Erzfeinde erobern und der kulturellen Herausforderung der Sowjets, verkörpert durch ihre großen Virtuosen in der klassischen Musik, die uramerikanische Symbolmusik der Freiheit schlechthin entgegensetzen. Die Band spielte 30 Konzerte vor fast 180.000 Menschen in Moskau, Sotschi, Tiflis, Taschkent, Leningrad und Kiew. Für die jungen Jazzmusiker und für Benny Goodman selbst war es das Abenteuer ihres Lebens. Sie waren überwältigt von der Begeisterungsfähigkeit ihrer Fans in der UdSSR und deren Bereitschaft, für eine Jam Session mit ihren amerikanischen Idolen sogar die eigene Verhaftung zu riskieren.
Der Dokumentarfilm "To Russia with Jazz" von Konstanze Burkard erzählt die Geschichte einer außergewöhnlichen Konzertreise. Für "To Russia with Jazz" sind alle noch lebenden Mitglieder dieses grandiosen Ensembles vor die Kamera getreten, um von der spektakulären Reise zu erzählen. In den Erinnerungen der Bandmitglieder und ihrer sowjetischen Fans sowie in zahlreichen bisher unveröffentlichten Archivaufnahmen werden die Höhepunkte der Tour noch einmal lebendig.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
21:50
Stereo-Ton16:9 Format

Annettes DaschSalon: "Im Wald"

Mit den Gästen Stella Doufexis, Günter Papendell
und Mavie Hörbiger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zu jeder Zeit wurde der "Wald" besungen: Als geheimnisvoller, romantischer aber auch abgründiger Naturort inspirierte er auch Komponisten wie Robert Schumann, Johannes Brahms und Gustav Mahler.
Auf den Spuren dieser Komponisten holt die Sopranistin Annette Dasch in ...

Text zuklappen
Zu jeder Zeit wurde der "Wald" besungen: Als geheimnisvoller, romantischer aber auch abgründiger Naturort inspirierte er auch Komponisten wie Robert Schumann, Johannes Brahms und Gustav Mahler.
Auf den Spuren dieser Komponisten holt die Sopranistin Annette Dasch in ihrem "DaschSalon" diesmal kurzerhand den Wald auf die Bühne und singt mit ihren Gästen über den Ort, der sich so seltsam mit der deutschen Seele verbunden hat. Als Gäste begrüßt Annette Dasch die Mezzosopranistin Stella Doufexis und den Bariton Günter Papendell sowie die Schauspielerin Mavie Hörbiger.


Seitenanfang
23:05
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (8/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Endo Anaconda

Eine musikalische Spurensuche

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Schalk, Charme und Humor gepaart mit Ernsthaftigkeit: der Singer-Songwriter und Schriftsteller Endo Anaconda ist ein wahres Temperamentsbündel. Als Sohn eines Schweizer Vaters und einer österreichischen Mutter ist er zwischen zwei Kulturen aufgewachsen, die sich ähnlich ...

Text zuklappen
Schalk, Charme und Humor gepaart mit Ernsthaftigkeit: der Singer-Songwriter und Schriftsteller Endo Anaconda ist ein wahres Temperamentsbündel. Als Sohn eines Schweizer Vaters und einer österreichischen Mutter ist er zwischen zwei Kulturen aufgewachsen, die sich ähnlich zu sein scheinen, es aber nicht wirklich sind. Endo - eigentlich "Ändu" Andreas Flückiger - gründete 1989 das Duo "Stiller Has", das mit ungewöhnlichen, frechen, schrägen und auch kritischen Texten in Schweizerdeutsch immer wieder von sich reden macht. Daneben ist Anaconda schriftstellerisch tätig. Im Oktober erscheint das neue Buch "Walterfahren: Kolumnen 2007 - 2010" des dreifachen Vaters und Lebenskünstlers.
Das dreiköpfige "Profiler"-Team Nubya, Tim Renner und Chris von Rohr, das nicht weiß, wer die Liste erstellt hat, versucht die gesuchte Person zu erraten. Im parallel dazu geführten Gespräch will Moderatorin Nina Brunner von Endo Anaconda wissen, was für Geschichten sich hinter den ausgewählten Titeln verbergen.


Seitenanfang
23:35
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

Thema: "Ich hasse meinen Boss! Überleben in der Arbeitswelt"

Mit den Gästen Norbert Blüm (Ex-Arbeitsminister),
Martin Wehrle (Coach und Bestsellerautor),
Sylvia Pleuger (Mobbing-Opfer ihres Chefs),
Wolfgang Büser (ARD-Rechtsexperte), Beat Bolzhauser
(Schweizer Unternehmer) und Rüdiger Knaup (Rechtsanwalt)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

Big Alma

Film von Susanne Freund

Ganzen Text anzeigen
Für die einen war sie Muse, für die anderen ein sexbesessenes Monstrum - für manche beides zugleich: Alma Mahler (1879 - 1964). Der Maler Gustav Klimt küsste sie heimlich, als sie erst 17 war. Mit dem Komponisten Alexander von Zemlinsky hatte sie eine Liebesaffäre, ...
(ORF)

Text zuklappen
Für die einen war sie Muse, für die anderen ein sexbesessenes Monstrum - für manche beides zugleich: Alma Mahler (1879 - 1964). Der Maler Gustav Klimt küsste sie heimlich, als sie erst 17 war. Mit dem Komponisten Alexander von Zemlinsky hatte sie eine Liebesaffäre, dennoch heiratete sie den wesentlich älteren Komponisten und Wiener Operndirektor Gustav Mahler. Noch zu Lebzeiten Mahlers hatte sie eine Affäre mit dem Bauhaus-Architekten Walter Gropius, den sie nach Mahlers Tod und einer heftigen Liaison mit dem Maler Oskar Kokoschka heiratete. Nach der Scheidung von Gropius wurde sie die Ehefrau des Schriftstellers Franz Werfel, mit dem sie gemeinsam in die USA auswanderte.
Die Dokumentation "Big Alma" erzählt Alma Mahlers turbulentes Leben, ergänzt durch Gespräche mit Zeitzeugen, Experten und Archivmaterial. Hinter dem Mythos deckt sie den profanen Alltag, das Menschliche einer legendären Femme fatale auf.
(ORF)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:00
schwarz-weiss monochrom

Begegnung in Tunis

Spielfilm, USA 1951

(Wh.)

Länge: 90 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
3:30

Der Vogelhändler

Spielfilm, BRD 1962

(Wh.)

Länge: 84 Minuten


(ARD)

Sendeende: 5:55 Uhr