Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 11. August
Programmwoche 32/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die sieben Sinne der Maschine

(Wh.)



7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die sieben Sinne der Maschine

(Wh.)



10:15
Stereo-Ton16:9 Format

plasberg persönlich

Kerle in der Krise - was ist heute noch männlich?

Mit Kurt Molzer, Natalia Wörner, Harald Seitz,
Maximilian Pütz, Ulrike Bornschein und Carlo von Tiedemann

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigen
Über die neue Rolle der Frau wird viel diskutiert. Aber was machen die Männer? Nur langsam schwant dem ehemals starken Geschlecht, dass auch für sie nichts bleiben kann wie es war, wenn die Frauen ihr Leben ändern. Die Kerle stecken in der Krise. Geben sie es auch zu? ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Über die neue Rolle der Frau wird viel diskutiert. Aber was machen die Männer? Nur langsam schwant dem ehemals starken Geschlecht, dass auch für sie nichts bleiben kann wie es war, wenn die Frauen ihr Leben ändern. Die Kerle stecken in der Krise. Geben sie es auch zu? Machos sind nicht mehr erwünscht, Versorger werden nicht mehr gebraucht. Wer findet das neue Männerbild? Darüber diskutiert Frank Plasberg unter anderen mit dem ehemaligen Chefredakteur des Männermagazins "Penthouse" Kurt Molzer, der heute Familienvater ist, der Schauspielerin Natalia Wörner, die in einem reinen Frauenhaushalt aufwuchs, dem Flirttrainer Maximilian Pütz und dem Moderator Carlo von Tiedemann, der als Gentleman alter Schule bestens durchs Leben gekommen ist.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Nur ein Bett

Reportage von Beate Haselmayer

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Stereo-Ton16:9 Format

Streifzug durch Turin



(ORF)


Seitenanfang
12:30

World Courier (5/6)

Madagaskar

Film von Tilman Steiner

Ganzen Text anzeigen
Bei einer Autofahrt durch Madagaskar lernt man den nach Indonesien zweitgrößten Inselstaat der Welt gut kennen. Man kann Goldwäscherinnen am Fluss beobachten und auch den Verkauf des gewonnenen Goldstaubs. Vater Theophile allerdings hat mit Gold nichts zu tun, er ist ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Bei einer Autofahrt durch Madagaskar lernt man den nach Indonesien zweitgrößten Inselstaat der Welt gut kennen. Man kann Goldwäscherinnen am Fluss beobachten und auch den Verkauf des gewonnenen Goldstaubs. Vater Theophile allerdings hat mit Gold nichts zu tun, er ist Schuldirektor. Während seine Frau Monique für das Abendessen einkauft, erledigt die Tochter ihre Hausaufgaben. Dann hilft sie beim Kochen: Die "Küche" befindet sich im Innenhof, der Gluttopf steht am Herd bereit. Der älteste Sohn Tevo ist bereits verheiratet, Vater eines Kleinkindes und hat Arbeit als Techniker.
Die fünfte Folge der sechsteiligen Reihe "World Courier" beschreibt den Alltag einer Familie im heutigen Madagaskar.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
VPS 13:14

Stereo-Ton16:9 Format

NETZ NATUR: Wilde Natur - Geld oder Leben

Moderation: Andreas Moser


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Mein Körper, mein Feind

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Russland: Wunderheiler


Seitenanfang
14:40
Stereo-Ton16:9 Format

Putsch gegen die deutsche Einheit

Wollte Russlands Militär die Wiedervereinigung verhindern?

mit Guido Knopp

(aus der Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Am 9. September 1990 erhalten sechs Regimenter russischer Fallschirmjäger den Befehl zur Eilverlegung nach Moskau - in voller Kampfausrüstung. Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow ist nicht informiert. Die Fallschirmjäger beziehen Stellungen rund um die ...

Text zuklappen
Am 9. September 1990 erhalten sechs Regimenter russischer Fallschirmjäger den Befehl zur Eilverlegung nach Moskau - in voller Kampfausrüstung. Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow ist nicht informiert. Die Fallschirmjäger beziehen Stellungen rund um die Hauptstadt. Sinn und Auftraggeber des Aufmarschs bleiben jahrelang im Dunkeln. Ein Militärsprecher erklärt, die Soldaten seien zur "Kartoffelernte" beordert worden. Tatsächlich aber handelt es sich um ein Manöver hochrangiger Gorbatschow-Gegner aus Militär und Geheimdienst. Sie sind gegen die deutsche Wiedervereinigung. Nur drei Tage nach der Truppenverlegung steht die Unterzeichnung des Zwei-plus-vier-Vertrags an, mit dem Moskau der deutschen Einheit zustimmt. Einige der Drahtzieher sind unter den Putschisten, die Gorbatschow im August 1991 drei Tage lang festsetzen.
Der Film aus der Reihe "ZDF-History" untersucht, wie real die Umsturzgefahr im September 1990 war und welche Konsequenzen ein Putsch für die Wiedervereinigung gehabt hätte.


Seitenanfang
15:10
Stereo-Ton16:9 Format

Mielkes Menschenjäger

Kidnapper im Auftrag der Stasi

mit Guido Knopp

(aus der ZDF-Reihe "ZDF-History")

Ganzen Text anzeigen
Am 8. Juli 1952 wird der Jurist und DDR-Kritiker Walter Linse in West-Berlin am helllichten Tag in ein Auto gezerrt, angeschossen und nach einer wilden Verfolgungsjagd in den Ostsektor der geteilten Stadt entführt. Die Täter sind Berufsverbrecher - im Dienste der ...

Text zuklappen
Am 8. Juli 1952 wird der Jurist und DDR-Kritiker Walter Linse in West-Berlin am helllichten Tag in ein Auto gezerrt, angeschossen und nach einer wilden Verfolgungsjagd in den Ostsektor der geteilten Stadt entführt. Die Täter sind Berufsverbrecher - im Dienste der DDR-Staatssicherheit. Mehr als 400 Menschen lässt die Stasi in die DDR entführen: Regime-Kritiker, Journalisten, geflüchtete Angehörige der "bewaffneten Organe" - und geflohene ehemalige Funktionäre wie Robert Bialek. Er wird 1965 betäubt und nach Ost-Berlin verfrachtet.. Neu aufgetauchte Dokumente legen den Schluss nahe, dass Robert Bialek noch in der Nacht seiner Entführung starb. Bis zum Ende der DDR im Herbst 1989 operieren Kidnapper der Stasi im westlichen Ausland. Das Ausmaß der Aktionen kommt erst nach dem Fall der Mauer ans Tageslicht.
Mit bewegenden Zeitzeugenaussagen und auf Grundlage von internen Dokumenten rekonstruiert der Film aus der Reihe "ZDF-History" eines der dunkelsten Kapitel der Stasi-Geschichte.


Seitenanfang
15:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Mongolen (1/2)

Im Reich des Dschingis Khan

Film von Christian Twente

Ganzen Text anzeigen
Das größte Weltreich aller Zeiten wurde von einem Nomadenvolk begründet. Aus einem kleinen Kerngebiet in der asiatischen Steppe begann im 13. Jahrhundert der Siegeszug der Mongolen unter ihrem legendären Herrscher Dschingis Khan. Seine Nachfolger stießen bis ins ...

Text zuklappen
Das größte Weltreich aller Zeiten wurde von einem Nomadenvolk begründet. Aus einem kleinen Kerngebiet in der asiatischen Steppe begann im 13. Jahrhundert der Siegeszug der Mongolen unter ihrem legendären Herrscher Dschingis Khan. Seine Nachfolger stießen bis ins christliche Abendland vor und wären mit Sicherheit bis an den Atlantik gelangt - doch sie verschwanden ebenso unvermittelt, wie sie gekommen waren. Der Mongolensturm aber hatte Europa in seinen Grundfesten erschüttert. Panische Angst vor den fremden Kriegern, "die aus der Hölle kamen", führte zur Legendenbildung, zu Klischees, die bis heute fortbestehen. Doch wo liegen die Grenzen zwischen Dichtung und Wahrheit? Im Jahr 1206 wird der Nomadenjunge Temudschin zum Dschingis Khan, zum "Ozeangleichen Herrscher" erhoben. Doch Dschingis Khan ist nicht nur ein erfolgreicher Kriegsherr, der seine Reiterarmee straff führt, sondern auch ein weitsichtiger Staatsmann. Er lässt ein einheitliches Recht schriftlich fixieren und übernimmt aus China die effiziente Bürokratie, gemäß dem Grundsatz: "Du kannst ein Reich vom Rücken eines Pferdes aus erobern, doch du kannst es nicht vom Rücken eines Pferdes aus verwalten." 1220 gründet Dschingis Khan die Stadt Karakorum. Derzeit graben deutsche Wissenschaftler die Grundmauern dieser einstigen Mongolen-Hauptstadt aus, deren Ruinen in der asiatischen Steppe seit Jahrhunderten in Vergessenheit geraten waren.
Der zweiteilige Film "Doe ;pmgpöem" zeigt aufwendige Rekonstruktionen der Stadt Karakorum, schildert die Jugend und den Aufstieg des Nomadenjungen Temudschin und forscht dem Mythos des wilden Nomadenvolks nach.

Den zweiten Teil des Films "Die Mongolen", zeigt 3sat im Anschluss, um 16.30 Uhr.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Mongolen (2/2)

Die Erben des Dschingis Khan

Film von Christian Twente

Ganzen Text anzeigen
Der flandrische Franziskanermönch Willem von Rubruk brach 1253 in die Steppen Asiens auf, um das unbekannte Reitervolk der Mongolen zu christianisieren. Seine Mission scheiterte, doch sein Bericht "Reise zum Großkhan der Mongolen" ist ein einmaliges historisches Zeugnis: ...

Text zuklappen
Der flandrische Franziskanermönch Willem von Rubruk brach 1253 in die Steppen Asiens auf, um das unbekannte Reitervolk der Mongolen zu christianisieren. Seine Mission scheiterte, doch sein Bericht "Reise zum Großkhan der Mongolen" ist ein einmaliges historisches Zeugnis: Rubruk war der einzige Europäer, der Karakorum, die erste Hauptstadt des Mongolenreichs, mit eigenen Augen sah. Er gelangte sogar an den Hof von Dschingis Khan. Rubruk beschrieb nicht nur den Prunk des Weltherrschers, sondern auch das alltägliche Leben der Nomaden.
Vor atemberaubender Landschaft zeigt der zweite Teil des Films "Die Mongolen" das ursprüngliche Leben der Menschen, das sich auf dem Land seit damals kaum geändert hat. Sommer wie Winter leben sie in ihren Rundzelten, den Jurten, und ernähren sich von dem, was die Natur ihnen bietet. Schon von frühem Kindesalter an beherrschen die Mongolen den Umgang mit Pferden und lernen den Gebrauch von Pfeil und Bogen: Fähigkeiten, die sie vor 800 Jahren unbesiegbar machten. Nach jahrhundertelanger Unterdrückung - erst durch China, dann durch die Sowjetunion - hat die Erinnerung an Dschingis Khan den Mongolen heute zu neuem nationalen Selbstbewusstsein verholfen.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tauchfahrt in die Vergangenheit

Hitlers geheime Waffe

Film von Duncan Copp und Andreas Sawall


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Hessen

Themen:
- Schloss Rauischholzhausen
- Hofgut Fleckenbühl in Cölbe
- Auf der Spur der Auerhähne
- Die Stielfabrik
- Hessen im Reisefieber

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/HR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: "Zukunft der Pflege"

Mit dem Gast Claus Fussek (Pflegeexperte)
Themen:
- Familienpflegezeit
Die Pläne der Bundesregierung stoßen
auf Kritik, da es keinen Rechtsanspruch gibt.
- Ans Haus gefesselt
Pflege zuhause kann extrem belasten.
Projekte zur Prävention sollen vorbeugen.

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigen
2,3 Millionen Pflegebedürftige gibt es schon jetzt in Deutschland. 2020 werden es knapp drei Millionen sein. Mehr als die Hälfte aller Pflegebedürftigen wird zuhause betreut. Familien sind jetzt schon Deutschlands größter Pflegedienst. Pflege und Beruf sind jedoch nur ...

Text zuklappen
2,3 Millionen Pflegebedürftige gibt es schon jetzt in Deutschland. 2020 werden es knapp drei Millionen sein. Mehr als die Hälfte aller Pflegebedürftigen wird zuhause betreut. Familien sind jetzt schon Deutschlands größter Pflegedienst. Pflege und Beruf sind jedoch nur schwer zu vereinbaren. Deswegen will das Familienministerium nun mit dem Pilotprojekt "Pflegeteilzeit" Angehörige bei ihrem Spagat zwischen Job und Betreuung unterstützen. Die Idee: Jedem berufstätigen Angehörigen soll es ermöglicht werden, bis zu zwei Jahre halbtags zu arbeiten. Für 50 Prozent Arbeit gibt es in dieser Zeit 75 Prozent Gehalt. Danach geht man wieder in Vollzeit und bekommt weitere zwei Jahre 75 Prozent Gehalt. Aber was dann? Im Durchschnitt dauert die Betreuungszeit acht Jahre.
"nano spezial" berichtet über die Vor- und Nachteile des Konzepts und darüber, wie Angehörige von Demenzkranken körperlich und seelisch bessere Unterstützung erhalten können.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu ...

Text zuklappen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu Festivals und Lesungen sowie Veranstaltungen und Events des Kultursommers. "Kulturzeit kompakt" wird nicht moderiert.

"Kulturzeit" ist bis einschließlich Freitag, 12. August, in Sommerpause.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Für immer jung

Film von Basil Gelpke

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Möglichst lange und auch gesund zu leben, ist ein Urtrieb des Menschen. Und tatsächlich: Seit Mitte des 19. Jahrhunderts nimmt die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen jedes Jahr um drei Monate zu.
Der Film aus der Reihe "NZZ Format" fragt: Wie alt können ...

Text zuklappen
Möglichst lange und auch gesund zu leben, ist ein Urtrieb des Menschen. Und tatsächlich: Seit Mitte des 19. Jahrhunderts nimmt die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen jedes Jahr um drei Monate zu.
Der Film aus der Reihe "NZZ Format" fragt: Wie alt können Menschen in Zukunft werden? Wo liegt die Grenze? Und gibt es ein maximales Lebensalter, das nicht überschritten werden kann?


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Nibelungen-Code (2/2)

Kriemhilds Todesspiel

Film von Georg Graffe

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Spätestens seit der Romantik gehört das Nibelungenlied zu den beliebtesten Sagen im deutschsprachigen Raum. Jeder hat schon einmal vom Drachentöter Siegfried, der schönen Kriemhild oder dem verschlagenen Hagen gehört. Und immer noch hoffen romantische Schatzsucher, ...

Text zuklappen
Spätestens seit der Romantik gehört das Nibelungenlied zu den beliebtesten Sagen im deutschsprachigen Raum. Jeder hat schon einmal vom Drachentöter Siegfried, der schönen Kriemhild oder dem verschlagenen Hagen gehört. Und immer noch hoffen romantische Schatzsucher, den legendären Hort der Nibelungen irgendwo im Rhein aufzuspüren. Nicht nur Richard Wagner ließ sich von dem Plot aus Liebe, Eifersucht, Ehre und Rache zu herausragenden Werken inspirieren, auch Theater- und Filmregisseure nahmen sich immer wieder der berühmten deutschen Dichtung an. Längst ist sich die Forschung einig, in dem fantastisch anmutenden Epos aus dem ersten Viertel des 13. Jahrhunderts stecken jede Menge historischer Fakten und Anspielungen auf Ereignisse aus der Zeit der Germanen, die der unbekannte Dichter mit mythischen Elementen anreicherte und zu einem brisanten Politthriller verwob. Der Verfasser verschlüsselte seine Botschaften jedoch derart, dass sich Wissenschaftler bis heute darüber streiten, wer wen im Nibelungenlied darstellt und welche Ereignisse hinter den Anspielungen stehen. Das blutige Drama geht auf das 6. Jahrhundert zurück. Mit hunnischen Hilfstruppen überrollt der römische Feldherr Flavius Aetius Westeuropa und zerstört auch das Reich der Burgunder bei Worms. Geschickt tarnte der Verfasser in den Hauptfiguren Persönlichkeiten der Weltgeschichte, um an ihre Taten zu erinnern. So verbirgt sich hinter Etzel der legendäre Hunnenkönig Attila, hinter Dietrich von Bern der Friedensfürst Theoderich der Große und hinter Kriemhild die Burgunderprinzessin Hildiko. Der Dichter komponierte sein Epos als Fact- und Fiction-Story. Er bezog Schauplätze ein, die es tatsächlich gab und die jeder damals kannte. Die Bühne des Geschehens umfasst die gigantische Strecke von Xanten am Niederrhein bis hin zur Etzelburg bei Gran in Ungarn.
Die Dokumentation aus der Reihe "Terra X" geht auf Spurensuche nach dem Vermächtnis der burgundischen Könige, denen das Nibelungenlied ein ewiges Denkmal gesetzt hat.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Alles Porno?! Jugend und Sex 2010


Ganzen Text anzeigen
Nach einer Studie der Jugendzeitschrift "Bravo" aus dem Jahr 2009 konsumieren 74 Prozent der Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren Pornofilme. "Pornografie entwickelt sich zum Leitbild für die, denen die Leitbilder abhanden gekommen sind", sagt Jakob Pastötter, ...

Text zuklappen
Nach einer Studie der Jugendzeitschrift "Bravo" aus dem Jahr 2009 konsumieren 74 Prozent der Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren Pornofilme. "Pornografie entwickelt sich zum Leitbild für die, denen die Leitbilder abhanden gekommen sind", sagt Jakob Pastötter, Präsident der Deutschen Gesellschaft für sozialwissenschaftliche Sexualforschung. Sowohl die Jungen als auch die Mädchen werden durch einen übersexualisierten Alltag extrem unter Druck gesetzt, den vorgeführten Porno-"Idealen" zu entsprechen. Pädagogen und Jugendpsychologen machen auf diese Tatsache seit Langem aufmerksam. Überraschenderweise kommt eine aktuelle Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu gegenteiligen Ergebnissen. Dieser Umfrage zufolge warten Jugendliche heute länger auf die erste sexuelle Erfahrung und wünschen sich dann eine feste Beziehung oder Ehe. Wie ist nun die moderne Jugend: sexuell verwahrlost oder ganz normal? Wie groß sind die Macht und der Einfluss pornografischer Bilder oder sexistischer Texte - beispielsweise von Rappern?
Zusammen mit seinen Gästen diskutiert Gert Scobel über diese Fragen und gibt Eltern Hilfestellung für eine Erziehung zu einer sinnvollen Mediennutzung.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Commissario Laurenti - Gib jedem seinen eigenen Tod

Spielfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
Proteo LaurentiHenry Hübchen
Laura LaurentiBarbara Rudnik
Antonio SgubinFlorian Panzner
MariettaCatherine Flemming
Marco LaurentiSergej Moya
Livia LaurentiSophia Thomalla
u.a.
Regie: Sigi Rothemund
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Commissario Laurenti, Chef der Triester Kriminalpolizei, ist gestresst: Seine Frau Laura will unbedingt in eine neue, ruhigere Wohnung ziehen, seine 18-jährige Tochter Livia möchte gegen seinen Willen an der Wahl zur "Miss Triest" teilnehmen, und sein Sohn Marco rast mit ...
(ARD)

Text zuklappen
Commissario Laurenti, Chef der Triester Kriminalpolizei, ist gestresst: Seine Frau Laura will unbedingt in eine neue, ruhigere Wohnung ziehen, seine 18-jährige Tochter Livia möchte gegen seinen Willen an der Wahl zur "Miss Triest" teilnehmen, und sein Sohn Marco rast mit einer unversicherten Vespa durch die Stadt. Als wäre das nicht schon genug Ärger, wird an der Küste eine führerlose Luxusjacht gefunden - vom Besitzer, dem bekannten Unternehmer Bruno de Kopfersberg, fehlt jede Spur. Kopfersberg ist dem Commissario nicht unbekannt: Vor Jahren wollte Laurenti den gewieften Geschäftsmann des Mordes an dessen Ehefrau überführen - ohne Erfolg. Jetzt scheint Kopfersberg selbst das Opfer eines Verbrechens geworden zu sein. Kurz darauf wird die nackte Leiche einer Frau gefunden, die einst für ihn arbeitete. Nun laufen die Ermittlungen des Commissario und seines Assistenten Antonio auf Hochtouren. Bald stellt sich heraus, dass in der Firma des Vermissten, der über beste Kontakte zu ranghohen Politikern aus aller Welt verfügt, nicht alles mit rechten Dingen zugeht.
"Commissario Laurenti - Gib jedem seinen eigenen Tod" ist eine spannende Verfilmung des Bestsellers von Veit Heinichen. Vor der atmosphärischen Kulisse der norditalienischen Hafenstadt Triest erzählt der temporeiche, hochkarätig besetzte Krimi eine vertrackte Geschichte um Korruption und Erpressung, um Familienbande und Blutrache. In der Hauptrolle spielt Henry Hübchen ("Alles auf Zucker") den liebenswert-chaotischer "Commissario".

Im Rahmen des Krimisommers in 3sat folgt am Freitag, 12. August, um 22.25 Uhr der Spielfilm "Wahnsinnig verliebt".
(ARD)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Die Party ist vorbei: Müssen wir den Gürtel jetzt
enger schnallen?
- Multimillionäre als Volksvertreter: Warum zieht es
Superreiche in die SVP?
- Zwei Gemeinden - zwei Welten: Mehr Sozialstaat oder
mehr Eigenverantwortung?

Moderation: Urs Leuthard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Unsere letzte Chance

Jugendliche im Ausbildungsrestaurant

Film von Wolfgang Dürr


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)



Seitenanfang
2:05

Jolly Joker (1/4)

Kanadisches Einkaufsparadies der Superlative -

West Edmonton Hall

Moderation: Erwin Fischer

Ganzen Text anzeigen
"Jolly Joker" ist ein österreichisches Gesellschafts- und Lifesytlemagazin.
In der ersten Folge der vierteiligen "Jolly Joker"-Reihe geht es um das kanadische Einkaufsparadies der Superlative - West Edmonton Hall in der Provinz Alberta, um die Kantinen verschiedener ...
(ORF)

Text zuklappen
"Jolly Joker" ist ein österreichisches Gesellschafts- und Lifesytlemagazin.
In der ersten Folge der vierteiligen "Jolly Joker"-Reihe geht es um das kanadische Einkaufsparadies der Superlative - West Edmonton Hall in der Provinz Alberta, um die Kantinen verschiedener Wiener und die erste Moskauer Schönheitskönigin.
(ORF)


Seitenanfang
2:50

Jolly Joker (2/4)

Die Drohnen der Automobilgesellschaft

Moderation: Erwin Fischer

Ganzen Text anzeigen
"Jolly Joker" ist ein österreichisches Gesellschafts- und Lifesytlemagazin.
In der zweiten Folge der vierteiligen "Jolly Joker"-Reihe geht es um Drohnen der Automobilgesellschaft, um die umweltfreundlichsten Fahrzeuge der Welt und um die "Rodeo", das einzige Boot in ...
(ORF)

Text zuklappen
"Jolly Joker" ist ein österreichisches Gesellschafts- und Lifesytlemagazin.
In der zweiten Folge der vierteiligen "Jolly Joker"-Reihe geht es um Drohnen der Automobilgesellschaft, um die umweltfreundlichsten Fahrzeuge der Welt und um die "Rodeo", das einzige Boot in Deutschland, das nur von Frauen gesegelt wird.
(ORF)


Seitenanfang
3:35

Jolly Joker (3/4)

Helikopter - Skiing Made in Austria

Moderation: Erwin Fischer

Moderation: Ingrid Wendl


"Jolly Joker" ist ein österreichisches Gesellschafts- und Lifesytlemagazin.
In der dritten Folge der vierteiligen "Jolly Joker"-Reihe geht es um Helikopter - Skiing Made in Austria, um den Maserati-Club Austria und um ein Mörder Weekend in England.
(ORF)


Seitenanfang
4:20

Jolly Joker (4/4)

Die 4. Jumbo-Generation

Moderation: Erwin Fischer


"Jolly Joker" ist ein österreichisches Gesellschafts- und Lifesytlemagazin.
In der vierten Folge der vierteiligen "Jolly Joker"-Reihe geht es um das neueste Jumbo-Modell, die 747-400, um Franz Wilhelm und seinen Steinadler und um die Luxusjacht "Broward Marine".
(ORF)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Werner Gruber

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Der Wiener Professor, Experimentalphysiker und Kabarettist Werner Gruber hat sich auf die skurril wirkende Ecke der "kulinarischen Physik" spezialisiert: von der krachenden Schweinsbratenkruste bis zur Verteilung der Rosinen im Gugelhupf ("wie Sterne im sich ausdehnenden ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Wiener Professor, Experimentalphysiker und Kabarettist Werner Gruber hat sich auf die skurril wirkende Ecke der "kulinarischen Physik" spezialisiert: von der krachenden Schweinsbratenkruste bis zur Verteilung der Rosinen im Gugelhupf ("wie Sterne im sich ausdehnenden Universum") hat er für alles Essbare eine lehrreiche Erklärung.
Dass er auch Bühnenpartner von Kabarettist Gunkl war, erfuhr Alfred Dorfer bei seinem Gespräch mit Werner Gruber.
(ORF)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Sohyi Kim

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Sohyi Kim, bekannt aus dem Wiener Lokal "Kim kocht", will ein Viertel des Umsatzes aus ihrem Naschmarktgeschäft für ihr Migrationsprojekt "neuer Wind". aufbringen. Zehn Jugendliche bekommen ein Stipendium für ihre Ausbildung.
Alfred Dorfer spricht mit Sohyi Kim ...
(ORF)

Text zuklappen
Sohyi Kim, bekannt aus dem Wiener Lokal "Kim kocht", will ein Viertel des Umsatzes aus ihrem Naschmarktgeschäft für ihr Migrationsprojekt "neuer Wind". aufbringen. Zehn Jugendliche bekommen ein Stipendium für ihre Ausbildung.
Alfred Dorfer spricht mit Sohyi Kim über Bio-Fastfood, ihr früheres Leben als Modedesignerin und ihr Migrationsprojekt "neuer Wind".
(ORF)


Seitenanfang
5:55
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Josef Zotter

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Ganzen Text anzeigen
Dass Schokolade nicht unbedingt Massenware im Supermarktregal sein muss, beweist der steirische Konditor Josef Zotter. Bei ihm sind Süßwaren eine Kunstform, wie schon die Namen seiner Produkte wie etwa "Grammelnussn vom Waldschwein" verraten.
Alfred Dorfer spricht ...
(ORF)

Text zuklappen
Dass Schokolade nicht unbedingt Massenware im Supermarktregal sein muss, beweist der steirische Konditor Josef Zotter. Bei ihm sind Süßwaren eine Kunstform, wie schon die Namen seiner Produkte wie etwa "Grammelnussn vom Waldschwein" verraten.
Alfred Dorfer spricht mit dem Unternehmer über die Bedeutung des Zuckers für die heimische Küche, über Fairtrade und die Wirtschaftskrise.
(ORF)

Sendeende: 6:20 Uhr