Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 9. Mai
Programmwoche 19/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Ruth Moschner

Moderation: Jan Hofer


"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Paestum und Velia, Italien

Was steht und nicht vergeht

Film von Andreas Christoph Schmidt

Ganzen Text anzeigen
In Jacob Burckhardts "Cicerone", dem unentbehrlichen Begleiter kunstbeflissener Italienreisender des 19. Jahrhunderts, steht der Neptuntempel von Paestum auf Seite eins. Es bestünde kein Zweifel, meint Burckhardt, dass das Buch mit diesem Gebäude beginnen müsse. Er ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
In Jacob Burckhardts "Cicerone", dem unentbehrlichen Begleiter kunstbeflissener Italienreisender des 19. Jahrhunderts, steht der Neptuntempel von Paestum auf Seite eins. Es bestünde kein Zweifel, meint Burckhardt, dass das Buch mit diesem Gebäude beginnen müsse. Er hält es für das bedeutendste Bauwerk auf italienischem Boden, dabei ist es eigentlich gar kein italienisches, auch kein römisches Gebäude, sondern ein griechisches. Denn das antike Griechenland beschränkte sich keinesfalls nur auf die Ägäis, sondern griff weit nach Westen aus, und einige der bedeutendsten griechischen Städte lagen in Unteritalien. Zu ihnen gehört Paestum, das um 500 vor Christus gegründet wurde. Seine drei großen Tempel sind in beeindruckenden Ruinen erhalten geblieben. Im 18. Jahrhundert wiederentdeckt, wurden sie schnell zu einem unverzichtbaren Bestandteil jeder italienischen Bildungsreise.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt die Geschichte des UNESCO-Welterbes Paestum und Velia/Elea.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Pücklers Garten Eden

Film von Kerstin Mempel

Moderation: Beate Werner

Ganzen Text anzeigen
Ein Garten Eden blüht grenzüberschreitend diesseits und jenseits der Neiße, eine Brücke verbindet den deutschen mit dem polnischen Teil. Sein Schöpfer heißt Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785 - 1871). Vor 150 Jahren verwandelte der umtriebige Fürst seine ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Ein Garten Eden blüht grenzüberschreitend diesseits und jenseits der Neiße, eine Brücke verbindet den deutschen mit dem polnischen Teil. Sein Schöpfer heißt Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785 - 1871). Vor 150 Jahren verwandelte der umtriebige Fürst seine riesigen Landgüter rund um Bad Muskau in Europas schönsten Landschaftspark.
Der Film "Pücklers Garten Eden" stellt den Park beiderseits der Grenze in Deutschland und Polen und erzählt von dem Fürsten, den die Lust am Gartenbau fast in den Ruin trieb.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Im Tal der Bienenfresser

Film von Peter und Stefan Simank

Ganzen Text anzeigen
Im Osten Deutschlands, im Geiseltal, liegt der größte See Sachsen-Anhalts: Er ist 26 Quadratkilometer groß und fasst 400 Kubikmeter Wasser. Dutzende Tierarten sind dort heimisch, denn das Geiseltal zählt zu den wärmsten Regionen des Landes. Unter anderem leben ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Im Osten Deutschlands, im Geiseltal, liegt der größte See Sachsen-Anhalts: Er ist 26 Quadratkilometer groß und fasst 400 Kubikmeter Wasser. Dutzende Tierarten sind dort heimisch, denn das Geiseltal zählt zu den wärmsten Regionen des Landes. Unter anderem leben Hunderte Bienenfresser, eine leuchtend bunte Vogelart aus den Tropen und Subtropen, auf den stillgelegten Kohlekippen.
Ein Jahr lang waren die Naturfilmer Peter und Stefan Simank im Geiseltal unterwegs und haben neben Bienenfressern auch Ameisenlöwen und Sumpfochsen entdeckt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Angriff der Minke

Wenn Raubtiere zur Plage werden

Film von Peter und Stefan Simank

Ganzen Text anzeigen
Sie sind die ultimativen Jäger und zählen zu den schnellsten Raubtieren Deutschlands - die Amerikanischen Nerze, auch Minke genannt. Leichtgewichtige Muskelpakete, die sich wie Killermaschinen durch die Natur beißen. Die ursprünglich in Nordamerika beheimateten Tiere ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Sie sind die ultimativen Jäger und zählen zu den schnellsten Raubtieren Deutschlands - die Amerikanischen Nerze, auch Minke genannt. Leichtgewichtige Muskelpakete, die sich wie Killermaschinen durch die Natur beißen. Die ursprünglich in Nordamerika beheimateten Tiere wurden jahrzehntelang in deutschen Pelztierfarmen gezüchtet. In teils spektakulären Befreiungsaktionen wurden viele Tiere durch radikale Naturschützer in die Freiheit entlassen. Allein 10.000 Minken gelang so im Oktober 2007 die Flucht aus einer Zuchtstation in Grabow bei Magdeburg. Jetzt breiten sie sich dramatisch aus und bedrohen die heimische Tierwelt. Über die Hälfte der Wasservögel sind in betroffenen Regionen bereits verschwunden, stellenweise sind ganze Kolonien durch den Mink bereits ausgelöscht.
Der Film "Angriff der Minke" beobachtet das Leben einer Minkfamilie und zeigt, welche Ausmaße die "Katastrophe Mink" bereits erreicht hat.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Willkommen, Biber!

Film von Frank Koschewski

Ganzen Text anzeigen
2007 tauchten Biber aus Sachsen-Anhalt in Thüringen auf. Schwimmend, stromaufwärts in der Saale. Noch bevor der Erste gesichtet wurde, war seine Anwesenheit unverkennbar: Sanduhrenförmig umgenagte Bäume, geschälte Zweige, Burgen und Ausstiege säumten das Ufer. ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
2007 tauchten Biber aus Sachsen-Anhalt in Thüringen auf. Schwimmend, stromaufwärts in der Saale. Noch bevor der Erste gesichtet wurde, war seine Anwesenheit unverkennbar: Sanduhrenförmig umgenagte Bäume, geschälte Zweige, Burgen und Ausstiege säumten das Ufer. Konflikte sind beim Auftauchen der Biber unvermeidbar. Gartenbesitzer haben Angst, dass die Nager ihre Obstbäume zerstören, und Bauern fürchten Überschwemmungen, wenn Fluss- und Bachabschnitte durch Biberburgen "gestaut" werden.
Der Film "Willkommen, Biber!" begleitet die "Landnahme" der Biber in Thüringen. Er erläutert ihre Bedeutung für die Artenvielfalt und beobachtet die Begegnungen zwischen Tier und Mensch.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zoff um See und Spree

Film von Eva Demmler, Robert Frenz und Stefanie Wätjen

Ganzen Text anzeigen
Etwa 250 märkische Seen sollen verkauft werden - zumeist an private Investoren. Dagegen wenden sich verschiedene Bürgerinitiativen, die teilweise schon seit Jahren Sturm gegen eine nach der Wende umstrittene Praxis laufen. Die Seen befinden sich bislang im Besitz des ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Etwa 250 märkische Seen sollen verkauft werden - zumeist an private Investoren. Dagegen wenden sich verschiedene Bürgerinitiativen, die teilweise schon seit Jahren Sturm gegen eine nach der Wende umstrittene Praxis laufen. Die Seen befinden sich bislang im Besitz des Bundes - der aber hat mit Seen-Privatisierungen 15 Millionen Euro eingenommen. Der Streit betrifft vor allem die Ufer vieler Seen - und damit zahlreiche Anwohner. In Groß-Glienicke hat zum Beispiel ein Grundstückseigentümer den Uferweg, der zu seinem Anwesen führt, demonstrativ mit einem Zaun versperrt. Auch Berlin hat mit ähnlichen Problemen zu kämpfen.
Der Film geht in Berlin und Brandenburg der Frage nach: Wem gehören Seen und Ufer?
(ARD/RBB)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Wächter der Wildnis

Mit Rangern durch Brandenburg

Film von Felix Krüger

Ganzen Text anzeigen
Als in den frühen 1990er Jahren im Land Brandenburg 15 Großschutzgebiete ausgerufen wurden, tauchte ein Berufsstand auf, der zuvor vor allem als Synonym für den amerikanischen Traum von Wildnis, Weite und Freiheit stand: der Ranger. Aus dem anfänglichen ABM-Projekt ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Als in den frühen 1990er Jahren im Land Brandenburg 15 Großschutzgebiete ausgerufen wurden, tauchte ein Berufsstand auf, der zuvor vor allem als Synonym für den amerikanischen Traum von Wildnis, Weite und Freiheit stand: der Ranger. Aus dem anfänglichen ABM-Projekt entstand ein in Deutschland beispielhaftes Netz von knapp 100 Naturwächtern, das - immer wieder von Mittelkürzungen bedroht - die Grundlage für den Erhalt nationaler Naturlandschaften bildet.
Der Film "Wächter der Wildnis" zeigt die Arbeit der Ranger in drei Großschutzgebieten des Landes Brandenburg.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Storchenland Brandenburg

Unterwegs mit Attila Weidemann

Ganzen Text anzeigen
Brandenburg ist das Land der Störche - rund 1.300 gefüllte Horste zählt das Land. In keinem anderen Bundesland leben so viele von den großen Vögeln, wie in den Dörfern der Mark. Der beliebte Storch, in Deutschland lange Jahre vom Aussterben bedroht, findet dort ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Brandenburg ist das Land der Störche - rund 1.300 gefüllte Horste zählt das Land. In keinem anderen Bundesland leben so viele von den großen Vögeln, wie in den Dörfern der Mark. Der beliebte Storch, in Deutschland lange Jahre vom Aussterben bedroht, findet dort zusehends wieder eine Heimat.
Der Film berichtet vom "Storchenland Brandenburg".
(ARD/RBB)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Havel

Eine Flussreise

Film von Sabine Loll

Ganzen Text anzeigen
Die Havel ist geschichtsträchtige Kulturlandschaft, Freizeitparadies, Naturraum und Wasserstraße zugleich. Am Fluss liegen sowohl die Geburtsstätte Brandenburgs als auch das UNESCO-Weltkulturerbe der preußischen Schlösser und Gärten in Potsdam. Die Berliner Havelseen ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Die Havel ist geschichtsträchtige Kulturlandschaft, Freizeitparadies, Naturraum und Wasserstraße zugleich. Am Fluss liegen sowohl die Geburtsstätte Brandenburgs als auch das UNESCO-Weltkulturerbe der preußischen Schlösser und Gärten in Potsdam. Die Berliner Havelseen boten den Westberlinern zur Zeit der deutschen Teilung Erholungsmöglichkeiten. Für die Schifffahrt wurden Schleusen und Wehre errichtet und ihr Flusslauf begradigt. Überschwemmungswiesen wurden für die Landwirtschaft trockengelegt, die Mündung zur Hochwasserregulierung mit großen Wehren verstellt. Dennoch sind viele Havel-Landschaften mit ihrer vielseitigen Flora und Fauna erhalten geblieben. An der Unteren Havel gibt es außerdem ein großes Renaturierungsprojekt.
Ein Film über "Die Havel" und das Leben an ihren Ufern.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tief im Westen (15/15)

Auf eigenem Kiel von der Ruhr zur Spree

Film von Manfred Schulz

Ganzen Text anzeigen
Ein weit verzweigtes Netz aus Flüssen und Kanälen durchzieht Nordrhein-Westfalen. Es erlaubt Freizeit-Skippern und allen anderen, die dem Wasserweg folgen, ungewöhnliche Einblicke, bezaubernde Ausblicke, seltene Begegnungen, bootsfahrerische Herausforderungen, Natur und ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ein weit verzweigtes Netz aus Flüssen und Kanälen durchzieht Nordrhein-Westfalen. Es erlaubt Freizeit-Skippern und allen anderen, die dem Wasserweg folgen, ungewöhnliche Einblicke, bezaubernde Ausblicke, seltene Begegnungen, bootsfahrerische Herausforderungen, Natur und Wasserspaß pur.
Die letzte Folge der 15-teiligen Reihe "Tief im Westen" führt aus Nordrhein-Westfalen heraus: von der heimischen Ruhr über den Rhein-Herne-Kanal und den Dortmund-Ems-Kanal in den Mittellandkanal, dann immer ostwärts, über die alte deutsch-deutsche Grenze, in den Elbe-Havel-Kanal, die Brandenburger Havelseen, in die Berliner Gewässer - und schließlich auf die Spree und mitten hinein in das pulsierende Herz der Bundeshauptstadt Berlin.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Zensus 2011
Wozu dient die Volkszählung und wie sicher sind die Daten?
- Energiespender Mensch
Etwa 100 Kilowattstunden an Wärme- und Bewegungsenergie
erzeugt ein aktiver Mensch im Jahr. Energie, die bislang
ungenutzt verpufft

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Licht aus, Spot(t) an - wie die EU der
Lichtkunst den Strom abstellt

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Neues aus der Anstalt

Politsatire mit Priol und Pelzig

Mit Jochen Malmsheimer, Django Asül, Uwe Steimle, Jochen Busse
und Henning Venske

Ganzen Text anzeigen
Urban Priol und Erwin Pelzig alias Frank-Markus Barwasser begeben sich auf ihre satirische Monatsvisite: In ihrer Sendung "Neues aus der Anstalt" betrachten die beiden Kabarettisten die nationale und internationale Politik aus dem Foyer einer psychiatrischen Tagesklinik. ...

Text zuklappen
Urban Priol und Erwin Pelzig alias Frank-Markus Barwasser begeben sich auf ihre satirische Monatsvisite: In ihrer Sendung "Neues aus der Anstalt" betrachten die beiden Kabarettisten die nationale und internationale Politik aus dem Foyer einer psychiatrischen Tagesklinik. Dort wird in einem Zustand zwischen politischer und psychischer Verstörtheit über den Status quo des Landes und seiner Mächtigen gewettert, geklagt, gelacht, werden die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse des Monats satirisch-bissig aufs Korn genommen.
Zu einem satirisch-therapeutischen Kurzaufenthalt sind in dieser Ausgabe von "Neues aus der Anstalt" Jochen Malmsheimer, Django Asül, Uwe Steimle, Jochen Busse und Henning Venske eingeladen.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Martina Schwarzmann: "So schee kons Leben sei!"

3sat-Zelt in Mainz, 2010

Ganzen Text anzeigen
In "So schee kons Lebn sei" nimmt die bayerische Kabarettistin Martina Schwarzmann das Publikum mit auf eine Reise in die Wirren ihres chaotischen Alltags. Dabei begleitet sie mit bajuwarischem Charme ihre teils rotzig-derben Texte mit unschuldig klingenden Melodien auf ...

Text zuklappen
In "So schee kons Lebn sei" nimmt die bayerische Kabarettistin Martina Schwarzmann das Publikum mit auf eine Reise in die Wirren ihres chaotischen Alltags. Dabei begleitet sie mit bajuwarischem Charme ihre teils rotzig-derben Texte mit unschuldig klingenden Melodien auf der Gitarre, alles frei von überflüssigem Zartgefühl. Sie sei eine Satirikerin, die "mit ihrem geradlinigen Blick schräge Alltagsbegebenheiten erfasst", lautet die Begründung zur Verleihung des Deutschen Kleinkunstpreises 2007 an Martina Schwarzmann. Ein garantiert kitschfreies Programm.
Aufzeichnung vom 3satfestival 2010.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Energiespender Mensch

Das Kraftwerk in uns

Film von John A. Kantara

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Etwa 100 Kilowattstunden an Wärme- und Bewegungsenergie erzeugt ein aktiver Mensch im Jahr - Energie, die bislang ungenutzt verpufft. Das soll sich ändern: Der Mensch als neuartige Energiequelle gerät immer stärker ins Blickfeld der Forscher. Sie haben die Vision, ...

Text zuklappen
Etwa 100 Kilowattstunden an Wärme- und Bewegungsenergie erzeugt ein aktiver Mensch im Jahr - Energie, die bislang ungenutzt verpufft. Das soll sich ändern: Der Mensch als neuartige Energiequelle gerät immer stärker ins Blickfeld der Forscher. Sie haben die Vision, menschliche Wärme und Bewegung in Strom umzuwandeln. Das Energiepotenzial von Tausenden Menschen in Bewegung ist gigantisch. Ließe es sich nutzen, so die Wissenschaftler, könnte der Energiebedarf öffentlicher Gebäude, sogar ganzer Städte in Teilen durch "Menschenenergie" gedeckt werden. So versorgt der Hauptbahnhof von Stockholm schon ein benachbartes Gebäude mit menschlicher Wärme, und in Toulouse soll der Strom für die Beleuchtung der Fußgängerzone aus schwingenden Platten im Boden kommen. Selbst in menschlichen Ausscheidungen steckt noch jede Menge Energie: Bislang war die Aufbereitung des Abwassers ein Energie- und Kostenfresser. Doch die Bottroper Klärwerke produzieren so viel Energie damit, dass mittlerweile 75 Prozent des Eigenbedarfs damit hergestellt werden kann. Sogar im kleinsten Maßstab ist menschliche Energie ein gefragtes Gut: Im holländischen Eindhoven haben Wissenschaftler Funkschalter entwickelt, die vom Spannungsunterschied zwischen Haut- und Umgebungstemperatur angetrieben werden. Diese Schalter können schon heute wichtige medizinische Daten am Körper sammeln und diese dann direkt an einen Rechner senden.
"hitec" berichtet über den "Energiespender Mensch".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Werner Kieser

Der Muskelmacher und Philosoph in Lü

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Rückenleiden und Muskeltraining sind untrennbar mit dem Namen Kieser verbunden. Werner Kieser gilt in Europa als der Pionier des gesundheitsorientierten Krafttrainings. Er betreibt Studios in Europa, Australien und in Singapur. Der 1940 in Zürich geborene "Muskelmacher", ...

Text zuklappen
Rückenleiden und Muskeltraining sind untrennbar mit dem Namen Kieser verbunden. Werner Kieser gilt in Europa als der Pionier des gesundheitsorientierten Krafttrainings. Er betreibt Studios in Europa, Australien und in Singapur. Der 1940 in Zürich geborene "Muskelmacher", wie er sich gern nennt, ist gelernter Tischler. In den 1950er Jahren war er aktiver Boxer und kam nach einer Verletzung mit dem noch kaum bekannten Krafttraining in Berührung. 1967 gründete er in Zürich ein erstes kleines Fitnessstudio und begann mit der Konstruktion von Kraftmaschinen. Ab den 1980er Jahren verfeinerte er mit seiner Frau und Geschäftspartnerin, der Ärztin Gabriela Kieser, seine originäre Trainingsmethode. Sein Interesse an Philosophie vertiefte er in einem Studium, das er im alter von 67 Jahren mit dem Master-Titel abschloss. Seine Passion: Die physische Kraftvermehrung als Brücke zwischen Körper und Geist.
Beat Kuert und Michael Lang haben den engagierten Zeitgenossen in die kleine Berggemeinde Lü und auf die Alp Champas im Münstertal begleitet.


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 Format

Giuseppe Superstar

Ein zwölfjähriger Schweizer erobert die amerikanische

Theaterwelt

Film von Marion Friedrich Honegger

Ganzen Text anzeigen
Viele Menschen wünschen sich, einmal ein Star zu sein und auf der Bühne unter dem tosenden Applaus des Publikums im Rampenlicht zu stehen. Für Giuseppe Bausilio ist dieser Wunsch seit April 2010 Wirklichkeit: Der zwölfjährige Berner tanzt und spielt in Chicago die ...

Text zuklappen
Viele Menschen wünschen sich, einmal ein Star zu sein und auf der Bühne unter dem tosenden Applaus des Publikums im Rampenlicht zu stehen. Für Giuseppe Bausilio ist dieser Wunsch seit April 2010 Wirklichkeit: Der zwölfjährige Berner tanzt und spielt in Chicago die Hauptrolle im Erfolgsmusical "Billy Elliot", basierend auf dem gleichnamigen Film von Stephen Daldry.
Der Film "Giuseppe Superstar" begleitet Giuseppe Bausilio von Bern auf die Bretter der Chicagoer Broadway-Bühne. Er zeigt unter anderem, wie Giuseppe aufwuchs, wo er klassisches Ballett lernte und zur Schule ging und wie er vom Turnverein Belp in die Geheimnisse des Flickflacks eingeführt wurde, den er für seine Rolle im Musical können muss. Zur Premiere des Musicals in Chicago schreitet Giuseppe schließlich mit Weltstar Elton John über den roten Teppich. Zu Wort kommen neben Giuseppe und seiner Familie auch seine Schulkameraden in Bern, seine Lehrer in den USA und "Billy Elliot"-Regisseur Stephen Daldry.


Seitenanfang
23:30
Mit Audiodeskription16:9 Format

37 Grad: Adrian will tanzen

Ein Junge und seine Liebe zum Ballett

Film von Manuel Fenn

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Adrian hat schon sehr früh seine Leidenschaft fürs Tanzen entdeckt. Der Zehnjährige soll nun auf Empfehlung seiner Ballettlehrerin an die Staatliche Ballettschule in Berlin gehen. Sie hält ihn für außerordentlich begabt. Die harte Aufnahmeprüfung bestehen nur ganz ...

Text zuklappen
Adrian hat schon sehr früh seine Leidenschaft fürs Tanzen entdeckt. Der Zehnjährige soll nun auf Empfehlung seiner Ballettlehrerin an die Staatliche Ballettschule in Berlin gehen. Sie hält ihn für außerordentlich begabt. Die harte Aufnahmeprüfung bestehen nur ganz wenige; Adrian schafft es.
Der Film aus der Reihe "37 Grad" beschreibt das erste Jahr an der Staatlichen Ballettschule in Berlin, in dem sich entscheidet, ob Adrian dort dauerhaft Schüler bleiben kann.


Seitenanfang
0:00
Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut II (11/35)

Serie, USA 2009

Mia, Montag (3. Woche)

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
MiaHope Davis
Regie: Paris Barclay
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mia hat die eidesstattliche Aussage von Pauls ehemaliger Patientin Laura im Fall des Kampfpiloten Alex gelesen. Sie fragt ihren Therapeuten unverblümt, ob er eine Affäre mit seiner Patientin hatte, entschuldigt sich dann aber für ihre drastischen Vorstellungen von ...

Text zuklappen
Mia hat die eidesstattliche Aussage von Pauls ehemaliger Patientin Laura im Fall des Kampfpiloten Alex gelesen. Sie fragt ihren Therapeuten unverblümt, ob er eine Affäre mit seiner Patientin hatte, entschuldigt sich dann aber für ihre drastischen Vorstellungen von seiner Beziehung mit Laura. Sie sieht sich als schwierigen Menschen, der alle vergrault. Schon als Kind hatte sie sich ständig mit ihrer Mutter gestritten. Damals bedeutete Mia das Klavierspiel alles, doch als ihre Mutter Zwillinge bekam, wurde Mia aufs Land geschickt, ihr Instrument wurde verkauft. Paul sieht sich von Mia auf die Probe gestellt. Trotz ihrer Übergriffe möchte sie mit ihm verbunden sein und fürchtet, verlassen zu werden. Er erklärt, keine Affäre mit Laura gehabt zu haben, und ist bereit, sie in der kommenden Woche wieder zu empfangen.
3sat zeigt die zweite Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie "In Treatment - Der Therapeut" als deutsche Free-TV-Premiere. Für seine Rolle des einfühlsamen Therapeuten wurde der irische Schauspiel Gabriel Byrne mit dem Golden Golbe ausgezeichnet.


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

Vier Schüler gegen Stalin

Eine Nachkriegsgeschichte aus Altenburg

Film von Steffen Lüddemann und Hanno Brühl

Ganzen Text anzeigen
Am 20. Dezember 1949 versammeln sich in der Altenburger Lessingstraße Jörn-Ulrich Brödel, Ulf Uhlig, Joachim Näther und Gerhard Schmale. Sie sind 18 Jahre alt, besuchen die Karl-Marx-Oberschule und gehören einem oppositionellen Zirkel an. Für diesen Abend planen sie ...
(ZDF/ARD/MDR)

Text zuklappen
Am 20. Dezember 1949 versammeln sich in der Altenburger Lessingstraße Jörn-Ulrich Brödel, Ulf Uhlig, Joachim Näther und Gerhard Schmale. Sie sind 18 Jahre alt, besuchen die Karl-Marx-Oberschule und gehören einem oppositionellen Zirkel an. Für diesen Abend planen sie eine illegale Radiosendung aus Anlass des 70. Geburtstags von Josef Stalin. Pünktlich zur Festansprache von DDR-Präsident Wilhelm Pieck beginnen sie mit ihrem selbst gebastelten Sender ein eigenes Programm. Ganz im Gegensatz zu den öffentlichen Lobpreisungen erklären sie, dass Stalin ein Massenmörder und Diktator ist. Drei Monate später kommt die Staatssicherheit auf die Spur der vier Schüler. Sie werden verhaftet und der russischen Besatzungsmacht übergeben. In einem Geheimprozess werden drei von ihnen zu lebenslänglichem Zuchthaus, Joachim Näther, der intellektuelle Kopf der Gruppe, zum Tod durch Erschießen verurteilt.
Steffen Lüddemann und Hanno Brühl rekonstruieren die damaligen Ereignisse gemeinsam mit den Überlebenden.
(ZDF/ARD/MDR)


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

Panorama - Klassiker der Reportage

Mensch und Maschine - eine ewige Hassliebe

Moderation: Nina Horowitz

Ganzen Text anzeigen
Maschinen nehmen dem Menschen Arbeit ab, sie machen ihn mobil und berechnen die Welt. Trotzdem ist es noch nicht gelungen, die perfekte Maschine zu bauen - auch wenn es schon viele versucht haben. Und auch eine gewisse Skepsis gegenüber Maschinen ist geblieben.
Im ...
(ORF)

Text zuklappen
Maschinen nehmen dem Menschen Arbeit ab, sie machen ihn mobil und berechnen die Welt. Trotzdem ist es noch nicht gelungen, die perfekte Maschine zu bauen - auch wenn es schon viele versucht haben. Und auch eine gewisse Skepsis gegenüber Maschinen ist geblieben.
Im Mittelpunkt des Films aus der Reihe "Panorama - Klassiker der Reportage" steht das Verhältnis des Menschen zur Maschine.
(ORF)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads (5/8)

Teitur

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Teitur Lassen wird 1977 auf Färöer, Dänemark, geboren. Seine Vorbilder sind große Liedermacher wie Bob Dylan und Leonard Cohen, aber auch Jazzgrößen wie Miles Davis und John Coltrane lernt der junge Teitur Lassen früh zu schätzen. Darüber hinaus prägt die ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Teitur Lassen wird 1977 auf Färöer, Dänemark, geboren. Seine Vorbilder sind große Liedermacher wie Bob Dylan und Leonard Cohen, aber auch Jazzgrößen wie Miles Davis und John Coltrane lernt der junge Teitur Lassen früh zu schätzen. Darüber hinaus prägt die lebendige Kultur des Musizierens auf Färöer sein Spiel. Mit 17 Jahren, mittlerweile auf das dänische Festland umgezogen, verschreibt sich Lassen völlig der Musik und wird ein Wanderer zwischen vielen Welten. Er lebt mal in Kopenhagen, mal in New York, zuletzt in London, spielt 300 Konzerte pro Jahr, wird mehrfach als "Bester Sänger Dänemarks" ausgezeichnet und gilt als einer der faszinierendsten neuen Singer-Songwriter weltweit.
3sat zeigt acht "Crossroads"-Konzerte, die 2010 in der Musikkneipe Harmonie in Bonn aufgezeichnet wurden. Das fünfte Konzert präsentiert Teitur Lassen.

Im Anschluss, ab 3.20 Uhr, zeigt 3sat die letzten drei Folgen der achtteiligen Reihe "Crossroads".
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads (6/8)

Ginger Ninja

Mit Henrik Hamilton (Sänger, Gitarre, Synthesizer),
Carl Riestra (Bass, Gesang, Synthesizer), Rasmus Søby
(Gitarre, Gesang) und Johan Luth (Schlagzeug,
Programmierung, Gesang)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wie Ingwer und japanische Ninja-Kämpfer zusammen passen, wissen die Jungs der dänischen Newcomer-Band Ginger Ninja auch nicht so genau. Musikalisch kann der Gruppe allerdings niemand etwas vormachen: Es geht ihnen um das harmonische Zusammenfügen von Pop und Rock unter ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Wie Ingwer und japanische Ninja-Kämpfer zusammen passen, wissen die Jungs der dänischen Newcomer-Band Ginger Ninja auch nicht so genau. Musikalisch kann der Gruppe allerdings niemand etwas vormachen: Es geht ihnen um das harmonische Zusammenfügen von Pop und Rock unter dem Deckmantel ihres ersten Albums "Wicked Map". Das Werk erschien im Herbst 2010 und wurde bereits erfolgreich auf der Bühne getestet. Mit der Single-Auskopplung "Sunshine" landeten die vier Musiker in ihrer Heimat den ersten großen Chart-Treffer und machten ihren Fans Lust auf mehr britisch angehauchte Rock-Musik mit vielschichtigen Pop-Elementen.
3sat zeigt acht "Crossroads"-Konzerte, die 2010 in der Musikkneipe Harmonie in Bonn aufgezeichnet wurden. Das sechste Konzert präsentiert "Ginger Ninja".
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads (7/8)

Saint Jude

Mit Lynne Jackaman (Gesang), Adam Greene (Gitarre),
Joe Glossop (Keyboards), Colin Palmer (Bass)
und Lee Cook (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Gitarre, Bass, Piano, Schlagzeug und dazu eine rauchige Frauenstimme, das ist Saint Jude. Der Band scheinen es die 1970er Jahre angetan zu haben. Wer sich Led Zeppelin mit einer Frontfrau vorstellen kann, hat bereits die Grobkoordinaten von Saint Jude verortet. Sängerin ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Gitarre, Bass, Piano, Schlagzeug und dazu eine rauchige Frauenstimme, das ist Saint Jude. Der Band scheinen es die 1970er Jahre angetan zu haben. Wer sich Led Zeppelin mit einer Frontfrau vorstellen kann, hat bereits die Grobkoordinaten von Saint Jude verortet. Sängerin Lynne Jackaman wuchs mit klassischer Rock- und Soul-Musik auf und ist in der Lage, den von der Band gepflegten Retro-Sound von der ersten bis zur letzten Sekunde zu tragen. Powerballade und Rocksong stehen gleichberechtigt nebeneinander, dazu gesellt sich der eine oder andere Southern Boogie. Jimmy Page und Ron Wood gelten als ihre prominentesten Fans.
3sat zeigt acht "Crossroads"-Konzerte, die 2010 in der Musikkneipe Harmonie in Bonn aufgezeichnet wurden. Das siebte Konzert präsentiert "Saint Jude".
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
4:50
Stereo-Ton16:9 Format

Crossroads (8/8)

Pete Brown and Phil Ryan with Psoulchedelia

Mit Pete Brown (Gesang, Percussion), Phil Ryan
(Keyboard, Gesang), Lee Goodall (Saxofon), Ellie Smith
(Posaune), John McKenzie (Bass), Jeff Allen (Schlagzeug),
Rietta Austin (Gesang), Helen Hardy (Gesang)
und Alan Weekes (Gitarre)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Lyriker, Songtexter und Bandleader Pete Brown war in den 1960er Jahren ein wichtiger Teil der britischen Rockszene. Zahlreiche der Musiker, die in seinen Formationen spielten, haben es in der Branche zu etwas gebracht. Durch die enge Freundschaft zu Jack Bruce war er ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Der Lyriker, Songtexter und Bandleader Pete Brown war in den 1960er Jahren ein wichtiger Teil der britischen Rockszene. Zahlreiche der Musiker, die in seinen Formationen spielten, haben es in der Branche zu etwas gebracht. Durch die enge Freundschaft zu Jack Bruce war er unter anderem an vielen Kompositionen für Cream beteiligt. Auch als Sänger machte er eine gute Figur, drängte sich aber nie ins Rampenlicht oder in die Schlagzeilen. Im Gegenteil machte sich der Musiker jahrelang rar, bevor er 2010 mit dem Album "Road of Cobras" und seiner Autobiografie "White Rooms & Imaginary Westerns" wieder an die Öffentlichkeit ging. Seine Musik ist geprägt von dem Streben, Blues, Rock und Jazz gleichberechtigt zu behandeln, und strotzt vor Originalität und Abgeklärtheit.
3sat zeigt acht "Crossroads"-Konzerte, die 2010 in der Musikkneipe Harmonie in Bonn aufgezeichnet wurden. Das letzte Konzert der Reihe präsentiert Pete Brown.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

Rock am Ring 2010

Mit Bad Religion, Kate Nash, 30 Seconds to Mars
und The Hives


(ARD/SWR)

Sendeende: 6:15 Uhr