Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 7. Mai
Programmwoche 19/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Nicole Salathé

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:50
Stereo-Ton16:9 Format

Streifzug durch Kreta

Agios Nikolaos und die Lassithi Hochebene

Film von Judith Gross

Ganzen Text anzeigen
Einer der bekanntesten und schönsten Strände Kretas liegt im Osten der griechischen Insel: in der Bucht von Elounda. Besucher können auf der vorgelagerten Insel Spinalonga die Überreste einer Burg besichtigen, die Kirche Panagia i Kera in Kritsa besuchen oder ...
(ORF)

Text zuklappen
Einer der bekanntesten und schönsten Strände Kretas liegt im Osten der griechischen Insel: in der Bucht von Elounda. Besucher können auf der vorgelagerten Insel Spinalonga die Überreste einer Burg besichtigen, die Kirche Panagia i Kera in Kritsa besuchen oder gemütlich am Hafen von Agios Nikolaos die griechische Küche genießen. Von der Lassithi-Hochebene aus wird die Insel mit Kartoffeln, Rüben, Kohl, Äpfeln und Birnen versorgt.
Der Film aus der Reihe "Schöner reisen" stellt die griechische Insel Kreta vor.
(ORF)


10:05

Die Gärten des Poseidon (2/5)

Wie lebt und stirbt das Mittelmeer: Die Welt der Sandküste

Film von Rupert Riedl, Alfred Vendl und Walter Köhler

Ganzen Text anzeigen
Die Meere bedecken mehr als zwei Drittel der Erde, ihre Küsten sind zwei Millionen Kilometer lang, 80 Prozent davon sind Sandstrände. Sie wirken wie riesige Filter: In den Poren des Sands sitzen winzige Lebewesen, die das Wasser von Plankton befreien. Verkleben Öl oder ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Meere bedecken mehr als zwei Drittel der Erde, ihre Küsten sind zwei Millionen Kilometer lang, 80 Prozent davon sind Sandstrände. Sie wirken wie riesige Filter: In den Poren des Sands sitzen winzige Lebewesen, die das Wasser von Plankton befreien. Verkleben Öl oder Abwässer diese Poren, funktioniert diese Form der Reinigung nicht mehr.
Die zweite Folge der fünfteiligen Reihe "Die Gärten des Poseidon" stellt die Welt der Sandküste vor.
(ORF)


Seitenanfang
10:45
16:9 Format

Der Sonne entgegen (5/12)

Liebe, Brot und Clownerie

Fernsehserie, Österreich/BRD 1985

Darsteller:
Ludwig HawratilErwin Steinhauer
Dr. Günter ZackHeinz Petters
Joe FeldenRaffael Wilczek
Hannes MeckelfeldUlli Faulhaber
GiselaIrmgard Rießen
LucaJosef Meinrad
u.a.
Buch: Gerald Gam
Regie: Hermann Leitner

Ganzen Text anzeigen
Die Aussteiger-Serie "Der Sonne entgegen" mit Erwin Steinhauer, Heinz Petters, Uli Faulhaber und Raphael Wilczek in den Hauptrollen war einer der Publikumshits des Jahres 1985.
In der fünften Folge der zwölfteiligen Serie "Der Sonne entgegen" findet Joe zur Malerei ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Aussteiger-Serie "Der Sonne entgegen" mit Erwin Steinhauer, Heinz Petters, Uli Faulhaber und Raphael Wilczek in den Hauptrollen war einer der Publikumshits des Jahres 1985.
In der fünften Folge der zwölfteiligen Serie "Der Sonne entgegen" findet Joe zur Malerei zurück, Meckelfeld zu seiner Frau und Zack wird Clown.

Die sechste Folge der zwölfteiligen Serie "Der Sonne entgegen" sendet 3sat im Anschluss, um 11.35 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
11:35
16:9 Format

Der Sonne entgegen (6/12)

Des Meeres und der Diebe Wellen

Fernsehserie, Österreich/BRD 1985

Darsteller:
Ludwig HawratilErwin Steinhauer
Dr. Günter ZackHeinz Petters
Joe FeldenRaffael Wilczek
Hannes MeckelfeldUlli Faulhaber
GiselaIrmgard Rießen
LucaJosef Meinrad
u.a.
Buch: Gerald Gam
Regie: Hermann Leitner

Ganzen Text anzeigen
Die Aussteiger-Serie "Der Sonne entgegen" mit Erwin Steinhauer, Heinz Petters, Uli Faulhaber und Raphael Wilczek in den Hauptrollen war einer der Publikumshits des Jahres 1985.
In der sechsten Folge der zwölfteiligen Serie "Der Sonne entgegen" verschwindet die ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Aussteiger-Serie "Der Sonne entgegen" mit Erwin Steinhauer, Heinz Petters, Uli Faulhaber und Raphael Wilczek in den Hauptrollen war einer der Publikumshits des Jahres 1985.
In der sechsten Folge der zwölfteiligen Serie "Der Sonne entgegen" verschwindet die "Tohuwabohu", und es gibt einen zweiten Neuanfang.

Die siebte und achte Folge der zwölfteiligen Serie "Der Sonne entgegen" sendet 3sat am Samstag, 14. Mai, ab 10.45 Uhr.

(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland



Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Alamannen

Wotans Krieger stürmen das Imperium

Film von Elli G. Kriesch

Ganzen Text anzeigen
Es war ein ziemlich bunter Mix germanischer Stämme, der im 3. Jahrhundert gegen den römischen Limes anrannte und sich schließlich im heutigen Südwestdeutschland niederließ. Sie nannten sich "Alamannen", was so viel bedeutet wie Allmänner, gemischtes Volk. Ihr Name ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Es war ein ziemlich bunter Mix germanischer Stämme, der im 3. Jahrhundert gegen den römischen Limes anrannte und sich schließlich im heutigen Südwestdeutschland niederließ. Sie nannten sich "Alamannen", was so viel bedeutet wie Allmänner, gemischtes Volk. Ihr Name steht bis heute in der französischen und spanischen Sprache für "deutsch". Wie lebten die Alamannen, welche Sitten und Gebräuche sind für sie typisch? Archäologische Ausgrabungen geben Einblick in alle Lebensbereiche: Die Männer trugen ihr langes Haar zum Knoten gebunden seitlich über der Stirn. Die Damen der Oberschicht kleideten sich in seidene Gewänder und schätzten kostbaren Goldschmuck. In ihren Gärten bauten sie Koriander, Dill, Mangold, Petersilie und Kohl an.
Der Film rekonstruiert den Alltag der Alamannen mit den Methoden der experimentellen Archäologie und vermittelt so ein lebendiges Bild von der Lebensweise des germanischen Stammes.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Matthias Pupat

Moderation: Matthias Pupat

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Höhle der Haie

Unterwasserlandschaften vor Mauritius

Film von Ann Strimling, Garth Lucas und Joe Kennedy

Ganzen Text anzeigen
In den Riffen vor der Tropeninsel Mauritius im Indischen Ozean entdeckten Taucher sogenannte Haigruben, höhlenartige Vertiefungen, in denen sich ungewöhnlich viele dieser Meeresräuber sammeln.
Der Film "Höhle der Haie" begleitet den Tauchlehrer und Umweltschützer ...

Text zuklappen
In den Riffen vor der Tropeninsel Mauritius im Indischen Ozean entdeckten Taucher sogenannte Haigruben, höhlenartige Vertiefungen, in denen sich ungewöhnlich viele dieser Meeresräuber sammeln.
Der Film "Höhle der Haie" begleitet den Tauchlehrer und Umweltschützer Hugues Vitry und den Hai-Experten Ryan Johnson auf ihrer Unterwasserexpedition zur Klärung dieses Phänomens.


Seitenanfang
16:00
16:9 Format

Der 10. Mai

Angst vor der Gewalt

Spielfilm, Schweiz 1957

Darsteller:
Werner KramerHeinz Reincke
Anna MartiLinda Geiser
Emil TschumiEmil Hegetschweiler
NeuenschwanderMax Haufler
Albert WidmerFred Tanner
u.a.
Regie: Franz Schnyder
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
10. Mai 1940: Die Westfront gerät in Bewegung. Die deutsche Wehrmacht überfällt Belgien, Holland und Luxemburg, um die Maginot-Linie aufzurollen. In der Schweiz ahnt man noch nichts von dem Überfall. Werner Kramer, ein junger Deutscher, flüchtet über den Rhein. ...

Text zuklappen
10. Mai 1940: Die Westfront gerät in Bewegung. Die deutsche Wehrmacht überfällt Belgien, Holland und Luxemburg, um die Maginot-Linie aufzurollen. In der Schweiz ahnt man noch nichts von dem Überfall. Werner Kramer, ein junger Deutscher, flüchtet über den Rhein. Hilfreiche Schweizer ermöglichen es ihm, bis nach Zürich zu gelangen. Doch die Nachricht vom deutschen Überfall, die wie ein Schock wirkt, verändert Lage und Stimmung. Kramer sieht sich plötzlich allein. Als glücklicher Zufall erscheint es ihm da, dass er in der Bahnhofshalle seine Jugendfreundin Anna trifft. Sie ist bald die Einzige, die dem Deutschen beisteht. Mißtrauen, Ablehnung und Hass werden ihm jetzt von überall entgegengebracht. Am 11. Mai früh morgens wird klar, daß die Deutschen keinen Einmarsch in die Schweiz planen. Die Atmosphäre entspannt sich. Doch für Werner Kramer, der eine lange Nacht auf dem Polizeiposten verbringt, bleibt die bange Frage, wie seine Aussichten für ein Asylgesuch stehen.
Der 10. Mai 1940 wurde in vielfacher Hinsicht zur Bewährungsprobe, auch für die Schweiz. Franz Schnyder spiegelt den schicksalsschweren Tag aus privater Sicht: Einzelschicksale, "kleine Erfahrungen" bilden ein Mosaik, das aufs Ganze schließen läßt.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Thema: Haben oder Sein?

Moderation: Gregor Steinbrenner

Ganzen Text anzeigen
Die Finanzkrise scheint überwunden, aber sie hat dafür gesorgt, dass man das Wirtschaftssystem wieder kritischer betrachtet: Wie ist das mit Gier und Egoismus als Grundprinzipien wirtschaftlichen Handelns, und darf man global auf Verantwortung verzichten? Die Kritik an ...

Text zuklappen
Die Finanzkrise scheint überwunden, aber sie hat dafür gesorgt, dass man das Wirtschaftssystem wieder kritischer betrachtet: Wie ist das mit Gier und Egoismus als Grundprinzipien wirtschaftlichen Handelns, und darf man global auf Verantwortung verzichten? Die Kritik an Marktwirtschaft und Kapitalismus ist nicht neu. Schon länger versuchen Menschen, Grundpfeiler unseres Wirtschaftssystems mit mehr Moral zu verbinden und so zu reformieren. Öko- sowie Ethikbanken, Fair-Trade und nicht zuletzt die Bewegung "attac" gehen in diese Richtung.
"vivo"-Reporter Gregor Steinbrenner fragt, wer hinter diesen Institutionen steht und welche Erfahrungen man macht, wenn man versucht die Gesetze des Marktes umzuschreiben.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Ausgeschaffte

Ausgewiesen in die fremde Heimat

Reportage von Karin Bauer

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Der 25-jährige Türke Baris muss die Schweiz verlassen. Er ist zwar dort geboren, hat aber mehrere Gewalttaten verübt. Baris ist eines von rund 700 ausgewiesenen "schwarzen Schafen" jährlich. Eine Initiative fordert: Kriminelle Ausländer sollen künftig automatisch ...

Text zuklappen
Der 25-jährige Türke Baris muss die Schweiz verlassen. Er ist zwar dort geboren, hat aber mehrere Gewalttaten verübt. Baris ist eines von rund 700 ausgewiesenen "schwarzen Schafen" jährlich. Eine Initiative fordert: Kriminelle Ausländer sollen künftig automatisch "ausgeschafft" werden, wie es in der Schweiz heißt. Dabei spielt es keine Rolle, wie lange sie schon in der Schweiz leben und wie schwer ihr Delikt ist.
Reporterin Karin Bauer dokumentiert mit "Reporter: Der Ausgeschaffte" die Ausweisung des Türken Baris. Ihr Film zeigt beide Seiten: die Gesellschaft, die so viel Sicherheit wie möglich will, aber auch das Schicksal eines jungen Mannes, der seine Heimat nur aus dem Urlaub kennt.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Theatertreffen 2011: Die Eröffnung

Moderation: Tita von Hardenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vom 6. bis zum 23. Mai zeigt das Berliner Theatertreffen die zehn bemerkenswertesten Inszenierungen der letzten Spielzeit.
Tita von Hardenberg berichtet aus dem Haus der Berliner Festspiele von der Eröffnung des Berliner Theatertreffens 2011. Sie stellt die Auswahl ...

Text zuklappen
Vom 6. bis zum 23. Mai zeigt das Berliner Theatertreffen die zehn bemerkenswertesten Inszenierungen der letzten Spielzeit.
Tita von Hardenberg berichtet aus dem Haus der Berliner Festspiele von der Eröffnung des Berliner Theatertreffens 2011. Sie stellt die Auswahl der Stücke und die Protagonisten vor, darunter den Schauspieler und Regisseur Herbert Fritsch, der mit zwei Arbeiten in Berlin zu sehen sein wird: Gerhard Hauptmanns "Der Biberpelz" und Henrik Ibsens "Nora oder Ein Puppenhaus". Ein weiterer Gesprächsgast in der Sendung ist Karin Beier, Regisseurin der gefeierten Eröffnungsinszenierung von "Das Werk - Im Bus - Ein Sturz"" von Elfriede Jelinek. Als Intendantin in Köln hat sie auch den "Kirschgarten" von Karin Henkel zu verantworten, der ebenfalls als eine der zehn besten Inszenierungen eingeladen ist. Ist die Männerdomäne Theaterintendanz mit Karins Beier zahlreichen Erfolgen nun endgültig geknackt? Vorgestellt wird auch "Via Intolleranza II", Christoph Schlingensiefs letzte Arbeit. Außerdem beschäftigt sich die Sendung in einem Beitrag mit der Performancegruppe "She She Pop", die auf der Folie von William Shakespeares "King Lear" den Generationenvertrag hinterfragt. Und Nurkan Erpulats "Verrücktes Blut" aus dem Ballhaus Naunynstraße in Berlin zeigt, dass das Thema "Migration" durchaus auch komische Seiten hat.

Am 6. Mai startet in Berlin das Theatertreffen 2011 mit den zehn besten Inszenierungen der letzten Spielzeit. 3sat begleitet die Berliner Festspiele in seinem Programm. Nach "Theatertreffen 2011: Die Eröffnung" folgt mit Elfriede Jelineks Trilogie "Das Werk - Im Bus - Ein Sturz" um 20.15 Uhr das erste von vier Stücken, die 3sat aus Berlin zeigt.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Theatertreffen 2011

Das Werk - Im Bus - Ein Sturz

Theateraufzeichnung Schauspiel Köln, November 2010

Mit Susanne Barth, Lina Beckmann,
Rosemary Hardy, Thomas Loibl, Caroline Peters, Laura
Sundermann, Michael Weber, Kathrin Wehlisch, Julia Wieninger und
Manfred Zapatka

Inszenierung: Karin Beier

Buch: Elfriede Jelinek
Fernsehregie: Sebastian von Freyberg
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bei einer Kritikerumfrage der Zeitschrift "Theater heute" wurde das Schauspiel Köln im August 2010 zum Theater des Jahres und eine Regiearbeit der Intendantin Karin Beier zur "Inszenierung des Jahres" gewählt. Auch die Spielzeit 2010/2011 begann Karin Beier mit einer ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Bei einer Kritikerumfrage der Zeitschrift "Theater heute" wurde das Schauspiel Köln im August 2010 zum Theater des Jahres und eine Regiearbeit der Intendantin Karin Beier zur "Inszenierung des Jahres" gewählt. Auch die Spielzeit 2010/2011 begann Karin Beier mit einer aufsehenerregenden Inszenierung, die seither vor ständig ausverkauftem Haus gezeigt wird: Im Auftrag des Theaters hat die Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek mit "Ein Sturz" als erste das Geschehen rund um den Einsturz des Kölner Stadtarchivs dramatisiert. Ergänzt wird der Abend durch ihre zwei älteren Stücke "Das Werk" zum monströsen Bau des Kapruner Kraftwerks und "Im Bus" zu einem Unfall mit Todesopfern beim Münchner U-Bahn-Bau. Das Duell Natur versus Technik endet in der Katastrophe. "Was wissen wir von unserem Werk, und wie stehen wir dazu?" heißt es bei Elfriede Jelinek. Sie zeigt, wie Profitgier, Vermessenheit und vor allem die Unfähigkeit, Verantwortung zu übernehmen, die prächtigen Werke des "faustischen" Menschen wie Kartenhäuser zusammenbrechen lassen. "Das Werk", am Anfang des Abends und Kernstück der Trilogie, erzählt vom Bau eines der größten Speicherkraftwerke der Welt in den Kapruner Alpen in Österreich. Es wurde in den 1920er Jahren mit Freiwilligen, in der Nazizeit auch mit Zwangsrekrutierten, erbaut. Sehr viele Arbeiter bezahlten diese technische Großleistung mit ihrem Leben, vor allem die Zwangsarbeiter, die unterernährt und mit mangelhafter Ausrüstung ins Hochgebirge getrieben wurden.
Die Trilogie "Das Werk - Im Bus - Ein Sturz" ist ein wütender, trauriger, manchmal aber auch komischer Abgesang auf die Hybris des Menschen, sich die Natur Untertan machen zu wollen.

Als nächstes Stück vom Berliner Theatertreffen 2011 zeigt 3sat am Samstag, 14. Mai, 21.45 Uhr, Henrik Ibsens "Nora oder Ein Puppenhaus" in einer Inszenierung von Herbert Fritsch.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
23:40
VPS 23:35

Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

"Bin Laden tot - Terror besiegt?"

Mit den Gästen Jürgen Todenhöfer (Bestsellerautor),
Heather De Lisle (US-Fernsehmoderatorin), Wolfgang
Bosbach (CDU-Innenexperte), Hans-Christian Ströbele
(B90/Grüne, Bundestagsabgeordneter), Karla Schefter
(deutsche Krankenschwester in Afghanistan) und
Yassin Musharbash (Journalist und Terrorismusexperte)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:55
VPS 00:50

Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Natur-Ereignis: Whoopi Goldberg in Wien
- Bühnen-Tier: Florian Teichtmeister
- Netz-Werk: donaufestival 11
- Text-Stellungen: Seitenweise Sex
- Main-Stream: Wer bestimmt über den Massengeschmack?
- Gespräch: Gerhard Roth über sein Opus Magnum
"Orkus. Reise zu den Toten"
- Protest-Bürger: 100 Jahre Max Frisch

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:55
VPS 01:50

Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio



Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

Vietnams schwimmende Dörfer

Touristenmagnet und Elendsquartier

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Die "Bucht des herabsteigenden Drachen", die Halong-Bucht im Chinesischen Meer, ist ein Labyrinth aus Wasserwegen, Inseln, Kalksteinfelsen und Grotten. Mehr als 300 Fischerfamilien leben dort. Seit die UNESCO die Bucht 1994 zum Weltnaturerbe erklärt hat, ist das Siedeln ...

Text zuklappen
Die "Bucht des herabsteigenden Drachen", die Halong-Bucht im Chinesischen Meer, ist ein Labyrinth aus Wasserwegen, Inseln, Kalksteinfelsen und Grotten. Mehr als 300 Fischerfamilien leben dort. Seit die UNESCO die Bucht 1994 zum Weltnaturerbe erklärt hat, ist das Siedeln auf den Inseln verboten. So leben die Familien auf Hausbooten.
Film über Vietnams schwimmende Dörfer.


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kambodscha - Die Kinder der Killing Fields

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Bis 1979 regierten die Roten Khmer mit grausamer Härte und brachten Kambodscha unvorstellbares Leid. In dem vierjährigen Terrorregime Pol Pots gab es keine Schulen und Krankenhäuser, und die gesamte geistige Elite des Landes wurde ermordet, knapp ein Fünftel der ...

Text zuklappen
Bis 1979 regierten die Roten Khmer mit grausamer Härte und brachten Kambodscha unvorstellbares Leid. In dem vierjährigen Terrorregime Pol Pots gab es keine Schulen und Krankenhäuser, und die gesamte geistige Elite des Landes wurde ermordet, knapp ein Fünftel der Bevölkerung. Zu den Folgen des Terrorregimes zählen Kinder, die betteln, stehlen und sich prostituieren.
Eine Reise nach Kambodscha.


Seitenanfang
4:35
16:9 Format

Asiens Ströme - Asiens Zauber

Der Mekong - Die Mutter aller Wasser (1/2)

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Zum Wasserfest im April setzen die Bewohner von Jinghong im Südwesten Chinas kleine Lichter auf den Fluss, die alle schlechten Taten davontragen sollen. Der Mekong, die "Mutter aller Wasser", hilft beim Vergessen, auch wenn der Fluss mit grausamen Erinnerungen belastet ...

Text zuklappen
Zum Wasserfest im April setzen die Bewohner von Jinghong im Südwesten Chinas kleine Lichter auf den Fluss, die alle schlechten Taten davontragen sollen. Der Mekong, die "Mutter aller Wasser", hilft beim Vergessen, auch wenn der Fluss mit grausamen Erinnerungen belastet ist. An seinen Ufern tobte der Vietnamkrieg.
Erste Folge der zweiteiligen Dokumentation über den Mekong.

Den zweiten Teil von "Asiens Ströme - Asiens Zauber" zeigt 3sat im Anschluss, um 5.20 Uhr.


Seitenanfang
5:20
16:9 Format

Asiens Ströme - Asiens Zauber

Der Mekong - Die Mutter aller Wasser (2/2)

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Der Mekong schlängelt sich 4.880 Kilometer lang vom tibetischen Hochgebirge bis in die Ebenen des Mekong-Deltas, bevor er ins Südchinesische Meer fließt. Peter Kunz bereist den Mekong. Seine Reise führt von der chinesischen Grenze bis in das weite Delta in Vietnam, wo ...

Text zuklappen
Der Mekong schlängelt sich 4.880 Kilometer lang vom tibetischen Hochgebirge bis in die Ebenen des Mekong-Deltas, bevor er ins Südchinesische Meer fließt. Peter Kunz bereist den Mekong. Seine Reise führt von der chinesischen Grenze bis in das weite Delta in Vietnam, wo sich der Strom in die "Neun Drachen" aufteilt, ein weitverzweigtes System von Kanälen und Nebenarmen.
Zweiter Teil der Reise.

Sendeende: 6:05 Uhr