Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 9. August
Programmwoche 32/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

"Comedy mission" mit Murat Topal (5/5)

(Wh.)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Tatort Regenwald -

Bedrohter Quell des Lebens

(Wh.)


(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15
Stereo-Ton16:9 Format

"Comedy mission" mit Murat Topal (5/5)

(Wh.)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Tatort Regenwald -

Bedrohter Quell des Lebens

(Wh.)


(ARD/SWR)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit den Gästen Matthias Openhövel, Sky du Mont, Katharina
Wagner, Karl-Heinz Brand, Eva Lohman, Rosi Schipflinger

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Videotext Untertitel

Neun Flugstunden von zu Hause

Film von Elizabeth T. Spira

(aus der ORF-Reihe "Alltagsgeschichte")

Ganzen Text anzeigen
Josef aus Pirk wurde nach 18 Ehejahren von seiner Frau verlassen und sucht nun in der Dominikanischen Republik in den Armen einer karibischen Schönheit Trost. Auch Sabine aus Vorarlberg führte die Liebe hierher: Ihr hat es der Merengue-Tänzer Salvador angetan. ...
(ORF)

Text zuklappen
Josef aus Pirk wurde nach 18 Ehejahren von seiner Frau verlassen und sucht nun in der Dominikanischen Republik in den Armen einer karibischen Schönheit Trost. Auch Sabine aus Vorarlberg führte die Liebe hierher: Ihr hat es der Merengue-Tänzer Salvador angetan.
"Neun Flugstunden von zu Hause" im exotischen Urlaubsparadies der Dominikanischen Republik plaudert Elizabeth T. Spira mit Touristen.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Spinnrad, Störer, Hammerschmiede

Lebendige Geschichte in Oberösterreichs Freilichtmuseen

Film von Klaus Huber

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Mehr als 20 Freilichtmuseen, verstreut über alle Landesteile Oberösterreichs, bewahren die ländliche Bau- und Lebenskultur an den Originalstandorten. Die Freilichtmuseen sind beliebte Ausflugsziele, in denen Vergangenes dokumentiert wird, aber auch attraktiver Rahmen ...
(ORF)

Text zuklappen
Mehr als 20 Freilichtmuseen, verstreut über alle Landesteile Oberösterreichs, bewahren die ländliche Bau- und Lebenskultur an den Originalstandorten. Die Freilichtmuseen sind beliebte Ausflugsziele, in denen Vergangenes dokumentiert wird, aber auch attraktiver Rahmen für die lebendige Volkskultur unserer Zeit.
In authentischer Umgebung dokumentiert der Film "Spinrad, Störer, Hammerschmiede" teils vergessene Arbeitstechniken.
(ORF)


Seitenanfang
12:55
Stereo-Ton16:9 Format

Honig - Natur pur



Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Hauptsache rüber (1/6)

Kicken für den Klassenfeind

Film von Franziska Stasik

Ganzen Text anzeigen
Falko Götz war lange Jahre ein Star auf dem Fußballplatz und bis vor kurzem Trainer des Bundesligisten Hertha BSC. Nur wenige wissen, dass Götz mit 21 Jahren die Entscheidung seines Lebens traf: Damals verließ er einen sicheren Karriereweg, seine Familie, sein Zuhause ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Falko Götz war lange Jahre ein Star auf dem Fußballplatz und bis vor kurzem Trainer des Bundesligisten Hertha BSC. Nur wenige wissen, dass Götz mit 21 Jahren die Entscheidung seines Lebens traf: Damals verließ er einen sicheren Karriereweg, seine Familie, sein Zuhause und sein Land: die DDR. Er wollte mehr sein als ein Hoffnungsträger des DDR-Fußballs, mehr als ein "privilegierter Sportler mit staatlichen Pflichten". Er wollte frei sein.
In der ersten Folge der sechsteiligen Reihe "Hauptsache rüber" spricht Falko Götz über seine Flucht und die Folgen. Hat er die Freiheit, die er suchte, gefunden?

Die weiteren fünf Teile der sechsteiligen Reihe "Hauptsache rüber" zeigt 3sat im Anschluss, ab 13.45 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton

Hauptsache rüber (2/6)

Mit dem Flugzeug in die Freiheit

Film von Claudia Funk

Ganzen Text anzeigen
Drei Brüder, drei Fluchten, drei unglaubliche Geschichten: Ingo, Holger und Egbert Bethke sind bereits in der DDR zu Legenden geworden, weil sie wagten, was sich nur wenige trauten: das System, die Staatssicherheit, herauszufordern - mehrfach, immer dreister und ein ums ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Drei Brüder, drei Fluchten, drei unglaubliche Geschichten: Ingo, Holger und Egbert Bethke sind bereits in der DDR zu Legenden geworden, weil sie wagten, was sich nur wenige trauten: das System, die Staatssicherheit, herauszufordern - mehrfach, immer dreister und ein ums andere Mal erfolgreich. Am spektakulärsten war die Flucht mit dem Leichtflugzeug. Zum ersten Mal nach 18 Jahren trafen sich die Brüder im Jahr 2007, um ausführlich über ihre Fluchten zu reden: über das, was passierte, aber auch über das, was hätte passieren können.
Der zweite Teil der sechsteiligen Reihe "Hauptsache rüber" begleitet die Brüder Bethke bei ihrem Treffen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton

Hauptsache rüber (3/6)

Über die Ostsee ins Glück

Film von Franziska Stasik

Ganzen Text anzeigen
Der Hubschrauber rast im Sturzflug auf das kleine Boot zu. Kurz über ihren Köpfen zieht der Pilot die Maschine nach oben. Deutlich sieht man das Rohr des Maschinengewehrs am russischen Kampfhubschrauber. Der Lärm ist Ohren betäubend. Dann dreht der Hubschrauber. Die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Hubschrauber rast im Sturzflug auf das kleine Boot zu. Kurz über ihren Köpfen zieht der Pilot die Maschine nach oben. Deutlich sieht man das Rohr des Maschinengewehrs am russischen Kampfhubschrauber. Der Lärm ist Ohren betäubend. Dann dreht der Hubschrauber. Die drei Männer im Motorboot glauben, es geschafft zu haben. Sie nehmen weiter Kurs Nordwest Richtung Dänemark. Was sich wie eine Szene aus einem Actionthriller liest, war ein waghalsiger Fluchtversuch im Jahr 1986. Die drei Männer, die die DDR hinter sich lassen wollten, waren Klaus Ebeling und seine beiden Söhne.
Die dritte Folge der sechsteiligen Reihe "Hauptsache rüber" erzählt die Geschichte dieser spektakulären Flucht über die Ostsee.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton16:9 Format

Hauptsache rüber (4/6)

Durch den Kanal in den Westen

Film von Claudia Funk

Ganzen Text anzeigen
Es ist der 13. August 1961, der Tag an dem die Berliner Mauer gebaut wird, und der Tag, der das Leben von Karin und Karl-Heinz Albert entscheidend verändert: Plötzlich führt für sie kein Weg mehr von Ost nach West. Sofort denken beide über eine Flucht nach. Erst im ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Es ist der 13. August 1961, der Tag an dem die Berliner Mauer gebaut wird, und der Tag, der das Leben von Karin und Karl-Heinz Albert entscheidend verändert: Plötzlich führt für sie kein Weg mehr von Ost nach West. Sofort denken beide über eine Flucht nach. Erst im dritten Anlauf glückt ihr Versuch nach Westberlin zu gelangen. Mit Hilfe eines Freundes schlüpfen sie durch einen Abwasserkanal unter der Grenze durch.
Die vierte Folge der sechsteiligen Reihe "Hauptsache rüber" erzählt die Geschichte der Familie Albert und die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft, die brutal beendet wurde.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:05
Stereo-Ton16:9 Format

Hauptsache rüber (5/6)

Verschleierte Flucht

Film von Franziska Stasik

Ganzen Text anzeigen
1984, irgendwo im Hochland zwischen Afghanistan und Pakistan, ist eine Frau auf der Flucht aus der DDR: Kerstin Beck, 24 Jahre alt, Studentin aus Ostberlin, setzt sich nach einem Praktikum in Kabul kurz vor ihrer Rückreise ab. Mudschaheddin verstecken sie unter dem ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
1984, irgendwo im Hochland zwischen Afghanistan und Pakistan, ist eine Frau auf der Flucht aus der DDR: Kerstin Beck, 24 Jahre alt, Studentin aus Ostberlin, setzt sich nach einem Praktikum in Kabul kurz vor ihrer Rückreise ab. Mudschaheddin verstecken sie unter dem traditionellen Schleier und schmuggeln sie aus der von sowjetischen Truppen besetzten Stadt über die Berge Richtung Pakistan. Die Flucht der jungen Frau wird zu einem strapaziösen Abenteuer. Vier Afghanen, ein Pferd, zwei Kalaschnikows und eine Europäerin auf dem Weg über den Hindukusch - kann das gut gehen?
Die fünfte Folge der sechsteiligen Reihe "Hauptsache rüber" erzählt die Geschichte von Kerstin Becks spektakulärer Flucht.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Hauptsache rüber (6/6)

Urlaub ohne Wiederkehr

Film von Franziska Stasik

Ganzen Text anzeigen
"Wenn ich überlege, ich war 21 Jahre alt, und wir hatten ein Baby dabei": Tränen steigen Berit Riem in die Augen. 20 Jahre lang versucht sie ihre Geschichte zu verarbeiten. Auf der Hochzeitsreise in Ungarn fällt der Entschluss der DDR-Familie zur Flucht in den Westen. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Wenn ich überlege, ich war 21 Jahre alt, und wir hatten ein Baby dabei": Tränen steigen Berit Riem in die Augen. 20 Jahre lang versucht sie ihre Geschichte zu verarbeiten. Auf der Hochzeitsreise in Ungarn fällt der Entschluss der DDR-Familie zur Flucht in den Westen. Der Mann und das weinende Kind eingenäht in Matratzen - die Frau eingeschlossen im Wassertank. So wollen sie zusammen mit einem Schweizer Paar in deren Wohnmobil über die Grenze von Ungarn nach Jugoslawien. Als die Grenzer den Wagen kontrollieren, schreit das Baby. Die Flucht scheint zu scheitern.
Die letzte Folge der sechsteiligen Reihe "Hauptsache rüber" erzählt die Geschichte der Flucht der Familie Riem.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:55
Stereo-Ton16:9 Format

Zwei Grenzer ohne Grenze

Ost- und West-Grenzoffiziere kämpfen gegen das Vergessen

Film von Frederike Pohlmann und Hans-Joachim Herbst

Ganzen Text anzeigen
Sie standen sich an der deutsch-deutschen Grenze gegenüber. Zwischen Travemünde und Lauenburg war es ihre Aufgabe, die jeweilige Grenze zu sichern. Heute sorgen die beiden ehemaligen deutsch-deutschen Grenzoffiziere mit Ausstellungen und Vorträgen dafür, dass die 45 ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sie standen sich an der deutsch-deutschen Grenze gegenüber. Zwischen Travemünde und Lauenburg war es ihre Aufgabe, die jeweilige Grenze zu sichern. Heute sorgen die beiden ehemaligen deutsch-deutschen Grenzoffiziere mit Ausstellungen und Vorträgen dafür, dass die 45 Jahre dauernde Grenzgeschichte nicht vergessen wird.
Die Reportage "Zwei Grenzer ohne Grenze" begleitet die beiden ehemaligen Grenzoffiziere zu wichtigen und ereignisreichen Orten an der ehemaligen Demarkationslinie und konfrontiert sie mit der jeweils "anderen" Geschichte.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:25
Stereo-Ton16:9 Format

Skat überm Stacheldraht

Eine Freundschaft zwischen Minen und Selbstschussanlagen

Film von Henry Bernhard

Ganzen Text anzeigen
Im Spätsommer 1981 entstehen an der innerdeutschen Grenze nahe der Bahnlinie Plauen - Hof unglaubliche Fotos: Fünf lächelnde Männer sitzen zwischen dem Grenzstein, auf dem "DDR" steht, und dem bayerischen Grenzpfahl. Ein Leutnant der DDR-Grenztruppen mit der Mütze ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Im Spätsommer 1981 entstehen an der innerdeutschen Grenze nahe der Bahnlinie Plauen - Hof unglaubliche Fotos: Fünf lächelnde Männer sitzen zwischen dem Grenzstein, auf dem "DDR" steht, und dem bayerischen Grenzpfahl. Ein Leutnant der DDR-Grenztruppen mit der Mütze eines bayerischen Zollbeamten. Der West-Zöllner präsentiert lächelnd dessen Kalaschnikow, auf dem Kopf das Käppi der DDR-Grenztruppen. Wer ist Freund, wer ist Feind, wer aus dem Osten, wer aus dem Westen?
"Skat überm Stacheldraht" erzählt die Geschichte dieser Fotos. Es ist eine Geschichte von Menschlichkeit und Verrat, von Flucht und Wiederkehr, von Intrige und Missgunst. Der Film lässt die Protagonisten ihre Geschichte dort erzählen, wo sie sie erlebt haben, und bringt sie erstmals seit 1981 wieder zusammen, um zu erfahren, was aus ihrer ganz persönlichen Wiedervereinigung geworden ist.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ins heiße Herz Afrikas (1/2)

Entdeckungsreise auf dem Niger

Wassermusik

Film von Werner Zeppenfeld

Ganzen Text anzeigen
Der Niger war zu allen Zeiten das große Rätsel unter den Flüssen Afrikas. Immer wieder wollten Entdecker seinen Verlauf in die große Wüste erkunden und herausfinden, ob er ein Quellfluss des Nil ist. Etliche Forscher ließen an seinen Ufern ihr Leben, so auch 1806 der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Niger war zu allen Zeiten das große Rätsel unter den Flüssen Afrikas. Immer wieder wollten Entdecker seinen Verlauf in die große Wüste erkunden und herausfinden, ob er ein Quellfluss des Nil ist. Etliche Forscher ließen an seinen Ufern ihr Leben, so auch 1806 der legendäre britische Afrikareisende Mungo Park. An den Stromschnellen von Bussa war Park unter ungeklärten Umständen zu Tode gekommen.
Der Route seiner Expedition folgt die zweiteilige Reisereportage "Ins heiße Herz Afrikas" des Afrika-Korrespondenten Werner Zeppenfeld 2.000 Flusskilometer quer durch drei Sahel-Länder. Startpunkt ist Sansanding im heutigen Mali, wo Mungo Park im Herbst 1805 mit seiner selbstgezimmerten "H.M.S. Joliba" aufbrach. Die Reise führt über Timbuktu durch den Staat Niger bis nach Nordnigeria. Mit der hölzernen Segelpinasse und dem Passagierdampfer aus rostigem Kruppstahl geht es vorbei an uralten Lehmstädten, malerischen Uferlandschaften und quirligen Märkten. Erster Teil.

Den zweiten Teil von "Ins heiße Herz Afrikas" zeigt 3sat im Anschluss, um 17.45 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ins heiße Herz Afrikas (2/2)

Entdeckungsreise auf dem Niger

Jenseits von Timbuktu

Film von Werner Zeppenfeld

Ganzen Text anzeigen
Der Niger war zu allen Zeiten das große Rätsel unter den Flüssen Afrikas. Immer wieder wollten Entdecker seinen Verlauf in die große Wüste erkunden und herausfinden, ob er ein Quellfluss des Nil ist. Etliche Forscher ließen an seinen Ufern ihr Leben, so auch 1806 der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Niger war zu allen Zeiten das große Rätsel unter den Flüssen Afrikas. Immer wieder wollten Entdecker seinen Verlauf in die große Wüste erkunden und herausfinden, ob er ein Quellfluss des Nil ist. Etliche Forscher ließen an seinen Ufern ihr Leben, so auch 1806 der legendäre britische Afrikareisende Mungo Park. An den Stromschnellen von Bussa war Park unter ungeklärten Umständen zu Tode gekommen.
Der Route seiner Expedition folgt die zweiteilige Reisereportage des Afrika-Korrespondenten Werner Zeppenfeld 2.000 Flusskilometer quer durch drei Sahel-Länder. Startpunkt ist Sansanding im heutigen Mali, wo Mungo Park im Herbst 1805 mit seiner selbstgezimmerten "H.M.S. Joliba" aufbrach. Die Reise führt über Timbuktu durch den Staat Niger bis nach Nordnigeria. Mit der hölzernen Segelpinasse und dem Passagierdampfer aus rostigem Kruppstahl geht es vorbei an uralten Lehmstädten, malerischen Uferlandschaften und quirligen Märkten. Zweiter Teil.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Wie viel Fleisch verträgt die Welt?

Mit den Gästen Karen Duve (Autorin), Ludwig
Stuhlberger (Metzger) und Helmut F. Kaplan (Tierethiker)
Themen:
- Turbozucht
Aus Haustieren sind Fleischfabriken
auf vier Beinen geworden
- Insekten - Sind sie unser Fleisch der Zukunft?
Insekten brauchen wenig Platz,
sind verträglich und äußerst proteinhaltig
- Gemüse reicht aus
Auch aus vegetarischer Nahrung kann
der Mensch alle lebensnotwendigen Stoffe herausholen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigen
Für die einen ist es Genuss pur: das saftige, herzhafte Stück Fleisch. Für die anderen ist es einfach nur widerlich, ein Tier zu essen. Vegetarier und Fleischesser, das waren bisher unvereinbare Gegensätze. Aber die Fronten weichen auf: Vegetarisch zu essen, ist "in" - ...

Text zuklappen
Für die einen ist es Genuss pur: das saftige, herzhafte Stück Fleisch. Für die anderen ist es einfach nur widerlich, ein Tier zu essen. Vegetarier und Fleischesser, das waren bisher unvereinbare Gegensätze. Aber die Fronten weichen auf: Vegetarisch zu essen, ist "in" - und das zunehmend auch bei überzeugten Fleischliebhabern. Denn der Fleischverzehr macht verantwortungsbewussten Verbrauchern immer mehr zu schaffen. Fleisch ist lecker, wie es hergestellt wird allerdings nicht: Die Massentierhaltung ist inakzeptabel, vor allem die Rinder belasten das Klima, die Welt hungert, auch weil statt Getreide jede Menge Viehfutter angebaut werden muss. Ist Fleischessen auf lange Sicht überhaupt noch zukunftsfähig? Diese Frage stellen sich mittlerweile sogar die Vereinten Nationen: In ihrem Auftrag suchen Wissenschaftler weltweit nach Alternativen.
"nano spezial" fragt, wie sich der Mensch in Zukunft ernähren wird.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu ...

Text zuklappen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu Festivals und Lesungen sowie Veranstaltungen und Events des Kultursommers. "Kulturzeit kompakt" wird nicht moderiert.

"Kulturzeit" ist bis einschließlich Freitag, 12. August, in Sommerpause.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Wasser - Fälle

Film von Beat Rauch

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Alles Leben ist im Wasser entstanden: Noch heute lebt der weitaus grösste Teil der Tiere im und vom Wasser. Und der Mensch nutzt Wasser auf vielfältige Weise, als Nahrungslieferant, als Energieerzeuger, als Transportweg.
Der Film aus der Reihe "NZZ Format" erzählt ...

Text zuklappen
Alles Leben ist im Wasser entstanden: Noch heute lebt der weitaus grösste Teil der Tiere im und vom Wasser. Und der Mensch nutzt Wasser auf vielfältige Weise, als Nahrungslieferant, als Energieerzeuger, als Transportweg.
Der Film aus der Reihe "NZZ Format" erzählt Geschichten dieser Symbiose: Wie auf Haïti Perlen gezüchtet werden. Wie baden salonfähig wurde. Warum der Kirchturm aus dem Reschensee ragt. Wie die Einwohner von Splügen ihr Dorf vor dem Untergang retteten. Wie der Stockfisch entsteht. Wie lang der Bremsweg eines Containerschiffs ist. Und weshalb Orson Welles die Dreharbeiten zu "Der dritte Mann" gehasst hat.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Krimisommer

Sperling und der brennende Arm

Fernsehfilm, Deutschland 1998

Darsteller:
Hans SperlingDieter Pfaff
Karsten RohdeBenno Fürmann
Vera KowalskiPetra Kleinert
Norbert WachutkaHans-Joachim Grubel
WirtAndre Hennicke
WirtinKatrin Saß
u.a.
Buch: Rolf Basedow
Regie: Dominik Graf
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Bei einem Abendessen wird Sperling zufällig Zeuge einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gästen und dem Wirt des Lokals. Der kurze Disput endet damit, dass der Wirt die beiden Gäste aus dem Lokal wirft, nachdem diese sich geweigert hatten, die Rechnung zu bezahlen. Am ...

Text zuklappen
Bei einem Abendessen wird Sperling zufällig Zeuge einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gästen und dem Wirt des Lokals. Der kurze Disput endet damit, dass der Wirt die beiden Gäste aus dem Lokal wirft, nachdem diese sich geweigert hatten, die Rechnung zu bezahlen. Am Tag darauf kommt es in demselben Lokal erneut zu einem Zwischenfall, als Sperling dort mit seinen Kollegen eine kleine Feier veranstaltet. Ein Akkordeonspieler will vor den Gästen spielen und lässt sich vom Wirt nur unwillig zur Tür schieben, als plötzlich einige Jugendliche dem Musiker zu Hilfe eilen. Eine wilde Schlägerei beginnt, Gläser, Geschirr und Mobiliar gehen zu Bruch, und der Ärmel von Sperlings Jacke fängt bei dem Versuch einzugreifen Feuer. Sperling versucht, mit seinen Leuten die jugendlichen Schläger festzunehmen, aber so plötzlich wie alles begonnen hat, ist es auch wieder vorbei. Der Wirt und die beiden festgenommenen Jugendlichen beschuldigen sich gegenseitig, für die Schlägerei verantwortlich zu sein, aber Sperling ahnt, dass dieser Zwischenfall nicht auf einem Missverständnis beruht. Erst als die Wirtin ihr Schweigen bricht, erfährt Sperling, dass die Wirtsleute um Schutzgeld erpresst werden. Sperling bietet ihnen seine Hilfe an, doch es wird bald klar, wie schwer es ist, den Erpressern des Handwerk zu legen. Mit trotzigem Mut stellt sich die Wirtin allein gegen die Erpresser, und die Gewalt eskaliert.
"Sperling und der brennende Arm", eine Folge der Kriminalfilmreihe mit Dieter Pfaff als Hans Sperling, wurde 1999 mit dem bayerischen Fernsehpreis und dem Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste ausgezeichnet.

Im Rahmen des Krimisommers in 3sat folgt ab 22.25 Uhr der Zweiteiler "Kommissar Isaksen - Gefangene Träume".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Kommissar Isaksen - Gefangene Träume (1/2)

(Drømmefangeren (I))

Spielfilm, Norwegen 2005

Darsteller:
Cato IsaksenReidar Sørensen
Bente IsaksenMarit Adeleide Andreassen
Tanja GeberEmilie Jarto
Berit GeberÅgot Sendstad
Ida HenriksenIda T. Valvik
u.a.
Regie: Trygve Allister Diesen
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Tanja und Therese, zwei Zwillingsschwestern um die 18, leben mit ihrer Freundin Ida in einer Wohngemeinschaft. Während Therese und Ida aufblühen, kann Tanja sich nicht ganz aus der Umklammerung ihrer fanatisch religiösen Mutter lösen. Die Magersüchtige steht unter ...
(ARD)

Text zuklappen
Tanja und Therese, zwei Zwillingsschwestern um die 18, leben mit ihrer Freundin Ida in einer Wohngemeinschaft. Während Therese und Ida aufblühen, kann Tanja sich nicht ganz aus der Umklammerung ihrer fanatisch religiösen Mutter lösen. Die Magersüchtige steht unter ärztlicher Beobachtung und geht regelmäßig zum Psychiater. Seit geraumer Zeit werden die drei jungen Frauen von einem anonymen Anrufer belästigt. Sie ahnen nicht, dass der Unbekannte im Hochhaus gegenüber wohnt, sie permanent beobachtet und nachts sogar unbemerkt in ihre Wohnung eindringt. Als Therese während des Besuchs einer belebten Szenekneipe verschwindet und bald darauf tot aus dem Kanal gefischt wird, übernimmt Cato Isaksen den Fall. Auf ihrer Beerdigung trifft er überraschend seinen Sohn Gard, der zum Bekanntenkreis der Mädchen zählt. Der Kommissar macht sich Vorwürfe, denn ihm wird plötzlich klar, wie wenig er von seinem Ältesten weiß. Als er sich mehr um den 17-Jährigen kümmert, stellt er mit Entsetzen fest, dass Gard Drogen nimmt. Probleme gibt es auch mit seiner Frau Bente, zu der Isaksen erst kürzlich zurückgekehrt ist: Bente ist nicht begeistert, dass sie immer wieder auf Catos kleinen Sohn von seiner Exfreundin Sigrid aufpassen soll, da diese wieder schwanger ist. Mit dem Verschwinden von Ida, einem zweiten Mädchen aus der WG, gerät der Kommissar auch beruflich stärker unter Druck.
Trygve Allister Diesen inszenierte den fesselnden Krimi-Zweiteiler "Kommissar Isaksen - Gefangene Träume" nach einem Bestseller von Unni Lindell. Mit Cato Isaksen schuf die norwegische Schriftstellerin einen sympathischen Kommissar, dessen familiäre Probleme ihm das Leben nicht immer leicht machen. Der Thriller besticht in bester skandinavischer Tradition durch psychologisch nuancierte Figuren- und Milieuschilderung. Erster Teil.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Kommissar Isaksen - Gefangene Träume" im Anschluss um 23.50 Uhr. Im Rahmen des Krimisommers in 3sat folgt am Mittwoch, 10. August, um 22.25 Uhr "Lutter - Blutsbande".
(ARD)


Seitenanfang
23:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Kommissar Isaksen - Gefangene Träume (2/2)

(Drømmefangeren (II)

Spielfilm, Norwegen 2005

Darsteller:
Cato IsaksenReidar Sørensen
Bente IsaksenMarit Adeleide Andreassen
Tanja GeberEmilie Jarto
Berit GeberÅgot Sendstad
Rolf GeberSvein Roger Karlsen
u.a.
Regie: Trygve Allister Diesen
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Mord an ihrer Zwillingsschwester Therese erleidet die magersüchtige Tanja einen weiteren Schock: Im Fahrstuhlschacht findet sie die Leiche ihrer zweiten Mitbewohnerin Ida. Cato Isaksen gerät nun mächtig unter Druck. Der Kommissar hat noch keine Spur des ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach dem Mord an ihrer Zwillingsschwester Therese erleidet die magersüchtige Tanja einen weiteren Schock: Im Fahrstuhlschacht findet sie die Leiche ihrer zweiten Mitbewohnerin Ida. Cato Isaksen gerät nun mächtig unter Druck. Der Kommissar hat noch keine Spur des Killers, den die Boulevardpresse reißerisch den "unheimlichen Mädchenmörder" nennt. Privat macht Isaksen sich schwere Vorwürfe, als Vater versagt zu haben. Sein 17-jähriger Sohn Gard nimmt seit einem halben Jahr Drogen und will die Schule schmeißen. Außerdem zählt er zum Bekanntenkreis der Mädchen und scheint irgendwie in den Fall verwickelt zu sein. Trotzdem hält Isaksen ihn aus den offiziellen Ermittlungen heraus. Unter dem Druck seines Vaters verrät Gard schließlich seinen Freund Carlos de Silva. Die Polizei findet daraufhin eine große Menge Rauschgift bei dem vermeintlichen Studenten, der noch bei seiner Mutter lebt. Im Verhör gesteht der ausgekochte Dealer, dass er seine Drogengelder in Immobilien investierte. Eine seiner Eigentumswohnungen vermietete er über eine Maklerfirma an seine Halbschwester Ida und deren Freundinnen Tanja und Therese. In einer anderen Wohnung, die im Hochhaus direkt gegenüber liegt, findet Isaksen eine Videoausrüstung mit Aufzeichnungen, die das Leben der Mädchen bis in den Intimbereich hinein dokumentieren. Es fragt sich nur: Wer ist der Mieter dieser Wohnung?
Trygve Allister Diesen inszenierte den fesselnden Krimi-Zweiteiler "Kommissar Isaksen - Gefangene Träume" nach einem Bestseller von Unni Lindell. Mit Cato Isaksen schuf die norwegische Schriftstellerin einen sympathischen Kommissar, dessen familiäre Probleme ihm das Leben nicht immer leicht machen. Der Thriller besticht in bester skandinavischer Tradition durch psychologisch nuancierte Figuren- und Milieuschilderung. Zweiter Teil.
(ARD)


Seitenanfang
1:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

Sperling und der brennende Arm

Fernsehfilm, Deutschland 1998

(Wh.)

Länge: 96 Minuten


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton

Hauptsache rüber (1/6)

Kicken für den Klassenfeind

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton

Hauptsache rüber (2/6)

Mit dem Flugzeug in die Freiheit

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton

Hauptsache rüber (3/6)

Über die Ostsee ins Glück

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Hauptsache rüber (4/6)

Durch den Kanal in den Westen

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

Hauptsache rüber (5/6)

Verschleierte Flucht

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

Hauptsache rüber (6/6)

Urlaub ohne Wiederkehr

(Wh.)


(ARD/SWR)

Sendeende: 6:00 Uhr