Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 28. Juli
Programmwoche 30/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (8/10)

Eine musikalische Spurensuche

Nina Brunner im Gespräch mit Piet Klocke


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Tropenfieber

Killerviren und Bakterien

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (8/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Piet Klocke

(Wh.)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tropenfieber

Killerviren und Bakterien

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Alt sein auf Probe

Ein Neu-Rentner auf Entdeckungsreise

Film von Gesine Enwaldt, Ravi Karmalker und Sven Kuntze

Ganzen Text anzeigen
Sven Kuntze, der bekannte Polit-Journalist und ARD-Moderator, ist im Ruhestand. Er ist - wie viele seiner Altersgenossen - noch topfit und möchte herausfinden, was ihn im Alter erwartet. Wie wird er wohnen, wie wird er leben? Tapfer will er der Realität ins Auge sehen. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Sven Kuntze, der bekannte Polit-Journalist und ARD-Moderator, ist im Ruhestand. Er ist - wie viele seiner Altersgenossen - noch topfit und möchte herausfinden, was ihn im Alter erwartet. Wie wird er wohnen, wie wird er leben? Tapfer will er der Realität ins Auge sehen. Kuntze zieht in ein Altenheim - auf Probe. Sieben Wochen lang lebt er im Kölner Seniorenhaus "Rosenpark": 30 Quadratmeter Gemütlichkeit zwischen Speisesaal, Schwimmbad und Singkreis. Er fragt aber auch nach Alternativen zum Heim und bricht auf zu weiteren Erkundungsreisen. Wie wäre es, möglichst lange selbstständig in der eigenen Wohnung zu leben? Im sogenannten "In-Haus" des Fraunhofer-Instituts testet er neue technische Errungenschaften, die das Alleinleben im Alter sicherer machen sollen. Eine Senioren-Hausgemeinschaft in Dresden sucht einen neuen Mieter. Kuntze stellt sich vor und wird auf Herz und Nieren geprüft. Am wohlsten fühlt sich der fitte Kuntze in einer Wohnsiedlung in Weimar: Jeder hat sein eigenes Haus, aber vieles wird gemeinsam genossen. Alt und Jung leben dort zusammen, und jeder übernimmt eine Aufgabe. Freiwillig, weil es Sinn macht.
Der Film "Alt sein auf Probe" zeigt unterhaltsam, wie unterschiedlich man im Alter leben kann.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Schauplatz Gericht

Omas Millionen

Reportage von Nora Zoglauer und Ludwig Gantner

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
"Schauplatz Gericht" dokumentiert Prozesse über Nachbarschaftsstreitigkeiten, Ehescheidungen, Erbrechtsangelegenheiten oder Schadenersatz, ausgetragen vor österreichischen Gerichten. In dem Gerichtsmagazin kommen Kläger und Beklagte sowie deren Rechtsanwälte zu Wort. ...
(ORF)

Text zuklappen
"Schauplatz Gericht" dokumentiert Prozesse über Nachbarschaftsstreitigkeiten, Ehescheidungen, Erbrechtsangelegenheiten oder Schadenersatz, ausgetragen vor österreichischen Gerichten. In dem Gerichtsmagazin kommen Kläger und Beklagte sowie deren Rechtsanwälte zu Wort. Peter Resetarits präsentiert das Magazin.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

World Courier (3/6)

Kambodscha

Film von Christian Weisenborn

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Friedensabkommen von 1991 kämpft Kambodscha mit den Folgen des Jahrzehnte langen Indochina-Konflikts. Die Wohnungsnot in der Hauptstadt Phnom Penh ist riesig, eine aus der Not geborene Lösung ist inzwischen zur Dauereinrichtung geworden: Auf dem Flachdach eines ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Nach dem Friedensabkommen von 1991 kämpft Kambodscha mit den Folgen des Jahrzehnte langen Indochina-Konflikts. Die Wohnungsnot in der Hauptstadt Phnom Penh ist riesig, eine aus der Not geborene Lösung ist inzwischen zur Dauereinrichtung geworden: Auf dem Flachdach eines sechsstöckigen Hauses haben 250 Familien eine Siedlung aus kleinen Hütten aufgebaut. Schritt für Schritt haben sich die Bewohner in ihrem Leben auf dem Dach eingerichtet. Neben den Wohnhütten gibt es Werkstätten und kleine Imbiss-Stuben. In einer dieser Hütten mit Kochstelle arbeitet auch die Mutter der Familie, der Vater verdient sein Geld als Polizist. Die drei Kinder im Alter von 14, 16 und 17 Jahren versuchen, mit kleinen Gelegenheitsjobs zum Lebensunterhalt der Familie beizutragen.
Die dritte Folge der sechsteiligen Reihe "World Courier" beschreibt den Alltag der Familie im heutigen Kambodscha.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Das Model und die Ärztin

(Wh.)


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Bruder Beno im 7. Himmel

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sahara - Vorstoß ins Ungewisse

Film von Uta von Borries

(aus der ZDF-Reihe "ZDF-Expedition")

Ganzen Text anzeigen
Die Sahara, die größte Wüste der Erde, war bis Mitte des 20. Jahrhunderts weitgehend unerforscht. Heute gibt es noch einen weißen Fleck auf der Karte: das Erdi-Ma im äußersten Nordosten des Tschad - angeblich gefährliches Rückzugsgebiet für Rebellen und Banditen. ...

Text zuklappen
Die Sahara, die größte Wüste der Erde, war bis Mitte des 20. Jahrhunderts weitgehend unerforscht. Heute gibt es noch einen weißen Fleck auf der Karte: das Erdi-Ma im äußersten Nordosten des Tschad - angeblich gefährliches Rückzugsgebiet für Rebellen und Banditen. Von diesem Niemandsland existiert kein einziges Foto, keine Karte. Das will der deutsche Geograf und Klimaexperte Stefan Kröpelin ändern. Im Oktober 2005 bricht er zu einer Expedition ins Dreiländereck zwischen Libyen, Tschad und Sudan auf. Ausgangspunkt ist Ndjamena, die Hauptstadt des Tschad.
Der Film "Sahara - Vorstoß ins Ungewisse" begleitet die Expedition und dokumentiert Erkundungen im geheimnisvollen Felsenlabyrinth des Ennedi-Gebirges im Tschad mit weltweit einzigartigen Felszeichnungen.


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

2057 - Unser Leben in der Zukunft (1/3)

Der Mensch

Präsentiert von Frank Schätzing

Darsteller:
Alain DegasPascal Langdale
Marie BelzacMegan Gay
u.a.
Buch: Meike Hemschemeier
Buch: Dirk Kämper
Regie: Lars Montag
Regie: Meike Hemschemeier

Ganzen Text anzeigen
Im Jahr 2057 erlauben immer kleinere Mikrochips und Sensoren nahezu sämtliche Gegenstände unserer Umgebung zu vernetzen: Der zu diesem Zeitpunkt lebende Alain Degas hat eine Jacke, die dank ausgefeilter Elektronik wie eine Krankenschwester über seine wichtigsten ...

Text zuklappen
Im Jahr 2057 erlauben immer kleinere Mikrochips und Sensoren nahezu sämtliche Gegenstände unserer Umgebung zu vernetzen: Der zu diesem Zeitpunkt lebende Alain Degas hat eine Jacke, die dank ausgefeilter Elektronik wie eine Krankenschwester über seine wichtigsten Körperfunktionen wacht. Per Funk kann sie Daten an Rettungsdienste übertragen und im Notfall lässt sich Degas orten. Kinder sowie alte und kranke Menschen könnten besonders von dieser Erfindung profitieren. Rasante Fortschritte in der Genforschung und Medizin versetzen Ärzte in die Lage, fast jede Verletzung zu beheben. Es ist sogar möglich, aus körpereigenen Zellen maßgeschneiderte, menschliche Organe auf Bestellung zu produzieren.
Erste Folge der dreiteiligen Dokumentationsreihe "2057 - Unser Leben in der Zukunft", die anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse faszinierende Zukunftsszenarien entwirft.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Dokumentationsreihe "2057 - Unser Leben in der Zukunft" sendet 3sat im Anschluss, ab 16.00 Uhr.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

2057 - Unser Leben in der Zukunft (2/3)

Die Stadt

Präsentiert von Frank Schätzing

Darsteller:
Paul GaterCameron Brian Butterwick
Georgina GaterDeborah Weston
John GaterPatrick Godfrey
Buch: Meike Hemschemeier
Buch: Dirk Kämper
Regie: Lars Montag
Regie: Meike Hemschemeier

Ganzen Text anzeigen
Im Jahr 2057 lebt der 13-jährige Paul Gater zusammen mit seiner Mutter Georgina, einer Kriminalkommissarin, und seinem Großvater John, einem ehemaligen Hacker, in einer Metropole. Eines Tages will Paul seinem neuen virtuellen Spielkameraden, einem holografischen Hai, ...

Text zuklappen
Im Jahr 2057 lebt der 13-jährige Paul Gater zusammen mit seiner Mutter Georgina, einer Kriminalkommissarin, und seinem Großvater John, einem ehemaligen Hacker, in einer Metropole. Eines Tages will Paul seinem neuen virtuellen Spielkameraden, einem holografischen Hai, einen Ausflug in die City ermöglichen. Mit dem Equipment seines Großvaters und seinem eigenen Know-how hackt er sich in das Datensystem der Stadt und programmiert den Hai als 3-D-Projektion auf sämtliche Displays. Dabei unterläuft ihm ein folgenschwerer Fehler: Nach und nach bricht das gesamte Versorgungsnetz zusammen. Während Paul allmählich begreift, was er angerichtet hat, beginnt die Polizei nach dem Täter zu fahnden. Nach ersten Ermittlungen hat die Polizei Pauls Großvater im Visier. Dieser unternimmt alles, um seinem Enkel zu helfen.
Zweite Folge der dreiteiligen Dokumentationsreihe "2057 - Unser Leben in der Zukunft", die anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse faszinierende Zukunftsszenarien entwirft.


Seitenanfang
16:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

2057 - Unser Leben in der Zukunft (3/3)

Die Welt

Präsentiert von Frank Schätzing

Darsteller:
Bob SandersTim Williams
Lichao WangAlexander Benjamin
Buch: Meike Hemschemeier
Buch: Christoph Gottwald
Buch: Dirk Kämper
Buch: Don Schubert
Regie: Meike Hemschemeier
Regie: Christian Twente

Ganzen Text anzeigen
Während im Jahr 2057 die Welt von einer dramatischen Energiekrise beherrscht wird, entdecken zwei junge Physiker, der Amerikaner Bob Sanders und der Chinese Lichao Wang, in einem Weltraumlabor eine Substanz, die einen außergewöhnlich hohen Anteil des Sonnenlichts in ...

Text zuklappen
Während im Jahr 2057 die Welt von einer dramatischen Energiekrise beherrscht wird, entdecken zwei junge Physiker, der Amerikaner Bob Sanders und der Chinese Lichao Wang, in einem Weltraumlabor eine Substanz, die einen außergewöhnlich hohen Anteil des Sonnenlichts in Elektrizität umwandeln kann. Als sich an einer großen Öllieferung aus Zentralasien ein schwerwiegender Konflikt zwischen China und den USA entzündet, erhält der wissenschaftliche Durchbruch der Physiker zusätzliche politische Brisanz. Während die Militärmaschinerie beider Seiten ins Rollen kommt, setzen die Forscher alles aufs Spiel, um ihre Entdeckung zu entschlüsseln: Die zugrunde liegende Formel könnte einen Weg aus der Energiekrise und der Kriegsgefahr weisen.
Dritte Folge der dreiteiligen Dokumentationsreihe "2057 - Unser Leben in der Zukunft", die anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse faszinierende Zukunftsszenarien entwirft.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Einmal Seemann und zurück

Urlaub auf dem Frachter

Film von Markus Wenniges

Ganzen Text anzeigen
Bernd Schumacher wuchtet seinen Koffer die Gangway der "WEC Goya" hoch. Die "WEC Goya" ist ein Frachtschiff und Bernd Schumachers Traumschiff für die nächsten zwei Wochen. Dass er auf seiner Reise vom spanischen Bilbao auf die Kanarischen Inseln und zurück auf Luxus ...

Text zuklappen
Bernd Schumacher wuchtet seinen Koffer die Gangway der "WEC Goya" hoch. Die "WEC Goya" ist ein Frachtschiff und Bernd Schumachers Traumschiff für die nächsten zwei Wochen. Dass er auf seiner Reise vom spanischen Bilbao auf die Kanarischen Inseln und zurück auf Luxus verzichten muss, ist Schumacher klar. Aber mit klassischen Kreuzfahrten kann der Pensionär nichts anfangen. Er sucht die "originelle" Urlaubsreise, die noch nicht vom Massentourismus erobert wurde. Die erste Regel an Bord lautet: Die Fracht hat immer Vorrang! Passagiere werden freundlich geduldet. Dennoch liegen Frachtschiffreisen voll im Trend. Einige tausend deutsche Touristen gehen jedes Jahr mit Frachtern auf große Fahrt. Meistens sind es Freiberufler, Auswanderer, Leute mit Flugangst und - die größte Gruppe - Pensionäre. Sie sind auf der Suche nach wahren Abenteuern und großer Freiheit, nach Ruhe und Entspannung.
Die Reportage "Einmal Seemann und zurück" begleitet Bernd Schumachers Fahrt auf der "WEC Goya".


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Rheinland-Pfalz

Moderation: Lena Ganschow

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
18:30
VPS 18:29

Stereo-Ton16:9 Format

Vietnams schwimmende Dörfer

Touristenmagnet und Elendsquartier

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Die "Bucht des herabsteigenden Drachen", die Halong-Bucht im Chinesischen Meer, ist ein Labyrinth aus Wasserwegen, Inseln, Kalksteinfelsen und Grotten. Mehr als 300 Fischerfamilien leben dort. Seit die UNESCO die Bucht 1994 zum Weltnaturerbe erklärt hat, ist das Siedeln ...

Text zuklappen
Die "Bucht des herabsteigenden Drachen", die Halong-Bucht im Chinesischen Meer, ist ein Labyrinth aus Wasserwegen, Inseln, Kalksteinfelsen und Grotten. Mehr als 300 Fischerfamilien leben dort. Seit die UNESCO die Bucht 1994 zum Weltnaturerbe erklärt hat, ist das Siedeln auf den Inseln verboten. So leben die Familien auf Hausbooten.
Der Film von Petra Schulz stellt "Vietnams schwimmende Dörfer" vor.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu ...

Text zuklappen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu Festivals und Lesungen sowie Veranstaltungen und Events des Kultursommers. "Kulturzeit kompakt" wird nicht moderiert.

"Kulturzeit" ist bis einschließlich Freitag, 12. August in Sommerpause.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (9/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Elke Heidenreich

Eine musikalische Spurensuche

Ganzen Text anzeigen
In der Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" erstellt eine bekannte Persönlichkeit eine Liste mit Musiktiteln, die ihr Leben geprägt haben. Nina Brunner erfährt im Gespräch mit dem Gast, was er mit diesen Titeln verbindet. Parallel dazu rätselt ein ...

Text zuklappen
In der Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" erstellt eine bekannte Persönlichkeit eine Liste mit Musiktiteln, die ihr Leben geprägt haben. Nina Brunner erfährt im Gespräch mit dem Gast, was er mit diesen Titeln verbindet. Parallel dazu rätselt ein "Profiler"-Team, was für ein Mensch sich hinter der Playlist verbirgt.
In der neunten Folge ist die Literaturkritikerin, Kabarettistin, Moderatorin, Journalistin und Opern-Librettistin Elke Heidenreich zu Gast.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Istanbul - Damaskus

Mit dem Zug in den Orient

Film von Stephan Hallmann

Ganzen Text anzeigen
Die legendäre Bagdadbahn wurde vor 100 Jahren dank deutscher Ingenieurskunst und deutschem Kapital gebaut. Ein "Luftschloss" des deutschen Kaisers und des osmanischen Sultans in Istanbul, die damit den Orient fest unter ihre Kontrolle bringen wollten. Ihr Ziel: eine ...

Text zuklappen
Die legendäre Bagdadbahn wurde vor 100 Jahren dank deutscher Ingenieurskunst und deutschem Kapital gebaut. Ein "Luftschloss" des deutschen Kaisers und des osmanischen Sultans in Istanbul, die damit den Orient fest unter ihre Kontrolle bringen wollten. Ihr Ziel: eine Eisenbahnverbindung von Berlin über Istanbul und Bagdad bis zum Persischen Golf. Eine Abzweigung über Damaskus, die Hedschasbahn, führte bis auf die Arabische Halbinsel nach Mekka und Medina. Ein Traum, den britische Agenten zusammen mit "arabischen Terroristen", wie man heute sagen würde, zunichte machten. Die Handels-Schifffahrt durch den Suez Kanal und die beginnende Luftfahrt machten die Bahn des Kaisers und des Sultans endgültig zu "altem Eisen".
Der Film "Istanbul - Damaskus" begleitet eine Gruppe deutscher Touristen, die sich in einem Sonderzug auf die Spuren der legendären Bagdadbahn begeben.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Planet ohne Affen

Mit Volker Sommer (Affenforscher), Josef Reichholf
(Biologe) und Wolfgang Enard (Biologe am
Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie
in Leipzig)

Ganzen Text anzeigen
Wenige Tiere ziehen uns so in ihren Bann wie Menschenaffen. Ihre Mimik und ihre Verhaltensweisen erscheinen uns vertraut. Ein Blick in ihre Augen erinnert uns an unsere gemeinsame Vergangenheit. Schimpansen und Bonobos sitzen auf dem Baum der Evolution auf den Ästen ...

Text zuklappen
Wenige Tiere ziehen uns so in ihren Bann wie Menschenaffen. Ihre Mimik und ihre Verhaltensweisen erscheinen uns vertraut. Ein Blick in ihre Augen erinnert uns an unsere gemeinsame Vergangenheit. Schimpansen und Bonobos sitzen auf dem Baum der Evolution auf den Ästen direkt neben uns. Wie viel Affe steckt im Menschen? Und wie viel Mensch im Affen? Einige Menschenaffenarten pflegen ein Familienleben, trösten einander, betrauern Tote, adoptieren Waisen - und führen gelegentlich Kriege. Sie verwenden Werkzeuge, haben Kultur, schmieden Komplotte und scheuen sich nicht, einander zu töten. Gibt es eine substanzielle Grenze zwischen Menschen und Affen, oder sind die Unterschiede lediglich graduell? Doch wie lange wird man daran noch forschen können? Neuen Schätzungen zufolge leben lediglich noch etwa 300.000 Menschenaffen auf der Erde. Jedes Jahr vernichtet der Mensch den Lebensraum seiner engsten Verwandten im Tierreich.
Gert Scobel diskutiert in seiner Sendung "scobel - Planet ohne Affen" unter anderem mit dem Affenforscher Volker Sommer und dem Biologen Josef Reichholf über die Zukunft der Affen auf dem Planeten der Menschen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Monrak - Magische Liebe

(Monrak Transistor)

Spielfilm, Thailand 2001

Darsteller:
PhaenSuppakorn Kitsuwan
SadaoSiriyakorn Pukkavesa
YodBlack Pomtong
SuwatSomlek Sakdikul
DaoPorntip Papanai
u.a.
Regie: Pen-ek Ratanaruang
Länge: 114 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der sympathische Phaen ist ein ebenso idealistischer wie naiver junger Provinzsänger. Sein großer Traum ist es, ein Star der thailändischen Musikszene zu werden. Bei einem seiner Auftritte lernt er die hübsche Sadao kennen. Er verliebt sich in sie und obwohl Sadaos ...
(ARD)

Text zuklappen
Der sympathische Phaen ist ein ebenso idealistischer wie naiver junger Provinzsänger. Sein großer Traum ist es, ein Star der thailändischen Musikszene zu werden. Bei einem seiner Auftritte lernt er die hübsche Sadao kennen. Er verliebt sich in sie und obwohl Sadaos Vater strikt gegen die Verbindung ist, beschließen die beiden zu heiraten. Aber nur wenige Monate nach der Hochzeit wird Phaen zum Militärdienst eingezogen und muss die schwangere Sadao allein zurücklassen. Während der Militärausbildung erhält Phaen unerwartet die Chance, sich seinen großen Traum zu erfüllen: Als eine berühmte Band einen Gesangswettbewerb veranstaltet, gehört er zu den Gewinnern. Die große Karriere vor Augen, desertiert Phaen aus der Armee, um mit der Band nach Bangkok zu gehen. Doch anstatt einer Musikkarriere erwartet ihn in Bangkok ein Job als Laufbursche für die Bandmitglieder.
Mit "Monrak - Magische Liebe" hat der erfolgreiche thailändische Regisseur Pen-ek Ratanaruang ("Fun Bar Karaoke", "Last Life In The Universe") eine anrührende Entwicklungsgeschichte inszeniert. In einer sensiblen Mischung aus Humor, Tragik und Romantik erzählt der Film von großen Träumen, enttäuschten Hoffnungen und der Fähigkeit, auch das kleine Glück als großen Gewinn zu erkennen.
(ARD)


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Schweizerin als Vorbild: Die ideologischen Spuren
des Massenmörders
- Endstation Hungerlager: Die Ohnmacht des Westens
gegenüber Somalia
- Atomkraft gegen Solarpower: Zwei Gemeinden-zwei
Welten in der Sommerserie


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Eine Familie auf Zeit

Film von Ann Dettmar und Robert Többe


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)



Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Tor des Drachen - Chinas langer Aufbruch

(Wh.)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Schicksalsplan des chinesischen Kaisers

(Wh.)


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Macht der schönen Konkubine

(Wh.)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Christian Reiter

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Moderation: Alfred Dorfer

Ganzen Text anzeigen
Wer mit ihm zu tun hat, ist in der Regel bereits tot. Und doch weiß der österreichische Forensiker und Pathologe Christian Reiter viel über das Leben zu erzählen. Gibt es den perfekten Mord? Was macht das Hirn, wenn eine Seele vom Leben in den Tod übergeht? Reiter hat ...
(ORF)

Text zuklappen
Wer mit ihm zu tun hat, ist in der Regel bereits tot. Und doch weiß der österreichische Forensiker und Pathologe Christian Reiter viel über das Leben zu erzählen. Gibt es den perfekten Mord? Was macht das Hirn, wenn eine Seele vom Leben in den Tod übergeht? Reiter hat auf alle Fragen eine spannende Antwort.
Für diese Folge aus der Reihe "art.genossen" lud Alfred Dorfer den Pathologen und Gerichtsmediziner Christian Reiter zu einem entspannten Gespräch auf den Wiener Zentralfriedhof.

Im Anschluss, ab 5.05 Uhr, zeigt 3sat zwei weitere Folgen aus der Gesprächsreihe "art.genossen" mit Alfred Dorfer.
(ORF)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Anneliese Rohrer

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Moderation: Alfred Dorfer

Ganzen Text anzeigen
Die Auswirkungen der internationalen Finanzkrise auf den ORF und die österreichischen Printmedien haben Schlagzeilen gemacht. Anneliese Rohrer, bekannte österreichische Journalistin und Autorin des Buches "Das Ende des Gehorsams: Unruhe bewahren" und des Blogs "Rohrers ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Auswirkungen der internationalen Finanzkrise auf den ORF und die österreichischen Printmedien haben Schlagzeilen gemacht. Anneliese Rohrer, bekannte österreichische Journalistin und Autorin des Buches "Das Ende des Gehorsams: Unruhe bewahren" und des Blogs "Rohrers Reality Check" verfolgt seit Anfang der 1970er Jahre die österreichische Medien- und Presselandschaft.
Alfred Dorfer bittet in dieser Ausgabe seiner Gesprächsreihe "art.genossen" die Doyenne des österreichischen Journalismus Anneliese Rohrer zum Gespräch. Es geht um den Einfluss der Politik auf Österreichs Medien und um die Frage, wie viel Qualität dieses Land verträgt.
(ORF)


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfer spricht mit Friedrich Achleitner

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")

Moderation: Alfred Dorfer

Ganzen Text anzeigen
Friedrich Achleitner zählt zu den interessantesten Doppelbegabungen Österreichs. Als Architekt und als Schriftsteller beschäftigt er sich mit zwei Kunstformen, die einander auf den ersten Blick wenig zu sagen haben. Und doch hat Achleitner seine künstlerische Arbeit ...
(ORF)

Text zuklappen
Friedrich Achleitner zählt zu den interessantesten Doppelbegabungen Österreichs. Als Architekt und als Schriftsteller beschäftigt er sich mit zwei Kunstformen, die einander auf den ersten Blick wenig zu sagen haben. Und doch hat Achleitner seine künstlerische Arbeit immer als ein Ganzes verstanden.
In der Gesprächsreihe "art.genossen" mit Alfred Dorfer erklärt der Architekt, Architekturchronist und Hauptvertreter des modernen österreichischen Dialektgedichts sein Werk.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr