Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 19. April
Programmwoche 16/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit den Gästen Markus Maria Profitlich, Wolfgang Hohlbein,
Beatrice Wagner, Katharina Wackernagel, Sven Martinek
und Simone

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Themen:
- Missbrauch - wenn man Kleinkindern nicht glaubt
- Kahlschlag bei Behindertenbetreuung
- William und Kate - die Traumhochzeit des Jahrhunderts

Moderation: Andrea Puschl

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Stereo-Ton

Lebensträume

Badehaus auf dem Berg


Seitenanfang
12:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Vom Aschenkreuz zum Osterlicht

Film von Karl Altmann

Ganzen Text anzeigen
Das Osterfest, an dem Leiden, Tod und Auferstehung Jesu erinnert werden, ist der Höhepunkt des Kirchenjahres und Kernstück des christlichen Glaubens. Von Aschermittwoch bis Gründonnerstag dauert die 40 Tage lange Fastenzeit, die sogenannte Quadragesima. Sie soll zur ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Osterfest, an dem Leiden, Tod und Auferstehung Jesu erinnert werden, ist der Höhepunkt des Kirchenjahres und Kernstück des christlichen Glaubens. Von Aschermittwoch bis Gründonnerstag dauert die 40 Tage lange Fastenzeit, die sogenannte Quadragesima. Sie soll zur Vorbereitung auf das höchste Fest dienen. In dieser Zeit werden in Österreich zahlreiche Bräuche und Riten praktiziert. In den Kirchen werden Aschenkreuze verteilt, und die Altarräume werden seit dem Spätmittelalter während der Quadragesima durch Fastentücher verhüllt, von denen einige über 500 Jahre alt sind. Untrennbar mit der Fastenzeit verbunden sind auch Kreuzwegandachten und Palmweihen.
Der Film "Vom Aschenkreuz zum Osterlicht" stellt österreichische Osterbräuche vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Die Magermilchbande (3/14)

Fernsehserie, BRD 1979/2005

Darsteller:
MaxRichard Knotek
PeterThomas Vacek
AdolfSidon Sirovy
Lehrer KarrerErnst Fritz Fürbringer
TilliGabriele Hirmann
u.a.
Buch: Oliver Storz
Regie: Thomas Fantl

Ganzen Text anzeigen
Kurz vor Kriegsende begibt sich eine Berliner Schulklasse, die in der Nähe der böhmischen Stadt Pilsen untergebracht war, auf die Flucht vor der heranrückenden Front. Drei Jungen, die sich "die Magermilchbande" nennen, verlieren unterwegs ihre Mitschüler. Sie haben ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Kurz vor Kriegsende begibt sich eine Berliner Schulklasse, die in der Nähe der böhmischen Stadt Pilsen untergebracht war, auf die Flucht vor der heranrückenden Front. Drei Jungen, die sich "die Magermilchbande" nennen, verlieren unterwegs ihre Mitschüler. Sie haben eine Flucht mit vielen Irrwegen und Gefahren vor sich.
In der dritten Folge der 14-teiligen Reihe schlagen sich Max, Peter und Adolf nach dem Tod ihres Lehrers allein in Richtung Bayern durch. Die Jungen schließen sich einem Flüchtlingsstrom an, der von Tieffliegern angegriffen wird. Es gibt viele Tote, unter ihnen auch die Eltern der kleinen Tilli. Die Magermilchbande nimmt sich Tillis an. Zu Viert erreichen sie eine kleine, wie ausgestorbene Grenzstadt im Bayerischen Wald. Die Bewohner halten sich vor den heranrückenden Amerikanern versteckt. Die Magermilchbande erlebt, wie eine US-Einheit mit Waffengewalt den Ort einnimmt.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:40
Stereo-Ton

Die Magermilchbande (4/14)

Fernsehserie, BRD 1979/2005

Darsteller:
MaxRichard Knotek
PeterThomas Vacek
AdolfSidon Sirovy
Lehrer KarrerErnst Fritz Fürbringer
TilliGabriele Hirmann
u.a.
Buch: Oliver Storz
Regie: Thomas Fantl

Ganzen Text anzeigen
Kurz vor Kriegsende begibt sich eine Berliner Schulklasse, die in der Nähe der böhmischen Stadt Pilsen untergebracht war, auf die Flucht vor der heranrückenden Front. Drei Jungen, die sich "die Magermilchbande" nennen, verlieren unterwegs ihre Mitschüler. Sie haben ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Kurz vor Kriegsende begibt sich eine Berliner Schulklasse, die in der Nähe der böhmischen Stadt Pilsen untergebracht war, auf die Flucht vor der heranrückenden Front. Drei Jungen, die sich "die Magermilchbande" nennen, verlieren unterwegs ihre Mitschüler. Sie haben eine Flucht mit vielen Irrwegen und Gefahren vor sich.
In der vierten Folge der 14-teiligen Reihe stoßen die Kinder im Bayerischen Wald auf zwei desertierte Soldaten der Deutschen Wehrmacht, die sich in einem Heuschober versteckt halten. Gemeinsam wandern sie zur nächsten Ortschaft und werden von US-Militär festgenommen. Beim Verhör geben sich die Soldaten als Väter der Kinder aus. Der amerikanische Offizier glaubt ihnen nicht. Er lässt die vier Kinder zu einer Sammelstelle bringen. Dort treffen sie die Schülerin Bille, die sich der Magermilchbande anschließt. Gemeinsam wollen die Kinder nach Berlin. Die Nachricht vom Ende des Krieges wird ausgerufen. Die Hoffnung der Kinder, bald zu Hause zu sein, steigt.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh: Karibik (4/7)

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Diesmal ist das "Fernweh"-Team in der Karibik unterwegs.
Britisches, niederländisches und französisches Terrain sowie eine Privatinsel besucht Mona Vetsch in der vierten Folge, und das innerhalb nur eines Tages. Inselhüpfen und Geldwechseln gehören in der Karibik ...

Text zuklappen
Diesmal ist das "Fernweh"-Team in der Karibik unterwegs.
Britisches, niederländisches und französisches Terrain sowie eine Privatinsel besucht Mona Vetsch in der vierten Folge, und das innerhalb nur eines Tages. Inselhüpfen und Geldwechseln gehören in der Karibik zum Alltag. Nicht alltäglich ist jedoch das Kaufangebot, das Mona Vetsch erhält: eine Privatinsel für 16 Millionen Dollar.

Den fünften Teil der siebenteiligen Reihe "Fernweh: Karibik" zeigt 3sat im Anschluss, um 14.50 Uhr. Den sechsten und siebten Teil am Mittwoch, 20.April, ab 14.05 Uhr.


Seitenanfang
14:50
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh: Karibik (5/7)

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Diesmal ist das "Fernweh"-Team in der Karibik unterwegs.
Kein Land hat so viele international erfolgreiche Schönheitsköniginnen wie Venezuela. "Fernweh: Karibik" schaut in dieser Folge unter anderem hinter die Kulissen der glamourösen Welt der Misswahlen und ...

Text zuklappen
Diesmal ist das "Fernweh"-Team in der Karibik unterwegs.
Kein Land hat so viele international erfolgreiche Schönheitsköniginnen wie Venezuela. "Fernweh: Karibik" schaut in dieser Folge unter anderem hinter die Kulissen der glamourösen Welt der Misswahlen und dokumentiert, wie die jungen Frauen nach knallharten Vorgaben gedrillt werden.


Seitenanfang
15:35

La Siesta de la Vida

Film von José Luis Peixoto

Ganzen Text anzeigen
Welchen Platz hat die Siesta in der heutigen Welt noch - im frenetischen Rhythmus der Großstadt und dem viel harmonischeren Ablauf des Tages in einem kleinen Dorf? Bedroht der Massentourismus die kleinen südländischen Gewohnheiten, wie zum Beispiel die Siesta? ...

Text zuklappen
Welchen Platz hat die Siesta in der heutigen Welt noch - im frenetischen Rhythmus der Großstadt und dem viel harmonischeren Ablauf des Tages in einem kleinen Dorf? Bedroht der Massentourismus die kleinen südländischen Gewohnheiten, wie zum Beispiel die Siesta?
Barcelona und Cadaqués sind die Schauplätze des Films, der das Phänomen der Siesta als traditionellen Ausdruck der Kultur am Mittelmeer behandelt. Dabei werden auch die Seelenzustände der Menschen von heute enthüllt, ihre Grundzüge und Widersprüche. Der Film warnt am Beispiel des "verschlafenen" Dorfes Cadaqués, wo der Maler Salvador Dalí Jahre seines Lebens verbracht hat, und im Kontrast dazu mit Barcelona vor den Auswirkungen des Massentourismus. Im Film kommen alte Menschen in Cadaqués zu Wort, Rentner und Fischer, ein bekannter Chefkoch in Barcelona, eine marokkanische Zugehfrau im Dschungel der Großstadt, Intellektuelle und Angestellte sowie eine Pendlerin zwischen den beiden Welten Barcelona und Cadaqués.


Seitenanfang
16:35
Stereo-Ton

Im Tal der Sonne (2/4)

(Sun on the Stubble)

Australische Farmergeschichte

Darsteller:
Marcus GuntherChristian Kohlund
Ellie GuntherSusan Lyons
Bruno GuntherJamie Croft
BennyJeremy Schwerdt
Mrs. KnightleyAnn Burbrook
u.a.
nach dem Roman von: Colin Thiele
Drehbuch: Noel Robinson
Regie: Rob Marchand

Ganzen Text anzeigen
"Im Tal der Sonne" spielt Ende der 1920er, Anfang der 1930er Jahre in einer kleinen Gemeinde Südaustraliens, die überwiegend vom Getreideanbau lebt. Viele Bewohner sind deutsche Auswanderer, so auch die Familie von Bruno Gunther. Der Junge hat vier Schwestern, einen ...

Text zuklappen
"Im Tal der Sonne" spielt Ende der 1920er, Anfang der 1930er Jahre in einer kleinen Gemeinde Südaustraliens, die überwiegend vom Getreideanbau lebt. Viele Bewohner sind deutsche Auswanderer, so auch die Familie von Bruno Gunther. Der Junge hat vier Schwestern, einen strengen Vater, eine fromme Mutter und seinen gleichaltrigen Freund Benny, mit dem zusammen er in der Gemeinde für Wirbel sorgt. Eine Abenteuerserie für die ganze Familie.
In der zweiten Folge soll ein großes Rennen zwischen Auto und Pferd stattfinden. Jack Ryan fordert Hermann Heinz zum Wettkampf heraus: Sie wollen sehen, wer am schnellsten auf den steilsten Hügel der Gegend hinaufkommt, der "Model T" von Jack Ryan oder das Pferd von Hermann. Die ganze Gemeinde hat sich am Jakobshügel versammelt. Brunos Vater Marcus feuert Hermann und sein Pferd lautstark an, während seine Töchter zu Jack halten. Bis zum steilsten Stück des Hügels liegt dieser auch in Führung, dann bleibt zu ihrer Überraschung das Auto stehen. Bruno und Benny kommen sehr schnell zu der Erkenntnis, dass wegen des steilen Hügels kein Sprit mehr in den Motor fließt. Im zweiten Rennen fährt Jack sein Auto rückwärts den Hügel hinauf.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Am anderen Ende der Welt (2/2)

Auf Schienen durch Neuseeland

Film von Jürgen Hansen und Simone Stripp

Ganzen Text anzeigen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands.
Im zweiten Teil von "Am anderen Ende der Welt" geht die Fahrt über die Südinsel, entlang der Südpazifikküste, durch Neuseelands Weinanbaugebiet und hinauf auf die ...

Text zuklappen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands.
Im zweiten Teil von "Am anderen Ende der Welt" geht die Fahrt über die Südinsel, entlang der Südpazifikküste, durch Neuseelands Weinanbaugebiet und hinauf auf die neuseeländischen Alpen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Überflüssige Forschung
Patienten leiden, weil Studien nicht beachtet werden
- Individuelle Behandlung
Ein neuer Bluttest hilft im Kampf gegen Krebs
- Nein zur Soja-Milch
Kühe kommen ohne Kraftfutter aus

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Krauses Kur

Fernsehfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Polizeihauptmeister Horst KrauseHorst Krause
Elsa KrauseCarmen-Maja Antoni
Meta KrauseAngelika Böttiger
Rudi WeisglutTilo Prückner
Schwester IlseIrm Hermann
u.a.
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Schönhorst in Brandenburg: An einem Sommerabend spielt der Kreislauf des braven Dorfpolizisten Krause plötzlich verrückt. Seine Hausärztin verordnet ihm umgehend eine Kur an der Ostsee. Weil aber ohne seine Schwestern Elsa und Meta nichts geht und ein Ostsee-Quartier ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Schönhorst in Brandenburg: An einem Sommerabend spielt der Kreislauf des braven Dorfpolizisten Krause plötzlich verrückt. Seine Hausärztin verordnet ihm umgehend eine Kur an der Ostsee. Weil aber ohne seine Schwestern Elsa und Meta nichts geht und ein Ostsee-Quartier für drei Wochen in der Hauptsaison schlichtweg zu teuer ist, machen sie sich gemeinsam mit dem guten, alten Campinganhänger auf die Reise. Krause fährt in die Klinik, seine Schwestern übernachten auf dem Zeltplatz. Schnell muss Krause feststellen, dass eine Kur durchaus ihre Tücken haben kann. Weder der magere Speiseplan noch das ausgiebige, tägliche Bewegungsprogramm sagen ihm zu. Auch mit der ersehnten Ruhe ist es nicht weit her: Der kleine Mitpatient Jonas Schimmelpfennig, der ständig mit seinem Vater prahlt, nervt ihn. Krauses Bemühungen, sich das anstrengende Kind vom Leibe zu halten, bleiben ohne Erfolg. Als der Elfjährige damit angibt, dass sein Vater das Nachbargrundstück samt Zeltplatz kaufen will, um es gewinnträchtiger zu vermarkten, ist Krause fassungslos. Schließlich geht es dabei um den Ort, an dem er mit seinen Schwestern immer die Ferien verbracht hat. Zufällig trifft er auf Jonas Vater und durchschaut schnell, dass der nur den großen Immobilienhai vorgibt, um seinem Sohn zu imponieren. In Wirklichkeit kann er so ein Geschäft gar nicht stemmen und residiert auch nicht im Fünf-Sterne-Hotel, sondern schläft im Auto auf dem Parkplatz. Krause redet ihm mächtig ins Gewissen. Als Schimmelpfennig seinem Sohn wenig später die Wahrheit sagt, stürzt für den Jungen eine Welt ein. Er wird von einem dramatischen Asthmaanfall geschüttelt. Krause stößt am Strand auf Jonas und findet einen Weg, Vater und Sohn miteinander auszusöhnen. Dann verschwindet auch noch seine Schwester Meta für eine ganze Nacht. Das gab es noch nie. Krauses Kurerfolg ist ernsthaft in Gefahr.
Der Fernsehfilm schildert die Erlebnisse eines Dorfpolizisten in Kur.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Film von Roger Wilgus und Jens Dücker

Taj Mahal, Indien

Denkmal ewiger Liebe

Ganzen Text anzeigen
Taj Mahal, das Grabmal aus Marmor, wurde vom indischen Großmogul Shah Jahan 1651 für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal erbaut, die bei der Geburt ihres 14. Kindes starb. Untröstlich über ihren Tod, ließ der Großmogul einen Prunkbau aus rotem Sandstein und Marmor ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Taj Mahal, das Grabmal aus Marmor, wurde vom indischen Großmogul Shah Jahan 1651 für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal erbaut, die bei der Geburt ihres 14. Kindes starb. Untröstlich über ihren Tod, ließ der Großmogul einen Prunkbau aus rotem Sandstein und Marmor errichten, eine Meisterleistung indo-islamischer Kunst. Um den "zu Stein gewordenen Seufzer" zu verwirklichen, wurden die geschicktesten Handwerker aufgeboten. Sie schufen das Mausoleum mit seinen 22 Kuppeln, mit den 40m hohen Minaretten an den vier Ecken der Umfassungsmauer. Im Zentralbau fanden Mumtaz Mahal und später auch ihr Gemahl Shah Jahan ihre gemeinsame Ruhestätte. Der 18 Hektar große Garten mit seinen Zypressen und Teichen ist eine Vision des göttlichen Paradieses auf Erden. Im heutigen Bundesstaat Uttar Pradeshs gelegen, wurde der Prunkbau in aller Welt zum märchenhaften Symbol für den indischen Subkontinent.
Der Film erzählt die Geschichte des UNESCO-Welterbes Taj Mahal.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Zweikanal-Ton

Transatlantische Begegnungen

Tavernier/Coursodon und das amerikanische Kino

Film von Gerhard Midding

(aus der ARD-Reihe "Kinomagazin")

Ganzen Text anzeigen
Der französische Regisseur Bertrand Tavernier gehört seit den 1970er Jahren mit Filmen wie "Der Uhrmacher von St. Paul", "Round Midnight" und "Holy Lola" zu den herausragenden und traditionsbewussten Vertretern des europäischen Autorenkinos. Weniger bekannt ist seine ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der französische Regisseur Bertrand Tavernier gehört seit den 1970er Jahren mit Filmen wie "Der Uhrmacher von St. Paul", "Round Midnight" und "Holy Lola" zu den herausragenden und traditionsbewussten Vertretern des europäischen Autorenkinos. Weniger bekannt ist seine Arbeit als Filmhistoriker und Kritiker, die von einer fortwährenden Cinephilie und dem Respekt vor den filmischen Leistungen anderer Regisseure geprägt ist. Im Mittelpunkt der Sendung steht das Buch "50 ans de cinéma américain" ("50 Jahre amerikanisches Kino"), das Tavernier zusammen mit dem in den USA lebenden Filmpublizisten Jean-Pierre Coursodon verfasst hat. Das 1960 veröffentlichte und 1995 überarbeitete Werk ist das einzigartige Zeugnis einer unermüdlichen Entdeckerfreude und jahrzehntelangen leidenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Hollywoodkino. Tavernier und Coursodon geben in der Sendung Auskunft über die Entstehungsgeschichte des Buches, die Grundlagen ihrer Cinephilie und ihre sehr eigenwillige Haltung zu Themen, Mythen und Erzählkonventionen des amerikanischen Films.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
22:55
VPS 22:54

16:9 Format

Monothema

Fluchtziel Europa

Jenseits vom Traum

Reportage von Johanna Tschautscher

Ganzen Text anzeigen
Etwa 360.000 Afrikaner warten an der Nordküste Afrikas darauf, nach Europa kommen zu können. Viele haben keine Vorstellung von der Härte der bevorstehenden Reise und der traurigen Realität, die sie in Europa erwartet. Sie beziehen ihre Informationen aus den verklärten ...
(ORF)

Text zuklappen
Etwa 360.000 Afrikaner warten an der Nordküste Afrikas darauf, nach Europa kommen zu können. Viele haben keine Vorstellung von der Härte der bevorstehenden Reise und der traurigen Realität, die sie in Europa erwartet. Sie beziehen ihre Informationen aus den verklärten Schilderungen zurückgekehrter Landsleute, von Schleppern und dem Fernsehen.
Die Reportage "Fluchtziel Europa" zeigt die Schwierigkeiten und Gefahren, die auf die Flüchtlinge aus Afrika lauern.
(ORF)


Seitenanfang
23:40
Stereo-Ton16:9 Format

Monothema

Jean Revillard

Der Fotograf der verborgenen Immigration

Film von Emmanuel Tagnard

Ganzen Text anzeigen
Der Schweizer Fotograf Jean Revillard, 1967 in Genf geboren, dokumentiert in einer Langzeitbeobachtung über den Zeitraum von mehr als vier Jahren die Situation von illegalen Immigranten im französischen Calais. Auch im griechischen Patras hält er die Realität ...

Text zuklappen
Der Schweizer Fotograf Jean Revillard, 1967 in Genf geboren, dokumentiert in einer Langzeitbeobachtung über den Zeitraum von mehr als vier Jahren die Situation von illegalen Immigranten im französischen Calais. Auch im griechischen Patras hält er die Realität heimlicher Einwanderer auf der Suche nach einem würdigen Leben mit seiner Kamera fest. Revillard, der für seine Reportagen 2008 mit dem "World Press Award" ausgezeichnet worden ist, schafft es mit seinen Fotografien, die Ungewissheit, Unsicherheit und die Heimatlosigkeit, die die improvisierten Hütten der Einwanderer versinnbildlichen, zu vermitteln. Aber auch der Mut, die Energie und die Entschlossenheit der Illegalen, ein besseres Leben zu finden, kommen in den Fotos zum Ausdruck.
Der Film "Jean Revillard" stellt den Fotografen und sein Werk vor.


Seitenanfang
0:05
Stereo-Ton16:9 Format

Monothema

Meggiy muss zurück

Die Geschichte einer abgewiesenen Asylbewerberin

Film von Hanspeter Bäni

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Nach elf Jahren der Hoffnung hat die Schweiz Meggiys Asylgesuch abgelehnt. Müde vom langen Kampf entscheidet sich die zierliche Afrikanerin, in die Demokratische Republik Kongo zurückzukehren. Die 36-Jährige will in Kinshasa eine Boutique eröffnen.
Reporter ...

Text zuklappen
Nach elf Jahren der Hoffnung hat die Schweiz Meggiys Asylgesuch abgelehnt. Müde vom langen Kampf entscheidet sich die zierliche Afrikanerin, in die Demokratische Republik Kongo zurückzukehren. Die 36-Jährige will in Kinshasa eine Boutique eröffnen.
Reporter Hanspeter Bäni begleitet Meggiy Pombolos letztes halbes Jahr in der Schweiz und besucht sie ein Jahr später in der Demokratischen Republik Kongo, um zu sehen, was aus dem ehrgeizigen Plan der ehemaligen Asylbewerberin geworden ist.


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
VPS 00:45

Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Krauses Kur

Fernsehfilm, Deutschland 2009

(Wh.)

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Länge: 89 Minuten


(ARD/RBB)


Seitenanfang
2:30
VPS 02:15

Jean Negulesco

Jessica

Spielfilm, Italien/Frankreich 1961

Darsteller:
JessicaAngie Dickinson
Pater AntonioMaurice Chevalier
Der alte CrupiNoël-Noël
Edmondo RaumoGabriele Ferzetti
Nunzia TuffiSylva Koscina
u.a.
Regie: Jean Negulesco
Regie: Oreste Palella
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach dem Unfalltod ihres Ehemanns kehrt die junge Witwe Jessica Brown aus Amerika in ihr sizilianisches Heimatdorf zurück. Mit der Ruhe ist es damit in der sonst so beschaulichen Gemeinde von Pater Antonio vorbei. Seit Jessica als neue Hebamme mit ihrer Vespa durch die ...
(ARD)

Text zuklappen
Nach dem Unfalltod ihres Ehemanns kehrt die junge Witwe Jessica Brown aus Amerika in ihr sizilianisches Heimatdorf zurück. Mit der Ruhe ist es damit in der sonst so beschaulichen Gemeinde von Pater Antonio vorbei. Seit Jessica als neue Hebamme mit ihrer Vespa durch die Straßen braust, träumen alle Männer nur noch von der bildhübschen Frau. Die Frauen im Dorf platzen fast vor Eifersucht. Sie schließen sich zusammen und treten gegenüber ihren Ehemännern in einen "Liebesstreik". Um eine Eskalation zu vermeiden, beschließt Pater Antonio, Jessica zu verheiraten. Er will die hübsche Hebamme mit dem verwitweten Grafen Edmondo Raumo verkuppeln. Doch ehe Jessica und der Graf zusammenfinden, klopfen nachts heimlich die so ehrbaren Damen an Jessicas Tür: Trotz Liebesstreik werden die Frauen im Dorf plötzlich reihenweise schwanger.
"Jessica" ist eine liebenswürdig inszenierte Komödie mit viel Sinn für Humor, die vor der Kulisse einer herrlich fotografierten Mittelmeerlandschaft spielt.

Im Anschluss, um 3.55 Uhr, zeigt 3sat mit "Das tiefe Tal" einen weiteren Film von Jean Negulesco".
(ARD)


Seitenanfang
4:10
VPS 03:55

Jean Negulesco

Das tiefe Tal

(Deep Valley)

Spielfilm, USA 1947

Darsteller:
Libby SaulIda Lupino
Barry BurnetteDane Clark
Jeff BarkerWayne Morris
Cliff SaulHenry Hull
Ellie SaulFay Bainter
Sheriff AkersWillard Robertson
u.a.
Regie: Jean Negulesco
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die verstörte Farmertochter Libby lebt mit ihren Eltern in einem unzugänglichen Tal in Kalifornien. Seit Jahren sprechen die Eltern kein Wort mehr miteinander, Hass und Misstrauen bestimmen den Familienalltag. Die festgefahrene Situation ändert sich, als in der Nähe ...
(ARD)

Text zuklappen
Die verstörte Farmertochter Libby lebt mit ihren Eltern in einem unzugänglichen Tal in Kalifornien. Seit Jahren sprechen die Eltern kein Wort mehr miteinander, Hass und Misstrauen bestimmen den Familienalltag. Die festgefahrene Situation ändert sich, als in der Nähe ein Highway gebaut wird, der die quälende Isolation der Familie aufbricht. Jeff Barker, ein charmanter Straßenbauingenieur, buhlt um Libbys Gunst. Doch die schüchterne Libby ist von Jeffs Annäherungen verunsichert. Ihr gefällt der wegen Totschlags verurteilten Sträfling Barry, der zu einer unter Jeffs Aufsicht stehenden Arbeitskolonne gehört. Als Barry nach einem Erdrutsch die Flucht gelingt, versteckt Libby ihn im Wald und versorgt ihn mit Lebensmitteln. Libby und Barry verlieben sich ineinander und wollen gemeinsam flüchten - doch er wird von der Polizei erschossen. Libby heiratet Jeff, den sie aber nicht liebt.
Psychologisch nuanciert gezeichnetes und atmosphärisch dicht inszeniertes Schwarzweiß-Melodram.
(ARD)


Seitenanfang
5:50
VPS 05:35

Stereo-Ton16:9 Format

Europa Extrem

In 10 Tagen von Lissabon nach Tallinn

Film von Markus Wenniges und Andreas Wunn

Ganzen Text anzeigen
Die Journalisten Markus Wenniges und Andreas Wunn gehen auf Reise in einem alten Mercedes: 5.000 Kilometer von Portugal nach Estland. Neun Länder in zehn Tagen. "Unsere Musik erinnert an die alten Zeiten, als unsere Seefahrer die Welt entdeckten und ihre Frauen traurig zu ...

Text zuklappen
Die Journalisten Markus Wenniges und Andreas Wunn gehen auf Reise in einem alten Mercedes: 5.000 Kilometer von Portugal nach Estland. Neun Länder in zehn Tagen. "Unsere Musik erinnert an die alten Zeiten, als unsere Seefahrer die Welt entdeckten und ihre Frauen traurig zu Hause blieben", sagt Antonio, der mittags in der Fußgängerzone von Lissabon spielt. Gemeinsam mit seinen Kommilitonen zieht der Student musizierend durch die Straßen der portugiesischen Stadt. Solche Studentenchöre, Tunas genannt, haben Tradition. Im spanischen Burgos, der Stadt auf dem weltberühmten Jakobsweg, lebt Ovidio, der bereits 18 Mal auf Pilgerfahrt war und in Burgos eine Art Institution ist. Über Arcachon in Frankreich geht es weiter nach Paris, zu einer ungewöhnlichen Stadtführung. Schnell noch den Wagen vollgetankt im preiswerten Luxemburg, dann weiter über Berlin nach Polen. Nach einer Station in Warschau geht es ins Baltikum zum Ziel der Reise nach Tallinn. Dort herrscht Aufbruchstimmung in der jungen estnischen Szene.
Die Reportage "Europa extrem" ist eine Reise im Zeitraffer. Eine rasante Fahrt quer durch den Kontinent mit kurzen, intensiven Begegnungen mit den Menschen, die gemeinsam Europa ausmachen.

Sendeende: 6:20 Uhr