Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 27. Juli
Programmwoche 30/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (7/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Sophie Hunger

(Wh.)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Trinidad - Von Vampiren, Blattschneidern und Herkuleskäfern

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (7/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Sophie Hunger

(Wh.)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Live

Festakt zur Eröffnung der Salzburger Festspiele 2011

Aus der Felsenreitschule Salzburg

Moderation: Siegbert Stronegger

Ganzen Text anzeigen
Der Festakt zur Eröffnung der Salzburger Festspiele 2011 findet dieses Jahr in der neugestalteten Felsenreitschule statt. 8 Millionen Euro wurden in eine mobile Dachkonstruktion und in die Verbesserung von Akustik und Bühnentechnik investiert. Der Festakt findet im ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Festakt zur Eröffnung der Salzburger Festspiele 2011 findet dieses Jahr in der neugestalteten Felsenreitschule statt. 8 Millionen Euro wurden in eine mobile Dachkonstruktion und in die Verbesserung von Akustik und Bühnentechnik investiert. Der Festakt findet im Bühnenbild der Neuinszenierung der Verdi-Oper "Macbeth" in der Regie von Peter Stein statt. Festredner wird - nach dem Konflikt um den umstrittenen Schweizer Globalisierungskritiker Jean Ziegler- der deutsche Bürgerrechtsaktivist Joachim Gauck sein, Bundespräsident Heinz Fischer wird die Salzburger Festspiele eröffnen. Musikalisch steht der Festakt im Zeichen von Richard Strauss und Gustav Mahler, das Mozarteum Orchester spielt unter der Leitung des deutschen Young-Directors-Award- Gewinners David Afkham, es singt die Sopranistin Angela Denoke..
3sat zeigt den "Festakt zur Eröffnung der Salzburger Festspiele" live.

Ebenfalls von den Salzburger Festspielen folgt im Rahmen des Festspielsommers am Freitag, 29. Juli, 20.15 Uhr, die Strauss Oper "Frau ohne Schatten" und am Samstag, 20. August, 20.15 Uhr, die Aufführung des "Jedermann". Zu sehen ist eine Inszenierung aus dem Jahr 2010, die aber aufgrund des großen Erfolgs in gleicher Besetzung auch in diesem Jahr wieder auf dem Salzburger Domplatz stattfindet. Außerdem zeigt 3sat am Samstag, 30. Juli, um 20.15 Uhr die Fantastische Oper "Hoffmanns Erzählungen" von Jacques Offenbach aus Salzburg.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
16:9 Format

Gletscher, Wüsten und Vulkane

Abenteuer Anden

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Die Anden sind die längste Gebirgskette der Erde. Von Nord nach Süd erstreckt sich über eine Länge von 7.500 Kilometern eine einmalige Gebirgslandschaft: Vulkane, viele über 6.000 Meter hoch, Wüsten, Urwaldregionen und Gletscher, die in Gebirgsseen kalben. ...

Text zuklappen
Die Anden sind die längste Gebirgskette der Erde. Von Nord nach Süd erstreckt sich über eine Länge von 7.500 Kilometern eine einmalige Gebirgslandschaft: Vulkane, viele über 6.000 Meter hoch, Wüsten, Urwaldregionen und Gletscher, die in Gebirgsseen kalben.
Carsten Thurau bereiste diesen einmaligen Natur- und Kulturraum: von Bolivien über Ecuador, Argentinien und Chile bis nach Peru. Der Film "Gletscher, Wüsten und Vulkane" berichtet vom letzten Eisschneider Ecuadors, der auf 5.000 Metern Höhe an den Hängen des Chimborazos arbeitet, von Carlos, einem Vulkanbeobachter, der jedes Rumoren "seines" Bergs kennt, vom mühevollen Salzabbau in den Wüsten Boliviens, vom 60 Kilometer langen Perito-Moreno-Gletscher in Patagonien und von der Verehrung der "Pachamama", der heiligen Mutter Erde.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sphinx: Heinrich der VIII. - Mörder auf dem Königsthron

Film von Eike Schmitz und Susanne Utzt

Ganzen Text anzeigen
Am 19. Mai 1536 steigt eine gerade 30-jährige Frau auf das Schafott vor dem Tower in London. Sie ist des Ehebruchs und der Hexerei angeklagt: Anne Boleyn, die Gemahlin des englischen Königs, Heinrich VIII. Zur Zeit der Hinrichtung soll er Tennis gespielt haben. Noch ...

Text zuklappen
Am 19. Mai 1536 steigt eine gerade 30-jährige Frau auf das Schafott vor dem Tower in London. Sie ist des Ehebruchs und der Hexerei angeklagt: Anne Boleyn, die Gemahlin des englischen Königs, Heinrich VIII. Zur Zeit der Hinrichtung soll er Tennis gespielt haben. Noch wenige Jahre zuvor hatte Heinrich Anne Liebesbriefe geschrieben. Der tiefgläubige Katholik stritt sich jahrelang ihretwegen mit dem Papst und spaltete schließlich die englische Kirche von der römischen ab - in der historischen Tragweite der Reformation Martin Luthers vergleichbar. Vielen ist Heinrich VIII. als Blaubart mit sechs Ehefrauen bekannt. Manchen gilt er als Visionär, der ein unabhängiges England schuf. Andere können nicht vergessen, dass er die englischen Klöster zerstörte, Tausende von Menschen zum Tode verurteilte und seine engsten Berater und zwei seiner Ehefrauen umbringen ließ.
Der Film "Sphinx: Heinrich VIII. - Mörder auf dem Königsthron" sucht den wahren Charakter dieses widersprüchlichen Herrschers zu ergründen.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sphinx: Savonarola - Der schwarze Prophet

Film von Jan Peter und Yuri Winterberg

Ganzen Text anzeigen
Savonarola (1452 - 1498) war ein wortgewaltiger Prediger. Zehntausende lauschten im Dom von Florenz seinen Predigten, in denen er die Unmoral der Reichen, der weltlichen und kirchlichen Fürsten geißelte und für die Armen und Schwachen Partei ergriff. Auf dem Höhepunkt ...

Text zuklappen
Savonarola (1452 - 1498) war ein wortgewaltiger Prediger. Zehntausende lauschten im Dom von Florenz seinen Predigten, in denen er die Unmoral der Reichen, der weltlichen und kirchlichen Fürsten geißelte und für die Armen und Schwachen Partei ergriff. Auf dem Höhepunkt seiner Macht riss Savonarola die Herrschaft über Florenz an sich und errichtete einen Gottesstaat. Mehrere Mordanschläge auf ihn scheiterten. Schließlich sollte ein Gottesurteil, die so genannte "Feuerprobe", darüber entscheiden, ob er ein Prophet Gottes oder ein teuflischer Verführer sei.
Der Film aus der Reihe "Sphinx" geht dem Leben Savonarolas an Originalschauplätzen und in Archiven von Florenz und Rom nach.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Terra X: Die Minen des Hephaistos

Hightech in der Kupferzeit

Film von Gerhard Thiel und Gerhard Rekel

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte beginnt vor etwa 10.000 Jahren in Vorderasien, als die Menschen sesshaft werden. Ein geregelter Alltag mit Vorratshaltung verschafft der Gemeinschaft Freiraum für handwerkliche Experimente. Irgendwann finden die Bauern Kupfer und bemerken, dass das Material ...

Text zuklappen
Die Geschichte beginnt vor etwa 10.000 Jahren in Vorderasien, als die Menschen sesshaft werden. Ein geregelter Alltag mit Vorratshaltung verschafft der Gemeinschaft Freiraum für handwerkliche Experimente. Irgendwann finden die Bauern Kupfer und bemerken, dass das Material im Feuer weich wird und sich bearbeiten lässt. So stellen sie Kleinwerkzeuge und Waffen her und begründen die erste technologische Revolution der Menschheit. Die Siedlungen, die sich auf die Verhüttung und den Verkauf des Metalls spezialisieren, werden schnell reich. Für die präzise Abwicklung des Handels entsteht ein komplexes Verwaltungssystem mit akribischer Buchführung. Und mit der Erfindung der Bronze im dritten Jahrtausend vor Christus bahnt sich ein Wendepunkt in der Kriegsführung an: Waffen aus dem neuen Metall sind härter und bilden die Grundlage für die militärische Aufrüstung. Heftige Kämpfe um die gefragte Bronze führen zu großen Eroberungszügen und zur Entstehung riesiger Reiche.
Der Film aus der Reihe "Terra X" erzählt die spannende Geschichte der ersten Schmiede. Inszenierungen, archäologische Experimente und Dokumentaraufnahmen illustrieren den Siegeszug des Kupfers.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das Tor des Drachen - Chinas langer Aufbruch

Film von Christian Twente

Ganzen Text anzeigen
Über Jahrtausende galt China den Chinesen als Zentrum der Welt. Im Isolationismus der chinesischen Kaiser entwickelte sich eine Zivilisation, die sich vom Rest der Welt grundlegend unterschied. Geradezu Sinnbild der Abgrenzung sind die berühmten steinernen Monumente, ...

Text zuklappen
Über Jahrtausende galt China den Chinesen als Zentrum der Welt. Im Isolationismus der chinesischen Kaiser entwickelte sich eine Zivilisation, die sich vom Rest der Welt grundlegend unterschied. Geradezu Sinnbild der Abgrenzung sind die berühmten steinernen Monumente, Wahrzeichen des chinesischen Reichs: die Terrakotta-Armee des Ersten Kaisers, die Große Mauer in ihren verschiedenen Strecken und Ausprägungen, die monumentalen unterirdischen Kaisergräber mit ihren Selbstschussanlagen, und schließlich die hermetischen Paläste der Verbotenen Stadt in Beijing, nach alter Lehre Mittelpunkt des chinesischen Kosmos.
Doch immer wieder haben fortschrittliche Herrscher das Land geöffnet - bis heute. Anhand jener Wende- und Schicksalspunkte Chinas erzählt der Film "Das Tor des Drachen - Chinas langer Aufbruch" die Geschichte des Reichs der Mitte.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Schicksalsplan des chinesischen Kaisers

Die Verbotene Stadt

Film von Christian Twente

Ganzen Text anzeigen
Hunderttausende Handwerker und eine Million Fronarbeiter haben sie in einer Bauzeit von nur 14 Jahren errichtet: die Verbotene Stadt in Beijing, die größte Palastanlage der Welt. Nach ihrer Vollendung 1421 ist sie nahezu 500 Jahre lang die Residenz der feudalen Dynastien ...

Text zuklappen
Hunderttausende Handwerker und eine Million Fronarbeiter haben sie in einer Bauzeit von nur 14 Jahren errichtet: die Verbotene Stadt in Beijing, die größte Palastanlage der Welt. Nach ihrer Vollendung 1421 ist sie nahezu 500 Jahre lang die Residenz der feudalen Dynastien Chinas und Schauplatz der kaiserlichen Zeremonien. Für das gemeine Volk ist die Anlage tabu. Nach geomantischen Prinzipien errichtet, stellt sie das irdische Spiegelbild der im Kosmos waltenden Ordnung dar und symbolisiert den Ort, an dem sich Himmel und Erde treffen - das Zentrum des Universums.
Wie durch ein Brennglas eröffnet die Dokumentation "Der Schicksalsplan des chinesischen Kaisers" den Blick auf ein halbes Jahrtausend chinesischer Geschichte. Was ist Mythos, was ist Realität in dieser hermetisch abgeschlossenen, von Ritualen beherrschten Welt?


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Macht der schönen Konkubine

Chinas Verbotene Stadt

Film von Christian Twente

Ganzen Text anzeigen
Nach ihrer Vollendung 1421 war die Verbotene Stadt in Beijing nahezu 500 Jahre lang die Residenz der feudalen Dynastien Chinas und Schauplatz der kaiserlichen Zeremonien. Nach geomantischen Prinzipien errichtet, stellt sie das irdische Spiegelbild der im Kosmos waltenden ...

Text zuklappen
Nach ihrer Vollendung 1421 war die Verbotene Stadt in Beijing nahezu 500 Jahre lang die Residenz der feudalen Dynastien Chinas und Schauplatz der kaiserlichen Zeremonien. Nach geomantischen Prinzipien errichtet, stellt sie das irdische Spiegelbild der im Kosmos waltenden Ordnung dar und symbolisiert den Ort, an dem sich Himmel und Erde treffen - das Zentrum des Universums. Mit der Regentschaft der Kaiserin Chi Chi ging das chinesische Reich unter: Realitätsfern inszeniert sie in der Verbotenen Stadt eskapistische Kunstwelten, während die westlichen Großmächte, die "Imperialisten", der 2.000 Jahre alten Kaiserherrschaft schließlich den Todesstoß versetzen.
Die Dokumentation "Die Macht der schönen Konkubine" schildert den Verfall des Chinesischen Reichs.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tropenfieber

Killerviren und Bakterien

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Infektionskrankheiten sind weltweit Todesursache Nummer 1. Als Wiege der meisten Erreger gelten die tropischen Regenwälder.
Die dreiteilige Reihe "Tropenfieber" berichtet über Herkunft und Ausbreitung von tropischen Krankheiten, den aktuellen Stand der Forschung und ...

Text zuklappen
Infektionskrankheiten sind weltweit Todesursache Nummer 1. Als Wiege der meisten Erreger gelten die tropischen Regenwälder.
Die dreiteilige Reihe "Tropenfieber" berichtet über Herkunft und Ausbreitung von tropischen Krankheiten, den aktuellen Stand der Forschung und die Gefahren, die drohen. In der ersten Folge geht es um Killerviren und Bakterien.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu ...

Text zuklappen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu Festivals und Lesungen sowie Veranstaltungen und Events des Kultursommers. "Kulturzeit kompakt" wird nicht moderiert.

"Kulturzeit" ist bis einschließlich Freitag, 12. August in Sommerpause.


Seitenanfang
19:30
VPS 19:29

Stereo-Ton16:9 Format

Amy Winehouse

Videomusik - Musikvideos

Gestaltung: Anita Dollmanits

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die am 23. Juli 2011 erst 27-jährig gestorbene britische Sängerin und Songschreiberin Amy Winehouse brachte es schon früh an die Spitze der europäischen und internationalen Charts. Mit zwölf Jahren besuchte sie eine Schule für britische Nachwuchskünstler und spielte ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die am 23. Juli 2011 erst 27-jährig gestorbene britische Sängerin und Songschreiberin Amy Winehouse brachte es schon früh an die Spitze der europäischen und internationalen Charts. Mit zwölf Jahren besuchte sie eine Schule für britische Nachwuchskünstler und spielte nebenbei in einer Jazz-Band. Mit 18 Jahren erhielt sie ihren ersten Plattenvertrag von Island Records. Ihr Debütalbum "Frank", das 2003 erschienen ist, erhielt zwei Nominierungen für den Brit-Award sowie eine für den Ivor Novello Award, einem Preis für Songwriter und Komponisten. Drei Jahre später erschien ihr zweites Album "Back to Black" mit den mehrfach prämierten Hitsingles "Love Is a Losing Game" und "Rehab". Insgesamt erhielt das Album sechs Grammys in fünf Kategorien. Bei einigen Stücken auf diesem Album wurde sie von der amerikanischen Soul und Funk Band Dap-Kings begleitet. Die 60er-Jahre waren sowohl musikalisch als auch für ihr Äußeres stilprägend. Winehouse sah sich selbst im Soul-Genre und nannte unter anderen Diana Washington, Sarah Vaughan, Minnie Riperton, Billy Holiday und Ella Fitzgerald als ihre musikalischen Vorbilder. Ihr Repertoire reichte aber weit über den Soul hinaus - bis hin zu R 'n' B, Jazz, Pop und Ska.
Der Film aus der Reihe "clip" zeigt unter anderem ein Interview mit Amy Winehouse aus dem Jahr 2006 und bekannte Songs wie "Tears Dry On Their Own", "You Know I'm No Good", "Stronger Than Me" und "Monkey Man".

3sat zeigt diese "clip"-Sendung als ein Tribute an die am 23. Juli 2011 gestorbene britische Sängerin und Songschreiberin Amy Winehouse.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Das Model und die Ärztin

Hoffnung für Kinder in Kirgistan

Film von Helen Stehli Pfister

Ganzen Text anzeigen
Rund 250 Kinder werden in der kleinen Bergrepublik Kirgistan jährlich mit Hasenscharten und Wolfsrachen geboren, viel mehr als in der Schweiz. Bis vor Kurzem konnten sie nicht oder nur mangelhaft operiert werden. Das kirgisische Gesundheitswesen befindet sich in einem ...

Text zuklappen
Rund 250 Kinder werden in der kleinen Bergrepublik Kirgistan jährlich mit Hasenscharten und Wolfsrachen geboren, viel mehr als in der Schweiz. Bis vor Kurzem konnten sie nicht oder nur mangelhaft operiert werden. Das kirgisische Gesundheitswesen befindet sich in einem schlechten Zustand, die medizinische Versorgung der Bevölkerung ist als Folge der ökonomischen Krise nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion extrem unterentwickelt. Seit 2006 setzt sich nun die Stiftung AWD Kinderhilfe Schweiz zusammen mit deutschen Kollegen zum Ziel, im nationalen Kinderspital der Hauptstadt Bischkek ein interdisziplinäres Behandlungszentrum für Kinder mit Gesichtsfehlbildungen aufzubauen. Zum Engagement der Stiftung gehören regelmässige Einsätze eines Ärzteteams, der Aufbau der technischen Infrastruktur, Know-how-Vermittlung und die Weiterbildung lokaler Ärzte. Die Berner Seniorin Brigitte Winkler ist als Vertreterin des Schweizer Stiftungsrates und Chirurgin im Herbst 2010 bereits zum achten Mal im zentralasiatischen Kirgistan im Einsatz, zusammen mit einem deutschen Ärzteteam. Das Topmodel Sarina Arnold brachte vor gut zwei Jahren ihre Tochter mit schweren Gesichtsfehlbildungen zur Welt. Der Schicksalsschlag veränderte ihr Leben, auch wenn die kleine Felice inzwischen erfolgreich operiert wurde.
Helen Stehli-Pfister erzählt in ihrem Film "Das Model und die Ärztin" die Geschichte von den zwei Schweizerinnen, die in die kirgisische Hauptstadt Bischkek reisen, um Kindern mit Gesichtsfehlbildungen zu helfen.


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

Warten auf das zweite Leben

Organmangel und Transplantation in der Schweiz

Film von Belinda Sallin

Ganzen Text anzeigen
Für die ehemalige Spitzensportlerin Nicola Heyser war ein Leben ohne Dressurreiten kaum denkbar - bis sie eine schwere Herzkrankheit zum Aufhören zwang. Seither ist der Alltag für die allein erziehende Mutter einer sechsjährigen Tochter zum Kraftakt geworden, jeder ...

Text zuklappen
Für die ehemalige Spitzensportlerin Nicola Heyser war ein Leben ohne Dressurreiten kaum denkbar - bis sie eine schwere Herzkrankheit zum Aufhören zwang. Seither ist der Alltag für die allein erziehende Mutter einer sechsjährigen Tochter zum Kraftakt geworden, jeder Schritt zur Qual. Nur eine Herztransplantation kann die bald 40-Jährige noch retten. Michaela Manser leidet seit ihrer Geburt an Zystischer Fibrose, einer Stoffwechselkrankheit. Die Zeit wird knapp für die 20-Jährige, denn die Krankheit zerstört ihre Lunge. Statistisch gesehen hat sie nicht mehr lange zu leben - außer sie erhält eine gesunde Lunge. Die Situation ist dramatisch: 2010 starben in der Schweiz 59 Menschen, weil es für sie kein Spenderorgan gab. Insgesamt 1.700 Menschen standen auf der Warteliste für ein Organ, aber nur 98 Menschen waren gewillt, bei ihrem Tod ihre Organe zu spenden.
Der Film "Warten auf das zweite Leben" fragt nach den Ursachen für den Organmangel in der Schweiz.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Irina Palm

Spielfilm, Belgien/Frankreich/Deutschland 2007

Darsteller:
MaggieMarianne Faithfull
MikiMiki Manojlovic
TomKevin Bishop
SarahSiobhan Hewlett
LuisaDorka Gryllus
u.a.
Regie: Sam Garbarski
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Mittfünfzigerin Maggie lebt in einer Kleinstadt in der Nähe von London. Als ihr arbeitsloser Sohn Tom und dessen Frau Sarah nicht mehr in der Lage sind, die medizinische Behandlung ihres schwer kranken Sohnes Olly zu bezahlen, setzt Maggie alles daran, die Versorgung ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Mittfünfzigerin Maggie lebt in einer Kleinstadt in der Nähe von London. Als ihr arbeitsloser Sohn Tom und dessen Frau Sarah nicht mehr in der Lage sind, die medizinische Behandlung ihres schwer kranken Sohnes Olly zu bezahlen, setzt Maggie alles daran, die Versorgung ihres Enkels zu finanzieren. Dann aber stellt sich heraus, dass allein eine Behandlung in Australien den Zustand des Jungen maßgeblich verbessern könnte. Als die gesetzliche Krankenkasse sich einmal mehr weigert, für die Kosten aufzukommen, begibt die verzweifelte Maggie sich auf Jobsuche. Im Londoner Vergnügungsviertel Soho wird sie schließlich fündig: als Hostess in dem Club "Sexy World". Zwar ist sie zunächst schockiert, als der Besitzer Miki ihr erklärt, dass ihre Aufgabe darin besteht, Männer durch ein Loch in der Wand anonym mit der Hand zu befriedigen. Aber schon bald avanciert Maggie zu einer der gefragtesten und bestverdienenden Frauen des Clubs. Ollys Behandlung scheint damit gesichert. Es ist allerdings nur eine Frage der Zeit, bis sich Maggies neuer Job in ihrem biederen Heimatort herumspricht. Auch ihr Sohn reagiert schockiert und ungehalten, als er herausfindet, womit seine Mutter ihr Geld verdient. So leicht aber lässt Maggie sich nicht unterkriegen: Mit Stolz, Witz und Selbstbewusstsein tritt sie allen Lästermäulern und Moralaposteln entgegen.
"Irina Palm" ist eine hinreißende Sozialkomödie in der Tradition von "Ganz oder gar nicht". Als der Film im Wettbewerb der Berlinale 2007 Weltpremiere feierte, wurde er von der Kritik gelobt und vom begeisterten Publikum mit stürmischen Applaus bedacht. Dabei steht und fällt "Irina Palm" mit der Hauptdarstellerin Marianne Faithfull ("Intimacy"). Die legendäre Musikerin und Sixties-Ikone liefert als Maggie die ebenso feinfühlige wie humorvolle Charakterstudie einer einsamen Frau, die Würde und Selbstvertrauen an einem Ort findet, mit dem die meisten Menschen Sittenverfall und Ausbeutung verbinden.
(ARD)


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Tierisch verliebt

Von Menschen und ihren Hunden

Film von Silvia Kaiser

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Die Infrastruktur für Hunde war noch nie so gut wie heute - es gibt Hundekindergärten, Hundephysiotherapeuten und die Hundetafel. Auch wenn der Hund als der beste Freund des Menschen gilt, hat die Tierliebe oft eine Kehrseite: Das Tier dient als Ersatz, wenn jemand von ...

Text zuklappen
Die Infrastruktur für Hunde war noch nie so gut wie heute - es gibt Hundekindergärten, Hundephysiotherapeuten und die Hundetafel. Auch wenn der Hund als der beste Freund des Menschen gilt, hat die Tierliebe oft eine Kehrseite: Das Tier dient als Ersatz, wenn jemand von seinen Mitmenschen enttäuscht wurde oder sie ihm einfach zu anstrengend sind. Die 38-jährige Andrea zum Beispiel lebt seit acht Jahren glücklich mit ihrem Hund Finn zusammen. Einen Mann braucht sie nicht unbedingt, auch keine Familie, sagt sie, denn durch Finn ist sie ausreichend mit Wärme und Zuneigung versorgt. 400 bis 500 Euro gibt sie monatlich für den Hund aus. Und die 18-jährige Punkerin Elfie, die auf der Straße lebt, hat sich Itschy angeschafft, einen Mischling. Elfies Mutter hofft, dass die Verantwortung für den Hund ihre Tochter vor dem endgültigen Absturz bewahren wird.
Der Film aus der Reihe "37 Grad" porträtiert Menschen, deren bester Freund ein Hund ist.


Seitenanfang
1:00
VPS 00:59

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tulpenfieber

(Wh.)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tatort Ägypten: Task Force Tutenchamun

(Wh.)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Terra X: Die Minen des Hephaistos

(Wh.)


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sphinx: Savonarola - Der schwarze Prophet

(Wh.)


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sphinx: Heinrich der VIII. - Mörder auf dem Königsthron

(Wh.)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton

Die Reise der Diamanten

(Wh.)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton

Smaragde - Edelsteinsuche in Kolumbien

(Wh.)

Sendeende: 6:05 Uhr