Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 16. Oktober
Programmwoche 42/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo-Reportage: Das Geheimnis der japanischen Küche

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin: Im Namen einer besseren

Zukunft - Die Ethik der Verantwortung

Ganzen Text anzeigen
Wer ist verantwortlich? Diese Frage folgt auf jede Krise, jede Katastrophe, jeden Skandal. Gleichzeitig wird es in unserer komplexen, vernetzten Welt des Gewinnstrebens und der "Nach mir die Sintflut"-Mentalität immer schwieriger, Verantwortung konkret zu verorten. Umso ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wer ist verantwortlich? Diese Frage folgt auf jede Krise, jede Katastrophe, jeden Skandal. Gleichzeitig wird es in unserer komplexen, vernetzten Welt des Gewinnstrebens und der "Nach mir die Sintflut"-Mentalität immer schwieriger, Verantwortung konkret zu verorten. Umso notwendiger ist es, sich über das Wesen von Verantwortlichkeit und Verantwortung Gedanken zu machen.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Vortrags von Professor Dr. Julian Nida-Rümelin in der Reihe "Tele-Akademie". Er versucht, einen Begriff zu klären, der in unserem Alltagsleben, aber auch im Recht, in der Ökonomie und in der Politik eine zentrale Rolle spielt. Julian Nida-Rümelin lehrt Philosophie und politische Theorie an der Universität München. Seit 2009 ist er Präsident der Deutschen Gesellschaft für Philosophie.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Anthonis van Dyck: Samson und Delila


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wie viel ist ein palästinensischer Staat wert?

Der palästinensische Philosoph Sari Nusseibeh im Gespräch

mit Norbert Bischofberger

(aus der SF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Eine Mehrheit der UNO-Generalversammlung hat Palästina als Staat anerkannt. Nur: Ist eine Zwei-Staaten-Lösung angesichts der Zersiedelung des palästinensischen Gebiets durch israelische Siedlungen überhaupt sinnvoll? Der Philosoph Sari Nusseibeh kennt die Geschichte ...

Text zuklappen
Eine Mehrheit der UNO-Generalversammlung hat Palästina als Staat anerkannt. Nur: Ist eine Zwei-Staaten-Lösung angesichts der Zersiedelung des palästinensischen Gebiets durch israelische Siedlungen überhaupt sinnvoll? Der Philosoph Sari Nusseibeh kennt die Geschichte und Tragödie des palästinensischen Volkes aus eigener Anschauung. Der 1949 in Damaskus geborene Palästinenser ist in Ostjerusalem aufgewachsen. Heute ist er Rektor der Al-Quds-Universität, der einzigen arabischen Universität in Jerusalem, wo er auch Philosophie lehrt. Wie erlebt er den Islam und die Rolle der Religionen im Nahen Osten? Was verbindet ihn mit der islamischen und jüdischen Philosophie?
In "Wie viel ist ein palästinensischer Staat wert" aus der Reihe "Sternstunde Philosophie" erklärt Sari Nusseibeh dem Moderator Norbert Bischofberger, welchen Weg zum Frieden er mit den Israeli sieht.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Von der Buchmesse Frankfurt

Felicitas von Lovenberg im Gespräch mit Thea Dorn,

Denis Scheck und Ijoma Mangold


Gespräche über neue, aktuelle und interessante Bücher und Themen. Abwechselnd diskutieren Thea Dorn und Felicitas von Lovenberg mit Autoren und Kritikern über Belletristik, Sachbücher, Lyrik.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Siegfried Lenz

Schrifsteller und Menschenfreund

Film von Adrian Stangl

Ganzen Text anzeigen
Kaum ein Autor wird in Deutschland mehr von seinen Lesern geliebt und verehrt als Siegfried Lenz. Mit seinem Meisterwerk "Deutschstunde" wurde Lenz auch im Ausland berühmt. Seitdem werden die Bücher des 1926 in Masuren, Ostpreußen, geborenen Schriftstellers auf der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Kaum ein Autor wird in Deutschland mehr von seinen Lesern geliebt und verehrt als Siegfried Lenz. Mit seinem Meisterwerk "Deutschstunde" wurde Lenz auch im Ausland berühmt. Seitdem werden die Bücher des 1926 in Masuren, Ostpreußen, geborenen Schriftstellers auf der ganzen Welt gelesen. Bis heute wurden sie schätzungsweise 25 Millionen Mal verkauft. Immer wenn Lenz öffentlich liest oder seine Bücher signiert, stehen seine Fans Schlange.
Der Film "Siegfried Lenz" zeichnet das Leben des charismatischen und gleichzeitig bescheidenen Schriftstellers nach und geht seinem bis heute ungebrochenen Erfolg auf den Grund. Darüber hinaus schildern langjährige Freunde, Kollegen und Wegbegleiter wie Helmut Schmidt, Günter Grass und Marcel Reich-Ranicki in sehr persönlichen Worten ihre Sicht auf den Schriftsteller und Menschenfreund.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ottos Mission

Lesehelfer für Kinder

Film von Nicole Florié

Ganzen Text anzeigen
Otto Stender ist auf dem Weg von Hannover in Richtung Bodensee, um für "Mentor - die Leselernhelfer" zu werben. Im Raum Hannover gibt es zirka 1.000 Lesementoren, die mit ihrer Arbeit auch wesentlich zur Integration von Migrantenkindern beitragen. Fast 70 Prozent der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Otto Stender ist auf dem Weg von Hannover in Richtung Bodensee, um für "Mentor - die Leselernhelfer" zu werben. Im Raum Hannover gibt es zirka 1.000 Lesementoren, die mit ihrer Arbeit auch wesentlich zur Integration von Migrantenkindern beitragen. Fast 70 Prozent der türkischstämmigen Kinder besuchen heute die Realschule oder das Gymnasium. Die Schulen planen die Mentoren inzwischen fest in ihr Curriculum ein. "Ohne die", sagen die Lehrer, "können wir uns das gar nicht mehr vorstellen".
Der Film "Ottos Mission" begleitet Otto Stender in einer typischen Woche.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

zdf.kulturpalast

Performing Arts & More

Moderation: Pegah Ferydoni

Ganzen Text anzeigen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, ...

Text zuklappen
Moderatorin Pegah Ferydoni lässt das Publikum einmal wöchentlich an dem teilhaben, was ihr in der vergangenen Woche an Kritiken, Internetschnipseln, Zeitungs- und Fernsehbeiträgen begegnet ist. Die Sendung wird zu einer subjektiven, amüsanten und vielschichtigen, manchmal auch bösen Erzählung aus der Welt der Performing Arts.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
VPS 13:04

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das blaue Handwerk

Film von Michaela Schöller

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")


(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Das blaue Sofa extra: Frankfurter Buchmesse

Mit Wolfgang Herles


Seitenanfang
14:00
VPS 13:59

16:9 Format

Odessa - Lebenslust auf Ukrainisch

Film von Cornelia Schiemenz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Odessa, die "Perle am Schwarzen Meer", ist eine junge, europäisch anmutende Stadt, die dabei ist, den alten Sowjet-Mief hinter sich zu lassen. Die Bewohner von Odessa sind ein Völkergemisch aus 130 Nationalitäten. Dort lebt zum Beispiel das junge Model Ludmila - sie ist ...

Text zuklappen
Odessa, die "Perle am Schwarzen Meer", ist eine junge, europäisch anmutende Stadt, die dabei ist, den alten Sowjet-Mief hinter sich zu lassen. Die Bewohner von Odessa sind ein Völkergemisch aus 130 Nationalitäten. Dort lebt zum Beispiel das junge Model Ludmila - sie ist mit ihren 20 Jahren so alt wie ihr Heimatland Ukraine. "Odessa ist die weltoffenste Stadt der Welt - und auch noch die Schönste", findet sie. Nastja, Chefin im Edel-Restaurant Katran, das direkt am Schwarzen Meer gelegen ist, sagt "Bei uns kommt längst kein ukrainischer Borschtsch mehr auf den Tisch. Wir holen die ganze kulinarische Welt zu uns, denn wir wollen endlich dazu gehören." In Odessa befindet sich der größte Markt Europas. Andrej ist dort seit fast 20 Jahren Sicherheitsmann. Im bunten Gewirr der Container nimmt er sich immer wieder Zeit für ein Schwätzchen mit den Afrikanern, Asiaten und Kaukasiern, die hier zu Hunderten billige Massenware aus China verkaufen.
Der Film "Odessa - Lebenslust auf Ukrainisch" stellt Menschen aus Odessa vor.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Gernstls Deutschlandreise (11/15)

Vom Vogtland in die Sächsische Schweiz

Film von und mit Franz X. Gernstl

Ganzen Text anzeigen
Franz X. Gernstl, Kameramann HP Fischer und Tonmann Stefan Ravasz begeben sich auf eine Reise entlang des deutschen Grenzgebietes zu unseren neun Nachbarländern. Das Ziel: Sie wollen die Republik entlang der 3.621 Kilometer langen Grenze erkunden. Unterwegs trifft Gernstl ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Franz X. Gernstl, Kameramann HP Fischer und Tonmann Stefan Ravasz begeben sich auf eine Reise entlang des deutschen Grenzgebietes zu unseren neun Nachbarländern. Das Ziel: Sie wollen die Republik entlang der 3.621 Kilometer langen Grenze erkunden. Unterwegs trifft Gernstl interessante und skurrile Menschen, die alle eine Geschichte zu erzählen haben.
In der elften Folge der 15-teiligen Reihe "Gernstls Deutschlandreise" sind die drei Pfadfinder mit der Kamera in Sachsen unterwegs. Was nur machen drei Weißwurstliebhaber dort, wo es keine Weißwurst gibt? Sie essen Vogtländer Bratwurst. An einer einsamen Imbissbude, fern jeglicher Laufkundschaft. Der Jungunternehmer, der sich sein Geschäftslokal vor drei Jahren aus alten Türen zusammengebaut hat, beklagt zwar, dass er am Tag nicht mehr als fünf Kunden hat, will aber tapfer die Stellung halten, um das Geschäft später mal seiner Tochter zu vererben.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Weinviertel - Weites Land

Film von Alfred Vendl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Es ist die Weite, die den Besucher des Weinviertels in seinen Bann schlägt. Keine andere Gegend Österreichs vermittelt dieses Gefühl der endlosen Landschaft so eindringlich wie "das Viertel unter dem Manhartsberg", wie das Weinviertel seit 1254 genannt wird. Ein ...
(ORF)

Text zuklappen
Es ist die Weite, die den Besucher des Weinviertels in seinen Bann schlägt. Keine andere Gegend Österreichs vermittelt dieses Gefühl der endlosen Landschaft so eindringlich wie "das Viertel unter dem Manhartsberg", wie das Weinviertel seit 1254 genannt wird. Ein sanftes, wärmebegünstigtes Hügelland, das von Menschen genutzt wird, aber noch viele ursprüngliche Eigenarten bewahrt hat, ein stilles Land mit viel Vergangenheit und verborgenen Schätzen. Seinen Namen trägt das Weinviertel nicht von ungefähr - der Weinbau bestimmt das Landschaftsbild in all seinen Kulturformen und ist seit jeher prägend für die Bewohner dieser Region.
Der Film aus der Reihe "Universum" führt in das österreichische Weinviertel.
(ORF)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Pixelmacher

Magazin für Netzkultur und Videospiele

Moderation: Lukas Koch

Ganzen Text anzeigen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und ...

Text zuklappen
Ob sie pixelige Farmen hüten oder grafische Hochglanz-Welten besuchen: Jeder vierte Deutsche spielt - das sind zirka 21 Millionen. Mehr als die Hälfte der deutschen Spieler ist über 20 Jahre alt, mehr als ein Drittel davon weiblich. Spiele sind längst Kulturgut und haben eine enorme Bandbreite entwickelt. Von "Minesweeper" bis "World of Warcraft", von "Moorhuhn" bis "Modern Warfare".
"Pixelmacher" gibt Einblick in die spannende Welt der Videospiele und taucht ein in die Untiefen der Netzkultur.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

ARD-exclusiv: Zwischen Kaktus und Jasmin

Tunesien nach der Revolution

Film von Annekarin Lammers


"ARD-exclusiv" bietet spannende Geschichten aus den Themenbereichen Gesellschaft, Wissenschaft, Medizin, Technologie, Kriminalität oder Auto und Verkehr. Die Reportagen geben neue Einblicke und behandeln ein Thema mit einem außergewöhnlichen Zugang.
(ARD/HR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

über:morgen

Wein im Klimarausch

Film von Eric Michaud

Moderation: Hubert Nowak

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Erderwärmung hat auch einen Effekt auf den Weinbau. Französische Rebsorten zum Beispiel werden in Deutschland angebaut, weil es in vielen Regionen Frankreichs zu heiß geworden ist. Wein aus Deutschland kann somit heute nach Frankreich schmecken. Befindet sich der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Erderwärmung hat auch einen Effekt auf den Weinbau. Französische Rebsorten zum Beispiel werden in Deutschland angebaut, weil es in vielen Regionen Frankreichs zu heiß geworden ist. Wein aus Deutschland kann somit heute nach Frankreich schmecken. Befindet sich der nicht zu unterschätzende Wirtschaftsfaktor Wein im Klimarausch? Bis 2050 könnte sich die Erde um drei bis fünf Grad Celsius erwärmen. Heiße Sommer mit lang anhaltenden Dürreperioden, gefolgt von schweren Unwettern, Bodenerosion und Bewässerungsproblemen setzen dem internationalen Weinanbau stark zu. Weltweit vernetzte Forschungslabors züchten "abgehärtete" Rebsorten, Weinbauern verschreiben sich vermehrt dem biodynamischen Anbau, durch den die Weinberge besser mit dem Klimawandel zurecht kommen. Und es entstehen Weinbaugebiete an Orten, mit denen man früher nie gerechnet hätte.
"über:morgen" geht der Frage nach, wie sich die globale Erderwärmung auf die klassische Weinwirtschaft weltweit auswirkt.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Gift: Unfall, Mord und Heilkraft

Film von Gerti Maader

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Überall auf der Welt lauert die Gefahr von Gift. Über 15 Millionen verschiedene Giftstoffe kennt man heute.
In dem Film aus der Reihe "NZZ Format" geht es um das Erkennen sowie um die Gefahren und den Nutzen von Giftstoffen. Themen sind Giftmorde, die heute leichter ...

Text zuklappen
Überall auf der Welt lauert die Gefahr von Gift. Über 15 Millionen verschiedene Giftstoffe kennt man heute.
In dem Film aus der Reihe "NZZ Format" geht es um das Erkennen sowie um die Gefahren und den Nutzen von Giftstoffen. Themen sind Giftmorde, die heute leichter nachweisbar sind als früher, Vergiftungen von Kindern, die in 60 Prozent aller Fälle vermeidbar wären, sowie Vergiftungsunfälle von Nutz- und Haustieren. Noch weitgehend unerforscht sind Gifttiere im Meer. Ein EU-Projekt befasst sich mit den für die Medizin äußerst vielversprechenden Giften von marinen Kegelschnecken.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Museums-Check mit Markus Brock

Kunsthaus Zürich

Mit den Gästen Sibylle Canonica und Werner Spies

Ganzen Text anzeigen
Das Kunsthaus Zürich, das heute zu den wichtigsten Museen in Europa zählt, wurde 1910 eröffnet. Eine große Picasso-Ausstellung war der Höhepunkt des Programms zum 100-jährigen Jubiläum 2010. Die großartige Sammlung des Kunsthauses Zürich bietet einen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das Kunsthaus Zürich, das heute zu den wichtigsten Museen in Europa zählt, wurde 1910 eröffnet. Eine große Picasso-Ausstellung war der Höhepunkt des Programms zum 100-jährigen Jubiläum 2010. Die großartige Sammlung des Kunsthauses Zürich bietet einen eindrucksvollen Überblick der Kunstgeschichte vom Mittelalter bis heute: Skulpturen der Renaissance, Gemälde von Vincent van Gogh, Paul Cézanne und Edvard Munch, raumgreifende Seerosenbilder von Claude Monet, amerikanische Popart, Werke von Joseph Beuys, Sigmar Polke und A. R. Penck. Ein Schwerpunkt liegt auf der Schweizer Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Um möglichst viele Bilder der umfangreichen Sammlung zeigen zu können, soll das Kunsthaus Zürich um einen Museumsbau erweitert werden. Der Star-Architekt David Chipperfield lieferte bereits den Entwurf, bis 2015 soll er realisiert werden.
Markus Brock hat sich vor und hinter den Kulissen des Kunsthauses Zürich umgesehen. Als seine Gäste begrüßt er die Schweizer Schauspielerin Sibylle Canonica und den Picasso-Experten Werner Spies, der den Künstler persönlich kannte.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Einsatz in der Südwand

Die neue Dimension der Bergrettung

Film von Thomas Hillebrandt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Weltweit suchen Bergrettungsprofis schon seit Langem nach neuen Techniken und Methoden, die die Sicherheit in den Bergen erhöhen und Einsätze in jeder Situation möglich machen. Jetzt kommt eine solche Technik erstmals zum Einsatz: Das weltweit erste "Navigationssystem ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Weltweit suchen Bergrettungsprofis schon seit Langem nach neuen Techniken und Methoden, die die Sicherheit in den Bergen erhöhen und Einsätze in jeder Situation möglich machen. Jetzt kommt eine solche Technik erstmals zum Einsatz: Das weltweit erste "Navigationssystem für die Bergrettung" wird in der Dachstein-Südwand getestet. Ramsauer Bergretter sind absichtlich bei dichtem Nebel in die 900 Meter hohe Wand gestiegen und haben sich dabei nur durch die neue Navigationstechnologie führen lassen. Im Notfall zählt in den Bergen jede Minute. Die Einsätze der Bergretter finden in der Regel bei schlechten Wetter- und Sichtbedingungen statt. Nur allzu oft müssen Einsätze abgebrochen und verschoben werden, weil die Retter das Unfallopfer nicht genau lokalisieren können oder in Dunkelheit oder Schneetreiben keine sichere Route finden. Für die Opfer können solche Verzögerungen den Tod bedeuten. Mehr als 700 Menschen wurden bislang am Dachstein Opfer von Bergunfällen, etwa 130 verloren ihr Leben. Wenn das System funktioniert, werden in Zukunft Rettungseinsätze möglich sein, an denen selbst erfahrene Bergretter heute noch scheitern.
Der Film "Einsatz in der Südwand" erzählt die Geschichte des wissenschaftlich-technischen Projekts und begleitet Wissenschaftler der TU Dresden, Vermessungsspezialisten aus Österreich und die Bergretter aus Ramsau am Dachstein bei ihrem Versuch, eine neue Rettungsübung in der Dachstein-Südwand durchzuführen.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
19:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Bikini Atoll, Marshall Inseln

Von der Vertreibung aus dem Paradies

Film von Werner Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Bikini-Atoll, im Pazifischen Ozean gelegen, zählt mit seinen insgesamt 23 Inseln zu den Marshallinseln. Über Jahrhunderte hinweg ernährten sich die Bewohner von Bikini von dem, was auf den Inseln wuchs und was das Meer ihnen gab. Ihre Abgeschiedenheit bewahrte sie ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Das Bikini-Atoll, im Pazifischen Ozean gelegen, zählt mit seinen insgesamt 23 Inseln zu den Marshallinseln. Über Jahrhunderte hinweg ernährten sich die Bewohner von Bikini von dem, was auf den Inseln wuchs und was das Meer ihnen gab. Ihre Abgeschiedenheit bewahrte sie vor Eroberungen. Das Bikini Atoll war so etwas wie ein unberührtes Paradies. 1944, im Pazifikkrieg, wurden die Marshallinseln von den USA erobert. Zwei Jahre später versammelte US-Kommandant Wyatt die Bewohner und fragte, ob sie gewillt seien, ihre Heimat vorübergehend zu verlassen damit die amerikanische Armee Atombomben testen könne. Es war eine rhetorische Frage, die 167 Einwohner hatten keine Wahl. Ihre Heimat wurde zu einer amerikanischen Militärbasis. 77 ausgemusterte Kriegsschiffe wurden als Testziele für die "Operation Crossroads" verankert. Im Juli 1946 explodierten die ersten Atombomben auf dem Bikini Atoll. Bis 1958 wurden weitere 21 Wasserstoffbomben getestet. Die tödlichste davon war "Bravo". Ihre Vernichtungskraft war tausendmal stärker als die der Hiroshima-Bombe "Little Boy". Die Explosion zerstörte drei kleine Inseln und hinterließ einen zwei Kilometer breiten Krater. Währenddessen wurden die Bikinianer von Insel zu Insel umgesiedelt. Die Vertreibung endete auf Kili. 1968 ordnete der damalige US-Präsident Lyndon B. Johnson ihre Rückkehr an. Doch die Radioaktivität war zu hoch. Die Menschen mussten ihre Heimat ein zweites Mal verlassen. Heute leben viele Nachfahren der ursprünglichen Bewohner auf der Insel Majuro. Die Arbeitslosenquote liegt bei 40 Prozent, der Mindestlohn bei zwei Dollar die Stunde. Ein Treuhandfond zahlt jedem Nachkommen von Bikini jährlich 600 Dollar Kompensation. Doch der Verlust, den sie ertragen, ist damit nicht beglichen.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt das Bikini Atoll vor, das seit 2010 als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet ist.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wilde Heimat - Der Herbst

Film von Nele Münchmeyer und Hilmar Rathjen

Ganzen Text anzeigen
Nebel legt sich über Flüsse und Seen, die Wälder leuchten farbenprächtig im goldenen Sonnenlicht - im Herbst zeigt sich die Natur noch einmal von ihrer verschwenderischen Seite. Es ist die Zeit, in der die meisten Früchte reifen. Menschen und Tiere nutzen seit jeher ...
(ARD/NDR/WDR)

Text zuklappen
Nebel legt sich über Flüsse und Seen, die Wälder leuchten farbenprächtig im goldenen Sonnenlicht - im Herbst zeigt sich die Natur noch einmal von ihrer verschwenderischen Seite. Es ist die Zeit, in der die meisten Früchte reifen. Menschen und Tiere nutzen seit jeher den Überfluss, um Vorräte für den Winter anzulegen. So suchen Eichhörnchen und Mäuse den Wald unermüdlich nach Essbarem ab. Im Rheintal sorgt die Weinlese für Hochbetrieb auf den Hängen. Der Himmel ist angefüllt von Zugvögeln auf dem Weg in ihre Winterquartiere. Schließlich beginnt die Paarungszeit. Bei Wildschweinen, Hirschen und Gemsen kämpfen die Männchen, nicht selten bis aufs Blut, um das Vorrecht bei den Weibchen. Traditionell beginnt bei den Menschen mit dem Ende der Ernte die Zeit der ausgelassenen Feiern. Viele Bräuche und große Volksfeste liegen im Herbst: Erntedank, die Redefiner Hengstparade, Martinsumzüge und das Münchener Oktoberfest.
Der Film "Wilde Heimat - Der Herbst" beobachtet große Naturschauspiele, traditionelle Bräuche und prächtige Feste Österreichs und Deutschlands im Herbst.
(ARD/NDR/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Rothirsch - ein König ohne Reich

Film von Günter Goldmann

Ganzen Text anzeigen
Das Bild vom Rothirsch als König des Waldes ist veraltet. Waldsterben, Wildverbiss, Winterfütterung, Trophäenkult, Leben hinterm Zaun - der Rothirsch ist vielerorts zum König ohne Reich degradiert. Sowohl in Dänemark wie auch in Deutschland ist der Rothirsch das ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das Bild vom Rothirsch als König des Waldes ist veraltet. Waldsterben, Wildverbiss, Winterfütterung, Trophäenkult, Leben hinterm Zaun - der Rothirsch ist vielerorts zum König ohne Reich degradiert. Sowohl in Dänemark wie auch in Deutschland ist der Rothirsch das letzte große Wildtier - und es fehlt ihm an Raum. Die wanderfreudigen Tiere scheinen nicht mehr in unsere kleinstrukturierte Landschaft zu passen. Auf zu engem Raum zusammengepfercht, schädigen sie die Bäume, reißen mit den Zähnen die Rinde herunter und beißen Jungbäumen die Spitzen ab. In langer Tradition lassen die Jäger dem begehrten Trophäenlieferanten so viel Pflege angedeihen, dass er vielerorts zu zahlreich und damit zur Gefahr für den Wald geworden ist. Im Hochgebirge ist das stattliche Tier zu einem besonderen Problem geworden. Der Bergwald dient dort als wichtiger Schutz vor Lawinen und Erosion.
Der Film "Der Rothirsch - ein König ohne Reich" zeigt das Leben der imposanten Tiere in einem alten Dänischen Wald: das Brunft- und Paarungsverhalten, erbitterte Rivalenkämpfe und das Heranwachsen der Jungtiere. Weitere Aufnahmen entstanden in Osteuropa, in den Karpaten. Außerdem zeigt der Film an einem Beispiel in der Steiermark in Österreich, wie der Bestand an Rothirschen durch Zusammenarbeit von Jägern, Forstleuten und Wildbiologen erhalten werden kann, ohne dass der Wald zu sehr geschädigt wird.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

LUS oder Geschmack am Leben

Dokumentarfilm von Erwin Michelberger, Deutschland 2010

Länge: 98 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Lus ist, dem alten Testament zufolge, die Stadt, in der niemand den Tod zu fürchten hat. Doch auf Erden ist der Mensch sterblich. Wie wird mit einem Leichnam im Judentum, im Christentum und im Islam umgegangen, und was erwartet den Verstorbenen im Jenseits? Am Umgang mit ...

Text zuklappen
Lus ist, dem alten Testament zufolge, die Stadt, in der niemand den Tod zu fürchten hat. Doch auf Erden ist der Mensch sterblich. Wie wird mit einem Leichnam im Judentum, im Christentum und im Islam umgegangen, und was erwartet den Verstorbenen im Jenseits? Am Umgang mit den Toten und den Vorstellungen vom Jenseits lässt sich das Wesen jeder Gesellschaft ablesen.
In seinem Dokumentarfilm "LUS oder Geschmack am Leben" vergleicht Erwin Michelberger die Bestattungsriten von Christen, Juden, Moslems und ergänzt sie durch die Haltung eines Atheisten. Dabei entdeckt er mehr Parallelen als Trennendes. Michelberger geht von den konkreten Handhabungen aus, dem Präparieren der Leichen, ihrer Einkleidung und schließlich der Bestattung. Erstmals darf er den Vorgang der Totenwaschung bei Juden und Moslems filmen. In beiden Religionen muss der Körper unversehrt bleiben, Verbrennungen, anders als im Christentum oder bei Atheisten, sind verboten. Diese Beobachtungen werden ergänzt durch die Darstellung des Totenkults in den jeweiligen Religionen von Leichenwäschern und Bestattern in Jerusalem, Haifa, Hebron, Qalqilya und Bad Saulgau. Es sind erfahrene Menschen, mal gläubig, mal skeptisch, in deren Reflexionen von Tod und Jenseits der Autor die Stimmen von Kindern und Jugendlichen mischt, die von Ecken im Paradies fabulieren, von wo aus man die Hölle sehen kann, von der Gleichheit der Seelen und vom ewigen Schlaf. Es entsteht ein gemeinsames Nachdenken und Streiten der Alten mit den Jüngeren, ein vielstimmiger Dialog, der am Ende durch die Sichtweise Gunther von Hagens ergänzt wird, der den Körper, nicht die Seele, als das einzig Bleibende sieht, womit er seine Arbeit des Plastinierens begründet. Erwin Michelberger, 1950 in Bad Saulgau geboren, hat an der Kunstakademie Düsseldorf Film studiert. Seit 1980 realisierte er zahlreiche, zum Teil preisgekrönte Filme, unter anderem "Kopffeuer" (1988) und "Doch" (2006), seine erste Zusammenarbeit mit ZDF/3sat. "LUS oder Geschmack am Leben" hatte Premiere auf der Duisburger Filmwoche 2010.


Seitenanfang
23:20
Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Die Entdeckung

Fernsehfilm, DDR 1980

Darsteller:
Leutnant Vera ArndtSigrid Göhler
Uwe SandauJürgen Heinrich
Jochen PolenzEzard Haußmann
Hans ReicheltHeinz Behrens
Ludwig TeskaFred Delmare
u.a.
Buch: Claus Ulrich Wiesner
Regie: Manfred Mosblech
Länge: 75 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Große Aufregung auf Burg Wittgenstein im Harz: Nach einer Führung durch das Burgverlies werden zwei alte Gewehre im Wert von über 100.000 Mark vermisst. Burgdirektor Hans Reichelt alarmiert die Kripo. Leutnant Arndt wird mit dem Fall betraut. Zeitlich kommt die ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Große Aufregung auf Burg Wittgenstein im Harz: Nach einer Führung durch das Burgverlies werden zwei alte Gewehre im Wert von über 100.000 Mark vermisst. Burgdirektor Hans Reichelt alarmiert die Kripo. Leutnant Arndt wird mit dem Fall betraut. Zeitlich kommt die Untersuchung des Diebstahls äußerst ungelegen, denn Filmemacher Uwe Sandau will an diesem Tag vor einer Gruppe geladener Gäste seinen Film "Der Landesspiegel" aufführen. Eine Schnapslaune führt die Premierengäste ins alte Kaminverlies der Burg, dass seit 1945 nicht mehr betreten worden sein soll. Umso größer ist die Überraschung, als man dort eine frisch verputze Stelle vorfindet. Der Überraschung folgt bald blankes Entsetzen, als man dahinter die mumifizierte Leiche eines Mannes findet. Nun hat Leutnant Arndt einen Mordfall zu untersuchen. Frau Dr. Gudrun Hammer und der alte Ludwig Teska identifizieren den Toten als den ehemaligen Burgdirektor Siegfried Ewert.
Ein Film aus der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

Dead Presidents

Spielfilm, USA 1995

Darsteller:
Anthony CurtisLarenz Tate
KirbyKeith David
SkipChris Tucker
JoséFreddy Rodriguez
u.a.
Regie: Allen Hughes
Regie: Albert Hughes
Länge: 115 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der junge Afroamerikaner Anthony Curtis wächst mit seinen Kumpels Skip und José in der New Yorker Bronx auf. Gegen den Willen ihrer Eltern heuern sie Ende der 1960er Jahre bei den Marines an und melden sich zum Kriegsdienst in Vietnam. Drei Jahre später kehren sie als ...

Text zuklappen
Der junge Afroamerikaner Anthony Curtis wächst mit seinen Kumpels Skip und José in der New Yorker Bronx auf. Gegen den Willen ihrer Eltern heuern sie Ende der 1960er Jahre bei den Marines an und melden sich zum Kriegsdienst in Vietnam. Drei Jahre später kehren sie als gebrochene und traumatisierte Männer nach Hause zurück und versuchen ihr altes Leben aufzunehmen. Vergeblich, denn die Zeit hat nicht nur sie, sondern auch die Gesellschaft verändert. Anfang der 1970er Jahre werden Veteranen nicht mehr als Helden verehrt, sondern als Mörder beschimpft, und man meidet sie. Am Nullpunkt angelangt, beschließen die Freunde, ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen und ihre Interessen mit Gewalt durchzusetzen: Ein Überfall auf einen Geldtransporter soll alle Probleme lösen und ihnen ein sorgenfreies Leben bescheren.
Den damals erst 24-jährigen Brüdern Allen und Albert Hughes gelang mit ihrem zweiten Film "Dead Presidents" eine überzeugende Gratwanderung zwischen ambitioniertem Sozialdrama und stilsicherem Actionfilm. Weil sie das Bild der ausgehenden 1960er und beginnenden 1970er Jahre, einer Zeit, die bestimmt war von Krieg, Gewalt und Rassismus, selbstbewusst aus afroamerikanischer Perspektive skizzierten, wurden sie als große Hoffnung des New Black Cinema gehandelt. Wie schon ihr Debüt, das zum Kult-Film avancierte Gangdrama "Menace II Society" (1993), handelt auch "Dead Presidents" von einer verlorenen Generation junger Afroamerikaner, deren Perspektivlosigkeit und Verzweiflung in einen alles verzehrenden Teufelskreis von Gewalt und Gegengewalt mündet.


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (1/7)

Von Monaco nach Chamonix

Moderation: Kathrin Winzenried

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die erste ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die erste Etappe führt von Monaco über das Piemont nach Chamonix.

Die zweite bis fünfte Folge der siebenteiligen Reihe "Fernweh - In den Alpen" zeigt 3sat im Anschluss, ab 3.15 Uhr. Die sechste und siebte Folge sendet 3sat am Mittwoch, 19. Oktober, ab 0.55 Uhr.


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (2/7)

Von Norditalien bis zum Maloja

Moderation: Sonja Hasler

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die zweite ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die zweite Etappe führt von Norditalien bis zum Maloja.


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (3/7)

Vom Wallis über Liechtenstein nach Bayern

Moderation: Thomas Bucheli

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die dritte ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die dritte Etappe führt vom Wallis nördlich über die Alpen nach Liechtenstein und Bayern.


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (4/7)

Vom Allgäu über Neuschwanstein ins Ötztal

Moderation: Ueli Schmezer

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die vierte ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die vierte Etappe führt vom Allgäu über Schloss Neuschwanstein ins österreichische Ötztal.


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (5/7)

Über den Reschenpass nach Südtirol

Moderation: Pascale Menzi

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die fünfte ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die fünfte Etappe führt vom Reschenpass nach Südtirol, bis an den Fuß der Drei Zinnen, dem Wahrzeichen der Dolomiten.

Sendeende: 6:20 Uhr