Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 3. Mai
Programmwoche 18/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes

"Du sollst Dich ändern!"

Ganzen Text anzeigen
Das Kind, das nie seine Sachen aufräumt, der Ehemann, der notorisch untreu ist, die Schwiegermutter, die sich ständig ins Leben einmischt - wäre nicht alles viel leichter, wenn andere das tun würden, was wir wollen und uns wünschen? Der Bremer Hirnforscher Gerhard ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das Kind, das nie seine Sachen aufräumt, der Ehemann, der notorisch untreu ist, die Schwiegermutter, die sich ständig ins Leben einmischt - wäre nicht alles viel leichter, wenn andere das tun würden, was wir wollen und uns wünschen? Der Bremer Hirnforscher Gerhard Roth ist der Meinung: Der Mensch ändert sich kaum. Unsere Persönlichkeit ist fest im Gehirn verankert und prägt bewusst und insbesondere unbewusst unser Denken und Handeln. Kann man als Erwachsener an seinem Charakter feilen, wenn man es wirklich will?
Wieland Backes diskutiert das Thema unter anderem mit Professor Gerhard Roth.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Themen:
- Hundeführschein - Instrument ohne Biss
- Integration - Kicken zum gemeinsamen Erfolg
- Regenbogenfamilien - auch Lesben wollen Eltern werden
- Traumhochzeit

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Per Schiff und Kutsche quer durch Europa

Das Salzburg Panorama

Film von Renate Lachinger


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kulinarische Schatzsuche in Asien (1/4)

Der Foodhunter in Nordindien

Film von Bernd Girrbach und Rolf Lambert

Ganzen Text anzeigen
Mark Brownstein, ein Amerikaner mit Sitz in Hongkong, hat einen ungewöhnlichen Job. Er sucht unbekannte Speisen oder Zutaten, um sie Spitzenköchen in aller Welt anzubieten. Vor allem in Asien findet er alte, vergessene oder nur regional bekannte Köstlichkeiten. Die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mark Brownstein, ein Amerikaner mit Sitz in Hongkong, hat einen ungewöhnlichen Job. Er sucht unbekannte Speisen oder Zutaten, um sie Spitzenköchen in aller Welt anzubieten. Vor allem in Asien findet er alte, vergessene oder nur regional bekannte Köstlichkeiten. Die Autoren begleiten den professionellen Geschmacksjäger nach Indien, Thailand, Laos und Vietnam und folgen ihm in Megastädte wie Hongkong, Bangkok oder Shanghai.
In der ersten Folge der vierteiligen Reihe sucht Mark Brownstein in der Wüste Rajasthans den Ker-Busch, der am Rand der Sanddünen gedeiht. In Udaipur stößt er auf den "Elefantenapfel", eine Frucht mit extrem harter Schale, die selbst in Indien längst vergessen ist. Und er spürt dem teuersten Gewürz der Welt nach: Kaschmir-Safran ist legendär, gelangt aber wegen des bewaffneten Konflikts seit 15 Jahren nicht mehr aus dem Kaschmir-Tal heraus.

Die nächste Folge der vierteiligen Reihe "Kulinarischen Schatzsuche in Asien" zeigt 3sat im Anschluss um 14.00 Uhr. Die weiteren zwei Folgen sind am Dienstag, 10. Mai, ab 13.15 Uhr zu sehen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kulinarische Schatzsuche in Asien (2/4)

Der Foodhunter in Südindien

Film von Bernd Girrbach und Rolf Lambert

Ganzen Text anzeigen
Mark Brownstein sucht unbekannte Speisen oder Zutaten, um sie Spitzenköchen in aller Welt anzubieten. In Südindien entdeckt er "Shakara", einen malzigen Palmzucker. Und als er entlang Keralas Wasserwegen dem "Toddy" nachspürt, einer Art "Kokospalmen-Most", stößt er ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mark Brownstein sucht unbekannte Speisen oder Zutaten, um sie Spitzenköchen in aller Welt anzubieten. In Südindien entdeckt er "Shakara", einen malzigen Palmzucker. Und als er entlang Keralas Wasserwegen dem "Toddy" nachspürt, einer Art "Kokospalmen-Most", stößt er auf einen hausgemachten "Toddy-Essig", der ihn begeistert. Daneben erkundet Mark Südindiens Küche. Sie ist leicht, bekömmlich, vegetarisch - genau das ist in New Yorker Restaurants zur Zeit gefragt. Auch Südindiens appetitliche Frühstücks-Snacks studiert er, arbeitet auch mal für einen Tag in einer archaischen Bäckerei mit. Eher zufällig findet er in den Kaffeeplantagen "Kodampoli", eine extrem saure Frucht, die Farmarbeiter überm Feuer trocknen. Ein Bauer kocht sie gar zu einer dicken Essenz ein. Ihr sauer-rauchiger Geschmack ist einzigartig und genial gut, und in der Gourmet-Gastronomie bisher unbekannt. Ein echter Fund also!
Zweiter Teil der vierteiligen Reihe über die Reise des Foodhunters Mark Brownstein durch Asien.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Madagaskar - Naturparadies im Indischen Ozean

Film von Karl-Heinz Walter

Ganzen Text anzeigen
Madagaskar ist mit 600.000 Quadratkilometern Fläche die viertgrößte Insel der Welt. Man bezeichnet sie auch als den achten Kontinent. Vor rund 150 Millionen Jahren wurde die Insel von Afrika und vor ungefähr 90 Millionen Jahren vom indischen Kontinent getrennt. Durch ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Madagaskar ist mit 600.000 Quadratkilometern Fläche die viertgrößte Insel der Welt. Man bezeichnet sie auch als den achten Kontinent. Vor rund 150 Millionen Jahren wurde die Insel von Afrika und vor ungefähr 90 Millionen Jahren vom indischen Kontinent getrennt. Durch die isolierte Lage entwickelte sich eine sehr eigenständige Pflanzen- und Tierwelt. Weite Teile sind Naturreservate und Nationalparks, die aufmerksam geschützt werden. Nach Jahren des sorglosen Umgangs mit der Natur ist man bemüht, die Arten zu erhalten.
Der Film "Madagaskar - Naturparadies im Indischen Ozean" zeigt die Natur und das Leben auf der Insel Madagaskar, von deren vorsichtiger Öffnung für den Tourismus sich die Regierung eine Verbesserung der Staatsfinanzen erhofft.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kaffee: Getränk des Paradieses

Auf der Suche nach einem Mythos

Film von Jochen Hütte, Patrick Leclercq und Richard Klug

Ganzen Text anzeigen
Äthiopien ist die Heimat des wilden Kaffeestrauchs. Vermutlich ist die Region Kaffa im Südwesten das Ursprungsgebiet des Kaffees. Von Äthiopien hat sich das Kaffeetrinken wohl seit dem 13. Jahrhundert in der islamischen Welt ausgebreitet. Für andere ist der Jemen die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Äthiopien ist die Heimat des wilden Kaffeestrauchs. Vermutlich ist die Region Kaffa im Südwesten das Ursprungsgebiet des Kaffees. Von Äthiopien hat sich das Kaffeetrinken wohl seit dem 13. Jahrhundert in der islamischen Welt ausgebreitet. Für andere ist der Jemen die Heimat des Kaffees. Dort gab es die ersten systematischen Anbaugebiete und von der Hafenstadt Mokka am Roten Meer aus trat der Kaffee seinen Siegeszug rund um den Erdball an. In den letzten Jahren gab es allerdings einen Einbruch bei Anbau und Produktion von Kaffee im Jemen. Stattdessen konzentrieren sich die Bauern auf die Kultivierung der Droge "Kat", die viel mehr Gewinn abwirft. Auch in Südafrika wird Kaffee produziert. Südlich der Hafenstadt Durban wächst an einer Stelle Kaffee, an der eigentlich gar kein Kaffee wachsen dürfte: "Beaver Creek" heißt die südlichste Kaffeeplantage Afrikas und liegt auf Meereshöhe.
Der Film begleitet drei Afrika-Korrespondenten bei einer ungewöhnlichen Reise auf der Spur des Kaffees.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Asmara - Die schöne Eritreerin

Film von Stefanie Appel

Ganzen Text anzeigen
Eritrea ist das viertärmste Land der Erde und doch gibt es in seiner Hauptstadt Asmara prächtige Kinos, moderne Bars und gepflegte Alleen sowie Wohnhäuser, inspiriert vom Bauhaus, Industrieanlagen des Futurismus, Kinos im Art Déco-Stil. Ihr heutiges Gesicht verdankt ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Eritrea ist das viertärmste Land der Erde und doch gibt es in seiner Hauptstadt Asmara prächtige Kinos, moderne Bars und gepflegte Alleen sowie Wohnhäuser, inspiriert vom Bauhaus, Industrieanlagen des Futurismus, Kinos im Art Déco-Stil. Ihr heutiges Gesicht verdankt die Stadt der Zeit als italienische Kolonie und dem Größenwahn Mussolinis, der aus der kleinen Stadt am nördlichen Horn von Afrika ein "zweites Rom" erschaffen wollte. Im historischen Zentrum von Asmara findet man auf einer Fläche von vier Quadratkilometern, wie in einer Zeitkapsel konserviert, rund 400 Bauten aus der Blütezeit der Moderne: sie wurden zwischen 1925 und 1941 errichtet. 2001 hat die eritreische Regierung die Hauptstadt unter Denkmalschutz gestellt.
Der Film "Asmara - Die schöne Eritreerin" nimmt mit auf eine Entdeckungsreise, in eine Stadt, die dreißig Jahre eritreisch-äthiopischen Bürgerkrieg überstanden hat und heute zu Verfallen droht.
(ARD/HR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Unterwegs im Süden Afrikas (1/5)

Von Kapstadt nach Port Elizabeth

Film von Wilma Pradetto

Ganzen Text anzeigen
Der Süden Afrikas ist die Wiege der Menschheit. Er steht für Pioniergeist, und Goldrausch, Wein, Musik und Lebensgefühl - aber auch für Kolonialismus und Kriminalität, Apartheid, Armut und Aids. Wie aber leben die Menschen im heutigen Südafrika, Botswana und Namibia? ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Süden Afrikas ist die Wiege der Menschheit. Er steht für Pioniergeist, und Goldrausch, Wein, Musik und Lebensgefühl - aber auch für Kolonialismus und Kriminalität, Apartheid, Armut und Aids. Wie aber leben die Menschen im heutigen Südafrika, Botswana und Namibia? Was denken sie und was bestimmt ihren Alltag?
In der ersten Folge der fünfteiligen Reihe geht es von Kapstadt nach Port Elizabeth. Die Reise beginnt in Kapstadt, wo der erfolgreiche Geschäftsmann Hassen Adams Einblicke in seine Heimatstadt gibt. An seiner Lebensgeschichte werden die Möglichkeiten und Veränderungen im neuen Südafrika sichtbar: Als Sohn indischer Eltern wuchs er in einem Township auf - heute ist er einer der reichsten Männer der Stadt. Vor Kapstadt liegt Robben Island im Atlantischen Ozean. Die ehemalige Gefängnisinsel, deren berühmtester Häftling Nelson Mandela war, ist heute ein viel besuchtes Museum. Das Besondere: Ehemalige Häftlinge und Wärter gestalten heute die Führungen.

Die zweite und dritte Folge der fünfteiligen Reihe "Unterwegs im Süden Afrikas" zeigt 3sat im Anschluss, ab 17.00 Uhr, die vierte und fünfte Folge Dienstag, 10. Mai, ab 17.00 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Unterwegs im Süden Afrikas (2/5)

Von Reddersburg nach Durban

Film von Wilma Pradetto

Ganzen Text anzeigen
Der Süden Afrikas ist die Wiege der Menschheit. Er steht für Pioniergeist, und Goldrausch, Wein, Musik und Lebensgefühl - aber auch für Kolonialismus und Kriminalität, Apartheid, Armut und Aids. Wie aber leben die Menschen im heutigen Südafrika, Botswana und Namibia? ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Süden Afrikas ist die Wiege der Menschheit. Er steht für Pioniergeist, und Goldrausch, Wein, Musik und Lebensgefühl - aber auch für Kolonialismus und Kriminalität, Apartheid, Armut und Aids. Wie aber leben die Menschen im heutigen Südafrika, Botswana und Namibia? Was denken sie und was bestimmt ihren Alltag?
In der zweiten Folge der fünfteiligen Reihe stellt der Film die burische Farmerfamilie Wernich vor. Die Eltern Carlo und Eliza leben mit ihren drei Töchtern und der Großmutter auf einer abgelegenen, 5.000 Quadratmeter großen Rinderfarm. Am Alltag dieser weißen Afrikaner wird deutlich, dass die Buren noch immer ihren neuen Platz im modernen Südafrika suchen - gesellschaftlich wie ökonomisch. Entlang der Drakensberge führt die Reise in die Region Eastern Cape. Das ehemalige Homeland Transkei ist auch heute noch das Siedlungsgebiet der Volksgruppe Xhosa. Der Film besucht auch den Geburtsort Nelson Mandelas. Dort lebt heute sein Enkel, der Stammesführer Mandla Mandela. Er hat seine Karriere als Unternehmer aufgegeben und engagiert sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen in dieser Region.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Unterwegs im Süden Afrikas (3/5)

Vom iSimangaliso-Wetland-Park nach Johannesburg

Film von Wilma Pradetto

Ganzen Text anzeigen
Der Süden Afrikas ist die Wiege der Menschheit. Er steht für Pioniergeist, und Goldrausch, Wein, Musik und Lebensgefühl - aber auch für Kolonialismus und Kriminalität, Apartheid, Armut und Aids. Wie aber leben die Menschen im heutigen Südafrika, Botswana und Namibia? ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Süden Afrikas ist die Wiege der Menschheit. Er steht für Pioniergeist, und Goldrausch, Wein, Musik und Lebensgefühl - aber auch für Kolonialismus und Kriminalität, Apartheid, Armut und Aids. Wie aber leben die Menschen im heutigen Südafrika, Botswana und Namibia? Was denken sie und was bestimmt ihren Alltag?
Die dritte Folge der fünfteiligen Reihe macht im Simangaliso Wetland Park mit seiner einzigartigen Tier und Pflanzenwelt Station. Dort überwacht der junge Zulu Sbu Mfeka den Elefantenbestand. Seine Vorfahren lebten in diesem Gebiet und wurden während der Apartheid umgesiedelt. Sbu macht uns mit seiner Familie bekannt: Sein Vater lebt polygam und erklärt uns die traditionelle Bedeutung dieser Lebensweise. Im Nordosten des Landes liegt der Kruger Nationalpark, das größte Wildschutzgebiet Südafrikas. Collen und Andrew arbeiten dort als Ranger und halten täglich Ausschau nach den "Big Five" - den begehrtesten Tieren des Kontinents: Löwe, Elefant, Büffel, Nashorn und Leopard.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Ältere Arbeitnehmer
Unternehmen investieren in die Gesundheit der Mitarbeiter -
und stärken damit auch die Wettbewerbsfähigkeit.
- Diät mit Gedanken
Stellt man sich oft genug vor, das zu essen, wovon man
dick wird, isst man weniger davon.

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Spielerin

Fernsehfilm, Deutschland/Österreich 2005

Darsteller:
Polina SeveringHannelore Elsner
Friedrich MühlbichlerErwin Steinhauer
ClaudiaNina Petri
Annegret ReutherGesine Cukrowski
Dietrich SchröderFrank Giering
u.a.
Buch: Fred Breinersdorfer
Regie: Erhard Riedlsperger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Polina Severing, geschieden, lebenslustig, solvent; eine aparte Erscheinung von Mitte 50. Bei der nächtlichen Rückkehr in ein Hamburger Nobelhotel findet sie einen Fremden in ihrem Bett vor. Es ist Friedrich Mühlbichler, ebenfalls Mittfünfziger, Anwalt für ...
(ARD/NDR/ORF)

Text zuklappen
Polina Severing, geschieden, lebenslustig, solvent; eine aparte Erscheinung von Mitte 50. Bei der nächtlichen Rückkehr in ein Hamburger Nobelhotel findet sie einen Fremden in ihrem Bett vor. Es ist Friedrich Mühlbichler, ebenfalls Mittfünfziger, Anwalt für Wirtschaftsrecht. Er entschuldigt sich für die angebliche Verwechslung und verlässt das Zimmer. Am Frühstückstisch flirten die beiden miteinander. Bei einem späteren Rendezvous nimmt Friedrich Polina mit seiner Schlagfertigkeit ein, dann aber verschwindet er. Er bleibt unauffindbar, bis ihn Polina schließlich in einem schäbigen Hamburger Hotel aufstöbert. Diesmal notiert sich Friedrich Polinas persönliche Daten und ihr Sternzeichen. Am nächsten Tag bestürmt er sie, für ihn ins Casino zu gehen und 4.100 Euro zu setzen. Nach anfänglichem Zögern willigt sie ein, spielt Roulette und setzt auf die Null. Sie hat eine Glückssträhne und gewinnt mehr als das Fünffache ihres Einsatzes. Bald besucht Polina in jeder freien Zeit Spielbanken, lernt Zahlenreihenfolgen und Wahrscheinlichkeiten und versucht, ein System für ihr Spiel zu entwickeln. Da gesteht Friedrich Polina, dass seine Anwaltskarriere ruiniert ist. Er hat hohe Schulden und ihm steht ein Prozess wegen veruntreuter Mandantengelder ins Haus. Die Polizei nimmt Friedrich in Haft. Bei Prozessbeginn hat Polina bereits alles, was sie besitzt, verzockt. Im Prozess gegen Friedrich dagegen gibt es eine überraschende Wende: Eine ehemalige Kollegin Friedrichs wird der Unterschlagung der Gelder bezichtigt. Der Beschuldigte kommt vorläufig frei, muss aber erkennen, dass Polina spielsüchtig geworden ist.
Fjodor Dostojewski wusste um die seelischen Verwirrungen, die einen Spielsüchtigen plagen: In nur 26 Tagen diktierte er seiner späteren Frau seinen Roman "Der Spieler", den sich Regisseur Erhard Riedlsperger zum Vorbild für seinen prominent besetzten Fernsehfilm nahm.
(ARD/NDR/ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Petra, Jordanien

Die Totenstadt der Nabatäer

Film von Christian Romanowski

Ganzen Text anzeigen
Vom dritten Jahrhundert vor Christus bis zur Übernahme durch das Römische Imperium im Jahr 106 war Petra, im heutigen Jordanien gelegen, das Zentrum eines mächtigen Stamms im vorderen Orient, der Nabatäer. "Fels" bedeutet der Name der Totenstadt. Als Johann Ludwig ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Vom dritten Jahrhundert vor Christus bis zur Übernahme durch das Römische Imperium im Jahr 106 war Petra, im heutigen Jordanien gelegen, das Zentrum eines mächtigen Stamms im vorderen Orient, der Nabatäer. "Fels" bedeutet der Name der Totenstadt. Als Johann Ludwig Burckhardt, verkleidet als Scheich Ibrahim, 1812 die ehemalige Kultstätte der Nabatäer entdeckte, hatte die Natur diesen Platz bereits zurückerobert. Nur die Grabmonumente hatten ewigen Bestand. Der heilige Bezirk zeigt seine Schönheit im Wechselspiel mit der Natur: Zwischen ocker, rosa, tiefrot und grau variieren die Farben der Architektur von Petra. So wird der nabatäische Name des Orts wieder lebendig: "Raq mu", der "Buntgestreifte".
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt die Geschichte von Petra, der Hauptstadt der Nabatäer.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
VPS 22:24

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Monothema

Wer rettet Dina Foxx?

Internet-Krimi, Deutschland 2010

Darsteller:
DinaJessica Richter
VascoMax Woelky
Dr. PitzSven Gerhardt
HolgerBjörn Bugri
JasonTomas Sinclair Spencer
u.a.
Buch: Boris Dennulat
Buch: Max Zeitler
Regie: Max Zeitler
Länge: 50 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die junge Datenschutzaktivistin Dina Foxx wird festgenommen und beschuldigt, ihren Freund Vasco ermordet zu haben. Im Gefängnis berichtet sie dem Anwalt Dr. Bernd Pitz, wie sie vor Kurzem von ihrer idealistischen Gruppe freidaten.org zur Firma Avadata wechselte, um dort ...

Text zuklappen
Die junge Datenschutzaktivistin Dina Foxx wird festgenommen und beschuldigt, ihren Freund Vasco ermordet zu haben. Im Gefängnis berichtet sie dem Anwalt Dr. Bernd Pitz, wie sie vor Kurzem von ihrer idealistischen Gruppe freidaten.org zur Firma Avadata wechselte, um dort für ein spezielles Computer-Programm zu werben. Dieses Programm ist eine Art "Datenradiergummi", mit dem im Netz verstreute unliebsame Informationen gelöscht oder eingesammelt werden können. Doch dann stoßen ihrem Freund Vasco, der ebenfalls bei Avadata arbeitet, zunehmend seltsame Dinge, wie falsche Bankbuchungen und Unfälle mit technischen Geräten, zu. Als er immer ängstlicher wird und sich sogar von ihr trennt, versteht Dina die Welt nicht mehr. Eines Tages wird Vasco tot aufgefunden. Dina ist geschockt und fest davon überzeugt, dass Vasco ermordet wurde. Auf eigene Faust beginnt sie mit Nachforschungen. Dabei stößt sie auf die geheimnisvolle Firma Qoppamax, über die Vasco zuletzt recherchiert hatte. Sie ist sich sicher: Vasco war einer großen Sache auf der Spur, und sie selbst sitzt nur im Gefängnis, weil sie für jemanden zu einer großen Gefahr geworden ist.
3sat wiederholt den interaktiven Fernsehkrimi "Wer rettet Dina Foxx" (Erstsendung ZDF 20. April 2011). Die Jagd nach den Mördern kann noch bis 11. Mai im Netz unter www.freidaten.org aufgenommen werden.


Seitenanfang
23:15
Stereo-Ton16:9 Format

Monothema

Todesfalle Internet - im Chat mit dem Mörder

Film von Thomas Ammann und Christopher Lück

Ganzen Text anzeigen
Kriminalfälle übers Internet sind ein neues Phänomen, mit dem sich die Ermittlungsbehörden bundesweit befassen müssen. Laut einer ZDF-Studie sind fast 50 Millionen Deutsche über 14 Jahren "online". Freunde finden, chatten, Flirten und Verlieben - für die große ...

Text zuklappen
Kriminalfälle übers Internet sind ein neues Phänomen, mit dem sich die Ermittlungsbehörden bundesweit befassen müssen. Laut einer ZDF-Studie sind fast 50 Millionen Deutsche über 14 Jahren "online". Freunde finden, chatten, Flirten und Verlieben - für die große Mehrheit gehört die Kontaktsuche im Netz längst zum Alltag. Man trifft sich virtuell in sozialen Netzwerken wie Facebook oder StudiVZ, in Chats, in denen Wildfremde per Tastatur miteinander "plaudern", sich Fotos oder "Küsse" zusenden, oder auch in gebührenpflichtigen Communities, in denen bevorzugt Verabredungen zum (realen) Sex stattfinden. Begeistert, arglos und ungehemmt enthüllen die Netz-Werker ihre intimsten Geheimnisse in der globalen Öffentlichkeit. Über Gefahren machen sich die wenigsten Gedanken. Die Partnersuche im Netz geht einher mit einem Drang zur Selbstentblößung, der in der Geschichte ohne Beispiel ist. In den Texten werden geheime Wünsche artikuliert, Fotos von Sauforgien oder Nacktbilder ins Netz gestellt, die kaum jemand in den eigenen vier Wänden herumzeigen würde. Chatrooms und soziale Netzwerke erlauben tiefe Einblicke in die Träume und Obsessionen der bundesdeutschen Gesellschaft - für die sich Jäger und Sammler aller Art und Neigung interessieren. Auch wenn nicht jeder Online-Flirt gleich tödlich endet, gibt es doch oft schmerzliche Erfahrungen. In einem Chat-Forum lernte Ingrid P. einen Mann kennen, der sie später monatelang als Stalker verfolgte. Ihr Fazit: "Ich würde nie wieder einen Partner über das Internet suchen."
"Todesfalle Internet - im Chat mit dem Mörder" beleuchtet die Gefahren des Internets.


Seitenanfang
23:45
Stereo-Ton16:9 Format

Monothema

Missbrauch per Mausklick

Kinderpornografie im Internet

Film von Michael Heuer

Ganzen Text anzeigen
Die Vernehmung ist beendet. Kriminaloberkommissar Dieter Scholz ist sich sicher, dass der Beschuldigte etwas zu verbergen hat, auch wenn der sich absolut unschuldig gibt. Bei ihm werde man nichts finden. In solchen Fällen setzt Scholz auf seinen Kollegen Thorsten Steinert ...

Text zuklappen
Die Vernehmung ist beendet. Kriminaloberkommissar Dieter Scholz ist sich sicher, dass der Beschuldigte etwas zu verbergen hat, auch wenn der sich absolut unschuldig gibt. Bei ihm werde man nichts finden. In solchen Fällen setzt Scholz auf seinen Kollegen Thorsten Steinert von der Datenverarbeitungsgruppe. Steinert weiß: "Fehler machen sie alle!" Und tatsächlich entdeckt der Computerspezialist einige Tage später unter hunderttausenden Fotos widerliche kinderpornografische Dateien. Ausreichend Beweise für einen Prozess. Seit mehr als zehn Jahren ist Dieter Scholz im Fachkommissariat für Sexualdelikte bei der Polizeidirektion Hannover tätig. Sein Arbeitsalltag ist für den Beamten oft zermürbend und nur schwer zu ertragen. Doch Dieter Scholz nimmt das immer wieder zum Ansporn, gegen die wachsende Bedrohung durch kinderpornografische Bilder und Videos im Internet anzukämpfen. "Das Weggucken, wenn jemand auf dem Bahnsteig verprügelt wird, ist nichts anderes als das Weggucken im Internet", warnt der Kommissar, "Hier muss man immer wieder Anstöße geben, dass sich das Bewusstsein in der Bevölkerung und das Bewusstsein unserer Politiker verändert!" Denn die Zahlen sind erschreckend. Jeden Tag suchen circa 350.000 User in diversen Chats und Tauschbörsen ihren perversen K(l)ick. 80 Prozent der Kinder, deren Fotos und Videos im Internet kursieren, sind jünger als zehn Jahre. Immer mehr und immer jüngere Missbrauchsopfer, aber auch immer jüngere Täter wenden sich an Ärzte und Psychotherapeuten.
Ein Jahr lang haben Autor Michael Heuer und sein Filmteam den Ermittler bei seiner Arbeit begleitet, waren bei Einsatzfahrten, Hausdurchsuchungen, Beschlagnahmungen und beim Durchsuchen der Computer dabei. Der Film macht deutlich, wie wichtig die Aufklärung schon in der Grundschule ist und dass die Opfer auch Jahre nach der Tat an den Folgen des sexuellen Missbrauchs leiden.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Frühling auf Rügen

Film von Susanne Becker


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Spielerin

Fernsehfilm, Deutschland/Österreich 2005

Darsteller:
Polina SeveringHannelore Elsner
Friedrich MühlbichlerErwin Steinhauer
ClaudiaNina Petri
Annegret ReutherGesine Cukrowski
Dietrich SchröderFrank Giering
u.a.
(Wh.)
Buch: Fred Breinersdorfer
Regie: Erhard Riedlsperger
Länge: 89 Minuten


(ARD/NDR/ORF)


Seitenanfang
2:40

20.000 Jahre in Sing Sing

(20.000 Years in Sing Sing)

Spielfilm, USA 1932

Darsteller:
Tom ConnorsSpencer Tracy
FayBette Davis
BudLyle Talbot
BillieSheila Terry
HypeWarren Hymer
u.a.
Regie: Michael Curtiz
Länge: 75 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Gangster Tom Connors hat sich in der Haft zum Mustergefangenen entwickelt. Bei einem Urlaub auf Ehrenwort wird er Zeuge, wie seine Freundin Fay den aufdringlichen Politiker Finn in Notwehr tötet. Tom nimmt die Schuld auf sich, um Fay vor dem Gefängnis zu retten, ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Gangster Tom Connors hat sich in der Haft zum Mustergefangenen entwickelt. Bei einem Urlaub auf Ehrenwort wird er Zeuge, wie seine Freundin Fay den aufdringlichen Politiker Finn in Notwehr tötet. Tom nimmt die Schuld auf sich, um Fay vor dem Gefängnis zu retten, obwohl auf ihn nun der elektrische Stuhl wartet.
Dem "Casablanca"-Regisseur Michael Curtiz gelang ein straffer und packender Thriller, in dem Spencer Tracy und Bette Davis ihren einzigen gemeinsamen Auftritt haben. In dem 1940 gedrehten Remake "Castle on the Hudson" spielte John Garfield die Hauptrolle.
(ARD)


Seitenanfang
3:55
schwarz-weiss monochrom

Fesseln der Liebe

(Cass Timberlane)

Spielfilm, USA 1947

Darsteller:
Cass TimberlaneSpencer Tracy
Virginia MarshlandLana Turner
Bradd CrileyZachary Scott
Jamie WargateTom Drake
Queenie HavockMary Astor
u.a.
Regie: George Sidney
Länge: 113 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der verwitwete Richter Cass Timberlane aus Grand Republic, einer Provinzstadt im mittleren Westen der USA, verliebt sich in die hübsche junge Grafikerin Virginia Marshland und bittet sie, seine Frau zu werden. Virginia zögert, denn Cass verkehrt in den snobistischen ...
(ARD)

Text zuklappen
Der verwitwete Richter Cass Timberlane aus Grand Republic, einer Provinzstadt im mittleren Westen der USA, verliebt sich in die hübsche junge Grafikerin Virginia Marshland und bittet sie, seine Frau zu werden. Virginia zögert, denn Cass verkehrt in den snobistischen Kreisen der Wargate-Familie, die es mit nicht immer legalen Rüstungsgeschäften zu erheblichem Wohlstand gebracht hat. Als Cass und Virginia schließlich doch heiraten, wird das Mädchen aus armen Verhältnissen von den anderen Frauen als "Goldgräberin" beschimpft. Trotzdem verläuft die Ehe anfangs glücklich, bis Virginia ein totes Kind zur Welt bringt. Von der Provinz mehr und mehr gelangweilt, provoziert sie ihren Gatten, indem sie sich mit dessen bestem Freund Bradd einlässt.
"Fesseln der Liebe" ist eine ebenso spannende wie thematisch vielschichtige Verfilmung eines Sinclair-Lewis-Romans mit Spencer Tracy und Lana Turner.
(ARD)

Sendeende: 5:50 Uhr