Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 23. Oktober
Programmwoche 43/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (6/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der letzten Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" steigt auf Traena nach monatelanger Vorbereitung das nördlichste Rock-Festival der Welt. Die friedliche Stimmung auf der Insel am Polarkreis färbt auf die 3.000 Besucher ab - gerade einmal zwei Polizisten sind vor Ort, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Auf Kivalina, einer schmalen Landzunge in der Bering-See in Alaska, kämpft eine kleine Gemeinschaft von Inupiat-Eskimos mit den Folgen der Klimaerwärmung. Das im Winter erbeutete Fleisch verdirbt, und die Wale bleiben aus. Trotzdem versuchen die Ureinwohner, an ihrer traditionellen Lebensweise festzuhalten. Tony Beets bringt seine Goldwaschmaschine in Klondike endlich zum Laufen.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Jacob van Ruisdael: Der große Wald


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Verstehen Sie Kant?

Marcus Willaschek im Gespräch mit Barbara Bleisch

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Der Philosoph Immanuel Kant ist vielen als Stubenhocker und Moralist bekannt. Warum gehört ausgerechnet er zu den wichtigsten Denkern unserer Zeit? Barbara Bleisch will vom Frankfurter Kant-Forscher Marcus Willaschek wissen, weshalb Kant bis heute aktuell ist, was er mit ...

Text zuklappen
Der Philosoph Immanuel Kant ist vielen als Stubenhocker und Moralist bekannt. Warum gehört ausgerechnet er zu den wichtigsten Denkern unserer Zeit? Barbara Bleisch will vom Frankfurter Kant-Forscher Marcus Willaschek wissen, weshalb Kant bis heute aktuell ist, was er mit dem Film "The Matrix" und mit Hirnforschung zu tun hat, und weshalb Kant in den gegenwärtigen Debatten um Organhandel und Humanitäre Interventionen auftaucht.
Das Gespräch "Verstehen Sie Kant?" aus der Reihe "Sternstunde-Philosophie" fragt nach der heutigen Relevanz des Philosophie-Klassikers.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Thea Dorn im Gespräch mit Elke Heidenreich und

Hans Neuenfels


Gespräche über neue, aktuelle und interessante Bücher und Themen. Abwechselnd diskutieren Thea Dorn und Felicitas von Lovenberg mit Autoren und Kritikern über Belletristik, Sachbücher, Lyrik.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45

König Lear geht:

Peter Eschberg im Gespräch mit Jürgen Kritz

Ganzen Text anzeigen
Die Ära Eschberg dauerte von 1991 bis 2001. In Frankfurt hatte kaum ein Theaterintendant mehr auszuhalten als er: Als Künstler von den Feuilletons in die konservative Ecke gestellt, den Sparzwängen einer schlingernden Kulturpolitik ausgeliefert und als Theaterleiter ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Die Ära Eschberg dauerte von 1991 bis 2001. In Frankfurt hatte kaum ein Theaterintendant mehr auszuhalten als er: Als Künstler von den Feuilletons in die konservative Ecke gestellt, den Sparzwängen einer schlingernden Kulturpolitik ausgeliefert und als Theaterleiter umstritten. Eschberg hat in den Jahren seiner Intendanz allen Anfechtungen standgehalten, seine Positionen unbeirrt verteidigt. 2001, nach zehn Jahren in Frankfurt, stellte er sich zum ersten Mal als Schauspieler der Kritik, spielte die Titelrolle in seiner eigenen Inszenierung von William Shakespeares "König Lear". Damit verabschiedete er sich zugleich vom Frankfurter Publikum.
"König Lear geht" zeigt Peter Eschberg im Gespräch mit Jürgen Kritz und präsentiert Ausschnitte aus der "Lear"-Inszenierung.
(ARD/HR)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Silberkugel der Superlative - Der Berliner Fernsehturm

Film von Michael Petsch

Ganzen Text anzeigen
Nur 40 Sekunden dauert es, um den Besucherfahrstuhl zur Aussichtsplattform in 203 Meter Höhe zu katapultieren. Ziel ist das Innere der Silberkugel des Berliner Fernsehturms am Alexanderplatz, in Konkurrenz mit dem Brandenburger Tor das über der Stadt leuchtende ...

Text zuklappen
Nur 40 Sekunden dauert es, um den Besucherfahrstuhl zur Aussichtsplattform in 203 Meter Höhe zu katapultieren. Ziel ist das Innere der Silberkugel des Berliner Fernsehturms am Alexanderplatz, in Konkurrenz mit dem Brandenburger Tor das über der Stadt leuchtende Wahrzeichen Berlins und mit seinen 368 Metern das höchste Bauwerk Deutschlands.
Der Film "Silberkugel der Superlative - Der Berliner Fernsehturm" erzählt die Geschichte des Berliner Fernsehturms und zeigt, was Besucher und Bewohner der Stadt damit verbinden.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Planet Goethe

Mit Goethe um die Welt

Film von Maren Niemeyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mehr als ein halbes Jahrhundert Kulturarbeit: Im Jahr 2011 feiert das Goethe-Institut seinen 60. Geburtstag. Aus dem 1951 von sechs Deutschlehrern gegründeten Verein ist heute ein weltweites Netzwerk geworden: 150 Institute in 91 Ländern, Deutschkurse für Millionen von ...

Text zuklappen
Mehr als ein halbes Jahrhundert Kulturarbeit: Im Jahr 2011 feiert das Goethe-Institut seinen 60. Geburtstag. Aus dem 1951 von sechs Deutschlehrern gegründeten Verein ist heute ein weltweites Netzwerk geworden: 150 Institute in 91 Ländern, Deutschkurse für Millionen von Sprachschülern, hunderttausende Kulturveranstaltungen von Buenos Aires bis Sarajevo, von Hanoi bis Kairo, von Nowosibirsk bis Kamerun, von Paris bis New York.
Anlässlich des Jubiläums hat Maren Niemeyer in den Archiven von Fernseh-, Film- und Goethe-Instituten geforscht, Zeitzeugen und Kulturschaffende befragt. Ihr Film "Planet Goethe" erzählt Beispiele aus der Geschichte des Goethe-Instituts. Es sind Geschichten aus armen und reichen Ländern, aus Kriegsgebieten und Ferienparadiesen, aus Diktaturen und jungen Demokratien, aus dem Fernen Osten und dem Mittleren Westen. Geschichten über Aufbruch und die Kunst der Improvisation, über große Erfolge, aber auch über Niederlagen und kulturelle Missverständnisse. Günter Grass und Peter Sloterdijk, Klaus Doldinger und Blixa Bargeld, Volker Schlöndorff und Nina Hagen, Sasha Waltz und Elektro-DJ Hans Nieswandt berichten, wie sie "mit Goethe um die Welt" gereist sind. Die filmische Zeitreise von Maren Niemeyer dokumentiert gleichzeitig die wichtigsten Epochen deutscher Nachkriegs- und Kulturgeschichte.


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Pegah Ferydoni

Ganzen Text anzeigen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, ...

Text zuklappen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, manchmal auch bösen Erzählung aus der Welt der Performing Arts.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
VPS 13:04

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Wiener Stephansdom - Ein himmlischer Haushalt

Film von Katharina Reigersberg


(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Das neue Bolshoi

Der Umbau des Moskauer Opernhauses

Film von Reiner Penzholz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nach über 150 Jahren drohte einer der schönsten Theaterbauten der Welt einzustürzen: das Bolshoi Theater. Eine Grundsanierung des Moskauer Opernhauses war dringend notwendig. Sechs Jahre, von 2005 bis 2011, dauerten die umfangreichen Baumaßnahmen. Mehr als 2.300 ...

Text zuklappen
Nach über 150 Jahren drohte einer der schönsten Theaterbauten der Welt einzustürzen: das Bolshoi Theater. Eine Grundsanierung des Moskauer Opernhauses war dringend notwendig. Sechs Jahre, von 2005 bis 2011, dauerten die umfangreichen Baumaßnahmen. Mehr als 2.300 Stützen aus Stahlbeton wurden am Fels der Stadt verankert. Sie geben dem legendären Operhaus nun Standfestigkeit und Sicherheit. Alle Baumaßnahmen basieren auf den neuesten technischen Erkenntnissen. Schließlich soll das Bolshoi den anderen großen Opernhäusern in Europa in nichts nachstehen. Auch die Ausstattung macht es zum Vorzeigeprojekt. Die Restauratoren arbeiten im Stil des alten russischen Kunsthandwerks und gehen mit einer Genauigkeit zu Werke, die ihresgleichen sucht. Weder Kosten noch Mühen werden gescheut, um das Bolshoi von 1856 wieder erstehen zu lassen. Mit der Verarbeitung hochwertigen Blattgoldes erstrahlt das Bolshoi im Glanz der alten Zarenzeit. Wenn am 28. Oktober 2011 das legendäre Dreispartenhaus seine Pforten wieder öffnet, wird statt Hammer und Sichel der doppelköpfige russische Adler die Besucher des Bolshoi begrüßen und die neue Bedeutung Russlands und seiner Kunst symbolisieren.
3sat zeigt die Dokumentation "Das neue Bolshoi" anlässlich der Wiedereröffnung des renovierten Moskauer Opernhauses im Oktober 2011.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Gernstls Deutschlandreise (12/15)

Entlang der Neiße

Film von und mit Franz X. Gernstl

Ganzen Text anzeigen
Franz X. Gernstl, Kameramann HP Fischer und Tonmann Stefan Ravasz begeben sich auf eine Reise entlang des deutschen Grenzgebietes zu unseren neun Nachbarländern. Das Ziel: Sie wollen die Republik entlang der 3.621 Kilometer langen Grenze erkunden. Unterwegs trifft Gernstl ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Franz X. Gernstl, Kameramann HP Fischer und Tonmann Stefan Ravasz begeben sich auf eine Reise entlang des deutschen Grenzgebietes zu unseren neun Nachbarländern. Das Ziel: Sie wollen die Republik entlang der 3.621 Kilometer langen Grenze erkunden. Unterwegs trifft Gernstl interessante und skurrile Menschen, die alle eine Geschichte zu erzählen haben.
In der zwölften Folge der 15-teiligen Reihe "Gernstls Deutschlandreise" fährt das filmende Trio durch die Lausitz und an der Neiße entlang, um dort Land und Leute zu erkunden. Sie treffen auf den Müllermeister Dirk Schmidt, der von alten "Walzstühlen" schwärmt wie von seiner großen Liebe. "Der Müller sieht mit den Fingern", erklärt er dem staunenden Reporter, denn mit denen erspüre er die Qualität seines Mehls. Der junge Fotograf Marek Jankowski hingegen ist an Görlitz als Grenzstadt interessiert. Jeden Tag fotografiert der Deutsch-Pole Menschen, die über die Brücke von Deutschland nach Polen wechseln und umgekehrt.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Begnadet für das Schöne - Österreichs UNESCO -

Weltkulturerbe

Film von Roswitha und Ronald Vaughan

Ganzen Text anzeigen
Die Sommerresidenz der Habsburger, die imperiale Schlossanlage von Schönbrunn mit dem Tiergarten und der weitläufigen Parkanlage, zählt zu den kulturhistorisch und künstlerisch bedeutendsten barocken Anlagen Europas. Salzburg verdankt seinen Ruhm in aller Welt dem ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Sommerresidenz der Habsburger, die imperiale Schlossanlage von Schönbrunn mit dem Tiergarten und der weitläufigen Parkanlage, zählt zu den kulturhistorisch und künstlerisch bedeutendsten barocken Anlagen Europas. Salzburg verdankt seinen Ruhm in aller Welt dem Zauber seiner städtebaulichen Erscheinung, der landschaftlichen Schönheit seiner Umgebung und dem Umstand, dass Wolfgang Amadeus Mozart dort geboren wurde. Im Herzen des legendenumwobenen Salzkammergutes liegt die historische Kulturlandschaft mit Hallstatt, Gosau, Obertraun und Bad Goisern. Die Altstadt von Graz, die Kulturlandschaft der Wachau und um den Neusiedlersee sowie vor allem das Historische Zentrum von Wien mit den schönsten Stadtdenkmälern Europas ergänzen den Reigen der Einzigartigkeit.
Die Dokumentation "Begnadet für das Schöne - Österreichs UNESCO-Weltkulturerbe" stellt die kulturellen Highlights Österreichs vor.
(ORF)



Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Pixelmacher

Magazin für Netzkultur und Videospiele

Moderation: Lukas Koch

Ganzen Text anzeigen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und ...

Text zuklappen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und haben eine enorme Bandbreite entwickelt. Von "Minesweeper" bis "World of Warcraft", von "Moorhuhn" bis "Modern Warfare".
"Pixelmacher" gibt Einblick in die spannende Welt der Videospiele und taucht ein in die Untiefen der Netzkultur.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv: Die Heimkehrer

Was vom Irak-Krieg übrig bleibt

Film von Ashwin Raman


"ARD-exclusiv" bietet spannende Geschichten aus den Themenbereichen Gesellschaft, Wissenschaft, Medizin, Technologie, Kriminalität oder Auto und Verkehr. Die Reportagen geben neue Einblicke und behandeln ein Thema mit einem außergewöhnlichen Zugang.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

über:morgen

Musik liegt in der Luft

Film von Stefan Krobath

Moderation: Hubert Nowak

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Internet hat die Musik- und Medienindustrie komplett auf den Kopf gestellt und wird die Art und Weise, wie wir Musik konsumieren, in naher Zukunft weiter revolutionieren. Smartphones und ihre Applikationen weisen den Weg zu mobilen Endgeräten mit einer heute noch kaum ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Das Internet hat die Musik- und Medienindustrie komplett auf den Kopf gestellt und wird die Art und Weise, wie wir Musik konsumieren, in naher Zukunft weiter revolutionieren. Smartphones und ihre Applikationen weisen den Weg zu mobilen Endgeräten mit einer heute noch kaum absehbaren Funktionsvielfalt.
Das 3sat Zukunftsmagazin "über:morgen" fragt nach den Folgen dieser Entwicklung für die Plattenindustrie, für den Vertrieb und für die Künstler.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Eingemachtes

Film von Ursula Bischof

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Lebensmittel nach alter Methode zu konservieren feiert ein Comeback in der modernen Küche. Besonders wenn alte Methoden neu interpretiert werden. Eingemachtes bereichert den Speisezettel, sowohl durch seine Aromen wie durch seine Inhaltsstoffe: Zwetschgen richtig ...

Text zuklappen
Lebensmittel nach alter Methode zu konservieren feiert ein Comeback in der modernen Küche. Besonders wenn alte Methoden neu interpretiert werden. Eingemachtes bereichert den Speisezettel, sowohl durch seine Aromen wie durch seine Inhaltsstoffe: Zwetschgen richtig getrocknet sind gute Energielieferanten. Sardellen in Salz gelegt und von Hand gesäubert enthalten auch aus der Dose viel Eiweiß. Auf der Suche nach der Minimierung von Zucker für Marmelade wurden neue Techniken entwickelt: Tieffrieren und Schockfrosten erhalten Vitamine, Farben und Struktur hervorragend.
"Eingemachtes" stellt die Verwendung von konservierten Lebensmitteln in der neuen Küche vor.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Sankt Petersburg - Lebenslust auf Russisch

Film von Anne Gellinek

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Eine Stadt feiert ihr Comeback: 20 Jahre nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion zelebriert Sankt Petersburg wieder seine imperiale Vergangenheit. Während der Weißen Nächte, in denen die Sonne für nur zwei Stunden untergeht, liebt Brückenmeister Sergej Matwejew seinen ...

Text zuklappen
Eine Stadt feiert ihr Comeback: 20 Jahre nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion zelebriert Sankt Petersburg wieder seine imperiale Vergangenheit. Während der Weißen Nächte, in denen die Sonne für nur zwei Stunden untergeht, liebt Brückenmeister Sergej Matwejew seinen Job besonders: Jede Nacht klappt er die beiden tonnenschweren Flügel der Schlossbrücke hoch, um den Schiffsverkehr durchzulassen. Ein Spektakel, das die ganze Stadt auf beiden Ufern der Newa mit einer Riesen-Party feiert. "Schlafen können wir auch im Winter", sagen die Petersburger. Tanzlehrerin Irina trainiert mit ihren Schülern Polonaise und Haltung für den Jubiläumsball der Adelsgesellschaft. Auch die jungen Performance-Künstler von "Art-Vojna" agieren hauptsächlich nachts. Seit sie einen Riesenphallus auf die Zugbrücke vor der Petersburger Geheimdienstzentrale gepinselt haben, sind die Kunst-Rowdys in ganz Russland berühmt. Ihre Aktionen richten sich gegen das autoritäre Putin-Russland. Sankt Petersburg sagen sie, sei der ideale Ort für die nächste Revolution.
"Sankt Petersburg - Lebenslust auf Russisch" lädt zu einem Tag- und Nachtspaziergang durch eine Stadt ein, die wieder zu altem Ruhm zurückkehren will und sich dabei neu erfindet.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Ganges - Indiens Fluss des Lebens (1/3)

An heiligen Quellen

Film von Ian Gray, Tom Hugh-Jones und Dan Rees

Ganzen Text anzeigen
Indiens meistverehrter Fluss hat irgendwo zwischen schneebedeckten Gipfeln und eisigen Gletschern im Himalaja seinen Ursprung. Seine Herkunft ist für den einen eine Glaubensfrage, während der andere nach geologischen Fakten sucht. Für den gläubigen Hindu existieren ...
(ARD/WDR/BR)

Text zuklappen
Indiens meistverehrter Fluss hat irgendwo zwischen schneebedeckten Gipfeln und eisigen Gletschern im Himalaja seinen Ursprung. Seine Herkunft ist für den einen eine Glaubensfrage, während der andere nach geologischen Fakten sucht. Für den gläubigen Hindu existieren über die Hochtäler verteilt vier heilige Quellen. Jede ist durch einen alten Tempel markiert und zieht jährlich Tausende Pilger an. Aber auch Schneeleoparden, Bartgeier und Blauschafe stehen an den Gebirgsbächen. Durch die Wälder toben Affenherden. Von heiligen Bergen bewacht, liegen auf 4.000 Metern Höhe Blumenmatten und bringen kräftige Farben in die Schneetäler. Weiter flussabwärts leben in den üppig bewaldeten Ausläufern die letzten Herden wilder Elefanten, die es am Ganges gibt, sowie Tiger, Otter und Pfauen, während der Fluss selbst Schwärme von Gold-Mahseer, den größten Karpfen der Welt, beherbergt, die jeden Herbst in den kleineren Nebenflüssen laichen.
Der erste Teil der dreiteiligen Reihe "Ganges - Indiens Fluss des Lebens" macht sich auf die Suche nach den Quellen des Flusses im Himalaja.

Den zweiten und dritten Teil der dreiteiligen Reihe "Ganges - Indiens Fluss des Lebens" zeigt 3sat ab 20.15 Uhr.
(ARD/WDR/BR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ganges - Indiens Fluss des Lebens (2/3)

Die großen Ebenen

Film von Ian Gray, Tom Hugh-Jones und Dan Rees

Ganzen Text anzeigen
Allein auf den ersten 200 Kilometer überwindet der Ganges ein Gefälle von über 2.800 Metern, ehe er im Tiefland zu mäandern beginnt. In den Tälern säumen einzelne Wälder die Ufer, doch immer häufiger bestimmt die Landwirtschaft das Bild. Reis, Gerste, Hirse, ...
(ARD/WDR/BR)

Text zuklappen
Allein auf den ersten 200 Kilometer überwindet der Ganges ein Gefälle von über 2.800 Metern, ehe er im Tiefland zu mäandern beginnt. In den Tälern säumen einzelne Wälder die Ufer, doch immer häufiger bestimmt die Landwirtschaft das Bild. Reis, Gerste, Hirse, Baumwolle und Zuckerrohr reifen in der kräftigen Sonne. In der Nähe der Städte finden die großen Zeremonien der Hindu-Gläubigen im Wasser des Ganges statt. Bei Haridwar hat der Fluss die große Ebene, die seinen Namen trägt, erreicht. Das Lichterfest wird täglich zu abendlicher Stunde abgehalten. Kumph Mela ist die größte Wallfahrtsversammlung auf Erden mit mehreren Millionen Pilgern am Ort. Große Zuflüsse schenken dem Ganges zusätzlich Wasser. Der Chambal schafft es aus einer Wüste heraus, sein Wasser in die Ebene zu bringen. Dort lässt sich auch der seltene Gangesgavial sehen. Mit der putzigen Schnauze ein recht ungewöhnliches Krokodil, dafür ein umso besserer Fischjäger. Über sechs Meter lang werden die Männchen. Ein wichtiges jährlich wiederkehrendes Naturereignis stellt der Monsun dar. Aus zahmen Gebirgsbächen entwickeln sich in der Regenzeit reißende Flüsse. Geröll, Sande und viel Wasser bringen sie ins Tiefland. Die Überschwemmungen in den Ebenen sind dann riesig. Tausende Quadratkilometer weit steht das Land unter Wasser. Aber der Schlamm ist fruchtbar und beschert reiche Ernten. Heute lebt ein Zehntel der Weltbevölkerung im Gangesbecken, und auch die Tier- und Pflanzenwelt blüht auf diesen dicht bevölkerten Ebenen. Sarus-Kraniche vollführen ihre Balztänze inmitten der Reisfelder, während Scharen von Rhesusaffen in alten Tempeln und Mangogärten leben. Andere dagegen, wie die einzigartigen Gangesdelfine und die Gangesgaviale, sind fast verschwunden und überleben nur noch in entlegenen Abschnitten des Flusses.
Der zweite Teil der dreiteiligen Reihe "Ganges - Indiens Fluss des Lebens" führt in die Gangesebene.
(ARD/WDR/BR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ganges - Indiens Fluss des Lebens (3/3)

Wasserwildnis

Film von Ian Gray, Tom Hugh-Jones und Dan Rees

Ganzen Text anzeigen
Dort, wo sich der Ganges in hunderte Arme auffächert, ehe er im Golf von Bengalen ins Meer fließt, liegt der größte Mangrovenwald der Erde, die Sundarbans. Eine besondere Naturlandschaft, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Dort gibt es Riesenechsen und riesige ...
(ARD/WDR/BR)

Text zuklappen
Dort, wo sich der Ganges in hunderte Arme auffächert, ehe er im Golf von Bengalen ins Meer fließt, liegt der größte Mangrovenwald der Erde, die Sundarbans. Eine besondere Naturlandschaft, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Dort gibt es Riesenechsen und riesige Schlangen, gewaltige, menschenfressende Krokodile, große Herden von Axishirschen und Wälder voller Affen. Mensch und Tiger leben dort auf engem Raum zusammen, wobei die Siedlungen der Menschen außerhalb der Mangrovenwälder liegen. Neben den ausgedehnten Reisfeldern patroullieren Klaffschnäbel im seichten Wasser, von den Dorfbewohnern immer gern gesehen. Genau wie die stolzen Saruskraniche gelten sie als Glücksbringer. Die Fischer nutzen die Tauchkünste des Indischen Fischotters. Mit ihm zusammen treiben sie die Fische in die Netze. Die Otter werden extra dafür gezüchtet. Eine Jahrhunderte alte Tradition im Delta. Während der Monsunzeit tritt der Ganges über die Ufer und steigt teilweise über acht Meter an. Den einen nimmt er Land, fluchtartig müssen sie ihre Häuser verlassen, weil die Uferzone großflächig abbricht, anderen schenkt er Land, wenn er Schlamm heranträgt und auf diese Weise neuen Lebensraum für Mensch und Tier schafft.
Der dritte und letzte Teil der dreiteiligen Reihe "Ganges - Indiens Fluss des Lebens" schildert das Leben am Mündungsdelta des Flusses.
(ARD/WDR/BR)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton

Diagnose: Krebs

Chrigu

Dokumentarfilm von Jan Gassmann, Christian Ziörjen

und Eric Andreae, Schweiz 2008

Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
"Lass uns zusammen einen Dokfilm machen", sagt Chrigu zu seinem Freund Jan. "Ich steige dann irgendwann aus." Mit 21 Jahren erkrankt der angehende Filmemacher Christian Ziörjen, genannt Chrigu, an Krebs. Er beschließt, mit seinem Freund Jan Gassmann einen Film über den ...

Text zuklappen
"Lass uns zusammen einen Dokfilm machen", sagt Chrigu zu seinem Freund Jan. "Ich steige dann irgendwann aus." Mit 21 Jahren erkrankt der angehende Filmemacher Christian Ziörjen, genannt Chrigu, an Krebs. Er beschließt, mit seinem Freund Jan Gassmann einen Film über den Kampf gegen die tödliche Krankheit zu drehen, auch wenn er weiß, dass er vielleicht irgendwann "aussteigen" wird. Chrigu, Jahrgang 1982, lernte bei einem Praktikum des Lokalsenders TeleZüri seinen Freund Jan Gassmann kennen. Die beiden Schüler haben von nun an die Videokamera immer dabei, sei es auf Partys, bei gemeinsamen Filmprojekten oder bei einer Reise nach Indien. Die kreativen Jungfilmer haben große Pläne: Gassmann geht an die Filmhochschule in München, Chrigu bewirbt sich an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich. Doch dann wird in seinem Nacken ein bösartiger Tumor festgestellt. Noch während der ersten Chemotherapie besteht Chrigu die Aufnahmeprüfung für die Filmklasse, aber den Semesteranfang verpasst er wegen eines Rückfalls. In einer Art Videotagebuch denkt Chrigu während der ersten Chemotherapie über sich selbst, über die Krankheit und über sein bisheriges Leben nach. Es wechseln sich verwackelte Bilder von seiner Indienreise und vom Spaghettikochen in seiner Wohngemeinschaft mit stillen Aufnahmen aus Chrigus Spitalzimmer ab. Als er zu schwach wird, selbst weiter zu filmen, übernimmt sein Freund Jan die Kamera.
"Chrigu" ist ein beeindruckender Film über das Sterben eines jungen Mannes mit großen Plänen und auch eine Hommage an das Leben und an die Freundschaft. Trotz der berührenden und traurigen Geschichte gelingen "Chrigu" auch immer wieder lustige und tröstliche Momente, dies dank des Hauptdarstellers, der seinem Schicksal ohne Bitterkeit begegnet und so lange wie möglich am Leben festhält. Es ist sein Wunsch, dass "der Film nicht traurig sein soll, nicht moralisieren soll, er soll lustig werden".


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtgestalten



Seitenanfang
23:20
Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Alptraum

Fernsehfilm, DDR 1981

Darsteller:
Hauptmann FuchsPeter Borgelt
Oberleutnant BergmannJürgen Zartmann
Oberleutnant FischerDietrich Körner
Oberleutnant HeimannDietmar Richter-Reinick
Bernd BroskeDieter Mann
Angela BroskeRenate Blume
u.a.
Buch: Fred Unger
Regie: Peter Vogel
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Bernd Broske ist von der Idee besessen, seiner Frau Angela ein luxuriöses Leben bieten zu müssen. Dafür schreckt er auch vor einem Einbruch nicht zurück und landet schließlich wegen Diebstahls im Gefängnis. Während er seine Strafe absitzt, verliebt sich Angela in ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Bernd Broske ist von der Idee besessen, seiner Frau Angela ein luxuriöses Leben bieten zu müssen. Dafür schreckt er auch vor einem Einbruch nicht zurück und landet schließlich wegen Diebstahls im Gefängnis. Während er seine Strafe absitzt, verliebt sich Angela in einen anderen Mann, traut sich aber nicht, dies Bernd zu gestehen. Als er vorzeitig aus der Haft entlassen wird, überrascht er seine Frau mit ihrem Freund in der Wohnung und begeht eine Verzweiflungstat. Mit dabei ist Wilhelm Gurak, den Bernd im Gefängnis kennengelernt hat. Auf der Flucht geraten die beiden Männer in Streit.
Ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:50
16:9 Format

Totem

(Day of the Evil Gun)

Spielfilm, USA 1967

Darsteller:
Lorn WarfieldGlenn Ford
Owen ForbesArthur Kennedy
Jimmy NobleDean Jagger
Jefferson AddisJohn Anderson
Sheriff KelsoPaul Fix
KrämerJames Griffith
u.a.
Regie: Jerry Thorpe
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach Auseinandersetzungen mit dem Sheriff hatte Lorn Warfield seine Ranch vor drei Jahren verlassen. Bei seiner Rückkehr muss er feststellen, dass seine Frau Angie und seine beiden Töchter verschwunden sind. Dafür taucht ein Nachbar auf der verödeten Ranch auf, der ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach Auseinandersetzungen mit dem Sheriff hatte Lorn Warfield seine Ranch vor drei Jahren verlassen. Bei seiner Rückkehr muss er feststellen, dass seine Frau Angie und seine beiden Töchter verschwunden sind. Dafür taucht ein Nachbar auf der verödeten Ranch auf, der Warfield nicht gefällt: Owen Forbes, der ihm erklärt, dass seine Angehörigen von Apachen entführt worden seien, die es auf Frauen abgesehen hätten. Forbes Behauptung, Angie Warfield habe ihn heiraten wollen, weil sie angeblich nicht mehr an eine Rückkehr ihres Mannes glaubte, macht ihn Warfield nicht gerade sympathischer. Als der Rancher aufbricht, um die Entführten zu suchen, begleitet ihn Forbes gegen seinen Willen. So geraten die beiden gemeinsam in die Gewalt von Indianern und eines zwielichtigen Mexikaners. Kaum ist dieses Abenteuer überstanden, sehen sie sich mit einer Gruppe von Deserteuren konfrontiert.
"Totem" ist ein Western des Regisseurs Jerry Thorpe mit Glen Ford und Arthur Kennedy in den Hauptrollen.
(ARD)


Seitenanfang
2:20

Pulver und Blei

(Heaven With a Gun)

Spielfilm, USA 1968

Darsteller:
Jim KillianGlenn Ford
Madge McCloudCarolyn Jones
Asa BeckJohn Anderson
LeloopaBarbara Hershey
Coke BeckDavid Carradine
u.a.
Regie: Lee H. Katzin
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jim Killian, ein Revolverheld mit schillernder Vergangenheit, hat gute Vorsätze für seine Zukunft als Prediger in einem Provinznest. Schon bei seiner Ankunft wird er jedoch in die blutigen Fehden der lokalen Viehzüchter hineingezogen. Er nimmt die Indianer-Waise Leloopa ...
(ARD)

Text zuklappen
Jim Killian, ein Revolverheld mit schillernder Vergangenheit, hat gute Vorsätze für seine Zukunft als Prediger in einem Provinznest. Schon bei seiner Ankunft wird er jedoch in die blutigen Fehden der lokalen Viehzüchter hineingezogen. Er nimmt die Indianer-Waise Leloopa als Haushälterin auf, nachdem deren Vater von dem hitzköpfigen Farmerssohn Coke Beck erschossen wurde. Dessen Vater, der Rinderbaron Asa, hat in der Gegend das Sagen. Er lässt den Schafzüchter Scotty Andrews kahl scheren, nur weil dieser seine Weiden überquerte. Andrews schwört blutige Rache und ersticht einen von Becks Leuten. Diese brennen daraufhin Andrews Haus nieder. Killian will den Teufelskreis der Gewalt durchbrechen. In der Stadt findet er Unterstützung bei den kleinen Farmern, aber auch bei seiner alten Freundin, der Saloonbesitzerin Madge McCloud.
"Pulver und Blei" ist eine spannende Geschichte über die Zähmung des Wilden Westens, über Abenteurer und Zivilcourage.
(ARD)


Seitenanfang
3:55

Der Herr der Silberminen

(Silver River)

Spielfilm, USA 1948

Darsteller:
Mike McCombErrol Flynn
Georgia MooreAnn Sheridan
John Plato BeckThomas Mitchell
Stanley MooreBruce Bennett
Pistol PorterTom D'Andrea
u.a.
Regie: Raoul Walsh
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Offizier Mike McComb will während einer Schlacht verhindern, dass die Regimentskasse in Feindeshand fällt und verbrennt Scheine im Wert von einer Million Dollar. Er wird daraufhin unehrenhaft aus der Armee entlassen und eröffnet in Silver City, Nevada, ein ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Offizier Mike McComb will während einer Schlacht verhindern, dass die Regimentskasse in Feindeshand fällt und verbrennt Scheine im Wert von einer Million Dollar. Er wird daraufhin unehrenhaft aus der Armee entlassen und eröffnet in Silver City, Nevada, ein Spielkasino, das sich bald als Goldgrube erweist. McComb nutzt die finanziellen Probleme des Minenbesitzers Stanley Moore aus und kommt als Anteilseigner zu Geld, das sich rasch vermehrt, weil die Minenarbeiter ihren Verdienst in seinem Kasino durchbringen. Durch die Eröffnung einer Bank, über die schließlich die Lohnzahlungen abgewickelt werden, vergrößert er seinen wirtschaftlichen Einfluss in Silver City weiter. McComb ist auf dem Gipfel der Macht, da verbünden sich seine Konkurrenten gegen ihn.
"Der Herr der Silberminen" ist ein spannender Western. Errol Flynn spielt den egoistischen, opportunistischen und zwielichtigen Geschäftsmann Mike McComb.
(ARD)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

Romantische Straße

Unterwegs zwischen Würzburg und Füssen

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Die Romantische Straße ist seit Jahrzehnten eine der beliebtesten Reiserouten in Deutschland. Vom Main bis zu den Alpen bietet sie auf fast 400 Kilometern romantische Orte, verwunschene Landschaften und Kultur in allen Variationen.
Eine Sommerreise entlang der ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Romantische Straße ist seit Jahrzehnten eine der beliebtesten Reiserouten in Deutschland. Vom Main bis zu den Alpen bietet sie auf fast 400 Kilometern romantische Orte, verwunschene Landschaften und Kultur in allen Variationen.
Eine Sommerreise entlang der Romantischen Straße von Würzburg bis zur Zugspitze.
(ARD/SR)

Sendeende: 6:05 Uhr