Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 10. September
Programmwoche 37/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Stereo-Ton

Ein anderes Wien

Film von Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigen
Jenseits der Touristenattraktionen und Klischees gibt es zahlreiche Orte in Wien, die als typisch "wienerisch" gelten können: kleine, unbekannte Museen, alte Beisl, die liebevoll restauriert wurden und mit zeitgemäßem kulinarischem Angebot aufwarten, und altes, fast ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Jenseits der Touristenattraktionen und Klischees gibt es zahlreiche Orte in Wien, die als typisch "wienerisch" gelten können: kleine, unbekannte Museen, alte Beisl, die liebevoll restauriert wurden und mit zeitgemäßem kulinarischem Angebot aufwarten, und altes, fast vergessenes Handwerk.
Jenseits der touristischen Klischees stellt der Film "Ein anderes Wien" vor.
(ORF/3sat)


10:15

Neun Flugstunden von zu Hause

Film von Elizabeth T. Spira

(aus der ORF-Reihe "Alltagsgeschichte")

Ganzen Text anzeigen
Josef aus Pirk wurde nach 18 Ehejahren von seiner Frau verlassen und sucht nun in der Dominikanischen Republik in den Armen einer karibischen Schönheit Trost. Auch Sabine aus Vorarlberg führte die Liebe hierher: Ihr hat es der Merengue-Tänzer Salvador angetan. ...
(ORF)

Text zuklappen
Josef aus Pirk wurde nach 18 Ehejahren von seiner Frau verlassen und sucht nun in der Dominikanischen Republik in den Armen einer karibischen Schönheit Trost. Auch Sabine aus Vorarlberg führte die Liebe hierher: Ihr hat es der Merengue-Tänzer Salvador angetan.
"Neun Flugstunden von zu Hause", im exotischen Urlaubsparadies der Dominikanischen Republik, plaudert Elizabeth T. Spira mit Touristen.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (3/10)

Schön wär's auf einer Insel

Fernsehserie, Österreich 1996

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Wilma GneisserHelma Gautier
ArankaEva Bilisich
IlonaSusa Juhasz
Sabine LeitnerClaudia Androsch
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicheritz

Ganzen Text anzeigen
Die Affäre Wilma Gneissers mit Sektionschef Spengler endet für Wilma auf eine sehr unangenehme Weise. Rudi Gneissers Verhältnis mit Aranka nimmt ebenfalls unschöne Formen an, da auch Arankas Freundin Ilona und ihr Zuhälter bei ihm einziehen. Franzi will Sabine ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Affäre Wilma Gneissers mit Sektionschef Spengler endet für Wilma auf eine sehr unangenehme Weise. Rudi Gneissers Verhältnis mit Aranka nimmt ebenfalls unschöne Formen an, da auch Arankas Freundin Ilona und ihr Zuhälter bei ihm einziehen. Franzi will Sabine heiraten, und Robert Henker macht sich an Irene Vesely heran.
Dritte Folge der zehnteiligen "Kaisermühlen-Blues"-Staffel.
(ORF)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (4/10)

Keiner ist mit Nichts zufrieden

Fernsehserie, Österreich 1996

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Erwin SchoitlPeter Fröhlich
Frau KoziberBrigitte Swoboda
Frau KaiserEllen Umlauf
KudrnacWalter Langer
Robert HenkerAlexander Lutz
u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicheritz

Ganzen Text anzeigen
Kudrnac will eine Kaisermühlen-Chronik schreiben und bittet Robert Henker um Mitarbeit. Erwin Schoitl ist nicht nur arbeitslos, sondern völlig pleite und erhofft sich von einem reichen Schulfreund in Kärnten finanzielle Hilfe. Geld erwartet sich auch Joschi Täubler von ...
(ORF)

Text zuklappen
Kudrnac will eine Kaisermühlen-Chronik schreiben und bittet Robert Henker um Mitarbeit. Erwin Schoitl ist nicht nur arbeitslos, sondern völlig pleite und erhofft sich von einem reichen Schulfreund in Kärnten finanzielle Hilfe. Geld erwartet sich auch Joschi Täubler von der Versicherung, nachdem er gleich in eine Reihe von Unfällen verwickelt ist.
Vierte Folge der zehnteiligen "Kaisermühlen-Blues"-Staffel.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Anspruchsvolle Vision
- Endlich geschafft: Gerlinde Kaltenbrunner
- Kunst auf der Passstraße
- Einsam in den Bergen: Roland Thöni
- Kostümparade mit Oma und Opa
- Zum Jahr des Waldes: Die Zirbe
- Frauen im Aufstieg: Veronika Schrott
- Auf den Spuren der "Saligen"

Moderation: Sigrid Silgoner

Erstausstrahlung


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Erben der Zisterzienser

Film von Peter Giesecke

(aus der ARD-Reihe "Klosterland Bayern")

Ganzen Text anzeigen
Einfach zu leben, sogar asketisch, um sich auf das eigene innere Geschehen konzentrieren zu können: Das war das Ziel Robert de Molesmes. Vor 900 Jahren gründete er im burgundischen Citeaux den Orden der Zisterzienser. Schnell breitete sich die Bewegung über Europa aus, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Einfach zu leben, sogar asketisch, um sich auf das eigene innere Geschehen konzentrieren zu können: Das war das Ziel Robert de Molesmes. Vor 900 Jahren gründete er im burgundischen Citeaux den Orden der Zisterzienser. Schnell breitete sich die Bewegung über Europa aus, und ihre Philosophie hat bis heute ihre Kraft behalten. 2007 gründete sich der Evangelische Konvent Kloster Heilsbronn. Die Mitglieder, durchaus nicht alle evangelisch, leben zwar nicht gemeinsam im Kloster, kommen aber regelmäßig zusammen. Sie haben sich zu einer bestimmten Ordnung verpflichtet und sehen sich in der Tradition des Zisterzienserordens. Damit sind sie Exoten in der lutherischen Landeskirche.
Der Film "Die Erben der Zisterzienser" stellt den noch jungen Konvent vor, erzählt von Klöstern und Ideen der Zisterzienser und beleuchtet Geschichte und Gegenwart des Ordens.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Deutsche Spurensuche in Serbien und Montenegro

Film von Rudolf Sporrer

Ganzen Text anzeigen
Im serbischen Novi Sad, dem ehemaligen Neusatz, sind Deutsche heute eine Minderheit. Die älteren von ihnen erinnern sich mit Schrecken an ihre Erlebnisse während des Zweiten Weltkriegs und danach. Speziell die Zeit der Internierungslager ist bis heute nicht überwunden. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Im serbischen Novi Sad, dem ehemaligen Neusatz, sind Deutsche heute eine Minderheit. Die älteren von ihnen erinnern sich mit Schrecken an ihre Erlebnisse während des Zweiten Weltkriegs und danach. Speziell die Zeit der Internierungslager ist bis heute nicht überwunden. Um die Alten und Rentner kümmert sich ein ehemaliger Donauschwabe aus Niederbayern, der mit seinen Helfern Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs an einkommensschwache Landsleute verteilt. In Montenegro befindet sich die fränkisch-montenegrinische Gesellschaft.
Der Film begibt sich in der autonomen Provinz Vojwodina, der serbischen Batschka und im Banat auf "Deutsche Spurensuche in Serbien und Montenegro".
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Juana Perke

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege: Österreich

Im Wienerwald - Genüsse und Geheimnisse

Film von Birgitta Ashoff

Ganzen Text anzeigen
Seit 2005 ist der Wienerwald ein von der UNESCO anerkannter Biosphärenpark. Wahrscheinlich ist der letzte Alpenausläufer unmittelbar vor den Toren Wiens auch das am meisten bewanderte Gebiet des gesamten Alpenraums. Wer sich in das riesige Waldgebiet aufmacht, ist in ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Seit 2005 ist der Wienerwald ein von der UNESCO anerkannter Biosphärenpark. Wahrscheinlich ist der letzte Alpenausläufer unmittelbar vor den Toren Wiens auch das am meisten bewanderte Gebiet des gesamten Alpenraums. Wer sich in das riesige Waldgebiet aufmacht, ist in bester Gesellschaft: Adlige, Großbürger, Dichter, Komponisten und Maler gaben sich dort ein Stelldichein. Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert, Johann Strauß und Arnold Schönberg waren dort Stammgäste. Sie kurten und komponierten, ließen sich von der Natur inspirieren und in den Thermen von ihren Gebrechen heilen. Schuberts Lieder von der "Schönen Müllerin", Beethovens "Ode an die Freude" sowie Mozarts heiterste Kompositionen entstanden nicht zufällig in dieser Idylle.
Der Film aus der Reihe "Reisewege" stellt den Wienerwald vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:00

Der König der Bernina

Spielfilm, Österreich 1957

Darsteller:
Markus PaltramHelmuth Schneider
Cilgia TassWaltraud Haas
Pfarrer TassWalter Janssen
Landrat ZinnerHeinrich Gretler
Konrad ZinnerFranz Messner
u.a.
Regie: Alfred Lehner
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Engadin steht unter französischer Besatzung. Nach jahrelanger Abwesenheit kehrt Markus Paltram in sein Heimatdorf zurück, wo er - als vermeintlicher Sohn eines Mörders - von den Leuten gemieden wird. Er fühlt sich zu Cilgia, der Nichte des Pfarrers, hingezogen, die ...

Text zuklappen
Das Engadin steht unter französischer Besatzung. Nach jahrelanger Abwesenheit kehrt Markus Paltram in sein Heimatdorf zurück, wo er - als vermeintlicher Sohn eines Mörders - von den Leuten gemieden wird. Er fühlt sich zu Cilgia, der Nichte des Pfarrers, hingezogen, die ihm ohne Vorurteile begegnet, will sie aber erst heiraten, wenn sein Ruf wiederhergestellt ist. Doch auch die hübsche Zigeunerin Pia hat ein Auge auf Markus geworfen, was Seni, den Sohn des Gastwirts, rasend eifersüchtig macht. Die Situation wird für Markus noch schwieriger, als er dem verletzten Tiroler Freiheitskämpfer Sigismund Gruber zur Flucht vor den französischen Besatzungssoldaten verhilft. Beim Schützenfest eskalieren die Ereignisse, und Markus zieht sich in die Berge zurück. Einzige Gefährtin seiner Einsamkeit wird Pia, die schließlich einen Sohn zur Welt bringt, jedoch selbst bei der Geburt stirbt.
Der österreichische Spielfilm "Der König der Bernina" entstand nach dem gleichnamigen Roman des Schweizer Schriftstellers Jakob Christian Heer (1859 - 1925).


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Macht Arbeit krank?

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigen
In den Boomjahren 2005 bis 2008 wurde bei dem Lkw-Hersteller MAN in München bis an die Grenzen des Machbaren produziert. Die Taktung der Fließbänder war extrem kurz: In 21 Stunden rollte ein Lkw vom Band. Ein Plus für die Wirtschaft, aber auf die Gesundheit der ...

Text zuklappen
In den Boomjahren 2005 bis 2008 wurde bei dem Lkw-Hersteller MAN in München bis an die Grenzen des Machbaren produziert. Die Taktung der Fließbänder war extrem kurz: In 21 Stunden rollte ein Lkw vom Band. Ein Plus für die Wirtschaft, aber auf die Gesundheit der Mitarbeiter hatte dies negative Auswirkungen. Besonders die über 200 Meister standen in ihrer Sandwich-Position - sie trugen Verantwortung für ihr Team, aber auch für die Taktzeiten in der Produktionshalle - unter Druck.
Macht Arbeit krank? Diese Frage stellt sich "vivo" und reist nach München zum Lkw-Hersteller MAN. "vivo"-Moderator Gregor Steinbrenner lässt sich dort die Probleme schildern und erfährt, wie das Unternehmen mit dem Projekt "MAN-GO!" eine Lösung gefunden hat, die beispielgebend sein kann.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Kämpferin mit Herz

Vreni Frauenfelder hilft in Afghanistan

Reportage von Patrick Schellenberg

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Seit die 83-jährige Vreni Frauenfelder 1975 während einer Ferienreise nach Afghanistan kam und die Gastfreundschaft und Herzlichkeit inmitten bitterer Armut erlebte, erachtet sie es als ihre Pflicht, den Ärmsten dieses geschundenen Landes zu helfen. Sie setzt dabei ...

Text zuklappen
Seit die 83-jährige Vreni Frauenfelder 1975 während einer Ferienreise nach Afghanistan kam und die Gastfreundschaft und Herzlichkeit inmitten bitterer Armut erlebte, erachtet sie es als ihre Pflicht, den Ärmsten dieses geschundenen Landes zu helfen. Sie setzt dabei nicht auf spektakuläres Fundraising, sondern sammelt still und unermüdlich Geld. Rund 400.000 Schweizer Franken kommen jedes Jahr zusammen. Die mittlerweile pensionierte Apothekenhelferin gründete die Afghanistanhilfe Schaffhausen und finanziert Ambulatorien, Waisen- und Schulhäuser in der Provinz Bamiyan.
Der Film aus der Reihe "Reporter" begleitete Vreni Frauenfelder und ihre Nichte Elisa Frauenfelder im Herbst 2010 durch Afghanistan und zeigt das Land und die dort lebenden Menschen jenseits der Schreckensmeldungen aus den Nachrichten.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office extra

68. Filmfestspiele von Venedig

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Filmmagazin", welche aktuellen Filme man gesehen haben muss, welche DVDs man nicht verpassen darf und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.
"Box Office" widmet den 68. Filmfestspielen von Venedig (31.8. - ...

Text zuklappen
Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Filmmagazin", welche aktuellen Filme man gesehen haben muss, welche DVDs man nicht verpassen darf und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.
"Box Office" widmet den 68. Filmfestspielen von Venedig (31.8. - 10.9.2011) eine Extraausgabe. George Clooney, Madonna und Al Pacino kommen in der für sie eher ungewöhnlichen Rolle als Regisseure nach Venedig. Kate Winslet ist gleich in drei Filmen zu sehen, und - eine kleine Sensation - seit neun Jahren ist wieder ein Schweizer Film in einer der Hauptreihen des Festivals vertreten: Rolando Collas Film "Giochi d'estate" (2011).


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Anklage: Missbrauch

Die Beichte

Bühnenstück von Felix Mitterer, Wiener Semperdepot,

April 2007

Darsteller:
GeistlicherErnst Stankovski
VaterGabriel Barylli
KindJim Holderied
Es singen Christine Seltenreich, Barbara Roschal-Bogner,
Christian Cech, Erke Duit und Stephan Linhart
Chorleitung: Erke Duit
Inszenierung: Michael Gampe
Bildregie: Felix Breisach

Ganzen Text anzeigen
Schockiert von einem Inzestversuch an seinem eigenen Sohn will Martin sich und seinem Sohn das Leben nehmen. Vor dem geplanten Suizid sucht er Rat im Beichtstuhl und gerät ausgerechnet an den Priester, der ihn als Internatszögling selbst missbraucht hatte. Das Opfer ist ...
(ORF)

Text zuklappen
Schockiert von einem Inzestversuch an seinem eigenen Sohn will Martin sich und seinem Sohn das Leben nehmen. Vor dem geplanten Suizid sucht er Rat im Beichtstuhl und gerät ausgerechnet an den Priester, der ihn als Internatszögling selbst missbraucht hatte. Das Opfer ist zum Täter geworden.
Ohne dem Täter-Opfer-Klischee zu verfallen, zeigt Regisseur Michael Gampe in "Die Beichte" die psychologischen und sozialen Hintergründe sowie die möglichen Folgen eines Missbrauchs im vermeintlich geschützten Raum der Kirche. Ernst Stankovski, bekannt aus zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, spielt den Geistlichen, Gabriel Barylli, seit seinem Jugenderfolg als "Schüler Gerber" ein erfolgreicher Schauspieler, Autor und Regisseur, seinen ehemaligen Zögling.

Mit dem Bühnenstück "Die Beichte" endet der 3sat-Schwerpunkt "Anklage Missbrauch".
(ORF)


Seitenanfang
21:10
Stereo-Ton16:9 Format

Leonard Cohen - I'm your man

Film von Lian Lunson

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Leonard Cohens Lieder altern nicht. Was der 1934 in einem Vorort von Montreal, Kanada, geborene Musiker macht, ist Poesie. Kein Wunder: Bevor Leonard Cohen seine erste Schallplatte aufnahm, hatte er schon vier Gedichtbände und zwei Romane geschrieben. Den ersten ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Leonard Cohens Lieder altern nicht. Was der 1934 in einem Vorort von Montreal, Kanada, geborene Musiker macht, ist Poesie. Kein Wunder: Bevor Leonard Cohen seine erste Schallplatte aufnahm, hatte er schon vier Gedichtbände und zwei Romane geschrieben. Den ersten publizierte er 1956. Nach ausgedehnten Reisen durch Europa ließ er sich auf der griechischen Insel Hydra nieder. 1967 ging er nach Amerika zurück und lebte eine Zeit lang im legendären New Yorker "Chelsea Hotel". Ein Auftritt beim Newport Folk Festival und das Debütalbum "Songs of Leonard Cohen" machten ihn schlagartig als Sänger und Songwriter bekannt. Seither wird er als "Songwriter's Songwriter" hoch geschätzt, als Held der Gegenkultur und nicht zuletzt als "Ladies' Man".
In Lian Lunsons Filmporträt "Leonard Cohen - I'm your man" spricht der Sänger mit der unvergleichlichen Stimme über Musik, Frauen, Gott, Zen und die eigene Biografie. Außerdem sind alte Filmaufnahmen und Fotos aus dem Familienarchiv des Stars zu sehen. Als musikalische Folie dient ein Konzert zu Ehren Cohens, das 2005 in Sydney stattfand. Prominente Interpreten wie Nick Cave, Jarvis Cocker und Linda Thompson singen Leonard Cohens bekannteste Songs. Am Ende tritt der Star zusammen mit der irischen Rockband U2 auf.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
22:50
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (1/10)

Eine musikalische Spurensuche

Nina Brunner im Gespräch mit Roger Willemsen

Ganzen Text anzeigen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht die Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die ihn in seinem Leben berührt und begleitet haben und mit ...

Text zuklappen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht die Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die ihn in seinem Leben berührt und begleitet haben und mit denen er besondere Erlebnisse verbindet. Dieser Liste nimmt sich dann ein dreiköpfiges "Profiler"-Team an, ohne zu wissen, wer dahinter steckt: Chris von Rohr, Nubya und Tim Renner kommen dem bekannten Unbekannten näher, indem sie sich auf dessen "Tonspur" machen. Hat sich da jemand zum Beispiel Jimmy Cliffs "You Can Get It If You Really Want" zum Lebensmotto gemacht? Warum setzt jemand Elvis Presleys "Fever" auf seine Liste? Was für eine Person mag die Jackson 5 und gleichzeitig "The Pot" von Tool? Und wer wagt es, Heintjes "Heidschibumbeidschi" auf seine Liste zu setzen? Nina Brunner unterhält sich mit dem jeweiligen Gast über "seine" Musik - und erfährt dabei oft unerwartete Aspekte aus seinem Leben. Dazwischen gibt es immer wieder Clips und Konzertausschnitte der ausgewählten Titel. Am Ende der Sendung stellen die Profiler ihr "Phantombild" vor - und erleben bei der Bekanntgabe des Gastes so manche Überraschung.
In der ersten Folge der neuen Staffel trifft Nina Brunner den Autor und Moderator Roger Willemsen im Literaturhaus Hamburg - ein Mensch, der bewusst Musik hört, sich damit auseinandersetzt und Musik auch liebend gern anderen Menschen vermittelt. Dementsprechend vielseitig ist seine Playlist. Neben dem bekannten Komponisten Christoph Willibald Gluck finden sich auch weniger bekannte Klangkünstler, etwa der äthiopische Musiker Mulatu Astatke. Anhand der aufgelisteten Musiktitel unternimmt Moderatorin Nina Brunner mit Roger Willemsen eine Zeitreise durch sein Leben.

Die weiteren neun Folgen der neuen Staffel von "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" zeigt 3sat an den kommenden Samstagen gegen 23.00 Uhr im Abendprogramm.


Seitenanfang
23:20
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

Das Euro-Debakel: Ein Schrecken ohne Ende?

Mit den Gästen Klaus von Dohnanyi (SPD-Politiker),
Peter Hintze (CDU, Wirtschafts-Staatssekretär),
Anja Kohl (ARD-Börsenexpertin), Tissy Bruns (Journalistin),
Karsten Schröder (Hedgefonds-Manager)
und Prof. Hans-Joachim Voth (Wirtschaftswissenschaftler)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Neu-Bau: Ground Zero
- Angst-Macher: 9/11 - Die Macht der Bilder
- Film-Fest: Die Superstars in Venedig
- Film-Business: Unbekannte Berufe
- Maler-Star: und Maler-Paar
- Zivil-Courage: Theater und Widerstand

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ein Mann für geheime Stunden

(The Man From Elysian Fields)

Spielfilm, USA 2001

Darsteller:
Byron TillerAndy Garcia
Luther FoxMick Jagger
Tobias AlcottJames Coburn
Jennifer AdlerAnjelica Huston
Andrea AlcottOlivia Williams
Dena TillerJulianna Margulies
Regie: George Hickenlooper
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Um seine kleine Familie über Wasser zu halten, verdingt sich der erfolglose Schriftsteller Byron Tiller bei einem Escort-Service. Seine erste und bald einzige Kundin ist die ebenso reiche wie attraktive Andrea die sich mit bezahltem Sex über den traurigen Umstand ...

Text zuklappen
Um seine kleine Familie über Wasser zu halten, verdingt sich der erfolglose Schriftsteller Byron Tiller bei einem Escort-Service. Seine erste und bald einzige Kundin ist die ebenso reiche wie attraktive Andrea die sich mit bezahltem Sex über den traurigen Umstand hinwegtröstet, dass ihr wesentlich älterer Ehemann bald sterben wird. Wie das Schicksal es will, handelt es sich bei Andreas Gatten um einen berühmten Schriftsteller: Tobias Allcot. Schon bald verbringen die Männer ihre Tage mit Diskussionen über Allcots neueste Romanarbeit, während Byron des Nachts ganz Andrea gehört.
"Ein Mann für geheime Stunden" ist eine hervorragend besetzte romantische Komödie mit Andy Garcia, Olivia Williams und James Coburn.


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Riese Goliath

Auf den Spuren der Seevölker

Film von Friedel Klütsch

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Der kleine Hirtenjunge David aus Bethlehem stellt sich in einem Zweikampf dem riesenhaften und schwer bewaffneten Philister-Anführer Goliath und streckt ihn mit seiner Steinschleuder nieder. David und seine Nachkommen übernehmen die Vormachtstellung im Heiligen Land. Das ...

Text zuklappen
Der kleine Hirtenjunge David aus Bethlehem stellt sich in einem Zweikampf dem riesenhaften und schwer bewaffneten Philister-Anführer Goliath und streckt ihn mit seiner Steinschleuder nieder. David und seine Nachkommen übernehmen die Vormachtstellung im Heiligen Land. Das Szenario aus dem 1. Buch Samuel, Kapitel 17, ist mehr als nur ein Gleichnis: Die Erzählung verweist auf einen Ausschnitt aus der Geschichte der Philister, die um 1200 vor Christus im östlichen Mittelmeer auftauchten und dort für Angst und Schrecken sorgten. Bereits ab dem 18. Jahrhundert versuchten Forscher, das Geheimnis der rätselhaften Philister zu lüften. Den Durchbruch zur Lösung des Rätsels lieferte aber erst das gigantische Relief von Medient Habu in Ägypten, das die siegreiche Schlacht Ramses III. im Jahr 1177 vor Christus gegen das fremde Volk zeigt.
Die Dokumentation "Der Riese Goliath" verfolgt mit Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen die Spur der Seevölker.


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

Lügen auf dem Dach der Welt

Eine Reise durch Tibet

Film von Steffen Bayer

Ganzen Text anzeigen
Immer mehr Chinesen siedeln sich in Tibet an. Schon jetzt sind in der Hauptstadt Lhasa und in manch anderen größeren Städten die Tibeter in der Minderheit. 60 Jahre nach der gewaltsamen Annexion des Landes leben die Bevölkerungsgruppen nebeneinander her, ohne sich ...

Text zuklappen
Immer mehr Chinesen siedeln sich in Tibet an. Schon jetzt sind in der Hauptstadt Lhasa und in manch anderen größeren Städten die Tibeter in der Minderheit. 60 Jahre nach der gewaltsamen Annexion des Landes leben die Bevölkerungsgruppen nebeneinander her, ohne sich wirklich näher zu kommen. Professor Dr. Dieter Schuh, Tibetologe aus Halle, ist der Meinung: "Wenn die Chinesen weg wären, würden die Tibeter sofort vergessen, was sie von ihnen gelernt haben. Das alte Denken würde in Sekundenschnelle wieder aufflammen, denn die Tibeter haben sich im Innersten nicht verändert. Was darüber ist, ist Lack."
Wie Tibeter und Chinesen auf dem Dach der Welt zusammenleben, wollte Autor Steffen Bayer wissen und machte sich für den Film "Lügen auf dem Dach der Welt" auf eine weite Reise von Tibets Hauptstadt Lhasa bis zum heiligen Berg Kailash - für die tibetischen Buddhisten der Mittelpunkt der Welt. Immer mit dabei: Bis zu vier "offizielle Begleiter", die darauf achten sollten, dass nur Positives über Tibet berichtet wird.

Sendeende: 6:00 Uhr