Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 2. August
Programmwoche 31/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (10/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Stefan Gubser

(Wh.)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Tropenfieber

Armut tötet

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (10/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Stefan Gubser

(Wh.)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tropenfieber

Armut tötet

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes

"Für alles eine Pille?"

Ganzen Text anzeigen
Kopfschmerzen? Halb so schlimm: Werfen Sie die kleine weiße Tablette ein, ein Schluck Wasser, nach 20 Minuten ist alles vorbei. Stress im Beruf? Fragen Sie Ihren Arzt nach Beruhigungspillen. Schlechtes Gewissen an der Pommes-Bude? Muss nicht sein: Verlangen Sie doch einen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Kopfschmerzen? Halb so schlimm: Werfen Sie die kleine weiße Tablette ein, ein Schluck Wasser, nach 20 Minuten ist alles vorbei. Stress im Beruf? Fragen Sie Ihren Arzt nach Beruhigungspillen. Schlechtes Gewissen an der Pommes-Bude? Muss nicht sein: Verlangen Sie doch einen Cholesterinsenker zur Currywurst. Für jede Unpässlichkeit gibt es heute die passende Pille - verschrieben vom Arzt oder Apotheker. 1.250 Tabletten schluckt jeder Deutsche durchschnittlich pro Jahr. Woher kommt der hemmungslose Griff zur Tablette? Braucht man für jedes Symptom gleich eine Pille? Oder wäre es nicht besser, auch mal etwas auszuhalten?
Wieland Backes diskutiert diese Fragen in "Nachtcafé" unter anderen mit dem Journalisten Markus Grill und dem Geschäftsführer des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie, Dr. Siegfried Throm.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Themen:
- Elizabeth T. Spira - Herzdame mit
Augenzwinkern
- Arnold Schwarzenegger - der tiefe Fall
- Sally - Hausfrau und Hure
- Senner aus Leidenschaft

Moderation: Andrea Puschl

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Leithaberg - das kleinste Gebirge Österreichs

Film von Andreas Riedl

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Keine hohen Gipfel, keine Gletscher und Almhütten: Der dicht bewaldete Hügelzug zwischen Wiener Becken und pannonischer Tiefebene trägt dennoch den Namen "Gebirge". An den Südhängen reifen edle Weißweine, im Norden üben auf dem ältesten Truppenübungsplatz Europas ...
(ORF)

Text zuklappen
Keine hohen Gipfel, keine Gletscher und Almhütten: Der dicht bewaldete Hügelzug zwischen Wiener Becken und pannonischer Tiefebene trägt dennoch den Namen "Gebirge". An den Südhängen reifen edle Weißweine, im Norden üben auf dem ältesten Truppenübungsplatz Europas jährlich 50.000 Soldaten in Anlagen, auf die bereits Kaiser Franz Josef I. geschossen hat. Kriegerisch ging es entlang des Leithagebirges schon immer zu. Wehranlagen wie der Burgstall bei Purbach und die Reste einer Burg bei Hornstein sind nur zwei von zahlreichen Belegen dafür, wie wichtig die strategische Lage des Leithagebirges in früheren Zeiten war.
Der Film stellt den Leithaberg, "das kleinste Gebirge Österreichs", vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Jordanien - Im Felsenlabyrinth von Petra

Film von Mouhcine El Ghomri

Ganzen Text anzeigen
Vor über 2.000 Jahren hat das arabische Nomadenvolk der Nabatäer die sagenumwobene Felsenstadt Petra mitten in der jordanischen Wüste als die gewaltigste Totenstadt der Antike aus dem Felsen gehauen. 600 Jahre lang war sie vergessen, bis sie 1812 von dem Schweizer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Vor über 2.000 Jahren hat das arabische Nomadenvolk der Nabatäer die sagenumwobene Felsenstadt Petra mitten in der jordanischen Wüste als die gewaltigste Totenstadt der Antike aus dem Felsen gehauen. 600 Jahre lang war sie vergessen, bis sie 1812 von dem Schweizer Archäologen und Orientalisten Johann Ludwig Burckhardt wiederentdeckt wurde. Die Ruinenstadt Petra ist Kultur- und Naturwunder zugleich - und sie ist das meistbesuchte Touristenziel Jordaniens. In der Ruinenstadt verbrachte Mohammed, genannt Abu Ranin, seine Kindheit. Der junge Mann gehört zu einem der größten und ältesten Beduinenstämme im Süden Jordaniens, den Bedoul. Sie sind direkte Nachkommen der Nabatäer. Bis 1984 lebten sie in den Höhlen der antiken Stadt und führten ein traditionelles Nomadenleben. Heute verdient Abu Ranin seinen Lebensunterhalt als archäologischer Grabungshelfer und wohnt in einer Siedlung aus Stein und Beton.
Der Film "Jordanien - Im Felsenlabyrinth von Petra" begleitet Abu Ranin in seinem Alltag.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Djenné - Stadt am Ufer der Wüste

Film von Thomas Wartmann

Ganzen Text anzeigen
Djenné ist die älteste Stadt Westafrikas. Sie liegt im Nigerdelta am Fluss Bani in Mali. Früher wurde dort Handel mit Europa und Asien getrieben. Heute leben die Bewohner der seit dem dritten vorchristlichen Jahrhundert besiedelten Lehmstadt als Fischer, Hirten und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Djenné ist die älteste Stadt Westafrikas. Sie liegt im Nigerdelta am Fluss Bani in Mali. Früher wurde dort Handel mit Europa und Asien getrieben. Heute leben die Bewohner der seit dem dritten vorchristlichen Jahrhundert besiedelten Lehmstadt als Fischer, Hirten und Bauern. Djenné ist bekannt als Zentrum für islamische Studien und als Pilgerziel. Ihre Große Moschee ist das größte Lehmgebäude der Welt.
Die Dokumentation "Djenné - Stadt am Ufer der Wüste" stellt die malinesische Lehmstadt und ihre Bewohner vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Yazd - Wüstenoase im Iran

Film von Thomas Wartmann

Ganzen Text anzeigen
Das alte, besonders für seine kostbaren Teppiche bekannte Handelszentrum Yazd liegt zwischen zwei Wüsten. Daher ist die Stadt einem besonders harten Klima ausgesetzt. Die extrem heißen Sommer und extrem kalten Winter der iranischen Hochebene erfordern eine Architektur, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das alte, besonders für seine kostbaren Teppiche bekannte Handelszentrum Yazd liegt zwischen zwei Wüsten. Daher ist die Stadt einem besonders harten Klima ausgesetzt. Die extrem heißen Sommer und extrem kalten Winter der iranischen Hochebene erfordern eine Architektur, die diesen Bedingungen gerecht wird.
Der Film "Yazd - Wüstenoase im Iran" stellt die Architektur der Handelsstadt vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Shibam - Chicago der Wüste

Film von Stefan Tolz

Ganzen Text anzeigen
Inmitten der Steinwüsten Südarabiens erheben sich 500 Hochhäuser, die traditionellen Wohnburgen aus Lehm in Shibam. Die einst wohlhabende Handelsstadt im Jemen war über Jahrhunderte hinweg eine der wichtigsten Karawanenstationen an der Weihrauchstraße. Heute entstehen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Inmitten der Steinwüsten Südarabiens erheben sich 500 Hochhäuser, die traditionellen Wohnburgen aus Lehm in Shibam. Die einst wohlhabende Handelsstadt im Jemen war über Jahrhunderte hinweg eine der wichtigsten Karawanenstationen an der Weihrauchstraße. Heute entstehen dort neben den traditionellen Lehmbauten Häuser aus Beton und Zement.
Der Film "Shibam - Chicago der Wüste" stellt die heutige Handelsstadt und ihre Bewohner vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Istanbul war ein Märchen

Film von Kamil Taylan

Ganzen Text anzeigen
Im Jahr 2010 wurde die türkische Metropole Istanbul als Europäische Kulturhauptstadt gefeiert. Doch schon die Kandidatur der Stadt hatte in Europa eine Debatte ausgelöst. Denn wie bei der seit Jahren anhaltenden Diskussion über einen Beitritt der Türkei zur ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Im Jahr 2010 wurde die türkische Metropole Istanbul als Europäische Kulturhauptstadt gefeiert. Doch schon die Kandidatur der Stadt hatte in Europa eine Debatte ausgelöst. Denn wie bei der seit Jahren anhaltenden Diskussion über einen Beitritt der Türkei zur Europäischen Union wurde auch hier die Frage gestellt, ob diese Stadt denn tatsächlich zu Europa gehöre. "Ja" sagen die bekannten Künstler und Literaten in der Stadt, und "ja" sagt Filmautor Kamil Taylan, ein gebürtiger Istanbuler, der seit 40 Jahren in Deutschland lebt und den es doch immer wieder in diese Stadt zurückzieht.
Der Film "Istanbul war ein Märchen" ist eine sehr persönliche Dokumentation von Kamil Taylan. Es ist eine historische wie autobiografische Stadtbegegnung mit der uralten Metropole. Taylans Film setzt sich dabei kritisch mit der politischen Vergangenheit und Gegenwart Istanbuls und der Türkei auseinander, lässt aber auch viele intellektuelle Liebhaber der Stadt zu Wort kommen.
(ARD/HR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Von Odessa nach Odessa (1/2)

Eine Reise um das Schwarze Meer

Von der Ukraine bis nach Georgien

Film von Jens Stubenrauch

Ganzen Text anzeigen
Mit der Unabhängigkeit der ehemaligen sowjetischen Teilrepubliken und dem Aufstreben des "neuen Russland" rückt der südöstlichste Rand Europas immer mehr ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Der zweiteilige Film "Von Odessa nach Odessa" ist ein Roadmovie entlang der ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Mit der Unabhängigkeit der ehemaligen sowjetischen Teilrepubliken und dem Aufstreben des "neuen Russland" rückt der südöstlichste Rand Europas immer mehr ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Der zweiteilige Film "Von Odessa nach Odessa" ist ein Roadmovie entlang der Küstenstraße um das Schwarze Meer.
Der erste Teil der Reportagereise, deren Ausgangspunkt Odessa ist, führt von der Ukraine bis an die georgische Schwarzmeerküste. Auf dem Weg begegnen dem Filmteam ethnische Gemeinschaften mit unterschiedlicher Geschichte und Gegenwart: Tataren auf der Halbinsel Krim und Kosaken in der Umgebung von Krasnodar. Im größten Kinderferienlager der Welt, in "Orljonok", lebt die alte Sowjetunion wieder auf. Heute werden dort die Kader des neuen Russland geschult.

Den zweiten Teil von "Von Odessa nach Odessa" zeigt 3sat im Anschluss, um 17.45 Uhr.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Von Odessa nach Odessa (2/2)

Eine Reise um das Schwarze Meer

Von Georgien bis in die Ukraine

Film von Jens Stubenrauch

Ganzen Text anzeigen
Mit der Unabhängigkeit der ehemaligen sowjetischen Teilrepubliken und dem Aufstreben des "neuen Russland" rückt der südöstlichste Rand Europas immer mehr ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Der zweiteilige Film "Von Odessa nach Odessa" ist ein Roadmovie entlang der ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Mit der Unabhängigkeit der ehemaligen sowjetischen Teilrepubliken und dem Aufstreben des "neuen Russland" rückt der südöstlichste Rand Europas immer mehr ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Der zweiteilige Film "Von Odessa nach Odessa" ist ein Roadmovie entlang der Küstenstraße um das Schwarze Meer.
Georgien, die Türkei, Bulgarien, Rumänien und die Ukraine sind die Etappen des zweiten Teils der Reisereportage. Die Route führt durch Landschaften mit einer faszinierenden Vielfalt von Völkern und Kulturen. Dem Team begegnen rechristianisierte Georgier in der Nähe von Batumi an den Ausläufern des Kaukasus. Dort verläuft die Trennlinie zwischen "christlicher" und "muslimischer" Welt. In diesem Grenzgebiet lebt das Volk der Lasen. Wie die Deutschen war es über Jahrzehnte durch den "Eisernen Vorhang" voneinander getrennt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Leben in afrikanischen Mega-Städten

Kairo, Nairobi und Luanda

Film von Jörg Armbruster, Peter Schreiber und Ulli Neuhoff

Ganzen Text anzeigen
Im April 2011 herrscht Volksfeststimmung am Tahrir-Platz in Kairo: Zum ersten Mal seit Jahrzehnten können sich Menschen in Ägyptens Hauptstadt frei treffen. Die Befreiung weckt kreative Kräfte. Städteplaner Ahmet will nicht nur dem Tahrir-Platz ein neues Gesicht ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Im April 2011 herrscht Volksfeststimmung am Tahrir-Platz in Kairo: Zum ersten Mal seit Jahrzehnten können sich Menschen in Ägyptens Hauptstadt frei treffen. Die Befreiung weckt kreative Kräfte. Städteplaner Ahmet will nicht nur dem Tahrir-Platz ein neues Gesicht verpassen, er möchte, dass ganz Kairo schöner wird. Die Drei-Millionen-Stadt Nairobi hat keinen öffentlichen Nahverkehr. Den täglich bis zu zwei Millionen Pendlern in Kenias Hauptstadt bleiben meist nur die Matatus - Minibusse, in die sich bis 20 Fahrgäste zwängen. Verstopfte Straßen und lange Fahrtzeiten sind Alltag in der Megastadt. Keine Stadt in Afrika wächst so schnell wie Luanda, die Hauptstadt Angolas. Von knapp zwei Millionen Menschen wuchs Luanda auf heute über fünf Millionen Bewohner an. Öl und Diamanten bringen Reichtum in die Metropole. Luanda gilt als die teuerste Stadt der Welt, aber auch als enorm korrupt. Wer nicht am Öl-Boom mitverdient, kämpft ums Überleben.
Der Film zeigt das Leben in den afrikanischen Mega-Städten Kairo, Nairobi und Luanda.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu ...

Text zuklappen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu Festivals und Lesungen sowie Veranstaltungen und Events des Kultursommers. "Kulturzeit kompakt" wird nicht moderiert.

"Kulturzeit" ist bis einschließlich Freitag, 12. August, in Sommerpause.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

"Comedy mission" mit Murat Topal (1/5)


Ganzen Text anzeigen
Vier Wochen lang haben sie an der Seite von Comedian Murat Topal und Streetworkerin Banu geprobt, mit sich gerungen, gesungen, getanzt und viel gelacht: die Jugendlichen Sherry, Hervé, Ayman, Senija, Nick und Rob aus Berlin Kreuzberg und Neukölln. Das Ergebnis: die ...

Text zuklappen
Vier Wochen lang haben sie an der Seite von Comedian Murat Topal und Streetworkerin Banu geprobt, mit sich gerungen, gesungen, getanzt und viel gelacht: die Jugendlichen Sherry, Hervé, Ayman, Senija, Nick und Rob aus Berlin Kreuzberg und Neukölln. Das Ergebnis: die Tragödie "Romeo & Julia", interpretiert als modernes Comedy-Stück, aufgeführt in der Berliner UfaFabrik.
Die fünfteilige Doku-Soap "'Comedy mission' mit Murat Topal" stellt die sechs Jugendlichen vor, begleitet die gemeinsame Arbeit an dem Bühnenstück und zeigt Ausschnitte aus der Uraufführung. In der ersten Folge sprechen die Protagonisten über ihre Herkunft, ihr Leben und ihre Erwartungen an das Projekt "Comedy mission". Ein erstes gemeinsames Treffen im Wasserturm, ein Jugend- und Kulturzentrum in Berlin Kreuzberg, findet statt, die Jugendlichen unterschiedlichster Herkunft lernen sich kennen. Murat Topal und Banu verteilen die Rollen für das Bühnenstück "Romeo & Julia". Nicht jeder ist mit seiner ihm zugedachten Rolle zufrieden. Erste Zweifel kommen auf, ob die Erwartungen erfüllt werden können.

Die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Doku-Soap "'Comedy mission' mit Murat Topal" zeigt 3sat - außer am Samstag, 6. August - an den kommenden Werktagen jeweils um 19.30 Uhr.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Donna Leon - Nobiltà

Spielfilm, Deutschland 2001

Darsteller:
Guido BrunettiJoachim Król
Paola BrunettiBarbara Auer
Chiara BrunettiLaura-Charlotte Syniawa
Raffi BrunettiPatrick Diemling
Vice-Questore PattaMichael Degen
Signorina ElettrAnnett Renneberg
u.a.
Regie: Sigi Rothemund
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Entführung von Roberto Lorenzoni ist den Venezianern noch gut im Gedächtnis. Schließlich war er der Erbe eines Adelsgeschlechts, das die Geschichte der Stadt geprägt hat. Sein Vater, Conte Lorenzoni, verfügt noch immer über Macht, Geld und Einfluss. Als nach zwei ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Entführung von Roberto Lorenzoni ist den Venezianern noch gut im Gedächtnis. Schließlich war er der Erbe eines Adelsgeschlechts, das die Geschichte der Stadt geprägt hat. Sein Vater, Conte Lorenzoni, verfügt noch immer über Macht, Geld und Einfluss. Als nach zwei Jahren die halb verweste Leiche des jungen Mannes gefunden wird, rollt Commissario Brunetti einen Fall auf, der immer noch Anlass zu Fragen gibt: Warum hat der Conte das geforderte Lösegeld nicht gezahlt? Woher hatten die Entführer ihre präzisen Informationen über Robertos alltägliche Gewohnheiten? Und was hat es mit der seltsamen Krankheit auf sich, die Roberto angeblich quälte? Bei ihren Recherchen beißen Brunetti und sein Partner Vianello schnell auf Granit. Robertos Familie scheint wenig Interesse an der Wahrheit zu haben.
Düstere Palazzi, geheime Leidenschaften, tödliche Intrigen: Typisch venezianische Morbidezza zeichnet diese Verfilmung von Donna Leons Kultroman "Nobilità" aus.

"Donna Leon - Nobilità" ist der Auftakt des 3sat-Krimisommers, der vom 2. bis zum 25. August quer durch Europa führt. Von Oslo über London bis Venedig eilen die Ermittler, um die Täter dingfest zu machen. Als nächsten Beitrag des Krimisommers zeigt 3sat ab 22.25 Uhr den Zweiteiler "Kommissar Isaksen - Das 13. Sternbild" nach dem gleichnamigen Bestseller der norwegischen Schriftstellerin Unni Lindell.
(ARD)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Eine Zeitreise zur anatolischen Seidenstraße

Safranbolu, Türkei

Film von Martin Thoma

Ganzen Text anzeigen
Safran, die kostbare Blume und das Gewürz der Liebe, gab ihr einst den Namen: Fast 700 Jahre lang war die zentralanatolische Kleinstadt Safranbolu Drehkreuz für die Handelskarawanen auf der Seidenstraße. Knapp 200 Kilometer nördlich der heutigen Türkischen Metropole ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Safran, die kostbare Blume und das Gewürz der Liebe, gab ihr einst den Namen: Fast 700 Jahre lang war die zentralanatolische Kleinstadt Safranbolu Drehkreuz für die Handelskarawanen auf der Seidenstraße. Knapp 200 Kilometer nördlich der heutigen Türkischen Metropole Ankara gelegen, galt Safranbolu den Osmanen schon früh als "Hintergarten des Topkapi-Serail", des Herrscherpalastes am Bosporus. Seine Bewohner - Türken, Griechen und Juden - waren berühmt für ihre Handwerkskunst. Schmiede, Töpfer, Gerber und andere Handwerker bestimmten über Jahrhunderte hinweg das Alltagsbild. Viele arbeiteten am Sultanshof in Istanbul, manche stiegen gar in hohe Regierungsämter auf und schafften es wie der legendäre Izzet Mehmet Pascha zum Großwesir des Osmanischen Reiches. Das brachte Wohlstand und die nötigen Mittel für prächtige Stadtvillen. Zwei Großwesire stifteten Moscheen, sorgten für Infrastruktur, Stadtplanung und mit dem Bau des ersten Uhrenturmes im Osmanischen Reich auch für die Einkehr einer neuen Zeitrechnung. Die Segnungen der Moderne, breite Ausfallstraßen, große Geschäftsgebäude und Industriekomplexe, erreichten die kleine Stadt nie. Sie wurde schlicht vergessen. Doch dann realisierte man, dass dadurch ein einzigartiges Juwel ursprünglicher anatolischer Stadtkultur konserviert wurde. Seit 1994 wird das urbane Schmuckstück als Weltkulturerbe der UNESCO geschützt. Ein spätes Glück, das Safranbolu ein zweites Leben als "Echo des orientalischen Mittelalters" inmitten der Türkischen Moderne bescherte.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt die zentralanatolische Stadt Safranbolu vor und erzählt ihre Geschichte.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Kommissar Isaksen - Das 13. Sternbild (1/2)

(Slangebæreren Part (1))

Spielfilm, Norwegen 2005

Darsteller:
Cato IsaksenReidar Sørensen
Bente IsaksenMarit Adeleide Andreassen
Sigrid VeldeTiril Pharo
Roger HøibakkKyrre Haugen Sydness
Randi JohansenJannike Kruse
Ingeborg MyklebustMarika Enstad
u.a.
Regie: Martin Asphaug
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein vermeintlicher Routinefall gibt Kommissar Cato Isaksen von der Mordkommission Oslo Rätsel auf: Spielende Kinder entdecken durch den Briefkastenschlitz die Leiche des erstochenen Werbefachmanns Therkelsen, der seit zwei Tagen tot in seiner Wohnung liegt. Auf Drängen ...
(ARD)

Text zuklappen
Ein vermeintlicher Routinefall gibt Kommissar Cato Isaksen von der Mordkommission Oslo Rätsel auf: Spielende Kinder entdecken durch den Briefkastenschlitz die Leiche des erstochenen Werbefachmanns Therkelsen, der seit zwei Tagen tot in seiner Wohnung liegt. Auf Drängen seiner ungeduldigen Chefin Ingeborg Myklebust sucht Isaksen nach Gemeinsamkeiten mit dem Fall eines zwei Monate zuvor erstochenen pakistanischen Einwanderers und wird tatsächlich fündig: Unter den Leichen befand sich jeweils ein Zettel mit verschiedenen Zeilen eines Kinderliedes. Als kurz darauf der Kriegsveteran Simon Andersen ermordet wird und wieder ein entsprechendes Papier auftaucht, muss Isaksen mit einem Serientäter rechnen. Unklar ist nur der Zusammenhang zwischen den Opfern, die aus unterschiedlichen Kulturkreisen und sozialen Schichten stammen. Der sittenstrenge Pakistani Khan beispielsweise bewegte sich nahezu ausschließlich im Umfeld seiner Landsleute. Vertrackt wie dieser Fall ist auch Isaksens Privat- und Gefühlsleben. Vor zwei Jahren trennte der Kommissar sich von seiner Frau Bente, die inzwischen mit der Erziehung der beiden Söhne überfordert ist. Sie leidet unter der Trennung von ihrem Mann, der mit der erheblich jüngeren Lehrerin Sigrid ein weiteres Kind hat - doch auch in dieser Beziehung kriselt es.
Der fesselnde Krimi-Zweiteiler "Kommissar Isaksen - Das 13. Sternbild" basiert auf dem gleichnamigen Bestseller der norwegischen Schriftstellerin Unni Lindell.

Den zweiten Teil von "Kommissar Isaksen - Das 13. Sternbild" zeigt 3sat im Anschluss, um 23.50 Uhr.
(ARD)


Seitenanfang
23:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Krimisommer

Kommissar Isaksen - Das 13. Sternbild (2/2)

(Slangebæreren Part (2))

Spielfilm, Norwegen 2005

Darsteller:
Cato IsaksenReidar Sørensen
Bente IsaksenMarit Adeleide Andreassen
Sigrid VeldeTiril Pharo
Roger HøibakkKyrre Haugen Sydness
Randi JohansenJannike Kruse
Ingeborg MyklebustMarika Enstad
u.a.
Regie: Martin Asphaug
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach den mysteriösen Morden an drei Männern unterschiedlicher sozialer und ethnischer Herkunft tappt Cato Isaksen völlig im Dunkeln. Im Privatleben der Witwen stößt er jedoch auf einen überraschenden Zusammenhang: Die Frauen der drei Ermordeten wurden von ihren ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach den mysteriösen Morden an drei Männern unterschiedlicher sozialer und ethnischer Herkunft tappt Cato Isaksen völlig im Dunkeln. Im Privatleben der Witwen stößt er jedoch auf einen überraschenden Zusammenhang: Die Frauen der drei Ermordeten wurden von ihren Männern schwer misshandelt und suchten seelische Unterstützung im Frauenhaus. Dort kümmern sich die Psychologinnen Aina Viken und Sonja Pettersen auch um die verunsicherte, junge Elsa, die von ihrem cholerischen Mann, dem Komponisten Frank Terminus, krankenhausreif geprügelt wurde. Nachdem auch Terminus in seinem Haus erstochen wird und wie bei den anderen Opfern ein Zettel mit einem Kinderreim auftaucht, nehmen Isaksen und sein Team das Frauenzentrum unter die Lupe. Während die Ermittlungen auf Hochtouren laufen, erleidet Isaksens Frau Bente eine Nervenkrise. Der Kommissar entschließt sich, zu ihr zurückzukehren - was zur gewaltsamen Auseinandersetzung mit seiner enttäuschten Freundin Sigrid führt. Sigrid hat sich inzwischen mit Sonja Pettersen aus dem Frauenhaus angefreundet und verbringt mit ihr und der Kollegin Aina das Wochenende in einer abgelegenen Berghütte. Dem geübten Blick der Psychologin bleibt nicht verborgen, dass Sigrid blaue Flecken hat. Sie ermutigt Sigrid, sich gegen ihren vermeintlich brutalen Exfreund zur Wehr zu setzen. Isaksen beschleicht unterdessen ein furchtbarer Verdacht.
Zweiter Teil des Krimis "Kommissar Isaksen - Das 13. Sternbild" nach dem gleichnamigen Bestseller der norwegischen Schriftstellerin Unni Lindell.

Als nächsten Film des Krimisommers zeigt 3sat am Mittwoch, 3. August, 22.25 Uhr "Lutter - Um jeden Preis" mit Joachim Król als Kriminalhauptkommissar.
(ARD)


Seitenanfang
1:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:45
16:9 Format

Männer - Hart wie Eisen

(The Hook)

Spielfilm, USA 1963

Darsteller:
Sergeant P. J. BriscoeKirk Douglas
O. A. DennisonRobert Walker jr.
V. R. HackettNick Adams
Captain van RynNehemiah Persoff
KimEnrique Magalona
u.a.
Regie: George Seaton
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Korea, 1953: Kurz vor dem Auslaufen ihres Schiffes nehmen P. J. Sergeant Briscoe und die Soldaten O. A. Dennison und V. R. Hackett den nordkoreanischen Piloten Kim gefangen. Über Funk erhält Briscoe den Befehl, den Gefangenen zu töten. Als Briscoe den Befehl ausführen ...
(ARD)

Text zuklappen
Korea, 1953: Kurz vor dem Auslaufen ihres Schiffes nehmen P. J. Sergeant Briscoe und die Soldaten O. A. Dennison und V. R. Hackett den nordkoreanischen Piloten Kim gefangen. Über Funk erhält Briscoe den Befehl, den Gefangenen zu töten. Als Briscoe den Befehl ausführen will, bekommt er Skrupel. Auch Dennison und Hackett weigern sich. Der Versuch, den Koreaner heimlich mit einem Boot nahe der Küste auszusetzen, wird von Briscoe vereitelt. Der Sergeant hat 19 Dienstjahre in der Armee hinter sich, und eine Befehlsverweigerung könnte ihn die Pension kosten. Als Briscoe beschließt, die Sache hinter sich zu bringen, kommt über Funk die Nachricht vom Kriegsende. Überglücklich wollen die drei Männer ihrem Gefangenen die gute Nachricht überbringen. Doch Kim ist auf dem Weg in den Laderaum, um mit Benzinfässern das Schiff in die Luft zu sprengen.
"Männer - Hart wie Eisen" ist ein einfühlsam und atmosphärisch dicht inszeniertes Psychodrama über militärischen Gehorsam und Gewissensnot.
(ARD)


Seitenanfang
3:20
schwarz-weiss monochrom

Spion im Orientexpress

(Background to Danger)

Spielfilm, USA 1942

Darsteller:
Joe BartonGeorge Raft
Tamara ZaleshoffBrenda Marshall
Oberst RobinsonSydney Greenstreet
Nikolai ZaleshoffPeter Lorre
Ana RemziOsa Massen
u.a.
Regie: Raoul Walsh
Länge: 77 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ankara, 1942: Die neutrale Türkei ist im Zweiten Weltkrieg ein Schauplatz für östliche und westliche Geheimdienste. US-Agent Joe Barton ist als vermeintlicher Handelsvertreter von Syrien nach Ankara unterwegs. Im Orientexpress bittet ihn die Mitreisende Ana Remzi, einen ...
(ARD)

Text zuklappen
Ankara, 1942: Die neutrale Türkei ist im Zweiten Weltkrieg ein Schauplatz für östliche und westliche Geheimdienste. US-Agent Joe Barton ist als vermeintlicher Handelsvertreter von Syrien nach Ankara unterwegs. Im Orientexpress bittet ihn die Mitreisende Ana Remzi, einen Umschlag mit Wertpapieren durch den Zoll zu schmuggeln. Als Barton ihr die Papiere in Ankara zurückgeben will, findet er sie sterbend in ihrem Hotel vor und wird selbst in die Villa des Nazi-Oberst Robinson entführt. In letzter Sekunde wird er dort von den Sowjetagenten Nikolai und Tamara Zaleshoff befreit. Auch Ana war eine sowjetische Spionin. Sie hatte gefälschte Unterlagen über eine angebliche russische Invasion an sich gebracht. Mit deren Hilfe wollen die Nazis die Türkei von einer Allianz gegen die Sowjetunion überzeugen.
Raoul Walsh gelang mit "Spion im Orientexpress" eine explosive und atmosphärische Verfilmung von Eric Amblers gleichnamigem Agenten-Thriller. Der spätere Action-Regisseur Don Siegel war für den Schnitt zuständig.
(ARD)


Seitenanfang
4:35
schwarz-weiss monochrom

Doktor Crippen lebt

Spielfilm, BRD 1957

Darsteller:
Fleur BlanchardElisabeth Müller
Kriminalkommissar Leon FerrierPeter van Eyck
Kriminalinspektor SteenFritz Tillmann
MajaKatharina Mayberg
DelphineInge Meysel
PierreGünter Pfitzmann
u.a.
Regie: Erich Engels
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach der vermeintlichen Hinrichtung des Doppelmörders Dr. Crippen findet man einen Abschiedsbrief: Bei dem Hingerichteten handelte es sich nicht um Crippen, sondern um dessen Assistenten Sidney Turner. Der wahre Crippen ist nach dem Mord an dem französischen Forscherpaar ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach der vermeintlichen Hinrichtung des Doppelmörders Dr. Crippen findet man einen Abschiedsbrief: Bei dem Hingerichteten handelte es sich nicht um Crippen, sondern um dessen Assistenten Sidney Turner. Der wahre Crippen ist nach dem Mord an dem französischen Forscherpaar Blanchard untergetaucht. Er sucht seither vergeblich nach der Formel für das Serum gegen Schlangenbisse, das Blanchard vor seinem allzu ehrgeizigen Partner versteckt hatte. Blanchards in Paris lebende Tochter Fleur schwebt nun in Lebensgefahr, man vermutet, dass Crippen dort nach der verschwundenen Formel suchen wird. Zu ihrem Schutz quartieren sich Kriminalkommissar Leon Ferrier und dessen Assistent Pierre bei Fleur ein. Schon bald können sie einen Anschlag auf das Mädchen verhindern, aber Crippen bleibt verschwunden.
Zu seinem Film "Doktor Crippen lebt" ließ sich Regisseur Erich Engels von einem authentischen Mordfall aus dem Jahr 1910 inspirieren.
(ARD)

Sendeende: 6:00 Uhr