Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 2. Juli
Programmwoche 27/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturplatz Extra: Charlie Sheen

Inside the Actors Studio

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.
"kulturplatz Extra" besucht den US-amerikanischen Schauspieler Charlie Sheen in seinem Studio.


9:50
Stereo-Ton16:9 Format

Wein, Weg, Fuhrmann - Via Valtellina

Film von Carina Jielg

Ganzen Text anzeigen
Die Via Valtellina war jahrhundertelang ein wichtiger Handelsweg, der von Tirano in Oberitalien über die Schweiz nach Schruns im Montafon geführt hat. Aus dem Süden wurde Wein, aus Vorarlberg wurden Nutztiere zu den großen Warenumschlagplätzen auf den Pässen ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Via Valtellina war jahrhundertelang ein wichtiger Handelsweg, der von Tirano in Oberitalien über die Schweiz nach Schruns im Montafon geführt hat. Aus dem Süden wurde Wein, aus Vorarlberg wurden Nutztiere zu den großen Warenumschlagplätzen auf den Pässen gebracht. Handel und Verkehr in heute noch unwegsamen Gebieten lassen sich auf der Via Valtellina über mehrere Kultur- und Sprachräume hinweg bis in die Frühgeschichte zurückverfolgen. Das beweisen nicht zuletzt Funde aus dem Montafon. Heute ist die Via Valtellina ein Kultur- und Wanderweg.
Der Film "Wein, Weg, Fuhrmann - Via Valtellina" erzählt die Geschichte des alten italienischen Handelswegs.
(ORF)


10:10
Stereo-TonVideotext Untertitel

Das ganz normale Verhalten der Österreicher ...

im Winterurlaub

Film von Kurt Langbein und Bernd Ehgartner

Ganzen Text anzeigen
Skifahren in Kärnten, Schnorcheln auf Mauritius, Highlife in Ischgl: 2,4 Millionen Österreicher begeben sich jedes Jahr in den Winterurlaub. Doch in vielen Familien kriselt es in der schönsten Zeit des Jahres: Familienstreitigkeiten, Frust über das Wetter, das Essen ...
(ORF)

Text zuklappen
Skifahren in Kärnten, Schnorcheln auf Mauritius, Highlife in Ischgl: 2,4 Millionen Österreicher begeben sich jedes Jahr in den Winterurlaub. Doch in vielen Familien kriselt es in der schönsten Zeit des Jahres: Familienstreitigkeiten, Frust über das Wetter, das Essen oder die Unterbringung gehören nicht selten zum Urlaubsalltag.
Die Dokumentation nimmt "Das ganz normale Verhalten der Österreicher ... im Winterurlaub" unter die Lupe. Kurt Langbein und Bert Ehgartner haben dazu vier Familien mit der Kamera in ihr Feriendomizil begleitet.
(ORF)


Seitenanfang
10:50

Der Leihopa (1/6)

Also wirklich, Herr Herzog

Fernsehserie Österreich/Deutschland 1986

Darsteller:
Waldemar HerzogAlfred Böhm
FranzHans Holt
BriefträgerLouis Strasser
AgenturchefinClaudia Martini
MutterLotte Ledl
GroßmutterGusti Wolf
TochterNina Schwarz
TochterJasmine Kovacec
u.a.
Regie: Otto Anton Eder

Ganzen Text anzeigen
Waldemar begleitet zwei ehemalige Schützlinge - er hatte für sie bereits eine Kinderparty organisiert - in den Skiurlaub nach Schruns. Die Mutter muss in Wien bleiben, um die Großmutter zu suchen, die aus dem Altersheim verschwunden ist. In Schruns lernt Waldemar eine ...
(ORF)

Text zuklappen
Waldemar begleitet zwei ehemalige Schützlinge - er hatte für sie bereits eine Kinderparty organisiert - in den Skiurlaub nach Schruns. Die Mutter muss in Wien bleiben, um die Großmutter zu suchen, die aus dem Altersheim verschwunden ist. In Schruns lernt Waldemar eine ältere Dame kennen.
Erste Folge der sechsteiligen Fernsehserie "Der Leihopa" mit Alfred Böhm.

Im Anschluss, um 11.40 Uhr, zeigt 3sat die zweite Folge der sechsteiligen Fernsehserie "Der Leihopa".
(ORF)


Seitenanfang
11:40

Der Leihopa (2/6)

Ein sehr ehrendes Angebot

Fernsehserie Österreich/Deutschland 1986

Darsteller:
Waldemar HerzogAlfred Böhm
FranzHans Holt
Sona OhandjaniansSona Ghazarian
AgenturchefinClaudia Martini
FarisFaris Rahoma
Herr im HotelHagnot Elischka
u.a.
Regie: Anton Eder

Ganzen Text anzeigen
Die berühmte Operndiva Sona Ohandjanians gastiert in Wien. Waldemar soll ihre Söhne hüten, während sie auf der Bühne steht. Leichter gesagt als getan - ist doch auch ein Hund mit dabei.
Zweite Folge der sechsteiligen Fernsehserie "Der Leihopa" mit Alfred Böhm. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die berühmte Operndiva Sona Ohandjanians gastiert in Wien. Waldemar soll ihre Söhne hüten, während sie auf der Bühne steht. Leichter gesagt als getan - ist doch auch ein Hund mit dabei.
Zweite Folge der sechsteiligen Fernsehserie "Der Leihopa" mit Alfred Böhm.

Die dritte und vierte Folge der sechsteiligen Fernsehserie "Der Leihopa" zeigt 3sat am Samstag, 16. Juli, ab 10.45 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Für Kaiser und Reich

Georg von Frundsberg - Vater der Landsknechte

Film von Engelbert Schwarzenbeck

Ganzen Text anzeigen
Alle drei Jahre erinnert Mindelheim mit einem Bürgerfest an seinen berühmten Sohn, der als "Vater der Landsknechte" in die Geschichte eingegangen ist: Georg von Frundsberg. Frundsberg, 1473 auf der Mindelburg geboren, betrat schon früh die Bühne des europäischen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Alle drei Jahre erinnert Mindelheim mit einem Bürgerfest an seinen berühmten Sohn, der als "Vater der Landsknechte" in die Geschichte eingegangen ist: Georg von Frundsberg. Frundsberg, 1473 auf der Mindelburg geboren, betrat schon früh die Bühne des europäischen Kriegstheaters. In über 20 Feldschlachten kämpfte er für Kaiser und Reich. Nach Schweizer Muster führte er eine schlagkräftige Fußtruppe, die bald ihre Vorbilder übertraf. Für Kaiser Maximilian und später für Karl V. errang er mit seinen Landsknechten vor allem zwei entscheidende Erfolge: 1522 bei Bicocca und 1525 bei Pavia. Als Sieger über den König von Frankreich, Franz I., wurde er schon zu Lebzeiten zur Legende. Der humanistisch gebildete Frundsberg, den Martin Luther als feinen, frommen Edelmann schätzte, war jedoch kein Haudegen. Sein Rückzug bei Valenciennes rettete das Reichsheer, und seine Vermittlung im Bauernkrieg verhinderte weiteres Blutvergießen.
Der Film "Für Kaiser und Reich" erzählt die wechselvolle Lebensgeschichte des Feldhauptmanns Georg von Frundsberg.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Inken Klinge

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton16:9 Format

Die schönsten Städte der Welt

Shanghai, Las Vegas, Istanbul, Buenos Aires, Sydney

Ganzen Text anzeigen
Sie zählen zu den schönsten Städten der Welt: die argentinische Tango-Stadt Buenos Aires, die Glitzermetropole Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada, Sydney an der australischen Ostküste und das chinesische Shanghai. Und natürlich die einzige Metropole, die auf zwei ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Sie zählen zu den schönsten Städten der Welt: die argentinische Tango-Stadt Buenos Aires, die Glitzermetropole Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada, Sydney an der australischen Ostküste und das chinesische Shanghai. Und natürlich die einzige Metropole, die auf zwei Kontinenten liegt: Istanbul, die Brücke zwischen Orient und Okzident.
"Die schönsten Städte der Welt" begibt sich auf eine Reise zu angesagten Metropolen auf allen Kontinenten.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:50

Mit Volldampf nach Chicago

(End of the Line)

Spielfilm, USA 1987

Darsteller:
HaneyWilford Brimley
RoseMary Steenburgen
LeoLevon Helm
EverettKevin Bacon
GerberBob Balaban
CharlotteHolly Hunter
u.a.
Regie: Jay Russell
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein mächtiges Eisenbahn-Unternehmen will den Gütertransport von der Schiene in den Luftraum verlegen. Zwei Eisenbahnangestellte, der betagte Bremser Haney und sein kauziger Freund Leo, kapern kurz entschlossen eine Lokomotive, um ihre Arbeitsplätze und damit ihren ...

Text zuklappen
Ein mächtiges Eisenbahn-Unternehmen will den Gütertransport von der Schiene in den Luftraum verlegen. Zwei Eisenbahnangestellte, der betagte Bremser Haney und sein kauziger Freund Leo, kapern kurz entschlossen eine Lokomotive, um ihre Arbeitsplätze und damit ihren bedrohten Heimatort zu retten. Die Reise führt sie bis nach Chicago, wo das Unternehmen seinen Hauptsitz hat. Dort werden sie bereits vom neuen Präsidenten Gerber erwartet, der die Abenteurer aus dem Mittelwesten für eigene PR-Zwecke einzuspannen versucht. Doch mit diplomatischem Geschick gelingt es den beiden, ihre Existenz zu sichern.
Jay Russell ist Regisseur und Hauptautor dieses "Railroad-Movies". Im Mittelpunkt stehen die beiden Hauptdarsteller Wilford Brimley und Levon Helm. In weiteren Rollen wirken Hollywood-Größen wie Holly Hunter ("Das Piano"), Kevin Bacon ("Mystic River") und Mary Steenburgen ("Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa") mit, die diesen Film auch produzierte.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Was ist uns unser Brot noch wert?

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigen
Die Deutschen sind angeblich Brot-Weltmeister. Nirgendwo sonst soll es so viele verschiedene Brot- und Brötchen-Sorten geben wie in Deutschland: an die 300. Aber stimmt das überhaupt noch? An den Bäckertheken zwischen Bremen und Bodensee findet man oft die gleichen ...

Text zuklappen
Die Deutschen sind angeblich Brot-Weltmeister. Nirgendwo sonst soll es so viele verschiedene Brot- und Brötchen-Sorten geben wie in Deutschland: an die 300. Aber stimmt das überhaupt noch? An den Bäckertheken zwischen Bremen und Bodensee findet man oft die gleichen Brötchen, hergestellt aus industriellen Backmischungen, die von den Bäckern allenfalls noch mit der ein oder anderen Körnermischung abgewandelt werden. Und dann gibt es noch die "frischen", sehr preiswerten Backwaren in den Supermärkten und Discountern.
"vivo" will wissen: Was ist mit unserem Brot passiert - und was mit unserer Haltung gegenüber dem Kulturgut Brot? Der Preiskampf um die billigsten Brötchen tobt, aber hat das zur Folge, dass wir bei Geschmack und Qualität Abstriche machen müssen? Oder ist das nur ein Vorurteil? Außerdem macht sich "vivo" in den Backstuben und Backfabriken auf die Suche nach "gutem" Brot.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Mann im Frauenkloster

Warum Ulrich Landolt jetzt in Albanien lebt

Reportage von Daniel Stadelmann

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Für Ulrich Landolt, 44, war es ein radikaler Wechsel: Der studierte Betriebsökonom war Manager bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), als er 2009 eine zweimonatige Auszeit im Frauenkloster bei Shkodra im Norden Albaniens antrat. Er hatte einen Zeitungsartikel über ...

Text zuklappen
Für Ulrich Landolt, 44, war es ein radikaler Wechsel: Der studierte Betriebsökonom war Manager bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB), als er 2009 eine zweimonatige Auszeit im Frauenkloster bei Shkodra im Norden Albaniens antrat. Er hatte einen Zeitungsartikel über den Schweizer Orden gelesen und war beeindruckt von den Tätigkeiten der Schwestern. Zurück in Bern hängte er seinen Managerjob an den Nagel und fragte die Oberin, ob er für immer nach Albanien kommen dürfe. Seit September 2010 lebt Landolt im Frauenkloster, verteilt Essen in einer Psychiatrischen Klinik, sortiert Hilfsgüter für Überschwemmungsopfer und hilft, wo er kann. Er kümmert sich auch um Jugendliche, die von der in Albanien verbreiteten Blutrache bedroht werden und darum das Haus jahrelang nicht mehr verlassen können.
Reporter Daniel Stadelmann ist nach Albanien gereist und versuchte zu ergründen, was der ehemalige Manager Ulrich Landolt damit meint, wenn er als Grund für seinen Wechsel angibt, er wolle "näher am Leben" sein.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

Erstausstrahlung


In kurzen Beiträgen stellt das unmoderierte wöchentliche Sachbuchmagazin "bookmark" bis zu drei ausgewählte neue Werke vor. "bookmark" lässt Autoren zu Wort kommen und wirft in jeder ersten Ausgabe im Monat einen Blick auf die nationale Bestsellerliste.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office Extra

The Vice Guide To Film - Mexiko

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
"Box Office Extra" sendet im Juli die exklusive Serie "The Vice Guide to Film".
Zum Auftakt erkundet der US-amerikanische Guerilla-Journalist Shane Smith das mexikanische Narcocinema - trashiges Kultkino irgendwo zwischen Sergio Leone und Quentin Tarantino. Er reist ...

Text zuklappen
"Box Office Extra" sendet im Juli die exklusive Serie "The Vice Guide to Film".
Zum Auftakt erkundet der US-amerikanische Guerilla-Journalist Shane Smith das mexikanische Narcocinema - trashiges Kultkino irgendwo zwischen Sergio Leone und Quentin Tarantino. Er reist von Texas nach Tijuana und taucht ein in eine Welt, die vor allem von Sex, Drogen, Gewalt und Autos inspiriert ist.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Festspielsommer live

Die Berliner Philharmoniker in der Waldbühne 2011

Fellini, Jazz & Co.

Programm:
- Dmitri Schostakowitsch: Suite für Jazz-Orchester Nr. 2
- Nino Rota: Suite aus der Filmmusik zu La Strada
Pause:
- Ottorino Respighi: Fontane di Roma und Pini di Roma
Zugaben:
- Dmitri Schostakowitsch: Lady Macbeth, Suite op. 29 a -
3. Satz
- Ottorino Respighi: Belkis, Regina di Saba, Danza
guerresca
Paul Lincke: Berliner Luft

Musikalische Leitung: Riccardo Chailly

Ganzen Text anzeigen
Es ist jedes Jahr wieder ein Highlight in der deutschen Hauptstadt: Ihr letztes Konzert der Saison geben die Berliner Philharmoniker vor 20.000 Zuhörern unter freiem Himmel in der Berliner Waldbühne. 2011 steht das Konzert unter dem Motto "Fellini, Jazz & Co" und ...
(ARD/RBB/3sat)

Text zuklappen
Es ist jedes Jahr wieder ein Highlight in der deutschen Hauptstadt: Ihr letztes Konzert der Saison geben die Berliner Philharmoniker vor 20.000 Zuhörern unter freiem Himmel in der Berliner Waldbühne. 2011 steht das Konzert unter dem Motto "Fellini, Jazz & Co" und enthält Nino Rotas Musik zu Federico Fellinis Filmklassiker "La Strada", die zweite Jazz-Suite von Dmitri Schostakowitsch und eine musikalische Hommage an Rom von Ottorino Respighi. Genau das richtige Repertoire für den weltweit gefeierten und vielfach ausgezeichneten italienischen Dirigenten Riccardo Chailly.
3sat überträgt das Konzert der Berliner Philharmoniker live aus der Berliner Waldbühne.

Als nächsten Beitrag des Festspielsommers zeigt 3sat am Samstag, 9. Juni, um 20.15 Uhr das Eröffnungskonzert vom "Rheingau Musik Festival".
(ARD/RBB/3sat)


Seitenanfang
22:30
16:9 Format

Lange Nacht der Museen

Nackt ist die Kunst (1/2)

Die Sünde/Die Enthüllung

Film von Rudij Bergmann

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Hieronymus Boschs Gemälde "Garten der Lüste" gilt als christliches Bildnis der ewigen Verdammnis. Doch es finden sich auch Indizien, die das berühmte Triptychon als eine Darstellung geheimer Lehren und sexueller Praktiken ausweisen. Botticellis "Geburt der Venus" gilt ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Hieronymus Boschs Gemälde "Garten der Lüste" gilt als christliches Bildnis der ewigen Verdammnis. Doch es finden sich auch Indizien, die das berühmte Triptychon als eine Darstellung geheimer Lehren und sexueller Praktiken ausweisen. Botticellis "Geburt der Venus" gilt als das erste Kunstwerk überhaupt, das Nacktheit als einen Zustand der Reinheit statt als Sünde darstellt. Gustave Courbet malte 1866 das Skandalbild "Ursprung der Welt", das eine Vagina zeigt. Ein Werk, das noch heute zu schockieren vermag. "Die gigantischen Tage", das Gemälde einer Vergewaltigung vom belgischen Surrealisten René Magritte, wird als Sinnbild des Faschismus interpretiert. Und ein Großmeister der Kunst nach 1945, Yves Klein, bemalte seine Leinwand nicht, sondern veranlasste nackte Modelle, sich darauf zu wälzen. So entstanden die "Blauen Akte". Ein frühes Zeugnis der Medien-Kunst ist "Heuschrecken": Eine acht Meter breite Rauminstallation des deutschen Happening-Pioniers Wolf Vostell. Mit 20 Monitoren und dem Zuschauer als Teil des Kunstwerkes bringt "Heuschrecken" die Darstellung lesbischer Liebe mit dem Prager Aufstand von 1968 in Verbindung.
Dass die Geschichte der Menschheit immer auch die Geschichte ihrer Nacktheit ist, das ist die Botschaft des zweiteiligen Films "Nackt ist die Kunst". Rudij Bergmann stellt darin berühmt-berüchtigte Akt-Darstellungen von der Renaissance bis in die Gegenwart vor. Dabei versucht er die Motivation der Künstler aufzudecken und erklärt, warum, für wen und unter welchen Bedingungen das jeweilige Kunstwerk geschaffen wurde.

"Nackt ist die Kunst" ist der Auftakt einer "Langen Nacht der Museen" in 3sat. Den zweiten Teil von "Nackt ist die Kunst" zeigt 3sat am Samstag, 9. Juli, um 21.45 Uhr.

(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lange Nacht der Museen

Deutschland, deine Künstler: Jonathan Meese

Film von Julia Benkert

Ganzen Text anzeigen
Jonathan Meese ist Kult, Gesamtkunstwerk, Enfant terrible. Wie ein Komet ist er in der internationalen Kunstwelt aufgestiegen. Heute gilt er als Deutschlands radikalster Maler und Aktionskünstler. Neben Daniel Richter und Norbert Bisky ist er Teil der inzwischen ...
(ARD/HR/SR)

Text zuklappen
Jonathan Meese ist Kult, Gesamtkunstwerk, Enfant terrible. Wie ein Komet ist er in der internationalen Kunstwelt aufgestiegen. Heute gilt er als Deutschlands radikalster Maler und Aktionskünstler. Neben Daniel Richter und Norbert Bisky ist er Teil der inzwischen international hoch gehandelten Berliner Künstlerszene. Auch die Altmeister schätzen den Jungstar: Jörg Immendorff ernannte ihn zum würdigen Nachfolger, Georg Baselitz sammelt seine Werke und stellt mit ihm gemeinsam aus - und das, obwohl Meeses obszönes, düster furioses Kunstuniversum jedes Format sprengt: Er malt, zeichnet, baut Bühnenbilder und Skulpturen, spielt Theater, schreibt Manifeste, und er ist ein Performer.
Der Film aus der Reihe "Deutschland, deine Künstler" porträtiert Jonathan Meese und verfolgt den Entstehungsprozess seiner Bilder.
(ARD/HR/SR)


Seitenanfang
0:00
Stereo-Ton16:9 Format

Lange Nacht der Museen

Utopien zum Angreifen

Das neue Ars Electronica Center

Film von Bernhard Hain

Ganzen Text anzeigen
Das Ars Electronica Center (AEC) in Linz erklärt seinen Besuchern den Menschen. Gemeinsam mit Medizinern, Informatikern und Künstlern kann man beispielsweise das Innere des eigenen Auges erkunden, sich über die Entwicklungen in Prothetik und Gentechnik informieren. ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Ars Electronica Center (AEC) in Linz erklärt seinen Besuchern den Menschen. Gemeinsam mit Medizinern, Informatikern und Künstlern kann man beispielsweise das Innere des eigenen Auges erkunden, sich über die Entwicklungen in Prothetik und Gentechnik informieren.
Die Dokumentation "Utopien zum Angreifen" führt durch das Ars Electronica Center in Linz und zeigt, wohin digitale Technologien und Biowissenschaften geführt haben und noch führen werden.
(ORF)


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton

Lange Nacht der Museen

Die Vermittler

Das Jüdische Museum Berlin: Kein Getto des

Gedenkens


(ARD/RBB)


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lange Nacht der Museen

Schatzkammer des Lebens

Das Naturkundemuseum Berlin

Film von Felix Krüger


(ARD/RBB)


Seitenanfang
1:45

Lange Nacht der Museen

Kolumba - der Bau

Dokumentarfilm von Ludwig Metzger, Deutschland 2007

Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nicht einmal 20 Gebäude hat der Schweizer Architekt Peter Zumthor, Jahrgang 1943, bisher gebaut, und doch zählt er zu den bedeutenden Baumeistern der Gegenwart. Auch das von ihm entworfene neue Kunstmuseum Kolumba des Erzbistums Köln wurde von der Architekturkritik als ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Nicht einmal 20 Gebäude hat der Schweizer Architekt Peter Zumthor, Jahrgang 1943, bisher gebaut, und doch zählt er zu den bedeutenden Baumeistern der Gegenwart. Auch das von ihm entworfene neue Kunstmuseum Kolumba des Erzbistums Köln wurde von der Architekturkritik als Meisterwerk gefeiert. Der Bau bezieht sich ganz auf seinen historischen Ort in der Kölner Innenstadt. Er wächst aus den Ruinen der im Krieg zerstörten gotischen Kirche St. Kolumba heraus und überwölbt sowohl eine bedeutende archäologische Ausgrabungsstätte als auch die von dem Kölner Architekten Gottfried Böhm 1949 mitten in die Trümmer gesetzte Marienkapelle. Wegen der Einhausung dieser Kapelle kam es zum Streit zwischen Böhm und Zumthor, und auch Kirchenbesucher protestierten - sie vermissen das Tageslicht in ihrer Kapelle. Auch Anwohner beschwerten sich, weil ihnen jetzt der "Museumsklotz" den Blick auf den Kölner Dom versperre.
Der Dokumentarfilm "Kolumba - der Bau" begleitet den Museumsbau bis zur Eröffnung.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton

Lange Nacht der Museen

Kleine Städte - große Kunst

Der Stellenwert der kleineren Kunstmuseen der Schweiz

Film von Renata Münzel

Ganzen Text anzeigen
Sie stellen aus und laden ein, mit minimalem Budget und bewundernswerter Energie: die Kuratorinnen und Kuratoren der Kunsthäuser in Thun, Glarus, Zug und Luzern. Sie sind in der Region verwurzelt und zeigen die Welt. Sie treten den Beweis an, dass Qualität nicht zwingend ...

Text zuklappen
Sie stellen aus und laden ein, mit minimalem Budget und bewundernswerter Energie: die Kuratorinnen und Kuratoren der Kunsthäuser in Thun, Glarus, Zug und Luzern. Sie sind in der Region verwurzelt und zeigen die Welt. Sie treten den Beweis an, dass Qualität nicht zwingend mit der Größe einer Institution zu tun haben muss.
"Kleine Städte - große Kunst" ist ein Film über den Stellenwert der kleineren Kunstmuseen der Schweiz.


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

Lange Nacht der Museen

Von Wagner zu Buddha

Das Museum Rietberg erstrahlt in neuem Glanz

Film von Marion Friedrich

Ganzen Text anzeigen
Das heutige Zürcher Museum Rietberg war ursprünglich das Anwesen des deutschen Industriellen Otto Wesendonck. Er beherbergte vor 150 Jahren den Komponisten Richard Wagner, der sich dort in Wesendoncks Ehefrau Mathilde verliebte. Auf Grund dieser Verbindung schrieb Wagner ...

Text zuklappen
Das heutige Zürcher Museum Rietberg war ursprünglich das Anwesen des deutschen Industriellen Otto Wesendonck. Er beherbergte vor 150 Jahren den Komponisten Richard Wagner, der sich dort in Wesendoncks Ehefrau Mathilde verliebte. Auf Grund dieser Verbindung schrieb Wagner unter anderem "Tristan und Isolde". Heute gehört das Museum Rietberg zu den international renommiertesten Museen in Sachen außereuropäischer und buddhistischer Kunst. Seiner Bedeutung wird nun auch der neue Erweiterungsbau gerecht: ein Meisterwerk der Architektengemeinschaft Grazioli + Krischanitz.
Der Film "Von Wagner zu Buddha" verfolgt die Bauarbeiten vom Spatenstich bis zur Eröffnung am 17. Februar 2007. Im Film kommen neben den beiden Architekten auch Fachleute zu Wort, die die Liebesgeschichte zwischen Wagner und Mathilde Wesendonck einordnen und die Geschichte des Museums aufrollen.


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lange Nacht der Museen

Im Schatzhaus der Pharaonen

Das Ägyptische Museum in Kairo

Film von Thomas Weidenbach und Rüdiger Heimlich

Ganzen Text anzeigen
Das Ägyptische Museum in Kairo ist weltberühmt, es stellt die Mumien von legendären Pharaonen und deren Sarkophage aus, außerdem den Goldschatz des Tutanchamun. Was kaum jemand ahnt: Schätzungsweise weitere 90.000 Kunstgegenstände lagern im Keller. Das 10.500 ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Das Ägyptische Museum in Kairo ist weltberühmt, es stellt die Mumien von legendären Pharaonen und deren Sarkophage aus, außerdem den Goldschatz des Tutanchamun. Was kaum jemand ahnt: Schätzungsweise weitere 90.000 Kunstgegenstände lagern im Keller. Das 10.500 Quadratmeter große, labyrinthische Gewölbe dient seit mehr als 100 Jahren als Zentrallager für Ausgrabungsfunde aus ganz Ägypten.
Der Film "Im Schatzhaus der Pharaonen" begleitet Archäologen und Ägyptologen auf Spurensuche in den Keller des Ägyptischen Museums in Kairo.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Lange Nacht der Museen

Nofretete kehrt heim

Das neue Neue Museum

Film von Claudia Henne und Renate Lieberenz


(ARD/RBB)


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

Lange Nacht der Museen

Im Rausch des Orients

Die Türckische Cammer im Dresdner Schloss

Film von Adina Rieckmann

Ganzen Text anzeigen
Ein Zelt groß wie ein Haus: 20 mal acht Meter, sechs Meter hoch. Davor stehen lebensgroße geschnitzte Pferde mit 500 Jahre altem Rüstzeug, das nie für einen Kampf getaugt hat, aber mit seiner Opulenz beeindruckt. Prächtige Säle ganz in Dunkelblau und Gold, Edelsteine ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Ein Zelt groß wie ein Haus: 20 mal acht Meter, sechs Meter hoch. Davor stehen lebensgroße geschnitzte Pferde mit 500 Jahre altem Rüstzeug, das nie für einen Kampf getaugt hat, aber mit seiner Opulenz beeindruckt. Prächtige Säle ganz in Dunkelblau und Gold, Edelsteine an den Wänden: Auf 750 Quadratmetern ist seit dem 7. März 2010 im Dresdner Schloss eine Märchenwelt aus Tausendundeiner Nacht zu besichtigen. Die Sammlung ist Ergebnis der Sammelleidenschaft August des Starken, der vor 300 Jahren mit Geschick, Geld und Tricks alles nach Dresden bringen ließ, dessen er aus der sagenumwobenen Herrschaftszeit des türkischen Sultans Süleyman habhaft werden konnte. Allein auf 150 Quadratmetern lagern Waffen und Säbel aus dem 16. Jahrhundert, von den Rüstungen, Satteln, dem Schmuck, Fahnen und Zelten ganz zu schweigen. Seit 70 Jahren war die orientalisch-mystische Schatzkammer, die "Türckische Cammer", nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich.
Der Film "Im Rausch des Orients" bietet Einblicke in die Entstehung der Ausstellung.
(ARD/MDR)

Sendeende: 6:00 Uhr