Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 30. September
Programmwoche 39/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt! - Die Reportage

Zurück ins Leben - Diagnose: Querschnittslähmung

Film von Katrin Beikirch

Ganzen Text anzeigen
Mit 24 hatte Christine einen Autounfall, die Folge: Querschnittslähmung. Nach der Unfallklinik folgt die Rehabilitation, die erste eigene Wohnung - behindertengerecht. Und dann passiert ein kleines Wunder. Christine fühlt wieder etwas in ihren Beinen und kann ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Mit 24 hatte Christine einen Autounfall, die Folge: Querschnittslähmung. Nach der Unfallklinik folgt die Rehabilitation, die erste eigene Wohnung - behindertengerecht. Und dann passiert ein kleines Wunder. Christine fühlt wieder etwas in ihren Beinen und kann mittlerweile sogar einige Meter an Gehhilfen laufen. Bauarbeiter Horst Uhlig stürzte aus acht Metern Höhe vom Gerüst. Zunächst lag er wochenlang im künstlichen Koma, damit die Knochenbrüche verheilen konnten. Erst dann begann für den Mittvierziger die Therapie. Der Berufssoldat Marcel Rockoff verunglückte schwer mit dem Motorrad. Die Folgen: Querschnittslähmung, zahlreiche Knochenbrüche, innere Verletzungen, Beinamputation, halbseitige Erblindung. Doch schon drei Wochen nach dem Unfall sagt er: "Hauptsache Leben".
Die Reportage aus der Reihe "selbstbestimmt!" begleitet drei Unfallopfer, die eine Querschnittslähmung erlitten haben.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Du sollst nicht schwul sein!

Film von Jürgen Erbacher, Jan Frerichs

und Maria Trübswetter

Ganzen Text anzeigen
"Homosexualität ist wider die Natur!": Mit dieser Aussage sorgte der Essener Bischof Overbeck im Jahr 2010 für Aufsehen. Für den Kölner Theologen David Berger ist diese Äußerung Ausdruck einer zunehmenden Homophobie in der katholischen Kirche.
In dem Film "Du ...

Text zuklappen
"Homosexualität ist wider die Natur!": Mit dieser Aussage sorgte der Essener Bischof Overbeck im Jahr 2010 für Aufsehen. Für den Kölner Theologen David Berger ist diese Äußerung Ausdruck einer zunehmenden Homophobie in der katholischen Kirche.
In dem Film "Du sollst nicht schwul sein!" kommen mit dme bekennenden homosexuellen Theologen David Berger, einer lesbischen Frau, die anonym bleiben möchte, und einem homosexuellen Friseur vom Niederrhein drei Menschen zu Wort, denen eines gemein ist: Sie stehen zur katholischen Kirche trotz Anfeindungen und Schmähungen.


Seitenanfang
12:45
16:9 Format

Auf schwieriger Mission

Papst Benedikt XVI. in Deutschland

Film von Jürgen Erbacher und Maria Trübswetter


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Sol y Sombra - Die zwei Gesichter Spaniens

Film von Gustav W. Trampitsch

(aus der ORF/3sat-Reihe "Helden, Kult und Küche")

Ganzen Text anzeigen
Von der Antike bis in die Gegenwart erstreckt sich ein unerschöpflicher Vorrat an Mythen und Abenteuern, an Gerichten und Gerüchten. Die Reihe "Helden, Kult und Küche" erzählt von Taten und Untaten, von Kriegern und Helden und von Wundern des Alltags.
Der Film aus ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Von der Antike bis in die Gegenwart erstreckt sich ein unerschöpflicher Vorrat an Mythen und Abenteuern, an Gerichten und Gerüchten. Die Reihe "Helden, Kult und Küche" erzählt von Taten und Untaten, von Kriegern und Helden und von Wundern des Alltags.
Der Film aus der Reihe "Helden, Kult und Küche" zeichnet die zwei Gesichter Spaniens nach. Immer wieder, durch die Geschichte, aber auch durch den heutigen Alltag, stellt sich das spanische Wesen in Gegensatzpaaren dar: ob im ewigen Dualismus in den Bildern Goyas oder El Grecos, ob in den Kathedralen oder Arenen, ob in den engen Mauern Toledos oder in der Weite Andalusiens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Ponza - Geheimtipp vor der Haustür von Rom
- Städtetrip: Saigon - Vietnams Metropole
- Sport & Wellness: Das neue Erlebnisbad "Les Thermes"
in Luxemburg
- Hits for Kids: Kinderattraktionen in Köln


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Mallorca

Sandstrände, Olivenhaine und Berge

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Die Insel Mallorca steht vor allem für Ballermann, Hotelburgen und Massentourismus.
In dem Film aus der Reihe "unterwegs" zeigt Moderatorin Wasiliki Goutziomitros die Baleareninsel von einer ganz anderen Seite und beweist, dass Mallorca besser ist als sein Ruf. Mit ...

Text zuklappen
Die Insel Mallorca steht vor allem für Ballermann, Hotelburgen und Massentourismus.
In dem Film aus der Reihe "unterwegs" zeigt Moderatorin Wasiliki Goutziomitros die Baleareninsel von einer ganz anderen Seite und beweist, dass Mallorca besser ist als sein Ruf. Mit langen Sandstränden, alten Olivenhainen und herrlichen Berglandschaften ist Mallorca nämlich auch eine Insel für Genießer, Träumer und Lebenskünstler. Der Basler Juan Ramon "Cha Cha" Theler zum Beispiel hätte die Firma seines Vaters übernehmen sollen, stattdessen wanderte er als Hippie nach Mallorca aus, betrieb Landwirtschaft und führt nun ein luxuriöses Hotel inmitten mallorquinischer Blumenwiesen. In der schroffen Bergwelt Mallorcas trifft Wasiliki Goutziomitros außerdem auf die glücklichsten Esel der Welt, gezüchtet von Toni de Cúber, dessen Heimatdorf vor Jahren einem Stausee weichen musste.


Seitenanfang
15:10
Stereo-Ton

Hochtour zum Piz Palü



Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

USA: Amish


Seitenanfang
15:35

Freddy und das Lied der Prärie

Spielfilm, BRD/Jugoslawien 1964

Darsteller:
Black Bill/John Burns/FreddyFreddy Quinn
Steve PerkinsRik Battaglia
AnitaBeba Loncar
JoanaTrude Herr
TedJosef Albrecht
OliviaMamie van Doren
u.a.
Regie: Sobey Martin
Länge: 96 Minuten


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Die heimliche Macht - 60 Jahre Bundesverfassungsgericht


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Schneller als das Licht
Aufregung um rätselhafte Neutrinos
- Gendefekt
Wie Zellen aus abgetriebenen Föten helfen können

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Schädeltrauma - warum Deutschland sich nicht bei
den Herero entschuldigt

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Vom Pionier zum Millionär: William Edward Boeing

Film von Achim Scheunert

Ganzen Text anzeigen
Der Name "Boeing" steht wie kein anderer für die dynamische Welt der Luftfahrt, für riesige Flugzeuge, für weltumspannenden Luftverkehr sowie für Erfolg und wirtschaftliche Macht. Doch kaum jemand ahnt, dass der mächtige "Global Player" einst ein Familienbetrieb war, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Name "Boeing" steht wie kein anderer für die dynamische Welt der Luftfahrt, für riesige Flugzeuge, für weltumspannenden Luftverkehr sowie für Erfolg und wirtschaftliche Macht. Doch kaum jemand ahnt, dass der mächtige "Global Player" einst ein Familienbetrieb war, und nur wenige wissen, dass die Familie ursprünglich aus Deutschland stammt. Im Jahr 1868 entschließt sich der 22-jährige Wilhelm Böing, seine Heimat Hohenlimburg, heute Teil der Stadt Hagen, für immer zu verlassen. Wie schon viele vor ihm, zieht es ihn in die noch jungen USA: ein riesiges Land voll unbegrenzter Möglichkeiten jenseits des Atlantiks. Der junge Böing geht nach Michigan, wo damals ein wahrer Holzboom ausbricht. Schon bald kann sich Böing als Holzhändler etablieren und gelangt schnell zu Reichtum - eine Bilderbuchkarriere, vom Sägewerksarbeiter zum Holzbaron. Im Winter 1889/90 stirbt Wilhelm Böing völlig überraschend an den Folgen einer grassierenden Grippe-Epidemie. Ein bitterer Verlust für seinen Sohn Wilhelm jr. Zunächst wird der Junge ins Internat in die Schweiz geschickt, dann an die elitäre Yale-Universität, bevor er in die Fußstapfen seines Vaters als Holzhändler in der Nähe von Seattle tritt. Im Jahr 1910 kommt der große Wendepunkt: Wilhelm Böing, der sich inzwischen William Boeing nennt, besucht die erste internationale Flugschau in den USA und fährt dafür extra nach Los Angeles. Dort wird er vom Fliegervirus erfasst, der ihn lebenslang nicht mehr loslässt. Erst der Schwarze Freitag, jener Börsencrash des Jahres 1929, der die Weltwirtschaft auf Jahre lähmen sollte, beendet den Höhenflug der Familie Boeing in den USA. Der Firmengründer wendet sich verbittert vom gigantischen Firmenimperium ab und zieht sich auf seine Jacht zurück.
Der Film "William Edward Boeing - Der Traum vom Fliegen" erzählt die abenteuerliche Geschichte eines sagenhaften Aufstiegs vom einfachen Auswanderer Wilhelm Böing, der den Grundstein legt für ein legendäres Unternehmen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

makro: Anschluss für Afrika

Magazin mit Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wellblech als Zeichen des Fortschritts? In Ruanda ist es so. Ob Neubau oder Strohhütte, ein Wellblechdach ist Pflicht. Vor 17 Jahren lag Ruanda nach dem Völkermord der Hutu-Mehrheitsbevölkerung an den Tutsi in Schutt und Asche, heute ist Präsident Paul Kagame dabei, ...

Text zuklappen
Wellblech als Zeichen des Fortschritts? In Ruanda ist es so. Ob Neubau oder Strohhütte, ein Wellblechdach ist Pflicht. Vor 17 Jahren lag Ruanda nach dem Völkermord der Hutu-Mehrheitsbevölkerung an den Tutsi in Schutt und Asche, heute ist Präsident Paul Kagame dabei, die Hauptstadt Kagali zum Technologiezentrum Ostafrikas auszubauen. Und das in einer Region, die gerade als Katastrophen- und Dürreregion in den Schlagzeilen steht. In Kigali aber verstecken sich schon überall Glasfaserkabel im Boden, denn Afrika ist an vielen Stellen innovativ und selbstbewusst. Stolz ist Ruanda auch auf seine funktionierende Börse. Zwar zählt das Land noch immer zu den ärmsten in Afrika, doch viele Menschen profitieren vom bescheidenen Aufschwung.
Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" zeigt am Beispiel Ruanda, dass Afrika kein verlorener Kontinent ist. Deutlich wird aber auch, dass eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung untrennbar mit demokratischen Strukturen verbunden ist - und das ist in vielen afrikanischen Staaten eine große Herausforderung.


Seitenanfang
22:00
VPS 21:59

Stereo-Ton16:9 Format

Die Magie des Augenblicks

Ein Wiener rettet das Sofortbild

Film von Viktor Stauder

Ganzen Text anzeigen
Polaroid, die Sofortbild-Fotografie, wurde vom Amerikaner Edwin Land Ende der 1940er Jahre entwickelt. Die Technik revolutionierte die Fotografie. Sie war zwar teuer, aber einfach, schnell und diskret. Kein Gang ins Labor, niemand, der es nicht sollte, bekam die Fotos zu ...
(ORF)

Text zuklappen
Polaroid, die Sofortbild-Fotografie, wurde vom Amerikaner Edwin Land Ende der 1940er Jahre entwickelt. Die Technik revolutionierte die Fotografie. Sie war zwar teuer, aber einfach, schnell und diskret. Kein Gang ins Labor, niemand, der es nicht sollte, bekam die Fotos zu sehen. Polaroids waren Kult, ein Muss für Leute, die am Puls der Zeit waren und später auch ein Massenmedium.
Filmemacher Viktor Stauder kannte die analoge Sofortbildfotografie nur noch aus Jugenderinnerungen, als Polaroid für Schnappschüsse auf Kindergeburtstagen und Familienfeiern benützt wurde. Für seine Dokumentation "Die Magie des Augenblicks" begegnete er dem Medium und seinen Anwendern heute und war überrascht, wie kreativ und leidenschaftlich die Sofortbildfans mit ihrem Medium umgehen.
(ORF)


Seitenanfang
22:30
VPS 22:25

Das Schießen

(The Shooting)

Spielfilm, USA 1966

Darsteller:
GashadeWarren Oates
ColeyWill Hutchins
Die FrauMillie Perkins
Billy SpearJack Nicholson
Leland DrumB.J. Merholz
bärtiger MannCharles Eastman
Regie: Monte Hellman
Länge: 78 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als Willett Gashade von einer Reise zu seiner Mine in Colorado zurückkehrt, muss er feststellen, dass nur einer seiner Mitarbeiter, Coley, anwesend ist. Die beiden anderen haben sich einer Frau wegen in der Stadt zerstritten. Einer der beiden, Gashades Bruder, ist ...

Text zuklappen
Als Willett Gashade von einer Reise zu seiner Mine in Colorado zurückkehrt, muss er feststellen, dass nur einer seiner Mitarbeiter, Coley, anwesend ist. Die beiden anderen haben sich einer Frau wegen in der Stadt zerstritten. Einer der beiden, Gashades Bruder, ist verschwunden, der andere wurde von einem unbekannten Schützen niedergestreckt. Plötzlich taucht eine Frau auf, die einen Mann sucht, der sie durch die Wüste führen kann. Willett akzeptiert unter der Bedingung, dass Coley sie bei der Durchquerung der Wüste begleitet. Unterwegs stößt ein Bekannter der Frau zu dem Trupp: Scharfschütze Billy Spear. Kurz darauf entwaffnet er Willett und Coley, den er in einem unbesonnenen Augenblick tötet. Nach und nach sterben die Pferde in der glühenden Hitze. Da wird deutlich, dass Spear und die Frau einen bestimmten Mann suchen.
Monte Hellmans Western "Das Schießen" entstand aus dem Geist des "New Hollywood"-Kinos, aber unter den Produktionsbedingungen eines typischen Roger-Corman-Films. Nach sechs Wochen Dreharbeiten entstanden in der Wüste von Utah gleich zwei Western: "Das Schießen" und außerdem "Ritt im Wirbelwind", ebenfalls mit Jack Nicholson. Handlungselemente, Typen und Szenerien des klassischen Western wurden zwar verwendet, jedoch gegen den Strich gebürstet. Abgelöst von jeglichen Gefühlen spielt sich in "Das Schießen" ein irritierendes Drama ab, das die Kritiker mit Samuel Becketts Stücken verglichen. Menschen werden beschrieben, die der Zerstörung, dem Untergang preisgegeben sind: isoliert, auf einer aussichtslosen Suche nach ihrer Identität. Aufgrund seiner ungewöhnlichen Konzeption kam der Film nie in den "normalen" Kinoverleih, besitzt aber heute durchaus Kultstatus.


Seitenanfang
23:50
VPS 23:45

Stereo-Ton16:9 Format

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Christian Ehring zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
VPS 00:40

Stereo-Ton16:9 Format

Satire Gipfel

von und mit Dieter Nuhr

Mit den Gästen Rainald Grebe, Nils Heinrich, Wilfried Schmickler
und Horst Evers


Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Kabarett und Comedy treffen sich beim "Satire Gipfel". Dieter Nuhr und seine Gäste machen sich satirische Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland.
(ARD/RBB/WDR)


Seitenanfang
1:35
VPS 01:25

Stereo-Ton16:9 Format

Intensiv-Station

Der satirische Monatsrückblick

von und mit Axel Naumer und Stephan Fritzsche


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:35
VPS 02:25

Stereo-Ton16:9 Format

Kanzleramt Pforte D

Die Polit-Satire mit Lothar Bölck & Michael Frowin


(ARD/MDR)


Seitenanfang
3:20
VPS 03:10

Stereo-Ton16:9 Format

Spätschicht - Die Comedy Bühne

Mit Ingo Appelt, Django Asül, Lars Reichow,
Michael Hatzius und Rolf Miller

Ganzen Text anzeigen
Gastgeber Christoph Sieber schart in der "Spätschicht" wieder allerlei komisches Personal um sich: Ingo Appelt, Django Asül, Lars Reichow, Michael Hatzius und Rolf Miller. Ingo Appelt war schon immer der etwas Bösere unter den Comedians. Egal, ob er mit seinen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Gastgeber Christoph Sieber schart in der "Spätschicht" wieder allerlei komisches Personal um sich: Ingo Appelt, Django Asül, Lars Reichow, Michael Hatzius und Rolf Miller. Ingo Appelt war schon immer der etwas Bösere unter den Comedians. Egal, ob er mit seinen Programmen Wunsch oder Wirklichkeit predigt. Michael Hatzius ist Puppenspieler. Und wo hinter jedem starken Mann eine starke Frau steckt, ist er der starke Mann hinter einem starken Tier. Er ist der Mann im Hintergrund für sein Alter-Ego "Die Echse". Der Mainzer Lars Reichow hat die Zeichen der Zeit erkannt. "Geld wird gefürchtet, Gold bewundert" heißt es ab Herbst in seinem neuen Programm. Django Asül und der Papst kommen beide aus Bayern. Doch während der eine irgendwann nach Italien gezogen ist, blieb der andere zuhause und wurde Botschafter von Niederbayern. Der Abstand tut beiden gut. Rolf Miller hat seine ganz eigene odenwälder Betrachtung des stetigen Weltwandels.
3sat zeigt eine "Spätschicht"-Aufzeichnung aus dem Mainzer Kulturzentrum KUZ.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:05
VPS 03:55

Stereo-Ton16:9 Format

Stuttgarter Kabarettfestival 2011

Junge Satire aus dem Renitenztheater

Ganzen Text anzeigen
Acht junge Kabarettisten und Komiker fegen beim Wettbewerb um den Stuttgarter Besen im Minutentakt über die Bühne. Wenn sich der Staub gelegt hat, kürt die Jury um Ottfried Fischer die Gewinner des begehrten Kabarettpreises. 2011 gibt es Intelligenzkabarett mit ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Acht junge Kabarettisten und Komiker fegen beim Wettbewerb um den Stuttgarter Besen im Minutentakt über die Bühne. Wenn sich der Staub gelegt hat, kürt die Jury um Ottfried Fischer die Gewinner des begehrten Kabarettpreises. 2011 gibt es Intelligenzkabarett mit Sebastian Pufpaff, cholerische Comedy mit Götz Frittrang, Finanzkabarett mit Chin Meyer, Stand-Up-Tragedy mit Nico Semsrott, Konversationskabarett mit dem Duo "Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie", satirische Slam-Collagen mit "Team und Struppi", Black-Austro-Comedy mit Stefan Waghubinger und poetisches Liedgut mit Dota Kehr.
Dieter Moor präsentiert 75 Minuten Kabarett und Talk aus dem Stuttgarter Renitenztheater.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:20
VPS 05:10

Stereo-Ton16:9 Format

Stuttgarter Kabarettfestival 2007 (1/2)

Gewinner Goldener Besen: Zärtlichkeit mit Freunden

Ganzen Text anzeigen
Die Zu-Zweit-Unterhalter Stephan Schramm und Christoph Walther sind ein unfaires Doppel am staubigen Scheideweg von Kabarett und Rock. Sie haben das Genre "Musikkasparett" erfunden, in dem spinnerte Verkleidungslust mit unregelmäßigem Bartwuchs einhergeht. Als ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Zu-Zweit-Unterhalter Stephan Schramm und Christoph Walther sind ein unfaires Doppel am staubigen Scheideweg von Kabarett und Rock. Sie haben das Genre "Musikkasparett" erfunden, in dem spinnerte Verkleidungslust mit unregelmäßigem Bartwuchs einhergeht. Als mitleidlose Spaßroboter produzieren sie Spucke-weg-Zauberei auf akustischer Auslegeware und Pointen, die exakt wie ein Uhrwerk verpuffen. Wenn diese brutalen Humorkarrieristen um die Gunst der leichten Muse buhlen, verschmelzen Dinge, die nicht zusammengehören: Intelligenz und Sächsisch, Sächsisch und Charme, Blockflöten und Sexyness.
Eine Aufzeichnung vom "Stuttgarter Kabarettfestival 2007".

Eine weitere Aufzeichnung vom "Stuttgarter Kabarettfestival 2007" zeigt 3sat im Anschluss, um 5.40 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:50
VPS 05:40

Stereo-Ton16:9 Format

Stuttgarter Kabarettfestival 2007 (2/2)

Gewinner Silberner Besen: Marc Uwe Kling

Ganzen Text anzeigen
"Wenn alle Stricke reißen, kann man sich nicht mal mehr aufhängen" - Marc-Uwe Kling übt sich in der Kunst nach oben zu treten, ohne dabei von der Bühne zu fallen. Gern nimmt er dabei Gitarre und Klavier zur Hand und lässt seine radikalen Texte auf Ohrwürmern reiten. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Wenn alle Stricke reißen, kann man sich nicht mal mehr aufhängen" - Marc-Uwe Kling übt sich in der Kunst nach oben zu treten, ohne dabei von der Bühne zu fallen. Gern nimmt er dabei Gitarre und Klavier zur Hand und lässt seine radikalen Texte auf Ohrwürmern reiten. Da stimmt der Arbeiterkinderchor sein inniges Klagelied über verräterische Sozialdemokraten an. Da besingt Mann den Vorteil einseitig offener Beziehungen, oder der Girokunde unternimmt den musikalischen Versuch, Kontakt mit Josef Ackermann aufzunehmen. Nichts bleibt unangesprochen, und schnell wird klar: Es geht ums Ganze. Ganz nebenbei meistert Kling noch erfolgreich den Spagat zwischen kultiger Slam-Poetry und kritischem Kabarett. Heraus kommt Kleinkunst, wie sie sein sollte: schräg, radikal und vor allem sehr unterhaltsam.
(ARD/SWR)

Sendeende: 6:15 Uhr