Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 1. Oktober
Programmwoche 40/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
Stereo-Ton

Zwischen Wein und Wasser -

Rund um das Kahlenbergerdorf

Film von Martin Polasek

Ganzen Text anzeigen
Eingezwängt zwischen Donau, Schnellstraße und dem steilen Anstieg zum Leopoldsberg und Josefsdorf liegt es wie ein dicht gewobenes Nest, das zunächst einmal nur als Dachlandschaft zu erkennen ist: das Kahlenbergerdorf.
Der Film "Zwischen Wein und Wasser - Rund um ...
(ORF)

Text zuklappen
Eingezwängt zwischen Donau, Schnellstraße und dem steilen Anstieg zum Leopoldsberg und Josefsdorf liegt es wie ein dicht gewobenes Nest, das zunächst einmal nur als Dachlandschaft zu erkennen ist: das Kahlenbergerdorf.
Der Film "Zwischen Wein und Wasser - Rund um das Kahlenbergerdorf" stellt die kleine Gemeinde am Rande Wiens vor, erzählt Geschichten aus der Region und geht auch auf die Bedeutung des Weinbaus an den Hängen und der Donau ein.
(ORF)


10:10
Videotext Untertitel

Hotels der Welt - Menschen im Hotel

Film von Elizabeth T. Spira

(aus der ORF-Reihe "Alltagsgeschichten")

Ganzen Text anzeigen
Ein 82-jähriger Geschäftsmann hat sich nach dem Tod seiner Frau von seinem Besitz getrennt und lebt seit mehr als zwei Jahren in einem Hotel in Oberösterreich.
In dieser Folge der Reihe "Alltagsgeschichten" erzählt Elizabeth T. Spira von Menschen, die lieber im ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein 82-jähriger Geschäftsmann hat sich nach dem Tod seiner Frau von seinem Besitz getrennt und lebt seit mehr als zwei Jahren in einem Hotel in Oberösterreich.
In dieser Folge der Reihe "Alltagsgeschichten" erzählt Elizabeth T. Spira von Menschen, die lieber im Hotel als in einer Wohnung leben.
(ORF)


Seitenanfang
10:55
Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (9/10)

Ein Stern wird geboren

Fernsehserie, Österreich 1996

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Rudi GneißerGötz Kauffmann
Erwin SchoitlPeter Fröhlich
Ines SchimekDoris Hick
TrautmannWolfgang Böck
NancyEvelyn Engleder
Frau KaiserEllen Umlauf
Joschi TäublerRoland Dühringer
VysloczilAlfons Haider
Hofrat GamerniglGunther Philipp
GustiCruz Eichler
RenéAdi Hirschal
Reini PospisilReinhard Nowak
Frau KoziberBrigitte Swobodat
u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicherits

Ganzen Text anzeigen
René ist seinen Job leid. Joschi Täubler will ihm aus der Misere helfen. Er hat René singen gehört, und als sein zukünftiger Manager hat er auch sofort einen Plan: René soll als "Ray the Voice" eine Sängerkarriere starten. Renés erster Auftritt findet beim ...
(ORF)

Text zuklappen
René ist seinen Job leid. Joschi Täubler will ihm aus der Misere helfen. Er hat René singen gehört, und als sein zukünftiger Manager hat er auch sofort einen Plan: René soll als "Ray the Voice" eine Sängerkarriere starten. Renés erster Auftritt findet beim Begräbnis von Frau Pippal statt. Die Gesangseinlage findet allerdings nur bei Reini Pospisil und Frau Koziber Gefallen. Da er eine Bestattung verschläft, verliert Rudi Gneißer seinen Job in der Feuerhalle des Wiener Zentralfriedhofs. Das gibt ihm Zeit, sich gemeinsam mit Schoitl der Planung der Kaisermühlner Zukunft zu widmen. Sein Vorschlag, Kaisermühlen vom 22. Wiener Gemeindebezirk abzukoppeln, wird nicht positiv angenommen.
Neunte Folge der dritten "Kaisermühlen-Blues"-Staffel.
(ORF)


Seitenanfang
11:40
Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (10/10)

Das Drittel-Millennium

Fernsehserie, Österreich 1996

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Rudi GneißerGötz Kauffmann
Erwin SchoitlPeter Fröhlich
Ines SchimekDoris Hick
TrautmannWolfgang Böck
NancyEvelyn Engleder
Frau KaiserEllen Umlauf
Joschi TäublerRoland Dühringer
VysloczilAlfons Haider
Hofrat GamerniglGunther Philipp
GustiCruz Eichler
Reini PospisilReinhard Nowak
Frau KoziberBrigitte Swobodat
Frau TurecekBrigitte Neumeister
u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicherits

Ganzen Text anzeigen
Frau Kaiser treibt wieder ihr Unwesen als Wahrsagerin und Universalastrologin - diesmal anerkannt und mit Gewerbeschein. Frau Koziber ist glücklich, denn sie wird Frau Pospisil. Das Hochzeitsessen findet natürlich in Frau Tureceks Schnitzelgarten statt. Angesteckt durch ...
(ORF)

Text zuklappen
Frau Kaiser treibt wieder ihr Unwesen als Wahrsagerin und Universalastrologin - diesmal anerkannt und mit Gewerbeschein. Frau Koziber ist glücklich, denn sie wird Frau Pospisil. Das Hochzeitsessen findet natürlich in Frau Tureceks Schnitzelgarten statt. Angesteckt durch so viel Bindungsfreude gibt es für Erwin Schoitl keinen besseren Moment als diesen, seiner "Mausi-Maus" einen Heiratsantrag zu machen. Die Turecek gibt sich kühl und verkündet Schoitl, dass sie seinen Vorschlag "ins Auge fassen" wird.
Zehnte und letzte Folge der dritten "Kaisermühlen-Blues"-Staffel.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Felsige Fronten: In den Sextener Dolomiten
 entsteht ein Freilichtmuseum über die
 Soldaten-Unterkünfte im Ersten Weltkrieg
- Einer der letzten Abenteurer: In Bruneck
  ist Lutz Chicken im Alter von 96 Jahren verstorben.
- Eigenständig durch den Alltag:
  Ein blinder Jugendlicher meistert
  vorbildhaft seinen Job
- Textilkunst: die Geschichte der
  Stofflichkeit über die letzten Jahrhunderte.
- Biovielfalt im Garten: Ein junger Bauer
  im Eisacktal pflanzt eine unüberschaubare
  Zahl von Gemüse-Raritäten an
- Wenn einer eine Reise tut: die
  Radtour-Odyssee eines Pustertaler Seniors
- Haariger Wettbewerb: die kunstvoll-flippigen
  Kreationen der Südtiroler
  Friseure bei der Weltmeisterschaft.

Moderation: Simone Lackner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:55
Stereo-Ton16:9 Format

Die Grimaldis: Adel verpflichtet

Film von Jean-Christoph Caron

Ganzen Text anzeigen
Wie keine andere Adelsdynastie in Europa umgibt sich das Haus Grimaldi mit Glanz und Glamour. Eine Erfolgsgeschichte der Grimaldis war lange Zeit nicht absehbar. Wegen ihrer Herkunft aus dem niederen Adel, ihrer Affären und unehelichen Kinder hatte die Fürstenfamilie ...
(ARD/WDR/NDR)

Text zuklappen
Wie keine andere Adelsdynastie in Europa umgibt sich das Haus Grimaldi mit Glanz und Glamour. Eine Erfolgsgeschichte der Grimaldis war lange Zeit nicht absehbar. Wegen ihrer Herkunft aus dem niederen Adel, ihrer Affären und unehelichen Kinder hatte die Fürstenfamilie jedoch bis in die 1950er Jahre große Schwierigkeiten, im europäischen Hochadel Rang und Anerkennung zu finden. Es war Fürst Rainier III., der Monaco in die erste Liga der Adelshäuser Europas katapultierte. Zunächst sanierte er seinen maroden Zwergenstaat durch einen Millionen-Deal mit dem Reeder-Mogul Aristoteles Onassis. Dann ging er auf Brautschau und gewann die Hand von Grace Kelly.
Der Film "Die Grimaldis: Adel verpflichtet" gewährt Einblicke hinter die glitzernde Fassade der Fürstenfamilie von Monaco.
(ARD/WDR/NDR)


Seitenanfang
14:40
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Matthias Pupat

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
15:10
Stereo-Ton16:9 Format

Auf dem Weg ins Paradies

Gärten in Südengland

Film von Wolfgang Felk

Ganzen Text anzeigen
Kein Land in Europa hat eine so reiche Gartenkultur wie England. Vor allem der Süden des Landes ist ein Paradies für Gartenliebhaber. Dort wurde im 18. Jahrhundert eine Revolution in der Gartenarchitektur vollzogen: Statt der bis dahin vorherrschenden strengen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Kein Land in Europa hat eine so reiche Gartenkultur wie England. Vor allem der Süden des Landes ist ein Paradies für Gartenliebhaber. Dort wurde im 18. Jahrhundert eine Revolution in der Gartenarchitektur vollzogen: Statt der bis dahin vorherrschenden strengen geometrischen Formen und Perspektiven entstanden Landschaftsgärten wie zum Beispiel Sheffield Park in East Sussex, die sich harmonisch und kunstvoll in die natürliche Umgebung einfügten. Von den herrschaftlichen Landsitzen aus erfasste die neue Bewegung immer breitere Gesellschaftsschichten, sodass heute vom weitläufigen adeligen Anwesen bis zum einfachen Cottage Garden ein überwältigendes Angebot an englischer Gartenkunst zu besichtigen ist.
Zwischen London und der Kanalküste stellt der Film "Auf dem Weg ins Paradies" einige repräsentative grüne Oasen vor, die mit großer Leidenschaft von ihren Besitzern geschaffen und gepflegt wurden, darunter Sissinghurst, einst das Domizil der exzentrischen Schriftstellerin Vita Sackville-West.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:55
Mit Audiodeskription

Der Tiger von Eschnapur

Spielfilm, BRD/Frankreich/Italien 1958

Darsteller:
Harald BergerPaul Hubschmid
SeethaDebra Paget
ChandraWalter Reyer
Dr. Walter RhodeClaus Holm
IreneSabine Bethmann
u.a.
Regie: Fritz Lang
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Ingenieur Harald Berger reist nach Eschnapur, um im Auftrag des Maharadschas Chandra den fürstlichen Palast zu modernisieren. Schon bei der Anreise hat Berger Gelegenheit, die schöne Tempeltänzerin Seetha, in die er sich verliebt, vor dem Angriff eines ...

Text zuklappen
Der deutsche Ingenieur Harald Berger reist nach Eschnapur, um im Auftrag des Maharadschas Chandra den fürstlichen Palast zu modernisieren. Schon bei der Anreise hat Berger Gelegenheit, die schöne Tempeltänzerin Seetha, in die er sich verliebt, vor dem Angriff eines gefährlichen Tigers zu retten. Zunächst vom Maharadscha, der sich selbst um Seetha bemüht, hoch belohnt, liefert dieser den Nebenbuhler Berger bald einem Kampf auf Leben und Tod aus.
Der aufwendig ausgestattete Abenteuerfilm, den Altmeister Fritz Lang während seiner kurzzeitigen Rückkehr aus Hollywood 1958 in Deutschland realisierte, basiert auf einem Buch seiner Frau Thea von Harbou. Es ist nach Joe Mays Erstverfilmung aus dem Jahr 1921 und Richard Eichbergs Remake von 1938 die dritte Verfilmung des exotisch-romantischen Stoffs.

3sat zeigt "Der Tiger von Eschnapur" in einer farbrestaurierten Fassung. Als besonderen Service für blinde und sehbehinderte Zuschauer sendet 3sat "Der Tiger von Eschnapur" außerdem als Hörfilm. Während auf der ersten Tonspur die Originalfassung zu hören ist, wird über die zweite Tonspur die Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung ausgestrahlt. Am Sonntag, 2. Oktober, um 14.20 Uhr, folgt mit "Das indische Grabmal" Fritz Langs Fortsetzungsfilm zu "Der Tiger von Eschnapur".


Seitenanfang
17:30
VPS 17:35

Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Freiwilligentätigkeit

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigen
Ohne sie geht es schon lange nichts mehr: In Sportvereinen, Tafeln, Archen, Kindergärten, Schulen - überall engagieren sich Menschen freiwillig und unentgeldlich. 23,5 Millionen sollen es in Deutschland sein. Mit 36 Prozent liegt der Anteil im EU-Vergleich relativ hoch. ...

Text zuklappen
Ohne sie geht es schon lange nichts mehr: In Sportvereinen, Tafeln, Archen, Kindergärten, Schulen - überall engagieren sich Menschen freiwillig und unentgeldlich. 23,5 Millionen sollen es in Deutschland sein. Mit 36 Prozent liegt der Anteil im EU-Vergleich relativ hoch. Noch mehr, nämlich 44 Prozent, sind es in Österreich. In der Schweiz arbeitet rund ein Viertel der Bevölkerung ehrenamtlich. Nachdem 2011 zum "Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit" ausgerufen wurde, hoffen viele Ehrenamtliche auf verbesserte rechtliche Rahmenbedingungen.
Moderator Gregor Steinbrenner berichtet in "vivo" unter anderem darüber, was man im Rahmen eines Freiwilligen Ökologischen Jahrs alles machen kann. Ein weiteres Thema von "vivo" ist das Internet: Damit Wikipedia, die große Internet-Enzyklopädie, funktioniert, müssen Tausende Autoren und etliche Administratoren jede Menge Zeit aufwenden. Auch sie tun das freiwillig und unentgeldlich. "vivo" hat einen von ihnen besucht.


Seitenanfang
18:00
VPS 18:05

Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:30
VPS 18:29

Stereo-Ton16:9 Format

Der Mann im Frauenkloster

Warum Ulrich Landolt jetzt in Albanien lebt

Reportage von Daniel Stadelmann

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Für Ulrich Landolt, 44, war es ein radikaler Wechsel: Der studierte Betriebsökonom war Manager bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), als er 2009 eine zweimonatige Auszeit im Frauenkloster bei Shkodra im Norden Albaniens antrat. Er hatte einen Zeitungsartikel über ...

Text zuklappen
Für Ulrich Landolt, 44, war es ein radikaler Wechsel: Der studierte Betriebsökonom war Manager bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), als er 2009 eine zweimonatige Auszeit im Frauenkloster bei Shkodra im Norden Albaniens antrat. Er hatte einen Zeitungsartikel über den Schweizer Orden gelesen und war beeindruckt von den Tätigkeiten der Schwestern. Zurück in Bern hängte er seinen Managerjob an den Nagel und fragte die Oberin, ob er für immer nach Albanien kommen dürfe. Seit September 2010 lebt Landolt im Frauenkloster, verteilt Essen in einer Psychiatrischen Klinik, sortiert Hilfsgüter für Überschwemmungsopfer und hilft, wo er kann. Er kümmert sich auch um Jugendliche, die von der in Albanien verbreiteten Blutrache bedroht werden und darum das Haus jahrelang nicht mehr verlassen können.
Für seine Reportage "Der Mann im Frauenkloster" ist Daniel Stadelmann nach Albanien gereist und versuchte zu ergründen, was der ehemalige Manager Ulrich Landolt damit meint, wenn er als Grund für seinen Wechsel angibt, er wolle "näher am Leben" sein.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office - Das Filmmagazin

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Zum "7. Zürich Film Festival" (22. September bis 2.Oktober 2011) haben sich prominente Filmgrößen wie Sean Penn, Laurence Fishburne, Paul Haggis und Alejandro González Iñárritu angekündigt. Auch Starregisseur Roman Polanski will kommen, trotz seiner Verhaftung vor ...

Text zuklappen
Zum "7. Zürich Film Festival" (22. September bis 2.Oktober 2011) haben sich prominente Filmgrößen wie Sean Penn, Laurence Fishburne, Paul Haggis und Alejandro González Iñárritu angekündigt. Auch Starregisseur Roman Polanski will kommen, trotz seiner Verhaftung vor zwei Jahren.
Im Mittelpunkt von "Box-Office - Das Filmmagazin" steht diese Woche das "7. Zürich Film Festival" - sein Stellenwert im Festivalbetrieb, seine Stars, seine Filme. Außerdem zeigt das Magazin die wichtigsten Filmstarts der Woche.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

Donauwalzer

Fernsehfilm von Ulli Schwarzenberger und Susanne Philipp,

Österreich/Deutschland 1985

Darsteller:
JudithChristiane Hörbiger
TaddekHans Michael Rehberg
GeorgAxel Corti
LichtenbergHugo Gottschlich
TettaJane Tilden
u.a.
Regie: Xaver Schwarzenberger
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Ungarin Judith und ihr Freund Taddek versuchen, nach dem Fehlschlag der ungarischen Revolution 1956 in den Westen zu fliehen. Die junge Frau gelangt nach Österreich, der Mann kommt, wie es scheint, ums Leben. 20 Jahre später führt Judith in einer österreichischen ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Ungarin Judith und ihr Freund Taddek versuchen, nach dem Fehlschlag der ungarischen Revolution 1956 in den Westen zu fliehen. Die junge Frau gelangt nach Österreich, der Mann kommt, wie es scheint, ums Leben. 20 Jahre später führt Judith in einer österreichischen Kleinstadt als Lehrerin ein behagliches Leben. Plötzlich taucht der totgeglaubte Taddek wieder auf und fordert jene Liebe, die das Schicksal und Judith ihm schuldig geblieben sind. Unaufgeklärtes und Unausgesprochenes schaffen einen unauflösbaren Konflikt.
In dem Fernsehfilm "Donauwalzer" von Xaver Schwarzenberger spielen Christiane Hörbiger und Hans Michael Rehberg die Hauptrollen.
(ORF)


Seitenanfang
21:50
VPS 22:15

Stereo-Ton16:9 Format

Anlässlich des 25. TT von Helmut Qualtinger am 29.9.2011

Qualtinger

(Filmporträt, 2011)

Idee und Regie: André Heller

Ganzen Text anzeigen
Der 1928 in Wien als Sohn eines Gymnasiallehrers geborene Helmut Qualtinger war nicht nur der bedeutendste Satiriker und Kabarettist der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Österreich, sondern auch einer der wandlungsfähigsten Schauspieler Europas. Er war ein ...
(ORF)

Text zuklappen
Der 1928 in Wien als Sohn eines Gymnasiallehrers geborene Helmut Qualtinger war nicht nur der bedeutendste Satiriker und Kabarettist der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Österreich, sondern auch einer der wandlungsfähigsten Schauspieler Europas. Er war ein Glücksgeschenk für die Seelenhygiene der reichlich verstört aus den Schrecken der Naziherrschaft hervorgegangenen Zweiten Republik. Seine künstlerische Bandbreite reichte vom Theater, dem er zusammen mit Carl Merz das Einpersonenstück "Der Herr Karl" schenkte, über begnadete Improvisationen, legendäre Rezitationsabende und epochemachende Schallplattenaufnahmen bis zu etwa 60 Rollen in Spielfilmen. Qualtinger, dessen Leben stets von seiner Alkoholkrankheit überschattet war, starb im September 1986 an einer Leberzirrhose.
Der Film "Qualtinger" dokumentiert das Leben des Ausnahmekünstlers Helmut Qualtinger - spannend, unterhaltsam und durchaus kritisch.

Mit "Qualtinger" erinnert 3sat an den 25. Todestag des österreichischen Satirikers und Kabarettisten am 29. September.
(ORF)


Seitenanfang
23:20
VPS 23:05

Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (4/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Pirmin Zurbriggen

Eine musikalische Spurensuche

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Pirmin Zurbriggen zählt zu den erfolgreichsten Skirennfahrern aller Zeiten und zu den herausragenden Schweizer Sportlern der 1980er Jahre. Für "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" erstellte der heute 48-jährige Walliser eine Liste mit Musiktiteln, die sein Leben ...

Text zuklappen
Pirmin Zurbriggen zählt zu den erfolgreichsten Skirennfahrern aller Zeiten und zu den herausragenden Schweizer Sportlern der 1980er Jahre. Für "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" erstellte der heute 48-jährige Walliser eine Liste mit Musiktiteln, die sein Leben beeinflusst haben.
Das dreiköpfiges "Profiler"-Team Nubya, Tim Renner und Chris von Rohr, das nicht weiß, wer die Liste erstellt hat, versucht die gesuchte Person zu enträtseln. Schon der erste Titel legt eine Fährte: "Barcelona" von Freddy Mercury und mit Montserrat Caballé - DER Olympiasong schlechthin. Haben die Profiler diesmal leichtes Spiel? Im parallel dazu geführten Gespräch erfragt Moderatorin Nina Brunner die Geschichten hinter Pirmin Zurbriggens Musikauswahl. Zurbriggen erzählt ihr, wie wichtig ihm die Musik früher war: als Motivationsspritze und Inspirationsquelle, aber auch zur Beruhigung.


Seitenanfang
23:50
VPS 23:35

Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

Thema: "Machofrauen - Müde Männer: Letzte Runde im

Geschlechterkampf?"

Mit den Gästen Alice Schwarzer, Sonya Kraus,
Lady Bitch Ray, Gisela Marx und Wolfgang Grupp


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:05
VPS 00:50

Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Geburtstags-Geschenk: Udo live, 77
- Erstlings-Werk: "Atmen" von Karl Markovics
- Neu-Vertonung: Woyzeck als hippes Musikdrama
- Gegen-Welten: steirischer Herbst

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Clown wirft keine Schatten - Justus Neumann

Film von Sandro Decleva


(ORF)


Seitenanfang
2:05
VPS 01:50

Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:20
VPS 03:10

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Alien-Insekt: Die Gottesanbeterin

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Weltweit gibt es etwa 2.200 Arten von Gottesanbeterinnen. Das Insekt ist vor allem in den Subtropen und Tropen der Alten und Neuen Welt zu finden und gehört zur Gattung der Fangschrecken. Alle Gottesanbeterinnen leben räuberisch und vertilgen auch Tiere, die größer ...
(ORF)

Text zuklappen
Weltweit gibt es etwa 2.200 Arten von Gottesanbeterinnen. Das Insekt ist vor allem in den Subtropen und Tropen der Alten und Neuen Welt zu finden und gehört zur Gattung der Fangschrecken. Alle Gottesanbeterinnen leben räuberisch und vertilgen auch Tiere, die größer sind als sie selbst. Einige größere Vertreter erbeuten sogar Skorpione und kleine Wirbel- und Säugetiere. Gelegentlich kommt es vor, dass ein Weibchen das Männchen während oder nach der Paarung frisst.
Die Dokumentation "Das Alien-Insekt: Die Gottesanbeterin" stellt die Insektenart vor.
.
(ORF)


Seitenanfang
4:05
VPS 03:55

Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Ameisen - Die heimliche Weltmacht

Film von Wolfgang Thaler und Bert Hölldobler

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Ameisen sind in Wüsten ebenso heimisch wie in den Polarregionen, und wie die Menschen leben Ameisen in sozialen Staaten. Sie verabreichen Medizin, betreiben Ackerbau und Weidewirtschaft, führen Kriege und halten Sklaven. Manche dieser sechsbeinigen Spitzenathleten ...
(ORF)

Text zuklappen
Ameisen sind in Wüsten ebenso heimisch wie in den Polarregionen, und wie die Menschen leben Ameisen in sozialen Staaten. Sie verabreichen Medizin, betreiben Ackerbau und Weidewirtschaft, führen Kriege und halten Sklaven. Manche dieser sechsbeinigen Spitzenathleten können ein Mehrfaches ihres Körpergewichts halten, während sie kopfüber von der Decke hängen. Zusätzlich zu ihren titanenhaften Kräften haben Ameisen noch eine weitere unschlagbare Fähigkeit: Sie können so effizient zusammenarbeiten wie keine anderen Wesen auf der Erde. Spezialisierung und Arbeitsteilung, superflexible Methoden der Selbstorganisation und Kommunikationssignale, die ohne Verzögerung alle Mitglieder einer Kolonie erreichen - solche Fähigkeiten interessieren nicht nur Biologen, sondern auch Kybernetiker und Wirtschaftswissenschaftler.
Führende Ameisenforscher der Welt nehmen in "Ameisen - Die heimliche Weltmacht" Biologie und Verhaltensweisen verschiedenster Ameisenarten unter die Lupe.
(ORF)


Seitenanfang
4:50
VPS 04:40

Stereo-Ton16:9 Format

Von Menschen und Schmetterlingen:

Natur aus Menschenhand

Film von Anita Leckenberger und Gerhard Mader

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Mit mehr als 1.400 Schmetterlingsarten gibt es in Oberländer Sonnenhängen einen Artenreichtum wie an keinem anderen Ort Mitteleuropas. Entstanden sind die Sonnenhänge durch die Rodungen der Bauern im Mittelalter und die bis heute fortgesetzte landwirtschaftliche Nutzung ...
(ORF)

Text zuklappen
Mit mehr als 1.400 Schmetterlingsarten gibt es in Oberländer Sonnenhängen einen Artenreichtum wie an keinem anderen Ort Mitteleuropas. Entstanden sind die Sonnenhänge durch die Rodungen der Bauern im Mittelalter und die bis heute fortgesetzte landwirtschaftliche Nutzung der extrem steilen Flächen. Nicht nur Schmetterlinge, auch andere Insekten und eine vielfältige Pflanzenwelt bilden die Grundlage für eines der interessantesten Naturschutzgebiete Tirols. Eingebettet in den Naturpark Kaunertal werden heute eine Reihe von Maßnahmen gesetzt, um dieses Gebiet zu erhalten beziehungsweise wieder in einen besseren Zustand zurückzuführen.
Der Film aus der Reihe "Erlebnis Österreich" stellt Flora und Fauna der Oberländer Sonnenhänge vor.
(ORF)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

Affenalltag am Amazonas

Film von Hans Giffhorn

Sendeende: 5:45 Uhr