Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 3. Juli
Programmwoche 27/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wh.)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Detlev Ganten: Die Steinzeit steckt uns in den

Knochen - Aspekte einer evolutionären Medizin

Ganzen Text anzeigen
Der menschliche Körper ist das Produkt seiner Entstehungsgeschichte, ein lebender Kompromiss aus seinen evolutionären Vorgängern: Affen, Amphibien und Fischen. Seit der Steinzeit hat sich die Physis des Menschen nur noch wenig verändert und den modernen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der menschliche Körper ist das Produkt seiner Entstehungsgeschichte, ein lebender Kompromiss aus seinen evolutionären Vorgängern: Affen, Amphibien und Fischen. Seit der Steinzeit hat sich die Physis des Menschen nur noch wenig verändert und den modernen Lebensgewohnheiten kaum angepasst. Rückenschmerzen, Allergien, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die Folgen. Fast alle Krankheiten lassen sich besser verstehen - und damit eher vermeiden - wenn man sie vor dem Hintergrund einer "evolutionären Medizin" betrachtet.
Professor Dr. Detlev Ganten stellt diesen Denkansatz für eine gesunde Lebensführung in seinem Vortrag "Die Steinzeit steckt uns in den Knochen - Aspekte einer evolutionären Medizin" vor. Ganten war Gründungsdirektor des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin und bis 2008 Vorstandsvorsitzender der Charité in Berlin.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

José Sobral de Almada-Negreiros: Selbstporträt mit Gruppe


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Thea Dorn - Worüber wir (nicht) streiten

Über Themen und Tabus im politischen Diskurs

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Politik bedeutet Streit über Probleme und deren Lösungen. Selten aber gehen die Auseinandersetzungen über ideologische Positionskämpfe hinaus. Worauf kann man sich beziehen, wenn man traditionelle Denkmuster wie Kommunismus oder Konservativismus hinter sich lässt? ...

Text zuklappen
Politik bedeutet Streit über Probleme und deren Lösungen. Selten aber gehen die Auseinandersetzungen über ideologische Positionskämpfe hinaus. Worauf kann man sich beziehen, wenn man traditionelle Denkmuster wie Kommunismus oder Konservativismus hinter sich lässt? Thea Dorn, eine Kennerin von Aristoteles und Autorin von preisgekrönten Krimis und Drehbüchern, die oft an Tabu-Themen rühren, ist eine pointierte Verfechterin der offenen Gesellschaft. "Sternstunde Philosophie"-Moderatorin und Philosophin Katja Gentinetta unterhält sich mit ihr über politische Tabus und die Versuchung, den wahren Fragen auszuweichen.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer

Felicitas von Lovenberg im Gespräch mit Sven Regener

und Matthias Zschokke

Ganzen Text anzeigen
Sven Regener, Sänger der Band Element of Crime und Autor der Trilogie um Herrn Lehmann und die "Neue Vahr Süd", schreibt Blogs. Unter anderem bei "Spiegel online", bei der "taz" und seiner Plattenfirma konnte man in den vergangenen Jahren seine Glossen lesen. Jetzt sind ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Sven Regener, Sänger der Band Element of Crime und Autor der Trilogie um Herrn Lehmann und die "Neue Vahr Süd", schreibt Blogs. Unter anderem bei "Spiegel online", bei der "taz" und seiner Plattenfirma konnte man in den vergangenen Jahren seine Glossen lesen. Jetzt sind sie als Sammelband erschienen - und ergeben zusammen die unterhaltsame Alltagsgeschichte eines Rockmusikers. Sieben Jahre, von 2002 bis 2009, schrieb Matthias Zschokke fast täglich an seinem Briefromoan "Lieber Niels": Erwiderungen, Tagesberichte, Meinungen, Klatsch und Tratsch eines gebürtigen Schweizers in Berlin. "Aufregende Sätze will ich lesen", meint Zschokke gleich am Anfang - und liefert sie dabei vor allem selbst. 760 Seiten voller Anekdoten, Pointen, Provokationen.
In "Literatur im Foyer" stellt Felicitas von Lovenberg die zwei amüsanten Bücher und ihre Autoren vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schiller und die Musik

Film von Mareike Schröder und Georg-Albrecht Eckle

Ganzen Text anzeigen
"Ist's die Sprache, lüg mir nicht/Die man in Elysen spricht?" - so fragt der junge Friedrich Schiller sich selbst über sein Verhältnis zur Musik. Einerseits hegte er den Verdacht, dass sie das Höchste sei und damit der anderen, besseren Welt, der sein ganzes Denken ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Ist's die Sprache, lüg mir nicht/Die man in Elysen spricht?" - so fragt der junge Friedrich Schiller sich selbst über sein Verhältnis zur Musik. Einerseits hegte er den Verdacht, dass sie das Höchste sei und damit der anderen, besseren Welt, der sein ganzes Denken galt, am nächsten. Andererseits hatte er tiefe Zweifel, ob die Musik doch nur das "Schmelzende" sei und damit aufs Sinnliche begrenzt. Aber gerade Schiller, der diesen Konflikt sein Leben lang nicht auflösen konnte, hat die Geschichte der Musik unvergleichlich geprägt und zahlreiche Musiker mit seinem Werk inspiriert.
Der Film "Schiller und die Musik" begibt sich gemeinsam mit dem Dirigenten, Autor und Weimaraner Peter Gülke auf Spurensuche nach Friedrich Schillers Vision von Musik.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Schillers Schädel-Schicksal

Film von Ute Gebhardt

Ganzen Text anzeigen
Seit Mai 2008 ist bekannt, dass die Friedrich Schiller zugeschriebenen Gebeine in der Weimarer Fürstengruft nicht die des Dichters sind. "Der Friedrich-Schiller-Code" - das interdisziplinäre Wissenschaftsprojekt des MDR in Zusammenarbeit mit der Klassik Stiftung Weimar - ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Seit Mai 2008 ist bekannt, dass die Friedrich Schiller zugeschriebenen Gebeine in der Weimarer Fürstengruft nicht die des Dichters sind. "Der Friedrich-Schiller-Code" - das interdisziplinäre Wissenschaftsprojekt des MDR in Zusammenarbeit mit der Klassik Stiftung Weimar - hatte das zweifelsfrei bewiesen. 150 Jahre lang galt Schillers Schädel als echt, auch wenn sich der Wissenschaftlerstreit darüber immer wieder entzündete. Jetzt stellt sich die Frage: Was geschah mit Schillers wirklichem Schädel, und wo blieb sein Skelett?
Der Film "Schillers Schädel-Schicksal" sucht Antworten auf diese Fragen.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Theaterlandschaften:Theater Koblenz

vorgestellt von Esther Schweins

Film von Bettina Petry


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 Format

Von Pflanzen und Menschen

Ein Jahr mit der Hofgemeinschaft Weide-Hardebek

Film von Christian Bock

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Bewohner der Hofgemeinschaft Weide-Hardebek sind Menschen mit unterschiedlicher, meist geistiger Behinderung oder psychischen Problemen, und sie sind Biobauern: Henning, der ehemalige Seemann, der wegen seiner Alkoholkrankheit lange Zeit in Psychiatrien verbrachte. ...

Text zuklappen
Die Bewohner der Hofgemeinschaft Weide-Hardebek sind Menschen mit unterschiedlicher, meist geistiger Behinderung oder psychischen Problemen, und sie sind Biobauern: Henning, der ehemalige Seemann, der wegen seiner Alkoholkrankheit lange Zeit in Psychiatrien verbrachte. Marco, der mit unendlicher Geduld Esel, Gänse und Rinder pflegt. Carina und Tim, die ein Paar geworden sind und sich im Alltag ergänzen: Er hilft ihr bei ihren Artikulationsproblemen, sie bringt Ordnung in seinen chaotischen Alltag. Carsten, der überzeugter Biobauer ist, und in seiner Freizeit die Fahrpläne der Hamburger S-Bahn neu erfindet. Schließlich Hartwig Ehlers, der vor 30 Jahren begann, eine anthroposophische Lebensgemeinschaft mit Behinderten aufzubauen. Seine Kernthese: "Man muss diese Menschen nicht durch die Brille ihrer Defizite betrachten. Wir müssen lernen, zu sehen, was sie können." Und das ist erstaunlich viel: Cool wie Cowboys können sie die Stierherde in den Pferch treiben. Gründlich wie jeder Gärtner ziehen sie Kürbisse, Zwiebeln und Rote Bete, die in den Biomärkten gerne gekauft werden. Mit nur wenig Anleitung hat jeder seinen Platz gefunden, ob in Küche, Haushalt oder auf dem Feld. Die meisten können sich ein Leben außerhalb der Hofgemeinschaft nicht mehr vorstellen, und schon gar nicht "Schräubchen drehen in einer Behindertenwerkstatt", wie es Michael formuliert, der schon seit 20 Jahren dort lebt. Und dennoch ist die Hofgemeinschaft in Schleswig-Holstein kein Zuschussbetrieb, denn sie schreibt durch ihre überall gefragten Produkte, verbunden mit den Beihilfen zur Unterbringung Behinderter, eine schwarze Null.
Der Film "Von Pflanzen und Menschen" verfolgt ein Jahr lang das Leben in der Hofgemeinschaft Weide-Hardebek.


Seitenanfang
13:50
Stereo-Ton16:9 Format

Hauptsache unterwegs

Lebensgefühl Camping

Film von Niki Podgorski

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Campen ist mehr als eine Art, seinen Urlaub zu verbringen: Campen ist ein Bekenntnis. Wer es, wie viele niederländische Urlauber, auf sich nimmt, mit einem Wohnwagen zwei Tage lang tausende Kilometer südwärts zu ziehen, um es sich dann zwischen Landsleuten an einem ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Campen ist mehr als eine Art, seinen Urlaub zu verbringen: Campen ist ein Bekenntnis. Wer es, wie viele niederländische Urlauber, auf sich nimmt, mit einem Wohnwagen zwei Tage lang tausende Kilometer südwärts zu ziehen, um es sich dann zwischen Landsleuten an einem österreichischen See für drei Wochen gemütlich zu machen, der muss schon ein überzeugter Camper sein.
Die Dokumentation "Hauptsache unterwegs" sucht nach Erklärungen, was Menschen am Campen so fasziniert, und stellt die schönsten Campingplätze in Österreich vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Gernstls Deutschlandreise (1/14)

Von Sylt zur Elbe

Film von und mit Franz X. Gernstl

Ganzen Text anzeigen
Franz X. Gernstl, Kameramann HP Fischer und Tonmann Stefan Ravasz begeben sich auf eine Reise entlang des deutschen Grenzgebietes zu den neun Nachbarländern Deutschlands. Das Ziel: Sie wollen die Republik entlang der 3.621 Kilometer langen Grenze erkunden. Unterwegs ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Franz X. Gernstl, Kameramann HP Fischer und Tonmann Stefan Ravasz begeben sich auf eine Reise entlang des deutschen Grenzgebietes zu den neun Nachbarländern Deutschlands. Das Ziel: Sie wollen die Republik entlang der 3.621 Kilometer langen Grenze erkunden. Unterwegs trifft Franz X. Gernstl interessante und skurrile Menschen, die alle eine Geschichte zu erzählen haben.
Die erste Folge der 14-teiligen Reihe "Gernstls Deutschlandreise" startet am nördlichsten Punkt Deutschlands, am "Ellenbogen" auf Sylt. Dort, wo es doppelt so viele Hotelbetten wie Einwohner gibt, trifft Gernstl "Mallorcamuffel, die auf schlechtes Wetter stehen", und an der Abbruchkante vom "Blanken Hans" - so wird die tobende Nordsee im Volksmund genannt - einen pensionierten Küstenschutzexperten, der nicht glaubt, dass Sylt in den nächsten 1.000 Jahren aufgrund steigender Meeresspiegel verschwinden könnte. Vor eisigen Stürmen flüchtet das Team anschließend per Autozug nach Nordfriesland.

Die weiteren 13 Folgen der 14-teiligen Reihe "Gernstls Deutschlandreise" zeigt 3sat an den kommenden Sonntagen jeweils um 14.30 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Üsi Badi - Ein Sommer am See (1/7)

Das Abenteuer beginnt

Ganzen Text anzeigen
Während einiger Wochen leben und arbeiten mehrere Menschen mit geistiger Behinderung in einem idyllischen Strandbad am Bodensee - im Strandbad Bruggerhorn in Sankt Margrethen - zusammen mit dem Team, das dort immer tätig ist. Wie werden sich die neuen Mitarbeiter ...

Text zuklappen
Während einiger Wochen leben und arbeiten mehrere Menschen mit geistiger Behinderung in einem idyllischen Strandbad am Bodensee - im Strandbad Bruggerhorn in Sankt Margrethen - zusammen mit dem Team, das dort immer tätig ist. Wie werden sich die neuen Mitarbeiter zurechtfinden, wie werden sie vom Team der Badeanstalt aufgenommen, wie reagieren die Gäste? Wie reibungslos erfolgt die Integrierung, und wie wird die Stimmung untereinander sein?
Die siebenteilige Dokumentationsreihe "Üsi Badi" begleitet das Projekt. Im ersten Teil ist die Vorfreude bei Dominique, 18, Laura, 27, Isabella, 31, Niklaus, 43, Remo, 43, und Toni, 48, riesig. Während einiger Wochen an einer Idee mitzuarbeiten, Spaß zu haben und gemeinsam Neues zu erleben, fasziniert alle. Aber es gibt auch Ängste: Wie wird es sein, fernab vom Elternhaus, der vertrauten Umgebung, mit Menschen zusammenleben, die man nicht kennt? Dann ist es endlich so weit: Die Reise beginnt.

Den zweiten Teil der siebenteiligen Dokumentationsreihe "Üsi Badi" zeigt 3sat am Sonntag, 10. Juli, ebenfalls um 15.15 Uhr.


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Space Shuttle - Das Ende einer Ära

Film von John A. Kantara

Ganzen Text anzeigen
Mitte 2011 wird der letzte Flug mit dem legendären Raumfährentypen "Space Shuttle" ins Weltall starten. Der Flug markiert das Ende einer Ära, aber zugleich auch den Beginn eines neuen technologischen Wettlaufs: Was kommt nach dem Space Shuttle? Die NASA ist überzeugt, ...

Text zuklappen
Mitte 2011 wird der letzte Flug mit dem legendären Raumfährentypen "Space Shuttle" ins Weltall starten. Der Flug markiert das Ende einer Ära, aber zugleich auch den Beginn eines neuen technologischen Wettlaufs: Was kommt nach dem Space Shuttle? Die NASA ist überzeugt, dass man die bemannte Raumfahrt braucht. Es gehe darum, stellte 2009 eine Präsidentenkommission fest, "einen Weg für die Ausbreitung des Menschen im Sonnensystem vorzuzeichnen". Doch die Kosten sind gigantisch. Sie liegen pro Shuttle-Start bei rund 1,5 Milliarden US-Dollar. Auch deswegen wurde das NASA-Projekt "Orion" von US-Präsident Barack Obama gestoppt. Künftig sollen in den USA private Technologieunternehmen wie Boeing, Lockheed Martin und SpaceX die Shuttle-Nachfolge übernehmen. Doch sind die Risiken einer privatisierten Raumfahrt kalkulierbar?
"hitec" berichtet von den Vorbereitungen der letzten beiden Shuttle-Starts und zeigt, welche technologischen und wirtschaftlichen Folgen die Abwicklung der Technik-Ikone hat.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

... aus der digitalen Welt

Themen: Joggen, fahren, spielen: GPS überall u. a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wer das Global Positioning System, kurz GPS, schon als in die Jahre gekommen abgeschrieben hatte, wurde inzwischen womöglich eines besseren belehrt: kein Smartphone ohne GPS und Navigationsmöglichkeiten. Doch GPS wird längst auch für zahlreiche andere Anliegen genutzt ...

Text zuklappen
Wer das Global Positioning System, kurz GPS, schon als in die Jahre gekommen abgeschrieben hatte, wurde inzwischen womöglich eines besseren belehrt: kein Smartphone ohne GPS und Navigationsmöglichkeiten. Doch GPS wird längst auch für zahlreiche andere Anliegen genutzt - zum Beispiel, um eine Joggingstrecke zu bestimmen. Unzählige Apps für Smartphones mit GPS gibt es zum Downloaden. Die kleinen Programme messen Strecke, Zeit, Höhenmeter und Wegpunkte, und per Handy-Kamera lassen sich auch Fotos auf der Streckenübersicht integrieren. In sozialen Netzwerken wie Facebook finden sich immer häufiger Statusmeldungen, die die gelaufene Strecke mit allen Daten enthalten, selbstverständlich gleich unterwegs vom Handy gepostet. Daneben gibt es unzählige Dienste, die GPS-Daten nutzen.
Das 3sat-Magazin "neues" beschäftigt sich mit der Vermessung der Welt via GPS - von Geocaching bis Streckenmessung, von Navigation bis Geoweb.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

ARD-exclusiv: Frauen allein auf Tour

Unterwegs im Wohnmobil

Film von Ines Jacob


"ARD-exclusiv" bietet spannende Geschichten aus den Themenbereichen Gesellschaft, Wissenschaft, Medizin, Technologie, Kriminalität oder Auto und Verkehr. Die Reportagen geben neue Einblicke und behandeln ein Thema mit einem außergewöhnlichen Zugang.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

über:morgen

Knappe Ware Nahrung (2/2)

Moderation: Hubert Nowak

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Missernten durch Klimawandel, die stetige Verringerung von Anbauflächen für Nahrungsmittelpflanzen und die drastische Reduzierung der Investitionen im Agrarsektor - die Nahrungsmittelkrise hat viele Ursachen. Auch das Bevölkerungswachstum, der immense Verbrauch von ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Missernten durch Klimawandel, die stetige Verringerung von Anbauflächen für Nahrungsmittelpflanzen und die drastische Reduzierung der Investitionen im Agrarsektor - die Nahrungsmittelkrise hat viele Ursachen. Auch das Bevölkerungswachstum, der immense Verbrauch von Lebensmitteln - insbesondere von Fleisch -, Ölengpässe und unvorhersehbare Klimaänderungen können dazu führen, dass selbst in Europa eine hinreichende Ernährung aller Gesellschaftsschichten bald nicht mehr selbstverständlich sein wird.
Das Magazin "über:morgen" berichtet über die "Knappe Ware Nahrung" und zeigt die aktuelle Situation in Amerika, Indien, Afrika, Europa und auf Kuba. Im zweiten Teil geht es um die verschieden Reaktionen auf die Nahrungsmittelkrise und Lösungsansätze sowie Eigeninitiativen.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Wind - die unsichtbare Kraft

Film von Gabriela Neuhaus

(aus der SF-Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Jungunternehmer aus der Schweiz gehen in der Windenergie neue Wege: Statt in riesige Windparks zu investieren, setzen sie auf kleine geräuscharme kostengünstige Windkraftwerke für Privathaushalte. Im Windkanal studieren Physiker das Verhalten von Luftströmen zwischen ...

Text zuklappen
Jungunternehmer aus der Schweiz gehen in der Windenergie neue Wege: Statt in riesige Windparks zu investieren, setzen sie auf kleine geräuscharme kostengünstige Windkraftwerke für Privathaushalte. Im Windkanal studieren Physiker das Verhalten von Luftströmen zwischen den Häusern, denn auch Stadtwinde können der Umwelt zuliebe genutzt werden. Auch in der Schifffahrt erlebt die Windenergie eine Renaissance: Riesige Segel ermöglichen massive Einsparungen beim Treibstoffverbrauch von Containerschiffen. Vier Mal täglich werden von über 1.000 Stationen Wetterballons in die Atmosphäre geschickt, um die Winde bis 30 Kilometer über dem Boden zu messen. Meteorologen interpretieren Millionen von Winddaten für ihre Wetterprognosen.
Ein Film über den "Wind - die unsichtbare Kraft".


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Filmfest München 2011

Bilanz

(aus der ARD-Reihe "Kino Kino extra")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vom 24. Juni bis zum 2. Juli 2011 stellen renommierte Regisseure, junge Talente und Stars auf dem Filmfest München wieder ihre neuen Werke vor und ermöglichen einen spannenden Blick auf aktuelle Trends des internationalen Kinos.
Der Film aus der Reihe "Kino Kino ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappen
Vom 24. Juni bis zum 2. Juli 2011 stellen renommierte Regisseure, junge Talente und Stars auf dem Filmfest München wieder ihre neuen Werke vor und ermöglichen einen spannenden Blick auf aktuelle Trends des internationalen Kinos.
Der Film aus der Reihe "Kino Kino extra" zieht die Bilanz des 29. Filmfestes München, spricht mit Machern und Zuschauern, zeigt spannende Begegnungen, große Premieren und internationale Filmemacher in der Isarmetropole. Außerdem stellt "Kino Kino extra" die filmischen Höhepunkte aus neun Tagen vor und ist dabei, wenn der "CineMerit Award" und der "Bernhard Wicki Filmpreis - Die Brücke" verliehen werden.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

Grüezi Deutschland (5/5)

Frank Baumanns Expedition zu den Deutschen

Ganzen Text anzeigen
Eigentlich wäre es ganz einfach: Deutsche und Schweizer schreiben dasselbe ABC, sind beide gründlich und pünktlich. Sie verbindet Friedrich Schillers "Wilhelm Tell", die Freude am runden Leder, der Bodensee, die Alpen und der Rhein. Und doch sind den Schweizern die ...

Text zuklappen
Eigentlich wäre es ganz einfach: Deutsche und Schweizer schreiben dasselbe ABC, sind beide gründlich und pünktlich. Sie verbindet Friedrich Schillers "Wilhelm Tell", die Freude am runden Leder, der Bodensee, die Alpen und der Rhein. Und doch sind den Schweizern die deutschen Nachbarn so fremd als kämen sie von einem anderen Stern. Die Schweizer wundern sich über den preußischen Umgangston der deutschen Chefin und sind besorgt, ob der ostfriesische Assistenzarzt die Klagen über "Bobos" und "Bräschtelis" auch wirklich verstanden hat. Kurz und gut: Schweizer und Deutsche sind einfach anders. Es liegt kaum am Klima oder an der unterschiedlichen Frühstückskultur - aber woran dann?
"Was gibt es spannenderes, als diese Exoten kennenzulernen?", sagt der Schweizer Moderator Frank Baumann und geht auf Expedition durch den großen Kanton - kreuz und quer, von unten nach oben, von hinten nach vorne. In seiner dabei entstandenen fünfteiligen Deutschland-Expedition "Grüezi Deutschland" sucht er Antworten auf die Fragen, wie Deutschland tickt und warum immer mehr Deutsche in der Schweiz eine neue Heimat suchen. Teil fünf.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wiener Wasser

Film von Georg Riha, Manfred Christi und Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Bürgerinnen und Bürger Wiens verbrauchen täglich etwa 370.000 Kubikmeter Wasser, für eine Millionenstadt ist das nicht ungewöhnlich. Doch kein Tropfen davon stammt aus der Donau, an der Wien liegt. Alles, was getrunken und verkocht wird, was durch Duschen, Spülen ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Bürgerinnen und Bürger Wiens verbrauchen täglich etwa 370.000 Kubikmeter Wasser, für eine Millionenstadt ist das nicht ungewöhnlich. Doch kein Tropfen davon stammt aus der Donau, an der Wien liegt. Alles, was getrunken und verkocht wird, was durch Duschen, Spülen und Trinkbrunnen in den Kanal und die Kläranlage rinnt, stammt aus den östlichen Kalkalpen. Das Rax-Schneeberg-Gebiet in Niederösterreich und die steirische Hochschwab sind jene natürlichen Wasserspeicher, aus denen seit fast 140 Jahren das Wasser nach Wien fließt. Es rinnt dem natürlichen Gefälle folgend über zwei Hochquellenleitungen in die Hauptstadt, wo es in großen Speichern gesammelt und über ein rund 3.000 Kilometer langes Rohrnetz verteilt wird.
Die "Universum"-Dokumentation "Wiener Wasser" erzählt, welche Wege das kostbare Nass durch die Stadt nimmt und wie es diese verwandelt. Außerdem begleitet sie das verschmutze Wasser durch eine der modernsten Kläranlagen der Welt und beobachtet seine wundersame Verwandlung auf dem Weg in die Donau.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Wilde Wasser, schroffe Grate

Unterwegs in der Reißeckgruppe

Film von Gernto Stadler

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Reißeckgruppe in Kärnten zählt zu den schönsten hochalpinen Bergmassiven Österreichs. Begrenzt vom Lieser- und Maltatal im Westen, vom Mölltal im Süden, sowie durch den Gößgraben im Norden, bilden die um die 3.000 Meter hohen Berge der Reißeckgruppe den ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Reißeckgruppe in Kärnten zählt zu den schönsten hochalpinen Bergmassiven Österreichs. Begrenzt vom Lieser- und Maltatal im Westen, vom Mölltal im Süden, sowie durch den Gößgraben im Norden, bilden die um die 3.000 Meter hohen Berge der Reißeckgruppe den südöstlichen Ausläufer der Hohen Tauern. Zahlreiche tiefblaue Bergseen liegen eingebettet inmitten dieser schroffen Hochgebirgslandschaft und sind natürliche Energiespeicher.
Die Dokumentation "Wilde Wasser, schroffe Grate" stellt die Bergregion vor, wo intakte Natur und die Nutzung vorhandener Ressourcen einander nicht ausschließen, sondern eine erfolgreiche Symbiose bilden. Sie porträtiert Menschen, die in dieser Bergwelt leben - zum Beispiel Erna und Josef Rosenauer, die seit fast 40 Jahren die Kattowitzer Hütte bewirtschaften - und zeigt, wie mittels eines beeindruckenden Systems aus Speicherseen und Druckrohrleitungen der natürliche Wasserreichtum seit Jahrzehnten zur Erzeugung von Strom genutzt wird. Außerdem stellt die Dokumentation die Reißeckgruppe auch als weitläufige Wandergegend mit tausenden Kletterrouten vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Der Schatten des Eisbergs

Dokumentarfilm von Hugo Doménech und Raul Riebenbauer,

Spanien 2007

Länge: 74 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Foto eines spanischen Milizionärs, der im Kampf getötet wurde, machte den Kriegsfotografen Roberto Capa weltberühmt. Das Bild ist eine der Ikonen der Fotogeschichte und gilt als die erste Aufnahme, in der das Sterben eines Menschen abgebildet wird. Doch schon in der ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Foto eines spanischen Milizionärs, der im Kampf getötet wurde, machte den Kriegsfotografen Roberto Capa weltberühmt. Das Bild ist eine der Ikonen der Fotogeschichte und gilt als die erste Aufnahme, in der das Sterben eines Menschen abgebildet wird. Doch schon in der Entstehungszeit des Fotos, im Spanischen Bürgerkrieg (1936 - 1939), kamen Zweifel über seine Echtheit auf. Eine Einschusswunde ist auf dem Bild nicht zu sehen, und so wie der Soldat fällt, müsste sich Capa genau zwischen den Fronten befunden haben, als er auf den Auslöser drückte. Es war allen bekannt, dass Capa nicht nur ein neutraler Berichterstatter war, sondern klar für die republikanische Sache Partei ergriff, also auf der Seite jenes Soldaten stand, dessen angeblichen Tod er abbildete.
Mit kriminologischem Gespür und einer bestechenden filmischen Formsprache geht der Dokumentarfilm "Der Schatten des Eisbergs" von Hugo Doménech und Raul Riebenbauer der Frage nach der Echtheit von Roberto Capas Bild nach.

Im Juli 2011 jährt sich der Ausbruch des Spanischen Bürgerkriegs zum 75. Mal. Aus diesem Anlass zeigt 3sat den Dokumentarfilm "Der Schatten des Eisbergs" von Hugo Doménech und Raul Riebenbauer.
(ORF)


Seitenanfang
23:00
Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Vergeltung

Fernsehfilm, DDR 1979

Darsteller:
Hauptmann FuchsPeter Borgelt
Leutnant Vera ArndtSigrid Göhler
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Leutnant WoltersdorfWerner Tietze
Gunter SöhnlReimar Baur
u.a.
Buch: Eberhard Görner
Regie: Peter Vogel
Länge: 79 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zwei junge Männer begehen einen Raubmord. Doch nur einer von ihnen, Eberhard Gantzer, wird gefasst und verbüßt eine 17-jährige Haftstrafe. Der andere, Georg Schlauf, taucht unter und verschafft sich eine neue Identität. Ein Jahr nach seiner Haftentlassung wird Gantzer ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Zwei junge Männer begehen einen Raubmord. Doch nur einer von ihnen, Eberhard Gantzer, wird gefasst und verbüßt eine 17-jährige Haftstrafe. Der andere, Georg Schlauf, taucht unter und verschafft sich eine neue Identität. Ein Jahr nach seiner Haftentlassung wird Gantzer ermordet in einem Hotelzimmer aufgefunden. Nach Aussage seiner Verlobten, Ilse Lanning, hatte er seinen einstigen Komplizen aufgespürt und ihn zwingen wollen, sich der Polizei zu stellen. In der Tatnacht wird auch ein Wagen als gestohlen gemeldet, mit dem in unmittelbarer Nähe des Hotels ein schwerer Unfall mit anschließender Fahrerflucht verursacht wurde. Er gehört Gunter Söhnl, einem unbescholtenen Familienvater und im Betrieb geschätzten Abteilungsleiter. Besteht ein Zusammenhang zwischen beiden Verbrechen? Die Ermittler hegen erhebliche Zweifel an Söhnls Alibi. Unterdessen versucht Ilse Lanning auf eigene Faust, den einstigen Komplizen und vermutlichen Mörder ihres Verlobten ausfindig zu machen.
Ein Film der traditionsreichen Krimireihe.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:20
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Fliehe weit und schnell

(Pars vite et reviens tard)

Spielfilm, Frankreich 2007

Darsteller:
Jean-Baptiste AdamsbergJosé Garcia
DanglardLucas Belvaux
MarieMarie Gillain
Hervé DecambraisMichel Serrault
CamilleLinh Dan Pham
DamasNicolas Cazalé
u.a.
Regie: Régis Wargnier
Länge: 111 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Bei der Pariser Polizei meldet eine Frau, dass jemand mit schwarzer Farbe eine spiegelverkehrte Vier auf ihre Wohnungstür geschmiert hat. Kommissar Jean-Baptiste Adamsberg nimmt sich des scheinbar harmlosen Falls an. Am Tatort stellt er fest, dass alle Wohnungstüren des ...

Text zuklappen
Bei der Pariser Polizei meldet eine Frau, dass jemand mit schwarzer Farbe eine spiegelverkehrte Vier auf ihre Wohnungstür geschmiert hat. Kommissar Jean-Baptiste Adamsberg nimmt sich des scheinbar harmlosen Falls an. Am Tatort stellt er fest, dass alle Wohnungstüren des Mehrparteienhauses mit dieser Ziffer versehen sind - bis auf eine. Bald erfährt der Beamte von weiteren Gebäuden, die derart verunstaltet wurden. Antworten sucht Adamsberg in einer Bibliothek, wo er Hervé Decambrais begegnet, der sich für dasselbe Symbol interessiert. Von ihm erfährt Adamsberg nicht nur, dass es sich bei der Ziffer um ein mittelalterliches Schutzzeichen vor dem "Schwarzen Tod" handelt, sondern dass in Paris immer wieder von der Pest gezeichnete Leichen auftauchen. Jedes der Opfer lebte hinter einer Tür, die nicht markiert war. Bald entdecken Adamsberg und Decambrais ein Geheimnis, das die Toten verband.
"Fliehe weit und schnell" von Régis Wargnier basiert auf dem gleichnamigen Roman von Fred Vargas.


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Liebe ein Traum

Komödie, Österreich/Deutschland 2007

Darsteller:
Max LessingFlorian David Fitz
Anna KoflerStefanie Dvorak
Tillmann HirzJohann von Bülow
Clarissa FreybergAglaia Szyszkowitz
ShirleyMaresa Hörbiger
Charles HamiltonPhilipp Brenninkmeyer
u.a.
Drehbuch: Stefan Rogall
Regie: Xaver Schwarzenberger
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Liebe auf den ersten Blick folgt bei Anna und Max auf den zweiten Blick die Einsicht, dass sie nicht zusammenpassen. Zwölf Jahre lang finden und trennen sie sich, bis Anna beschließt, einen anderen zu heiraten und Max irrtümlich zur Hochzeit nach Venedig eingeladen ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Liebe auf den ersten Blick folgt bei Anna und Max auf den zweiten Blick die Einsicht, dass sie nicht zusammenpassen. Zwölf Jahre lang finden und trennen sie sich, bis Anna beschließt, einen anderen zu heiraten und Max irrtümlich zur Hochzeit nach Venedig eingeladen wird.
Liebeskomödie mit Stefanie Dvorak und Florian David Fitz.
(ORF)


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Probieren Sie's mit einem Jüngeren

Komödie nach der gleichnamigen Satire von Elfride Hammerl,

Österreich 2000

Darsteller:
Karina NordenSenta Berger
NicolasUlrich Reinthaller
WolfKarlheinz Hackl
IlseMarianne Nentwich
MargitEmmy Werner
u.a.
Regie: Michael Kreihsl
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nicolas, ein junger Lebenskünstler, unterschreibt einen "Teufelspakt": Er verpflichtet sich, für einige Zeit den jüngeren Mann an der Seite von Erfolgsautorin Karina Norden alias Anna Haslböck zu spielen und sich in dieser Zeit mit keiner anderen Frau sehen zu lassen. ...
(ORF)

Text zuklappen
Nicolas, ein junger Lebenskünstler, unterschreibt einen "Teufelspakt": Er verpflichtet sich, für einige Zeit den jüngeren Mann an der Seite von Erfolgsautorin Karina Norden alias Anna Haslböck zu spielen und sich in dieser Zeit mit keiner anderen Frau sehen zu lassen. In ihrem jüngsten Werk propagiert die attraktive 48-Jährige eine ganz besondere Verjüngungskur: Sie empfiehlt ihren gleichaltrigen Geschlechtsgenossinnen einen jüngeren Lebenspartner und geht scheinbar selbst mit gutem Beispiel voran. Die Marketingstrategie, die zunächst ganz einfach und nicht ohne Reiz erscheint, entpuppt sich bald als äußerst verzwickt.
In Michael Kreihsls Verfilmung von Elfriede Hammerls gleichnamiger Satire, für die der Regisseur mit dem Erich-Neuberg-Preis 2001 ausgezeichnet wurde, spielt Senta Berger die Hauptrolle. Der "Jüngere" an ihrer Seite ist Ulrich Reinthaller.
(ORF)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

Mythos Ring

Film von Werner Boote


(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr