Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 27. April
Programmwoche 17/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton16:9 Format

Zeitreise ins Berner Oberland



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

ECO - spezial: Geld, Gier und Gewissen

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigen
Ohne Geld geht es nicht. Es ist das Schmiermittel unserer modernen Wirtschaft. Geld ist ein Versprechen in die Zukunft, materialisiertes Vertrauen. Und ohne Vertrauen ist das bedruckte Papier nichts wert. Wie kam es zu diesem Aufstieg des Geldes? Warum vertrauen wir ...

Text zuklappen
Ohne Geld geht es nicht. Es ist das Schmiermittel unserer modernen Wirtschaft. Geld ist ein Versprechen in die Zukunft, materialisiertes Vertrauen. Und ohne Vertrauen ist das bedruckte Papier nichts wert. Wie kam es zu diesem Aufstieg des Geldes? Warum vertrauen wir bestimmten Währungen, anderen hingegen nicht? Wie lösen wir das Problem, dass wir zwar unendlich viel Geld drucken können, unsere Ressourcen aber endlich sind?
Eine "ECO"-Sondersendung mit überraschenden Antworten auf Fragen zu einem Thema, das alle und alles bewegt.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Norwegen: Bücherdorf Fjaerland


Seitenanfang
12:05
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Thema: Deepwater Horizon - Die verzweifelten Versuche

hunderter Ingenieure, eine der größten Öl-Katastrophen der

Geschichte unter Kontrolle zu bringen (2/2)
Moderation: Markus Mooslechner


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Von der Urzeit in die Zukunft

Das "Haus der Natur" in Salzburg

Film von Ulli Wolf

Ganzen Text anzeigen
Das "Haus der Natur" in Salzburg bietet viele Attraktionen: eine Saurier- und eine Weltraumhalle, einen Reptilienzoo, eine Schatzkammer, das Aquarium und Naturwunder aus allen Teilen der Welt. In den Experimentierlandschaften können die Besucher mit technisch ausgefeilten ...
(ORF)

Text zuklappen
Das "Haus der Natur" in Salzburg bietet viele Attraktionen: eine Saurier- und eine Weltraumhalle, einen Reptilienzoo, eine Schatzkammer, das Aquarium und Naturwunder aus allen Teilen der Welt. In den Experimentierlandschaften können die Besucher mit technisch ausgefeilten Installationen selbst die Geheimnisse der Naturwissenschaften erforschen.
Der Film "Von der Urzeit in die Zukunft" stellt das "Museum zum Anfassen" vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Inseltraum Tahiti

Film von Christel Fomm

(aus der ZDF-Reihe "reiselust")

Ganzen Text anzeigen
Tahiti, das Paradies auf Erden - seit Jahrhunderten schwärmen Entdecker, Dichter, Maler und Abenteurer aus aller Welt vom "Land der vielen Inseln" im fernen Pazifik, vom Land der edlen Wilden, der "nobles sauvages". Sind dies Trugbilder gestresster Europäer, oder ist es ...

Text zuklappen
Tahiti, das Paradies auf Erden - seit Jahrhunderten schwärmen Entdecker, Dichter, Maler und Abenteurer aus aller Welt vom "Land der vielen Inseln" im fernen Pazifik, vom Land der edlen Wilden, der "nobles sauvages". Sind dies Trugbilder gestresster Europäer, oder ist es die Wirklichkeit?
Christel Fomm folgt dem "Inseltraum Tahiti" und stellt die Inseln Tahiti, Moorea, Raiatea und Fakarava vor, die zu den schönsten der rund 120 Inseln und Atolle Französisch-Polynesiens zählen. Außerdem trifft sie Marcel Gauguin, den Enkel des berühmten Malers Paul Gauguin (1848 - 1903), auf Tahiti. Er lebt zurückgezogen am Stadtrand von Papeete und hat dort ein Atelier.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hannes Jaenicke: Einsatz für Orang Utans

Film von Judith Adlhoch

Ganzen Text anzeigen
Der Schauspieler Hannes Jaenicke ermittelt im "Fall Orang Utan": Die rothaarigen Menschenaffen sind vom Aussterben bedroht. Seine Reise führt ihn unter anderem nach Borneo, wo er mit dem niederländischen Tierschützer Dr. Willie Smits zusammentrifft, und nach Jakarta, wo ...

Text zuklappen
Der Schauspieler Hannes Jaenicke ermittelt im "Fall Orang Utan": Die rothaarigen Menschenaffen sind vom Aussterben bedroht. Seine Reise führt ihn unter anderem nach Borneo, wo er mit dem niederländischen Tierschützer Dr. Willie Smits zusammentrifft, und nach Jakarta, wo er auf dem Schwarzmarkt mit versteckter Kamera die Machenschaften der Tiermafia nachweisen will.
Ein Film über die Situation der Orang Utans.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Einsatz im Dschungel

Film von Marion Pöllmann

Ganzen Text anzeigen
In den Baumkronen des Regenwalds im südamerikanischen Guyana existiert eine einzigartige Flora und Fauna. Dieser Lebensraum steht vor Veränderungen. Denn eine Pflanzengruppe scheint den Kampf ums Licht zu gewinnen: Lianen. Der Einfluss dieser Veränderung auf das ...

Text zuklappen
In den Baumkronen des Regenwalds im südamerikanischen Guyana existiert eine einzigartige Flora und Fauna. Dieser Lebensraum steht vor Veränderungen. Denn eine Pflanzengruppe scheint den Kampf ums Licht zu gewinnen: Lianen. Der Einfluss dieser Veränderung auf das Weltklima kann nur erahnt werden. Dr. Jörg Salzer ist dem Phänomen auf der Spur.
Der Film beobachtet den Forscher bei der Arbeit.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Afrikas Schätze (1/2)

Safari und Savanne

Film von Marietta Slomka und Kirsten Hoehne

Ganzen Text anzeigen
Afrika ist gesegnet mit einer faszinierenden Tierwelt, atemberaubenden Landschaften, fast unerschöpflichen Rohstoffvorkommen und fruchtbaren Böden. Trotzdem müssen 40 Prozent der Menschen südlich der Sahara mit weniger als einem Dollar pro Tag auskommen.
Im ersten ...

Text zuklappen
Afrika ist gesegnet mit einer faszinierenden Tierwelt, atemberaubenden Landschaften, fast unerschöpflichen Rohstoffvorkommen und fruchtbaren Böden. Trotzdem müssen 40 Prozent der Menschen südlich der Sahara mit weniger als einem Dollar pro Tag auskommen.
Im ersten Teil ihrer Reise fragt Marietta Slomka, was Afrika aus seinen Naturschätzen macht. Dazu besucht sie Ruanda, Kenia und Sansibar.

Den zweiten Teil von "Afrikas Schätze" zeigt 3sat im Anschluss, um 16.15 Uhr.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Afrikas Schätze (2/2)

Schwarzes Gold und rote Erde

Film von Marietta Slomka und Jens Nicolai

Ganzen Text anzeigen
Afrika ist gesegnet mit einer faszinierenden Tierwelt, atemberaubenden Landschaften, fast unerschöpflichen Rohstoffvorkommen und fruchtbaren Böden. Trotzdem müssen 40 Prozent der Menschen südlich der Sahara mit weniger als einem Dollar pro Tag auskommen.
Im ...

Text zuklappen
Afrika ist gesegnet mit einer faszinierenden Tierwelt, atemberaubenden Landschaften, fast unerschöpflichen Rohstoffvorkommen und fruchtbaren Böden. Trotzdem müssen 40 Prozent der Menschen südlich der Sahara mit weniger als einem Dollar pro Tag auskommen.
Im zweiten Teil ihrer Reise geht es Marietta Slomka um Afrikas Bodenschätze. Sie besucht Angola, Äthiopien und Sierra Leone.


Seitenanfang
17:00
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Immer mit Herzblut (1/2)

Lehrer - mehr als ein Job

Film von Robert Wortmann

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Lehrer und Ärzte beklagen verschlechterte Arbeitsbedingungen. Sie ächzen unter Überstunden und Kostendämpfungsgesetzen. Entsprechend sinkt das Interesse des "Nachwuchses" in Deutschland an diesen Berufen, die für viele zu den "Stützen der Gesellschaft" gehören. Die ...

Text zuklappen
Lehrer und Ärzte beklagen verschlechterte Arbeitsbedingungen. Sie ächzen unter Überstunden und Kostendämpfungsgesetzen. Entsprechend sinkt das Interesse des "Nachwuchses" in Deutschland an diesen Berufen, die für viele zu den "Stützen der Gesellschaft" gehören. Die Botschaften aus deutschen Klassenzimmern sind alarmierend: Acht Prozent eines Jahrgangs verlassen laut Bildungsbericht der Bundesregierung die Schule ohne Abschluss, jeder fünfte 15-Jährige kapituliert vor einfachen Lese- oder Mathematikaufgaben. Gleichzeitig gehen Deutschland die Lehrer aus. Nach Rechnung des Philologenverbandes fehlen 20.000 Pädagogen.
Der zweiteilige Film "Immer mit Herzblut" begleitet zwei Berufsanfänger in ihrem Arbeitsalltag: einen Lehrer an einem Hamburger Gymnasium und eine Ärztin am Herzzentrum in München.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Immer mit Herzblut" zeigt 3sat im Anschluss, um 17.45 Uhr.


Seitenanfang
17:45
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Immer mit Herzblut (2/2)

Ärzte - niemals Feierabend

Film von Robert Wortmann

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Lehrer und Ärzte beklagen verschlechterte Arbeitsbedingungen. Sie ächzen unter Überstunden und Kostendämpfungsgesetzen. Entsprechend sinkt das Interesse des "Nachwuchses" in Deutschland an diesen Berufen, die für viele zu den "Stützen der Gesellschaft" gehören. Die ...

Text zuklappen
Lehrer und Ärzte beklagen verschlechterte Arbeitsbedingungen. Sie ächzen unter Überstunden und Kostendämpfungsgesetzen. Entsprechend sinkt das Interesse des "Nachwuchses" in Deutschland an diesen Berufen, die für viele zu den "Stützen der Gesellschaft" gehören. Die Botschaften aus deutschen Klassenzimmern sind alarmierend: Acht Prozent eines Jahrgangs verlassen laut Bildungsbericht der Bundesregierung die Schule ohne Abschluss, jeder fünfte 15-Jährige kapituliert vor einfachen Lese- oder Mathematikaufgaben. Gleichzeitig gehen Deutschland die Lehrer aus. Nach Rechnung des Philologenverbandes fehlen 20.000 Pädagogen.
Zweiter Teil der Dokumentation "Immer mit Herzblut", die zwei Berufsanfänger in ihrem Arbeitsalltag begleitet: einen Lehrer an einem Hamburger Gymnasium und eine Ärztin am Herzzentrum in München.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Wie jetzt? Kühe geben mit Mozart mehr Milch?

- Und jetzt das Wetter
Klingt banal, aber es ist eine Wissenschaft für sich mit
jeder Menge High Tech - die Wettervorhersage
- Musik macht clever
Die Beschallung mit Mozart soll Ratten schlauer machen
und angeblich nicht nur die. Unsere "Wie jetzt"-Reporterin
will's wissen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Ganzen Text anzeigen
"Wer braucht das?", "Wem hilft das?", "Was kostet das?": In der sechsteiligen "nano"-Reihe "Wie jetzt?" rückt Andy Losleben Forschern auf den Pelz und stellt Fragen, die viele Menschen beschäftigen. Fragen wie: "Stimmt es, dass Musik hören schlau macht und sogar Kühe ...

Text zuklappen
"Wer braucht das?", "Wem hilft das?", "Was kostet das?": In der sechsteiligen "nano"-Reihe "Wie jetzt?" rückt Andy Losleben Forschern auf den Pelz und stellt Fragen, die viele Menschen beschäftigen. Fragen wie: "Stimmt es, dass Musik hören schlau macht und sogar Kühe mehr Milch mit Mozart geben?", "Stimmt es, dass wir mit Duftstoffen jeden potenziellen Partner rumkriegen?" und "Brauchen wir wirklich jeden Tag unsere Zusatz-Dosis Vitamin C?" Kameramann Martin beschäftigt dafür die Frage, ob der berühmte Bierbauch wirklich vom Bierkonsum kommt oder ob er andere Ursachen hat, wie Wissenschaftler behaupten. Das glaubt er gerne. Und mal was für den eigenen Körper zu tun kommt für ihn schon gar nicht in die Tüte. Akupunktur? Alles Quatsch! Und intelligente Pflanzen gibt es seiner Meinung nach auch nicht: "Ist doch nur Grünzeug", findet er.
In der dritten Folge der sechsteiligen "nano"-Reihe "Wie jetzt?" geht es um die Frage: "Wie jetzt? Kühe geben mit Mozart mehr Milch?".


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Gestrandet - Lampedusa im Ausnahmezustand

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Auf und davon (3/6)

In Gefahr

Ganzen Text anzeigen
Zwei Familien und zwei Paare aus der Schweiz wagen das Abenteuer und wandern aus. Christine und Hermann Schönbächler ziehen mit ihren Kindern nach Kanada. Ali und Jennifer Wettstein erhoffen sich mit ihrem Söhnchen Sven in Peru ein besseres Leben. Anja Kinsky und Claude ...

Text zuklappen
Zwei Familien und zwei Paare aus der Schweiz wagen das Abenteuer und wandern aus. Christine und Hermann Schönbächler ziehen mit ihren Kindern nach Kanada. Ali und Jennifer Wettstein erhoffen sich mit ihrem Söhnchen Sven in Peru ein besseres Leben. Anja Kinsky und Claude Wegmann bauen sich in Italien ein Agriturismo. Und Anni Kuhn und Orlando Stamm planen in Bali eine Ferienanlage. Ein Jahr lang begleiteten Reporterteams die Auswanderer in der Schweiz und in ihrer neuen Heimat.
Dritter Teil der sechsteiligen Reihe "Auf und davon", die den Alltag, die Highlights aber auch die Tiefpunkte im neuen Leben der Auswanderer zeigt.


Seitenanfang
20:55
Stereo-Ton16:9 Format

Auf und davon (4/6)

Letzte Vorbereitung

Ganzen Text anzeigen
Zwei Familien und zwei Paare aus der Schweiz wagen das Abenteuer und wandern aus. Christine und Hermann Schönbächler ziehen mit ihren Kindern nach Kanada. Ali und Jennifer Wettstein erhoffen sich mit ihrem Söhnchen Sven in Peru ein besseres Leben. Anja Kinsky und Claude ...

Text zuklappen
Zwei Familien und zwei Paare aus der Schweiz wagen das Abenteuer und wandern aus. Christine und Hermann Schönbächler ziehen mit ihren Kindern nach Kanada. Ali und Jennifer Wettstein erhoffen sich mit ihrem Söhnchen Sven in Peru ein besseres Leben. Anja Kinsky und Claude Wegmann bauen sich in Italien ein Agriturismo. Und Anni Kuhn und Orlando Stamm planen in Bali eine Ferienanlage. Ein Jahr lang begleiteten Reporterteams die Auswanderer in der Schweiz und in ihrer neuen Heimat.
Vierter Teil der sechsteiligen Reihe "Auf und davon", die den Alltag, die Highlights aber auch die Tiefpunkte im neuen Leben der Auswanderer zeigt.


Seitenanfang
21:40
Stereo-Ton16:9 Format

Die Rückkehr der Wölfe

Film von Axel Gomille

Ganzen Text anzeigen
Heimlich und fast unbemerkt sind Wölfe aus Polen wieder in den Osten Deutschlands eingewandert. Auf dem sächsischen Truppenübungsplatz Oberlausitz haben sie ein Rückzugsgebiet gefunden. Im Jahr 2000 kam ein Wurf im Schutz des militärischen Sperrgebiets zur Welt - es ...

Text zuklappen
Heimlich und fast unbemerkt sind Wölfe aus Polen wieder in den Osten Deutschlands eingewandert. Auf dem sächsischen Truppenübungsplatz Oberlausitz haben sie ein Rückzugsgebiet gefunden. Im Jahr 2000 kam ein Wurf im Schutz des militärischen Sperrgebiets zur Welt - es waren die ersten in Deutschland geborenen wilden Wölfe seit 150 Jahren. Zuvor waren sie hierzulande systematisch ausgerottet worden, die Rückkehr der Wölfe ist deshalb eine Sensation. Inzwischen leben fünf Rudel im Osten Sachsens. Insgesamt dürften es 30 bis 40 Tiere sein - so genau weiß das keiner, denn Wölfe lassen sich nur schwer beobachten. Vor allem die jüngeren Wölfe machen sich auf die Suche nach neuen Revieren, aber sie sind äußerst scheu. Die Angst vorm bösen Wolf sitzt dennoch tief: Viele Lausitzer fühlen sich durch die Anwesenheit der Raubtiere gefährdet. Einer der wenigen, der schon Begegnungen mit Wölfen hatte, ist der Schäfer Frank Neumann. Er hat die Raubtiere bereits einige Dutzend Male an seiner Herde gesehen und hätte allen Grund, schlecht auf sie zu sprechen zu sein. Immerhin haben sie schon 45 seiner Tiere getötet. Trotz solcher Verluste versucht der Schäfer, sich mit den Wölfen zu arrangieren. Pyrenäen-Berghunde, die speziell für das Hüten von Schafen gezüchtet sind, bewachen seine Herden. Viele Jäger der Region haben weniger Verständnis für die Wölfe, weil sie seltener zum Schuss kommen: Das Wild ist vorsichtiger, seit die Raubtiere wieder die Wälder durchstreifen, und einige gönnen dem Wolf nicht seinen Anteil an "ihrer" Jagdstrecke. Wölfe werden deshalb immer wieder illegal abgeschossen - obwohl sie streng geschützt sind. Dabei könnten sie Verbündete der Jäger sein, denn: Wo der Wolf jagt, wächst der Wald. Die Raubtiere reduzieren die Anzahl von Pflanzenfressern, deswegen können sich mehr Pflanzentriebe entfalten.
Der Film beobachtet die Wölfe in der Oberlausitz und widerlegt den Mythos des "bösen Wolfs".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Bertrand Tavernier

Kennwort Kino: Die Prinzessin im Saustall

Dokumentarfilm von Peter Paul Huth und Maik Platzen,

Deutschland 2011

Länge: 31 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bertrand Tavernier, geboren am 25. April 1941 in Lyon, weiß schon im Alter von 14 Jahren, dass er Regisseur werden will. Akribisch führt er Tagebuch über die Filme, die er sieht. Am meisten beeindruckt ihn das amerikanische Kino, eine Leidenschaft, die ihn sein ganzes ...

Text zuklappen
Bertrand Tavernier, geboren am 25. April 1941 in Lyon, weiß schon im Alter von 14 Jahren, dass er Regisseur werden will. Akribisch führt er Tagebuch über die Filme, die er sieht. Am meisten beeindruckt ihn das amerikanische Kino, eine Leidenschaft, die ihn sein ganzes Leben begleiten wird. Er arbeitet als Regieassistent und als Presseagent. Er betreut Filme von Raoul Walsh, Howard Hawks, John Ford, holt Don Siegel und Clint Eastwood nach Paris, um deren Film "The Beguiled" (1971) vorzustellen. Es wird der Beginn einer lebenslangen Freundschaft. Mit der Kriminalstudie "Der Uhrmacher von St. Paul" (1974) gelingt Tavernier ein bemerkenswertes Regiedebüt. In der Hauptrolle agiert Philippe Noiret, mit dem Tavernier noch weitere fünf Filme machen wird. Mit Romy Schneider und Harvey Keitel dreht er "Der gekaufte Tod" (1980), eine Schreckensversion über die Zukunft des Reality-TV. "Der Saustall" (1981) mit Philippe Noiret, Stephane Audran und Isabelle Huppert erzählt mit makabrem Humor von der französischen Kolonialherrschaft im Senegal. Mit der Hommage an den amerikanischen Jazz der 1960er Jahre, "Um Mitternacht" (1986), gelingt Tavernier einer seiner größten Kinoerfolge. Mit Philippe Torreton dreht er das Kriegsdrama "Hauptmann Conan und die Wölfe des Krieges" (1996) sowie die Sozialstudie "Es beginnt heute" (1999). Tavernier gilt als der große Humanist des französischen Kinos. Wie kaum ein anderer Regisseur verbindet er historische und soziale Neugier mit differenzierten Charakterstudien. Er stellt seine Figuren in ambivalente Situationen und überlässt es den Zuschauern, moralische Schlüsse zu ziehen. In seinem jüngsten Film "Die Prinzessin von Montpensier" gerät eine junge Frau zwischen die Fronten der Religionskriege des 16. Jahrhunderts - hin- und hergerissen zwischen Loyalität gegenüber ihrem Ehemann und der Leidenschaft für ihre Jugendliebe.
"Kennwort Kino" hat Bertrand Tavernier bei der Premiere in Cannes, in Paris und auf dem Festival Lumière in Lyon getroffen.

Anlässlich des 70. Geburtstags von Bertrand Tavernier zeigt 3sat im Anschluss, um 22.55 Uhr, den Bertrand-Tavernier-Film "Der Saustall". Am Donnerstag, 28. April, 22.25 Uhr, folgt sein Spielfilm "Es beginnt heute".


Seitenanfang
22:55
16:9 Format

Bertrand Tavernier

Der Saustall

(Coup de torchon)

Spielfilm, Frankreich 1981

Darsteller:
Lucien CordierPhilippe Noiret
RoseIsabelle Huppert
Huguette CordierStéphane Audran
Le PeronJean-Pierre Marielle
NonoEddy Mitchell
u.a.
Regie: Bertrand Tavernier
Länge: 123 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Französisch-Westafrika, 1938: In der Kleinstadt Bourkassa fristet Lucien Cordier als einziger Polizist ein trauriges Dasein. Seine selbstsüchtige Frau Huguette betrügt ihn mit ihrem zurückgebliebenen Bruder - doch damit nicht genug. Der rassistische Zuhälter Le Peron ...
(ARD)

Text zuklappen
Französisch-Westafrika, 1938: In der Kleinstadt Bourkassa fristet Lucien Cordier als einziger Polizist ein trauriges Dasein. Seine selbstsüchtige Frau Huguette betrügt ihn mit ihrem zurückgebliebenen Bruder - doch damit nicht genug. Der rassistische Zuhälter Le Peron schikaniert den Polizisten ständig. Trotz der Demütigungen wehrt Lucien sich kaum. Einzig die Affäre mit der schönen Rose bringt etwas Licht in seinen tristen Alltag. Als ihr Ehemann Mercaillou sie brutal schlägt, reagiert Lucien wieder feige und hilflos. Seine unterdrückte Wut und Selbstverachtung treiben ihn fast zur Verzweiflung. Als Marcel Chavasson, ein Polizist aus der Nachbarschaft, ihm zu erbarmungsloser Vergeltung rät, endet Luciens Politik der Friedfertigkeit und des Opportunismus. Bei der nächstbesten Gelegenheit richtet er Le Peron mit einem Kopfschuss hin.
Bertrand Taverniers bitterböse Satire über politischen und moralischen Verfall der europäischen "Zivilisation".

3sat zeigt "Der Saustall" zum 70. Geburtstag von Bertrand Tavernier am 25. April.
(ARD)


Seitenanfang
1:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:25
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Pascal - allein zu Hause

Wie Kinder für sich selber sorgen

Film von Tine Kugler und Günther Kurth

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Wenn Pascal morgens in die Küche kommt, liegt dort ein Zettel: "Pascal, wenn du wach bist, rufe mich an, dann esse was und ziehe dich an. Kein Blödsinn. Fernseher bitte auslassen. Mama. Uno spielen wir heute Abend." Pascals Mutter arbeitet seit 14 Jahren in einem ...

Text zuklappen
Wenn Pascal morgens in die Küche kommt, liegt dort ein Zettel: "Pascal, wenn du wach bist, rufe mich an, dann esse was und ziehe dich an. Kein Blödsinn. Fernseher bitte auslassen. Mama. Uno spielen wir heute Abend." Pascals Mutter arbeitet seit 14 Jahren in einem Baumarkt im Schichtbetrieb. Wenn sie erst spät nach Hause kommt oder bereits um 5.30 Uhr zur Arbeit aufbricht, muss Pascal allein klar kommen - ebenso, wenn die Schicht aufs Wochenende fällt. Pascal ist zehn Jahre alt und "Schlüsselkind", seitdem er in der Schule ist. Damit ist Pascal nicht allein: Es gibt immer mehr Alleinerziehende, die voll berufstätig sind.
Der Film aus der Reihe "37 Grad" begleitet heutige Schlüsselkinder durch ihren Alltag. Er geht der Frage nach, wie sich Kinder unter heutigen Lebens- und Arbeitsbedingungen zurechtfinden, was die Eltern ihnen zutrauen und wo die Grenzen dieser Kinder liegen.


Seitenanfang
1:55
Stereo-Ton16:9 Format

Hannes Jaenicke: Einsatz für Orang Utans

(Wh.)


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Einsatz im Dschungel

(Wh.)


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Afrikas Schätze (1/2)

(Wh.)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Afrikas Schätze (2/2)

(Wh.)


Seitenanfang
4:50
Mit Audiodeskription16:9 Format

Immer mit Herzblut (1/2)

(Wh.)

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)


Seitenanfang
5:35
Mit Audiodeskription16:9 Format

Immer mit Herzblut (2/2)

(Wh.)

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Sendeende: 6:20 Uhr