Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 22. Oktober
Programmwoche 43/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Stereo-Ton16:9 Format

Johann Strauß Vater

Das Leben - Ein Tanz

Film von Otto Brusatti und Felix Breisach

Ganzen Text anzeigen
Einer der Urväter des Wiener Walzers, Johann Strauß Vater, revolutionierte gemeinsam mit Josef Lanner die Unterhaltungsmusik des 19. Jahrhunderts und hat damit das Stimmungsbild der Biedermeierzeit geprägt.
In der Dokumentation "Johann Strauß Vater" erzählt der ...
(ORF)

Text zuklappen
Einer der Urväter des Wiener Walzers, Johann Strauß Vater, revolutionierte gemeinsam mit Josef Lanner die Unterhaltungsmusik des 19. Jahrhunderts und hat damit das Stimmungsbild der Biedermeierzeit geprägt.
In der Dokumentation "Johann Strauß Vater" erzählt der Musikforscher Otto Brusatti die Geschichte einer musikalischen Ausnahmebegabung.
(ORF)


Seitenanfang
10:30
Stereo-Ton16:9 Format

Wiener Sträuße

Musikalisch - kulinarisch

Film von Georg Madeja

Ganzen Text anzeigen
Kaum jemand prägte das musikalische Leben einer Epoche so nachhaltig wie Vater und Sohn Johann Strauß. Vom Radetzkymarsch bis zum Donauwalzer präsentierten die Walzerkönige den Wienern ihre neuesten Kompositionen. Sohn Johann "Schani" Strauß galt - wie sämtliche ...
(ORF)

Text zuklappen
Kaum jemand prägte das musikalische Leben einer Epoche so nachhaltig wie Vater und Sohn Johann Strauß. Vom Radetzkymarsch bis zum Donauwalzer präsentierten die Walzerkönige den Wienern ihre neuesten Kompositionen. Sohn Johann "Schani" Strauß galt - wie sämtliche anderen Mitglieder der Strauß-Dynastie - als Feinschmecker. Die gute Alt-Wiener Küche, eine Verschmelzung der verschiedenen kulinarischen Traditionen der Kronländer Österreich-Ungarns, hatte es ihm besonders angetan. Einfache Wirtshäuser wie die "Goldene Glocke" und das "Gasthaus Ubl" haben sich heute noch den Charme mancher Gaststätte aus der Zeit der "Sträuße" bewahrt. Zu den noblen Etablissements gehörte schon damals der Hofzuckerbäcker "Demel".
Die Dokumentation "Wiener Sträuße" widmet sich dem Wiener Walzer und der altösterreichischen Küche.
(ORF)


Seitenanfang
11:10
schwarz-weiss monochromVideotext Untertitel

Himmel auf Erden

Komödie, Österreich 1935

Darsteller:
EdelgasserHans Moser
Peter HilpertHeinz Rühmann
Paul HellerHermann Thimig
TanteAdele Sandrock
OttoRudolf Carl
u.a.
Regie: E.W. Emo
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Herr Edelgasser ist Gastwirt in Salzburg. Die dafür notwendigen Naturalien liefert ihm sein Schwiegersohn, ein gescheiterter Komponist, der ein Landgut besitzt. Edelgasser ahnt nicht, dass dieser das Komponieren aber keineswegs aufgegeben hat und daher Eier und Schinken ...
(ORF)

Text zuklappen
Herr Edelgasser ist Gastwirt in Salzburg. Die dafür notwendigen Naturalien liefert ihm sein Schwiegersohn, ein gescheiterter Komponist, der ein Landgut besitzt. Edelgasser ahnt nicht, dass dieser das Komponieren aber keineswegs aufgegeben hat und daher Eier und Schinken im Großhandel besorgt. Als Edelgasser das Gut des Schwiegersohnes besichtigen möchte, kommt es zu turbulenten Verwicklungen.
"Himmel auf Erden" ist eine Komödie von 1935 mit Hans Moser, Heinz Rühmann, Adele Sandrock und anderen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Tierschutz in Südtirol: Es kann noch vieles
verbessert werden
- Überfüllte Immigranten-Wohnungen: Die Polizei führt
strengere Kontrollen durch
- Eine Schwedin über Südtirols Bergwelt: Lotta Vallo
ist Hubschrauber-Pilotin
- "Mit Gott verlobt": Ein Kinderchirurg geht ins Kloster
- Spatzenfest in Kastelruth: Fans pilgern zu Norbert Rier
- Karger Luxus: der historische Südtiroler Gastbetrieb
des Jahres
- Anna Unterberger: die Erfolge der jungen Südtiroler
Schauspielerin
- Die Schönste im Land: Sandra Rieder aus Eppan ist
die neue Miss Südtirol

Moderation: Verena Gruber

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Frankreich: Guerilla Cooking


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Westgoten und ihre Schätze

Vom Busento zum Reich von Toledo

Film von Elli Gabriele Kriesch

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Einmarsch der Hunnen in Europa setzt eine gewaltige Wanderungsbewegung ein. Viele ostgermanische Stämme ziehen nach Westen, auf der Suche nach einer neuen Heimat. "Wie Asche vom Ätna", so hinterlässt es ein Zeitgenosse, ergießen sich im vierten Jahrhundert ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Nach dem Einmarsch der Hunnen in Europa setzt eine gewaltige Wanderungsbewegung ein. Viele ostgermanische Stämme ziehen nach Westen, auf der Suche nach einer neuen Heimat. "Wie Asche vom Ätna", so hinterlässt es ein Zeitgenosse, ergießen sich im vierten Jahrhundert nach Christi die Westgoten auf das Gebiet des Römischen Reiches. Vom Hunger geplagt, verwüsten sie die römischen Provinzen. Sie erobern Rom, doch auf dem Höhepunkt der Macht stirbt ihr König Alarich und wird im Flussbett des Busento begraben. Die Goten ziehen weiter nach Westen, wo sie zunächst das Reich von Toulouse gründen. Doch nach der Niederlage gegen die Franken bei Poitiers im Jahr 507 weichen sie über die Pyrenäen nach Süden aus und erobern dort einen neuen Herrschaftsbereich. Am Ende gehört ganz Spanien zum Reich von Toledo, das sie zu ihrer Hauptstadt machen.
"Die Westgoten und ihre Schätze" ist ein Film über die Entstehung des Reichs der Westgoten in Spanien, das nur etwa zwei Jahrhunderte Bestand hatte und dem Ansturm der Araber zum Opfer fiel.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Isabelle Tümena

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton16:9 Format

Gesichter Asiens

Film von Robert Hetkämper

Ganzen Text anzeigen
Für den Auslandskorrespondenten Robert Hetkämper ist die Geschichte über einen Jeepney-Fahrer auf den Philippinen eine nostalgische Angelegenheit: "Meinen ersten Film über diese Sammeltaxis von Manila habe ich vor 25 Jahren gedreht. Viel geändert hat sich seither ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Für den Auslandskorrespondenten Robert Hetkämper ist die Geschichte über einen Jeepney-Fahrer auf den Philippinen eine nostalgische Angelegenheit: "Meinen ersten Film über diese Sammeltaxis von Manila habe ich vor 25 Jahren gedreht. Viel geändert hat sich seither nicht. Außer, dass die offenen Kleinbusse größer geworden sind". Ein Jeepney-Mechaniker erklärt das mit der rapide gewachsenen Bevölkerung, die in den letzten 25 Jahren um über 50 Prozent gewachsen ist. In Indonesien erfährt Robert Hetkämper, was es mit den Vogelnestern auf sich hat, aus denen die berühmte "Chinesische Suppe" gekocht wird.
In der Dokumentation "Gesichter Asiens" stellt Robert Hetkämper unter anderen einen Jeepney-Fahrer in Manila vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:50
16:9 Format

Fähre nach Hongkong

(Ferry to Hong Kong)

Spielfilm, Großbritannien 1959

Darsteller:
Mark ConradCurd Jürgens
Käpitän HartOrson Welles
Liz FerresSylvia Syms
Miguel HenriquesJeremy Spenser
Joe SkinnerNoel Purcell
u.a.
Regie: Lewis Gilbert
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hongkong, Ende der 1950er Jahre: Seit seiner Flucht aus der Heimat vagabundiert der Europäer Mark Conrad durch Asien. Nachdem er in Hongkong in betrunkenem Zustand eine Massenschlägerei angezettelt hat, wird er aus der britischen Kronkolonie abgeschoben. Ausgerechnet der ...
(ARD)

Text zuklappen
Hongkong, Ende der 1950er Jahre: Seit seiner Flucht aus der Heimat vagabundiert der Europäer Mark Conrad durch Asien. Nachdem er in Hongkong in betrunkenem Zustand eine Massenschlägerei angezettelt hat, wird er aus der britischen Kronkolonie abgeschoben. Ausgerechnet der bärbeißige Kapitän Hart, bei der Schlägerei ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen, soll Conrad auf seiner Fähre nach Macao transportieren. Widerwillig befolgt Hart die Anordnung der Behörden. Umso größer ist sein Entsetzen, als die Grenzbeamten im Hafen von Macao den verhassten Conrad wieder abweisen - auch sie wollen den Unruhestifter nicht in ihrem Land haben. So hat Conrad keine andere Wahl, als für unbestimmte Zeit auf Harts Fähre auszuharren.
"Fähre nach Hongkong" erzählt in einer gelungenen Mischung aus Drama, Action und Humor die Geschichte zweier ungleicher Männer, die lernen müssen, gegen alle Widrigkeiten miteinander auszukommen. In den Hauptrollen glänzen Curd Jürgens und Orson Welles als erbitterte Widersacher.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Was ist uns unser Brot noch wert?

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigen
Die Deutschen sind angeblich Brot-Weltmeister. Nirgendwo sonst soll es so viele verschiedene Brot- und Brötchen-Sorten geben wie in Deutschland: an die 300. Aber stimmt das überhaupt noch? An den Bäckertheken zwischen Bremen und Bodensee findet man oft die gleichen ...

Text zuklappen
Die Deutschen sind angeblich Brot-Weltmeister. Nirgendwo sonst soll es so viele verschiedene Brot- und Brötchen-Sorten geben wie in Deutschland: an die 300. Aber stimmt das überhaupt noch? An den Bäckertheken zwischen Bremen und Bodensee findet man oft die gleichen Brötchen, hergestellt aus industriellen Backmischungen, die von den Bäckern allenfalls noch mit der ein oder anderen Körnermischung abgewandelt werden. Und dann gibt es noch die "frischen", sehr preiswerten Backwaren in den Supermärkten und Discountern.
Im zweiten Teil des "vivo" Schwerpunkts "Ernährung" geht es um die Ware Brot in Deutschland.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Fall

Nachtgespräch mit Carl Hirschmann

Reportage von Simon Christen

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Zuerst bejubelten die Medien Carl Hirschmann, den Enkel des gleichnamigen Gründers des Milliardenunternehmens Jet Aviation, als Partykönig und Playboy, später, als er ins Straucheln geriet, übergossen sie ihn mit Häme und Spott. Anfang September 2011 stand der junge ...

Text zuklappen
Zuerst bejubelten die Medien Carl Hirschmann, den Enkel des gleichnamigen Gründers des Milliardenunternehmens Jet Aviation, als Partykönig und Playboy, später, als er ins Straucheln geriet, übergossen sie ihn mit Häme und Spott. Anfang September 2011 stand der junge Millionenerbe vor dem Bezirksgericht Zürich, wo er unter anderem wegen mehrfacher sexueller Nötigung zu einer Haftstrafe von 33 Monaten verurteilt wurde, davon 19 Monate auf Bewährung. 14 Monate muss er absitzen, falls das Urteil rechtskräftig wird. Hirschmann sei ein Sexual- und Gewalttäter, der die Befriedigung der eigenen Wünsche zielstrebig verfolge, erklärte der Gerichtspräsident bei der Urteilseröffnung - notfalls auch rücksichtslos und ohne Empathie für die Opfer.
Der Film "Der Fall" aus der Reihe "Reporter" zeichnet Aufstieg und Fall des Millionenerbes Carl Hirschmann nach.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office - Das Filmmagazin

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Filmmagazin", welche aktuellen Filme man gesehen haben muss, welche DVDs man nicht verpassen darf und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.
Diesmal geht es um großes Eidgenössisches Kino: Die Schweiz ...

Text zuklappen
Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Filmmagazin", welche aktuellen Filme man gesehen haben muss, welche DVDs man nicht verpassen darf und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.
Diesmal geht es um großes Eidgenössisches Kino: Die Schweiz schickt den Spielfilm "Summer Games - Giochi d'Estate" ins Rennen um den Oscar in der Kategorie "Bester ausländischer Film". "Box Office" stellt den Film und seinen Regisseur Rolando Colla vor. Die Geschichte einer Region erzählt Bernhard Giger in "Herz im Emmental", und um italienische Einwanderer im Tessin geht es in dem Dokumentarfilm "Die große Erbschaft" von Fosco und Donatello Dubini.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

The Rock and Roll Hall of Fame: 25th Anniversary

Madison Square Garden, New York, USA, 2009

Mit Crosby, Stills & Nash, Bonnie Raitt, James Taylor,
Stevie Wonder, B.B.King, Sting, Simon & Garfunkel,
U2, Patti Smith, Bruce Springsteen, Mick Jagger, Fergie,
Jeff Beck, Buddy Guy, Metallica, Ozzy Osbourne,
John Fogerty, Billy Joel u.a.

Regie: Joel Gallen

Ganzen Text anzeigen
Die Rock and Roll Hall of Fame ist ein Museum in Cleveland, Ohio, für die wichtigsten und einflussreichsten Musiker, Produzenten und Persönlichkeiten des Rock 'n' Roll. Ein wichtiges Argument für Cleveland als Standort war, dass der Begriff "Rock 'n' Roll" 1951 von dem ...

Text zuklappen
Die Rock and Roll Hall of Fame ist ein Museum in Cleveland, Ohio, für die wichtigsten und einflussreichsten Musiker, Produzenten und Persönlichkeiten des Rock 'n' Roll. Ein wichtiges Argument für Cleveland als Standort war, dass der Begriff "Rock 'n' Roll" 1951 von dem aus Cleveland stammenden Discjockey Alan Freed und der von ihm moderierten nächtlichen Radiosendung "The Moondog Rock & Roll" geprägt worden ist. Seit 1986 wird jedes Jahr eine begrenzte Anzahl neuer Mitglieder in die Ruhmeshalle aufgenommen, wobei die Aufnahme frühestens 25 Jahre nach Erscheinen der ersten Schallplatte oder CD des Künstlers erfolgen kann. Die Auswahl der Persönlichkeiten erfolgt durch eine Jury von Musikhistorikern und ist nicht immer unumstritten. 2006 sollen die Sex Pistols aufgenommen werden, doch die Band lehnt ab: "Neben uns sieht der Rock and Roll samt dieser beknackten Hall of Fame eben nur aus wie ein Piss-Fleck." Kritik gibt es auch an der Aufnahme von Madonna im Jahr 2008, die für manche zu wenig mit Rock zu tun hat. Paul Stanley von Kiss kritisiert 2010, wenn Persönlichkeiten, die nichts mit Rock 'n' Roll zu tun hätten, im Museum seien, dann müsse man sich fragen, ob das wirklich eine Rock and Roll Hall of Fame sei. Am 29. und 30. Oktober 2009 schenkt sich die Rock and Roll Hall of Fame zum 25. Geburtstag ein Konzert mit ihren Superstars: Crosby, Stills & Nash, Bonnie Raitt, James Taylor, Stevie Wonder, B.B.King, Sting, Simon & Garfunkel, U2, Patti Smith, Bruce Springsteen, Mick Jagger, Fergie, Jeff Beck, Buddy Guy, Metallica, Ozzy Osbourne, John Fogerty, Billy Joel und andere spielen vor dem begeisterten Publikum im Madison Square Garden in New York.
3sat zeigt die Höhepunkte dieses unvergesslichen Konzerterlebnisses.


Seitenanfang
22:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bruce Springsteen & The E Street Band: London Calling

Ausschnitte vom Konzert Hyde Park, London,

Großbritannien, 2009

Regie: Chris Hilson

Ganzen Text anzeigen
Bruce Frederick Joseph Springsteen, geboren am 23. September 1949 in Long Branch, New Jersey, wuchs in einfachen Verhältnissen auf. Im Juli 1971 gründet er die "Bruce Springsteen Band" mit der er 1972 sein erstes Studioalbum "Greetings from Asbury Park N.J." einspielt. ...

Text zuklappen
Bruce Frederick Joseph Springsteen, geboren am 23. September 1949 in Long Branch, New Jersey, wuchs in einfachen Verhältnissen auf. Im Juli 1971 gründet er die "Bruce Springsteen Band" mit der er 1972 sein erstes Studioalbum "Greetings from Asbury Park N.J." einspielt. Das rockige Album, geprägt von Folkelementen, zeigt bereits das erzählerische Talent Bruce Springsteens: Seine Texte sind bilderreiche, ausufernde Beschreibungen des Lebens eines Jugendlichen in New Jersey. Mit dem dritten Album, "Born to Run", gelingt 1975 auch der kommerzielle Durchbruch und ein Musikkritiker schreibt: "Ich habe die Zukunft des Rock 'n' Roll gesehen, und ihr Name ist Bruce Springsteen." Seinen Spitznamen "The Boss" bekommt er in diesen Jahren, weil er seinen Bandmitgliedern die Gage nach den Auftritten in bar auszahlt. Zum Superstar wird Bruce Springsteen 1984 mit dem Album "Born in the USA". Der Boss bringt sieben Singles in die Top-Ten der USA und macht das Album zu einem der meistverkauften der Rockgeschichte. In den 1990er Jahren macht Bruce Springsteen erst einmal Pause von seiner Band, verfolgt seine Soloprojekte, erhält den "Oscar" für "Streets of Philadelphia" aus dem gleichnamigen Film und geht 1999 mit seiner E Street Band wieder auf Tournee. Unter dem Eindruck der Ereignisse des 11. September entsteht das Album "The Rising", für das Bruce Springsteen drei Grammys erhält. Nach musikalischen Ausflügen in die Folkmusik und dem Album "We Shall Overcome - The Seeger Sessions", 2006, markiert das 2007er Album "Magic" Springsteens Rückkehr zu gitarrenlastiger Rockmusik und seiner E Street Band. Mit dem Titelsong des 2009er Albums "Working on a Dream", unterstützt Bruce Springsteen den Wahlkampf von Barack Obama und geht mit seiner Band wieder auf Welttournee. 2009 erhält der 21-fache Grammy-Gewinner den Kennedy-Preis für sein Lebenswerk.
Am 28. Juni 2009 spielen Bruce Springsteen und die E Street Band ein fulminantes Marathonkonzert vor 50.000 Fans im Londoner Hyde Park. 3sat präsentiert die Höhepunkte des Konzerts.


Seitenanfang
22:50
VPS 22:45

Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (7/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Nadine Strittmatter

Eine musikalische Spurensuche

Ganzen Text anzeigen
Nadine Strittmatter ist eines der bekanntesten Schweizer Models. 1984 geboren, war sie schon sehr früh - mit 16 Jahren - selbstständig, lebte für ein Jahr in London, danach in Paris. Sie lief für Lagerfeld und Galliano, später auch für Givenchy und andere große ...

Text zuklappen
Nadine Strittmatter ist eines der bekanntesten Schweizer Models. 1984 geboren, war sie schon sehr früh - mit 16 Jahren - selbstständig, lebte für ein Jahr in London, danach in Paris. Sie lief für Lagerfeld und Galliano, später auch für Givenchy und andere große Labels. 2009 zog das Model nach New York und nahm Schauspielunterricht.
Für "Tonspur" stellte Nadine Strittmatter eine Liste mit Musiktiteln zusammen, die in ihrem Leben von Bedeutung waren. Das dreiköpfige "Profiler"-Team Nubya, Tim Renner und Chris von Rohr, das nicht weiß, wer die Liste erstellt hat, versucht die gesuchte Person zu erraten. Im parallel dazu geführten Gespräch erfährt Moderatorin Nina Brunner, dass Nadine Strittmatter zu Hause oft einfach Radio gehört hat, überall im Hause, und kaum je die gleichen Titel. Madonnas "Rain" liebt sie, weil die Musik oft auf Foto-Shootings zu hören sei - sonst aber "kenne sie sich in Musik überhaupt nicht aus".


Seitenanfang
23:20
VPS 23:15

Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

Thema: "Die Angst wächst - Eurokalypse now?"

Mit den Gästen Ursula von der Leyen (CDU, Bundes-
arbeitsministerin), Hans-Olaf Henkel (Euro-Kritiker),
Kurt Biedenkopf (ehem. sächsischer Ministerpräsident),
Sahra Wagenknecht (Die Linke) und Marie-Christine
Ostermann (Bundesvorsitzende "Junge Unternehmer")


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:35
VPS 00:30

Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Legendär: Alexander der Große
- Zahnlos: Denkmalschutz in Österreich
- Schillernd: Hollywood, eine jüdische Erfahrung
- Umfangreich: Viennale
- Leichtfüßig: Das Wiener Staatsballett
- Gewaltig: "Astro Boy" getranzt
- Traumatisch: Überlebenskampf in Somalia

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Clarissa Stadler und Martin Traxl präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Clarissa Stadler und Martin Traxl präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (1/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
Die ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
Die sechsteilige Doku-Reihe "Rund um den Polarkreis" erzählt Geschichten vom Rand der Welt: von schwierigen und schönen Momenten im Leben von Inuitkindern, von abenteuerlustigen Goldgräbern, einsamen Rentierzüchtern und waghalsigen Piloten. Die erste Folge stellt die Piloten der "North-Wright Airways" vor. Die Helden der Lüfte versorgen in Kanada eine Region, die so groß ist wie Westeuropa, mit allem, was benötigt wird: vom Geburtstagskuchen bis zur Rechtsprechung in Form eines fliegenden Gerichtes. Danach nehmen Inuitkinder aus einem Kinderheim in Grönland die Reporter mit auf einen Ausflug ins traditionelle Grönland. Der russische Oligarch Wassilij Pimin ist einer der reichsten Männer am Polarkreis - und zeigt auch gleich, was das in Russland bedeutet.

Die weiteren fünf Folgen der sechsteiligen Doku-Reihe "Rund um den Polarkreis" zeigt 3sat im Anschluss, ab 3.30 Uhr.


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (2/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der zweiten Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" bangen die Piloten in Kanadas Norden um ihre Airline. Die Helden der Lüfte versorgen mit ihren Fliegern eine Region so groß wie Westeuropa. Doch nun bedroht der Bruch einer Pipeline das Dorf, in dem die Fluggesellschaft ihre Homebase hat. Die Inuit-Kinder aus dem Kinderheim in Grönland lernen auf einer verlassenen Insel das Leben ihrer Vorväter kennen. Der russische Oligarch Wassilij Pimin ist einer der reichsten Männer am Polarkreis. In der Umgebung von Murmansk besitzt er 40 Firmen. Seine Frau Oksana Pimina gewährt einen intimen Einblick ins luxuriöse Alltagsleben einer Oligarchenfamilie im Hohen Norden.


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (3/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der dritten Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" zeigt der russische Oligarch Pimin in Murmansk Härte. Derweil muss der Nomadenjunge Christophor im sibirischen Jakutien fern von zuhause zur Schule gehen. Seine Eltern sind Rentierzüchter und leben als Nomaden in der Taiga. Das Indianer-Dorf Déline im Norden von Kanada hat eine tragische Geschichte: Dort wurde das Uran für die Bomben gefunden, die im zweiten Weltkrieg Hiroshima und Nagasaki zerstörten. Erst vor vier Jahren wurde die verseuchte Mine versiegelt. Jetzt setzen die Dene-Indianer auf den Tourismus und haben deshalb die Aktienmehrheit der "North Wright Air" gekauft, der Fluglinie der Familie Wright.


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (4/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der vierten Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" darf der Nomadenjunge Christophor endlich von der Schule zu seiner Familie zurückkehren. Mit dem Amphibien-Panzerfahrzeug eines russischen Jägers macht er sich auf die große Reise. Tony Beets gräbt in seiner Mine am Hunker Creek seit 30 Jahren nach Gold - allerdings mit etwas anderen Methoden als damals. Mit gigantischen Baggern und 40 Tonnen schweren Lastwagen dringt er tief in den Permafrost ein und gräbt ganze Berge aus goldhaltigem Kies um. Auf der norwegischen Inselgruppe Traena ist der Alltag beschaulich. Einmal im Jahr jedoch herrscht auf Traena der Ausnahmezustand. Dann findet dort das nördlichste Rockfestival der Welt statt. Für drei Tage stürmen 3.000 Festivalbesucher die Insel, auf der sonst knapp 500 Menschen leben.


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (5/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der fünften Folge der sechsteiligen Reihe "Rund um den Polarkreis" ist der Nomadenjunge Christophor zurück bei seiner Familie, den Rentierzüchtern. Die ganze Familie schläft in einem Zelt, und zum Frühstück gibt es Rentierfleisch. Tony Beets ist in Kanada der Chef einer Goldmine mit 60 Angestellten. Beim Abbau der Erde werden die großen Lastwagen und Bagger vor allem von Frauen geführt. Eine dieser Frauen ist Monica, Tonys Tochter. Für ihre Abiturfeier lässt ihr Vater Tony ein 200 Tonnen schweres Minenmobil umbauen. Im norwegischen Traena bereiten sich die Inselbewohner auf ein Rockfestival mit 3.000 Besuchern vor.

Sendeende: 6:35 Uhr