Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 24. Juli
Programmwoche 30/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Hans-Ulrich Häring: Diabetes Mellitus eine

Volkskrankheit: Sind Gene oder Umwelteinflüsse die Ursache?

Ganzen Text anzeigen
Diabetes-Erkrankungen nehmen weltweit in beängstigendem Maß zu. In Deutschland hat sich die Zahl der an Diabetes mellitus Typ 2 Erkrankten in den letzten fünfzig Jahren fast verzehnfacht. Diese Entwicklung vollzieht sich in allen westlichen Industrienationen ähnlich. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Diabetes-Erkrankungen nehmen weltweit in beängstigendem Maß zu. In Deutschland hat sich die Zahl der an Diabetes mellitus Typ 2 Erkrankten in den letzten fünfzig Jahren fast verzehnfacht. Diese Entwicklung vollzieht sich in allen westlichen Industrienationen ähnlich. Und sie wird mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung auch in Asien, Afrika und Südamerika beobachtet. Die Ursache liegt in einer zunehmend bewegungsarmen Lebensweise bei gleichzeitiger Möglichkeit zur Überernährung, gepaart mit einer genetisch bedingten Empfänglichkeit für die Krankheit. Die Geneffekte wiederum scheinen nur im Zusammenspiel mit einer bestimmten Form der Dickleibigkeit relevant für eine Diabetes-Erkrankung zu werden.
In seinem Vortrag aus der Reihe "Tele-Akademie" erläutert Professor Dr. Hans-Ulrich Häring den aktuellen Stand der Diabetes-Forschung. Häring ist Ärztlicher Direktor der Abteilung Innere Medizin 4 der Universitäts-Klinik Tübingen und leitet dort eine groß angelegte Diabetes-Präventionsstudie.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Herta Müller. Von der Macht der Sprache

Die Schriftstellerin und Nobelpreisträgerin im Gespräch

mit Juri Steiner

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Als die Schriftstellerin Herta Müller ("Herztier", "Heimat ist das, was gesprochen wird", "Atemschaukel") im Herbst 2009 den Literaturnobelpreis zugesprochen bekam, reagierte das Feuilleton zwar überrascht, aber einhellig zustimmend. Als "Literatur der quälenden Fragen" ...

Text zuklappen
Als die Schriftstellerin Herta Müller ("Herztier", "Heimat ist das, was gesprochen wird", "Atemschaukel") im Herbst 2009 den Literaturnobelpreis zugesprochen bekam, reagierte das Feuilleton zwar überrascht, aber einhellig zustimmend. Als "Literatur der quälenden Fragen" wurde ihr Werk bezeichnet, als "präzise und dringlich" ihre Sprache. 1953 im deutschsprachigen Banat in Rumänien geboren, emigrierte Müller - von der Securitate verfolgt - 1987 nach Deutschland. Unlängst holte Müller die Vergangenheit ein, als bekannt wurde, dass auch ihr engster Freund Oskar Pastior für die Securitate gearbeitet haben soll.
In "Sternstunde Philosophie" spricht Herta Müller mit Juri Steiner über ihr Leben zwischen Diktatur und Demokratie, Anpassung und Widerstand, Angst und Bedrohung, Heimat und Exil - und darüber, was Sprache alles vermag.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Thea Dorn im Gespräch mit Joachim Radkau und

Josef H. Reichholf


Gespräche über neue, aktuelle und interessante Bücher und Themen. Abwechselnd diskutieren Thea Dorn und Martin Lüdke mit Autoren und Kritikern über Belletristik, Sachbücher, Lyrik.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimnisvoller Nebelwald



Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Festspielsommer

Das Takácz Quartet spielt Schubert

Schwetzinger Festspiele 2011

Programm:
Franz Schubert: Quintett für Klavier, Violine, Viola,
Violoncello und Kontrabass, A-Dur D 667 ("Forellenquintett")
Franz Schubert: Quintett für zwei Violinen, Viola
und zwei Violoncelli, C-Dur D 956
Mit Tákacz Quartet, Imogen Cooper (Klavier), Jan Vogler
(Violoncello)und Graham Mitchell (Kontrabass)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Es gibt heutzutage einfach kein anderes Quartett, das dem Takácz das Wasser reichen kann", urteilte die britische Zeitung "The Guardian" 2009 über das Takácz Quartet. 1975 von Studenten an der Franz Liszt-Musikhochschule in Budapest gegründet, erlangte das Ensemble ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
"Es gibt heutzutage einfach kein anderes Quartett, das dem Takácz das Wasser reichen kann", urteilte die britische Zeitung "The Guardian" 2009 über das Takácz Quartet. 1975 von Studenten an der Franz Liszt-Musikhochschule in Budapest gegründet, erlangte das Ensemble internationale Aufmerksamkeit. Seine Aufnahmen wurden mehrfach ausgezeichnet. Als virtuose und zugleich tief poetische Interpretin der klassischen und romantischen Klaviermusik ist Imogen Cooper durch ihre Konzerte wie auch ihre CD-Produktionen weltweit bekannt. Jan Vogler gab 1997 seine Position als Erster Cellist der Staatskapelle Dresden auf, um sich ganz auf seine erfolgreiche solistische Tätigkeit zu konzentrieren. Der in Schottland geborene Graham Mitchell lehrt als Professor für Kontrabass an der Royal Academy of Music, war Mitglied des Philharmonia Orchestra und ist ständiger Gast beim Royal Philharmonic und der London Sinfonietta.
3sat zeigt die Aufzeichnung eines Konzertes bei den Schwetzinger Festspielen 2011.

Am Mittwoch, 27. Juli, 11.00 Uhr, überträgt 3sat den "Festakt zur Eröffnung der Salzburger Festspiele" live und am Freitag, 29. Juli, 20.15 Uhr, folgt im Rahmen des 3sat-Festspielsommers von den Salzburger Festspielen 2011 live zeitversetzt die Oper "Die Frau ohne Schatten" von Richard Strauss.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Theaterlandschaften: Staatstheater Braunschweig

Vorgestellt von Esther Schweins

Film von Dag Freyer

Ganzen Text anzeigen
Das Theater in Braunschweig kann sich auf reiche Traditionen besinnen: Der erste Bühnenbildner war dort tätig, Gotthold Ephraim Lessings "Emilia Galotti" und Johann Wolfgang von Goethes "Faust" wurden dort uraufgeführt. Das Theater schafft aber auch immer wieder den ...

Text zuklappen
Das Theater in Braunschweig kann sich auf reiche Traditionen besinnen: Der erste Bühnenbildner war dort tätig, Gotthold Ephraim Lessings "Emilia Galotti" und Johann Wolfgang von Goethes "Faust" wurden dort uraufgeführt. Das Theater schafft aber auch immer wieder den Sprung in die Moderne.
In "Theaterlandschaften: Staatstheater Braunschweig" führt Esther Schweins durch die Braunschweiger Theatergeschichte.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rita und der Zauber der Vorarlberger Gärten

Film von Ingrid Bertel

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Wie sehr sind Gärten Spiegel der Persönlichkeiten ihrer Besitzer? Wer der Vorarlberger Antiquitätenhändlerin Monica Katzenmeyer über ihre Gänseblümchenwiese zum Seerosenteich folgt, taucht in eine ganz eigene Welt ein. Auch die herrschaftliche Parkanlage rund um die ...
(ORF)

Text zuklappen
Wie sehr sind Gärten Spiegel der Persönlichkeiten ihrer Besitzer? Wer der Vorarlberger Antiquitätenhändlerin Monica Katzenmeyer über ihre Gänseblümchenwiese zum Seerosenteich folgt, taucht in eine ganz eigene Welt ein. Auch die herrschaftliche Parkanlage rund um die Villa von Angelika Ehlich-Beutter versprüht einen eigenwilligen Reiz - ebenso wie die liebevoll gepflegten Gärten von Architekten, Bauern und Mönchen.
Der Film "Rita und der Zauber der Vorarlberger Gärten" stellt Vorarlberger Gärten vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Achterbahn ins Paradies

Der Europapark Rust und die Strategien des Glücks

Dokumentarfilm von Detlev Koßmann, Deutschland 2010

Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Noch bis vor 30 Jahren galt das südbadische Örtchen Rust als kleines und bodenständiges Fischer- und Bauerndorf. Dann kam der Europapark - und mit ihm die großen Veränderungen. Im Zeitraum einer einzigen Einwohner-Generation hat sich das Dorf seitdem von einer ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Noch bis vor 30 Jahren galt das südbadische Örtchen Rust als kleines und bodenständiges Fischer- und Bauerndorf. Dann kam der Europapark - und mit ihm die großen Veränderungen. Im Zeitraum einer einzigen Einwohner-Generation hat sich das Dorf seitdem von einer einstmals strukturschwachen Provinzgemeinde zum Synonym für ein weltweites Fun- und Freizeit-Dorado entwickelt. Der Park mit seinen vier Millionen Besuchern pro Jahr gilt als größter und besucherstärkster saisonaler Freizeitpark der Welt. Bis zu 30.000 Menschen strömen täglich in die Anlage - zehn Mal mehr als Rust Einwohner hat - und suchen nach Erlebnisintensivierung in einer künstlichen Welt.
Der Dokumentarfilm "Achterbahn ins Paradies" sucht nach den Schnittstellen zwischen Tradition und postmoderner Spaßgesellschaft im Europapark Rust.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Gernstls Deutschlandreise (3/14)

Vom Niederrhein zum Selfkant

Film von und mit Franz X. Gernstl

Ganzen Text anzeigen
Filmemacher Franz X. Gernstl, Kameramann HP Fischer und Tonmann Stefan Ravasz begeben sich auf eine Reise entlang des deutschen Grenzgebietes zu unseren neun Nachbarländern. Das Ziel: Sie wollen die Republik entlang der 3.621 Kilometer langen Grenze erkunden. Unterwegs ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Filmemacher Franz X. Gernstl, Kameramann HP Fischer und Tonmann Stefan Ravasz begeben sich auf eine Reise entlang des deutschen Grenzgebietes zu unseren neun Nachbarländern. Das Ziel: Sie wollen die Republik entlang der 3.621 Kilometer langen Grenze erkunden. Unterwegs trifft Gernstl interessante und skurrile Menschen, die alle eine Geschichte zu erzählen haben.
Die dritte Folge der 14-teiligen Reihe "Gernstls Deutschlandreise" führt vom Niederrhein entlang der niederländischen Grenze zum Selfkant. Am Niederrhein findet Franz X. Gernstl Familien, die in alten Munitionsbunkern leben und Kinder, die im Atomkraftwerk-Freizeitpark spielen. In Kevelaer, im Nordwesten Nordrhein-Westfalens, stößt Gernstl auf einen Holländer, der eine Fahrrad-Wallfahrt macht. Weniger kurios, aber geschäftstüchtig, sind die zwei Niederländer im Grenzgebiet: Die Innenstadt von Nimwegen wurde zur fahrradfreien Zone erklärt und so schrauben Vater und Sohn 200 Tretroller für Innenstadt-Besucher zusammen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Üsi Badi - Ein Sommer am See (3/7)

Endlich scheint die Sonne

Ganzen Text anzeigen
Während einiger Wochen leben und arbeiten mehrere Menschen mit geistiger Behinderung in einem idyllischen Strandbad am Bodensee - im Strandbad Bruggerhorn in Sankt Margrethen - zusammen mit dem Team, das dort immer tätig ist. Wie werden sich die neuen Mitarbeiter ...

Text zuklappen
Während einiger Wochen leben und arbeiten mehrere Menschen mit geistiger Behinderung in einem idyllischen Strandbad am Bodensee - im Strandbad Bruggerhorn in Sankt Margrethen - zusammen mit dem Team, das dort immer tätig ist. Wie werden sich die neuen Mitarbeiter zurechtfinden, wie werden sie vom Team der Badeanstalt aufgenommen, wie reagieren die Gäste? Wie reibungslos erfolgt die Integration, und wie wird die Stimmung untereinander sein?
Die siebenteilige Dokumentationsreihe "Üsi Badi" begleitet das Projekt. Im dritten Teil zeigen sich innhalb der Gruppe Höhen und Tiefen und alle Mitwirkenden müssen sich neu motivieren. Die Betreuer haben alle Hände voll zu tun. Plötzlich erhalten alltägliche Fragen ein großes Gewicht: Wer darf welche Aufgaben übernehmen, und was muss man tun, damit sich alle gerecht behandelt fühlen? Während die einen voller Ungeduld den Ansturm der Badegäste erwarten, träumen andere davon, die Badi ganz ohne Arbeit zu geniessen.


Seitenanfang
15:55
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Bolivien: Die echte Koka-Cola



Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Pixelmacher

Netzkultur

Moderation: Lukas Koch

Ganzen Text anzeigen
"Gott schied das Licht von der Finsternis." So steht es schon in der Schöpfungsgeschichte. Auch für die Schöpfer von Videospielen stehen Schatten ganz weit oben auf der Tagesordnung. In Schleichspielen bieten sie Zuflucht vor den Gegnern. In Horrorspielen werden die ...

Text zuklappen
"Gott schied das Licht von der Finsternis." So steht es schon in der Schöpfungsgeschichte. Auch für die Schöpfer von Videospielen stehen Schatten ganz weit oben auf der Tagesordnung. In Schleichspielen bieten sie Zuflucht vor den Gegnern. In Horrorspielen werden die Monster erst im Halbdunkel richtig gruselig. Gleich mehrere aktuelle Titel bedienen sich einer Optik, die an Scherenschnitte erinnert. Und viele Games tragen das Wort Schatten im Namen. Dabei sind Schatten eine echte Herausforderung für Entwickler. Manche lassen sich sogar vorgefertigte Lichtengines lizenzieren, die ihnen die aufwendige Arbeit abnehmen.
"Pixelmacher" erkundet die Verwendung von Schatten in der elektronischen Spielewelt.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

ARD-exclusiv: Verloren am Hindukusch

Die Bundeswehr in Afghanistan

Film von Gesine Enwaldt und Kersten Schüßler


"ARD-exclusiv" bietet spannende Geschichten aus den Themenbereichen Gesellschaft, Wissenschaft, Medizin, Technologie, Kriminalität oder Auto und Verkehr. Die Reportagen geben neue Einblicke und behandeln ein Thema mit einem außergewöhnlichen Zugang.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Phänomene des Alltags (2/4)

Bonbon Rakete, Geruchssinn, Elektrizität

Moderation: Markus Mooslechner

Ganzen Text anzeigen
Viele physikalische Phänomene des Alltags glaubt man aus seinen eigenen Erfahrungen heraus zu verstehen. Aber stimmt das, was man zu wissen glaubt, wirklich? Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat die gängigsten Erscheinungen aus dem Bereich Physik untersucht und mit dem ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Viele physikalische Phänomene des Alltags glaubt man aus seinen eigenen Erfahrungen heraus zu verstehen. Aber stimmt das, was man zu wissen glaubt, wirklich? Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat die gängigsten Erscheinungen aus dem Bereich Physik untersucht und mit dem durchschnittlichen Wissensstand der Öffentlichkeit verglichen.
Zweiter Teil einer vierteiligen Reihe über "Phänomene des Alltags".
(ORF/3sat)


Seitenanfang
17:50
Stereo-Ton16:9 Format

Streifzug durch Mallorca: Höhlen und Fincas



(ORF)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Südtiroler Küche: Das Beste aus zwei Welten

Film von Gerti Maader

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Die Südtiroler kochen ihr eigenes Süppchen. In der nördlichsten Provinz Italiens
trifft die österreichisch geprägte, traditionelle, bodenständige, alpine Küche auf die leichtere italienische, mediterrane Kochkunst mit ihrer südländischen Raffinesse. Am ...

Text zuklappen
Die Südtiroler kochen ihr eigenes Süppchen. In der nördlichsten Provinz Italiens
trifft die österreichisch geprägte, traditionelle, bodenständige, alpine Küche auf die leichtere italienische, mediterrane Kochkunst mit ihrer südländischen Raffinesse. Am Schnittpunkt zweier Esskulturen setzt man seit den 1980er-Jahren ganz bewusst auf Qualität. Naturnahe, einheimische Produkte spielen dabei eine zentrale Rolle, egal ob in einer wildromantischen Berghütte, in einer Hofschänke oder in einem eleganten Haubenlokal serviert. Wenn Südtiroler Bäuerinnen Dampf machen und Südtiroler Spitzenköche herzhafte alpine Spezialitäten mit mediterraner Leichtigkeit kombinieren, so ist ein einmaliges Geschmackserlebnis garantiert.
Der Film aus der Reihe "NZZ Format" stellt die Südtiroler Küche vor.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Museums-Check mit Markus Brock

Museum Rietberg, Zürich

Ein Schweizer Juwel in der europäischen Museumslandschaft

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Schon die Aussicht ist atemberaubend. Hoch oben über dem Zürichsee thront das Museum Rietberg in einer über 100 Jahre alten Parklandschaft. Einst verbrachten hier Berühmtheiten wie Richard Wagner ihre Mußestunden. Nicht nur Geschichte atmen kann man im Museum ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Schon die Aussicht ist atemberaubend. Hoch oben über dem Zürichsee thront das Museum Rietberg in einer über 100 Jahre alten Parklandschaft. Einst verbrachten hier Berühmtheiten wie Richard Wagner ihre Mußestunden. Nicht nur Geschichte atmen kann man im Museum Rietberg, sondern direkt eine kleine Weltreise machen. Das historische Villenanwesen aus dem 19. Jahrhundert wurde 2007 in eine Art unterirdische Schatzkammer verwandelt, der Erweiterungsbau spektakulär in die Erde hinein versenkt. Die Sammlung außereuropäischer Kunst ist einzigartig: afrikanische Holzmasken, buddhistische Bronzen bis hin zu Skulpturen aus Ozeanien. Gemälde aus Indien zeigt die aktuelle Sonderausstellung bis Ende August mit über 200 Meisterwerken aus acht Jahrhunderten.
Für den "Museums-Check" macht Markus Brock begleitet von einem prominenten Überraschungsgast einen Rundgang durch das Museum Rietberg.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Jenny Holzer

Film von Claudia Müller

Ganzen Text anzeigen
Seit mehr als 30 Jahren steht die amerikanische Künstlerin Jenny Holzer für eine Konzeptkunst, die unsere Wahrnehmung und Beeinflussung durch Medien und Politik in Frage stellt. Holzers Markenzeichen sind sogenannte "LED" Leuchtschriftbänder. Die einst für politische ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Seit mehr als 30 Jahren steht die amerikanische Künstlerin Jenny Holzer für eine Konzeptkunst, die unsere Wahrnehmung und Beeinflussung durch Medien und Politik in Frage stellt. Holzers Markenzeichen sind sogenannte "LED" Leuchtschriftbänder. Die einst für politische Propaganda entwickelten Textträger, die durch ihr hektisches Flimmern und Blinken Passanten auf der Straße einfangen und beeinflussen sollten, wurden von ihr bereits Anfang der 1980er Jahre zweckentfremdet. Mit ihren eigenen Text- Botschaften ertappt, provoziert und verwirrt sie ihr Publikum dort, wo niemand Kunst erwartet: auf der Straße. Sätze wie: "Machtmissbrauch kommt nicht von ungefähr" oder "Geld prägt den Geschmack", geben eine Wahrheit vor und stellen ihre Allgemeingültigkeit gleichzeitig in Frage.
Der Film zeichnet den Werdegang Jenny Holzers von Ende der 1970er Jahre, wo sie Texte als Poster an Hauswände in New York anbrachte, bis zur einflussreichen Künstlerin nach.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:35
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Geschichtsbild Russland


Seitenanfang
19:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Schloss Blenheim (Großbritannien)

Schloss und Park der Herzöge von Marlborough

Film von Gabi Reich

Ganzen Text anzeigen
Ein Schloss wie im Märchen: Heute lebt der elfte Herzog von Marlborough auf Schloss Blenheim und nennt zwei Hektar Wohnfläche, verteilt auf 200 Zimmer und über 1.000 Hektar Parklandschaft, sein Eigen. Im Sommer ist das größte Privathaus Englands für Besucher ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ein Schloss wie im Märchen: Heute lebt der elfte Herzog von Marlborough auf Schloss Blenheim und nennt zwei Hektar Wohnfläche, verteilt auf 200 Zimmer und über 1.000 Hektar Parklandschaft, sein Eigen. Im Sommer ist das größte Privathaus Englands für Besucher geöffnet, in den übrigen Jahreszeiten pflegt der Herzog gesellschaftliches Leben von hohem Adel mit internationalem Flair. Auch Tina Onassis war für kurze Zeit die Frau an seiner Seite. Schloss Blenheim verdankt seine Existenz dem triumphalen Sieg des englischen Feldherrn John Churchill, des ersten Herzogs von Marlborough, gegen die Franzosen im bayerischen Dorf Blindheim am 13. August 1704. Das vornehme Anwesen ist ein Geschenk von Königin und Parlament, erbaut von einem Theatermacher in einem eigenwilligen Stil, der gern als englischer Barock bezeichnet wird. Eingebettet ist das Anwesen in die seither viel kopierte Landschaftsarchitektur der englischen Romantik. Auch ein zeitgeschichtlich bekannter Nachkomme des Nationalhelden wurde auf Schloss Blenheim geboren: Sir Winston Spencer Churchill.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" stellt Schloss und Park der Herzöge von Marlborough vor und erzählt die Geschichte seiner Besitzer.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Prater - eine wilde Geschichte

Film von Manfred Corrine

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Nur wenige Meter außerhalb des Wiener Ernst Happel-Stadions beginnt eine einzigartige Stadtwildnis. Auch die Besucher des Wiener Wurstelpraters, einer der ältesten Vergnügungsparks der Welt, würden über den Artenreichtum staunen, der sich in dem sechs Quadratkilometer ...
(ORF)

Text zuklappen
Nur wenige Meter außerhalb des Wiener Ernst Happel-Stadions beginnt eine einzigartige Stadtwildnis. Auch die Besucher des Wiener Wurstelpraters, einer der ältesten Vergnügungsparks der Welt, würden über den Artenreichtum staunen, der sich in dem sechs Quadratkilometer großen Areal des Praters verbirgt. Nur wer vom weltberühmten Riesenrad aus über das weitläufige Grüngebiet blickt, kann vielleicht ermessen, wie viel Wildnis sich zwischen Wiener Hafen und Wurstelprater verbirgt.
Die Dokumentation "Der Prater - Eine wilde Geschichte" zeigt das Wiener Stadtbiotop von seiner weniger bekannten Seite.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimnisse zwischen tausend Hügeln

Streifzug durch Bucklige Welt und Wechselland

Film von Alfred Ninaus

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die schnelle Fahrt über die Südautobahn erlaubt nur wenige Blicke auf die idyllische Landschaft im südlichen Niederösterreich. Dabei sind die Bucklige Welt und das Land um den Wechsel einen längeren Aufenthalt wert: Von sommerlichen Wallfahrten nach Maria Schnee über ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die schnelle Fahrt über die Südautobahn erlaubt nur wenige Blicke auf die idyllische Landschaft im südlichen Niederösterreich. Dabei sind die Bucklige Welt und das Land um den Wechsel einen längeren Aufenthalt wert: Von sommerlichen Wallfahrten nach Maria Schnee über den Almabtrieb von der Marienseer Schwaig bis zum stimmungsvollen Advent auf Burg Kirchschlag - es gibt dort viel zu erleben.
Der Film "Geheimnisse zwischen tausend Hügeln" stellt die Region Wechselland und Bucklige Welt vor..
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Das Erbe der Bergler

Dokumentarfilm von Erich Langjahr, Schweiz 1997

Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jedes Jahr am ersten August, dem Schweizerischen Nationalfeiertag, steigen im Muotatal im Kanton Schwyz die letzten Wildheuer hinauf in die steilen Hänge des "Hinteren Heubrig". Ausgerüstet mit Sensen, Heugaren und Griff-Holzschuhen, bringen sie die Wildheu-Ernte ein, so ...

Text zuklappen
Jedes Jahr am ersten August, dem Schweizerischen Nationalfeiertag, steigen im Muotatal im Kanton Schwyz die letzten Wildheuer hinauf in die steilen Hänge des "Hinteren Heubrig". Ausgerüstet mit Sensen, Heugaren und Griff-Holzschuhen, bringen sie die Wildheu-Ernte ein, so wie das schon ihre Väter gemacht haben. Sie sind die Söhne einer Generation, die in der harten Herausforderung und im Einvernehmen mit der Natur lebten und überlebten.
Der Dokumentarfilm "Das Erbe der Bergler" von Erich Langjahr macht die lange gewachsenen existenziellen Erfahrungen der Bergler erlebbar und bewusst.


Seitenanfang
23:20
Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: In einer Sekunde

Fernsehfilm, DDR 1980

Darsteller:
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Staatsanwalt DomkeDietrich Körner
Klaus WerkerPeter Reusse
BuchholzJörg Krüger
Monika HabeltHildegard Alex
Jürgen DankertDieter Bellmann
u.a.
Länge: 79 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Klaus Werker überfährt zwei Menschen. Eine junge Frau stirbt, ein Familienvater bleibt querschnittsgelähmt. Um die Tat zu vertuschen belügt Werker seine Freundin Monika Habelt und seinen Freund Jürgen Dankert. Wenig später verursacht der alkoholisierte Werker ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Klaus Werker überfährt zwei Menschen. Eine junge Frau stirbt, ein Familienvater bleibt querschnittsgelähmt. Um die Tat zu vertuschen belügt Werker seine Freundin Monika Habelt und seinen Freund Jürgen Dankert. Wenig später verursacht der alkoholisierte Werker während einer nächtlichen Fahrt mit dem Kleintransporter von Dankert erneut einen Unfall. Sein Freund, der neben ihm sitzt und einen Teil Mitschuld trägt, kommt dabei ums Leben. Wieder versucht Werker die Geschichte anders zu biegen. Schließlich behauptet er, dass Dankert auch den ersten Unfall verursacht hätte. Monika, die ihrem Freund zunächst ein Alibi verschafft und zu ihm hält, erkennt im egozentrischen Verhalten ihr gegenüber nach und nach Werkers wahren Charakter.
Ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:40
schwarz-weiss monochrom16:9 Format

Der Teufel mit der weißen Weste

(Le doulos)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1962

Darsteller:
SilienJean-Paul Belmondo
Maurice FaugelSerge Reggiani
FabienneFabienne Dali
Kommissar ClainJean Desailly
NuttheccioMichel Piccoli
u.a.
Regie: Jean-Pierre Melville
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Maurice Faugel, gerade aus dem Gefängnis entlassen, erschießt seinen alten Freund Gilbert. Das Motiv für den Mord scheinen der Schmuck und das Geld Gilberts zu sein. Doch bald erfährt man, dass es Rache war. Eine seltsame und ungeklärte Freundschaft verbindet Maurice ...
(ARD)

Text zuklappen
Maurice Faugel, gerade aus dem Gefängnis entlassen, erschießt seinen alten Freund Gilbert. Das Motiv für den Mord scheinen der Schmuck und das Geld Gilberts zu sein. Doch bald erfährt man, dass es Rache war. Eine seltsame und ungeklärte Freundschaft verbindet Maurice mit Silien, einem der meistgefürchteten Männer der Pariser Unterwelt. Über Silien kursieren viele Gerüchte. Manche halten ihn für einen Polizeispitzel, denn er ist eng mit Inspektor Salignari befreundet. Als Maurice bei dem Versuch, den Safe einer Villa zu knacken, auffliegt, steht für ihn fest, dass Silien ihn verpfiffen hat. Maurice wird dank der Hilfe Siliens von Kommissar Clain gefunden und wegen Mordes an Gilbert verhaftet. Wieder im Gefängnis, engagiert Maurice einen Mithäftling, der bald entlassen wird. Der hat den Auftrag, Silien zu ermorden.
Jean-Paul Belmondo und Serge Reggiani spielen die Hauptrollen in "Der Teufel mit der weißen Weste", einem präzis und unterkühlt inszenierten Gangstermelodram von Jean-Pierre Melville.
(ARD)


Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (1/7)

Desert Express & Ice Train

SF Spezial "Fernweh"

Ganzen Text anzeigen
"Zug um Zug" erkundet die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn und ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der ersten Folge der siebenteiligen Reihe reisen Reporter mit dem Desert Express durch die ...

Text zuklappen
"Zug um Zug" erkundet die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn und ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der ersten Folge der siebenteiligen Reihe reisen Reporter mit dem Desert Express durch die Weiten Namibias und mit dem Hudson Bay Train in den kälteklirrenden Norden Kanadas.

Die weiteren Folgen der siebenteiligen Reihe "Zug um Zug" zeigt 3sat im Anschluss ab 2.45 Uhr.


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (2/7)

Hejaz Jordanien & Royal Scotsman

SF Spezial "Fernweh"

Ganzen Text anzeigen
"Zug um Zug" erkundet die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn und ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
Die zweite Folge der siebenteiligen Reihe stellt die Hejaz-Bahn in Jordanien und den luxuriösen ...

Text zuklappen
"Zug um Zug" erkundet die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn und ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
Die zweite Folge der siebenteiligen Reihe stellt die Hejaz-Bahn in Jordanien und den luxuriösen Royal Scotsman vor.


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (3/7)

Helptrain & Cartoneros & Orient Express

SF Spezial "Fernweh"

Ganzen Text anzeigen
"Zug um Zug" erkundet die berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der dritten Folge der siebenteiligen Reihe berichtet Lisa Röösli über den Zug der Hoffnung, Reto Brennwald über eine verschworene Gemeinschaft, die illegal ...

Text zuklappen
"Zug um Zug" erkundet die berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der dritten Folge der siebenteiligen Reihe berichtet Lisa Röösli über den Zug der Hoffnung, Reto Brennwald über eine verschworene Gemeinschaft, die illegal reist, während Polizei und Behörden wegschauen, und Mitja Rietbrock aus einem rollenden Luxushotel.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (4/7)

Hobos USA, Eisenbahn-Liebe Polen und Grabscher in Japan

SF Spezial "Fernweh"


"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der vierten Folge der siebenteiligen Reihe führen die Reportagen nach Amerika, wo die "Hobos" mit den Güterzügen reisen, nach Polen und nach Japan.


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (5/7)

Forchbahn Frieda & Dampflokführer Philipp

SF Spezial "Fernweh"


"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der fünften Folge der siebenteiligen Reihe führen die Reportagen nach Madagaskar, wo die Zürcher Forchbahn vor der Verschrottung gerettet soll, und nach Südafrika.


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (6/7)

Lovetrain Neuseeland & Freiheitszug Iran

SF Spezial "Fernweh"

Ganzen Text anzeigen
"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der sechsten Folge der siebenteiligen Reihe geht es nach Neuseeland, wo sich die "Taieri Gorge Railway" einmal jährlich in den sogenannten "Love Train" ...

Text zuklappen
"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der sechsten Folge der siebenteiligen Reihe geht es nach Neuseeland, wo sich die "Taieri Gorge Railway" einmal jährlich in den sogenannten "Love Train" verwandelt, und in den Iran, wo strenge Sitten herrschen, was den Kontakt zwischen den Geschlechtern betrifft.


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (7/7)

Pünktlichkeit Japan & Eisenbahnfriedhof Bolivien

SF Spezial "Fernweh"

Ganzen Text anzeigen
"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der letzten Folge der siebenteiligen Reihe führen die Reportagen nach Japan zu den Zugführern von Tokyos S-Bahnen, die sich mit militärischer Strenge ...

Text zuklappen
"Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde.
In der letzten Folge der siebenteiligen Reihe führen die Reportagen nach Japan zu den Zugführern von Tokyos S-Bahnen, die sich mit militärischer Strenge an den sekundengenauen Fahrplan halten, und nach Bolivien.


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Viadukte Rhätische Bahn

Film von Pascal Bergamin

(aus der SF-Reihe "Die Schweiz bauen")

Ganzen Text anzeigen
Ein Holländer, Willem-Jan Holsboer, war Ende des 19. Jahrhunderts Hauptinitiator für die Schweizer Eisenbahnlinie Landquart - Davos, die erste Linie der Rhätischen Bahn. Baubeginn war im Juni 1888. Bereits 1890 war die Strecke fertig, und bis 1913 war das ganze ...

Text zuklappen
Ein Holländer, Willem-Jan Holsboer, war Ende des 19. Jahrhunderts Hauptinitiator für die Schweizer Eisenbahnlinie Landquart - Davos, die erste Linie der Rhätischen Bahn. Baubeginn war im Juni 1888. Bereits 1890 war die Strecke fertig, und bis 1913 war das ganze Schienennetz dieser Schmalspurbahn fertiggestellt. Die Trasse mit ihren zahlreichen Viadukten und Tunnels zeigt den Mut und das große Können der damaligen Baumeister unter Ingenieur Robert Moser. Allein die kühnen Leergerüste von Zimmermeister Richard Coray für die Steinbauten waren regelrechte Kunstwerke. Diese wohl spektakulärste Schmalspurbahn weltweit gehört seit 2008 zum UNESCO-Welterbe. Die Steinviadukte sind nun nach 100 Jahren Betrieb zu sanieren. Die Renovierung bei durchgehendem Bahnbetrieb stellt hohe technische und organisatorische Herausforderungen an Ingenieure und Bauleute.
Der Film "Viadukte Rhätische Bahn" begleitet die aufwendige Sanierung der Viadukte.


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton

Die Eroberung der Jungfrau

Die Arbeiter und ihre Bahn

Film von May B. Broda

(aus der SF-Reihe "Spuren der Zeit")

Ganzen Text anzeigen
Bis zu 6.500 Menschen transportiert die Bahn an einem Spitzentag auf das 3.454 m hohe Jungfraujoch. Das technische Wunderwerk der Jahrhundertwende hatte der Zürcher Industrielle und Eisenbahnkönig Adolf Guyer-Zeller (1839-1899) lanciert und bis zu seinem Tod privat ...

Text zuklappen
Bis zu 6.500 Menschen transportiert die Bahn an einem Spitzentag auf das 3.454 m hohe Jungfraujoch. Das technische Wunderwerk der Jahrhundertwende hatte der Zürcher Industrielle und Eisenbahnkönig Adolf Guyer-Zeller (1839-1899) lanciert und bis zu seinem Tod privat finanziert. Die Haute Volée der Gründerzeit sollte das Jungfraumassiv so komfortabel wie einen Ausflug nach Paris erleben. Die damalige Spitzentechnik ermöglichte den Reisenden schnell und im Guckkastenprinzip eine Körpererfahrung unter hochalpinen Extrembedingungen. Dafür arbeiteten 16 Jahre lang jeweils rund 200 Arbeiter, vornehmlich Italiener, von denen 30 Arbeiter ihr Leben ließen.
Der Film "Die Eroberung der Jungfrau" gibt Einblicke in die Bahnarbeit und erinnert daran, wie man Eroberungsträume um die Wende zum 20. Jahrhundert kurzerhand und ohne finanzielle Absicherung umsetzte.

Sendeende: 5:45 Uhr