Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 5. Juni
Programmwoche 23/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Vivaldi und Venedig

Musikalisch - Kulinarisch

Film von Georg Madeja und Herbert Senegacnik

Ganzen Text anzeigen
Die Stadt Venedig hat viele große Künstler hervorgebracht. Einer von ihnen, Antonio Vivaldi (1678 - 1741), steht heute wieder hoch im Kurs. Vivaldi war einer der bedeutendsten Geigenvirtuosen seiner Zeit und Schöpfer zahlloser geistlicher und weltlicher Kompositionen. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Stadt Venedig hat viele große Künstler hervorgebracht. Einer von ihnen, Antonio Vivaldi (1678 - 1741), steht heute wieder hoch im Kurs. Vivaldi war einer der bedeutendsten Geigenvirtuosen seiner Zeit und Schöpfer zahlloser geistlicher und weltlicher Kompositionen. Er war zugleich Priester und karrieresüchtiger Lebemann - doch vor allem Venezianer, Bürger einer Stadt des 18. Jahrhunderts, die den politischen Machtverlust durch Luxus und rauschende Feste zu verdrängen suchte.
Die Dokumentation "Vivaldi und Venedig" spürt Leben und Wirken des Musikers in dessen Heimatstadt nach. Auch die kulinarischen Genüsse, die schon im 18. Jahrhundert in der Lagunenmetropole geschätzt wurden, werden vorgestellt. Zu Wort kommen unter anderen die Krimiautorin Donna Leon und der Leiter des Instituto Antonio Vivaldi, Francesco Fanna.

Sonne, Sand und Palmen: Europas Süden ist nach wie vor das Traumziel zahlreicher Touristen. Länder wie Italien, Spanien und Griechenland locken aber nicht nur mit Badefreuden, sondern haben auch in Sachen Kultur einiges zu bieten. Ganz zu schweigen von kulinarischen Genüssen wie Pizza, Tapas und Bifteki. Um die entspannte Lebensart der Südeuropäer geht es im 3sat-Thementag "Ab in den Süden".
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Verdi und die Emilia Romagna

Musikalisch - kulinarisch

Film von Georg Madeja

Ganzen Text anzeigen
Giuseppe Verdi war nicht nur Komponist, sondern auch Landwirt und Koch. Bereits mit Mitte 30 zog sich der damals schon weltberühmte Musiker in die Einsamkeit seines Landguts in Sant'Agata in der Nähe seines Geburtsorts Roncole zurück, wo er gerne Gäste empfing. ...
(ORF)

Text zuklappen
Giuseppe Verdi war nicht nur Komponist, sondern auch Landwirt und Koch. Bereits mit Mitte 30 zog sich der damals schon weltberühmte Musiker in die Einsamkeit seines Landguts in Sant'Agata in der Nähe seines Geburtsorts Roncole zurück, wo er gerne Gäste empfing.
"Verdi und die Emilia Romagna" ist ein musikalisch-kulinarisches Porträt Giuseppe Verdis und seiner Heimat zwischen Busseto und Parma mit einem Ausflug zu den Opernfestspielen in Verona.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Puccini und Lucca

Musikalisch - kulinarisch

Film von Georg Madeja

Ganzen Text anzeigen
Giacomo Puccini (1858 - 1924) war zu Lebzeiten ein umschwärmter Frauenheld und ein Liebhaber der guten Küche. Geboren in Lucca, der genussfreudigen Stadt in der Toskana, blieb er diesem Ort und seinem Elternhaus Zeit seines Lebens verbunden. Einen Eindruck von Puccinis ...
(ORF)

Text zuklappen
Giacomo Puccini (1858 - 1924) war zu Lebzeiten ein umschwärmter Frauenheld und ein Liebhaber der guten Küche. Geboren in Lucca, der genussfreudigen Stadt in der Toskana, blieb er diesem Ort und seinem Elternhaus Zeit seines Lebens verbunden. Einen Eindruck von Puccinis Jugendjahren gibt das Museo della casa natale di Giacomo Puccini. In den umliegenden Trattorien kann der Besucher einen Eindruck der cucina povera, der einfachen Küche, gewinnen, deren Anhänger Puccini war.
Die Dokumentation "Puccini und Lucca" besucht wichtige Stationen in Puccinis Leben und stellt die einfache Küche der Toskana vor.
(ORF)


8:25
Stereo-Ton16:9 Format

Locarno - Mailand - Venedig: Eine Kahnfahrt

Von den Alpen zur Adria auf der 600 Jahre alten Wasserstraße

Film von Rolf Günter

Ganzen Text anzeigen
Eine schiffbare Wasserstraße, die die Schweiz mit dem Mittelmeer verbindet? Rolf Günter wollte es wissen: Zusammen mit seinem Hund machte er sich auf, mit einem traditionellen Fährboot den legendären Wasserweg von Locarno nach Venedig wiederzuentdecken. Es folgte eine ...

Text zuklappen
Eine schiffbare Wasserstraße, die die Schweiz mit dem Mittelmeer verbindet? Rolf Günter wollte es wissen: Zusammen mit seinem Hund machte er sich auf, mit einem traditionellen Fährboot den legendären Wasserweg von Locarno nach Venedig wiederzuentdecken. Es folgte eine abenteuerliche Reise auf den Spuren der europäischen Geschichte durch die letzten 600 Jahre. Das Fährboot passierte auf dem Kanal Naviglio Grande die schönsten Villen Italiens aus dem 17. und 18. Jahrhundert und legte mitten in der Industriestadt Mailand im einst bedeutenden italienischen Binnenhafen an. Weiter ging es den Naviglio Pavese entlang, die Kanalverbindung von Mailand nach Pavia. Das Schiff glitt durch die Flusslandschaft des Pos, die heute noch Maler, Dichter und Regisseure inspiriert. Beim Fischerstädtchen Chioggia erreichte der Kahn das Adriatische Meer.
Der Film "Locarno - Mailand - Venedig: Eine Kahnfahrt" begleitet Rolf Günter auf seiner Reise.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Veit Heinichen - Mein Triest

Film von Günter Schilhan

(aus der ORF/3sat-Reihe "Inter-City Spezial")

Ganzen Text anzeigen
Der 1957 in Deutschland geborene Schriftsteller Veit Heinichen ist Krimifans als Autor von Romanen wie "Die Toten vom Karst" und "Gib jedem seinen eigenen Tod" bekannt. In die norditalienische Hafenstadt Triest, die Heinichen später zu seiner Wahlheimat machte, kam der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Der 1957 in Deutschland geborene Schriftsteller Veit Heinichen ist Krimifans als Autor von Romanen wie "Die Toten vom Karst" und "Gib jedem seinen eigenen Tod" bekannt. In die norditalienische Hafenstadt Triest, die Heinichen später zu seiner Wahlheimat machte, kam der Autor erstmals 1980. Sie ist in Heinichens Romanen der Schauplatz der Ermittlungen seines literarischen Helden Commissario Proteo Laurenti. Triest ist für Heinichen "der Prototyp einer europäischen Stadt", ein Schnittpunkt zwischen Ost und West, zwischen Nord und Süd, eine Stadt an der Grenze, in der 90 Ethnien friedlich zusammenleben, aber auch ein Kreuzungspunkt des organisierten Verbrechens von Westeuropa und dem Balkan.
In der Dokumentation "Veit Heinichen - Mein Triest" führt der Autor nicht nur an die Schauplätze seiner Romane, sondern unternimmt auch einen Streifzug durch die abwechslungsreiche Geschichte der Stadt. So wie sein Kommissar Proteo Laurenti schätzt auch Veit Heinichen die kulinarischen Genüsse der Region. Von der Antike bis in die Gegenwart Triests reicht die kulturhistorische Menüfolge, die Veit Heinichen gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin, der Spitzenköchin Ami Scabar, auftischt.
(ORF/3sat)


10:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Straße von Messina

Zwischen Sizilien und Kalabrien

Film von Birgitta Ashoff

Ganzen Text anzeigen
Schon in der Antike war die Meerenge von Messina, die das Ionische mit dem Tyrrhenischen Meer verbindet, ein strategisch wichtiger Ort. Der "Stretto" ist an seiner engsten Stelle im Norden zwischen dem Capo Peloro und der Punta Pezzo nur drei Kilometer breit und erweitert ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Schon in der Antike war die Meerenge von Messina, die das Ionische mit dem Tyrrhenischen Meer verbindet, ein strategisch wichtiger Ort. Der "Stretto" ist an seiner engsten Stelle im Norden zwischen dem Capo Peloro und der Punta Pezzo nur drei Kilometer breit und erweitert sich im Süden auf 16 Kilometer. Die Küstenstraßen an beiden Ufern - mit Messina und den Peloritani-Bergen im sizilianischen Hinterland und auf der anderen Seite mit Reggio di Calabria und den schroffen Felsen des Aspromonte - führen zu geschichtsträchtigen Orten und besonders reizvollen Landschaften. Ende Mai fahren die sizilianischen Fischer von Ganzini und die kalabresischen Schwertfischfänger von Scilla mit ihren eleganten Passerelle-Booten auf den "Stretto". Sie fangen von ihren Booten mit hohen Wachtürmen und langen Bugauslegern die kostbaren Schwertfische noch einzeln und mit der Harpune. Sie kennen die besonderen Gefahren ihres Gewässers, die schon Homer beschrieben hat. Zwischen beiden Meeren besteht ein gezeitenbedingter Unterschied des Wasserspiegels von fast einem halben Meter. Strom und Gegenstrom kämpfen gegeneinander, ein unvergleichliches Schauspiel, das die Menschen, ihre Verkehrswege und ihre Fanggründe geprägt hat.
Der Film "stellt "Die Straße von Messina" vor und begleitet Meeresbiologen, Schwertfischer und Navigationspiloten bei ihrer Arbeit.
(ARD/SR)


Seitenanfang
10:45
schwarz-weiss monochrom

Liebe, Brot und Eifersucht

(Pane, amore e gelosia)

Spielfilm, Italien 1954

Darsteller:
MariaGina Lollobrigida
Antonio CarotenutoVittorio de Sica
AnnarellaMarisa Merlini
Pietro StellutiRoberto Risso
u.a.
Regie: Luigi Comencini
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Wachtmeister Carotenuto hat sich mit der Hebamme Annarella verlobt, sein junger Kollege Pietro hat endlich die temperamentvolle Maria für sich gewonnen. Das Glück der beiden Paare bleibt jedoch nicht ungetrübt: Pietro wird in eine andere Gendarmeriestation versetzt, und ...
(ORF)

Text zuklappen
Wachtmeister Carotenuto hat sich mit der Hebamme Annarella verlobt, sein junger Kollege Pietro hat endlich die temperamentvolle Maria für sich gewonnen. Das Glück der beiden Paare bleibt jedoch nicht ungetrübt: Pietro wird in eine andere Gendarmeriestation versetzt, und Carotenuto entdeckt einen dunklen Punkt in der Vergangenheit seiner Verlobten.
"Liebe, Brot und Eifersucht" ist ein heiterer und temperamentvoller Reigen von durch Eifersucht erschwerter Liebesgeschichten in einem lebensfrohen italienischen Dorf.
(ORF)


Seitenanfang
12:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Griechenland - Der Garten der Götter

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Griechenland ist die Heimat der antiken Götter von Artemis bis Zeus. Das alte Weltreich ist Standort beeindruckender Tempel, Klöster und Ruinen, Schauplatz mystischer Kultstätten, Lebensraum für eine vielfältige Flora und Fauna.
Der Film "Griechenland - Der ...
(ORF)

Text zuklappen
Griechenland ist die Heimat der antiken Götter von Artemis bis Zeus. Das alte Weltreich ist Standort beeindruckender Tempel, Klöster und Ruinen, Schauplatz mystischer Kultstätten, Lebensraum für eine vielfältige Flora und Fauna.
Der Film "Griechenland - Der Garten der Götter" aus der Reihe "Universum" begibt sich auf eine Reise vom Mittelmeer über Kulturlandschaften, Städte, Wälder und Höhlen hinauf zum Olymp - dem Sitz des Vaters aller Götter: Zeus. Landschaftsbilder in kulturhistorischen Kulissen und Tieraufnahmen mit atemberaubenden Perspektiven stehen im Vordergrund.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Istanbul

Moscheen, Bazare und Kaffee

Moderation: Nicole Berchtold

Ganzen Text anzeigen
Die Moderatorin Nicole Berchtold bereist Istanbul. Dabei fährt sie mit der Fähre über den Bosporus von Europa nach Asien. Im asiatischen Stadtteil Üsküdar trifft sie unter anderem eine Innenarchitektin, die als erste Frau eine Moschee gestaltet hat. Diese Moschee ist ...

Text zuklappen
Die Moderatorin Nicole Berchtold bereist Istanbul. Dabei fährt sie mit der Fähre über den Bosporus von Europa nach Asien. Im asiatischen Stadtteil Üsküdar trifft sie unter anderem eine Innenarchitektin, die als erste Frau eine Moschee gestaltet hat. Diese Moschee ist von Licht durchflutet und ganz anders als die traditionellen Gebetshäuser gebaut. In der weltberühmten Blauen Moschee erfährt Nicole Berchtold, dass der Gebetsruf zwar über eine Lautsprecheranlage kommt, aber immer noch live gesungen wird. Kulinarische Delikatessen gehören in Istanbul zum Alltag: Mit einem alteingesessenen Bäcker stellt Nicole Berchtold das Sesamgebäck Simit her, und ein junger Koch erklärt ihr die türkische Straßenküche. Das geflügelte Wort "Kaffeesatz-Lesen" hat in Istanbul noch heute Tradition.
"unterwegs - Istanbul" geht auf Entdeckungstour durch die Stadt am Bosporus.


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Leben wie Gott in Frankreich

Eine Zeitreise zur Côte d'Azur

Film von Sebastian Dehnhardt

Ganzen Text anzeigen
Wie kaum eine andere Region Europas weckt die Côte d'Azur Sehnsüchte und Träume. Die Mischung aus Weltoffenheit, Glamour und urbanem Leben im Zusammenspiel mit der malerischen Landschaft, den leuchtenden Farben und der ländlichen Idylle der Provence machen die Region ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Wie kaum eine andere Region Europas weckt die Côte d'Azur Sehnsüchte und Träume. Die Mischung aus Weltoffenheit, Glamour und urbanem Leben im Zusammenspiel mit der malerischen Landschaft, den leuchtenden Farben und der ländlichen Idylle der Provence machen die Region zu einem Lieblingsziel der Deutschen. Waren es zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch vornehmlich Adelige und Künstler, die sich an der französischen Riviera getummelt haben, entdeckten nach dem Zweiten Weltkrieg auch Urlauber und Aussteiger die Côte d'Azur für sich.
Der Film stellt Deutsche vor, die sich ihren Traum vom "Leben wie Gott in Frankreich" erfüllt haben.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Duft der Provence

Trüffelhunde und Lavendel

Film von Klaus Weißmann und Rolf Sziringer

Ganzen Text anzeigen
Im Winter üben die Hunde von Trüffelspezialist Jean-Marie Rocchias am Mont Ventoux, dem "stürmischen Berg" in der Provence, das Aufspüren von Trüffelpilzen. Denn bald kommt der Frühling, dann haben die Dackeldamen Schwierigkeiten, zwischen all den Düften ihre ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Im Winter üben die Hunde von Trüffelspezialist Jean-Marie Rocchias am Mont Ventoux, dem "stürmischen Berg" in der Provence, das Aufspüren von Trüffelpilzen. Denn bald kommt der Frühling, dann haben die Dackeldamen Schwierigkeiten, zwischen all den Düften ihre "Trainingstrüffel" zu finden. Im Juli stehen dann die violetten Lavendelfelder in voller Blüte. Ihr Duft ist atemberaubend.
Der Film "Der Duft der Provence" begleitet Jean-Marie Rocchia und seine Trüffelhunde durch die Jahreszeiten in der Provence.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton

Heiliges Öl

Kulturgeschichte des Olivenöls

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Seit Jahrtausenden kultiviert der Mensch den Olivenbaum und verwendet seine Frucht als Nahrung. Baum, Frucht und Produkt bilden in der Kultur- und Alltagsgeschichte des Mittelmeerraums eine homogene, von Legenden umwobene Einheit. Bis in unsere Tage wird Olivenöl auch bei ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Seit Jahrtausenden kultiviert der Mensch den Olivenbaum und verwendet seine Frucht als Nahrung. Baum, Frucht und Produkt bilden in der Kultur- und Alltagsgeschichte des Mittelmeerraums eine homogene, von Legenden umwobene Einheit. Bis in unsere Tage wird Olivenöl auch bei heiligen Handlungen verwendet.
Der Film "Heiliges Öl" zeigt die kulturelle und wirtschaftliche Geschichte eines der wichtigsten und wertvollsten Grundnahrungsmittel des Mittelmeerraums.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Stella di Mare - Das Glück kommt unverhofft

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 1998

Darsteller:
Friedrich PrantnerErwin Steinhauer
Nina PrantnerUlrike Beimpold
Sophie PrantnerVeronica Csarmann
Marie PrantnerTheresa Böhler
Tonio CiprianGiampiero Bianchi
u.a.
Buch: Ulli Schwarzenberger
Regie: Xaver Schwarzenberger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die vierköpfige Familie Prantner scheint vom Pech verfolgt: Vater Friedrich steht in den Trümmern seines neuen Tonstudios, Mutter Nina verliert ihren Arbeitsplatz in einem Modesalon. Als ein Brief vom Notar eintrifft, scheint die Pechsträhne ein Ende zu haben: Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Die vierköpfige Familie Prantner scheint vom Pech verfolgt: Vater Friedrich steht in den Trümmern seines neuen Tonstudios, Mutter Nina verliert ihren Arbeitsplatz in einem Modesalon. Als ein Brief vom Notar eintrifft, scheint die Pechsträhne ein Ende zu haben: Die Familie hat ein Schiff im fernen Grado geerbt. Friedrich macht sich gemeinsam mit Nina und den Töchtern Sophie und Marie nach Italien auf, um das verheißungsvolle Erbe anzutreten. Doch sehr schnell entpuppt sich die vermeintliche Traumjacht als alter, heruntergekommener Kahn. Die Stimmung ist am Nullpunkt. Während man in Grado überlegt, was zu tun sei, brennt in Wien auch noch die Wohnung ab.
Die Komödie von Ulli und Xaver Schwarzenberger entstand an Schauplätzen in Wien und im italienischen Grado.
(ORF)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Ligurien - Leben zwischen Himmel und Meer

Film von Kurt Mayer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Hoch über dem Golf von Genua spannt sich eine Kette vergessener Orte und faszinierender Landschaften von der französischen Riviera bis zu den Hügeln der Toskana: der ligurische Wanderweg. Das Leben in Ligurien ist geprägt von hohen Bergen und der Nähe zur Küste. ...
(ORF)

Text zuklappen
Hoch über dem Golf von Genua spannt sich eine Kette vergessener Orte und faszinierender Landschaften von der französischen Riviera bis zu den Hügeln der Toskana: der ligurische Wanderweg. Das Leben in Ligurien ist geprägt von hohen Bergen und der Nähe zur Küste. Geliebt, gelebt und gestorben wird immer "su o sciu", "oben oder unten". Der Rhythmus des unaufhörlichen Auf- und Abstiegs kulminiert in der Arbeit auf den schmalen Weinterrassen der Cinque Terre - einer unverwechselbaren Kulturlandschaft, die seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.
Die "Universum"-Dokumentation "Ligurien - Leben zwischen Himmel und Meer" zeigt ein Stück unbekanntes Italien abseits touristischer Pfade: das Leben am ligurischen Wanderweg zwischen Himmel und Meer.
(ORF)


Seitenanfang
18:15
Stereo-Ton16:9 Format

Capri - Mythos ohne Sperrstunde

Film von Christian Gramstadt und Johannes Schäfer

Ganzen Text anzeigen
Rudi Schuricke machte die Mittelmeerinsel Capri 1947 berühmt: Fast jeder Deutsche kann seine "Caprifischer" mitsummen. In dem "Sylt Italiens" prallen besonders in den Sommermonaten Jetset und Touristen aufeinander. Die meisten Urlauber nehmen sich allerdings nur einen Tag ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Rudi Schuricke machte die Mittelmeerinsel Capri 1947 berühmt: Fast jeder Deutsche kann seine "Caprifischer" mitsummen. In dem "Sylt Italiens" prallen besonders in den Sommermonaten Jetset und Touristen aufeinander. Die meisten Urlauber nehmen sich allerdings nur einen Tag Zeit, dann geht es wieder zurück aufs Festland. Die Prominenz hingegen bleibt eine oder mehrere Nächte. Oben, über dem Golf von Neapel, thront die Piazetta - ruhig und mondän.
Der Film "Capri - Mythos ohne Sperrstunde" bereist die Insel mit Capresen: Ein Fischer und Kapitän, ein Taxifahrer, ein Gentleman-Kellner, ein Chansonier, eine Kioskbesitzerin, ein Klubsänger, ein Schuster und ein Hotelier zeigen die schönsten Stellen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00

Im Gegenlicht - eine italienische Reise

Rom: Ende der Ewigkeit?

Film von Gero von Boehm und Joachim Fest

Ganzen Text anzeigen
Wer nach Rom reist, stößt unweigerlich auf die vielen Spuren einer großen Vergangenheit. Die grandiose Kulisse löst bei vielen noch immer das Gefühl aus, in einer "ewigen Stadt" zu sein. Was bedeutet es für die Römer, in einem Museum zu leben, dessen Schätze mehr ...

Text zuklappen
Wer nach Rom reist, stößt unweigerlich auf die vielen Spuren einer großen Vergangenheit. Die grandiose Kulisse löst bei vielen noch immer das Gefühl aus, in einer "ewigen Stadt" zu sein. Was bedeutet es für die Römer, in einem Museum zu leben, dessen Schätze mehr und mehr dem Verfall preisgegeben sind? Was ist von der Atmosphäre der Tage und Nächte geblieben, die Federico Fellini in seinen Filmen beschrieb? Nichts kann mehr den Preis verbergen, den die Stadt für ihr wucherndes Wachstum bezahlen muss.
Die Dokumentation "Im Gegenlicht - eine italienische Reise" stellt die Elendsviertel Roms den kunstvoll angelegten vatikanischen Gärten und dem nächtlichen Treiben der Stadt gegenüber.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimnisvolle Adria

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Adria war lange Zeit die einzige Verbindung Mitteleuropas zum Orient, so dass dieses kleine Meer zum Symbol für die große Welt mit all ihrer Exotik wurde und die Stadt Venedig sich "Königin der Weltmeere" nennen konnte. Ob zahlreiche Weißkopfmöwenpaare den ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Adria war lange Zeit die einzige Verbindung Mitteleuropas zum Orient, so dass dieses kleine Meer zum Symbol für die große Welt mit all ihrer Exotik wurde und die Stadt Venedig sich "Königin der Weltmeere" nennen konnte. Ob zahlreiche Weißkopfmöwenpaare den ältesten bemannten Leuchtturm der Adria auf der Insel Palagruza umschwirren, sich Scharen von Flamingos in den Salinen Istriens tummeln oder Landschildkröten die Wein- und Olivenhaine Dalmatiens für sich erobern - die Lagunenlandschaft der Adria ist ein einzigartiger Lebensraum: Das Meer ist flach und seicht, das Klima sonnig und mild, und der Einfluss der Alpen allgegenwärtig. Denn erst ihre Flüsse, die in eisigen Höhen entspringen und Unmengen von Sand und nährstoffreichen Schlamm mit ins Meer schwemmen, machen diesen Landstrich zu einem der wichtigsten Feuchtgebiete ganz Europas, ohne das viele Vogelarten nicht mehr existieren könnten. Seit Hunderten von Jahren sind die Lagunen der nördlichen Adria begehrte Fischereigründe, und auch heute noch wird dort der Fischfang nach traditioneller Methode praktiziert.
Der Film "Geheimnisvolle Adria" aus der Reihe "Universum" stellt die eindrucksvollsten Küstenstriche an der Adria vor.
(ORF)


Seitenanfang
20:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Italienisch für Anfänger

(Italiensk for begyndere)

Spielfilm, Dänemark 2000

Darsteller:
AndreasAnders W. Berthelsen
OlympiaAnette Støvelbaek
KarenAnn Eleonora Jørgensen
Jørgen MortensenPeter Gantzler
Hal-FinnLars Kaalund
GiuliaSara Indrio Jensen
u.a.
Regie: Lone Scherfig
Länge: 108 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einem tristen Vorort von Kopenhagen lebt eine Handvoll Menschen einen trostlosen Alltag. Der neue Pastor predigt stets vor leeren Bänken. Hal-Finn ist Kellner des örtlichen Stadionrestaurants und behandelt seine Gäste so unfreundlich wie möglich. Die tollpatschige ...
(ARD/SF)

Text zuklappen
In einem tristen Vorort von Kopenhagen lebt eine Handvoll Menschen einen trostlosen Alltag. Der neue Pastor predigt stets vor leeren Bänken. Hal-Finn ist Kellner des örtlichen Stadionrestaurants und behandelt seine Gäste so unfreundlich wie möglich. Die tollpatschige Bäckereiverkäuferin Olympia lässt dauernd die Rumkugeln fallen und wird von ihrem bettlägerigen Vater schikaniert. Die Frisörin Karen betreut hingebungsvoll ihre alkoholkranke Mutter, die in einem fort an ihr herummäkelt. Der Hotelmanager Jørgen ist so schüchtern, dass er die leuchtenden Augen der italienischen Kellnerin Giulia nicht bemerkt, die in ihn verliebt ist. Dass er auch in sie verliebt ist, traut er sich erst zu sagen, als er einen Italienischkurs besucht hat, den der raubauzige Hal-Finn, der seltsamerweise perfekt Italienisch kann, nach dem plötzlichen Tod des vorherigen Lehrers übernommen hat. Da hat sich Hal-Finn schon in Karen verguckt, die unerwartete Familienbande zu Olympia entdeckt. Der Pfarrer betrachtet diese seltsamen Querverbindungen und zarten Liebesgeplänkel der einsamen Herzen mit wohlwollenden Augen.
Lone Scherfig verwendet in ihrem Spielfilm "Italienisch für Anfänger" den Dogma-Stil, der Off-Musik, Kunstlicht und sonstigen filmischen Illusionismus verbietet. Die dänische Regisseurin richtet einen genauen, sensiblen Blick auf Menschen, für die ein Italienischkurs zur kleinen Flucht aus dem grauen Alltag wird. Das vermeintlich freudlose Panoptikum von Durchschnittsmenschen entwickelt inmitten seiner Begegnungen und Schicksalsschläge eine paradoxe Unbeschwertheit, die dem Film einen Festival-Preisregen, unter anderem auf der Berlinale, bescherte und ihn zum internationalen Publikumserfolg machte.
(ARD/SF)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

Donna Leon - Venedig

Film von Günter Schilhan

(aus der ORF/3sat-Reihe "Inter-City Spezial")

Ganzen Text anzeigen
Die Lagunenstadt Venedig spielt eine wichtige Rolle im Leben der amerikanischen Autorin Donna Leon. Nicht nur, dass sie seit 1981 dort lebt, Venedig ist auch der Schauplatz ihrer Krimis, die seit ihrem Erstlingsroman "Venezianisches Finale", 1993 in deutscher Sprache ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Lagunenstadt Venedig spielt eine wichtige Rolle im Leben der amerikanischen Autorin Donna Leon. Nicht nur, dass sie seit 1981 dort lebt, Venedig ist auch der Schauplatz ihrer Krimis, die seit ihrem Erstlingsroman "Venezianisches Finale", 1993 in deutscher Sprache erschienen, die Beststeller-Listen krönen.
Donna Leon präsentiert in dem Film aus der Reihe "Inter-City Spezial" ihr ganz persönliches Venedig. Sie führt durch Viertel wie Castello und Canareggio, die abseits des Touristenstroms liegen, und zeigt Originalschauplätze ihrer Bücher. Die Autorin spricht aber auch über die Probleme dieser Stadt: die ständig ansteigenden Touristenzahlen, die Umweltprobleme durch die nahe gelegenen Raffinerien und über die Schäden, die das Hochwasser an den alten Gebäuden der Lagunenstadt verursacht.

Im Anschluss, um 22.30 Uhr, zeigt 3sat "Donna Leon - Vendetta".
(ORF)


Seitenanfang
22:30
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Donna Leon - Vendetta

Spielfilm, Deutschland 2000

Darsteller:
Guido BrunettiJoachim Król
Paola BrunettiBarbara Auer
Chiara BrunettiLaura Charlott Syniawa
Raffi BrunettiPatrick Diemling
PattaMichael Degen
u.a.
nach dem Roman von: Donna Leon
Regie: Christian von Castelberg
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der prominente venezianische Anwalt Carlo Trevisan wird in einem Zugabteil erschossen. Commissario Brunetti und sein Assistent Vianello sind erstaunt, dass weder seine Frau Franca noch die Tochter Francesca um den Toten trauern. Brunetti findet heraus, dass Franca Trevisan ...
(ARD)

Text zuklappen
Der prominente venezianische Anwalt Carlo Trevisan wird in einem Zugabteil erschossen. Commissario Brunetti und sein Assistent Vianello sind erstaunt, dass weder seine Frau Franca noch die Tochter Francesca um den Toten trauern. Brunetti findet heraus, dass Franca Trevisan ein Verhältnis mit Martucci, dem Stellvertreter ihres Mannes, hatte. Martucci behindert die polizeilichen Ermittlungen nach Kräften, und Brunettis Assistent Vianello ist von Martuccis Mafia-Kontakten überzeugt, findet aber keine Beweise. Da erhält der Commissario überraschend einen Anruf seines Kollegen Della Corte aus Padua, der Brunetti auf eine Parallele zwischen dem Fall Trevisan und dem rätselhaften Tod eines reichen Steuerberaters aus Padua hinweist. Gegen den Willen ihrer Mutter schaltet sich auch Brunettis Tochter Chiara ein, die mit Trevisans Tochter Francesca in eine Klasse geht.
Die seit 1981 in Venedig lebende Amerikanerin Donna Leon hat mit der Figur des charmanten und sensiblen Commissario Brunetti einen Ermittler ersonnen, dem "bereits der Rang eines Maigret zugesprochen wird" (FAZ). Christian von Castelbergs sorgsame und detailgetreue Adaption ihres Bestsellerkrimis entstand mit großem inszenatorischen Aufwand in Venedig.
(ARD)


Seitenanfang
0:03

La dolce vita - Das süße Leben

Spielfilm, Italien 1959

Mit Marcello Mastroianni, Anouk Aimée, Yvonne Furneaux,
Anita Ekberg und Alain Cuny

Regie: Federico Fellini

Länge: 166 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine Nacht in Rom: Auf einer Party lernt der vom Leben gelangweilte Skandalreporter die kapriziöse Maddalena kennen, der er zu einer Prostituierten folgt. Dann verschwindet Maddalena plötzlich, und Marcello wird seinerseits von dem blonden Filmstar Sylvia verfolgt. Er ...
(ORF)

Text zuklappen
Eine Nacht in Rom: Auf einer Party lernt der vom Leben gelangweilte Skandalreporter die kapriziöse Maddalena kennen, der er zu einer Prostituierten folgt. Dann verschwindet Maddalena plötzlich, und Marcello wird seinerseits von dem blonden Filmstar Sylvia verfolgt. Er erlebt ihre Exhibition und bekommt von ihrem eifersüchtigen Ehemann Robert einen Kinnhaken verpasst. Nach einer Reihe weiterer Sensationen des "süßen Lebens" erkennt Marcello, dass er selbst schon längst eine lebende Leiche ist.
Als der Film "La dolce vita - Das süße Leben" erstmals gezeigt wurde, reagierte Italien aufgebracht. Ein Zuschauer spuckte Regisseur Federico Fellini sogar ins Gesicht. Heute ist "La dolce vita - Das süße Leben", mit Leinwand-Stars wie Marcello Mastroianni, Anita Ekberg und Anouk Aimee hochkarätig besetzt, längst Kultfilm. Die legendäre Via Veneto in Rom war Mitte des 20. Jahrhunderts tatsächlich ein Ort des "süßen Lebens": Dort gaben sich Stars wie Joan Crawford und Orson Welles, Könige, Prinzen und Geldadel, Wirtschaftsbosse und Spitzenpolitiker ein Stelldichein.
(ORF)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Andalusien

Das Land der weißen Dörfer

Film von Barbara Dickenberger

(aus der ARD-Reihe "Reisewege")

Ganzen Text anzeigen
Im Südwesten Andalusiens befindet sich das Land der Weißen Dörfer. Die "Pueblos Blancos", wie die Spanier die Orte nach der Farbe ihrer weiß getünchten Mauern nennen, liegen verstreut auf einem Hochplateau, inmitten der wilden, einsamen Sierra. Ihre eindrucksvolle ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Im Südwesten Andalusiens befindet sich das Land der Weißen Dörfer. Die "Pueblos Blancos", wie die Spanier die Orte nach der Farbe ihrer weiß getünchten Mauern nennen, liegen verstreut auf einem Hochplateau, inmitten der wilden, einsamen Sierra. Ihre eindrucksvolle Architektur geht zurück auf die Zeit, als die Mauren Andalusien beherrschten.
Der Film lädt zu einer Reise durch "Andalusien" ein. Sie beginnt in Villaluenga del Rosario, einem Bergdorf, das im regenreichsten Gebiet Spaniens, der Sierra de Grazalema, liegt. Die Paläste und Kirchen der Stadt Ronda gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Von den Sierras führt die Reise schließlich Richtung Küste nach Vejer de la Frontera und Sanlucar de Barameda, wo in einem riesigen Palast die letzte Erbin der Herzöge von Medina Sidonia residiert, die das Land einst von den Mauren zurückerobert hatten.
(ARD/SR)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton

Kroatien

Die Kvarner Bucht

Film von Nina Kleinschmidt

(aus der ARD-Reihe "Reisewege")

Ganzen Text anzeigen
Vier große Inseln teilen das Meer im Nordosten der Adria, in der Kvarner Bucht. Die reizvolle Landschaft Kroatiens mit ihren vielen Inseln und Klippen wurde vor über 100 Jahren zum Urlaubsziel. Wohlhabende genossen am Golf von Rijeka die milden Winter, und an der Opatija ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Vier große Inseln teilen das Meer im Nordosten der Adria, in der Kvarner Bucht. Die reizvolle Landschaft Kroatiens mit ihren vielen Inseln und Klippen wurde vor über 100 Jahren zum Urlaubsziel. Wohlhabende genossen am Golf von Rijeka die milden Winter, und an der Opatija Riviera spazierten Adel und gekrönte Häupter der k.-u.-k.-Monarchie.
Der Film aus der Reihe "Reisewege" führt nach "Kroatien": Er stellt die Kvarner Bucht vor und zeichnet die Geschichte des Feriengebiets nach.
(ARD/SR)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Trubel, Strand und stille Dörfer

Eine Entdeckungsreise entlang der slowenisch-kroatischen

Adriaküste

Film von Kamilla Senjo

Ganzen Text anzeigen
Schon in den 1970er und 1980er Jahren ein beliebtes Urlaubsziel, nimmt in Kroatien und vor allem auf der istrischen Halbinsel nach der Zeit der Balkankriege der Urlauberstrom wieder zu. Schöne Landschaft, klares Wasser und gastfreundliche Bewohner locken Menschen aus ganz ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Schon in den 1970er und 1980er Jahren ein beliebtes Urlaubsziel, nimmt in Kroatien und vor allem auf der istrischen Halbinsel nach der Zeit der Balkankriege der Urlauberstrom wieder zu. Schöne Landschaft, klares Wasser und gastfreundliche Bewohner locken Menschen aus ganz Europa an. An der Küste herrscht der Trubel des Strandlebens, in den kleinen Dörfern hingegen gibt es noch beschauliche Flecken, die einen Ausflug lohnen. Auch an der nur 46 Kilometer langen slowenischen Adriaküste lohnt sich ein Besuch. In Kroatiens größter Hafenstadt Rijeka befindet sich die größte Schiffswerft des Landes, über 2.000 Arbeiter sind dort beschäftigt. Der mondäne Urlaubsort Opatija besticht durch seinen einzigartigen k.-u.-k.-Flair.
"Trubel, Strand und stille Dörfer" ist eine Entdeckungsreise entlang der slowenischen-kroatischen Adriaküste.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Kroatien

Wein, Winnetou und Meeresbuchten

Moderation: Nicole Berchtold

Ganzen Text anzeigen
Kroatien erlebte in den letzten Jahren einen regelrechten Boom. Lauschige Meeresbuchten, unzählige Weinberge, ein großer Waldbestand, Seen und viele kulturhistorisch wertvolle Bauten machen den Reiz des Landes an der Adriaküste aus.
Moderatorin Nicole Berchtold ...

Text zuklappen
Kroatien erlebte in den letzten Jahren einen regelrechten Boom. Lauschige Meeresbuchten, unzählige Weinberge, ein großer Waldbestand, Seen und viele kulturhistorisch wertvolle Bauten machen den Reiz des Landes an der Adriaküste aus.
Moderatorin Nicole Berchtold reist für den Film aus der Reihe "unterwegs" durch Kroatien. Von Zagreb aus über die Plitvicer Seen bis hin zur Küste Istriens, geht es durch das abwechslungsreiche Land an der Adriaküste, wo es viel zu entdecken gibt. Sie sucht nach dem istrischen Gold, findet den legendären Schatz im Silbersee und wird von der Seefahrersehnsucht gepackt. Außerdem begegnet sie dem ersten weiblichen Park-Ranger Kroatiens, feuert mitten am Tag in der Altstadt von Zagreb eine Kanone ab und sucht mit Erfolg nach kostbaren Trüffeln.


Seitenanfang
5:25

Griechischer Wein - Ein Mythos und sein Alltag

Film von Klaus D. Below

Ganzen Text anzeigen
Griechischer Wein - damit verbinden viele Deutsche den gleichnamigen Schlager und ebenso den Brummschädel, den sie hierzulande dank Retsina, Demestica und Ouzo aus billigen griechischen Tavernen heimgebracht haben. Dabei ist der schlechte Ruf des griechischen Weins als ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Griechischer Wein - damit verbinden viele Deutsche den gleichnamigen Schlager und ebenso den Brummschädel, den sie hierzulande dank Retsina, Demestica und Ouzo aus billigen griechischen Tavernen heimgebracht haben. Dabei ist der schlechte Ruf des griechischen Weins als Exportartikel längst nicht mehr angemessen: Viele Winzer aus Hellas haben sich in den letzten Jahren Auszeichnungen auf internationalen Fachmessen geholt. Immerhin war das antike Griechenland die Wiege der Weinkultur, und seit Mitte der 1980er Jahre erlebt der griechische Weinbau eine bemerkenswerte Renaissance.
Der Film "Griechischer Wein - Ein Mythos und sein Alltag" beobachtet die Arbeit auf griechischen Weingütern.
(ARD/BR)

Sendeende: 5:55 Uhr