Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 26. September
Programmwoche 39/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tietjen und Hirschhausen



Die NDR-Talk-Illustrierte "Tietjen und Hirschhausen" lädt neben Prominenten aus Politik, Kultur, Sport und Gesellschaft auch unbekannte Gäste ein. Moderatoren und Namensgeber der Sendung sind Bettina Tietjen und Eckart von Hirschhausen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Nationalpark Thingvellir, Island

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Günther Jauch



Die neue politische Gesprächssendung mit Günther Jauch.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Geliebt und gejagt - die Tiere Tobagos

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Die kleine Karibikinsel Tobago ist bekannt für ihren ungewöhnlichen Naturreichtum. Lederrückenschildkröten, Inselleguane, Kolibris, Manta-Rochen und die seltenen Rotschnabel-Tropikvögel leben dort. Doch das Paradies ist bedroht, denn Schildkrötenfleisch, Vogeleier ...

Text zuklappen
Die kleine Karibikinsel Tobago ist bekannt für ihren ungewöhnlichen Naturreichtum. Lederrückenschildkröten, Inselleguane, Kolibris, Manta-Rochen und die seltenen Rotschnabel-Tropikvögel leben dort. Doch das Paradies ist bedroht, denn Schildkrötenfleisch, Vogeleier und das zarte Fleisch des grünen Inselleguans gelten bei den Inselbewohnern als Delikatessen. Mittlerweile zeigen die Bemühungen zum Schutz der heimischen Tierwelt aber erste Erfolge. Schutzzonen wurden ausgewiesen, und Umwelterziehung wird an den Schulen groß geschrieben.
Der Film stellt die Tiere der Insel Tobago vor.


Seitenanfang
14:45
VPS 14:44

Stereo-Ton

Die Reise der Diamanten

Edle Steine aus Südafrika

Film von Sylvio Heufelder und Jeanette Erazo Heufelder


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Hannes Jaenicke: Einsatz für Orang Utans

Film von Judith Adlhoch

Ganzen Text anzeigen
Hannes Jaenicke ermittelt im "Fall Orang Utan": Die rothaarigen Menschenaffen sind vom Aussterben bedroht. Seine Reise führt ihn unter anderem nach Borneo, wo er mit dem niederländischen Tierschützer Dr. Willie Smits zusammentrifft, und nach Jakarta, wo er auf dem ...

Text zuklappen
Hannes Jaenicke ermittelt im "Fall Orang Utan": Die rothaarigen Menschenaffen sind vom Aussterben bedroht. Seine Reise führt ihn unter anderem nach Borneo, wo er mit dem niederländischen Tierschützer Dr. Willie Smits zusammentrifft, und nach Jakarta, wo er auf dem Schwarzmarkt mit versteckter Kamera die Machenschaften der Tiermafia nachweisen will.
Mit eindringlichen Bildern zeigt der Film das Drama um die Orang Utans. Aber er vermittelt auch Hoffnung: Jaenicke trifft Menschen, die unermüdlich dafür kämpfen, den Orang Utans ihre Freiheit, ihren Lebensraum und ihre Würde zurückzugeben.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im schlesischen Himmelreich (1/2)

Der Graf und die Kohlendiebe

Film von Thomas Euting

Ganzen Text anzeigen
Das heutige Schlesien ist in die polnischen Verwaltungsbezirke Niederschlesien, Oppeln und Schlesien unterteilt. Es ist eine Region, in der die Menschen 1.000 Jahre lang Opfer der machtpolitischen Interessen von Habsburgern, Böhmen, Preußen und Polen waren.
Thomas ...

Text zuklappen
Das heutige Schlesien ist in die polnischen Verwaltungsbezirke Niederschlesien, Oppeln und Schlesien unterteilt. Es ist eine Region, in der die Menschen 1.000 Jahre lang Opfer der machtpolitischen Interessen von Habsburgern, Böhmen, Preußen und Polen waren.
Thomas Euting hat das heutige Schlesien bereist. Der erste Teil seiner zweiteiligen Dokumentation "Im schlesischen Himmelreich" führt nach Oberschlesien.

Den zweiten Teil von "Im schlesischen Himmelreich" zeigt 3sat im Anschluss, um 17.00 Uhr.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im schlesischen Himmelreich (2/2)

Wo der Westen den Osten trifft

Film von Thomas Euting

Ganzen Text anzeigen
Das heutige Schlesien ist in die polnischen Verwaltungsbezirke Niederschlesien, Oppeln und Schlesien unterteilt. Es ist eine Region, in der die Menschen 1.000 Jahre lang Opfer der machtpolitischen Interessen von Habsburgern, Böhmen, Preußen und Polen waren.
Thomas ...

Text zuklappen
Das heutige Schlesien ist in die polnischen Verwaltungsbezirke Niederschlesien, Oppeln und Schlesien unterteilt. Es ist eine Region, in der die Menschen 1.000 Jahre lang Opfer der machtpolitischen Interessen von Habsburgern, Böhmen, Preußen und Polen waren.
Thomas Euting hat das heutige Schlesien bereist. Der zweite Teil seiner Dokumentation "Im schlesischen Himmelreich" führt in den Osten und Westen Schlesiens.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Masuren

In der fernen Heimat

Eine Reise mit Wolf von Lojewski

Ganzen Text anzeigen
Vor dem wieder aufgebauten Schloss in Galiny sitzen zwei befreundete Familien: Udo Graf zu Eulenburg mit Frau und Sohn und die polnische Familie Powiska. Der eine ist Kosmetikfabrikant und heute der Besitzer des Schlosses, der andere wäre der Besitzer gewesen, wenn ...

Text zuklappen
Vor dem wieder aufgebauten Schloss in Galiny sitzen zwei befreundete Familien: Udo Graf zu Eulenburg mit Frau und Sohn und die polnische Familie Powiska. Der eine ist Kosmetikfabrikant und heute der Besitzer des Schlosses, der andere wäre der Besitzer gewesen, wenn Deutschland seine Nachbarn und die Welt nicht mit Krieg überzogen hätte. Der Pole brachte das Geld, der Deutsche seine Erinnerungen und die Geschichte des Schlosses ein, um das Gebäude zu retten. Außerdem findet im Herzen Masurens, in Nikolaiken, die gemeinsame Taufe eines deutschen und eines polnischen Kindes statt, und in einem Gymnasium lernen junge Polen Deutsch.
Der Fernsehjournalist Wolf von Lojewski hatte von seinen Eltern einst die Mahnung mit auf den Weg bekommen, nie seine Heimat aus den Augen zu verlieren. Nach vielen Jahren geht er nun auf die Reise in seine Vergangenheit sowie in die Gegenwart und Zukunft Masurens.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Strom ohne Atom
Die Szenarien der Schweiz
- Ideales Modell
Mensch und Zebrafisch sind ziemlich ähnlich

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Diplomatie des Teetrinkens - Tom Koenigs als
UN-Missionär in Afghanistan

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

3satfestival 2011

Florian Schroeder und Gäste

3sat-Zelt in Mainz, 12.9.2011

Mit Hilty & Bosch, Michael Hatzius und Gruppe Duel

Fernsehregie: Volker Weicker

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Beim 3satfestival 2011 führt Kabarettist und Parodist Florian Schroeder durch ein fulminantes internationales Kleinkunst-Programm: Mit dabei sind Hilty & Bosch, zwei junge Tänzer aus Japan, die zu den weltweit besten "Locking"-Tänzern gehören, der Puppenspieler ...

Text zuklappen
Beim 3satfestival 2011 führt Kabarettist und Parodist Florian Schroeder durch ein fulminantes internationales Kleinkunst-Programm: Mit dabei sind Hilty & Bosch, zwei junge Tänzer aus Japan, die zu den weltweit besten "Locking"-Tänzern gehören, der Puppenspieler Michael Hatzius, dessen Figur "Die Echse" bereits Kultstatus genießt, und die Musik-Comedy-Gruppe Duel aus Frankreich.
"Florian Schroeder und Gäste" ist eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2011.

Als nächsten Beitrag vom 3satfestival 2011 zeigt 3sat im Anschluss, um 21.00 Uhr, "GlasBlasSing Quintett: Keine Macht den Dosen".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

3satfestival 2011

GlasBlasSing Quintett: Keine Macht den Dosen

3sat-Zelt in Mainz, 11.9.2011

Fernsehregie: Volker Weicker

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Flaschen halb voll oder halb leer? Auf jeden Fall müssen die Glasgefäße exakt gefüllt sein, wenn das GlasBlasSing Quintett auf ihnen musiziert. Mit "Liedgut auf Leergut" begann die Karriere der fünf Musiker, deren Instrumente ausschließlich aus Flaschen bestehen. Mit ...

Text zuklappen
Flaschen halb voll oder halb leer? Auf jeden Fall müssen die Glasgefäße exakt gefüllt sein, wenn das GlasBlasSing Quintett auf ihnen musiziert. Mit "Liedgut auf Leergut" begann die Karriere der fünf Musiker, deren Instrumente ausschließlich aus Flaschen bestehen. Mit dieser originellen Idee wurden sie schnell in ganz Deutschland bekannt und sind jetzt mit ihrem zweiten Programm "Keine Macht den Dosen" erfolgreich auf Tour.
"GlasBlasSing Quintett: Keine Macht den Dosen" ist eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2011.

Als nächsten Beitrag vom 3satfestival 2011 zeigt 3sat am Montag, 10. Oktober, um 20.15 Uhr, "Vince Ebert: Freiheit ist alles".


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Unser Wald in 100 Jahren

Förster mit Weitblick

Film von Bernd Reufels

Ganzen Text anzeigen
Forscher und Förster müssen sich bereits heute Gedanken darüber machen, welchen Anforderungen der deutsche Wald in 50, 100 oder sogar 300 Jahren gerecht werden muss. Gibt es aufgrund des erwarteten Klimawandels mehr Stürme? Wird es weniger regnen? Wie entwickeln sich ...

Text zuklappen
Forscher und Förster müssen sich bereits heute Gedanken darüber machen, welchen Anforderungen der deutsche Wald in 50, 100 oder sogar 300 Jahren gerecht werden muss. Gibt es aufgrund des erwarteten Klimawandels mehr Stürme? Wird es weniger regnen? Wie entwickeln sich die Böden? Die Neupflanzung im Wald ist eine Wette auf die Zukunft, denn heute wird für das Klima des 22. Jahrhunderts gepflanzt. Wer die falschen Bäume pflanzt, kann die Wette verlieren. Immerhin hat der Wald im Vergleich zu anderen Vegetationsformen den höchsten Wasserverbrauch. An warmen Sommertagen verdunstet der Wald in Deutschland bis zu 60.000 Liter Wasser pro Hektar. Bis heute weiß niemand genau, wie das komplexe Ökosystem eines Waldes im Detail wirklich funktioniert. Ein wesentliches Ergebnis der Forschung aber ist, dass vor allem die Baumart über die Höhe der Grundwasserneubildung im Boden unter dem Wald entscheidet. Die Zusammensetzung des Waldes lässt sich aber auch nicht radikal verändern - ergänzen doch die Neupflanzungen nur ein bestehendes Ökosystem. Zuerst muss also die Bestandsaufnahme stehen.
Die "hitec"-Dokumentation "Unser Wald in 100 Jahren" begleitet einen Inventurtrupp sowie Wissenschaftler, die den Wald von den höchsten Wipfel der Baumkronen bis in die Wurzelspitzen beobachten und analysieren.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Max Dudler

Der Stararchitekt im Val Sinestra

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Schweizer Max Dudler, 1949 geboren, zählt zu den prägenden Architekten der Gegenwart. Er realisiert vorwiegend in Deutschland und der Schweiz wegweisende Bauten, die von klaren Formen, Strukturen und der Verwendung naturhafter Materialien geprägt sind. Nach Studien ...

Text zuklappen
Der Schweizer Max Dudler, 1949 geboren, zählt zu den prägenden Architekten der Gegenwart. Er realisiert vorwiegend in Deutschland und der Schweiz wegweisende Bauten, die von klaren Formen, Strukturen und der Verwendung naturhafter Materialien geprägt sind. Nach Studien in Deutschland diplomierte er bei Ludwig Leo, gehörte später zur Gruppe von O. M. Ungers und machte sich 1986 selbständig. Er kreierte unter anderem das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen in Berlin sowie Hochhausensembles in Frankfurt am Main. Außerdem verantwortet er die Erneuerung des Hambacher Schlosses bei Neustadt an der Weinstraße, eines historischen Bauwerks von nationaler Bedeutung. In Zürich ist er unter anderem der Schöpfer eines Hochhausensembles an der Hagenholzstraße und des Schweizer IBM-Hauptsitzes.
Beat Kuert und Michael Lang begleiten Max Dudler ins Val Sinestra und nach Sent im Unterengadin, wo er seit Jahrzehnten gerne hinfährt und sich inspirieren lässt. Er berichtet vom Zusammenwirken urbaner Baukunst mit menschlichen Lebensformen und ihrer Verbindung zur Urtümlichkeit der Berglandschaft. Zudem gewährt er Einblicke in sein Lebenswerk, in das Persönliches und Berufliches zusammenfließt.


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fadenkreuz des Terrors

Film von Fritz Muri

(aus der SF-Reihe "Als die Schweiz den Atem anhielt")

Ganzen Text anzeigen
Am 6. September 1970 entführten palästinensische Luftpiraten drei Flugzeuge der Swissair, der TWA und BOAC in die Wüste von Jordanien. Eine Woche lang hielten die palästinensischen Kämpfer die Maschinen samt den rund 400 Passagieren fest und drohten, sie in die Luft ...

Text zuklappen
Am 6. September 1970 entführten palästinensische Luftpiraten drei Flugzeuge der Swissair, der TWA und BOAC in die Wüste von Jordanien. Eine Woche lang hielten die palästinensischen Kämpfer die Maschinen samt den rund 400 Passagieren fest und drohten, sie in die Luft zu sprengen. Sie forderten die Freilassung von drei Attentätern, die auf dem Flughafen Zürich-Kloten kurz zuvor ein EL-AL-Flugzeug angegriffen und einen Piloten getötet hatten. Es war klar, dass die Terroristen entschlossen waren, aufs Ganze zu gehen. In der jordanischen Wüste entwickelte sich ein zermürbender Nervenkrieg. Das Drama endete glimpflich: Die Schweiz und andere Staaten ließen sich erpressen und sahen keine andere Wahl, als die inhaftierten Terroristen freizulassen. Die Passagierinnen und Passagiere wurden freigelassen und mussten zusehen, wie ihre Flugzeuge in der Wüste in einem gewaltigen Feuerball verglühten.
Autor Fritz Muri zeigt in seinem Film "Im Fadenkreuz des Terrors" die Hintergründe und Folgen jener spektakulären Aktion, bei der die Schweiz erstmals ins Fadenkreuz international tätiger Terroristen geriet. Er sprach mit Augenzeugen, die 1970 in Jordanien eine Woche lang unter Todesangst bei mehr als 50 Grad Hitze in der engen Flugzeugkabine der Swissair ausharren mussten.

Im Anschluss, um 23.30 Uhr, geht es um "Das Drama der Swissair".


Seitenanfang
23:30
Stereo-Ton16:9 Format

Das Drama der Swissair

Film von Hansjürg Zumstein

(aus der SF-Reihe "Als die Schweiz den Atem anhielt")

Ganzen Text anzeigen
Den Satz, der am 2. Oktober 2001 um 15.35 Uhr aus den Flughafen-Lautsprechern ertönte, haben viele noch im Hinterkopf: "Meine Damen und Herren, liebe Fluggäste, aus finanziellen Gründen ist die Swissair nicht mehr in der Lage, ihre Flüge durchzuführen." Die Bilder zur ...

Text zuklappen
Den Satz, der am 2. Oktober 2001 um 15.35 Uhr aus den Flughafen-Lautsprechern ertönte, haben viele noch im Hinterkopf: "Meine Damen und Herren, liebe Fluggäste, aus finanziellen Gründen ist die Swissair nicht mehr in der Lage, ihre Flüge durchzuführen." Die Bilder zur Lautsprecherstimme sind nicht weniger dramatisch: die Swissair-Flotte gegroundet, die einst stolze Fluggesellschaft buchstäblich am Boden.
Hansjürg Zumstein beleuchtet in seinem Film "Das Drama der Swissair" die Hintergründe des nationalen Dramas und spricht mit dem letzten Swissair-Chef Mario Corti. Der Schweizer Manager hat sich erst nach längerem Zögern dazu bereit erklärt - das Thema "Swissair" erfülle ihn heute noch mit Bitterkeit, sagt Corti. Besonders schlimm sei für ihn gewesen, dass er sich vor Gericht verantworten musste. Der Strafprozess endete mit einem Freispruch in allen Punkten und einer hohen Entschädigung. Doch das Verfahren sei extrem belastend gewesen, sagt Corti im Exklusivinterview, acht Jahre seines Lebens habe er verloren. Unter anderem wegen dieser Erfahrung hat er die Schweiz verlassen. Er lebt heute in den USA. Im Interview berichtet Mario Corti, wie er diese letzten Tage der Swissair erlebt hat. Er erzählt von seinen Begegnungen mit Wirtschaftsführern und Politikern, von seinem Hoffen auf ein gutes Ende, von seinem Kampf bis buchstäblich zur letzten Minute, und von seiner unglaublicher Enttäuschung, als alles zusammenbrach.


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut II (29/35)

Walter, Donnerstag 17 Uhr (6. Woche)

Serie, USA 2009

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
WalterJohn Mahoney
NatalieLauren Hodges
Regie: Warren Leight
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Für seine Sitzung bei Paul durfte Walter die Klinik verlassen. Er schmeichelt Paul, damit dieser sich für Walters frühzeitige Entlassung einsetzt. Walter leidet darunter, zum Nichtstun verdammt zu sein. Statt über sich selbst nachzudenken, lenkt er seine Gedanken auf ...

Text zuklappen
Für seine Sitzung bei Paul durfte Walter die Klinik verlassen. Er schmeichelt Paul, damit dieser sich für Walters frühzeitige Entlassung einsetzt. Walter leidet darunter, zum Nichtstun verdammt zu sein. Statt über sich selbst nachzudenken, lenkt er seine Gedanken auf praktische Dinge. Walter beklagt, dass er sich von seinen Gefühlen nicht abschneiden konnte. Bislang war es ihm immer gelungen, Krisen zu meistern. Doch ein anderer, ihm bislang unbekannter schwacher Walter übernahm die Kontrolle über ihn. Paul fordert Walter auf, den schwachen Teil seines Selbst anzusehen, den Walter seit seiner Kindheit verleugnet hat, denn es ist dieser schwache Teil, der leben möchte. Als Walter Pauls Worte begreift, bricht er weinend zusammen.
29. Folge der zweiten Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie. Für seine Rolle des einfühlsamen Therapeuten wurde der irische Schauspieler Gabriel Byrne mit dem Golden Golbe ausgezeichnet.


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die Kapuzinergruft - Grabstätte einer Dynastie

Film von Andreas Merkl

Ganzen Text anzeigen
In der Kapuzinergruft in der Wiener Innenstadt sind zwölf Habsburger-Kaiser begraben, insgesamt ruhen dort knapp 140 Mitglieder jener Familie, die die Geschicke Europas über 700 Jahre bestimmte.
Der Film stellt "Die Kapuzinergruft - Grabstätte einer Dynastie" in ...
(ORF)

Text zuklappen
In der Kapuzinergruft in der Wiener Innenstadt sind zwölf Habsburger-Kaiser begraben, insgesamt ruhen dort knapp 140 Mitglieder jener Familie, die die Geschicke Europas über 700 Jahre bestimmte.
Der Film stellt "Die Kapuzinergruft - Grabstätte einer Dynastie" in Wien vor.
(ORF)


Seitenanfang
1:50
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Panorama - Klassiker der Reportage

In vollen Zügen

Film von Johannes Hoppe

Ganzen Text anzeigen
Von 1883 bis 1977 führte der berühmte "Orientexpress" betuchte Fahrgäste von Paris nach Istanbul. Ein spleeniger Engländer ließ die ausrangierten Waggons danach originalgetreu restaurieren und brachte sie wieder auf Schiene. Auf der Fahrt von Venedig nach London hat ...
(ORF)

Text zuklappen
Von 1883 bis 1977 führte der berühmte "Orientexpress" betuchte Fahrgäste von Paris nach Istanbul. Ein spleeniger Engländer ließ die ausrangierten Waggons danach originalgetreu restaurieren und brachte sie wieder auf Schiene. Auf der Fahrt von Venedig nach London hat Gregor von Rezzori 1982 Qualität und Luxus für das ORF-Magazin "Jolly Joker" getestet. Ganz so elegant ging es 1994 nicht zu, als sich Eisenbahnfanatiker trafen, um im legendären "Transalpin" drei Tage lang auf Achse zu sein. Von Salzburg bis nach Zermatt und wieder retour führte die Sonderfahrt. Gäbe es mehr Passagiere wie Heribert Gelter aus Krumpendorf am Wörthersee, gäbe es wohl kein Bahndefizit: Von Montag bis Freitag fuhr der pensionierte Schuldirektor stets mit irgendeinem Zug durch seine Heimat, denn - Schule hin, Familie her - seine große Liebe galt der Eisenbahn.
"Panorama - Klassiker der Reportage" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, im Lauf der letzten 50 Jahre im Fernsehen behandelt und aufbereitet worden sind. Diesmal geht es um Menschen, die ihr Leben in vollen Zügen genießen.
(ORF)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

JazzBaltica 2011: NDR Bigband feat. Joe Sample,

Nils Landgren & Robert M. Ikiz

Mit Joe Sample (Klavier, Keyboards), Nils Landgren
(Posaune), Robert M. Ikiz (Schlagzeug) und der
NDR Bigband unter der Leitung von Jörg Achim Keller

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Er hat Welthits wie "Street Life" für seine Band The Crusaders geschrieben und Randy Crawford mit "One Day I'll Fly Away" einen Evergreen komponiert. Auch als Pianist ist der heute 72-jährige Joe Sample nach vier Dekaden als erfolgreicher Komponist und Songwriter gefragt ...

Text zuklappen
Er hat Welthits wie "Street Life" für seine Band The Crusaders geschrieben und Randy Crawford mit "One Day I'll Fly Away" einen Evergreen komponiert. Auch als Pianist ist der heute 72-jährige Joe Sample nach vier Dekaden als erfolgreicher Komponist und Songwriter gefragt wie nie. Nun hat Sample ein umfangreiches Projekt mit der NDR Bigband realisiert, das bei der "JazzBaltica 2011" in Salzau (1. - 3.7.2011) zur Welturaufführung kam: "Children of the Sun" wurde inspiriert von einem Besuch Samples auf der Karibikinsel St. Croix. "Children of the Sun" ist die Bezeichnung für die Kinder der Sklaven, die im Bauch großer Schiffe aus Afrika über die Karibik nach Amerika verschleppt wurden. Der Gedanke an sie war die Initialzündung für Sample, sich mit seinen eigenen familiären und musikalischen Wurzeln auseinanderzusetzen. "Joe kennt die Geschichten aus den Sklavenzeiten sehr gut und weiß, wie man sie durch die Musik erzählen kann", erklärt Nils Landgren, Samples Partner und Projektleiter des NDR. Die Musik wurde für die NDR Bigband komponiert und von ihrem Chefdirigenten Jörg Achim Keller arrangiert.
3sat zeigt die Aufzeichnung des Konzerts von der "JazzBaltica 2011".

Im Anschluss, ab 4.00 Uhr, folgen zwei weitere Konzert-Highlights von der "JazzBaltica 2011".


Seitenanfang
4:00
VPS 04:05

Stereo-Ton16:9 Format

JazzBaltica 2011: The JazzBaltica Ensemble directed

by Nils Wülker, special guest Dave Douglas

Mit Nils Wülker (Trompete, Flügelhorn, Leitung),
Donny McCaslin (Saxofon), Johannes Enders (Saxofon),
Charlotte Greve (Saxofon), Axel Schlosser (Trompete),
Karin Hammar (Posaune), Janning Trumann (Posaune),
Arne Jansen (Gitarre), Michael Wollny (Klavier),
Martin Wind (Bass) und Andi Haberl (Schlagzeug)
Special Guest: Dave Douglas (Trompete)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das JazzBaltica-Ensemble brach 2008 unter der Leitung von Johannes Enders zu neuen Ufern auf und wurde dafür in wesentlichen Positionen neu besetzt. Im Jubiläumsjahr 2010, dem 20. Geburtstag der "JazzBaltica", vollbrachte es unter der Leitung von Martin Wind - und von ...

Text zuklappen
Das JazzBaltica-Ensemble brach 2008 unter der Leitung von Johannes Enders zu neuen Ufern auf und wurde dafür in wesentlichen Positionen neu besetzt. Im Jubiläumsjahr 2010, dem 20. Geburtstag der "JazzBaltica", vollbrachte es unter der Leitung von Martin Wind - und von Gästen wie Donny McCaslin, Nils Landgren, Don Friedman und Lars Danielsson prominent unterstützt -, eine sensationelle Leistung. Mit interessanten Konstellationen wartet das Ensemble auch 2011 auf: Die US-Ausnahmebläser Donny McCaslin und Dave Douglas, Garanten für spannungsgeladene Kommunikation und kompakte, homogene Klangdichte, treffen auf die junge, talentierte deutsche Reed-Phalanx um den erfahrenen Tenoristen Johannes Enders. Sie erfüllen Nils Wülkers Klangideal einer Verbindung von großer Emotionalität und elegantem Ton. Donny McCaslin wurde im "Jazzwise Magazine" bereits als Nachfolger von Michael Brecker bezeichnet. Dave Douglas, Artist in Residence der JazzBaltica 2007, brachte schon Projekte wie die Randy-Weston-Hommage "Blue Nile" und die Bigband-Suite "Letters from America" (2008) nach Salzau. Sein Spiel beeindruckt durch einen energiegeladenen, fantasiereichen und farbigen Sound. Zusammen mit dem langjährigen Ensemblemitglied Axel Schlosser, einem der profiliertesten deutschen Trompeter, ist der deutsch-amerikanische Trompetengipfel ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Ensembles.
3sat zeigt das Konzert von der "JazzBaltica 2011".


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

JazzBaltica 2011: Clara Haberkamp Trio

Mit Clara Haberkamp (Gesang, Piano), Igor Spallati
(Bass) und Tilo Weber (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Sendeende: 5:45 Uhr