Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 6. Mai
Programmwoche 18/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.

(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Aus anderer Sicht

Weltverbessern leicht gemacht

- Raul Krauthausen und seine Sozialhelden -

Film von Volker Westermann

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Er ist sprichwörtlich immer auf Achse. Ruhe kennt Raul Krauthausen nicht, obwohl er durch die Glasknochenkrankheit in seiner Bewegung eingeschränkt und auf den Rollstuhl angewiesen ist. Der Berliner ist Erfinder, Entdecker und Weiterdenker. Mit seinen Sozialhelden zeigt ...

Text zuklappen
Er ist sprichwörtlich immer auf Achse. Ruhe kennt Raul Krauthausen nicht, obwohl er durch die Glasknochenkrankheit in seiner Bewegung eingeschränkt und auf den Rollstuhl angewiesen ist. Der Berliner ist Erfinder, Entdecker und Weiterdenker. Mit seinen Sozialhelden zeigt er auf pfiffige Art und Weise, dass Engagement nicht verstaubt und langweilig sein muss. Seine Aktion "Pfandtastisch Helfen", bei der Pfandbons an Getränkeautomaten gesammelt werden, erzielte innerhalb eines Jahres eine Rekordsumme von über 100.000 Euro, die der "Berliner Tafel" zufließen. Seine neueste Herausforderung: wheelmap.org, ein interaktives Portal für behinderte Menschen, das barrierefreie Orte anzeigen kann. Allein im Jahr 2010 gewann der Entwickler zahlreiche Preise und ist mittlerweile aus der Web 2.0 - Welt, nicht mehr wegzudenken.
Der Film aus der Reihe "Aus anderer Sicht" stellt Raul Krauthausen vor.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

Oman

Wo der Weihrauch wächst

Film von Andreas Lueg und Nikolaus Tarouquella

Ganzen Text anzeigen
Das Portal der Nationalbank glänzt golden: Oman, das alte Weihrauchland am Indischen Ozean, exportiert seit Mitte der 1960er Jahre - sichtbar gewinnbringend - Öl und Gas. Im Gegenzug entdecken seit einiger Zeit immer mehr europäische Touristen Oman. Ursprüngliche ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Das Portal der Nationalbank glänzt golden: Oman, das alte Weihrauchland am Indischen Ozean, exportiert seit Mitte der 1960er Jahre - sichtbar gewinnbringend - Öl und Gas. Im Gegenzug entdecken seit einiger Zeit immer mehr europäische Touristen Oman. Ursprüngliche Landschaften, Reisenden gegenüber aufgeschlossene Bewohner und ein mildes Winterklima machen das Sultanat zum touristischen Highlight der Golfregion.
Der Film von Andreas Lueg und Nikolaus Tarouquella präsentiert Oman als ein modernes arabisches Land, das - auch dank seines weltoffenen Regenten, Sultan Qaboos, - Tradition mit religiöser Toleranz und kosmopolitischem Geist verbindet. Ein Land zwischen Tausendundeiner Nacht und Moderne.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der heitere Friedhof von Sapanta

Film von Frank Schirmer

Ganzen Text anzeigen
Der "Cimitirul Vesel" in Sâpânta, im Norden Rumäniens, ist ein ungewöhnlicher Friedhof. So ungewöhnlich wie sein Name, der ins Deutsche übersetzt heißt "Der heitere Friedhof". Rund um die orthodoxe Kirche suggerieren Kreuze in dunklem Blau mit bunten Bildern in ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der "Cimitirul Vesel" in Sâpânta, im Norden Rumäniens, ist ein ungewöhnlicher Friedhof. So ungewöhnlich wie sein Name, der ins Deutsche übersetzt heißt "Der heitere Friedhof". Rund um die orthodoxe Kirche suggerieren Kreuze in dunklem Blau mit bunten Bildern in ihrer Farbenpracht Heiterkeit. Auf den Kreuzen sind Szenen dargestellt, die den Verstorbenen charakterisieren - und das nicht immer positiv. Kurze Verse beschreiben seine Eigenarten. Dabei wird nichts beschönigt und nichts verschwiegen. Außereheliche Verhältnisse, Gaunereien, Prügeleien, Unglücksfälle, Beruf und Vorlieben, Schicksalsschläge - der Schnitzer, Maler und Poet der Kreuze, Dumitru Pop, entscheidet über den Nachruf und thematisiert, was ihm in Erinnerung ist. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich der Friedhof von Sâpânta zum Gedächtnis des Dorfes entwickelt. Hier nimmt keiner seinen Ruf mit ins Grab.
Der Film "Der heitere Friedhof von Sapanta" zeigt den ungewöhnlichen Friedhof Chimitirul Vesel in Nordrumänien.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Leben auf dem Vulkan

Island schwieriger Weg aus der Krise

Film von Günter Schilhan

Ganzen Text anzeigen
Im Sog der internationalen Finanzkrise stand Island als erstes europäisches Land Ende 2008 kurz vor dem Staatsbankrott. Die drei größten Banken des Landes brachen zusammen, die Regierung wurde durch die "Kochtopfrevolution" der Bevölkerung unterstützt, bei der ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Im Sog der internationalen Finanzkrise stand Island als erstes europäisches Land Ende 2008 kurz vor dem Staatsbankrott. Die drei größten Banken des Landes brachen zusammen, die Regierung wurde durch die "Kochtopfrevolution" der Bevölkerung unterstützt, bei der Demonstranten mit Kochtöpfen Lärm erzeugten. Mittlerweile wächst die Wirtschaft wieder, und der Internationale Währungsfonds bescheinigt Island beachtliche Fortschritte. Den Wiederaufstieg verdankt das Land nicht nur der Finanzhilfe anderer Staaten, sondern auch einem rigorosen Sparkurs. Das politische System wurde mit unkonventionellen Methoden erneuert. Einfache Bürger sollen dem Land eine neue Verfassung geben, und in der Hauptstadt Reykjavik regiert eine Spaßpartei. Der Milliardenstreit um die Rückzahlung britischer und niederländischer Spareinlagen ist zwar noch nicht ausgestanden, doch die Bürger blicken wieder zuversichtlich in die Zukunft.
Die Dokumentation "Leben auf dem Vulkan" zeichnet Islands Weg aus der Krise nach und fragt, ob der Inselstaat beispielgebend für andere europäische Länder sein kann.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Island nach dem Ausbruch des Eyafjalla
- Städtetrip: Reims in Feierlaune
- Feste & Events: The Longborough Festival Opera -
Mozart und Wagner in Englands Gartenparadies
- Ein Hotel zum Verlieben: Deutschlands einziges
Eisenbahnhotel


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Vancouver

Olympia, Großstadtindianer und Lebensqualität

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
In Sachen Lebensqualität ist Vancouver in Nordamerika nicht zu schlagen. Bei allen Rankings belegt die drittgrößte Stadt Kanadas Spitzenplätze. Tatsächlich sind die Lebensbedingungen in der Zwei-Millionen-Metropole hervorragend. In keiner anderen Großstadt ist die ...

Text zuklappen
In Sachen Lebensqualität ist Vancouver in Nordamerika nicht zu schlagen. Bei allen Rankings belegt die drittgrößte Stadt Kanadas Spitzenplätze. Tatsächlich sind die Lebensbedingungen in der Zwei-Millionen-Metropole hervorragend. In keiner anderen Großstadt ist die Natur so kurz von Downtown entfernt wie in Vancouver. So kommt es, dass man mitten in der Stadt auf Indianer und Park-Ranger trifft oder in der Mittagspause kurzerhand das Snowboard unter die Füße schnallt. Sportverrückte Menschen aus der ganzen Welt zieht es in die Stadt.
Vor den Olympischen Winterspielen 2010 hat der Film "unterwegs - Vancouver" die kanadische Großstadt unter die Lupe genommen. Filmemacherin Andrea Jansen möchte herausfinden, was in Vancouver besser ist als in anderen Städten. Sie macht sich auf die Spurensuche nach der indianischen Kultur der First Nations, trifft auf einen Schweizer Landwirt, der sich in Kanada seinen großen Lebenstraum erfüllt hat, und wagt sich in voller Eishockey-Montur aufs Glatteis.


Seitenanfang
15:10
Stereo-Ton

Die schönsten Städte Europas

Amsterdam, Budapest, Dresden, Dublin, Vilnius


(ARD/BR)


Seitenanfang
15:40

Briefträger Müller

Spielfilm, BRD 1953

Darsteller:
Titus MüllerHeinz Rühmann
Charlotte MüllerHeli Finkenzeller
MiezeGisela Mayen
GüntherWolfgang Condrus
Karl-HeinzRainer Gröbel
u.a.
Regie: John Reinhardt
Regie: Heinz Rühmann
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Briefträger Titus Müller lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in bescheidenen Verhältnissen. Eines Tages lädt ihn seine Tante Anna Hackbusch ein, sie mit seiner Familie am Lago Maggiore zu besuchen. Dort stellt Titus zu seiner Überraschung fest, dass seine ...
(ARD)

Text zuklappen
Briefträger Titus Müller lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in bescheidenen Verhältnissen. Eines Tages lädt ihn seine Tante Anna Hackbusch ein, sie mit seiner Familie am Lago Maggiore zu besuchen. Dort stellt Titus zu seiner Überraschung fest, dass seine Tante ein richtiges Schloss bewohnt und außer ihm noch 127 weitere Müllers eingeladen hat, die sich von der alten Dame und ihrer Hündin Ambrosia gründlich mustern lassen müssen. Den Grund erfährt Titus Müller erst nach dem plötzlichen Tod seiner Tante: Sie wollte herausfinden, wem sie ihre Ambrosia hinterlassen könnte. Ausgerechnet auf Titus, dem Hunde ein Gräuel sind, fiel ihre Wahl. So muss er nun Ambrosia, die Erbin des ganzen Vermögens der Tante, hüten. Bis zum Tod der Hündin darf Titus über das Erbe verfügen. Danach erhält der Welttierschutzverein das Geld.
In "Briefträger Müller" spielt Heinz Rühmanns den "kleinen Mann", der trotz aller Hindernisse seine Schwierigkeiten meistern kann.
(ARD)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Auf einmal Prinzessin


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Moderne Brotproduktion
Im Rhythmus von Knet- und Portionier-Maschinen
ist der Bäcker nur noch ein Erfüllungsgehilfe der Logistik
- Neurofeedback
Über Sinn und Unsinn von Gehirn-Training

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Flick (2/2)

Das Erbe

Film von Thomas Fischer

Ganzen Text anzeigen
Die Flicks zählen seit fast hundert Jahren zu den reichsten Familien Deutschlands. Keine Familie verkörpert das Zusammenspiel zwischen Wirtschaft und Politik so wie sie, kaum eine Familie hat größeren Einfluss auf die deutsche Politik im 20. Jahrhundert genommen und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Flicks zählen seit fast hundert Jahren zu den reichsten Familien Deutschlands. Keine Familie verkörpert das Zusammenspiel zwischen Wirtschaft und Politik so wie sie, kaum eine Familie hat größeren Einfluss auf die deutsche Politik im 20. Jahrhundert genommen und größeren Nutzen daraus gezogen. Der Name Flick steht für einen milliardenschweren Industriekonzern, für Börsenspekulation und feindliche Übernahmen, für "Arisierung" in der NS-Zeit und für die Ausbeutung von Zwangsarbeitern - Flick steht für den Wiederaufstieg der westdeutschen Industrie nach dem Krieg, aber auch für den größten Skandal der Bonner Demokratie, die Parteispendenaffäre. Und die Flicks sind eine Familie, die ihre Geschäfte äußerst verschwiegen betrieb und sich bis heute schwer tut, offen zur eigenen Geschichte zu stehen.
Der zweiteilige Film von Thomas Fischer erzählt die Geschichte der Industrieellenfamilie. Die zweite Folge berichtet von Friedrich Flicks Haft in Landsberg, seinem Aufstieg zu einem der reichsten Männer Deutschlands und vom Scheitern seines Plans, die Söhne als Nachfolger einzusetzen und so eine Dynastie zu begründen. Noch aus dem Gefängnis in Landsberg heraus beginnt Friedrich Flick 1948 den Kampf um den Erhalt seiner wirtschaftlichen Macht. Als verurteilter Kriegsverbrecher muss er fürchten, enteignet zu werden. Doch durch enge Kontakte zu Politikern und Regierenden, durch "politische Landschaftspflege" mittels Spenden und durch eigenes Verhandlungsgeschick kann er eine Enteignung seiner Betriebe zumindest in den Westzonen verhindern. Nach der Haft gelingt es ihm sogar, aus der von den Alliierten verfügten Entflechtung seines Kohle-, Eisen- und Stahlkonzerns ein großes Geschäft zu machen. Mit der ihm eigenen Bereitschaft zur Anpassung verkauft er den Großteil seines Ruhrkohlebesitzes. Mit dem Erlös kauft sich Friedrich Flick anschließend in zukunftsträchtige Industrien ein: Automobil, Papier, Chemie, Rüstungsgüter. Schon Ende der fünfziger Jahre ist er einer der reichsten und mächtigsten Familienunternehmer der Bundesrepublik.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

makro: China - Rivale oder Partner?

Magazin mit Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Was wissen chinesische Arbeiter über Deutschland? Wie viele Stunden arbeitet ein Ingenieur in Deutschland, wie viele sein Kollege in China? Und wie organisieren Frauen jeweils den Alltag zwischen Beruf und Familie? Längst ist China für die Exportnation Deutschland als ...

Text zuklappen
Was wissen chinesische Arbeiter über Deutschland? Wie viele Stunden arbeitet ein Ingenieur in Deutschland, wie viele sein Kollege in China? Und wie organisieren Frauen jeweils den Alltag zwischen Beruf und Familie? Längst ist China für die Exportnation Deutschland als neuer Absatzmarkt mit Milliarden Konsumenten nicht mehr wegzudenken. Doch es könnte anders weitergehen, als sich das Europa und die USA erhoffen. Denn China plant seinen Aufstieg ohne den Westen. Schon jetzt hat die Volksrepublik China Deutschland vom dem Spitzenplatz verdrängt. Deutschland droht Marktanteile selbst in seinen Vorzeigebranchen Automobil- und Maschinenbau zu verlieren. Gleichzeitig gründen immer mehr deutsche Firmen mit chinesischen Partnern gemeinsame Unternehmen.
"makro" zeigt am Beispiel eines deutschen und eines chinesischen Unternehmens, was Globalisierung für den Arbeitsalltag der Menschen konkret bedeutet.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio

Keep on rocking

Meat Loaf - To Hell and Back

Spielfilm, USA 2000

Darsteller:
Meat LoafW.Earl Brown
Leslie EdmondsDedee Pfeiffer
Jim SteinmanZachary Throne
David SonenbergTim Kelleher
Kevin FrearsTom Wood
Wes AdayKim Robillard
Regie: Jim McBride
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Marvin Lee Aday junior alias Meat Loaf erlebt alles andere als eine unbeschwerte Kindheit. Sein starkes Übergewicht, der Grund für seinen Spitznamen, versetzt ihn unter Gleichaltrigen in eine Außenseiterposition. Von seinem alkoholabhängigen Vater wird er körperlich ...

Text zuklappen
Marvin Lee Aday junior alias Meat Loaf erlebt alles andere als eine unbeschwerte Kindheit. Sein starkes Übergewicht, der Grund für seinen Spitznamen, versetzt ihn unter Gleichaltrigen in eine Außenseiterposition. Von seinem alkoholabhängigen Vater wird er körperlich und seelisch misshandelt, und auch der schlimme Zustand seiner krebskranken Mutter belastet den jungen Meat Loaf. Erste Erfahrungen auf der Bühne des Schultheaters steigern erstmals sein Selbstvertrauen und bestärken sein Interesse an der Musik. In Los Angeles gründet er mehrere Rockbands, doch der Erfolg bleibt aus. Erst als Meat Loaf eine Rolle in dem Rock Musical "Hair" bekommt, wird sein wahres Talent als Sänger erkannt. Weitere Aufträge folgen, darunter ein Album mit der amerikanischen Sängerin Stoney und die Rolle des Eddie in "The Rocky Horror Picture Show" 1973. Etwa zur gleichen Zeit arbeitet Meat Loaf mit dem Musical- und Songwriter Jim Steinman an ihrem ersten Album "Bat Out of Hell" zusammen. Es wird zu einem der meist verkauften Rockalben der Zeit. Während der Aufnahmen lernt er seine zukünftige Frau Leslie Edmonds kennen und lieben. Sein Leben scheint auf Erfolgskurs zu sein. Doch der Ruhm ist nur von kurzer Dauer. Geplagt von Kindheitserinnerungen versagt seine Stimme bei den Aufnahmen für das geplante Folgealbum, und die Produktion muss abgesagt werden. Die Vertragskündigung der Plattenfirma und des Managements und auch mehrere missglückte Versuche, ein neues erfolgreiches Album zu produzieren, führen schließlich zum Bankrott. 1993 gelingt Meat Loaf aber gemeinsam mit Jim Steinman ein unerwartetes Comeback mit "Bat Out of Hell II".
Der biografische Spielfilm verdankt seine Überzeugungskraft der sachlichen und doch intensiven und effektvollen Regie von Regisseur Jim McBride, der unter anderem mit dem Godard-Remake "Atemlos" und "Great Balls of Fire - Jerry Lee Lewis - Ein Leben für den Rock'n'Roll" bekannt wurde.

"Meatloaf - To Hell and Back" ist der letzte Film aus der 3sat-Musikfilmreihe "Keep on rocking".


Seitenanfang
23:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 Format

Intensiv-Station

Der satirische Monatsrückblick

von und mit Axel Naumer und Stephan Fritzsche


(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

Jürgen Becker: Baustelle Deutschland



(ARD/WDR)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

Das große Kleinkunstfestival 2009 (1/5)

Berlin-Preis

Mit Paul Panzer, Jörg Knör, Nessi Tausendschön
und Michael Mittermaier

Moderation: Dieter Nuhr


(ARD/RBB)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

Das große Kleinkunstfestival 2009 (2/5)

Jury-Preis

Mit Simone Solga, Lars Reichow, Marek Fis,
Wolfgang Trepper und Heino Trusheim

Moderation: Dieter Nuhr


(ARD/RBB)


Seitenanfang
3:35
16:9 Format

Der Saustall

(Coup de torchon)

Spielfilm, Frankreich 1981

Darsteller:
Lucien CordierPhilippe Noiret
RoseIsabelle Huppert
Huguette CordierStéphane Audran
Le PeronJean-Pierre Marielle
NonoEddy Mitchell
u.a.
Regie: Bertrand Tavernier
Länge: 123 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Französisch-Westafrika, 1938: In der Kleinstadt Bourkassa fristet Lucien Cordier als einziger Polizist ein trauriges Dasein. Seine selbstsüchtige Frau Huguette betrügt ihn mit ihrem zurückgebliebenen Bruder - doch damit nicht genug. Der rassistische Zuhälter Le Peron ...
(ARD)

Text zuklappen
Französisch-Westafrika, 1938: In der Kleinstadt Bourkassa fristet Lucien Cordier als einziger Polizist ein trauriges Dasein. Seine selbstsüchtige Frau Huguette betrügt ihn mit ihrem zurückgebliebenen Bruder - doch damit nicht genug. Der rassistische Zuhälter Le Peron schikaniert den Polizisten ständig. Trotz der Demütigungen wehrt Lucien sich kaum. Einzig die Affäre mit der schönen Rose bringt etwas Licht in seinen tristen Alltag. Als ihr Ehemann Mercaillou sie brutal schlägt, reagiert Lucien wieder feige und hilflos. Seine unterdrückte Wut und Selbstverachtung treiben ihn fast zur Verzweiflung. Als Marcel Chavasson, ein Polizist aus der Nachbarschaft, ihm zu erbarmungsloser Vergeltung rät, endet Luciens Politik der Friedfertigkeit und des Opportunismus. Bei der nächstbesten Gelegenheit richtet er Le Peron mit einem Kopfschuss hin.
"Der Saustall" von Bertrand Tavernier ist eine böse Satire über politischen und moralischen Verfall der europäischen "Zivilisation".
(ARD)

Sendeende: 5:40 Uhr