Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 10. Oktober
Programmwoche 41/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers

Moderation: Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten ihrer Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Kathedrale von Reims, Frankreich

Glaube, Macht und Schönheit

Film von Horst Brandenburg

Ganzen Text anzeigen
Notre Dame, die Kathedrale von Reims, hat in ihrer 800-jährigen Geschichte viel erlebt: kirchliche Rituale, Papstbesuche und die Krönungszeremonien aller französischer Könige. Aber auch Naturkatastrophen, Revolutionen und Kriege. Heute steht sie als resolute Bastion ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Notre Dame, die Kathedrale von Reims, hat in ihrer 800-jährigen Geschichte viel erlebt: kirchliche Rituale, Papstbesuche und die Krönungszeremonien aller französischer Könige. Aber auch Naturkatastrophen, Revolutionen und Kriege. Heute steht sie als resolute Bastion und Mahnerin humaner kultureller Werte im Zentrum von Reims. Ein maßgebliches Beispiel gotischer Baukunst mit mehr als 2.500 Figuren, das Skulpturen-Wunder der Champagne. Neben ihrer kulturellen Bedeutung ist sie auch zu einem Symbol des Friedens und speziell der Versöhnung zwischen Deutschland und Frankreich nach dem Zweiten Weltkrieg geworden.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt die Kathedrale von Reims vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Günther Jauch



Die politische Gesprächssendung mit Günther Jauch.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Vom portugiesischen Kolonialismus

Colonia del Sacramento und Macau, Uruguay/China

Film von Goggo Gensch und Elke Werry

Ganzen Text anzeigen
Colonia del Sacramento, einst von Portugiesen gegründet, ist die älteste europäische Siedlung auf dem Gebiet des heutigen Uruguay. Ihre strategisch günstige Lage in der Bucht des Rio de la Plata führte zu ständigen Territorialstreitigkeiten zwischen Spanien und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Colonia del Sacramento, einst von Portugiesen gegründet, ist die älteste europäische Siedlung auf dem Gebiet des heutigen Uruguay. Ihre strategisch günstige Lage in der Bucht des Rio de la Plata führte zu ständigen Territorialstreitigkeiten zwischen Spanien und Portugal, zu Belagerungen und Zerstörungen der Stadt. Erst 1828, mit der Gründung der unabhängigen Republik Uruguay, endete der Streit der Kolonialmächte. Die Halbinsel Macau im südchinesischen Meer hat die Form einer Krabbe. In der chinesischen Symbolik ist dies ein Zeichen für Glück. Als Anfang des 16. Jahrhunderts Seefahrer aus Portugal im Perlflussdelta ankerten, fanden sie nur eine kleine Siedlung, in der Fischer zu ihrer Glücksgöttin A-Ma beteten. Auf fremdem, südchinesischem Boden richteten sie einen Stützpunkt ein. 1999 wurde Macau an China zurückgegeben.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt die ehemals portugiesischen Kolonialstädte Colonia del Sacramento und Macau vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Entdecker, Gold und Sklaven

Das ehemalige Weltreich Portugal

Ganzen Text anzeigen
Lissabon war einst die Hauptstadt eines Weltreiches mit Kolonien auf drei Kontinenten: Afrika, Asien und Amerika. Mit diesen Kolonien war Portugal im 16. Jahrhundert die Weltmacht Nummer Eins. In Marokko, der einstigen Kornkammer Afrikas, begann Anfang des 15. Jahrhunderts ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Lissabon war einst die Hauptstadt eines Weltreiches mit Kolonien auf drei Kontinenten: Afrika, Asien und Amerika. Mit diesen Kolonien war Portugal im 16. Jahrhundert die Weltmacht Nummer Eins. In Marokko, der einstigen Kornkammer Afrikas, begann Anfang des 15. Jahrhunderts das Goldene Zeitalter Portugals. 1415 wurde Ceuta erobert, wenig später weitere Städte, darunter auch Essaouira, "die Vollendete". Dort lag einmal der größte Hafen Nordafrikas, Handelszentrum für Zucker und Salz, Kupfer und Gold. Es war ein lukrativer Handel, dessen Gewinne wiederum Entdeckungsreisen finanzierten. Auch die, auf der die Azoren entdeckt wurden, 1.000 Meilen vom europäischen Festland entfernt. Angra de Heroismo, von 1766 bis 1892 die Hauptstadt der Azoren, wurde zum Versorgungshafen für weitere Entdeckungsreisen, zur Zwischenstation für mit Schätzen beladene Karavellen, zum Knotenpunkt zwischen vier Kontinenten.
Der Film "Entdecker, Gold und Sklaven" erinnert an das einstige Weltreich Portugal und seine Kolonien.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:30

Diamanten - Erinnerungen

Film von Peter Prestel und Rudolf Sporrer

Ganzen Text anzeigen
Kein anderer Stoff, außer vielleicht Gold, treibt die Gier der Menschen so an wie Diamanten. Die Steine aus hochverdichtetem, reinem Kohlenstoff haben schon immer eine Faszination auf Abenteurer und Geldjäger ausgeübt.
Der Film "Diamanten - Erinnerungen" erzählt ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Kein anderer Stoff, außer vielleicht Gold, treibt die Gier der Menschen so an wie Diamanten. Die Steine aus hochverdichtetem, reinem Kohlenstoff haben schon immer eine Faszination auf Abenteurer und Geldjäger ausgeübt.
Der Film "Diamanten - Erinnerungen" erzählt die Geschichte der frühen Diamantensuche im ehemaligen Deutsch-Südwest-Afrika, dem heutigen Namibia.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15

Auf den Spuren des Dr. Livingstone

Eine Reise durch Afrika

Film von Stefan Schaaf

Ganzen Text anzeigen
Er ist zum Inbegriff des Afrika-Forschers geworden: der Schotte David Livingstone, der sich 1840 im südafrikanischen Kuruman niederließ und von dort aus das Innere des Kontinents erkundete. Der Missionar berichtete entsetzt von der Praxis der Sklaverei, er suchte lang ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Er ist zum Inbegriff des Afrika-Forschers geworden: der Schotte David Livingstone, der sich 1840 im südafrikanischen Kuruman niederließ und von dort aus das Innere des Kontinents erkundete. Der Missionar berichtete entsetzt von der Praxis der Sklaverei, er suchte lang und vergeblich nach den Quellen des Nils, und er galt für mehrere Jahre als verschollen, bis ihn der Amerikaner Sir Henry Morton Stanley mit der weltberühmten Begrüßung "Dr. Livingstone, I presume" in dem kleinen Dorf Ujiji wiederfand.
Der Film "Auf den Spuren des Dr. Livingstone" besucht die Orte, die der Schotte als erster Europäer sah. Korrespondent Stefan Schaaf reist durch Botswana und trifft auf einen atemberaubenden Tierreichtum: Über 80.000 Elefanten gibt es allein im Chobe-Nationalpark. In Sambia trifft er Häuptling Mukuni, dem wohl eine der spektakulärsten Immobilien der Welt gehört: In seinem Stammesgebiet liegen die sagenhaften Viktoria-Fälle.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Leo, der Afrikaner

Auf den Spuren von Leo Frobenius durch das südliche Afrika

Film von Peter Beringer

Ganzen Text anzeigen
Seine Bücher lasen Millionen, er war berühmt als Abenteurer und Forschungsreisender, nach ihm wurde das Frankfurter "Institut für Kulturmorphologie", benannt, das heute weltweit Ansehen genießt: Viktor Leo Frobenius (1873 - 1938), genannt "der Afrikaner". Der gelernte ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Seine Bücher lasen Millionen, er war berühmt als Abenteurer und Forschungsreisender, nach ihm wurde das Frankfurter "Institut für Kulturmorphologie", benannt, das heute weltweit Ansehen genießt: Viktor Leo Frobenius (1873 - 1938), genannt "der Afrikaner". Der gelernte Kaufmann hat, unterstützt von Industrie, Hochadel und Wilhelm II., zwischen 1904 und 1935 zwölf Afrikaexpeditionen organisiert.
In seinem Film "Leo, der Afrikaner" folgt Autor Peter Beringer den Spuren der Expeditionen Viktor Leo Frobenius' in den heutigen Ländern Zimbabwe und Sambia.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:45

Der Nil

Wettlauf zu den Quellen

Film von Richard Klug

Ganzen Text anzeigen
Sie waren eines der großen Mysterien im Zeitalter der Entdeckungen: die Quellen des Nils. Schon die alten Römer sandten zwei Zenturien aus, um die Quellen des längsten Flusses der Erde zu finden. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts machten sich französische, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sie waren eines der großen Mysterien im Zeitalter der Entdeckungen: die Quellen des Nils. Schon die alten Römer sandten zwei Zenturien aus, um die Quellen des längsten Flusses der Erde zu finden. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts machten sich französische, deutsche und britische Forscher auf den Weg. Missionare, Wissenschaftler und Abenteurer zogen durch ein bis dahin unbekanntes Afrika. Unter ihnen war auch der berühmte David Livingstone (1813 - 1873). Die weißen Entdecker wurden von der einheimischen Bevölkerung misstrauisch beäugt und amüsiert verfolgt. Wie konnte man eine Quelle "entdecken", die die Schwarzen schon jahrhundertelang kannten?
Der Film "Der Nil" erzählt vom Wettlauf der Forscher zu den Quellen des Flusses, eine Abenteurergeschichte aus dem 19. Jahrhundert.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Terahertz-Kameras
Die neue Generation von Körperscannern
- Fassadendämmung
 So wird das Schimmelrisiko vermieden
- Psychotherapie für Muslime
 Mit Beachtung des religiösen Hintergrunds
- Bundestrojaner im Heimcomputer?
Andreas Bogk vom Chaos Computer Club im Interview
mit nano-Moderator Ingolf Baur

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Krieg ohne Pathos? Das neue Militärhistorische
Museum der Bundeswehr

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

3satfestival 2011

Vince Ebert: Freiheit ist alles

3sat-Zelt in Mainz, 14.9.2011

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
"Gibt es Freiheit wirklich - ob Dalai Lama, meine Oma oder David Hasselhoff, jeder hat seine eigene Vorstellung davon." Auf der Suche nach Antworten geht Vince Ebert an seine Grenzen - körperliche, wissenschaftliche und Landesgrenzen. Der gelernte Physiker wagt es, die ...

Text zuklappen
"Gibt es Freiheit wirklich - ob Dalai Lama, meine Oma oder David Hasselhoff, jeder hat seine eigene Vorstellung davon." Auf der Suche nach Antworten geht Vince Ebert an seine Grenzen - körperliche, wissenschaftliche und Landesgrenzen. Der gelernte Physiker wagt es, die Welt der Naturgesetze auf der Bühne des Kabaretts zu präsentieren. Seine abenteuerlichen Wissenschaftsreisen sind so unterhaltsam wie lehrreich. Mit scharfsinnigem Humor bringt Vince Ebert wissenschaftliche Zusammenhänge auf den Punkt und kommt zu dem Resultat: "Freiheit ist alles."
"Vince Ebert: Freiheit ist alles" ist eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2011.

Als letzten Beitrag vom 3satfestival 2011 zeigt 3sat am Montag, 7. November, 20.15 Uhr, "Gustav Peter Wöhler & Band: Get back".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Olaf TV

Von Schubert zu Mensch

Mit Bert Stephan, Jochen M. Barkas und Klaus Weichelt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Olaf TV" ist wieder da. In neuen Folgen kämpft Olaf Schubert, der Weltverbesserer im Pullunder, weiter darum, die Geschicke der Menschheit zum Guten zu lenken. "Diesmal in 3D auf, also 3 Dioptrien". Für die Dreharbeiten stellt er seine Wohnung zur Verfügung, lädt ...

Text zuklappen
"Olaf TV" ist wieder da. In neuen Folgen kämpft Olaf Schubert, der Weltverbesserer im Pullunder, weiter darum, die Geschicke der Menschheit zum Guten zu lenken. "Diesmal in 3D auf, also 3 Dioptrien". Für die Dreharbeiten stellt er seine Wohnung zur Verfügung, lädt Nachbarn, Freunde und Fernsehzuschauer ein, ihn bei seinem Anliegen zu unterstützen.
In jeder der neuen Folgen von "Olaf TV" nimmt sich Olaf Schubert ein Thema vor, das ihm besonders am Herzen liegt. In dieser Folge ist das "der Mensch": Wo kommt er her? Wo geht er hin? Und welche Schuhe trägt er dazu? Olaf wird dabei ganz privat: Er gewährt den Zuschauern Einblicke in seine Ahnengalerie und präsentiert seine Zwillingsschwester Gabi. Musikalisch und auch sonst begleiten ihn dabei seine drei besten Freunde Bert Stephan, Jochen M. Barkas und Klaus Weichelt.

Die nächsten Folgen von "Olaf TV" zeigt 3sat am Montag, 24. Oktober, um 21.00 Uhr, und am Montag, 7. November, um 21.00 Uhr.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Späher, Scanner und Sensoren

Kann Technik uns vor Terrorismus schützen?

Film von Daniela Hoyer und Thomas Hies

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sicherheitstechnik zum Schutz vor Terroranschlägen ist ein Milliardenmarkt. Nach dem viel diskutierten Nacktscanner sollen nun neue Sicherheitstechnologien große Menschenmengen aus einiger Distanz überwachen, ohne Persönlichkeitsrechte zu beeinträchtigen. Waffen oder ...

Text zuklappen
Sicherheitstechnik zum Schutz vor Terroranschlägen ist ein Milliardenmarkt. Nach dem viel diskutierten Nacktscanner sollen nun neue Sicherheitstechnologien große Menschenmengen aus einiger Distanz überwachen, ohne Persönlichkeitsrechte zu beeinträchtigen. Waffen oder chemisch-biologische Kampfstoffe kann eine Mikrowellenkamera beispielsweise noch aus mehreren Metern Entfernung aufspüren, ohne dass der Einzelne aktiv belästigt wird, er bleibt anonym. Doch sind die milliardenschweren Investitionen in die Sicherheitstechnologie überhaupt angemessen? Erfüllen die neuen Geräte die hohen Erwartungen?
Die "hitec"-Dokumentation "Späher, Scanner und Sensoren" fragt, in wie weit moderne Technik vor Terrorismus schützen kann.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Hans-Dietrich Genscher, Alt-Bundesminister

befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Hans-Dietrich Genscher ist eine Galionsfigur der FDP: 23 Jahre lang war er deutscher Bundesminister und hat die Außenpolitik stark gestaltet. Höhepunkt seiner Amtszeit war die deutsche Wiedervereinigung. Unvergessen bleibt sein Auftritt 1989 in Prag, als er verkündete, ...

Text zuklappen
Hans-Dietrich Genscher ist eine Galionsfigur der FDP: 23 Jahre lang war er deutscher Bundesminister und hat die Außenpolitik stark gestaltet. Höhepunkt seiner Amtszeit war die deutsche Wiedervereinigung. Unvergessen bleibt sein Auftritt 1989 in Prag, als er verkündete, die Ausreise für DDR-Bürger in die BRD sei möglich geworden. Die Liste seiner Auszeichnungen ist eindrucksvoll, sein Engagement vielseitig, unter anderem als Autor mehrerer Bücher. 1992 trat er als Außenminister zurück, seit 2000 führt er seine eigene Consult GmbH.
In "Vis-à-vis" spricht Frank A. Meyer mit dem Alt-Bundesminister Hans-Dietrich Genscher.


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

Die Angst hat 1000 Augen

Städte im Zeichen des Terrors

Film von Dagmar Brendecke und Walter Brun

Ganzen Text anzeigen
London, Oklahoma, New York, Madrid, Oslo - mit jedem Terroranschlag werden auf der Welt die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt: neue Gesetze, mehr Überwachung von Menschen, Geld und Warenströmen durch Kameras, Erfassung biometrischer Daten und eine immer unübersehbarere ...

Text zuklappen
London, Oklahoma, New York, Madrid, Oslo - mit jedem Terroranschlag werden auf der Welt die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt: neue Gesetze, mehr Überwachung von Menschen, Geld und Warenströmen durch Kameras, Erfassung biometrischer Daten und eine immer unübersehbarere Sicherheitsarchitektur. In New York kam der Angriff aus der Luft, in London mit der U-Bahn, in Oslo per Auto und Boot, doch wo und wie wird der nächste erfolgen? Im Zeitalter der Stadt werden Metropolen zu Megacities. Sicherheit ist immer die Sicherheit des öffentlichen Raums - so der Architekt Bernhard Aebi. Kameras, Sensoren und Computer sollen diese Sicherheit ermöglichen, indem sie jeden Schritt überwachen und auf "Abweichungen vom Normalen" achten. Doch wer hat Zugriff auf all diese Daten? Stephen Graham, Autor von "Cities, War and Terrorism", sieht einen Daten-Tsunami entstehen, eine zweite, digital erfasste Parallel-Stadt und eine Militarisierung des städtischen Raums. Geht die Freiheit der Menschen in der Stadt verloren, wenn aus Sicherheitsüberlegungen ihr Alltag lückenlos überwacht wird? Ändert sich unser Gefühl von "Freiheit", und verstehen wir "Privatheit" in Zukunft anders? Und was wird sich verändern an der Topografie der Stadt und dem Lebensgefühl der Menschen, die in ihr wohnen?
"Die Angst hat 1000 Augen" zeigt, wie sich das Leben in der Stadt durch die terroristische Bedrohung verändert.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut II (30/35)

Serie, USA 2009

Gina, Freitag 18 Uhr (6. Woche)

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
GinaDianne Wiest
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Tod seines Vaters und dem Selbstmordversuch seines Patienten Walter fühlt Paul sich sehr verletzlich, doch er hatte sich nach dem Suizid seiner Mutter geschworen, sich nie das Leben zu nehmen, um für seine Kinder da zu sein. Paul bittet Gina einen Brief ...

Text zuklappen
Nach dem Tod seines Vaters und dem Selbstmordversuch seines Patienten Walter fühlt Paul sich sehr verletzlich, doch er hatte sich nach dem Suizid seiner Mutter geschworen, sich nie das Leben zu nehmen, um für seine Kinder da zu sein. Paul bittet Gina einen Brief gegenzulesen, mit dem er Alex' Familie gegenüber seine Schuld an dessen Tod eingesteht. Von Selbstzweifeln geplagt, ist Paul bereit, den Brief abzuschicken, wohl wissend, dass ihm dann die Zulassung entzogen werden kann. Mit seinem Zweifel am Sinn einer Therapie richtet Paul seinen Zorn auf Gina. Auch Gina ist wütend auf Paul. Sie sieht sich in die Position der bestrafenden Autoritätsperson gedrängt, während Paul die Opferrolle einnimmt. Dabei hält Gina Paul für einen guten Therapeuten, dem es aber an Demut fehlt.
30. Folge der zweiten Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie. Für seine Rolle des einfühlsamen Therapeuten wurde der irische Schauspiel Gabriel Byrne mit dem Golden Golbe ausgezeichnet.


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

Hölle Kindheit

Geschichten vom Weiterleben

Film von Caterina Woj

Ganzen Text anzeigen
Angelika H. wäre fast eines der Kinder geworden, die zu Hause unter der Aufsicht von Mutter und Vater zu Tode kamen. Wie Dennis aus Cottbus, Jessica aus Hamburg, Lea Sophie aus Schwerin und viele andere. Stellvertretend für diese Kinder reflektiert sie, was in ihrer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Angelika H. wäre fast eines der Kinder geworden, die zu Hause unter der Aufsicht von Mutter und Vater zu Tode kamen. Wie Dennis aus Cottbus, Jessica aus Hamburg, Lea Sophie aus Schwerin und viele andere. Stellvertretend für diese Kinder reflektiert sie, was in ihrer Kindheit geschah und wie sich Leid, verursacht durch die eigenen Eltern, anfühlt.
Der Film "Hölle Kindheit" ist ein intimes Porträt. Eindrucksvoll und klug skizziert Angelika H., was sie als Kind erfahren hat und wie es sich damit weiterleben lässt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:55
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Slowenien Magazin

Themen:
- Brücken von Ljubljana
- Naturwissenschaftler Ivan Esenko
- Grafikdesigner Joze Domjan
- Vrata-Tal
- 80 Jahre Hotel Toplice Bled

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF)


Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton16:9 Format

Jazzfestival Viersen 2011 (1/2)

Nils Landgren Funk Unit

Mit Nils Landgren (Trombone, Gesang), Magnus Lindgren
(Saxofon, Flöte), Jonas Wall (Saxofon, Flöte),
Sebastian Studnitzky (Keyboard), Andy Pfeiler (Guitarre),
Magnum Coltrane Price (Bass) und Robert Ikiz (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mit drei "Jazz Awards" in Gold und einem in Platin für das Album "Funky Abba" kann Nils Landgren derzeit als einer der erfolgreichsten Jazzmusiker Europas gelten. Seine Gruppe Funk Unit zählt zu den besten Funk-Bands Europas. 30 Jahre nach dem internationalen Durchbruch ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Mit drei "Jazz Awards" in Gold und einem in Platin für das Album "Funky Abba" kann Nils Landgren derzeit als einer der erfolgreichsten Jazzmusiker Europas gelten. Seine Gruppe Funk Unit zählt zu den besten Funk-Bands Europas. 30 Jahre nach dem internationalen Durchbruch von ABBA beim Grand Prix d'Eurovision de la Chanson legt Nils Landgren mit "Funky Abba" eine ganz persönliche Hommage an eine der größten Popbands der Geschichte vor.
3ast zeigt mit der Aufzeichnung des Auftritts von Nils Landgren und seiner Gruppe Funk Unit den ersten Teil von zwei Folgen "Jazzfestival Viersen 2011" .

Im Anschluss, um 3.50 Uhr, folgt ein Auftritt Curtis Stigers' vom "Jazzfestival Viersen 2011".
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 Format

Jazzfestival Viersen 2011 (2/2)

Curtis Stigers

Mit Curtis Stigers (Saxofon, Gesang),
Matthew Fries (Posaune), Cliff Schmitt (Bass) und
Keith Hall (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Seit fast zwei Jahrzehnten beweist Curtis Stigers immer wieder, dass die Trennlinien zwischen Jazz, Pop, Soul, Rock, Blues und Country-Musik längst nicht so klar definiert sind, wie es den Anschein haben mag. Der Sänger, Saxofonist und Songwriter, der seine Karriere in ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Seit fast zwei Jahrzehnten beweist Curtis Stigers immer wieder, dass die Trennlinien zwischen Jazz, Pop, Soul, Rock, Blues und Country-Musik längst nicht so klar definiert sind, wie es den Anschein haben mag. Der Sänger, Saxofonist und Songwriter, der seine Karriere in den frühen 1990er Jahren mit souligen Popalben begann, hat in den letzten Jahren eine hervorragende Reputation als formidabler Jazzvokalist erworben. Stigers gehört zu den Sängern, die erkannt haben, dass eine gute Geschichte einen guten Song nur aufwerten kann und dass man diese Geschichten auf unzählige Arten erzählen kann.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Auftritts von Curtis Stigers beim "Jazzfestival Viersen 2011".
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

Jazz Open Stuttgart 2009

Hommage an Erwin Lehn mit SWR Bigband feat.

Helen Schneider, Wolfgang Dauner

Ganzen Text anzeigen
Erwin Lehn, der langjährige Leiter der SWR Bigband, wurde anlässlich seines 90. Geburtstags im Rahmen der "Jazz Open Stuttgart 2009" mit einer Jazz-Nacht geehrt. Im Zentrum stand die SWR Bigband, das von Erwin Lehn 1954 als Südfunk-Tanzorchester gegründete ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Erwin Lehn, der langjährige Leiter der SWR Bigband, wurde anlässlich seines 90. Geburtstags im Rahmen der "Jazz Open Stuttgart 2009" mit einer Jazz-Nacht geehrt. Im Zentrum stand die SWR Bigband, das von Erwin Lehn 1954 als Südfunk-Tanzorchester gegründete Jazz-Orchester des Landessenders. In die lange Liste der Solisten, Gastspieler und Gast-Bandleader, die mit dieser Formation in den vergangenen fünf Jahrzehnten auf der Bühne und im Studio gestanden haben, reihten sich Weltstars ein, darunter Chet Baker, Chick Corea, Albert Mangelsdorff, Toots Thielemans, Gloria Gaynor, Slide Hampton und Sammy Nestico. Ihre stilistische Bandbreite vom Blues und Swing über den Bebop bis hin zum Modern Jazz erwies sich in der Zusammenarbeit mit Helen Schneider und Stuttgarts bekanntestem Jazzer Wolfgang Dauner erneut.
3sat zeigt eine Aufzeichnung der Hommage an Erwin Lehn vom 24. Juli 2009 von den "JazzOpen Stuttgart 2009".
(ARD/SWR)

Sendeende: 5:50 Uhr