Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 22. September
Programmwoche 38/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit den Gästen Jasmin Tabatabai, Rüdiger Hoffmann,
Wladimir Kaminer, Jutta Speidel und Bruno Maccallini,
Heidi Hetzer und Miet Pot

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
VPS 11:44

Stereo-Ton16:9 Format

Schauplatz Gericht

Mörder, Dieb und blöde Sau

Reportage von Nora Zoglauer und Ludwig Gantner

Moderation: Peter Resetarits


(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Gelenkte Berichte: Autokonzerne ungarnen Journalisten
- Viel Nähe: Staatskanzlei und MDR-Intendantenwahl
- Zensiertes Netz: Türkei beschränkt Internetzugang

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Revolutionär wider Willen

Helden und Verbrecher im Kaffeeland Guatemala

Film von Ruedi Leuthold und Beat Bieri

Ganzen Text anzeigen
Guatemala ist ein wunderschönes Land - und eines der gewaltvollsten der Welt. Als der junge Schweizer Ueli Gurtner, ein gelernter Banker, vor fast 30 Jahren in das zentralamerikanische Land kam, hatte er nur im Sinn, auf solide Art das Kaffeegeschäft zu betreiben. Doch ...

Text zuklappen
Guatemala ist ein wunderschönes Land - und eines der gewaltvollsten der Welt. Als der junge Schweizer Ueli Gurtner, ein gelernter Banker, vor fast 30 Jahren in das zentralamerikanische Land kam, hatte er nur im Sinn, auf solide Art das Kaffeegeschäft zu betreiben. Doch das war unmöglich: Schmiergeldzahlungen waren üblich, und eine weiße Oberschicht diktierte den kleinen Kaffeebauern ihre Bedingungen. Mit 20.000 indianischen Kleinbauern baute Gurtner in den letzten 20 Jahren eine große, erfolgreiche Kaffeegenossenschaft auf - gegen alle Widerstände der Mächtigen. Diese wollen nicht akzeptieren, dass die lange unterdrückte Indio-Bevölkerung dank Gurtners Geschick zu einer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kraft wird. In einem bizarren Polit-Krimi wurden die Kaffeegenossenschafter sogar beschuldigt, Komplizen in einem Mordfall zu sein und Geldwäscherei zu betreiben. Die falschen Anschuldigungen trieben die Genossenschaft fast in den Ruin. Gurtner selbst versteht sich nicht als Entwicklungshelfer. Er will, dass die Kaffeebauern Eigenverantwortung übernehmen und sich als Unternehmer verstehen, er setzt auf eine faire freie Marktwirtschaft gegen die Monopole und kriminellen Machenschaften der Elite.
Der Film zeigt, wie der Schweizer Ueli Gurtner, Direktor einer Kaffeegenossenschaft in Guatemala, zum "Revolutionär wider Willen" wurde.


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die verschmähte Erfindung

(Wh.)


Seitenanfang
14:35
16:9 Format

Kulinarische Spurensuche

Italien

Film von Peter Sydow

Ganzen Text anzeigen
Es gibt zwar Italien, doch es gibt keine Italiener - und in dieser Konsequenz gibt es auch keine italienische Küche. Denn die Italiener pflegen ihre regionalen Eigenheiten und Unterschiede - und so ist auch die Küche regional sehr unterschiedlich. Am besten, man beginnt ...

Text zuklappen
Es gibt zwar Italien, doch es gibt keine Italiener - und in dieser Konsequenz gibt es auch keine italienische Küche. Denn die Italiener pflegen ihre regionalen Eigenheiten und Unterschiede - und so ist auch die Küche regional sehr unterschiedlich. Am besten, man beginnt die kulinarische Spurensuche bei der Nudel, denn sie verbindet Menschen und Lebensgefühl auf der Apenninhalbinsel. Die zweite große Gemeinsamkeit: Italienisches Essen besteht nie nur aus einem einzigen Gang. Ansonsten lebe der Unterschied.
Peter Sydow zeigt, warum die Neapolitaner darauf bestehen, dass sie die einzig wahre Pizza machen, wie die Menschen in der Toskana Freunde bewirten und sich ein Südtiroler Sternekoch in kulinarische Höhen schwingt.


Seitenanfang
14:50
VPS 14:49

16:9 Format

Arganöl aus Marokko

Film von Holger Preusse


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Michelangelo Superstar

(Wh.)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Wüsten im Vormarsch (1/2)

Film von Klaus Feichtenberger

Ganzen Text anzeigen
Weltweit dehnen sich durch Klimawandel und steigenden Wasserverbrauch die Wüstenflächen aus. Aber in keinem Land vollzieht sich die Austrocknung so rasant wie in China. Inzwischen sind verschiedene Regionen bereits unbewohnbar geworden. Um die fortschreitende Versteppung ...

Text zuklappen
Weltweit dehnen sich durch Klimawandel und steigenden Wasserverbrauch die Wüstenflächen aus. Aber in keinem Land vollzieht sich die Austrocknung so rasant wie in China. Inzwischen sind verschiedene Regionen bereits unbewohnbar geworden. Um die fortschreitende Versteppung und Verwüstung weiter Teile Chinas einzudämmen, hat sich die Regierung entschlossen, mit tatkräftiger Unterstützung aus der Bevölkerung Milliarden von Bäumen zu pflanzen und weite Grünflächen anzulegen.
Erster Teil des zweiteiligen Films über "Wüsten im Vormarsch".

Den zweiten Teil von "Wüsten im Vormarsch" zeigt 3sat im Anschluss, um 17.15 Uhr.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wüsten im Vormarsch (2/2)

Europas Süden trocknet aus

Film von Ingo Herbst

Ganzen Text anzeigen
Nicht nur in Afrika und Asien dehnen sich Wüstengebiete immer weiter aus. Auch der Süden Europas droht auszutrocknen. Spanien dient als akutes Beispiel für ein Ökosystem, dass durch exzessive Landwirtschaft, steigenden Wasserverbrauch und wachsende Bodenerosion bereits ...

Text zuklappen
Nicht nur in Afrika und Asien dehnen sich Wüstengebiete immer weiter aus. Auch der Süden Europas droht auszutrocknen. Spanien dient als akutes Beispiel für ein Ökosystem, dass durch exzessive Landwirtschaft, steigenden Wasserverbrauch und wachsende Bodenerosion bereits irreparabel geschädigt wurde. Das Gegenbeispiel bildet Island. Die Insel, einst durch massive Abholzung der riesigen Wälder in eine Steppe verwandelt, hat das Schlimmste hinter sich, und die fruchtbaren Gebiete gedeihen von Neuem. Aber Island hat gegenüber Spanien einen enormen Vorteil: Es gibt dort ausreichend Wasser.
Der zweite Teil des zweiteiligen Film "Wüsten im Vormarsch" zeigt die Folgen menschlichen Fehlverhaltens in Europas Süden.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Themen:
- Weißbier-Roboter
- Posamentenmacher
- Bayerische Könige
- Goldwäscher
- Quartette
- Knödelbuch
- Eierlikör
- Staufner Viehscheid

Moderation: Anna Gross

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Zu früh geboren
Die Chancen der Medizin
- Sehen bei Nacht
Wie gut können wir das?

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Die Junge Welt - der  Stürmer von links ?

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (2/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
In der zweiten Folge der sechsteiligen Serie "Rund um den Polarkreis" bangen die Piloten in Kanadas Norden um ihre Airline. Die Helden der Lüfte versorgen mit ihren Fliegern eine Region so groß wie Westeuropa. Doch nun bedroht der Bruch einer Pipeline das Dorf, in dem die Fluggesellschaft ihre Homebase hat. Die Inuit-Kinder aus dem Kinderheim in Grönland lernen auf einer verlassenen Insel das Leben ihrer Vorväter kennen. Und sie lernen dort auch, wie es sich anfühlt, so etwas wie eine intakte Familie zu haben. Der russische Oligarch Wassilij Pimin ist einer der reichsten Männer am Polarkreis. In der Umgebung von Murmansk besitzt er 40 Firmen. Seine Frau Oksana Pimina gewährt einen intimen Einblick ins luxuriöse Alltagsleben einer Oligarchenfamilie im Hohen Norden.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Überbevölkerung

Mit den Gästen Rainer Münz und Frau Prof. Randeria

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Auf der Erde leben knapp sieben Milliarden Menschen, bis zum Jahr 2050 werden den Planeten voraussichtlich bis zu zehn Milliarden Menschen bevölkern. Aber die Ressourcen sind begrenzt. Heute verbrauchen Nordamerika oder Europa zwischen 16 und 40 Tonnen pro Kopf an ...

Text zuklappen
Auf der Erde leben knapp sieben Milliarden Menschen, bis zum Jahr 2050 werden den Planeten voraussichtlich bis zu zehn Milliarden Menschen bevölkern. Aber die Ressourcen sind begrenzt. Heute verbrauchen Nordamerika oder Europa zwischen 16 und 40 Tonnen pro Kopf an natürlichen Rohstoffen. Sollten die Schwellenländer künftig einen ähnlichen Bedarf haben, werden die Ressourcen nicht ausreichen, um alle Menschen ernähren zu können. Wie kann man diesem Problem begegnen?
Über diese Frage diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen Rainer Münz, Experte zu Fragen von Bevölkerung und Migration sowie der demographischen Alterung
und ihrer Auswirkung auf Wirtschaft und soziale Sicherungssysteme, und Frau Professor Randeria, Professorin für Ethnologie an der Universität Zürich sowie ehemalige Präsidentin der European Association of Social Anthropologists.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Vorname Carmen

(Prénom Carmen)

Spielfilm, Frankreich 1983

Darsteller:
Carmen XMaruschka Detmers
JosephJacques Bonnaffé
MyriemMyriem Roussel
ChefChristophe Odent
Onkel JeanJean-Luc Godard
FredHippolyte Girardot
u.a.
Regie: Jean-Luc Godard
Länge: 81 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die junge, attraktive Carmen braucht die Hilfe ihres nervenkranken Onkels Jean. Sie verspricht dem kauzigen Regisseur, ihm mit ihren Freunden eine neue Filmproduktion zu ermöglichen. Die Dreharbeiten sollen jedoch nur als Tarnung für die Entführung der Tochter eines ...

Text zuklappen
Die junge, attraktive Carmen braucht die Hilfe ihres nervenkranken Onkels Jean. Sie verspricht dem kauzigen Regisseur, ihm mit ihren Freunden eine neue Filmproduktion zu ermöglichen. Die Dreharbeiten sollen jedoch nur als Tarnung für die Entführung der Tochter eines Großindustriellen dienen. Während eines Überfalls verliebt sich der einsame Polizist Joseph in die verführerische und eiskalte Carmen und bricht mit allen Pflichten. So entwickelt sich auf der Flucht eine selbstzerstörerische Amour fou. Schließlich wird Joseph gefasst, vor Gericht aber freigesprochen. Am Tag der Dreharbeiten in der Halle des Pariser Hotels, in dem die Entführung ablaufen soll, unternimmt Joseph einen letzten Versuch, Carmen wiederzugewinnen. Im Show-Down stehen sich die beiden Protagonisten mit gezückten Revolvern gegenüber
1983, im Jahr der preisgekrönte Ballettversion des "Carmen"-Stoffes von Carlos Saura, brachte Jean-Luc Godard seine Vision einer modernen "Carmen" auf die Leinwand. Drei Jahre nach seinem Kino-Comeback mit "Rette sich, wer kann (das Leben)" präsentiert er in "Vorname Carmen" ein weiteres filmisches Puzzle, in dem Elemente des traditionellen Genre-Kinos mit vielfältigen visuellen und sprachlichen Assoziationen und philosophischen Exkursen verknüpft werden, die Godard selbst in der Rolle des Onkel Jean vorträgt. Die Oper Bizets spielt kaum eine Rolle, denn die Musik im Film schrieb Ludwig van Beethoven. Die Musiker, die Ausschnitte aus fünf Streichquartetten Beethovens spielen, werden durch Parallelmontage in das Filmgeschehen eingebaut. Von Godard mit vielen anderen akustischen Elementen gemischt, unterbricht, kommentiert oder kontrapunktiert Beethovens Musik die Handlung. Indem er oft Ton und Bild trennt, durchbricht Godard eingefahrene Hör- und Sehgewohnheiten und schafft neue Erlebnisräume für die Fantasie der Zuschauer. "Vorname Carmen" wurde bei den Filmfestspielen in Venedig mit dem "Goldenen Löwen" und Spezialpreisen für Ton und Kamera (Raoul Coutard) ausgezeichnet.


Seitenanfang
23:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Zu früh gefreut - Das Steuerabkommen mit
Deutschland steht auf wackligen Beinen
- Power für Klimaerwärmung - Graubünden setzt auf
Kohlekraftwerk in Kalabrien
- Keine Klarheit - Schweizer Parteien leben von
undurchsichtigen Wahlspenden
- Umschulung für Kindersoldaten - Neue Chancen
für Jugendliche in Ruanda

Moderation: Urs Leuthard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
1:25
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Kleine Welpen, großer Stammbaum

Bei der Dackelzüchterin

Film von Heide Kegel


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)



Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Rentner-Mobil

Film von Friedrich Bohnenkamp

Ganzen Text anzeigen
Egon Dittrich, Gert Münzer und Waltraut Hummel haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind Rentner, und sie haben ein Wohnmobil. Der 73-jährige Egon Dittrich, früherer Edeka-Kaufmann, überwintert mit Gemahlin Erika seit Jahren in Marokko. Von Dezember bis März stehen sie auf ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Egon Dittrich, Gert Münzer und Waltraut Hummel haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind Rentner, und sie haben ein Wohnmobil. Der 73-jährige Egon Dittrich, früherer Edeka-Kaufmann, überwintert mit Gemahlin Erika seit Jahren in Marokko. Von Dezember bis März stehen sie auf einem Campingplatz bei Agadir. Ähnlich machen es Gert Münzer und seine Frau. Den Sommer verbringen sie mit ihren zwei Hunden in ihrem rollenden Heim an der Mosel. Im Herbst flüchten sie vor der Kälte und dem Weihnachtsrummel an die spanische Küste. Die 78-jährige Waltraut Hummel war im letzten Jahr rund 20.000 Kilometer unterwegs. Zunächst fuhr die mehrfache Großmutter allein nach Ungarn, und dann machte sie sich mit einer organisierten Reisegruppe auf den Weg bis nach Murmansk - und das, obwohl sie sich nur an Krücken oder im Rollstuhl fortbewegen kann.
Der Film "Rentner-Mobil" stellt Senioren und ihr rollendes Zuhause vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton

Pretty Dyana - Das Kult-Auto der Roma in Belgrad

Film von Stephan Bergmann

Ganzen Text anzeigen
Als Auto ist das alte Citroen-Modell Dyane, die "Pretty Dyana", das Kultgefährt der Roma in der serbischen Metropole Belgrad, kaum mehr erkennbar. Vor allem Flüchtlinge aus dem Kosovo haben sich das Modell zum fahrbaren Untersatz auserkoren und das Fahrzeug bis auf den ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Als Auto ist das alte Citroen-Modell Dyane, die "Pretty Dyana", das Kultgefährt der Roma in der serbischen Metropole Belgrad, kaum mehr erkennbar. Vor allem Flüchtlinge aus dem Kosovo haben sich das Modell zum fahrbaren Untersatz auserkoren und das Fahrzeug bis auf den Motor und lenkbare Räder abgewrackt. Sie beladen es mit gesammeltem Papier- und Flaschenabfall, denn vom Müllsammeln leben einige Hundert Roma in Belgrads südlichem Stadtteil Zarkov. Im Alltag sind sie ständig auf der Hut vor der Polizei, für die ihre geliebte "Pretty Dyana" natürlich nicht verkehrstauglich ist - schon gar nicht, wenn Kinder am Lenkrad sitzen.
"Pretty Dyana - Das Kult-Auto der Roma in Belgrad" ist eine "Zigeuner Recycling Saga" und zugleich eine ungewöhnlichen Dokumentation über den Überlebenskampf der ausgegrenzten ethnischen Minderheit.
(ARD/BR)


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2



"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 5:40 Uhr