Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 25. August
Programmwoche 34/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

plasberg persönlich

Meine Familie

Mit den Gästen Michael Degen, Ivonne Gräfin Schönburg,
Tim Raue, Allegra Curtis und Jan Weiler

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigen
Wer über sein Leben nachdenkt, denkt automatisch an seine Familie. An die, aus der er kommt, oder an die, die er vielleicht selbst gegründet hat. Der Schauspieler Michael Degen erlebte, wie die Nazis das Glück seiner Familie zerstörten und hatte dennoch den Mut, eine ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Wer über sein Leben nachdenkt, denkt automatisch an seine Familie. An die, aus der er kommt, oder an die, die er vielleicht selbst gegründet hat. Der Schauspieler Michael Degen erlebte, wie die Nazis das Glück seiner Familie zerstörten und hatte dennoch den Mut, eine eigene zu gründen. Über einen Mangel an Verwandten kann sich Ivonne Gräfin Schönburg nicht beklagen. Auf tausend Jahre Tradition blicken die Schönburgs zurück. Tim Raue, gefeierter Sternekoch aus Berlin, hat in seiner Familie alles Mögliche erlebt, außer Liebe und Geborgenheit. Allegra Curtis, Tochter eines Hollywoodstars, musste ihren Vater Tony Curtis mit Millionen Fans teilen. Bestseller-Autor Jan Weiler schreibt regelmäßig über die kleinen Katastrophen einer ganz normalen Familie.
Frank Plasberg spricht mit seinen Gästen in "plasberg persönlich" über ihre Familien.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Geborene Knechte

Reportage von Robert Gordon

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Manfred Reif kam als 17-Jähriger auf den Goderhof - als Landwirtschaftslehrling im letzten Lehrjahr. Mit 52 ist er vom Hof gegangen. Dazwischen lagen 35 Jahre harte Arbeit für nicht mehr als die täglichen Mahlzeiten, eine kleine Kammer über dem Schweinestall und ein ...
(ORF)

Text zuklappen
Manfred Reif kam als 17-Jähriger auf den Goderhof - als Landwirtschaftslehrling im letzten Lehrjahr. Mit 52 ist er vom Hof gegangen. Dazwischen lagen 35 Jahre harte Arbeit für nicht mehr als die täglichen Mahlzeiten, eine kleine Kammer über dem Schweinestall und ein bescheidenes Taschengeld. Zu einer eigenen Familie hat er es unter solchen Bedingungen nie gebracht. Die Landarbeiter mit Familienanschluss, wie man Knechte heute nennt, sind oft in Kinderheimen oder bei Pflegeeltern aufgewachsen. Von früh an nicht gefördert, wurden sie später als Minderleister eingestuft und unterbezahlt. In Kärnten war es bis vor drei Jahren sogar rechtens, solche Menschen für ein Taschengeld zu beschäftigen. Als der Kollektivvertrag zugunsten der Landarbeiter geändert wurde, wurde so mancher Knecht arbeitslos.
Die Reportage "Geborene Knechte" stellt Landarbeiter, die als Knechte in Kärnten und der Steiermark gearbeitet haben, vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- "Dreifach-Suizid": Fragwürdige Details
- MDR: In Not durch "System Foht"
- DGZ: u.a. "Finanzforscher", Rösler als Boxer, Libyen
- Gold: Riskante Anlagetipps von Journalisten

Moderation: Anja Reschke


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Ernst des Lebens

(Wh.)


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Lenz und die Brandstifter

(Wh.)


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton16:9 Format

Lügen auf dem Dach der Welt

Eine Reise durch Tibet

Film von Steffen Bayer

Ganzen Text anzeigen
Immer mehr Chinesen siedeln sich in Tibet an. Schon jetzt sind in der Hauptstadt Lhasa und in manch anderen größeren Städten die Tibeter in der Minderheit. 60 Jahre nach der gewaltsamen Annexion des Landes leben die Bevölkerungsgruppen nebeneinander her, ohne sich ...

Text zuklappen
Immer mehr Chinesen siedeln sich in Tibet an. Schon jetzt sind in der Hauptstadt Lhasa und in manch anderen größeren Städten die Tibeter in der Minderheit. 60 Jahre nach der gewaltsamen Annexion des Landes leben die Bevölkerungsgruppen nebeneinander her, ohne sich wirklich näher zu kommen: Nomaden schotten sich in den Bergen von der modernen Welt der Chinesen ab, die chinesischen Zuwanderer haben nur wenig Verständnis für die Kultur der Tibeter. Professor Dr. Dieter Schuh, Tibetologe aus Halle, ist der Meinung: "Wenn die Chinesen weg wären, würden die Tibeter sofort vergessen, was sie von ihnen gelernt haben. Das alte Denken würde in Sekundenschnelle wieder aufflammen, denn die Tibeter haben sich im Innersten nicht verändert. Was darüber ist, ist Lack."
Wie Tibeter und Chinesen auf dem Dach der Welt zusammenleben, wollte Autor Steffen Bayer wissen und machte sich für den Film "Lügen auf dem Dach der Welt" auf eine weite Reise von Tibets Hauptstadt Lhasa bis zum heiligen Berg Kailash - für die tibetischen Buddhisten der Mittelpunkt der Welt. Immer mit dabei: Bis zu vier "offizielle Begleiter", die darauf achten sollten, dass nur Positives über Tibet berichtet wird. Kritische Fragen zur politischen Situation, zur Religionsausübung oder Fragen zum Dalai Lama waren verboten. Dennoch sind seltene und authentische Bilder der Lebenswirklichkeit der Tibeter entstanden.


Seitenanfang
15:05
Stereo-Ton

Smaragde - Edelsteinsuche in Kolumbien

Film von Sylvio Heufelder und Jeanette Erazo-Heufelder

Ganzen Text anzeigen
Kolumbien steht mit einem Anteil von 60 Prozent an der gesamten Smaragdproduktion weltweit an erster Stelle. Der Weg des grünen Steins führt von der abgelegenen Minenregion nach Bogotá auf die Smaragdmeile der kolumbianischen Hauptstadt und in die schwer bewachten ...

Text zuklappen
Kolumbien steht mit einem Anteil von 60 Prozent an der gesamten Smaragdproduktion weltweit an erster Stelle. Der Weg des grünen Steins führt von der abgelegenen Minenregion nach Bogotá auf die Smaragdmeile der kolumbianischen Hauptstadt und in die schwer bewachten Büros der Smaragdbosse, wo sich Millionen Dollar teure Steine auf den Tischen häufen.
Die Dokumentation "Smaragde - Edelsteinsuche in Kolumbien" verfolgt die einzelnen Schritte der Gewinnung, erzählt von großen Minenunternehmen und kleinen Schürfern.


Seitenanfang
15:45
VPS 15:44

Die neue Seidenstraße (1/3)

Oasen der Götter

Mit Claus Richter unterwegs

Ganzen Text anzeigen
Wo einst Karawanen Seide und andere Kostbarkeiten von China ins Abendland transportierten, entstand eine Schnellstraße, die China mit Zentralasien sowie dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige Karawanenweg ist nun wieder in ganzer Länge zugänglich. ...

Text zuklappen
Wo einst Karawanen Seide und andere Kostbarkeiten von China ins Abendland transportierten, entstand eine Schnellstraße, die China mit Zentralasien sowie dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige Karawanenweg ist nun wieder in ganzer Länge zugänglich.
Auf seiner monatelangen Reise ist Claus Richter dem einstigen Glanz begegnet, aber auch dem Mythos der neuen Seidenstraße. Packend präsentiert er in der dreiteiligen Reihe "Die neue Seidenstraße" ein lebendiges Bild einer Region, für die der Begriff Seidenstraße nicht nur Vergangenheit ist, sondern auch Aufbruch in die Zukunft bedeutet, Hoffnung auf Wohlstand und eine neue Rolle zwischen Ost und West.

Die beiden weiteren Folgen der Reihe "Die neue Seidenstraße" zeigt 3sat im Anschluss, ab 16.30 Uhr.


Seitenanfang
16:30
VPS 16:29

Die neue Seidenstraße (2/3)

Highway im Himmel

Mit Claus Richter unterwegs

Ganzen Text anzeigen
Wo einst Karawanen Seide und andere Kostbarkeiten von China ins Abendland transportierten, entstand eine Schnellstraße, die China mit Zentralasien und dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige Karawanenweg ist nun wieder in ganzer Länge zugänglich.
Auf ...

Text zuklappen
Wo einst Karawanen Seide und andere Kostbarkeiten von China ins Abendland transportierten, entstand eine Schnellstraße, die China mit Zentralasien und dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige Karawanenweg ist nun wieder in ganzer Länge zugänglich.
Auf seiner monatelangen Reise ist Claus Richter dem einstigen Glanz begegnet, aber auch dem Mythos der neuen Seidenstraße. Packend präsentiert er in der dreiteiligen Reihe "Die neue Seidenstraße" ein lebendiges Bild einer Region, für die der Begriff Seidenstraße nicht nur Vergangenheit ist, sondern auch Aufbruch in die Zukunft bedeutet, Hoffnung auf Wohlstand und eine neue Rolle zwischen Ost und West.


Seitenanfang
17:15
VPS 17:14

Die neue Seidenstraße (3/3)

Pforten zum Paradies

Mit Claus Richter unterwegs

Ganzen Text anzeigen
Wo einst Karawanen Seide und andere Kostbarkeiten von China ins Abendland transportierten, entstand eine Schnellstraße, die China mit Zentralasien und dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige Karawanenweg ist nun wieder in ganzer Länge zugänglich.
Auf ...

Text zuklappen
Wo einst Karawanen Seide und andere Kostbarkeiten von China ins Abendland transportierten, entstand eine Schnellstraße, die China mit Zentralasien und dem Mittleren und Nahen Osten verbindet. Der einstige Karawanenweg ist nun wieder in ganzer Länge zugänglich.
Auf seiner monatelangen Reise ist Claus Richter dem einstigen Glanz begegnet, aber auch dem Mythos der neuen Seidenstraße. Packend präsentiert er in der dreiteiligen Reihe "Die neue Seidenstraße" ein lebendiges Bild einer Region, für die der Begriff Seidenstraße nicht nur Vergangenheit ist, sondern auch Aufbruch in die Zukunft bedeutet, Hoffnung auf Wohlstand und eine neue Rolle zwischen Ost und West.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Niedersachsen

Themen:
- "Tatort"-Kommissar im Schlick: Wie Kopper die Wale schützt
- Borkums neue Touristenattraktion: Großbaustelle Kurpromenade
- Jubiläum für die Natur: 25 Jahre Nationalpark Wattenmeer
- 25 Jahre Nationalpark: Der Wattenmeerranger und seine
Arbeit
- Mordlust in Kehdingen: Das Krimiland an der Elbe
- Leeraner Miniaturland: Ostfriesland en detail

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Überflüssige Operation
Wie eine Stammzelltherapie eine Fußamputation
verhindert
- Metallisches Gedächtnis
Warum eine verbogene Büroklammer bei Hitze ihre
ursprüngliche Form annimmt

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hitlers Todesbrigaden

Film von Andreas Novak und Tom Matzek

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
Während der Jahre der nationalsozialistischen Herrschaft und erst recht in der Phase des zweiten Weltkrieges wurde die SS für Adolf Hitler das wichtigste Zwangsinstrument zur Stabilisierung der Diktatur, der Beseitigung von Systemgegnern und der Durchführung des ...
(ORF)

Text zuklappen
Während der Jahre der nationalsozialistischen Herrschaft und erst recht in der Phase des zweiten Weltkrieges wurde die SS für Adolf Hitler das wichtigste Zwangsinstrument zur Stabilisierung der Diktatur, der Beseitigung von Systemgegnern und der Durchführung des ethnischen Vernichtungskrieges. Konzentrischen Kreisen gleich vollzog sich die Expansion von der kleinen Hitler-Schutztruppe zum riesigen Terror-, Wirtschafts- und Vernichtungsimperium, stetige Machterweiterung unter dem Reichsführer-SS Heinrich Himmler, machte die Schutzstaffel zu einem Staat im Staat, dem auch die absolute Befehlsgewalt über die Konzentrationslager übertragen war.
Die Dokumentation "Hitlers Todesbrigaden" analysiert die Genese dieses vernetzten Terrorsystems, das ab 1933 ganz wesentlich zur Verankerung des zentralen Elements nationalsozialistischer Herrschaft beitrug: der Führer-Allmacht und dem Führer-Absolutismus.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Plastikwelt

Mit den Gästen Werner Boote (Filmemacher),
Michael Erlhoff (Kunsthistoriker, Designtheoretiker)
und Klaus Müllen (Leiter des Max-Planck-Instituts
für Polymer-Forschung, Mainz)

Ganzen Text anzeigen
Schon der Blick ins Kinderzimmer genügt, um das Ausmaß der Plastikwelt sichtbar zu machen: Kunststoffe in unzähligen Variationen. Kein Etikett informiert über die verwendeten Substanzen. Dafür sind sie überall: im Haus, im Büro, in der Kleidung und in der Medizin. ...

Text zuklappen
Schon der Blick ins Kinderzimmer genügt, um das Ausmaß der Plastikwelt sichtbar zu machen: Kunststoffe in unzähligen Variationen. Kein Etikett informiert über die verwendeten Substanzen. Dafür sind sie überall: im Haus, im Büro, in der Kleidung und in der Medizin. Es gibt kaum ein Produkt, in dem keine Kunststoffe verbaut sind. Plastik ist nicht wegzudenken aus unserem Leben. Die Industrie begrüßt diesen Umstand. Sie hat mit Plastik einen billig herzustellenden, nahezu endlos verform- und wandelbaren und angeblich umweltneutralen Werkstoff erschaffen, der nicht nur Material- sondern auch Kostenprobleme löst. Insofern hatte der französische Philosoph und Schriftsteller Roland Barthes Recht, als er bemerkte, Plastik sei "weniger eine Substanz als vielmehr die Idee ihrer endlosen Umwandlung". Das Leben selbst scheint sich zu Plastifizieren. Venen, Körperventile, Zahnersatz: Der biologische Körper wird mit dem unverrottbaren Material ergänzt. Das hat seinen Preis: von Umweltverschmutzung über den steigenden Rohölverbrauch für die Herstellung von Plastiktüten bis zum Fischsterben. Weltweit werden geschätzte 500 Milliarden Plastiktüten pro Jahr produziert. China benötigt allein etwa 1.300 Tonnen Öl pro Tag, um die tägliche Plastiktütenproduktion aufrecht halten zu können.
"scobel - Plasikwelt" ist eine Bestandsaufnahme: Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen die Möglichkeiten und Gefahren der schönen, neuen Plastikwelt.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Commissario Laurenti - Der Tod wirft lange Schatten

Spielfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Proteo LaurentiHenry Hübchen
Laura LaurentiBarbara Rudnik
Salvio GiustinaHanns Zischler
GraziellaKatharina Thalbach
DrakicChristopher Buchholz
GalvanoRolf Hoppe
u.a.
Regie: Hannu Salonen
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Früher Morgen in Triest: Irina, eine gehörlose Bettlerin, die sich mit dem Verkauf von Schlüsselanhängern über Wasser hält, wird Zeugin einer blutigen Schießerei. In dem Trubel stiehlt sie kurz entschlossen eine Mappe mit Dokumenten vom Tatort - und bringt sich ...
(ARD)

Text zuklappen
Früher Morgen in Triest: Irina, eine gehörlose Bettlerin, die sich mit dem Verkauf von Schlüsselanhängern über Wasser hält, wird Zeugin einer blutigen Schießerei. In dem Trubel stiehlt sie kurz entschlossen eine Mappe mit Dokumenten vom Tatort - und bringt sich damit in höchste Lebensgefahr. Die Unterlagen beweisen, dass der ebenso einflussreiche wie skrupellose Salvio Giustina im Zweiten Weltkrieg ein Nazi-Kollaborateur war. Giustina ist entschlossen, die Veröffentlichung der Dokumente um jeden Preis zu verhindern. Während der Unterweltkönig Drakic, der Giustina mit den Akten erpressen will, die junge Gangsterin Branka beauftragt, Irina und die Mappe zu finden, bekommt Commissario Laurenti die Macht des alten Patriarchen zu spüren: Obwohl er sehr schnell herausfindet, dass Giustinas Enkel Michele mit der Schießerei zu tun haben muss, erhält er von seinen Vorgesetzten den Befehl, sich bei seinen Ermittlungen zurückzuhalten. Stattdessen soll er sich um einen banalen Fall von Graffiti-Parolen kümmern, mit der eine Tierschutzgruppe für ihre Ziele wirbt - wobei weder Laurenti noch seine Frau Laura ahnen, dass auch ihr Sohn Marco zu dieser Gruppe gehört. Unterdessen gewährt ausgerechnet Laurentis alter Freund, der pensionierte Gerichtsmediziner Galvano, der völlig verängstigten Irina heimlich Unterschlupf. Galvano versucht schon lange, Giustinas dunkle Vergangenheit ans Licht zu bringen, die belastenden Akten kommen ihm wie gerufen. Als dann Branka Irina in ihre Gewalt bringt, überschlagen sich die Ereignisse: Laurenti und Galvano versuchen, das Mädchen gegen die Akten auszutauschen.
"Commissario Laurenti - Der Tod wirft lange Schatten" ist der vierte Teil der erfolgreichen Krimi-Reihe nach den Bestsellern von Veit Heinichen. Neben einer packenden Geschichte über Erpressung und Moral bietet der Film einen außergewöhnlichen Blick auf die italienische Hafenstadt Triest jenseits der Touristenpfade.

Mit dem Spielfilm "Commissario Laurenti - Der Tod wirft lange Schatten" beendet 3sat seinen Krimisommer.
(ARD)


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

Nordkorea - Reise durch das Land der Zensur

Reportage von Patrizia Laeri

Ganzen Text anzeigen
Vier Fünftel der Fläche Nordkoreas sind gebirgig, Ackerbau ist schwierig. Naturkatastrophen, harte Winter und die sozialistische Mangelwirtschaft führen dazu, dass viele Menschen hungern. Sechs Millionen Menschen sind chronisch unterernährt. Da das kommunistische Land ...

Text zuklappen
Vier Fünftel der Fläche Nordkoreas sind gebirgig, Ackerbau ist schwierig. Naturkatastrophen, harte Winter und die sozialistische Mangelwirtschaft führen dazu, dass viele Menschen hungern. Sechs Millionen Menschen sind chronisch unterernährt. Da das kommunistische Land jedoch nahezu hermetisch abgeriegelt ist - normalerweise ist es westlichen Medien untersagt, dort zu filmen und mit nordkoreanischen Menschen zu reden -, dringen nur Propagandabilder von Massenchoreografien nach außen.
Nun hat das Regime von Kim Jong Il eine Ausnahme gemacht. Reporterin Patrizia Laeri durfte in Nordkorea drehen. Die Dreharbeiten für ihre Reportage "Nordkorea - Reise durch das Land der Zensur" gestalteten sich zwar äußerst schwierig, denn das Filmteam wurde auf Schritt und Tritt begleitet, durfte nur mit linientreuen Nordkoreanern sprechen und musste den Aufsehern die gedrehten Sequenzen vorführen. Doch Patrizia Laeri konnte die Zensoren immer wieder zu Zugeständnissen bewegen und beispielsweise bei einer Bauernfamilie filmen, die ihre Kleinkinder vor allem mit gebratener Kartoffelstärke ernährt. Für westliche Augen fremd sind achtspurige Autobahnen ohne Verkehr, das Fehlen von Reklametafeln und die Tatsache, dass Ladengeschäfte nicht angeschrieben sind. Fremd mutet auch die Volkserziehung an. Wer vor der Kamera spricht, erwähnt mindestens in jedem zweiten Satz einmal "den geliebten Führer". Stolz erzählt beispielsweise die Schauspielerin Kim Jong Hua, dass ihr "der geliebte Führer" ein Auto geschenkt habe - als Dank für ihre schauspielerische Leistung. Die Reportage zeigt aber auch ein unerwartet modernes Nordkorea, dessen Bevölkerung mit Handys telefoniert, in dem sich die Privilegierten in amerikanisch angehauchten Vergnügungsparks amüsieren und Eliteschüler als erste Fremdsprache Englisch, die Sprache ihres Feindes, lernen, um das Land technologisch weiterbringen zu können.


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
VPS 00:20

Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Gaddafi am Ende? Wie rasch Überläufer die Seite
wechseln können
- Randale bei Fußballspielen: Jetzt steht der Fußball-
verband unter Druck
- Ferienjobs für Schüler: Wenn Jugendliche und
Arbeitgeber profitieren

Moderation: Urs Leuthard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:45
VPS 01:35

Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Sommerspaß im Rheingau

Wasser und Musik

Film von Monika Birk, Bernd Kliebhan, Daniel Sprehe,

Bettina Schmidt-Matthiesen, Nina Thomas und Roberto Tossuti


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:15
VPS 02:05

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:40
VPS 02:30

Stereo-Ton16:9 Format

Tausendundeine Nacht (1/2)

Ute Brucker auf Königswegen in Marokko und im Oman

Ganzen Text anzeigen
"M6" nennen ihn seine Untertanen in loser Anlehnung an den Namen eines französischen Privatfernsehkanals und wollen damit sagen: "Wir haben einen modernen König". Mohammed VI., König von Marokko, ist aber kein Repräsentationskönig wie die europäischen Monarchen, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"M6" nennen ihn seine Untertanen in loser Anlehnung an den Namen eines französischen Privatfernsehkanals und wollen damit sagen: "Wir haben einen modernen König". Mohammed VI., König von Marokko, ist aber kein Repräsentationskönig wie die europäischen Monarchen, sondern ein wirklicher Herrscher.
Die erste Folge des zweiteiligen Films "Tausendundeine Nacht" reist auf Königswegen durch Marokko, besucht jenseits des Atlasgebirges alte Kasbahs, Burgen aus Lehm, in denen noch heute Verwandte der Königsfamilie leben. In den Königsstädten Fes und Meknes blickt der Film in Paläste mit märchenhaften Mosaiken und ist dabei, wenn "M6" in seinem Palast in Rabat beim muslimischen Opferfest einen Hammel schlachtet.

Den zweiten Teil von "Tausendundeine Nacht" sendet 3sat im Anschluss, um 3.15 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:25
VPS 03:15

Stereo-Ton16:9 Format

Tausendundeine Nacht (2/2)

Ute Brucker auf Königswegen in Marokko und im Oman

Ganzen Text anzeigen
Weihrauch, Gold und Myrrhe haben die Heiligen Drei Könige der Überlieferung nach dem Jesuskind dargebracht. Der Weihrauch dürfte aus dem Oman gekommen sein. Knapp 2.000 Jahre später vergibt der omanische Sultan den Auftrag, aus Weihrauch, Myrrhe und Rosenwasser ein ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Weihrauch, Gold und Myrrhe haben die Heiligen Drei Könige der Überlieferung nach dem Jesuskind dargebracht. Der Weihrauch dürfte aus dem Oman gekommen sein. Knapp 2.000 Jahre später vergibt der omanische Sultan den Auftrag, aus Weihrauch, Myrrhe und Rosenwasser ein Parfüm herzustellen, das zu den teuersten der Welt gehört.
Der zweite Teil des Films "Tausendundeine Nacht" bereist das Sultanat Oman vom Geburtsort seines Herrschers im Süden über das Gebiet der Weihrauchbäume und die Wüstenoasen bis hinauf in das Jebel-Akhdar-Gebirge.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:10
VPS 04:00

Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege: Frankreich

Haute Provence - die Spur der Templer

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
4:55
VPS 04:45

Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Hasnain Kazim

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Als Sohn indisch-pakistanischer Einwanderer wuchs Hasnain Kazim in der Nähe von Hamburg auf. Er arbeitet für den "Spiegel" und "Spiegel online" als Korrespondent in Südasien.
In der Reihe "art.genossen" spricht Alfred Dorfer mit Hasnain Kazim vor allem über die ...
(ORF)

Text zuklappen
Als Sohn indisch-pakistanischer Einwanderer wuchs Hasnain Kazim in der Nähe von Hamburg auf. Er arbeitet für den "Spiegel" und "Spiegel online" als Korrespondent in Südasien.
In der Reihe "art.genossen" spricht Alfred Dorfer mit Hasnain Kazim vor allem über die unterschiedlichen Bilder, welche die "westliche" und die "muslimische" Welt voneinander haben, und wie diese Bilder immer wieder zu Missverständnissen führen.

Im Anschluss, ab 5.05 Uhr, sendet 3sat zwei weitere Folgen aus der Reihe "art.genossen" mit Alfred Dorfer.
(ORF)


Seitenanfang
5:15
VPS 05:05

Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Tex Rubinowitz

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Spätestens mit seiner eingängigen Werbekampagne für die "unaussprechlich guten Brötchen" erlangte Tex Rubinowitz in Wien Karikatur-Berühmtheit. Rubinowitz ist Zuschauern der ORF-Sendung "Willkommen Österreich" als "Frank Baumann, der Mann im Schrank" bekannt, wofür ...
(ORF)

Text zuklappen
Spätestens mit seiner eingängigen Werbekampagne für die "unaussprechlich guten Brötchen" erlangte Tex Rubinowitz in Wien Karikatur-Berühmtheit. Rubinowitz ist Zuschauern der ORF-Sendung "Willkommen Österreich" als "Frank Baumann, der Mann im Schrank" bekannt, wofür er ebenfalls eigene Gags zuliefert.
In dem Gespräch mit Alfred Dorfer aus der Reihe "art.genossen" zeigt sich der Humorist Tex Rubinowitz auch von seiner etwas weniger bekannten Seite als Reisejournalist. In dem Gespräch geht es um Mobilität in Zeiten der Globalisierung und um das Überlebensmittel Humor.
(ORF)


Seitenanfang
5:40
VPS 05:30

Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Bianca Braunshofer und Clara Gallistl

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
"Audimaxismus" war das Unwort des Jahres 2009. Doch auch nach der Räumung der Universitäten von protestierenden Studenten liegt noch ein leichter Geruch von 1968 in der Luft. Das bis dahin weit verbreitete Bild von der unpolitischen Jugend scheint nicht mehr ganz zu ...
(ORF)

Text zuklappen
"Audimaxismus" war das Unwort des Jahres 2009. Doch auch nach der Räumung der Universitäten von protestierenden Studenten liegt noch ein leichter Geruch von 1968 in der Luft. Das bis dahin weit verbreitete Bild von der unpolitischen Jugend scheint nicht mehr ganz zu stimmen.
Alfred Dorfer sprach mit den beiden Studentenaktivistinnen Bianca Braunshofer und Clara Gallistl über ihre Wut auf Machteliten und Bürokratie. Das Gespräch fand im Foyer des Wiener Burgtheaters statt, wo die Studenten im Intendaten Matthias Hartmann einen Protegé gefunden haben.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr