Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 15. September
Programmwoche 37/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit den Gästen Simon Verhoeven, Gaby Köster, Julia
Jäger, Christoph Kappel, Sabrina Fox und Holger
Senzel

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Mit eigenen Händen

Reportage von Michael Brauner

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
12:22
Stereo-Ton16:9 Format

Streifzug um den Lago Maggiore



(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Brennende Autos - unterschiedliche Medienstrategien
- Beuten freie TV-Firmen ihre Mitarbeiter aus?
- "Leo" gegen "Lilifee" - Kinder im Visier der Verlage
- Gegen das System - Microblogger in China

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Auto für Mister Bah

Film von Peter Spring und Adrian Zschokke

Ganzen Text anzeigen
Mister Bah lebt in der afrikanischen Republik Sierra Leone und ist von Beruf Taxifahrer. Der Journalist Peter Spring hat ihn bei Dreharbeiten in Freetown kennengelernt und ihm ein "neues" Auto versprochen. Das Auto für Mister Bah hat schon 200.000 Kilometer auf dem Buckel ...

Text zuklappen
Mister Bah lebt in der afrikanischen Republik Sierra Leone und ist von Beruf Taxifahrer. Der Journalist Peter Spring hat ihn bei Dreharbeiten in Freetown kennengelernt und ihm ein "neues" Auto versprochen. Das Auto für Mister Bah hat schon 200.000 Kilometer auf dem Buckel und hat in der Schweiz nur noch Schrottwert. In Sierra Leone dagegen wird daraus ein schmuckes Taxi, das noch ein paar Jahre lang seinen Dienst tut.
Der Film "Ein Auto für Mister Bah" begleitet die Reise des Autos vom Abstellplatz in der Schweiz bis nach Freetown in Sierra Leone, vom ursprünglichen Besitzer, der sich freut, dass sein altes Auto nach Afrika kommt statt verschrottet zu werden, bis zu Mister Bah, der das Auto mithilfe seiner vielen Freunde wieder flott macht.


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kämpferin mit Herz

(Wh.)


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton16:9 Format

Mein Freund aus dem Meer

Die Geschichte von Dugong und Din

Film von Michael Patrick Wong

Ganzen Text anzeigen
Dem achtjährigen Din ist vor der Küste Borneos etwas gelungen, was zahllose Wissenschaftler bislang vergeblich versucht haben: Er hat mit einem Dugong, einer Seekuh aus der Familie der Gabelschwanzseekühe, Freundschaft geschlossen. Über diese Freundschaft ...

Text zuklappen
Dem achtjährigen Din ist vor der Küste Borneos etwas gelungen, was zahllose Wissenschaftler bislang vergeblich versucht haben: Er hat mit einem Dugong, einer Seekuh aus der Familie der Gabelschwanzseekühe, Freundschaft geschlossen. Über diese Freundschaft vernachlässigt Din sogar die Schule. Denn täglich fährt er auf das Meer hinaus, um mit dem Dugong zu spielen. Nur seinem Freund Kin Tong, einem alten Bootsbauer, der die Mythen ihrer gemeinsamen Heimatinsel Mantanani kennt, schildert er seine Erlebnisse mit dem Wesen aus dem Meer. Dins Eltern dürfen davon nichts wissen.
Der Film "Mein Freund aus dem Meer" erzählt von der Freundschaft zwischen einem kleinen Malaien und einem männlichen Dugong. Er gibt Einblicke in eine Welt, in der Mensch und Seekuh in Harmonie leben, die aber auch der täglichen Bedrohung beispielsweise durch Dynamitfischer ausgesetzt ist.


Seitenanfang
15:20
Stereo-TonVideotext Untertitel

Mit Gottes Segen in die Hölle - Der Dreißigjährige Krieg

(1/3)

Mythos Wallenstein

Film von Luise Wagner-Roos und Martin Papirowski

Ganzen Text anzeigen
Mit dem Prager Fenstersturz nimmt der Dreißigjährige Krieg 1618 seinen Anfang. 1618 beginnt auch der Aufstieg des einfachen böhmischen Adeligen Albrecht von Wallenstein zum mächtigsten Mann seiner Zeit. Wallenstein wird zum Schwertarm des Kaisers und seiner ...

Text zuklappen
Mit dem Prager Fenstersturz nimmt der Dreißigjährige Krieg 1618 seinen Anfang. 1618 beginnt auch der Aufstieg des einfachen böhmischen Adeligen Albrecht von Wallenstein zum mächtigsten Mann seiner Zeit. Wallenstein wird zum Schwertarm des Kaisers und seiner Katholischen Liga.
Wissenschaftliche Untersuchungen und Experimente, historische Recherchen und bewegende dokumentarische Bilder sind die Bausteine dieser dreiteiligen Dokumentation über den großen europäischen Krieg. Militärhistoriker rekonstruieren die Schlachten, die Bedeutungen der einzelnen Kampfgruppen, ihre Waffen und Strategien. Ein verschollen geglaubtes Dokument, das verblüffende Einsichten über den geheimnisvollen Generalissimus liefert, wird nach monatelanger hartnäckiger Recherche aufgespürt: Johannes Keplers Horoskop von Wallenstein ist ein faszinierendes Psychogramm des großen Feldherrn. Der erste Teil nähert sich dem Mythos Wallenstein.

3sat sendet die beiden weiteren Teile der Dokumentation "Mit Gottes Segen in die Hölle - Der Dreißigjährige Krieg" im Anschluss, ab 16.00 Uhr.


Seitenanfang
16:00
Stereo-TonVideotext Untertitel

Mit Gottes Segen in die Hölle - Der Dreißigjährige Krieg

(2/3)

Kampf der Giganten

Film von Luise Wagner-Roos und Martin Papirowski

Ganzen Text anzeigen
Als mit Magdeburg während des Dreißigjährigen Kriegs eine Hochburg des Protestantismus untergeht, fordern die Anhänger des reformierten Glaubens Vergeltung. Eine alte Prophezeiung kündet von einem Helden aus dem Norden, der den Kaiser besiegen wird. Sie scheint mit ...

Text zuklappen
Als mit Magdeburg während des Dreißigjährigen Kriegs eine Hochburg des Protestantismus untergeht, fordern die Anhänger des reformierten Glaubens Vergeltung. Eine alte Prophezeiung kündet von einem Helden aus dem Norden, der den Kaiser besiegen wird. Sie scheint mit dem Schwedenkönig Gustav Adolf II. wahr zu werden.
Der zweite Teil der dreiteiligen Dokumentation über den großen europäischen Krieg stellt die Wirklichkeit der einfachen Soldaten und ihrer Familien dar. Er endet mit der Schlacht von Lützen, dem letzten Duell zwischen dem kaiserlichen General und dem königlichen Feldherrn.


Seitenanfang
16:45
Stereo-TonVideotext Untertitel

Mit Gottes Segen in die Hölle - Der Dreißigjährige Krieg

(3/3)

Ende eines Rebellen

Film von Luise Wagner-Roos und Martin Papirowski

Ganzen Text anzeigen
Wallenstein steht im Zenit seiner Macht. Seine Truppen und Kanonen eröffnen ihm alle Möglichkeiten, selbst die Kaiserkrone. Doch ein seltsamer Wahn ergreift den Mann, der seine Macht dem Krieg verdankt: Er verhandelt für den Frieden.
Der letzte Teil der ...

Text zuklappen
Wallenstein steht im Zenit seiner Macht. Seine Truppen und Kanonen eröffnen ihm alle Möglichkeiten, selbst die Kaiserkrone. Doch ein seltsamer Wahn ergreift den Mann, der seine Macht dem Krieg verdankt: Er verhandelt für den Frieden.
Der letzte Teil der dreiteiligen Dokumentation über den großen europäischen Krieg zeigt das alltägliche Elend der Menschen und die wachsende Furcht von Wallensteins Gegnern.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Siebter Himmel im Himalaya

Die Glücksformel von Bhutan

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Bhutan, das kleine Königreich im Himalaja, strebt nicht zügellos nach Fortschritt, sondern seine Bewohner leben im Einklang mit Tradition und Natur, selbst unter Verzicht auf den einen und anderen Standard der Moderne. Diese Losung hat der Vater des neuen Königs von ...

Text zuklappen
Bhutan, das kleine Königreich im Himalaja, strebt nicht zügellos nach Fortschritt, sondern seine Bewohner leben im Einklang mit Tradition und Natur, selbst unter Verzicht auf den einen und anderen Standard der Moderne. Diese Losung hat der Vater des neuen Königs von Bhutan ausgegeben und das Staatsziel "Bruttonationalglück" festgeschrieben.
Autor Peter Kunz lässt sich bei seiner Suche nach den Wurzeln des bhutanesischen Glücks von Oberst Kado leiten, einem früheren Leibgardisten des Königs und Mitglied des bhutanesischen Adels.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Hamburg

Leben am Fluss

Themen:
* Offizierin auf der Cap San Diego
* Finkenwerder Scholle
* Kurt Mazur von der Elbphilharmonie
* Blankeneser Geschichten
* Treibholz-Künstler Hans Hushan
* Tanzende Träume (Hadi Teherani)
* Deutschlands älteste Austernstube

Moderation: Susann Atwell
Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Stop or Go

nano spezial von der IAA

Themen:
Mit Strom über die Straße:
nano sieht sich auf der IAA nach der Zukunft
der Elektromobilität um
Batterien am Limit:
Wissenschaftler versuchen die Kapazität der
mobilen Stromspeicher zu erhöhen

Moderation: Ingolf Baur

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Auf der 64. Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt am Main (15. - 25.9.2011) ist das von der deutschen Bundesregierung formulierte Ziel, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die deutschen Straßen zu bringen, ein Thema. Bei der Akzeptanz der Nutzer - das ...

Text zuklappen
Auf der 64. Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt am Main (15. - 25.9.2011) ist das von der deutschen Bundesregierung formulierte Ziel, bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die deutschen Straßen zu bringen, ein Thema. Bei der Akzeptanz der Nutzer - das zeigen Ergebnisse aus Modellprojekten - ist die Reichweite von Elektrofahrzeugen von entscheidender Bedeutung.
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin "nano" geht in einer "spezial"-Ausgabe der Frage nach, ob das von der Bundesregierung formulierte Ziel erreicht werden kann. "nano"-Moderator Stefan Schulze-Hausmann besucht die Entwicklungsabteilungen verschiedener Hersteller und prüft, wie weit man mit den heutigen Fahrzeugbatterien wirklich kommt. Außerdem berichtet "nano spezial von der IAA" über die verschiedenen Konzepte zur Elektromobilität und über Elektrofahrzeuge, die in Frankfurt zu sehen sind und kurz vor der Markeinführung stehen.

Im Rahmen der Themenwoche "Stop or Go" zeigt 3sat am Freitag, 16. September, um 20.15 Uhr die Dokumentation "A6 - Die Achse des Bösen".


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Teilen und Tauschen - warum ein altes Konzept
wieder in Mode kommt

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rund um den Polarkreis (1/6)

Geschichten vom Rand der Welt

(aus der Reihe "SF Spezial")

Ganzen Text anzeigen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
Die ...

Text zuklappen
66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis, dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge, Helikopter, Hundeschlitten, Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel.
Die sechsteilige Doku-Reihe "Rund um den Polarkreis" erzählt Geschichten vom Rand der Welt: von schwierigen und schönen Momenten im Leben von Inuitkindern, von abenteuerlustigen Goldgräbern, einsamen Rentierzüchtern und waghalsigen Piloten. Die erste Folge stellt die Piloten der "North-Wright Airways" vor. Die Helden der Lüfte versorgen in Kanada eine Region, die so groß ist wie Westeuropa, mit allem, was benötigt wird: vom Geburtstagskuchen bis zur Rechtsprechung in Form eines fliegenden Gerichtes. Danach nehmen Inuitkinder aus einem Kinderheim in Grönland die Reporter mit auf einen Ausflug ins traditionelle Grönland. Der russische Oligarch Wassilij Pimin ist einer der reichsten Männer am Polarkreis. In der Umgebung von Murmansk besitzt er 40 Firmen. Bei seinen Geschäften gehe alles mit rechten Dingen zu, sagt er - und zeigt auch gleich, was das in Russland bedeutet.

Die weiteren fünf Folgen der sechsteiligen Doku-Reihe "Rund um den Polarkreis" zeigt 3sat an den kommenden Donnerstagen jeweils um 20.15 Uhr.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Wegwerfmenschen: Sklaverei heute

Mit Petra Follmar-Otto (Leiterin der Abteilung
Menschenrechte des Deutschen Instituts für Menschenrechte),
Corinna Milborn (Concordia-Preisträgerin für
Menschenrechte) u.a.

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In Haiti kostet ein Mädchen 50 Dollar, in Indien leben sogenannte Schuldknechte, die ihr Leben verpfändet haben, bereits in der dritten Generation in diesem sklavenähnlichen Abhängigkeitsverhältnis. Obwohl die Sklaverei weltweit als abgeschafft gilt, schätzen ...

Text zuklappen
In Haiti kostet ein Mädchen 50 Dollar, in Indien leben sogenannte Schuldknechte, die ihr Leben verpfändet haben, bereits in der dritten Generation in diesem sklavenähnlichen Abhängigkeitsverhältnis. Obwohl die Sklaverei weltweit als abgeschafft gilt, schätzen Experten die Zahl der Menschen, die gegen ihren Willen zum Zweck der Ausbeutung gefangen gehalten werden, auf etwa 30 Millionen. Zwar gibt es zahlreiche Gesetze und internationale Verträge, die das Ende der Sklaverei juristisch besiegeln - faktisch aber blüht trotz der UN-Menschenrechtscharta von 1948 der Handel mit Menschen wie nie zuvor.
In "scobel - Wegwerfmenschen: Sklaverei heute" diskutiert Gert Scobel unter anderen mit Petra Follmar-Otto, Leiterin der Abteilung Menschenrechte des Deutschen Instituts für Menschenrechte, und Corinna Milborn, Concordia-Preisträgerin für Menschenrechte, über die Fragen, wie moderne Sklaverei entsteht und was dagegen getan werden kann.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton

Die Farbe der Lüge

(Au coeur du mensonge)

Spielfilm, Frankreich 1998

Darsteller:
VivianeSandrine Bonnaire
RenéJacques Gamblin
Frédérique LesageValeria Bruni-Tedeschi
Germain-Roland DesmotAntoine de Caunes
Inspektor LoudunBernard Verley
u.a.
Regie: Claude Chabrol
Länge: 109 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einem bretonischen Fischerort finden Kinder die Leiche der zehnjährigen Eloïse. Frédérique Lesage, eine junge Polizeikommissarin, verhört als erstes René, einen Zeichenlehrer, der Eloïse als Letzter lebend gesehen hat. Obwohl René und mehr noch seine Frau ...

Text zuklappen
In einem bretonischen Fischerort finden Kinder die Leiche der zehnjährigen Eloïse. Frédérique Lesage, eine junge Polizeikommissarin, verhört als erstes René, einen Zeichenlehrer, der Eloïse als Letzter lebend gesehen hat. Obwohl René und mehr noch seine Frau Viviane, eine Krankenpflegerin, gut im Dorf integriert sind, gelten sie noch lange nicht als "Hiesige". Viviane hält die Beziehungen zum Mikrokosmos der kleinen dörflichen Gesellschaft aufrecht, während sich René, der unter einer Beinverletzung leidet, mit Selbstzweifeln quält. Eine herausragende Person am Ort ist Germain-Roland Desmot, ein von den Medien umschwärmter Erfolgsschriftsteller. Er ist ein Schmeichler, Frauenheld und ein großer Liebhaber von Zitaten, die er sich - scheinbar aus Zerstreuung - gern selbst zuschreibt. Viviane lässt sich von ihm hofieren. Für René, dem dies nicht entgeht, gerät die Welt ins Wanken. Als immer mehr Gerüchte über ihn kursieren, verliert er auch noch seine Schüler. Viviane kämpft gegen die unerbittliche Gerüchteküche an und tritt entschlossen der jungen Kommissarin gegenüber auf. Plötzlich erschüttert ein zweiter Mordfall das Städtchen.
In "Die Farbe der Lüge" widmet sich Claude Chabrol einmal mehr der genauen, schonungslosen und ironischen Analyse zwischenmenschlicher Beziehungen innerhalb einer sozialen Gemeinschaft. Weniger der Mordfall selbst in seiner Grausamkeit beschäftigt ihn, sondern die Konsequenzen, die er für das Leben der Menschen im Umfeld hat. Distanziert, unaufgeregt und intelligent kalkuliert, spinnt der Film ein spannendes Geflecht von Beziehungen und blickt dabei tief in die menschliche Seele. Wie in den anderen Werken des Regie-Meisters ist auch in diesem Chabrol-Film ein hochkarätiges Schauspielerensemble versammelt, an dessen Spitze Sandrine Bonnaire, Valeria Bruni-Tedeschi und Jacques Gamblin stehen.

Mit "Die Farbe der Lüge" erinnert 3sat an den ersten Todestag des französischen Regisseurs Claude Chabrol am 12. September.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
VPS 00:44

Stereo-Ton

Zum Tode von Daniel Keel

Von Büchern und Menschen

Diogenes - ein Verlagsporträt

Film von Rosemarie Pfluger

Ganzen Text anzeigen
Das breitgefächerte Programm des Diogenes-Verlags reicht von alten und neuen Klassikern über Kriminalliteratur, großen Erzählern und Zeichnern bis zu Kinderbüchern und philosophischen Werken. Als der gelernte Buchhändler und Kunstfreund Daniel Keel 1952 sein ...

Text zuklappen
Das breitgefächerte Programm des Diogenes-Verlags reicht von alten und neuen Klassikern über Kriminalliteratur, großen Erzählern und Zeichnern bis zu Kinderbüchern und philosophischen Werken. Als der gelernte Buchhändler und Kunstfreund Daniel Keel 1952 sein Ein-Mann-Unternehmen in Zürich gründete, interessierten ihn in erster Linie Karikaturen. Zeichner wie Ronald Searle, Paul Flora, Loriot, Sempé, Tomi Ungerer und andere bildeten die Verlags-Basis der frühen Jahre. Keels Begeisterung für angelsächsische Erzähler öffnete den Weg für ein ständig wachsendes literarisches Sortiment, ausgewählt nach Voltaires Devise: "Jede Art zu schreiben ist erlaubt, nur die langweilige nicht." Das (subjektive) Kriterium der Lesbarkeit und des sinnlich-intellektuellen Vergnügens, das Bücher dem Leser zu bieten haben, galt für Keel bis zuletzt. Mit seiner legendären Spürnase für Autoren, seiner Treue zu diesen - und zu sich selbst - brachte es Keel mit seinem Geschäftspartner Rudolf C. Bettschart und einem mittlerweile 60-köpfigen Team zum Erfolg: Diogenes gilt heute als größter rein belletristischer Verlag Europas - und - Krise hin oder her - als höchst rentables Unternehmen.
"Von Büchern und Menschen" spürt der Verlagsgeschichte mit ihren Krisen und Höhepunkten nach, lässt Daniel Keel von Begegnungen mit Patricia Highsmith, Federico Fellini oder Friedrich Dürrenmatt erzählen und versucht, im Dialog mit Autoren dem Erfolgsgeheimnis des Diogenes-Verlags auf die Spur zu kommen.

3sat zeigt "Von Büchern und Menschen" zum Tode des am 13. September gestorbenen Verlegers Daniel Keel.


Seitenanfang
1:40
VPS 00:45

Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Rechtsumkehrt - SVP will teure Kampfjets am Volk
vorbei kaufen
- Mangelnde Transparenz - Uran für Schweizer AKW
aus russischem Sperrgebiet
- Nach der Abwahl - Erstes Interview von Bundesanwalt
Erwin Beyeler
- Neue Freiheiten - UNO-Beitrittsgesuch Palästinas
beflügelt Frauen in Gaza

Moderation: Urs Leuthard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
2:20
VPS 01:55

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton16:9 Format

Schlurf - Im Swing gegen den Gleichschritt

Film von Wolfgang Beyer und Monica Ladurner

Ganzen Text anzeigen
Sie benahmen sich lässig und hatten lange Haare, sie liebten den Swing und den Jazz, sie hassten den Gleichschritt: die Schlurfs. In Europa, aber speziell in Deutschland und Österreich, waren sie der jugendkulturelle Gegenpol zur Ideologie des "Dritten Reichs". Dafür ...
(ORF)

Text zuklappen
Sie benahmen sich lässig und hatten lange Haare, sie liebten den Swing und den Jazz, sie hassten den Gleichschritt: die Schlurfs. In Europa, aber speziell in Deutschland und Österreich, waren sie der jugendkulturelle Gegenpol zur Ideologie des "Dritten Reichs". Dafür mussten sie büßen.
Der Film "Schlurf - Im Swing gegen den Gleichschritt" erzählt von einer vergessenen Rebellion. Er erteilt jenen das Wort, die - obgleich als Mitglied einer Jugendbewegung von den Nazis verfolgt - später niemals als NS-Opfer anerkannt wurden, für deren Geschichte sich bisher nur ein kleiner Kreis von Fachleuten interessiert hat und deren Name auch heute noch ein Schimpfwort geblieben ist.
(ORF)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die Kunst des Paartanzes

Film von Werner Boote

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Tanzen ist wieder groß in Mode, nicht zuletzt wegen der österreichischen Fernseh-Tanz-Show "Dancing Stars".
Der Film "Die Kunst des Paartanzens" zeigt den Alltag einiger Teilnehmer kurz vor dem großen Finale der Show: Etwa die Arbeit der Tanzlehrerin Nancy aus der ...
(ORF)

Text zuklappen
Tanzen ist wieder groß in Mode, nicht zuletzt wegen der österreichischen Fernseh-Tanz-Show "Dancing Stars".
Der Film "Die Kunst des Paartanzens" zeigt den Alltag einiger Teilnehmer kurz vor dem großen Finale der Show: Etwa die Arbeit der Tanzlehrerin Nancy aus der Dominikanischen Republik oder von Markus, dem österreichischen Staatsmeister im Discotanz, der täglich mehrere Stunden trainiert und abends im Tanzlokal "Schatzi" als Taxi-Tänzer auftritt. Der Film stellt unterschiedlichste Tanzarten vor und transportiert dabei die typische Atmosphäre der jeweiligen Tanzkultur. Ein humorvolles, aber auch berührendes Porträt von Menschen, die sich der Musik und dem Tanz verschrieben haben.
(ORF)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Rebellion der Pfarrer   Droht die Kirchenspaltung?

Mit Mit Helmut Schüller (Pfarrer von Probstdorf),
Thomas Glavinic (Schriftsteller),
Gregor Henckel-Donnersmarck
(Altabt des Stiftes Heiligenkreuz),
Christine Mayr-Lumetzberger
(Initiative Weiheämter für Frauen / RCWP:
Roman Catholic Womenpriests),
Susanne Heine (evangelische Theologin und Pfarrerin) u.a.
Gesprächsleitung: Michael Köhlmeier


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr