Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 26. Juli
Programmwoche 30/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (6/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Alfred Dorfer

(Wh.)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Brasiliens fliegende Edelsteine

Auf den Spuren der Rubin-Topas-Kolibris

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Der Rubin-Topas-Kolibri lebt im Osten Brasiliens und ist der schönste aller Kolibris. Seine Kehle ist goldfarben, seine Stirn leuchtet tiefrot.
In seinem Film "Brasiliens fliegende Edelsteine" beobachtet Hans Giffhorn den Rubin-Topas-Kolibri im Laufe eines Jahres. Er ...

Text zuklappen
Der Rubin-Topas-Kolibri lebt im Osten Brasiliens und ist der schönste aller Kolibris. Seine Kehle ist goldfarben, seine Stirn leuchtet tiefrot.
In seinem Film "Brasiliens fliegende Edelsteine" beobachtet Hans Giffhorn den Rubin-Topas-Kolibri im Laufe eines Jahres. Er verfolgt Revierkämpfe, die spektakuläre Balz, den Nestbau und die Jungenaufzucht. Außerdem stellt der Autor Menschen im Osten Brasiliens vor und zieht augenzwinkernd Parallelen zum menschlichen "Balzverhalten" am Strand und beim Karneval.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (6/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Alfred Dorfer

(Wh.)


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Brasiliens fliegende Edelsteine

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit den Gästen Ralph Herforth, Hannelore Kraft, Nik P.,
Michaela Schaffrath, Johannes Flöck und Adriana Altaras

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Thema:
- Verrücktes Wetter - Wo ist der Sommer geblieben?
- Eine besondere Alltagsgeschichte -
Leben mit seltenen Krankheiten
- Kampf gegen die Katastrophe in Afrika

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rita und der Zauber der Vorarlberger Gärten

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Trinidad - Von Vampiren, Blattschneidern und Herkuleskäfern

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Mitten im Regenwald von Trinidad liegt die Simla-Forschungsstation, in der Naturforscher aus aller Welt arbeiten. Die junge Amerikanerin April untersucht dort die Fressgewohnheiten und den Stoffwechsel von Vampirfledermäusen. Zwei Schotten spüren den ...

Text zuklappen
Mitten im Regenwald von Trinidad liegt die Simla-Forschungsstation, in der Naturforscher aus aller Welt arbeiten. Die junge Amerikanerin April untersucht dort die Fressgewohnheiten und den Stoffwechsel von Vampirfledermäusen. Zwei Schotten spüren den Blattschneiderameisen und ihren riesigen Kolonien nach. Ronnie, der Hausmeister der Station, entpuppt sich als begnadeter Erforscher der bizarren und prachtvollen Insektenwelt seiner Heimat. Dank seiner Hilfe gelingt es, den Kampf zweier Herkuleskäfermännchen zu filmen. Die bis zu 17 Zentimeter langen Tiere mit ihren mächtigen Kiefern gelten zusammen mit dem Riesenbockkäfer als größte Käfer der Welt.
Der Film "Trinidad - Von Vampiren, Blattschneidern und Herkuleskäfern" stellt die Tierwelt der Antilleninsel und die Simla-Forschungsstation vor.


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton

Die Reise der Diamanten

Edle Steine aus Südafrika

Film von Sylvio Heufelder und Jeanette Erazo Heufelder

Ganzen Text anzeigen
Einige der berühmtesten Diamanten der Welt wurden in Südafrika entdeckt. Der Diamantenabbau in Südafrika erstreckt sich heute vom Hauptfundgebiet um Kimberley im Landesinnern bis zu den Diamantenflotten vor der Atlantikküste. Während die großen Unternehmen wie De ...

Text zuklappen
Einige der berühmtesten Diamanten der Welt wurden in Südafrika entdeckt. Der Diamantenabbau in Südafrika erstreckt sich heute vom Hauptfundgebiet um Kimberley im Landesinnern bis zu den Diamantenflotten vor der Atlantikküste. Während die großen Unternehmen wie De Beers mit Hightech und Computern ausgerüstet sind, gibt es etliche Schürfer und Taucher, die noch wie in der Pionierzeit in Handarbeit auf Diamantensuche gehen. Doch die Suche nach den Edelsteinen gleicht immer wieder einem Glücksspiel.
Der Film begleitet "Die Reise der Diamanten" zu ihren Käufern.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton

Smaragde - Edelsteinsuche in Kolumbien

Film von Sylvio Heufelder und Jeanette Erazo-Heufelder

Ganzen Text anzeigen
Kolumbien steht mit einem Anteil von 60 Prozent an der gesamten Smaragdproduktion weltweit an erster Stelle.
Die Dokumentation "Smaragde - Edelsteinsuche in Kolumbien" verfolgt die einzelnen Schritte der Gewinnung, erzählt von großen Minenunternehmen und kleinen ...

Text zuklappen
Kolumbien steht mit einem Anteil von 60 Prozent an der gesamten Smaragdproduktion weltweit an erster Stelle.
Die Dokumentation "Smaragde - Edelsteinsuche in Kolumbien" verfolgt die einzelnen Schritte der Gewinnung, erzählt von großen Minenunternehmen und kleinen Schürfern. Der Weg des grünen Steins führt von der abgelegenen Minenregion nach Bogotá auf die Smaragdmeile der kolumbianischen Hauptstadt und in die schwer bewachten Büros der Smaragdbosse, wo sich Millionen Dollar teure Steine auf den Tischen häufen.


Seitenanfang
15:20
VPS 15:19

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tulpenfieber

Film von Nina Koshofer


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tatort Ägypten: Task Force Tutenchamun

Film von Luise Wagner-Roos und Martin Papirowski

Ganzen Text anzeigen
Sechs Jahre lang fahndet der Brite Howard Carter (1874 - 1939) vergeblich nach dem Gold eines vergessenen Pharaos, da gelingt ihm im November 1922 ein Coup, der in der Welt der Archäologie einmalig ist: Im Tal der Könige entdeckt er das unberührte Grab des Kindkönigs ...

Text zuklappen
Sechs Jahre lang fahndet der Brite Howard Carter (1874 - 1939) vergeblich nach dem Gold eines vergessenen Pharaos, da gelingt ihm im November 1922 ein Coup, der in der Welt der Archäologie einmalig ist: Im Tal der Könige entdeckt er das unberührte Grab des Kindkönigs Tutenchamun. Er steht staunend vor der unglaublichen Fülle an Totengaben, birgt Hunderte schimmernde Objekte, hebt die strahlende Totenmaske des Gottkönigs ab und untersucht mit akribischer Genauigkeit die reich geschmückte Mumie. Aber spielte sich alles so ab, wie man bisher glaubte und Carter es darstellte? Oder haben sich Carter und sein Geldgeber, der reiche Lord Carnarvon, der Grabräuberei schuldig gemacht? Schon vor der offiziellen Öffnung sollen sie heimlich in die Sargkammer eingedrungen sein. Indizien sprechen dafür, dass sie Juwelen und wertvolle Skulpturen aus dem Jahrtausendfund entwendet haben. Der Schmuggel mit den Schätzen der Pharaonen ist bis heute ein Millionengeschäft. Der Chef der ägyptischen Antikenbehörde Dr. Zahi Hawass hat der weltweit operierenden Grabräuber-Mafia den Kampf angesagt.
Der Film "Tatort Ägypten: Task Force Tutenchamun" begleitet Dr. Zahi Hawass und seiner Task Force bei der Jagd nach dem geraubten Erbe Ägyptens. Sie suchen nach Spuren im legendären Grabräuberdorf Kurna beim Tal der Könige und im Archiv des Ägyptischen Museums in Kairo, fahnden in New York und auf Schloss Highclere, Wohnsitz der Erben Lord Carnarvons.


Seitenanfang
16:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Versunkene Metropolen (1/3)

Operation Piramesse - Ramses verschollene Megacity

Film von Mark Everest

Ganzen Text anzeigen
Als der Ägyptologe Pierre Montet in den 1920er Jahren mit Ausgrabungen in Tanis im Nildelta begann, glaubte er, er habe Piramesse, die verschollene Hauptstadt Ramses' des Großen, entdeckt. Über Jahrtausende rankten sich Legenden um die Metropole im Nildelta. Doch wie ...

Text zuklappen
Als der Ägyptologe Pierre Montet in den 1920er Jahren mit Ausgrabungen in Tanis im Nildelta begann, glaubte er, er habe Piramesse, die verschollene Hauptstadt Ramses' des Großen, entdeckt. Über Jahrtausende rankten sich Legenden um die Metropole im Nildelta. Doch wie kann eine Megacity verschwinden? Erst Ende des 20. Jahrhunderts wurde das Rätsel gelöst.
Im Mittelpunkt des ersten Teils der dreiteiligen Reihe "Versunkene Metropolen" steht Ramses' verschollene Megacity.

Die weiteren zwei Teile der dreiteiligen Reihe "Versunkene Metropolen" zeigt 3sat im Anschluss, ab 17.30 Uhr.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Versunkene Metropolen (2/3)

Brennpunkt Hattusa - Machtzentrale der Hethiter

Film von Martin Wilson

Ganzen Text anzeigen
1906 brach der deutsche Archäologe Hugo Winckler zu einer Expedition nach Boghazköy in Anatolien auf. Jahrzehnte zuvor hatte man 150 Kilometer östlich des heutigen Ankara eine mächtige Ruinenstätte entdeckt. Doch niemand konnte die Trutzburg einem Herrschergeschlecht ...

Text zuklappen
1906 brach der deutsche Archäologe Hugo Winckler zu einer Expedition nach Boghazköy in Anatolien auf. Jahrzehnte zuvor hatte man 150 Kilometer östlich des heutigen Ankara eine mächtige Ruinenstätte entdeckt. Doch niemand konnte die Trutzburg einem Herrschergeschlecht zuordnen. Winckler hingegen gelang der Beweis: Boghazköy musste Hattusa sein, die Hauptstadt der Hethiter.
Der zweite Teil der dreiteiligen Reihe "Versunkene Metropolen" rekonstruiert die Geschichte von Hattusa, der Machtzentrale der Hethiter.


Seitenanfang
18:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Versunkene Metropolen (3/3)

Tatort Tucumé - Pyramidenstadt in Peru

Film von Aidan Laverty

Ganzen Text anzeigen
Das Volk der Lambayeque gehörte zu den großen Baumeistern des Altertums. Im Norden von Peru ließen sie 250 Pyramiden in den Himmel wachsen. Doch plötzlich verschwand die Hochkultur. 2005 legen Forscher unweit eines Tempels 119 menschliche Skelette frei. Die Knochen ...

Text zuklappen
Das Volk der Lambayeque gehörte zu den großen Baumeistern des Altertums. Im Norden von Peru ließen sie 250 Pyramiden in den Himmel wachsen. Doch plötzlich verschwand die Hochkultur. 2005 legen Forscher unweit eines Tempels 119 menschliche Skelette frei. Die Knochen weisen Anzeichen eines grausamen Opfertods auf: Männer, Frauen und Kinder wurden enthauptet.
Im Mittelpunkt des letzten Teils der dreiteiligen Reihe "Versunkene Metropolen" steht die Pyramidenstadt Tucumé in Peru.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu ...

Text zuklappen
Das 3sat-Magazin "Kulturzeit" macht Sommerpause. In dieser Zeit zeigt 3sat "Kulturzeit kompakt": Acht Minuten täglich von Montag bis Freitag mit Nachrichten und Reporterstücken, die über aktuelle Kulturereignisse informieren, ergänzt durch "Kulturzeit"-Tipps zu Festivals und Lesungen sowie Veranstaltungen und Events des Kultursommers. "Kulturzeit kompakt" wird nicht moderiert.

"Kulturzeit" ist bis einschließlich Freitag, 12. August in Sommerpause.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (7/10)

Nina Brunner im Gespräch mit Sophie Hunger

Eine musikalische Spurensuche

Ganzen Text anzeigen
In der Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" erstellt eine bekannte Persönlichkeit eine Liste mit Musiktiteln, die ihr Leben geprägt haben. Nina Brunner erfährt im Gespräch mit dem Gast, was er mit diesen Titeln verbindet. Parallel dazu rätselt ein ...

Text zuklappen
In der Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" erstellt eine bekannte Persönlichkeit eine Liste mit Musiktiteln, die ihr Leben geprägt haben. Nina Brunner erfährt im Gespräch mit dem Gast, was er mit diesen Titeln verbindet. Parallel dazu rätselt ein "Profiler"-Team, was für ein Mensch sich hinter der Playlist verbirgt.
In der siebten Folge ist die Schweizer Sängerin und Multiinstrumentalistin Sophie Hunger zu Gast.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Als der Fremde kam

Fernsehfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
Robert StubenrauchGötz George
Anne WernickeDagmar Manzel
Elfie WernickeGudrun Rittter
Mathias WernickeChristian Redl
Ulli WernickeAljoscha Stadelmann
u.a.
Buch: Hans-Werner Honert
Regie: Andreas Kleinert
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Für die Arbeiter eines Zementwerks in der Provinz sieht die Lage nicht gut aus. Von "Fusion" ist die Rede - und die Folgen sind klar. Mathias Wernicke und seinen Kollegen droht die Streichung der letzten noch verbliebenen Stellen. Der Gewerkschaftsfunktionär Dr. Robert ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Für die Arbeiter eines Zementwerks in der Provinz sieht die Lage nicht gut aus. Von "Fusion" ist die Rede - und die Folgen sind klar. Mathias Wernicke und seinen Kollegen droht die Streichung der letzten noch verbliebenen Stellen. Der Gewerkschaftsfunktionär Dr. Robert Stubenrauch reist an, um zu retten, was zu retten ist. Trotz des Widerstandes, der dem Fremden an allen Fronten entgegengebracht wird, mobilisiert er die Belegschaft zu einem Hungerstreik. Während die Arbeiter - darunter auch Wernickes Sohn Ulli - mit ihrem Streik für beträchtliches Aufsehen sorgen, entwickeln Stubenrauch und Wernickes Frau Anne Gefühle füreinander. Es entspinnt sich zwischen den beiden eine heimliche Affäre: Dem vom Leben gezeichneten Funktionär geben die Gefühle zu der resoluten Frau wieder Mut und neue Kraft, und Anne sieht in Stubenrauch die Chance, aus ihrem kleinbürgerlichen Ehe- und Familienleben auszubrechen - einem Leben, das ihr längst zu eng und fade geworden ist. Während sich der Kampf um die wirtschaftliche Existenzgrundlage der Arbeiter zuspitzt, steht auch die Zukunft einer Ehe und zweier sehr unterschiedlicher Liebesbeziehungen auf dem Spiel.
"Als der Fremde kam" ist ein Sozialdrama mit Götz George und Dagmar Manzel in den Hauptrollen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Merv, Turkmenistan

Ruinenstadt an der Seidenstraße

Film von Manfred Linke

Ganzen Text anzeigen
Inmitten der Wüste Karakum in Turkmenistan speist der Fluss Murghab eine große Oase. In ihr wuchs ab dem 6. Jahrhundert vor Christus die antike Weltstadt Merv heran, die einst viele Hunderttausend Einwohner zählte. Die reiche Oasenstadt war ein wichtiger Knotenpunkt an ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Inmitten der Wüste Karakum in Turkmenistan speist der Fluss Murghab eine große Oase. In ihr wuchs ab dem 6. Jahrhundert vor Christus die antike Weltstadt Merv heran, die einst viele Hunderttausend Einwohner zählte. Die reiche Oasenstadt war ein wichtiger Knotenpunkt an der Seidenstraße, ein geistiges Zentrum der islamischen Welt. Ihre Blütezeit erreichte sie im 11. und 12. Jahrhundert als östliche Hauptstadt des Seldschuken-Reichs, Anfang des 13. Jahrhunderts wurde Merv von den Mongolen zerstört. Erbaut war Merv ganz aus Lehm. Reste der dem extremen Klima angepassten Architektur haben sich bis heute erhalten: die massiven Stadtmauern, Palastbauten, Gebäude für Bibliotheken, Wasserspeicher und Mausoleen. Die Ruinen von Merv bedecken eine Fläche von mehr als acht Quadratkilometern und bestehen aus mehreren, im Lauf der Jahrhunderte nebeneinander erbauten Städten. Sie zu erforschen und zu erhalten, daran arbeitet ein internationales Team von Wissenschaftlern zusammen mit einheimischen Fachkräften.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt die Geschichte des UNESCO-Weltkulturerbes Merv.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Monothema

Der Hamburger Feuersturm 1943 (1/2)

Brandwunden

Film von Andreas Fischer

Ganzen Text anzeigen
Der Hamburger Feuersturm 1943 war für viele Kinder und junge Erwachsene ein traumatisches Erlebnis. Der Krieg war zunächst nur in den Erzählungen der Erwachsenen, in der Fantasie und in Kinderspielen präsent. Aber bald erreichten die ersten Bomber auch Hamburg. Bomben ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Hamburger Feuersturm 1943 war für viele Kinder und junge Erwachsene ein traumatisches Erlebnis. Der Krieg war zunächst nur in den Erzählungen der Erwachsenen, in der Fantasie und in Kinderspielen präsent. Aber bald erreichten die ersten Bomber auch Hamburg. Bomben fallen, die ersten Zivilisten sterben. Die angerichteten Zerstörungen werden neugierig und ein wenig ungläubig besichtigt, aber sie haben noch den Charakter von Einzelfällen. Für die Kinder haben die notwendig gewordenen, regelmäßigen Aufenthalte in Kellern und Bunkern Abenteuercharakter. Doch dann trifft die Zivilbevölkerung die volle Wucht der Flächenbombardements - der Hamburger Feuersturm bildet den schrecklichen Höhepunkt. Am 29.7.1943 enden die Bombenangriffe zunächst, die Rauchwolken lichten sich, die Überlebenden verlassen die Bunker und Keller, die Zerstörungen und die Leichen werden sichtbar. Psychische Probleme der Überlebenden durch die traumatischen Erfahrungen der schweren Luftangriffe waren die Folge.
Im ersten Teil der zweiteiligen Dokumentation "Der Hamburger Feuersturm" von Andreas Fischer berichten Zeitzeugen über ihre Erlebnisse vor und während der Bombenangriffe der Alliierten auf Hamburg im Juli 1943 sowie über die Zeit danach. Die Interviewpartner erzählen auch von der Zeit, in der der Krieg die Zivilbevölkerung noch nicht erreicht hat: von der Kindheit, vom Familienleben, Kindheitsglück und Kindheitssorgen.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Der Hamburger Feuersturm 1943" im Anschluss, um 23.25 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

Monothema

Der Hamburger Feuersturm 1943 (2/2)

Brandnarben

Film von Andreas Fischer

Ganzen Text anzeigen
Der Hamburger Feuersturm 1943 war für viele Kinder und junge Erwachsene ein traumatisches Erlebnis. Der Krieg war zunächst nur in den Erzählungen der Erwachsenen, in der Fantasie und in Kinderspielen präsent. Aber bald erreichten die ersten Bomber auch Hamburg. Die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Hamburger Feuersturm 1943 war für viele Kinder und junge Erwachsene ein traumatisches Erlebnis. Der Krieg war zunächst nur in den Erzählungen der Erwachsenen, in der Fantasie und in Kinderspielen präsent. Aber bald erreichten die ersten Bomber auch Hamburg. Die ersten Zivilisten starben in den Flächenbombardements der "Operation Gomorrha". Psychische Probleme der Überlebenden durch die traumatischen Erfahrungen der schweren Luftangriffe waren die Folge.
Der zweite und letzte Teil der Dokumentation "Der Hamburger Feuersturm" geht der Frage nach, welche psychischen Folgen das traumatische Erlebnis des Feuersturms für die Überlebenden und nachfolgende Generationen mit sich brachte und welche Auswirkungen diese Erfahrung in den Familiensystemen zeigten. Wie hat sich die Traumatisierung in die Generationen der Kinder und Enkel der Überlebenden transportiert? Daher werden in diesem Teil zusätzlich auch Vertreter dieser Generationen interviewt. In Hamburg hatte eine Arbeitsgruppe von Psychologen die Folgen des Bombenkrieges erforscht, über Material verfügt und Kontakt zu entsprechenden Interviewpartnern hergestellt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

Der Ruhm meines Vaters

(La gloire de mon père)

Spielfilm, Frankreich 1990

Darsteller:
JosephPhilippe Caubère
AugustineNathalie Roussel
Onkel JulesDidier Pain
Tante RoseThérèse Liotard
MarcelJulien Ciamaca
u.a.
Regie: Yves Robert
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der kleine Marcel wird Ende des 19. Jahrhunderts im französischen Aubagne geboren. Die Ferien verbringt der aufgeweckte Junge mit seinen Eltern und seinen beiden Geschwistern in einem Ferienhaus in der Provence. Dort entdeckt er seine Liebe zur Landschaft Südfrankreichs ...
(ARD)

Text zuklappen
Der kleine Marcel wird Ende des 19. Jahrhunderts im französischen Aubagne geboren. Die Ferien verbringt der aufgeweckte Junge mit seinen Eltern und seinen beiden Geschwistern in einem Ferienhaus in der Provence. Dort entdeckt er seine Liebe zur Landschaft Südfrankreichs und findet einen Freund fürs Leben.
Basierend auf den Kindheitserinnerungen des Schriftstellers Marcel Pagnol (1895 - 1974) erzählt "Der Ruhm meines Vaters", der erste Teil der Verfilmung der Kindheitserinnerungen des Schriftstellers, eine ebenso amüsante wie anrührende Familiengeschichte. Mit viel Gespür für Atmosphäre erweckt Regisseur Yves Robert ("Der Krieg der Knöpfe") die Provence des frühen 20. Jahrhunderts zum Leben. In den Hauptrollen glänzen der Schauspieldebütant Julien Ciamaca und Philippe Caubère ("Moliere") als Vater und Sohn.

Den zweiten Teil der Verfilmung von Marcel Pagnols Kindheitserinnerungen, "Das Schloss meiner Mutter", zeigt 3sat im Anschluss, um 2.35 Uhr.
(ARD)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

Das Schloss meiner Mutter

(Le chateau de ma mère)

Spielfilm, Frankreich 1990

Darsteller:
JosephPhilippe Caubère
AugustineNathalie Roussel
Onkel JulesDidier Pain
Tante RoseThérèse Liotard
Lois de MontmajourJean Rochefort
Le garde IvrogneJean Carmet
MarcelJulien Ciamaca
u.a.
Regie: Yves Robert
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als Marcels Mutter Augustine ihren Mann dazu überredet, schon zu Ostern in das Landhaus in der Provence zurückzukehren, ist für den Jungen die Freude groß. Ein verbotener Schleichweg, der durch verschiedene Schlossparks führt, verkürzt der Familie den Fußmarsch. ...
(ARD)

Text zuklappen
Als Marcels Mutter Augustine ihren Mann dazu überredet, schon zu Ostern in das Landhaus in der Provence zurückzukehren, ist für den Jungen die Freude groß. Ein verbotener Schleichweg, der durch verschiedene Schlossparks führt, verkürzt der Familie den Fußmarsch. Doch ein übereifriger Wächter nimmt seine Dienstvorschrift allzu genau.
Der Spielfilm "Das Schloss meiner Mutter" um einen Familienurlaub in der Provence Ende des 19. Jahrhunderts basiert auf den autobiografischen Romanen des Schriftstellers und Regisseurs Marcel Pagnol (1895 - 1974). Fortsetzung des Spielfilms "Der Ruhm meines Vaters" mit Philippe Caubère, Nathalie Roussel und Jean Rochefort in den Hauptrollen.
(ARD)


Seitenanfang
4:10

Straße des Glücks

(The Happy Road)

Spielfilm, USA 1956

Darsteller:
Mike AndrewsGene Kelly
Suzanne DuvalBarbara Laage
General MedworthMichael Redgrave
Danny AndrewsBobby Clark
JanineBrigitte Fossey
u.a.
Regie: Gene Kelly
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der amerikanische Geschäftsmann Mike Andrews baut in Paris ein eigenes Büro auf. Seinen zehnjährigen Sohn Danny hat der alleinerziehende Vater auf ein Schweizer Internat nach Genf geschickt. Doch Danny reißt aus. Begleitet von seiner Freundin Janine Duval, will er sich ...
(ARD)

Text zuklappen
Der amerikanische Geschäftsmann Mike Andrews baut in Paris ein eigenes Büro auf. Seinen zehnjährigen Sohn Danny hat der alleinerziehende Vater auf ein Schweizer Internat nach Genf geschickt. Doch Danny reißt aus. Begleitet von seiner Freundin Janine Duval, will er sich bis nach Paris durchschlagen. Da der besorgte Vater Mike kein Wort französisch spricht, nimmt er gemeinsam mit Janines Mutter Suzanne die Suche auf. Dabei lässt Mike keine Gelegenheit aus, um sich über die provinzielle Verschlafenheit seines Gastlandes zu mokieren. Suzanne ihrerseits ist entrüstet über den arroganten Amerikaner, der so gar kein Verständnis für Kultur und "savoir vivre" aufbringt. Aber je länger die beiden nach ihren Kindern suchen, desto mehr lernt Mike die Feinheiten der französischen Lebensart und seine attraktive Begleiterin schätzen.
Gene Kelly ist Hauptdarsteller und Regisseur der charmanten Komödie "Straße des Glücks", die augenzwinkernd Vorurteile zwischen den Völkern aufs Korn nimmt.
(ARD)

Sendeende: 5:50 Uhr