Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 20. August
Programmwoche 34/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz Extra: Sarah Jessica Parker

Inside the Actors Studio

Ganzen Text anzeigen
Vier Golden Globes und einen Emmy erhielt Sarah Jessica Parker für ihre Rolle als New Yorker Sex-Kolumnistin Carrie Bradshaw in der TV-Serie "Sex And the City", die sie auch produzierte. Ihre Kinokarriere lief mit eher mäßigem Erfolg. Filme wie "The Family Stone" oder ...

Text zuklappen
Vier Golden Globes und einen Emmy erhielt Sarah Jessica Parker für ihre Rolle als New Yorker Sex-Kolumnistin Carrie Bradshaw in der TV-Serie "Sex And the City", die sie auch produzierte. Ihre Kinokarriere lief mit eher mäßigem Erfolg. Filme wie "The Family Stone" oder "Failure to Launch" bekamen schlechte Kritiken und waren an der Kinokasse ein Flop. Dennoch zählt Parker zu den am besten verdienenden Schauspielerinnen Hollywoods.
In "Kulturplatz Extra" spricht Sarah Jessica Parker über ihre Rolle als Schauspielerin und Produzentin und über die Schwierigkeiten, einen Film über Frauen über 40 zu drehen.


9:35
Stereo-Ton16:9 Format

Claudia dè Medici - Die Tiroler Landesfürstin

aus der Toskana

Film von Sabine Wallner

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
Hart, durchsetzungsfähig, leistungsorientiert, geradezu "männlich" - so wird Claudia dé Medici beschrieben. 1625 heiratet die jugendliche Witwe den Tiroler Erzherzog Leopold V. Nach dem frühen Tod ihres Mannes übernimmt sie die Herrschaft über Tirol, das zu ihrer ...
(ORF)

Text zuklappen
Hart, durchsetzungsfähig, leistungsorientiert, geradezu "männlich" - so wird Claudia dé Medici beschrieben. 1625 heiratet die jugendliche Witwe den Tiroler Erzherzog Leopold V. Nach dem frühen Tod ihres Mannes übernimmt sie die Herrschaft über Tirol, das zu ihrer Zeit bis zum Gardasee reichte. 1604 in der Toskana geboren, hält sie in Zeiten des Dreißigjährigen Krieges, der Pest und des Hexenwahns für ihren Sohn mit klugem Realismus Land und Geld zusammen.
Anhand historischer Schauplätze zeichnet der Film "Claudia dè Medici - Die Tiroler Landesfürstin aus der Toskana" ein Porträt der tatkräftigen Herrscherin.
(ORF)


10:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Franzensfeste - Eine Festung und ihre Geschichte

Film von Friedrich Moser und Ingrid Moser

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Eine Festung für einen Krieg, der nie geführt wurde, für jeden sichtbar, aber für niemanden zugänglich, ein Ort voller Mythen und Geheimnisse: das ist die Franzensfeste in Südtirol.
Der Film "Die Franzensfeste - Eine Festung und ihre Geschichte" erzählt von ...
(ORF)

Text zuklappen
Eine Festung für einen Krieg, der nie geführt wurde, für jeden sichtbar, aber für niemanden zugänglich, ein Ort voller Mythen und Geheimnisse: das ist die Franzensfeste in Südtirol.
Der Film "Die Franzensfeste - Eine Festung und ihre Geschichte" erzählt von Planung, Bau und Niedergang der Festung und zeigt, wie der Bau jetzt als Kulturbastion eine zweite Chance erhält.
(ORF)


Seitenanfang
10:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

1809 - Napoleons Schatten über Salzburg

Der Kampf der Schützen um den Pass Lueg

Film von Hans Kutil

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
Vor 200 Jahren fielen die Franzosen unter Napoleon und die mit ihnen verbündeten Bayern ins Salzburger Land ein. Unter der Führung Anton Wallners formierte sich Widerstand gegen die zahlenmäßig weit überlegenen Gegner. Zum Jubiläum des Kampfes werden am ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 200 Jahren fielen die Franzosen unter Napoleon und die mit ihnen verbündeten Bayern ins Salzburger Land ein. Unter der Führung Anton Wallners formierte sich Widerstand gegen die zahlenmäßig weit überlegenen Gegner. Zum Jubiläum des Kampfes werden am Originalschauplatz Pass Lueg an der Salzach die kriegerischen Auseinandersetzungen nachgespielt.
Die Dokumentation "1809 - Napoleons Schatten über Salzburg" zeichnet den Kampf der Schützen um den Pass Lueg nach.
(ORF)


Seitenanfang
10:50

Die Regimentstochter

Spielfilm, Österreich 1953

Darsteller:
MarieAglaja Schmid
ToniRobert Lindner
SulpitzHermann Erhardt
AnnetteGusti Wolf
HansFritz Muliar
u.a.
Regie: Georg C. Klaren
Regie: Günther Haenel
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die 19-jährige Marie wird vor einem Bergabsturz von dem Bauernburschen Toni gerettet, der als Anführer mit einer Gruppe von Freischärlern gegen Napoleon kämpft. Als er sich freiwillig zum Militär meldet, um weitere Helfer für die Befreiung Tirols zu werben, trifft er ...
(ORF)

Text zuklappen
Die 19-jährige Marie wird vor einem Bergabsturz von dem Bauernburschen Toni gerettet, der als Anführer mit einer Gruppe von Freischärlern gegen Napoleon kämpft. Als er sich freiwillig zum Militär meldet, um weitere Helfer für die Befreiung Tirols zu werben, trifft er Marie wieder. Sie verlieben sich ineinander, werden jedoch bald wieder getrennt, denn Marie soll gegen ihren Willen mit einem Herzog verlobt werden.
"Die Regimentstochter" ist ein österreichischer Spielfilm aus dem Jahr 1953.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Ötzi kann kein Hirte gewesen sein
- Neue Kinder-WG: SOS Kinderdorf Brixen
- Alles aus dem eigenen Feld und Keller
- Daniel Pichler hat das Leben neu gelernt
- Elektro-Autos
- "Grüß Gott, Marokko"
- Das Villnösser Brillenschaf

Moderation: Sigrid Silgoner


Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Russland: kalte Enteignung


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Dorf! Neubeuern (3/4)

Film von Katja Wallenfels und Christian Rost

Ganzen Text anzeigen
Unter dem weithin sichtbaren Schloss Neubeuern, am Eingang des Inntals, liegt das malerische Feriendorf Neubeuern. Der Dorfkern mit dem historischen Marktplatz um den Brunnen, Häuserzeilen mit Erkern, ausladenden Giebeln und dekorativen Malereien sowie die üppige ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Unter dem weithin sichtbaren Schloss Neubeuern, am Eingang des Inntals, liegt das malerische Feriendorf Neubeuern. Der Dorfkern mit dem historischen Marktplatz um den Brunnen, Häuserzeilen mit Erkern, ausladenden Giebeln und dekorativen Malereien sowie die üppige Blumenpracht an Balkonen und Fenstern prägen das Dorf. Es ist ein Ort voller unterschiedlicher Lebensgeschichten hinter bayerischen Fassaden: Man kennt sich, und Tradition ist dort kein Fremdwort.
Die vierteilige Dokumentationsreihe "Das Dorf! Neubeuern" zeigt Höhepunkte und Alltägliches im Leben der 4.200 Bewohner Neubeuerns und zeichnet so ein Bild des bayerischen Lebens. In der dritten Folge müssen die letzten Kühe der Familie Paul von der Einöd Nockl von der Alm getrieben werden. Doch nicht alle Tiere wollen so wie Vater Josef und seine zwei Söhne. Da bedarf es schon besonderer Wege und Ideen, um die sturen Viecher in den Hänger zu treiben.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Deutsche Spurensuche in Georgien

Film von Rudolf Sporrer

Ganzen Text anzeigen
Georgien, die ehemalige "grusinische Sowjetrepublik" zwischen Schwarzem Meer und Kaukasus, gliedert seine etwa fünf Millionen Bewohner in 26 verschiedene Volksgruppen. Die größte Stadt ist Tiflis mit etwa 1,3 Millionen Menschen. Bis zum Zweiten Weltkrieg war Georgien ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Georgien, die ehemalige "grusinische Sowjetrepublik" zwischen Schwarzem Meer und Kaukasus, gliedert seine etwa fünf Millionen Bewohner in 26 verschiedene Volksgruppen. Die größte Stadt ist Tiflis mit etwa 1,3 Millionen Menschen. Bis zum Zweiten Weltkrieg war Georgien ein landwirtschaftlich geprägtes Land. Mit der von Josef Stalin verfügten Industrialisierung zogen immer mehr Menschen in die großen Städte. Schon früh zog das transkaukasische Land deutsche Forscher, Wissenschaftler und Künstler an. Alexander I., der Enkel von Katharina der Großen, rief deutsche Kolonisten ins damalige Zarenreich. Sie gründeten die sogenannten "Schwabendörfer" - ihre Bewohner stammten überwiegend aus Baden-Württemberg. In Tiflis lebten unter anderen die Familie Siemens, Friedensnobelpreisträgerin Berta von Suttner sowie Heinrich Scharrer und Adolf Christian Roloff, die den botanischen Garten der Stadt einrichteten.
Der Film "Deutsche Spurensuche in Georgien" erzählt die Geschichte der Deutschen in Georgien.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Isabelle Tümena

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege: Frankreich

Haute Provence - die Spur der Templer

Film von Katharina Fiedler

Ganzen Text anzeigen
Ein grünlich schimmernder Fluss, tiefe Schluchten, steil aufragende Felswände: Die Landschaft rings um den Fluss Verdon in der Haute Provence ist eine der beeindruckendsten in ganz Europa. Längs der Schlangenlinie des Verdon sind im Verlauf vieler Jahrhunderte ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Ein grünlich schimmernder Fluss, tiefe Schluchten, steil aufragende Felswände: Die Landschaft rings um den Fluss Verdon in der Haute Provence ist eine der beeindruckendsten in ganz Europa. Längs der Schlangenlinie des Verdon sind im Verlauf vieler Jahrhunderte abenteuerliche Geschichten entstanden. Viele erzählen von den Templern. Denn dort soll der Schatz der Templer verborgen liegen. Eine Aufgabe der Templer war es, Kreuzzüge nach Jerusalem zu finanzieren und zu organisieren. Gotteskrieger zogen in gewaltigem Tross zur Mittelmeerküste, um von dort aus nach Palästina überzusetzen. Im Hinterland, in der Haute Provence, wurden Versorgungsstationen gebaut, in denen Pilger und Kreuzzügler auf ihrem Weg zu den großen Häfen übernachten konnten.
Der Film aus der Reihe "Reisewege: Frankreich" verfolgt die Spur der Templer in der Haute Provence.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

Reiseziel Auvergne



(ARD)


Seitenanfang
16:15
16:9 Format

Robin Hood und die Piraten

(Robin Hood e i pirati)

Spielfilm, Italien 1960

Darsteller:
Robin HoodLex Barker
KareenJackie Lane
LizbethRossana Rory
BrooksMario Scaccia
GeliaGiulio Donnini
u.a.
Regie: Giorgio Simonelli
Länge: 77 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als Robin Hood von einer langen Reise zurückkehrt, hat sich in seiner heimatlichen Grafschaft einiges verändert. Der Schurke Jonathan Brooks hat Robin Hoods Vater ermordet und führt ein Schreckensregiment. Nun begehrt der selbstsüchtige Unhold auch noch die Hand von ...
(ARD)

Text zuklappen
Als Robin Hood von einer langen Reise zurückkehrt, hat sich in seiner heimatlichen Grafschaft einiges verändert. Der Schurke Jonathan Brooks hat Robin Hoods Vater ermordet und führt ein Schreckensregiment. Nun begehrt der selbstsüchtige Unhold auch noch die Hand von Kareen Blain, Robins langjähriger Verlobten. Als Brooks die Heirat öffentlich bekannt geben lässt, schlägt Robin sich auf die Seite des raubeinigen Piratenkapitäns Guercio, mit dessen Hilfe er Kareen aus den Fängen des Usurpators befreien kann. Doch Brooks' Tochter Lizbeth ersinnt eine List, dank derer Kareen sich bald wieder in der Gewalt des Tyrannen befindet. Um Robin Hood in eine Falle zu locken, verurteilt Brooks die schöne Kareen zum Tode und lässt ihre öffentliche Hinrichtung anberaumen.
"Robin Hood und die Piraten" ist ein turbulent inszenierter Abenteuerfilm, der einige humorvolle Akzente setzt.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Nicht ins Heim - Wenn Angehörige pflegen

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigen
Mehr als zwei Drittel aller pflegebedürftigen älteren Menschen werden zuhause von Angehörigen versorgt: Das sind rund 1,6 Millionen. Politiker sprechen gern vom größten Pflegedienst Deutschlands. Dabei ist Pflege mehr als ein Vollzeit-Job: Oft genug geraten die ...

Text zuklappen
Mehr als zwei Drittel aller pflegebedürftigen älteren Menschen werden zuhause von Angehörigen versorgt: Das sind rund 1,6 Millionen. Politiker sprechen gern vom größten Pflegedienst Deutschlands. Dabei ist Pflege mehr als ein Vollzeit-Job: Oft genug geraten die Pflegenden an ihre Grenzen, müssen Beruf und Pflege unter einen Hut bringen und werden unter diesem enormen Stress nicht selten selbst krank. Wer kümmert sich dann um die Pflegebedürftigen? Eine 24-Stunden-Betreuung für rund 10.000 Euro im Monat ist für die allerwenigsten finanzierbar. Auswege aus dem Dilemma bieten osteuropäische Pflegekräfte.
Im zweiten Teil des "vivo"-Pflegeschwerpunkts sucht Gregor Steinbrenner Betroffene und Experten auf, um zu sehen wie Angehörige pflegen.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Lenz und die Brandstifter

Spurensuche mit der Kriminalpolizei

Reportage von Hanspeter Bäni

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Brandermittler Ignaz Lenz wird stutzig: Im ausgebrannten Dachstock eines denkmalgeschützten Hauses, mitten in der Altstadt von Frauenfeld, entdeckt der Kriminalpolizist der Kantonspolizei Thurgau ein angesengtes Bett. Auf diesem liegen verbrannte Kleider, Schuhe und ...

Text zuklappen
Brandermittler Ignaz Lenz wird stutzig: Im ausgebrannten Dachstock eines denkmalgeschützten Hauses, mitten in der Altstadt von Frauenfeld, entdeckt der Kriminalpolizist der Kantonspolizei Thurgau ein angesengtes Bett. Auf diesem liegen verbrannte Kleider, Schuhe und Haushaltgegenstände. Die weiteren Ermittlungen belegen eindeutig, dass jemand die Gegenstände absichtlich angezündet hat. Kurz darauf steht in Sirnach ein Wohnhaus in Flammen. Entdeckt wurde der Brand von einem Hausbewohner, der selbst Mitglied bei der Dorffeuerwehr ist. Als Ignaz Lenz das Brandobjekt untersucht, stellt sich heraus, dass der Brandherd im untersten Stockwerk liegt, wo der besagte Feuerwehrmann wohnt. Die weitere Spurensuche bringt Ungeheuerliches zu Tage.
Der Beitrag aus der Reihe "Reporter" begleitet die Brandermittlungen der Kantonspolizei Thurgau über vier Monate.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Österreich: Wiener Walzer


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office Extra

Hollywood's Best Film Directors - Paul Schrader


In "Hollywood's Best Film Directors" stellen sich vier der bekanntesten Regisseure Hollywoods in ausführlichen Interviews vor.
In dieser Ausgabe ist es der amerikanische Regisseur und Drehbuchautor Paul Schrader.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Festspielsommer

Jedermann

Salzburger Festspiele 2010

Darsteller:
Gott der Herr/ein armer NachbarMartin Reinke
TodBen Becker
JedermannNicholas Ofczarek
Jedermanns MutterElisabeth Rath
Teufel/Jedermanns guter GesellPeter Jordan
BuhlschaftBirgit Minichmayr
Ein SchulknechtRobin Sondermann
Des Schulknechts WeibBritta Bayer
Dicker VetterFelix Vörtler
Dünner VetterThomas Limpinsel
MammonSascha Oskar Weis
Gute WerkeAngelika Richter
Der KochDavid Supper
Die SpielansagerRiederinger Kinder
Orchester: Barockensemble Ars Antiqua
Orchester: Austria
Musikalische Leitung: Gunar Letzbor
Inszenierung: Christian Stückl
Bildregie: Hannes Rossacher
Moderation: Barbara Rett

Ganzen Text anzeigen
Seine erste Premiere auf den Salzburger Festspielen hatte Hugo von Hofmannsthals Drama "Jedermann" am 22. August 1920 in der Inszenierung von Max Reinhardt. Dessen Idee war es, das Stück auf dem Platz vor dem Salzburger Dom aufzuführen, wo es nach Hofmannsthal seinen ...
(ORF)

Text zuklappen
Seine erste Premiere auf den Salzburger Festspielen hatte Hugo von Hofmannsthals Drama "Jedermann" am 22. August 1920 in der Inszenierung von Max Reinhardt. Dessen Idee war es, das Stück auf dem Platz vor dem Salzburger Dom aufzuführen, wo es nach Hofmannsthal seinen "selbstverständlichen Platz" gefunden zu haben schien. Zum 90-jährigen Jubiläum 2010 inszenierte Christian Stückl Hugo von Hofmannsthals Werk mit einem weitgehend neuen Ensemble und dem jüngsten "Jedermann" seiner Geschichte: Nicholas Ofczarek. Der 1971 geborene Wiener Burgschauspieler spielt die Rolle als einen präpotenten, brutalen Geschäftsmann mit der Lebenseinstellung, dass Geld mit Macht gleichzusetzen sei. Birgit Minichmayr liefert als Buhlschaft im roten Kleid eine prägnante und wahrhaftige Interpretation dieser stets von viel medialer Aufmerksamkeit begleiteten Rolle. Peter Jordan als Guter Gesell, Ben Becker als Tod und die junge Angelika Richter als Gute Werke glänzen im Ensemble, während eine grellbunte Tischgesellschaft offenbar direkt vom Life Ball an "Jedermanns" Tafel gewechselt ist.
3sat zeigt die Inszenierung des "Jedermann" aus dem Jahr 2010, die in gleicher Besetzung auch in diesem Jahr wieder auf dem Salzburger Domplatz aufgeführt wird. Unter der Regie von Christian Stückl spielen Ben Becker, Birgit Minichmayr, Martin Reinke und Angelika Richter in den Hauptrollen.

Als nächsten Beitrag aus dem Festspielsommer sendet 3sat am Dienstag, 23. August, 20.15 Uhr "Die Berliner Philharmoniker in der Waldbühne 2011" live.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
VPS 22:30

16:9 Format

Stars extra: Cecilia Bartoli

Moderation: Sandra Studer

Ganzen Text anzeigen
Vom tiefen G bis zum hohen C reicht Cecilia Bartolis Stimmumfang. Das sind unglaubliche zweieinhalb Oktaven, welche die Koloratursopranistin mit sattem Timbre und temperamentvoller Bühnenpräsenz füllt. Sie gehört zu den erfolgreichsten Opernsängerinnen der Gegenwart. ...

Text zuklappen
Vom tiefen G bis zum hohen C reicht Cecilia Bartolis Stimmumfang. Das sind unglaubliche zweieinhalb Oktaven, welche die Koloratursopranistin mit sattem Timbre und temperamentvoller Bühnenpräsenz füllt. Sie gehört zu den erfolgreichsten Opernsängerinnen der Gegenwart. Neben Mozart, Bellini, Rossini oder Gluck bringt Cecilia Bartoli ihrem Publikum auch fast vergessene Werke und Komponisten nahe: zwei Alben mit unbekannten Arien von Antonio Vivaldi und Antonio Salieri. In ihrem neusten großen Projekt "Sacrificium", für das sie im Februar 2011 den "Grammy" als "Best Classical Vocal Performance" erhielt, gewährt sie Einblick in die außergewöhnliche Welt der Kastratenmusik. Im Mittelpunkt stehen die neapolitanischen Superstars Farinelli und Caffarelli.
In "Stars extra" offenbart die Operndiva und Wahl-Zürcherin Cecilia Bartoli weniger bekannte Facetten ihrer Persönlichkeit. Sie erzählt, was sie antreibt und begeistert - von Michael Jackson bis Roger Federer - und warum der Pianist und Dirigent Daniel Barenboim eine wichtige Rolle in ihrer Karriere gespielt hat.


Seitenanfang
23:25
VPS 23:30

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Deutschland, deine Künstler: Christoph Schlingensief

Film von Sibylle Dahrendorf

Ganzen Text anzeigen
Er war Filmemacher, Theatermann, Opernregisseur, Hörspielautor und bildender Künstler in Personalunion. Kein anderer deutscher Künstler seiner Generation machte derart Ernst mit dem Spiel mit der Authentizität wie Christoph Schlingensief (1960 - 2010). Der Film "Das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Er war Filmemacher, Theatermann, Opernregisseur, Hörspielautor und bildender Künstler in Personalunion. Kein anderer deutscher Künstler seiner Generation machte derart Ernst mit dem Spiel mit der Authentizität wie Christoph Schlingensief (1960 - 2010). Der Film "Das deutsche Kettensägenmassaker" brachte ihm den Ruf des Underground-Berserkers ein, seine Polit-Aktion "Ausländer raus" machte ihn zum radikalen Aufklärer. Mit jedem Werk entwickelte sich Schlingensief künstlerisch weiter, schließlich inszenierte er 2004 sogar Richard Wagners "Parsifal" in Bayreuth. Doch dann änderte die Diagnose Lungenkrebs sein Leben. Die Entfernung eines Lungenflügels und eine Chemotherapie verordneten dem Rastlosen eine Zwangspause. Sein künstlerischer Tatendrang jedoch blieb ungebremst - auf einer neuen Ebene sah sich Schlingensief gezwungen, Ernst zu machen mit sich und seiner Kunst.
Der Film aus der Reihe "Deutschland, deine Künstler" begleitet Christoph Schlingensief durch ein aufwühlendes Jahr: bei den Endproben von "Kirche der Angst vor dem Fremden in mir", einer ganz persönliche Auseinandersetzung mit der Krankheit, sowie auf einer Reise nach Afrika, wo Schlingensief die Erfüllung seines großen Traums sucht - dort ein Festspielhaus zu eröffnen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:10
VPS 00:15

Stereo-Ton16:9 Format

Üben mit den Meistern macht die Meister

Die Orchesterakademie Ossiach

Film von Karl Altmann

Ganzen Text anzeigen
Seit 2009 ist in den ehrwürdigen Mauern des Stiftes Ossiach in Kärnten eine einzigartige Musikausbildungsstätte zu Hause: die Orchesterakademie Ossiach. Hochtalentierten jungen Musikerinnen und Musikern, die aus vielen europäischen Ländern zusammenkommen, wird dort ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit 2009 ist in den ehrwürdigen Mauern des Stiftes Ossiach in Kärnten eine einzigartige Musikausbildungsstätte zu Hause: die Orchesterakademie Ossiach. Hochtalentierten jungen Musikerinnen und Musikern, die aus vielen europäischen Ländern zusammenkommen, wird dort über ein Stipendium die Möglichkeit geboten, von absoluten Spitzenmusikern zu lernen. Geleitet wird diese Ausbildungseinrichtung von Mitgliedern der Wiener Philharmoniker. Aber auch zahlreiche andere namhafte Musiker, Solisten und Dirigenten sind in Ossiach tätig. Das Musizieren in einem Orchester stellt an Nachwuchsmusikerinnen und Nachwuchsmusiker ganz besondere Anforderungen. Genau auf diese werden die Akademisten dort vorbereitet. Die Ausbildung beginnt mit Hilfestellungen für Auswahlspiele, setzt sich über Einzelunterricht, Meisterkurse und Workshops fort und findet seinen Höhepunkt schließlich in der Mitwirkung im Akademieorchester. Öffentliche Konzerte im neuerrichteten höchstmodernen Alban-Berg-Konzertsaal bilden jeweils den Abschluss einer Seminarwoche.
Der Film "Üben mit den Meistern macht die Meister" berichtet über die Orchesterakademie Ossiach.
(ORF)


Seitenanfang
0:35
VPS 00:40

Stereo-Ton16:9 Format

Vorhang auf! Zuschauer erobern die Bühne

Schauspiel Aktiv! in Graz

Film von Sigrid Maurer und Werner Goger

Ganzen Text anzeigen
"Schauspiel Aktiv!" ist ein einzigartiges und ehrgeiziges Projekt, das Neugierde auf das Medium Theater wecken und Verständnis für unterschiedliche Interpretationen auf der Bühne schaffen will, vor allem aber auch jenen Menschen das Theater näher bringen will, die ...
(ORF)

Text zuklappen
"Schauspiel Aktiv!" ist ein einzigartiges und ehrgeiziges Projekt, das Neugierde auf das Medium Theater wecken und Verständnis für unterschiedliche Interpretationen auf der Bühne schaffen will, vor allem aber auch jenen Menschen das Theater näher bringen will, die gewöhnlich nur wenig Zugang zu Kunst und Kultur haben. Eine Theaterpädagogin des Schauspielhauses Graz und vier Lehrer und Lehrerinnen erarbeiten in Graz und der gesamten Steiermark mit Schülern, Lehrern und theaterbegeistertem Publikum jeden Alters ausgewählte aktuelle Inszenierungen des Spielplans. Bereits in den ersten beiden Jahren nutzten mehr als 15.000 Jugendliche und Erwachsene die Angebote von "Schauspiel Aktiv!"
"Vorhang auf! Zuschauer erobern die Bühne" berichtet über das Pilotprojekt "Schauspiel Aktiv!" in Graz.
(ORF)


Seitenanfang
1:00
VPS 01:05

Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

Alisa, das Meermädchen

(Rusalka)

Spielfilm, Russland 2007

(Wh.)

Länge: 114 Minuten


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Flammen über Qatna

Ein versunkener Palast in Syrien

Film von Jens Afflerbach

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
2002 war für den Tübinger Professor Peter Pfälzner eine Sternstunde der Archäologie: Mit seinem Team stieß er auf die unversehrte Grabanlage der Könige von Qatna, einer antiken Metropole im heutigen Syrien. Kostbare Grabbeigaben, vor allem aber Särge mit zahlreichen ...

Text zuklappen
2002 war für den Tübinger Professor Peter Pfälzner eine Sternstunde der Archäologie: Mit seinem Team stieß er auf die unversehrte Grabanlage der Könige von Qatna, einer antiken Metropole im heutigen Syrien. Kostbare Grabbeigaben, vor allem aber Särge mit zahlreichen Gebeinen, weckten das Interesse der Forschung.
Der Film aus der Reihe "Terra X" blättert ein dramatisches Kapitel der Altertumshistorie auf.

Im Anschluss, um 5.15 Uhr, zeigt 3sat eine weitere Folge aus der Reihe "Terra X".


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Pyramiden in Amerika

Die legendären Kultbauten der Indianer

Film von Michael Engler

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Bis ins 19. Jahrhundert rankten sich wilde Spekulationen um die mehr als 100.000 gewaltigen Erdhügel, die einst auf dem Boden der heutigen USA - vom Atlantik bis zum Mississippi - die Landschaft prägten. Zu den ersten Forschern, die sich mit den so genannten "Mounds" ...

Text zuklappen
Bis ins 19. Jahrhundert rankten sich wilde Spekulationen um die mehr als 100.000 gewaltigen Erdhügel, die einst auf dem Boden der heutigen USA - vom Atlantik bis zum Mississippi - die Landschaft prägten. Zu den ersten Forschern, die sich mit den so genannten "Mounds" beschäftigten, gehörte Thomas Jefferson, der dritte Präsident der USA. 1781 ließ er auf seiner Farm in West-Virginia einen senkrechten Schnitt durch einen sechs Meter hohen Hügel graben: Mehr als 1.000 Skelette wies die Aufschüttung als imposante Totenstätte aus, die im Lauf vieler Generationen allmählich empor gewachsen war. Schon vor mehr als drei Jahrtausenden schuf das Volk der Adena bis zu 30 Meter hohe Mounds. Sie galten als Treppen zum Himmel. Um die Zeitenwende setzten die Hopewell-Indianer die Tradition fort.
Der Film aus der Reihe "Terra X" folgt dem Siedlungszug der "Mound Builder" vom Nordosten der USA bis zum Mississippi.

Sendeende: 6:00 Uhr