Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 30. Juli
Programmwoche 31/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (10/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Stefan Gubser

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz Extra: Matt Damon

Inside the Actors Studio

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.
Zu Gast bei "Kulturplatz Extra" verrät Hollywood-Schauspieler Matt Damon, wie er für seine Rolle in "Geronimo: An American Legend" in drei Monaten 20 Kilo abnahm und warum er Angelina Jolie toll findet.


9:35
Stereo-Ton16:9 Format

Es liegt ein Schloss in Österreich

Die Rosenburg

Film von Alois Hawlik

Ganzen Text anzeigen
Die Rosenburg in Niederösterreich thront auf einem hohen Felsen über dem Fluss Kamp. Sie ist einer der prächtigsten Renaissance-Bauten Österreichs und Generationen durch das Volkslied "Es liegt ein Schloss in Österreich" bekannt. Zahlreiche Kostbarkeiten im Inneren, ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Rosenburg in Niederösterreich thront auf einem hohen Felsen über dem Fluss Kamp. Sie ist einer der prächtigsten Renaissance-Bauten Österreichs und Generationen durch das Volkslied "Es liegt ein Schloss in Österreich" bekannt. Zahlreiche Kostbarkeiten im Inneren, unterschiedliche, weitläufige Gärten sowie der Falkenhof mit Flugvorführungen von Greifvögeln machen die Rosenburg zum interessanten Ausflugsziel. Doch der Erhalt der Burg ist kostspielig, und so versuchen die Verantwortlichen mit Renaissance-Diners, Shakespeare-Festspielen und einem Klettergarten wenigstens Teile der Kosten zu erwirtschaften.
Der Film "Es liegt ein Schloss in Österreich" beleuchtet die wechselvolle Geschichte dieses Wahrzeichens des Kamptals und zeigt das heutige Leben auf der Rosenburg.
(ORF)


10:05
Stereo-Ton16:9 Format

Träume eines Clowns - Roncalli

Cirkusdirektor Bernhard Paul

Film von Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigen
Bernhard Paul ist Direktor und Seele des Wiener "Circus Roncalli". Sein Kindheitstraum wuchs in 30 Jahren zu einem Imperium mit 150 Mitarbeitern, das quer durch Europa tourt. Clownschminke, Zeltaufbau, Glühbirnen: Nichts überlässt der Perfektionist dem Zufall. Paul will ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Bernhard Paul ist Direktor und Seele des Wiener "Circus Roncalli". Sein Kindheitstraum wuchs in 30 Jahren zu einem Imperium mit 150 Mitarbeitern, das quer durch Europa tourt. Clownschminke, Zeltaufbau, Glühbirnen: Nichts überlässt der Perfektionist dem Zufall. Paul will sein Publikum glücklich machen und es ihm ermöglichen, einen Abend lang wieder Kind zu sein. Mobiler Wohnsitz der Familie Paul ist ein Zirkuswagen. Bodenständiger residieren die Pauls am Wiener Naschmarkt, in Köln und auf Mallorca, wo sich Bernhard Paul ein Kreativzentrum mit eigener Freiluft-Manege nach dem Vorbild seines Idols Clown Grock gebaut hat. Bernhard Pauls Wohnungen sind gefüllt mit Erinnerungsstücken.
Der Film "Träume eines Clowns" begleitet Bernhard Paul zu seinen Wohnorten und auf eine Reise durch die Geschichte des "Circus Roncalli".
(ORF/3sat)


Seitenanfang
10:50
Videotext Untertitel

Abenteuer im Schloss

Komödie, Österreich 1952

Darsteller:
MarianneDoris Kirchner
HansiHerta Staal
MizziErni Mangold
Direktor MüllerHermann Thimig
Frau ProfessorSusanne Engelhart
GeorgGerhard Riedmann
u.a.
Regie: Rudolf Steinböck
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die erfolglose Varieté-Gruppe "Revue der Sensationen" ist nach einem Unfall auf Herbergssuche. In einem halb verfallenen Schloss finden sie Schutz und Unterkunft. Die etwas wunderliche Besitzerin des Anwesens ist in finanziellen Nöten und daher vom Vorschlag der ...
(ORF)

Text zuklappen
Die erfolglose Varieté-Gruppe "Revue der Sensationen" ist nach einem Unfall auf Herbergssuche. In einem halb verfallenen Schloss finden sie Schutz und Unterkunft. Die etwas wunderliche Besitzerin des Anwesens ist in finanziellen Nöten und daher vom Vorschlag der Künstler hellauf begeistert: Gemeinsam wollen sie das Schloss in ein Hotel umbauen und die Gäste mit Spukgeschichten anlocken.
In der österreichischen Komödie "Abenteuer im Schloss" von 1952 stehen unter anderen Doris Kirchner und Herta Staal vor der Kamera.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Waffenruhe - 20 Jahre nach dem Zerfall Jugoslawiens

Film von Friedrich Orter

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")

Ganzen Text anzeigen
Ab Juni 1991 berichtete ORF-Journalist Friedrich Orter über den Jugoslawienkrieg und den Zerfall des Tito-Staates. 2011, 20 Jahre später, dokumentiert er die Realität der Gegenwart und analysiert die Zukunftschancen der Menschen in den Nachfolgestaaten. Friedrich Orter ...
(ORF)

Text zuklappen
Ab Juni 1991 berichtete ORF-Journalist Friedrich Orter über den Jugoslawienkrieg und den Zerfall des Tito-Staates. 2011, 20 Jahre später, dokumentiert er die Realität der Gegenwart und analysiert die Zukunftschancen der Menschen in den Nachfolgestaaten. Friedrich Orter reiste durch Kroatien, Slowenien, Bosnien und Serbien, besuchte ehemalige Kriegsschauplätze, traf Täter und Opfer, Vertriebene und Vertreiber.
Die dabei entstandene Dokumentation aus der Reihe "Menschen & Mächte" zieht nicht nur Bilanz über den Stand der Vergangenheitsbewältigung in dem zersplitterten Vielvölkerstaat, sondern ist auch ein politisches Psychogramm des Nationalismus: Vernebelt er nach wie vor die Gehirne und wartet auf Revanche? Macht er im kollektiven Nationalbewusstsein aus Kriegsverbrechern noch immer Helden und Patrioten? Orters Eindruck: "Es herrscht Waffenruhe, aber noch kein Frieden in den Köpfen."
(ORF)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Juana Perke

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Frankreich (1/2)

St. Tropez - ein Mythos lebt

Film von Birgitta Ashoff

Ganzen Text anzeigen
Entdeckt von den impressionistischen Malern, später eine beliebte Anlaufstelle des Jet Sets, feiert sich das ehemalige Fischerdorf St. Tropez jeden Sommer selbst. Jenseits des Trubels verkörpern vor allem die Alteingesessenen die Leichtigkeit des französischen Savoir ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Entdeckt von den impressionistischen Malern, später eine beliebte Anlaufstelle des Jet Sets, feiert sich das ehemalige Fischerdorf St. Tropez jeden Sommer selbst. Jenseits des Trubels verkörpern vor allem die Alteingesessenen die Leichtigkeit des französischen Savoir vivre: Menschen wie Simone Duckstein, die Gäste in ihrem Künstlerhotel "La Ponche" empfängt, in dem auch schon Pablo Picasso, Romy Schneider, Françoise Sagan und Brigitte Bardot zu Gast waren. Dany Lartigue, ein Schmetterlingsforscher, zeigt Besuchern ungewohnte Perspektiven auf den berühmten Ort und seine Küstenlandschaft, und Patrice Colmont, der Besitzer des legendären "Club 55" am schönsten Strand der Côte d'Azur, geht ganz entspannt mit dem Promitrubel um.
Der erste Teil des zweiteiligen Films "Reisewege Frankreich" zeigt ein St. Tropez, das nicht auf den Titelseiten der Boulevardpresse zu finden ist.

Den zweiten Teil des zweiteiligen Films "Reisewege Frankreich" zeigt 3sat am Samstag, 6. August, ebenfalls um 15.15 Uhr.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:00
schwarz-weiss monochrom

Winchester '73

Spielfilm, USA 1950

Darsteller:
Lin McAdamJames Stewart
DoanTony Curtis
Waco Johnnie DeanDan Dureya
Young BullRock Hudson
Lola MannersShelley Winters
Regie: Anthony Mann
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Bei einem Wettschießen ist als Hauptpreis die legendäre "Winchester '73" ausgelobt worden. Lin McAdam gewinnt die Waffe zwar, sie wird ihm jedoch von dem Verbrecher Dutch Henry Brown gestohlen. In der Folge geht das Gewehr durch verschiedene Hände und wird bei vielen ...

Text zuklappen
Bei einem Wettschießen ist als Hauptpreis die legendäre "Winchester '73" ausgelobt worden. Lin McAdam gewinnt die Waffe zwar, sie wird ihm jedoch von dem Verbrecher Dutch Henry Brown gestohlen. In der Folge geht das Gewehr durch verschiedene Hände und wird bei vielen blutigen Kämpfen eingesetzt, bevor es wieder in den Besitz von Dutch gelangt.
Regie-Altmeister Anthony Mann inszenierte 1950 diesen Western, einen Klassiker des Genres, der bis in die Nebenrollen hinein hochkarätig besetzt ist. "Winchester '73", der auf einem Roman von Stuart N. Lake basiert, sollten noch mehrere gemeinsame Filme von James Stewart und Anthony Mann folgen. Zu den erfolgreichsten Produktionen gehören die Western "Meuterei am Schlangenfluss" (1952) und "Der Mann aus Laramie" (1955) sowie die Musikerbiografie "Die Glenn Miller Story" (1953).


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Zukunft Gesundheit (3/4): Ärzte in Deutschland - Jammern auf

hohem Niveau?

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigen
Über 400.000 Ärzte gibt es in Deutschland, mehr als je zuvor. Trotzdem wird vom Ärztemangel gesprochen. Wie passt das zusammen? Die Ärzte fordern höhere Löhne und klagen über zu viel Bürokratie. Besonders brisant ist die Situation bei den Hausärzten in ländlichen ...

Text zuklappen
Über 400.000 Ärzte gibt es in Deutschland, mehr als je zuvor. Trotzdem wird vom Ärztemangel gesprochen. Wie passt das zusammen? Die Ärzte fordern höhere Löhne und klagen über zu viel Bürokratie. Besonders brisant ist die Situation bei den Hausärzten in ländlichen Gebieten. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung meldet über 3.600 freie Arztsitze. In manchen Gebieten muss ein Hausarzt an die 3.000 Patienten versorgen, das macht schon mal 150 am Tag. Die Hälfte der Allgemeinmediziner ist über 55 Jahre alt, viele finden keinen Nachfolger. Denn junge Ärzte zieht es meist in die Stadt oder ins Ausland. Als Gesundheitsminister wollte Philipp Rösler dieser Entwicklung entgegensteuern: Mit einer "Landarztquote" wollte er junge Mediziner aufs Land locken, ein Gesetz sollte höhere Honorare garantieren. Davon hielten die Verbände der Hausärzte jedoch wenig.
Der dritte Teil des vierteiligen "vivo"-Schwerpunkts "Zukunft Gesundheit" fragt, ob die deutschen Ärzte das Gesundheitssystem zu Recht anklagen.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Schwächlinge und der Muskel-Papst

Wie Werner mit dem Schweiß anderer Kies macht

Reportage von Roland Huber

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Der Schweizer "Muskel-Papst" Werner Kieser, 1940 in Zürich geboren, ist ein cleverer Unternehmer: Er macht mit dem Schweiß anderer Geld. Damit verdient er gut. Seine weltweit 140 Trainingszentren boomen.
Reporter Roland Huber konnte sich bis vor Kurzem nicht ...

Text zuklappen
Der Schweizer "Muskel-Papst" Werner Kieser, 1940 in Zürich geboren, ist ein cleverer Unternehmer: Er macht mit dem Schweiß anderer Geld. Damit verdient er gut. Seine weltweit 140 Trainingszentren boomen.
Reporter Roland Huber konnte sich bis vor Kurzem nicht vorstellen, eine solche Lokalität je von innen zu sehen. Eine Krankheit hat ihn aber zum Muskeltraining gezwungen: bei Kieser. Das inspirierte ihn zu der Reportage "Schwächlinge und der Muskel-Papst".


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.




Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office Extra

Hollywood's Best Film Directors - Michael Mann

Ganzen Text anzeigen
In "Hollywood's Best Film Directors" stellen sich vier der bekanntesten Regisseure Hollywoods in ausführlichen Interviews vor.
Zum Auftakt zeigt "Box Office Extra" ein Gespräch mit Männerversteher Michael Mann. Der 1943 Geborene hat Filme wie "Der letzte Mohikaner" ...

Text zuklappen
In "Hollywood's Best Film Directors" stellen sich vier der bekanntesten Regisseure Hollywoods in ausführlichen Interviews vor.
Zum Auftakt zeigt "Box Office Extra" ein Gespräch mit Männerversteher Michael Mann. Der 1943 Geborene hat Filme wie "Der letzte Mohikaner" (1992) und "Heat" (1995) gedreht. Michael Mann spricht nicht nur über die Anfänge seiner Karriere, sondern erzählt auch über die Zusammenarbeit mit Hollywoodstars wie Al Pacino, Robert De Niro und Daniel Day Lewis.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hoffmanns Erzählungen

Fantastische Oper von Jacques Offenbach in drei Akten mit

einem Prolog und einem Epilog

Darsteller:
HoffmannNeil Shicoff
GiuliettaWaltraud Meier
Die Muse/NiklasAngelika Kirchschlager
OlympiaL'ubica Vargicová
AntoniaSoile Isokoski
Lindorf/Coppélius/Dapertutto/Ruggero Raimondi
Doktor MirakelJeffrey Francis
Andrés/Cochenille/Dan Dumitrescu
Pitichinaccio/FrantzRobert Tear
CrespelJohn Nuzzo
SpalanzaniMarjana Lipovsek
NathanaelPeter Loehle
Die Stimme der MutterMarkus Eiche
Meister Luther
Hermann
Eine Aufführung von den Salzburger Festspielen 2003
Text von Jules Barbier nach dem gleichnamigen Drama
von Jules Barbier und Michel Carré
Es singen und spielen die Konzertvereinigung Wiener
Staatsopernchor und die Wiener Philharmoniker
unter der Leitung von Kent Nagano
Bühnenbild: Paule Constable
Kostüme: Tanya McCallin
Musik: Jacques Offenbach
Inszenierung: David McVicar
Fernsehregie: Andreas Morell

Ganzen Text anzeigen
Kurz vor seinem Tod beschloss Jacques Offenbach (1819 - 1880), der Meister der Operette, endlich die große Oper seiner Träume zu komponieren: Fantastische Erzählungen aus der Feder E.T.A. Hoffmanns wollte er auf die Bühne bringen, mit der Figur des Autors als ...

Text zuklappen
Kurz vor seinem Tod beschloss Jacques Offenbach (1819 - 1880), der Meister der Operette, endlich die große Oper seiner Träume zu komponieren: Fantastische Erzählungen aus der Feder E.T.A. Hoffmanns wollte er auf die Bühne bringen, mit der Figur des Autors als Titelheld, der seine Geschichten unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen in einem Wirtshaus zum Besten gibt. In der Geschichte verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Fiktion. Offenbach starb 1880 während der Proben zur Uraufführung an der Pariser Opéra Comique. Sein handschriftliches Manuskript verbrannte. Doch seit einigen Jahren sind in Archiven und Nachlässen verschiedene Fragmente aufgetaucht, die neue Facetten des Werks erschlossen haben.
In der Inszenierung von David McVicar für die Salzburger Festspiele 2003 wurden wiederentdeckte Fragmente aus Jacques Offenbachs Aufzeichnungen integriert.


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Deutschland, deine Künstler: Campino

Film von Cordula Kablitz-Post

Ganzen Text anzeigen
Campino, charismatischer Sänger, Songschreiber und seit 1982 Frontman der "Toten Hosen", gilt als einer der einflussreichsten und populärsten Musiker der deutschen Szene. Längst steht er keiner Underground-Punkband mehr vor, sondern füllt die größten Hallen und ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Campino, charismatischer Sänger, Songschreiber und seit 1982 Frontman der "Toten Hosen", gilt als einer der einflussreichsten und populärsten Musiker der deutschen Szene. Längst steht er keiner Underground-Punkband mehr vor, sondern füllt die größten Hallen und Stadien. "Tote Hosen"-Tourneen führen durch Südamerika, Osteuropa, Australien, Neuseeland und Japan. Legendär waren einst die Feiern und Exzesse im Anschluss an die Konzerte. Doch inzwischen steht bei Campino nicht mehr die Party, sondern die disziplinierte Vorbereitung auf die großen Auftritte im Vordergrund. Eine große Herausforderung ist es für ihn, das Älterwerden zu meistern, ohne dabei die Glaubwürdigkeit als Punkrocker zu verlieren. Doch Campino geht es vor allem um die künstlerische Weiterentwicklung, ob als Filmschauspieler unter der Regie von Wim Wenders in "Palermo Shooting" oder auf der Bühne als Mackie Messer in der "Dreigroschenoper" unter Klaus Maria Brandauer. Seine eigenen Liedtexte sind nachdenklicher geworden. Krisen und die Fragen nach Verantwortung oder Religion spielen eine immer größere Rolle. Als Campino Vater wurde, hat ihn die neue Rolle, wie er sagt, sehr verändert.
Der Film aus der Reihe "Deutschland, deine Künstler" porträtiert den vielseitigen Schauspieler und Musiker. Er begleitet Campino auf eine Reise in die Vergangenheit in seinen Heimatort Mettmann und zum Videodreh zum Song "Auflösen", einem Duett mit der Schauspielerin Birgit Minichmayr. Regie führt Wim Wenders, langjähriger Freund und Patenonkel von Campinos Sohn Lenny mit der polnischen Schauspielerin Karina Krawczyk.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:45
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Schluss-akkord: Amy Winehouse
- Märchen-König: Mythos Ludwig II
- Weihe-Spiele:  Tannhäuser  in Bayreuth
- Multi-Funktionäre: Die vielen Jobs der
Top-Intendanten
- Nah-Aufnahme: Superstar Erwin Schrott
- Teufels-Werk: Faust I und Faust II in Salzburg
- Schatten-Spiel: Opern-Parabel von Richard Strauss
- Maler-Genie: Lucian Freud

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schmaler Grat und weiter Blick

Abenteuertour im Allgäu

Film von Barbara Lueg

Ganzen Text anzeigen
Er ist das "Glanzlicht" der Höhenwege in den nördlichen Alpen: Der Heilbronner Weg ist eine hochalpine Strecke im Allgäu und zugleich der meistbegangene Klettersteig in Europa. Über 10.000 Bergwanderer wagen sich jährlich auf die Route. Fast 100 Jahre ist der ...

Text zuklappen
Er ist das "Glanzlicht" der Höhenwege in den nördlichen Alpen: Der Heilbronner Weg ist eine hochalpine Strecke im Allgäu und zugleich der meistbegangene Klettersteig in Europa. Über 10.000 Bergwanderer wagen sich jährlich auf die Route. Fast 100 Jahre ist der Heilbronner Weg inzwischen alt.
Der Film "Schmaler Grat und weiter Blick" begleitet eine deutsche Bergwandergruppe auf diesem Weg. Er zeigt die Mühsal, die Plackerei, aber natürlich auch die Schönheiten der Tour.


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 Format

eXistenZ

Spielfilm USA, 1998

Darsteller:
Allegra GellerJennifer Jason Leigh
Ted PikulJude Law
GasWillem Dafoe
Kiri VinokurIan Holm
u.a.
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kann ein Spiel zur Realität werden? Die geniale Spieledesignerin Allegra Geller hat es geschafft, dass sich die Spieler ihrer neuesten Erfindung "eXistenZ" genau diese Frage stellen. Die Besonderheit verbirgt sich in der direkten Anbindung des "Game-Pods", dem ...

Text zuklappen
Kann ein Spiel zur Realität werden? Die geniale Spieledesignerin Allegra Geller hat es geschafft, dass sich die Spieler ihrer neuesten Erfindung "eXistenZ" genau diese Frage stellen. Die Besonderheit verbirgt sich in der direkten Anbindung des "Game-Pods", dem organähnlichen Treiber des Spiels, an das Nervensystem des Spielers über einen "Bioport", einen biologischen Stecker. Dies lässt den jeweiligen Spieler trügerisch echt mit dem Spiel verschmelzen. Der Spielverlauf ist nun von den Gefühlen und dem Konzentrationsvermögen des Einzelnen abhängig, eine Reise durch die eigene Psyche beginnt. Bei der Premiere, dem ersten Testlauf des Spiels, an dem begeisterte Anhänger teilnehmen, taucht in der neuen Fantasiewelt plötzlich eine unerwartete Bedrohung für Allegra auf: ein fanatischer Gegner des Spiels, der den Tod Allgegras und die Zerstörung des Spiels zum Ziel hat. Es beginnt ein gefährlicher Kampf ums Überleben, bei dem die Grenze zwischen Virtualität und Wirklichkeit verschwindet.
In seinem visionären Cyber-Thriller "eXistenZ" erschafft Regisseur David Cronenberg "das Fleisch gewordene Spiel", in dem die Realität durch eine irreführende, perfekte Illusion ersetzt wird. Schon mit den vielfach ausgezeichneten Filmen "Die Fliege" (1986) und dem 1991 gedrehten literarischen Fantasy-Thriller "Naked Lunch" bewies Cronenberg seine inszenatorischen Fähigkeiten sowie seine Faszination für die menschliche Psyche. "eXistenZ" bietet nicht nur einzigartige Spezialeffekte und Kreaturen, sondern auch eine hochkarätige Besetzung mit Jennifer Jason Leigh, Jude Law, Willem Dafoe, Ian Holm und Don McKellar. "eXistenZ" erhielt auf den Internationalen Filmfestspielen in Berlin 1999 den Silbernen Bären.


Seitenanfang
3:55

Ein Sommernachtstraum

(A Midsummer Night's Dream)

Spielfilm, USA 1935

Darsteller:
TheseusIan Hunter
EgeusGrant Mitchell
ZettelJames Cagney
LysanderDick Powell
FluteJoe E. Brown
PuckMickey Rooney
HermiaOlivia de Havilland
u.a.
Regie: Max Reinhardt
Regie: William Dieterle
Länge: 128 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Oberon, der König der Elfen, liegt mit seiner Gattin Titania im Streit. Als er versucht, sie mit einem Zauber wieder für sich zu gewinnen, werden auch einige Bürger aus Athen in die Auseinandersetzung verwickelt. In einer turbulenten Sommernacht lernen sie alle die ...
(ARD)

Text zuklappen
Oberon, der König der Elfen, liegt mit seiner Gattin Titania im Streit. Als er versucht, sie mit einem Zauber wieder für sich zu gewinnen, werden auch einige Bürger aus Athen in die Auseinandersetzung verwickelt. In einer turbulenten Sommernacht lernen sie alle die Liebe als Traum und Albtraum gleichermaßen kennen.
Max Reinhardts Inszenierungen des "Sommernachtstraums" waren von 1905 bis 1933 Höhepunkte der deutschen Theatergeschichte. Ein Jahr nach seiner Emigration schuf Reinhardt zusammen mit William Dieterle eine bemerkenswerte Hollywood-Version der sprachgewaltigen Shakespeare-Komödie. Die mit 1,5 Millionen Dollar üppig budgetierte Produktion ist glanzvoll ausgestattet und mit filmischer Trickzauberei fantasievoll inszeniert.
(ARD)

Sendeende: 6:00 Uhr