Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 17. Juni
Programmwoche 24/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

III nach neun - classics

Von Diktatoren und Demokraten

Mit den Gästen Farah Diba-Pahlavi, Sir Peter Ustinov,
Dieter Hildebrandt, Mario Adorf u.a.

Moderation: Amelie Fried

Moderation: Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten seiner Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Prominenz aus Kultur, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft treffen sich seit über 30 Jahren einmal im Monat bei "III nach neun". Die Moderatoren interessieren sich für persönliche Erfahrungen und berufliche Neuigkeiten seiner Gäste ebenso wie für ihre Meinung zu aktuellen Themen.
Eine "classics"-Ausgabe.
(ARD/RB)


Seitenanfang
11:15

Die Burg im Mittelalter

Film von Frank Haase

Ganzen Text anzeigen
Ritter spielten im Mittelalter eine wichtige Rolle in der Gesellschaft. Sie waren Krieger, die sich in den Dienst von Adeligen stellten. Dafür bekamen sie Land zur Verfügung, welches von Bauern bewirtschaftet wurde. Die Bauern lieferten an ihren Herrn Nahrungsmittel ab ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ritter spielten im Mittelalter eine wichtige Rolle in der Gesellschaft. Sie waren Krieger, die sich in den Dienst von Adeligen stellten. Dafür bekamen sie Land zur Verfügung, welches von Bauern bewirtschaftet wurde. Die Bauern lieferten an ihren Herrn Nahrungsmittel ab und genossen im Gegenzug dessen Schutz. Die Burg war ein militärischer Stützpunkt, Verteidigung und Kampf spielten eine große Rolle. Die Söhne der Burgbesitzer wurden auf Nachbarburgen zu Rittern ausgebildet, bewiesen ihr kämpferisches Können in Turnieren und setzten es in Kriegen ein. Als die Waffen größer und stärker wurden, konnten Burgen den Angriffen der Feinde immer weniger standhalten und wurden zunehmend zerstört.
In szenischen Rekonstruktionen schildert der Film "Die Burg im Mittelalter" das Leben auf einer Ritterburg, erklärt ihren Aufbau und die Funktion der verschiedenen Räumlichkeiten.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Themen:
- Leben mit "Persönlicher Assistenz"
- Leben in der "Musterstadt"
- Leben "on tour"

Moderation: Mathes Dues

Ganzen Text anzeigen
"Mein Leben hat sich um 180 Grad zum Positiven geändert", sagt Anette Winkler aus Leipzig. Körperlich schwer behindert, auf den Elektro-Rollstuhl angewiesen, hat sie es trotzdem geschafft, weitgehend selbstbestimmt zu leben. Die "Persönliche Assistenz" macht es ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Mein Leben hat sich um 180 Grad zum Positiven geändert", sagt Anette Winkler aus Leipzig. Körperlich schwer behindert, auf den Elektro-Rollstuhl angewiesen, hat sie es trotzdem geschafft, weitgehend selbstbestimmt zu leben. Die "Persönliche Assistenz" macht es möglich.
Diese Ausgabe des Magazins "selbstbestimmt!" fragt, was das für Anette Winkler konkret heißt. Außerdem führt "selbstbestimmt!" in die "Musterstadt" Chemnitz, die inzwischen als Modell-Kommune für barrierefreies Bauen gilt, und fragt den erfolgreichen Sänger Marc Marshall ("Nimm dir Zeit"), Sohn des Schlagersängers Tony Marshall, was ein Leben "on tour" für ihn bedeutet.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schwarze Schafe?

Wenn Kinder fremde Wege gehen

Film von Katrin Wegner

Ganzen Text anzeigen
Armin M. aus Bremen war Ingenieur bei Airbus, ein zielorientierter, erfolgreicher Mann. Stolz ist er auf seine beiden älteren Söhne, der eine ist Zahnarzt, der andere hat in einem großen Chemiekonzern Karriere gemacht. Nur sein Jüngster, Boris, tanzt aus der Reihe: Er ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Armin M. aus Bremen war Ingenieur bei Airbus, ein zielorientierter, erfolgreicher Mann. Stolz ist er auf seine beiden älteren Söhne, der eine ist Zahnarzt, der andere hat in einem großen Chemiekonzern Karriere gemacht. Nur sein Jüngster, Boris, tanzt aus der Reihe: Er verdiente sein Geld als Einradfahrer und tourte mit einem Zirkus durch Deutschland. Armin M. machte Druck, und Boris gab nach: Er kam zurück nach Bremen und begann ein Studium als Grundschullehrer. Inzwischen hat er sogar sein Examen gemacht, aber was sein Vater noch nicht weiß: Boris will nicht als Lehrer arbeiten. Er möchte in einer Flugschule arbeiten und Behinderten ein neues Körpergefühl geben, indem er sie auf Gleitschirm-Flüge mitnimmt.
"Schwarze Schafe" ist ein Film über Kinder, die einen beruflichen Weg gehen, der für Ihre Eltern nur schwer zu akzeptieren ist.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Mama, ich bin schwul

Jugendliche und ihr Coming-Out

Film von Rita Knobel-Ulrich

Ganzen Text anzeigen
Elias hat immer davon geträumt, eines Tages zu heiraten und Kinder zu haben. Bis ihm auffiel, dass er sich nie wie andere Jungen in seiner Klasse für Mädchen interessierte. Es folgte eine schwere Zeit. "Schwul" - das war in seiner Schule ein Schimpfwort. "Schwuchtel", ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Elias hat immer davon geträumt, eines Tages zu heiraten und Kinder zu haben. Bis ihm auffiel, dass er sich nie wie andere Jungen in seiner Klasse für Mädchen interessierte. Es folgte eine schwere Zeit. "Schwul" - das war in seiner Schule ein Schimpfwort. "Schwuchtel", so wurden Jungs beschimpft, die man beleidigen wollte. Irgendwann wurde ihm klar, was los war, und dann kam der zweite Schritt: sich den Eltern zu offenbaren, den Klassenkameraden, den Freunden. Elias Eltern reagierten gelassen: Sie hatten sich das schon gedacht. Aber es gibt auch Eltern, die panisch reagieren, aus Scham und aus Angst, Nachbarn, Freunde, Verwandte würden nun mit dem Finger auf sie zeigen.
Für ihren Film "Mama, ich bin schwul" hat Rita Knobel-Ulrich homosexuelle Jungen und Mädchen und deren Eltern aufgesucht. Sie wollte wissen, ob es schwer für sie war, sich zu "outen" beziehungsweise die sexuelle Orientierung der Kinder zu akzeptieren.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Aus eigener Kraft

Wie Sportler Schicksalsschläge überwinden

Film von Hannes Schalle

Ganzen Text anzeigen
Die österreichischen Spitzensportler Niki Lauda, Thomas Muster und Hermann Maier hatten alle schwere Unfälle und wurden durch ihre Comebacks zu Legenden. Aber es gibt aber auch Sportler, denen kein Comeback gelang. Für diese Menschen spricht die Ärztin Therese ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die österreichischen Spitzensportler Niki Lauda, Thomas Muster und Hermann Maier hatten alle schwere Unfälle und wurden durch ihre Comebacks zu Legenden. Aber es gibt aber auch Sportler, denen kein Comeback gelang. Für diese Menschen spricht die Ärztin Therese Schwarzenberg, die nach einem Skiunfall querschnittsgelähmt war und nach zwei Jahren wieder laufen konnte.
Der Film "Aus eigener Kraft" stellt Therese Schwarzenberg und Sportgrößen wie Niki Lauda, Thomas Muster, Hermann Maier vor, die in sehr persönlichen Interviews ihre Erlebnisse schildern.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Irlands Halbinsel Dingle
- Städtetrip: Nürnberg
- Hits for Kids: Die belgische Küste - Riesenspielplatz
am Meer
- Schlemmen & Genießen: Spezialitäten von den
griechischen Sporaden


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Schweden

Wälder, Seen und Zufriedenheit

Moderation: Andrea Jansen


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Korsika - Mit dem Zug von Calvi nach Ajaccio

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Es wackelt und holpert ganz ordentlich, wenn sich der "Trinighellu", der kleine Zug Korsikas, auf den Weg macht. Die Korsen lieben ihre Schmalspurbahn, die mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42 Stundenkilometern über die Insel rattert. Mal führt die Strecke ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Es wackelt und holpert ganz ordentlich, wenn sich der "Trinighellu", der kleine Zug Korsikas, auf den Weg macht. Die Korsen lieben ihre Schmalspurbahn, die mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42 Stundenkilometern über die Insel rattert. Mal führt die Strecke direkt am Meer entlang, dann wieder geht es über tiefe Schluchten, vorbei an spektakulären Abhängen. Korsika mit dem Zug - das ist ein Erlebnis, ein Stück Eisenbahnnostalgie.
Für ihren Film "Korsika - Mit dem Zug von Calvi nach Ajaccio" machte Julia Leiendecker eine Reise über die Insel und lässt Einheimische, darunter den Schaffner Francois und den Bergführer André, das Lebensgefühl der Korsen vermitteln.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:40

Dunja

Spielfilm, Österreich 1955

Darsteller:
DunjaEva Bartok
MinskiIvan Desny
MitjaKarlheinz Böhm
PostmeisterWalter Richter
MaschaMaria Litto
u.a.
Regie: Josef von Baky
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die schöne Dunja ist die Tochter eines rechtschaffenen Postmeisters, der Reisende auf einer abgelegenen Station mit frischen Pferden versorgt. Einer der Reisenden ist der wohlhabende Rittmeister Minski, der von Dunjas Charme sofort fasziniert ist. Mit einem ...
(ARD)

Text zuklappen
Die schöne Dunja ist die Tochter eines rechtschaffenen Postmeisters, der Reisende auf einer abgelegenen Station mit frischen Pferden versorgt. Einer der Reisenden ist der wohlhabende Rittmeister Minski, der von Dunjas Charme sofort fasziniert ist. Mit einem Heiratsversprechen lockt Minski die junge Frau nach Petersburg, wo sie nur ein Spielball seiner Launen ist. Zur Mätresse erniedrigt, verkehrt Dunja fortan in einschlägigen Etablissements und lässt sich von verschiedenen Männern aushalten. Doch als sie den jungen Fähnrich Mitja kennenlernt und sich in ihn verliebt, beschließt Dunja, ihr Leben zu ändern. Unglücklicherweise erfährt Dunjas Vater die Wahrheit über den Lebenswandel seiner Tochter und reist nach Petersburg, um Minski und seine Tochter zu erschlagen. Als Dunja den Rittmeister warnen will, schlägt der ihr vor, den naiven Vater mit einer inszenierten Hochzeit zu täuschen. Doch Dunjas große Liebe Mitja gehört zu den geladenen Hochzeitsgästen.
Der Spielfilm von Josef von Baky ist ein gefühlvoll inszeniertes Melodram nach einer Novelle von Alexander S. Puschkin, die 1940 schon einmal unter dem Titel "Der Postmeister" mit Heinrich George und Hilde Krahl verfilmt wurde.
(ARD)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Tyrann und Verführer - Muammar Gaddafi

Ganzen Text anzeigen
Nach den Massenprotesten in Tunesien und Ägypten gingen auch in Libyen die Menschen auf die Straße. Doch während Tunesiens Staatspräsident Ben Ali und Ägyptens Präsident Muhammad Husni Mubarak dem Druck des Volkes wichen, will sich Libyens Staatsoberhaupt Muammar ...

Text zuklappen
Nach den Massenprotesten in Tunesien und Ägypten gingen auch in Libyen die Menschen auf die Straße. Doch während Tunesiens Staatspräsident Ben Ali und Ägyptens Präsident Muhammad Husni Mubarak dem Druck des Volkes wichen, will sich Libyens Staatsoberhaupt Muammar al-Gaddafi mit aller Macht behaupten. Seit fast 42 Jahren herrscht der selbsternannte Revolutionsführer über das nordafrikanische Land. Als größenwahnsinniger, rücksichtsloser und brutaler Diktator hat er sich einen Namen gemacht. "Der Kerl ist ein Psychopath", meinte einst der ägyptische Präsident Anwar al-Sadat. Tatsächlich versetzte Gaddafi die westliche Welt jahrzehntelang durch Terroranschläge in Angst und Schrecken, wie etwa beim Bombenanschlag auf die Berliner Diskothek "La Belle" 1986 oder beim Absturz der amerikanischen PAN AM über Lockerbie 1988. Lange Paria, dann Partner des Westens - immer wieder schmiedete der Gewaltherrscher neue politische Allianzen: Mal paktierte er mit den Briten und Franzosen, mal mit den Russen und Amerikanern. Von Tony Blair über Silvio Berlusconi, Nicolas Sarkozy und Condoleeza Rice bis hin zu Gerhard Schröder - alle schüttelten seine Hand. Fast alle Staatschefs hofierten ihn, schließlich zählt Libyen zu den größten Öl- und Gaslieferanten der Welt.
Der Film aus der Reihe "ZDF-History" dokumentiert, wie Muammar al-Gaddafi, der einst meist gehasste Feind des Westens, es schaffte, in die Riege der ernst zu nehmenden Verhandlungspartner aufzusteigen, und zeigt das Dilemma, in dem westliche Regierungen stecken, nachdem das libysche Volk sich erhoben hat.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Generation Zukunft: Martin Wilmking

- Wetterkapriolen
Wie viel Klima steckt im Wetter?
- Was ist Schwindel?
Schwindel ist keine Krankheit, sondern ein Symptom,
das viele Ursachen hat

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In Greifswald erforscht Martin Wilmking, wie die nordostdeutschen Waldgebiete auf die Klimaerwärmung reagieren und welche Folgen diese Veränderung auf die Klimaveränderung insgesamt hat. Er ist einer der international renommiertesten Experten für die Dynamik von ...

Text zuklappen
In Greifswald erforscht Martin Wilmking, wie die nordostdeutschen Waldgebiete auf die Klimaerwärmung reagieren und welche Folgen diese Veränderung auf die Klimaveränderung insgesamt hat. Er ist einer der international renommiertesten Experten für die Dynamik von Ökosystemen.
Vom 14. bis zum 17. Juni setzt "nano" seine Reihe "Generation Zukunft" fort. Täglich wird ein junger Wissenschaftler vorgestellt, der entweder preisgekrönt oder mit der Leitung einer besonderen Forschungsabteilung oder eines ganzen Instituts betraut wurde.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Der Mann als Raubtier - wie die Affäre um
den Starbanker Édouard Stern Frankreich erschütterte

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Betreut und betrogen?

Film von Gregor Petersen und Dörte Schipper

Ganzen Text anzeigen
Wolfgang A. begreift bis heute nicht, wie das passieren konnte. Er hatte seiner schwer kranken Mutter versprochen, sie bis zu ihrem Tod zu pflegen. Sie wollte in den eigenen vier Wänden sterben. So war es in der Familie verabredet und diesen Willen hatte sie auch ...
(ARD/SWR/NDR)

Text zuklappen
Wolfgang A. begreift bis heute nicht, wie das passieren konnte. Er hatte seiner schwer kranken Mutter versprochen, sie bis zu ihrem Tod zu pflegen. Sie wollte in den eigenen vier Wänden sterben. So war es in der Familie verabredet und diesen Willen hatte sie auch schriftlich erklärt. Doch dies alles nutzte nichts. Nachdem es Konflikte zwischen dem Sohn und dem Pflegedienst der alten Dame gegeben hatte, wurde das örtliche Vormundschaftsgericht auf den Fall aufmerksam. Eine Berufsbetreuerin wurde vom Gericht eingesetzt. Diese hatte nun die Befugnis, über den Lebensmittelpunkt von Frau A. zu entscheiden und verlegte die alte Dame in ein Pflegeheim - gegen ihren Willen und den ihrer Familie. Dort starb sie wenige Monate später. Wenn es im Alter, bei Krankheit oder in einer Lebenskrise keine Angehörigen gibt, die sich um die betroffene Person kümmern können, oder diese überfordert sind und die Verantwortung scheuen, wird eine staatliche Betreuung eingesetzt. Auch gegen den Willen des Betroffenen. Zwar schreibt das Betreuungsgesetz ausdrücklich vor, den Willen des Betroffenen in den Vordergrund zu stellen und staatliche Zwangsmaßnamen- etwa eine Heimunterbringung - nur im äußersten Notfall vorzunehmen. Die Wirklichkeit sieht aber nicht selten anders aus.
Im Film "Betreut und betrogen?" kommen engagierte Betreuer, die verantwortlich mit ihrer Aufgabe umgehen, ebenso zu Wort wie Menschen, die gegen ihren Willen ins Räderwerk staatlicher Bürokratie geraten sind.
(ARD/SWR/NDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- Bulgarien
Rauschende Abiturfeiern im ärmsten Land der EU
- USA
Amerika und der Sex
- Spanien
Kataloniens waghalsiges Menschenturmbauen
- Israel/Syrien
Die Syrienkrise verschärft den Konflikt mit dem
Nachbarstaat

Moderation: Katrin Eigendorf

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

makro: Musterschüler Chile

Film von Jürgen Natusch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Chile ist ein Musterbeispiel dafür, wie ein Land die Globalisierung als Sprungbrett nutzen kann. Der Andenstaat glänzt mit der höchsten Wirtschaftsleistung pro Kopf in Lateinamerika. Als größter Kupfer-Förderer der Welt profitiert Chile von den hohen Metallpreisen. ...

Text zuklappen
Chile ist ein Musterbeispiel dafür, wie ein Land die Globalisierung als Sprungbrett nutzen kann. Der Andenstaat glänzt mit der höchsten Wirtschaftsleistung pro Kopf in Lateinamerika. Als größter Kupfer-Förderer der Welt profitiert Chile von den hohen Metallpreisen. Der Bergbau ist nach wie vor die dominierende Branche, doch auch die hoch technisierte Agrarindustrie beliefert inzwischen die ganze Welt mit Lachs, Früchten und Wein. Frühzeitig hat Chiles Wirtschaft auf Computer, Software und Internet gesetzt. Das kleine Land mit seinen 17 Millionen Einwohnern ist auf Augenhöhe mit den mächtigen Industrienationen der Welt. Selbst die Folgen des verheerenden Erdbebens am 27. Februar 2010 hat die Wirtschaft erstaunlich rasch überwunden. Die materiellen Schäden schätzt die chilenische Regierung auf 22 Milliarden Euro. Seit 15 Jahren wächst die Wirtschaft im Schnitt um fünf Prozent, belegt bei internationalen Vergleichen zu Themen wie Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit vordere Plätze. Ihr Erfolgsgeheimnis: beharrliche Armutsbekämpfung, staatliche Exportförderung und verstärkte Techniknutzung. Dank einer konsequenten Privatisierung liegt der Staatsanteil unter 20 Prozent - in Deutschland sind es noch fast 50 Prozent. Chile hat sich zum marktwirtschaftlichen Musterschüler entwickelt. Mit dem Wirtschaftsaufschwung sind in der Sechs-Millionen-Metropole Santiago die Elendsviertel verschwunden, die in Rio, Bogota und Mexiko immer noch das Stadtbild prägen.
Der Film "makro: Musterschüler Chile" zeigt, wie das junge, demokratische Chile seine Chance nutzt, zu einer Wohlstandsgesellschaft zu werden.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

Gut gelandet - Deutsche in Österreich

Film von Katrin Machowski

Ganzen Text anzeigen
Lange waren die "Piefkes", die Deutschen mit der starken D-Mark, sehr unbeliebt in Österreich. Seit der Wirtschaftskrise sind die Deutschen die größte Einwanderungsgruppe in Österreich: Sie studieren, arbeiten oder leben einfach in dem Nachbarland. Auch Kathrin ...
(ORF)

Text zuklappen
Lange waren die "Piefkes", die Deutschen mit der starken D-Mark, sehr unbeliebt in Österreich. Seit der Wirtschaftskrise sind die Deutschen die größte Einwanderungsgruppe in Österreich: Sie studieren, arbeiten oder leben einfach in dem Nachbarland. Auch Kathrin Machowski hat es nach Wien verschlagen. Die Regisseurin weiß aus eigener Erfahrung, was dem deutschen Einwanderer in Österreich blüht: eine fremde Sprache, Vorurteile und Mentalitätsunterschiede - ein Kulturschock.
Die Dokumentation "Gut gelandet - Deutsche in Österreich" von Kathrin Machowski fragt, was aus dem "Piefke", dem Lieblingsfeind der Österreicher, geworden ist.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Inside Iran

Offside - Frauen im Abseits

Spielfilm, Iran 2006

Darsteller:
Erstes MädchenSima Mobarak-Shahi
Rauchendes MädchenShayesteh Irani
FussballmädchenIda Sadeghi
Soldat aus AzariSafar Samandar
Soldat aus MashadiM. Kheyrabadi
u.a.
Regie: Jafar Panahi
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Teheran im Sommer 2005: Mit einem Sieg gegen Bahrain kann sich die iranische Fußball-Nationalmannschaft für die WM in Deutschland qualifizieren. In einem der vielen Fanbusse, die unterwegs zum Stadion sind, sitzt zwischen lautstarken Schlachtenbummlern eine junge Frau, ...
(ARD)

Text zuklappen
Teheran im Sommer 2005: Mit einem Sieg gegen Bahrain kann sich die iranische Fußball-Nationalmannschaft für die WM in Deutschland qualifizieren. In einem der vielen Fanbusse, die unterwegs zum Stadion sind, sitzt zwischen lautstarken Schlachtenbummlern eine junge Frau, die sich mit Baseballmütze und weiten Hosen als Junge verkleidet hat. Sie ist begeisterter Fußballfan und will unbedingt ins Stadion. Doch im Iran ist Frauen der Zutritt zu Fußballarenen verboten - angeblich, weil die Männer dort für Frauenohren ungeeignete Flüche loslassen. Der illegale Ticketverkäufer nutzt die Situation aus und knöpft ihr das Doppelte für eine Eintrittskarte ab. Doch bevor das Spiel angepfiffen wird, nimmt man die junge Frau an einem Kontrollpunkt fest. Hinter einer Absperrung direkt an der Tribünenmauer, wo sie vorübergehend festgehalten wird, trifft sie auf andere Mädchen, die ebenfalls versucht hatten, ins Stadion zu gelangen; unter ihnen eine junge Frau in Soldatenuniform, die es damit sogar bis auf die Ehrentribüne schaffte. Das Spiel beginnt, das Stadion verwandelt sich in einen Hexenkessel. Die Frauen streiten derweil mit den jungen Soldaten aus der Provinz, die ihren Militärdienst ableisten müssen und restlos damit überfordert sind, die wortgewandten Teheranerinnen im Zaum zu halten. Eines der Mädchen will wissen, warum im vorherigen Spiel gegen Japan die japanischen Frauen ins Stadion durften und die iranischen nicht. So genau kann der Soldat ihr das nicht erklären und ist heilfroh, als seine Gefangenen in einen Bus verfrachtet und zur Sittenpolizei gekarrt werden. Doch nach dem Sieg der iranischen Fußballer herrscht in den Straßen Teherans euphorische Feierstimmung, die irgendwann auf die Soldaten überspringt.
"Offside - Frauen im Abseits" ist eine kluge Komödie, die auf der Berlinale einen "Silbernen Bären" gewann und im Stil eines halbdokumentarischen Stegreif-Theaters gedreht ist.

Im Anschluss, um 23.50 Uhr, zeigt 3sat mit dem Kurzfilm "Verborgene Stimmen" einen weiteren Film aus der Reihe "Inside Iran". Am Sonntag, 19. Juni, 23.15 Uhr, folgt mit dem Zeichentrickfilm "Persepolis" der letzte Film der Reihe.
(ARD)


Seitenanfang
23:50
schwarz-weiss monochrom

Inside Iran

Verborgene Stimmen

(Konserve Irani)

Kurzfilm, Iran 2003

Mit Pooneh Hadj-Mohammadi, Reza Hassanzadeh u.a.

Regie: Mohammad Shirvani
Länge: 16 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine junge Frau steckt in einem Fahrstuhl fest. Per Handy sucht sie Hilfe. Am anderen Ende der Leitung ist ein junger Mann, der sich im selben Gebäude befindet. Während des Wartens auf Rettung entsteht zwischen den beiden Unbekannten eine rege Unterhaltung. Trotz ...

Text zuklappen
Eine junge Frau steckt in einem Fahrstuhl fest. Per Handy sucht sie Hilfe. Am anderen Ende der Leitung ist ein junger Mann, der sich im selben Gebäude befindet. Während des Wartens auf Rettung entsteht zwischen den beiden Unbekannten eine rege Unterhaltung. Trotz aufgebauter emotionaler Nähe wird die junge Frau am Ende von dem Mann im Stich gelassen.
"Verborgene Stimmen" ist ein mit zahlreichen Preisen ausgezeichneter, pointiert erzählter Kurzfilm, in dem Form und Inhalt raffiniert in Dialog treten. Der iranische Regisseur Abbas Kiarostami ("Wo ist das Haus meines Freundes?") lobte "Verborgene Stimmen" als einen der besten Kurzfilme, die nach der Revolution im Iran gedreht wurden. Die klaustrophobische Situation der jungen Frau - ein Sinnbild für die Situation vieler Frauen im Iran - wird im Film durch einen verkleinerten Bildausschnitt unterstrichen, der sich im Lauf der Konversation der beiden Charaktere immer weiter öffnet.


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

Die Pfanne - Der saarländische Kabarettpreis 2010

Moderation: Florian Schroeder

Ganzen Text anzeigen
In Sachen Kabarett ist St. Ingbert mit seiner "Pfanne" unschlagbar. 15 Künstler - ausgesucht aus 150 Bewerbern - ringen als Teilnehmer der Festivalwoche um das begehrte Kochgeschirr. Serviert werden kabarettistische Delikatessen vom klassischen politischen Solokabarett ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
In Sachen Kabarett ist St. Ingbert mit seiner "Pfanne" unschlagbar. 15 Künstler - ausgesucht aus 150 Bewerbern - ringen als Teilnehmer der Festivalwoche um das begehrte Kochgeschirr. Serviert werden kabarettistische Delikatessen vom klassischen politischen Solokabarett über vergnügliche Comedy bis hin zum unterhaltsamen musikalischen Kabarett. Die Highlights der Preisträger-Programme werden präsentiert vom jungen Kabarett-Star und erfolgreichen Pfannen-Gewinner Florian Schroeder.
Aufzeichnung des Wettbewerbs um den saarländischen Kabarettpreis "Die Pfanne" 2010.
(ARD/SR)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

Stuttgarter Kabarettfestival 2009

Kabarettnachwuchswettbewerb des Renitenztheaters

Mit Carmela de Feo, Ohne Rolf, Nepo Fitz, Andreas
"Spider" Krenzke, Zu Zweit, Frederic Hormuth,
Thomas Schreckenberger und Bidlah Buh

Ganzen Text anzeigen
90 Minuten Spaß, Spott und Satire: Acht Künstler fegen im Minutentakt über die Bühne der Stuttgarter Wagenhallen. Am Ende des Abends entscheiden Publikum und Jury, wer die begehrte Kabaretttrophäe mit nach Hause nehmen darf. Der Stuttgarter Besen, der Nachwuchspreis ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
90 Minuten Spaß, Spott und Satire: Acht Künstler fegen im Minutentakt über die Bühne der Stuttgarter Wagenhallen. Am Ende des Abends entscheiden Publikum und Jury, wer die begehrte Kabaretttrophäe mit nach Hause nehmen darf. Der Stuttgarter Besen, der Nachwuchspreis des Renitenztheaters, wird 2009 bereits zum zwölften Mal vergeben. Mancher Gewinner von einst ist heute ein bekannter Straßenfeger: Hagen Rether, Rolf Miller und Florian Schröder haben den Preis schon in der Vitrine.
Moderator Dieter Moor präsentiert die Nachwuchskabarettisten beim Wettstreit um den Stuttgarter Besen 2009: Carmela de Feo, Ohne Rolf, Nepo Fitz, Andreas "Spider" Krenzke, Zu Zweit, Frederic Hormuth, Thomas Schreckenberger und Bidlah Buh.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

Das große Kleinkunstfestival 2007

Ehrenpreis

Mit Otto Waalkes, Helge Schneider, Cindy aus
Marzahn, Rob Spence und Olaf Schubert

Ganzen Text anzeigen
Neben dem Jury-Preis, dem Berlin-Preis und dem Publikums-Preis wird im Rahmen des großen Kleinkunstfestival für Kabarett, Comedy und Musik 2007 erstmals auch ein Ehrenpreis vergeben, mit dem langjährige Verdienste um den Humor in Deutschland gewürdigt werden. Den ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Neben dem Jury-Preis, dem Berlin-Preis und dem Publikums-Preis wird im Rahmen des großen Kleinkunstfestival für Kabarett, Comedy und Musik 2007 erstmals auch ein Ehrenpreis vergeben, mit dem langjährige Verdienste um den Humor in Deutschland gewürdigt werden. Den Ehrenpreis 2007 erhält Otto Waalkes. Außerdem treten auf: Helge Schneider, Cindy aus Marzahn, Rob Spence und Olaf Schubert.
3sat zeigt die Aufzeichnung von "Das große Kleinkunstfestival 2007" aus Berlin.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
3:50

Dunja

Spielfilm, Österreich 1955

(Wh.)

Länge: 94 Minuten


(ARD)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

Korsika - Mit dem Zug von Calvi nach Ajaccio

(Wh.)


(ARD/SR)

Sendeende: 5:50 Uhr