Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 12. Oktober
Programmwoche 41/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Steve Jobs - Das Leben eines Genies

Film von Brian Knappenberger

Moderation: Markus Mooslechner

Ganzen Text anzeigen
Apple-Ikone Steve Jobs ist tot. Der 1955 in Kalifornien geborene Erfinder und Visionär hat der Welt das "i" verpasst und Technologien erfunden, die man sich vor zehn Jahren noch nicht einmal vorstellen konnte: iTunes, iPad, iPhone, iMac - Millionen von Menschen scheint ...
(ORF)

Text zuklappen
Apple-Ikone Steve Jobs ist tot. Der 1955 in Kalifornien geborene Erfinder und Visionär hat der Welt das "i" verpasst und Technologien erfunden, die man sich vor zehn Jahren noch nicht einmal vorstellen konnte: iTunes, iPad, iPhone, iMac - Millionen von Menschen scheint ein Leben ohne diese Technologien nicht mehr vorstellbar: Denn man ist nicht nur "hip", sondern auch revolutionär, wenn man diese Produkte besitzt. "Kauf einen Mac - verändere die Welt" war seit jeher das Credo des US-Amerikanischen Konzerns. Für Insider spiegelte dieser radikale Zugang zu seinen Produkten auch die Persönlichkeit des Visionärs. Für sie war Steve Jobs mit Sicherheit kein Diplomat, und nicht zuletzt war er mit seinem Konzern auch für das langsame Aussterben von CD und DVD mitverantwortlich. Inzwischen sind Musik und Videos primär auf Servern im Netz zu finden. Steve Jobs hat die technologisierte Welt verändert - darüber sind sich Fans wie Kritiker einig. Aber: Wie geht es nun ohne hin weiter? Ist Steve Jobs ersetzbar?
"Newton" widmet sich in dieser Ausgabe dem Leben des Apple-Mitbegründers Steve Jobs.

Steve Jobs ist am 5. Oktober an den Folgen seiner Krebserkrankung gestorben.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

über:morgen

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Heimweh nach Masuren

Film von Stefanie Fink

Ganzen Text anzeigen
"Je älter ich werde, umso mehr zieht es mich nach Masuren." Zweimal im Jahr steigt Ruth Pichotka in den Bus und nimmt die Reise in die alte Heimat auf sich: ins polnische Ukta an der Masurischen Seenplatte. Die Gastwirtin Christel Dickti lebt von solchen ...

Text zuklappen
"Je älter ich werde, umso mehr zieht es mich nach Masuren." Zweimal im Jahr steigt Ruth Pichotka in den Bus und nimmt die Reise in die alte Heimat auf sich: ins polnische Ukta an der Masurischen Seenplatte. Die Gastwirtin Christel Dickti lebt von solchen "Heimwehtouristen".
Der Film "Heimweh nach Masuren" erzählt von der Sehnsucht, die viele Deutsche noch immer nach der herbschönen Landschaft im Nordosten Polens haben.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Steffens entdeckt

Polen - Europas letzter Urwald

Ganzen Text anzeigen
Urwald gibt es auch in unseren Breitengraden. So ist der letzte Tiefland-Urwald Europas, der Nationalpark Bialowieza, in Polen zu finden. An der Grenze zu Weißrussland gelegen, ist der Park seit 450 Jahren von Menschenhand beinahe unberührt. In dieser Wildnis fühlen ...

Text zuklappen
Urwald gibt es auch in unseren Breitengraden. So ist der letzte Tiefland-Urwald Europas, der Nationalpark Bialowieza, in Polen zu finden. An der Grenze zu Weißrussland gelegen, ist der Park seit 450 Jahren von Menschenhand beinahe unberührt. In dieser Wildnis fühlen sich Wisente richtig wohl. Doch das unter Schutz stehende UNESCO-Weltnaturerbe ist bedroht.
In "Steffens entdeckt" ist Dirk Steffens in dem Nationalpark Bialowieza unterwegs und hilft unter anderem in der Aufzuchtstation der Wisente. Gemeinsam mit Maria, einer jungen Mitarbeiterin aus der Parkverwaltung, erkundet Steffens den Urwald.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Abenteuer Linienbus

Von den Anden zum Atlantik

Film von Jörg Daniel Hissen

Ganzen Text anzeigen
Die längste Busreise in Südamerika führt von Santiago de Chile nach Sao Paulo. Zweimal in der Woche fährt die Buslinie 111 von der chilenischen Hauptstadt in die brasilianische Metropole. Die Reise auf der 3.785 Kilometer langen Strecke dauert insgesamt 60 Stunden. ...

Text zuklappen
Die längste Busreise in Südamerika führt von Santiago de Chile nach Sao Paulo. Zweimal in der Woche fährt die Buslinie 111 von der chilenischen Hauptstadt in die brasilianische Metropole. Die Reise auf der 3.785 Kilometer langen Strecke dauert insgesamt 60 Stunden. Berufspendler nehmen trotz der langen Fahrzeit oft den Bus, er ist billiger als das Flugzeug. Über die Anden, durch argentinisches Weinland und die von Cowboys geprägte Pampa führt die Busfahrt durch halb Brasilien, bis zum Atlantischen Ozean und dem Surferparadies Florianopolis. Danach geht es weiter zu der von Deutschen gegründeten Stadt Blumenau und schließlich nach Sao Paulo.
Der Film "Abenteuer Linienbus" begleitet Menschen, die sich aus ganz unterschiedlichen Motiven auf die Reise mit dem Linienbus begeben - von den Anden zum Atlantik.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Am großen Strom

Mythos Amazonas: Zwischen Traum und Schicksal

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigen
Über Jahrtausende wurde der Amazonas gottgleich verehrt von den Menschen, deren Leben von den Launen des Wassers abhing. Generationen von Forschern versuchten dem Strom seine Geheimnisse zu entreißen. Bis heute streiten sich Wissenschaftler, welcher der größte Strom ...

Text zuklappen
Über Jahrtausende wurde der Amazonas gottgleich verehrt von den Menschen, deren Leben von den Launen des Wassers abhing. Generationen von Forschern versuchten dem Strom seine Geheimnisse zu entreißen. Bis heute streiten sich Wissenschaftler, welcher der größte Strom der Welt ist: Der Amazonas ist wohl der wasserreichste Fluss der Erde - und der Nil ist vermutlich der längste.
Der Film "Am großen Strom" begibt sich auf eine Reise auf dem Amazonas - zu den Menschen, die an seinen Ufern leben. Er berichtet von deutschen Siedlern, die seit Generationen in Brasilien nach fruchtbarem Land suchen, von asiatischen Bullen, die von der Polizei als Reittiere zu Patrouillen eingesetzt werden - und von jungen, wohlhabenden Brasilianerinnen, die in entfernten Dschungeldörfern medizinische Hilfe leisten.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton

Die Seelenreise der Sora-Schamanen

Film von Gerhard Heller und Christopher Sommerkorn

Ganzen Text anzeigen
In den schwer zugänglichen Dschungelbergen des östlichen Zentralindien, im Bundesstaat Orissa, lebt in einer fast verlassenen Bergregion der Stamm der Sora, der gerade noch 4.000 Menschen zählt, verteilt auf ein paar Dörfer. Auf den ersten Blick führen die Sora ein ...

Text zuklappen
In den schwer zugänglichen Dschungelbergen des östlichen Zentralindien, im Bundesstaat Orissa, lebt in einer fast verlassenen Bergregion der Stamm der Sora, der gerade noch 4.000 Menschen zählt, verteilt auf ein paar Dörfer. Auf den ersten Blick führen die Sora ein ganz normales Leben, arbeiten auf den Feldern und gehen manchmal noch auf die Jagd. Und doch leben sie mit ihren Toten, den Ahnen, mithilfe von Schamanen in einem Beziehungsgefüge, das als einzigartig auf der Welt bezeichnet werden kann. Lebende und Verstorbene kommunizieren ständig miteinander. Manchmal nur kurz, manchmal auch in langen, herzzerreißenden und tränenreichen Gesprächen, Klageliedern und Trauergesängen. Durch die abgeschiedene Lage ihres Stammesgebietes konnten die Sora ihre Traditionen als lebendige Praxis erhalten. In den letzten Jahren findet allerdings eine aggressive Missionierung durch christliche Sekten und Kirchen statt, sodass ein Ende der Kultur mit ihrem Wissen über Tod und Trauer abzusehen ist.
"Die Seelenreise der Sora-Schamanen" berichtet über die Kultur des Stammes der Sora.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Auf den Spuren der Götter

Mit Gerd Helbig durch die Wüsten Negev und Sinai

Ganzen Text anzeigen
Sie sind von atemberaubender Schönheit: die Wüsten Negev und Sinai. Geologisch sind sie eine Einheit, doch seit 1948 werden sie durch die Grenze zwischen Israel und Ägypten geteilt. Obwohl gefährlich und unwirtlich, waren diese Gebirgswüsten die Welt von Propheten, ...

Text zuklappen
Sie sind von atemberaubender Schönheit: die Wüsten Negev und Sinai. Geologisch sind sie eine Einheit, doch seit 1948 werden sie durch die Grenze zwischen Israel und Ägypten geteilt. Obwohl gefährlich und unwirtlich, waren diese Gebirgswüsten die Welt von Propheten, Eroberern und Pilgern. Vielleicht, weil sie sich dort ihren Göttern näher fühlten.
"Auf den Spuren der Götter" reist Gerd Helbig 700 Kilometer durch die Wüsten Negev und Sinai.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

mare TV - Das Magazin der Meere

Kanäle - Von Meer zu Meer

Ganzen Text anzeigen
Sie verkürzen die Seewege und sind oft Meisterwerke der Baukunst: Känale. Am Suez-Kanal führen die Lotsen bis zu 30 Schiffe in Reihe im "Einbahnverkehr" vom Mittelmeer zum Roten Meer. Dazwischen tummeln sich fliegende Händler, die die Besatzungen der Frachter mit allem ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sie verkürzen die Seewege und sind oft Meisterwerke der Baukunst: Känale. Am Suez-Kanal führen die Lotsen bis zu 30 Schiffe in Reihe im "Einbahnverkehr" vom Mittelmeer zum Roten Meer. Dazwischen tummeln sich fliegende Händler, die die Besatzungen der Frachter mit allem Notwendigen versorgen. Im 17. Jahrhundert entwarf der französische königliche Steuerbeamte und Hobby-Ingenieur Pierre Paul Riquet den Canal du Midi, heute UNESCO-Weltkulturerbe. Am Caledonian Canal im Norden Schottlands erzählt man von einem geheimnisumwitterten Ungeheuer, welches kurz vor der Nordsee im Loch Ness sein Unwesen treiben soll. Der in sumpfigem Gebiet erbaute Panamakanal wurde 1914 eröffnet, das bis dahin teuerste Bauwerk der Welt. Tausende Arbeiter starben für die Verbindung zwischen Atlantik und Pazifik. Die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt ist aber der Nord-Ostsee-Kanal.
"mareTV" besucht künstliche Wasserstraßen in der ganzen Welt und porträtiert die Menschen an und auf den Kanälen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Unnötige Operation
Gynäkologin kritisiert Kollegen
- Invasion
Der neue Feind der US-Armee
- Rheuma
Was im Körper geschieht

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

'Der gute Liebhaber' - Die isländische Erfolgsautorin
Steinunn Sigurdardottir im Gespräch

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

NETZ NATUR: Die Gehörnten

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigen
Stolz und erhaben blicken sie mit ihren gebogenen Hörnern aus den höchsten Felswänden: Steinböcke sind aus den Schweizer Alpen nicht mehr wegzudenken. Doch das war nicht immer so: Mehr als 100 Jahre gab es sie nicht mehr im Land. Der Bundesrat billigte dann um die ...

Text zuklappen
Stolz und erhaben blicken sie mit ihren gebogenen Hörnern aus den höchsten Felswänden: Steinböcke sind aus den Schweizer Alpen nicht mehr wegzudenken. Doch das war nicht immer so: Mehr als 100 Jahre gab es sie nicht mehr im Land. Der Bundesrat billigte dann um die Jahrhundertwende vom 19. ins 20. Jahrhundert illegale Aktionen in Italien, um die Steinböcke, die seit dem 18. Jahrhundert ausgerottet waren, wieder ins Land zu holen. Er förderte nicht nur den berühmten Fang von drei Steinbock-Kitzen durch Wilderer in einem italienischen Nationalpark, er hatte auch nichts dagegen einzuwenden, dass diese illegalen Aktionen bis zum Zweiten Weltkrieg fortgesetzt wurden. Daraus schlugen die Wilderer enormen Profit, denn mit ihnen trieben Tierpärke in der Schweiz Handel. Dies haben der Bergeller Wildtierveterinär Marco Giacometti und verschiedene Historiker minutiös recherchiert und dokumentiert. Jost Schneider, ein Schweizer Lehrer und Tierfilmer aus Sankt Gallen, ist ein Jahr lang mit der Kamera den Steinböcken in die höchsten Lagen nachgestiegen und hat unglaubliche Szenen eingefangen. So wenig scheu sich die großen, wilden Alpenziegen präsentieren, so schwierig ist es, die wirklich spannenden Momente in ihrem Leben zu beobachten oder gar zu filmen: die ritualisierten und oft tödlichen Rangkämpfe, die Paarung, die Geburt.
"NETZ NATUR: Die Gehörnten" zeigt die Steinböcke in ihrem natürlichen Umfeld und erzählt, wie der Schweizer Bund auf illegalen Pfaden wandelte, um die Tiere ins Land zurückzuholen.


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

Der ewige Student

Baron von Seckendorff: 90 Semester

Film von Roland Huber

(aus der SF-Reihe  Reporter )

Ganzen Text anzeigen
Meinhard Freiherr von Seckendorff studierte 90 Semester in Zürich. Die letzten 45 Jahre verbrachte er im Hörsaal der Universität. Seine Liebe gilt den alten Sprachen, der Psychologie und den Frauen. Jede nur erdenkliche Vorlesung hat er besucht - eine Art ...

Text zuklappen
Meinhard Freiherr von Seckendorff studierte 90 Semester in Zürich. Die letzten 45 Jahre verbrachte er im Hörsaal der Universität. Seine Liebe gilt den alten Sprachen, der Psychologie und den Frauen. Jede nur erdenkliche Vorlesung hat er besucht - eine Art Privatgelehrter. Geboren wurde er als reicher Baron. Als Student lebte er fürstlich in den Zürcher Hotels. Baron von Seckendorff zehrte vom Vermögen, bis Anfang 2010 nichts mehr davon übrig war. So kehrte er zurück auf sein mittlerweile heruntergekommenes Schloss in der Nähe von Nürnberg - und musste auch dieses noch verkaufen. Einzig für drei Zimmerchen hat er das Bleiberecht.
Reporter Roland Huber besucht Baron von Seckendorff auf seinem Schloss, reist nochmals mit dem ewigen Studenten an die Universität Zürich und geht der Frage nach: Was macht einer mit dem Wissen von 45 Jahren Hochschule?


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bauerfeind

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigen
Musik, Web, Politik, Unterhaltung - Popkultur ist überall, und Katrin Bauerfeind ist mittendrin. Auf ihrem Touchscreen präsentiert die gebürtige Schwäbin alle zwei Wochen Schönes, Fragwürdiges und Abseitiges aus der großen weiten Welt. Katrin Bauerfeind sorgt für ...

Text zuklappen
Musik, Web, Politik, Unterhaltung - Popkultur ist überall, und Katrin Bauerfeind ist mittendrin. Auf ihrem Touchscreen präsentiert die gebürtige Schwäbin alle zwei Wochen Schönes, Fragwürdiges und Abseitiges aus der großen weiten Welt. Katrin Bauerfeind sorgt für Denkanstöße, Katrin Bauerfeind bezieht Position. Und sie interviewt nur Menschen, die wirklich etwas zu sagen haben - und die vor ihrer Neugierde nicht zurückschrecken.
Diesmal spricht Katrin Bauerfeind mit Feministin, Autorin und Emma-Chefin Alice Schwarzer. Weitere Themen der Sendung: "Digital legal - der harte Entzug eines Downloaders", "Ich mach in Zukunft - Trendforscher hautnah" und "Külturauf - das andere Jugendtheaterprojekt".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Gott ist tot

Spielfilm, Deutschland 2003

Darsteller:
HeinrichGötz George
MikeMarkus Knüfken
GünniBastian Trost
GiselaBarbara-Magdalena Ahren
PetraJanna Striebeck
WalterBernd Tauber
u.a.
Regie: Kadir Sözen
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Im Mikrokosmos eines kleinbürgerlichen Kölner Stadtteils werkelt der arbeitslose Heinrich Lutter an einem alten Wohnmobil. Er will zusammen mit seinem behinderten Sohn Günni nach Italien fahren, wohin ihn die Erinnerungen an ein unbeschwerteres Leben ziehen. Doch immer ...

Text zuklappen
Im Mikrokosmos eines kleinbürgerlichen Kölner Stadtteils werkelt der arbeitslose Heinrich Lutter an einem alten Wohnmobil. Er will zusammen mit seinem behinderten Sohn Günni nach Italien fahren, wohin ihn die Erinnerungen an ein unbeschwerteres Leben ziehen. Doch immer wieder hält ihn etwas zurück. Zunächst meint er, sich um seinen kriminellen Sohn Mike kümmern zu müssen, der aufgrund von Schulden gleich wieder in Schwierigkeiten gerät. Dann nimmt ihm das Sozialamt das geliebte Wohnmobil ab, weil er als Sozialhilfeempfänger kein solches Eigentum haben darf. Schließlich ist da auch noch seine Verehrerin, die Metzgerin Gisela. Am Ende wird Lutter in einen Strudel aus falschen Entscheidungen und aufreibenden Kleinkriegen hineingerissen, aus dem er nicht unbeschadet wieder herauskommt.
Der Film "Gott ist tot" des Autors und Regisseurs Kadir Sözen erzählt den Untergang des bärbeißigen Losers Lutter mit Charme, feinem Humor und Gespür für das Milieu eines Kiez', in dem jeder jeden kennt und in dem eine ruppige Art der Solidarität herrscht. Getragen von einem hervorragenden Schauspielerensemble, allen voran Götz George in der Rolle des scheiternden Lutter, und im Stil der britischen Sozialkomödien erzählt, ist "Gott ist tot" ein bemerkenswerter Film.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Prominent - aber pleite!

Stars in der Schuldenfalle

Film von Anne Kauth und Bernd Reufels

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
In der Glamour-Welt der Film- oder Fernsehbranche, im Showbusiness oder beim Sport kann man prominent und sehr reich werden. Doch nicht alle Stars gehen "vernünftig" mit dem Geldsegen um. Die einen führen ein verschwenderisches Luxusleben auf der Überholspur, andere  ...

Text zuklappen
In der Glamour-Welt der Film- oder Fernsehbranche, im Showbusiness oder beim Sport kann man prominent und sehr reich werden. Doch nicht alle Stars gehen "vernünftig" mit dem Geldsegen um. Die einen führen ein verschwenderisches Luxusleben auf der Überholspur, andere geraten an schlechte Berater oder falsche Freunde und verprassen ihr Vermögen. Doch wenn Prominente pleite gehen, verlieren sie meist nicht nur viel Geld, sondern auch ihren Ruf. Das finanzielle Scheitern sorgt für Negativ-Schlagzeilen in der Boulevardpresse, häufig bedeutet das auch das Ende der Karriere. Zurück bleibt ein Scherbenhaufen, materiell und menschlich. Was bedeutet solch ein Absturz für einen Menschen, der ganz oben war? Und gibt es einen Weg aus der Armut und der Krise?
Der Musiker Franz Trojan, die Schauspielerin Tanja Schumann sowie die Schauspielerin und Autorin Bettina Kenter sind drei Prominente, die erfolgreich waren, bis der große Absturz kam. Der Film aus der Reihe "37 Grad" begleitet sie bei ihren Versuchen, wieder Fuß zu fassen.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

Stromlinien der Geschichte (1/4)

Der Rhein

(Wh.)


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

Stromlinien der Geschichte (2/4)

Die Elbe

(Wh.)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Stromlinien der Geschichte (3/4)

Die Oder

(Wh.)


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

Stromlinien der Geschichte (4/4)

Die Donau

(Wh.)


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton16:9 Format

Heimweh nach Masuren

(Wh.)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Steffens entdeckt

(Wh.)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Abenteuer Linienbus

(Wh.)

Sendeende: 6:05 Uhr