Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 13. April
Programmwoche 15/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:21
Stereo-Ton16:9 Format

Allein gegen den Wind - Der Weltumsegler



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
11:56
Stereo-Ton16:9 Format

Grönland - Von Eisfischern und Gemüsebauern



Seitenanfang
12:05
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Thema: 10 Jahre Wikipedia - der lange Atem eines

unbeabsichtigten Welterfolgs

Moderation: Markus Mooslechner


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

über:morgen

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (1/7)

Von Monaco nach Chamonix

Moderation: Kathrin Winzenried

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die erste ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die erste Etappe führt von Monaco über das Piemont nach Chamonix. Im Palast des Fürstentums Monaco trifft Kathrin Winzenried Fürst Albert II. zu einem Plauderstündchen und schenkt ihm eine Flasche Edelweiß-Schnaps. Weiter geht es ins schwarze Loch Europas, das Valle Maira. Francis Nouveau aus Méthamis in den Provenzalischen Alpen ist mit Trüffeln, dem "schwarzen Gold", reich geworden - an den großen Märkten in Carpentras und Richerenches wechseln diskret dicke Geldbündel den Besitzer. Diskret ist man auch in Bezug auf die Fundorte und die Tricks zur Vermehrung der Trüffeln. Alles in allem ein geheimnisumwittertes Geschäft. Das Alpenplateau Glières wurde im Zweiten Weltkrieg zum Symbol für den Widerstand gegen Nazideutschland. Ein paar Hundert schlecht bewaffnete und meist blutjunge Kämpfer der Résistance verteidigten Glières. Dank des mutigen Einsatzes wurde die Region eine der ersten Frankreichs, die von den Nazis befreit war. Constant Paisant, ein 86-jähriger Veteran, erinnert sich an Bombennächte, gefallene Freunde und die stolzen Gefühle, der Résistance angehört zu haben. Hinter 77 Bergen liegt die kleinste Gemeinde Frankreichs: Rochefourchat. Am Ende einer abenteuerlichen Straße finden sich eine kleine Kirche, ein winziges Gemeindehaus - und gerade noch ein einziger Einwohner, der auf Publizität keinen großen Wert legt.

Die weiteren sechs Teile der siebenteiligen Reihe "Fernweh - In den Alpen" zeigt 3sat im Anschluss, ab 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (2/7)

Von Norditalien bis zum Maloja

Moderation: Sonja Hasler

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Im zweiten Teil ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Im zweiten Teil von "Fernweh" reist Sonja Hasler vom heiligen Berg Sacromonte di Varallo in Norditalien durch die Sonnenstube der Alpen nach Maloja. Sie wandert durch den wilden Naturpark Val Grande, lernt Motorboot fahren, macht Halt in Premana, dem Dorf der Scherenschleifer, wo die Leute ständig singen. Am Schluss lernt sie beim besten Salsiz-Metzger der Schweiz, wie man die Salsiz, eine luftgetrocknete Rohwurst und regionale Spezialität aus dem Kanton Graubünden, richtig herstellt.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (3/7)

Vom Wallis über Liechtenstein nach Bayern

Moderation: Thomas Bucheli

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die dritte ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die dritte Etappe führt vom Wallis nördlich über die Alpen nach Liechtenstein und Bayern. Fernseh-Meteorologe Thomas Bucheli startet unterirdisch in einem Gasstollen, taucht im Wallis auf, fliegt über die Alpen, landet im Alpstein und fährt über Liechtenstein nach Bayern. Dabei sitzt er selbst am Steuer der Cessna, denn er war in jungen Jahren ein begeisterter Pilot. Außerdem trifft er auf den kernigen Wirt Beny Knechtle und dessen Familie und spricht mit seinem Wetterkollegen aus Balderschwang, auch bekannt als "Bayrisch Sibirien".


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (4/7)

Vom Allgäu über Neuschwanstein ins Ötztal

Moderation: Ueli Schmezer

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Ueli Schmezer ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Ueli Schmezer sucht im Allgäu Edelweiß und besucht das Märchenschloss Neuschwanstein. In Österreich macht er in einem Schnapsbrennerdorf Halt und kommt im Ötztal einer Verschwörung rund um den sagenhaften Ötzi auf die Spur.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (5/7)

Über den Reschenpass nach Südtirol

Moderation: Pascale Menzi

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die fünfte ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die fünfte Etappe führt vom Reschenpass nach Südtirol. In Graun am Reschensee trifft Moderatorin Pascale Menzi den 76-jährigen Peppi Plangger, dessen Elternhaus gesprengt wurde, weil sein Heimatdorf einem Stausee weichen musste. Einzig der romanische Kirchturm blieb erhalten. Er steht heute als bizarres Postkartenmotiv mitten im See. In Prad am Stilfserjoch trifft Pascale Menzi einen selbsternannten Indianer, der sein bürgerliches Leben aufgegeben hat und nur noch in seiner Traumwelt lebt. Gemeinsam mit seinem besten Freund, der ein paar Häuser weiter als Cowboy lebt, schwingt sich Pascale Menzi auf den Sattel, um die Westernromantik des Vinschgaus zu genießen. In den Dolomiten macht sie ihre ersten Versuche als Bergsteigerin. Am Fuß der Drei Zinnen, dem imposanten Wahrzeichen der Dolomiten, trifft sie den 40-jährigen Extremkletterer Alexander Huber, der als besten Kletterer der Welt gilt. Aus dem Val di Zoldo kommt das beste Eis der Welt. Grund genug für die Moderatorin, einen Abstecher in das Tal zu machen.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (6/7)

Von Berchtesgaden zum Großglockner

Moderation: Claudia Weber

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die sechste ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die sechste Etappe führt vom süddeutschen Berchtesgaden nach Österreich zum Hallstätter See und weiter bis zum Großglockner. Claudia Weber beginnt ihre Etappe an der deutsch-österreichischen Grenze. Dort besucht sie das Kehlsteinhaus hoch über Berchtesgaden, das einstige Ferienhaus von Adolf Hitler. Dass sich Claudia Weber in den Alpen verlieben würde, hätte sie wohl kaum gedacht: Doch dann schaut sie während eines Lama-Trekkings in den Hohen Tauern in Österreich in die großen braunen Augen von Lama Guy - und schon ist es um sie geschehen. In Hohen Tauern führt ein alter Säumerpfad von Nord nach Süd, auf dem früher Salz aus dem Salzkammergut transportiert wurde. In Hallstatt fährt Claudia Weber frühmorgens mit dem Einheimischen Peter Wimmer auf den See hinaus und hilft beim Fischen. Was romantisch klingt, wird im nasskalten Wetter zur Knochenarbeit. Entspannung gibt es erst wieder im Karlbad bei Innerkrems. Dort steht das - angeblich - älteste Wellnessbad der Alpen. Nach alter Väter Sitte ruft Hansjörg Aschbacher zum Bade, das mit glühenden Steinen geheizt wird.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - In den Alpen (7/7)

Von Kärnten über Italien nach Maribor

Moderation: Rainer Maria Salzgeber

Ganzen Text anzeigen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die letzte ...

Text zuklappen
Die siebenteilige Reihe "Fernweh - In den Alpen" unternimmt eine Reise durch das größte und höchste Gebirge Europas und zeigt die faszinierende Kulturlandschaft, wie man sie noch nie gesehen hat. Unterwegs sind sieben Moderatorinnen und Moderatoren.
Die letzte Etappe führt von Kärnten nach Italien und weiter nach Slowenien, wo die Alpentour in Maribor festlich endet. In Feistritz im unteren Gailtal beobachtet Rainer Maria Salzgeber den urtümlichen Brauch des Kufenstechens, bei dem die ledigen Männer des Dorfes versuchen, ein Holzfass, genannt Kufe, mit einer kurzen, eisernen Lanze zu zertrümmern. Das tun sie reitend auf einem ungesattelten Pferd in atemberaubendem Tempo durch eine enge Gasse. Mit dem Fahrrad fährt Rainer Maria Salzgeber über Italien weiter nach Slowenien, wo er schließlich im Soca-Tal landet. Der Fluss Soca mit seiner smaragdgrünen Farbe gilt als eines der besten Gebiete für Kanufahrer. Das will Rainer Maria Salzgeber ausprobieren. Durch feinen Nebel über dem Wasser lässt er sich den Fluss hinunter treiben. Nicht weit davon entfernt zeigt ihm der ehemalige Leiter des Nationalparks Triglav die seltensten Alpenblumen und nimmt ihn mit auf ein merkwürdiges Schlachtfeld - dorthin, wo vier Tage zuvor ein Braunbär ein Bienenvolk geplündert und fast gänzlich zerstört hat. Dann fährt Rainer Maria Salzgeber im Führerstand einer Diesellokomotive nach Bled. Am nächsten Tag geht es weiter ins Logartal, einem der schönsten Alpentäler überhaupt. Dort trifft er auf Ute Logar vom Logarhof, eine vor 40 Jahre ausgewanderte Deutsche, die schottische Hochlandrinder züchtet. Schließlich erreicht Rainer Maria Salzgeber das große Ziel Maribor mit einem traditionellen Floß. Früher baute man diese Floße zum Holztransport, wobei am Ende der Fahrt das Floß gleich mit dem Holz verkauft wurde. Ebenfalls an Bord sind Folkloretänzer aus Kolumbien, der Türkei und Indien. Sie nehmen am alljährlichen Festival Lent in Maribor teil. Da feiert der Moderator gleich das Ende der Alpentour mit.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Klimawandel und Biodiversität
Wie der Klimawandel die Pflanzen und Tierwelt verändert
- "wie jetzt?"
Brauchen wir zusätzliches Vitamin C?
- Größenwahn in der Politik
"nano" untersucht den Zusammenhang zwischen Narzissmus und Macht

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigen
"Wer braucht das?", "Wem hilft das?", "Was kostet das?": In der sechsteiligen "nano"-Reihe "Wie jetzt?" rückt Andy Losleben Forschern auf den Pelz und stellt Fragen, die viele Menschen beschäftigen. Fragen wie: "Stimmt es, dass Musik hören schlau macht und sogar Kühe ...

Text zuklappen
"Wer braucht das?", "Wem hilft das?", "Was kostet das?": In der sechsteiligen "nano"-Reihe "Wie jetzt?" rückt Andy Losleben Forschern auf den Pelz und stellt Fragen, die viele Menschen beschäftigen. Fragen wie: "Stimmt es, dass Musik hören schlau macht und sogar Kühe mehr Milch mit Mozart geben?", "Stimmt es, dass wir mit Duftstoffen jeden potenziellen Partner rumkriegen?" und "Brauchen wir wirklich jeden Tag unsere Zusatz-Dosis Vitamin C?" Kameramann Martin beschäftigt dafür die Frage, ob der berühmte Bierbauch wirklich vom Bierkonsum kommt oder ob er andere Ursachen hat, wie Wissenschaftler behaupten. Das glaubt er gerne. Und mal was für den eigenen Körper zu tun kommt für ihn schon gar nicht in die Tüte. Akupunktur? Alles Quatsch! Und intelligente Pflanzen gibt es seiner Meinung nach auch nicht: "Ist doch nur Grünzeug", findet er.
In der ersten Folge der sechsteiligen "nano"-Reihe "Wie jetzt?" geht es um die Frage: "Wie jetzt? Wir brauchen kein zusätzliches Vitamin C?".

Die weiteren fünf Folgen der sechsteiligen "nano"-Reihe "Wie jetzt?" zeigt 3sat mittwochs ab 18.30 Uhr.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Windpark Norden in Ostfriesland

Film von Lotar Schüler

Im Zeichen des Panda Bären - Die wechselvolle Geschichte des WWF
Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Europa

Der Rechtspopulist

Geert Wilders im Porträt

Film von Jost van der Valk und Mags Gavan

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ohne Geert Wilders geht fast nichts mehr in der niederländischen Politik. Die neue Minderheitsregierung kommt an dem Rechtspopulisten nicht vorbei. Bei Gastvorträgen in Deutschland attackiert der Mann mit der blondierten Mähne auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Ohne Geert Wilders geht fast nichts mehr in der niederländischen Politik. Die neue Minderheitsregierung kommt an dem Rechtspopulisten nicht vorbei. Bei Gastvorträgen in Deutschland attackiert der Mann mit der blondierten Mähne auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und profiliert sich zusehends zum Kopf einer neuen europäischen Rechten. Anders als ihre politischen Ahnen geben sich die neuen Rechten intellektuell und smart und bekommen so viel mehr Rückenwind als mit der Phrasendrescherei von früher. Wilders reagiert auf die, wie er meint, fortschreitende Ausbreitung des Islam in Europa. Er habe nichts gegen Moslems als Menschen, aber er sehe im Islam eine Ideologie, die nicht zu den europäischen Werten passe. Es ist kein Zufall, dass Wilders stets von Leibwächtern begleitet wird.
Die Dokumentation "Der Rechtspopulist" porträtiert Geert Wilders und deckt auch Verbindungen zwischen Wilders und israelischen Politikern auf. Denn manchen Kreisen in Israel kommt es sehr zupass, dass einer wie Wilders so vehement gegen die Ausbreitung des Islam in Europa wettert.

In der Themenwoche "Im Fokus: Europa" folgen um 21.05 Uhr die Dokumentation "Teuflische Karikaturen" und um 22.25 Uhr der Fernsehfilm "Die Schrift des Freundes" nach dem gleichnamigen Roman von Barbara Frischmuth.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

Teuflische Karikaturen

Mohammed-Satire: Kunstfreiheit oder Gotteslästerung?

Film von Karsten Kjaer

Ganzen Text anzeigen
Brennende dänische Botschaften, wütende Menschen auf den Straßen in Teheran, Damaskus und Kairo, Boykott gegen dänischen Joghurt und andere Delikatessen des kleinen nordeuropäischen Landes: Ausgelöst wurde dieser Aufruhr im September 2005 durch die Veröffentlichung ...

Text zuklappen
Brennende dänische Botschaften, wütende Menschen auf den Straßen in Teheran, Damaskus und Kairo, Boykott gegen dänischen Joghurt und andere Delikatessen des kleinen nordeuropäischen Landes: Ausgelöst wurde dieser Aufruhr im September 2005 durch die Veröffentlichung der sogenannten Mohammed-Karikaturen in der dänischen Provinzzeitung "Jyllands-Posten". Die freie Meinungsäußerung gilt als ein Grundpfeiler der Demokratie. Aber was passiert, wenn ein demokratisches Grundrecht das Recht anderer Menschen zu verletzen scheint? Der Aufruhr um die Mohammed-Karikaturen machte deutlich, dass nicht alle mit dem Gedanken der grenzenlosen Freiheit einverstanden sind.
Der Film "Teuflische Karikaturen" zeigt, wie und warum zwölf Zeichnungen in einer dänischen Lokalzeitung ein kleines Land mit fünf Millionen Einwohnern in eine Konfrontation mit Muslimen in der ganzen Welt stürzen konnte, und fragt, ob es eine Grenze für die Freiheit der Meinungen gibt und ob kulturelle Toleranz eine Einbahnstraße ist. Der Filmemacher Karsten Kjaer drehte im Libanon und im Iran, in Syrien, Qatar, Frankreich, in der Türkei, in Deutschland und in Dänemark. Er sprach mit Menschen, die während dieser Krise um die Mohammed-Karikaturen Schlüsselrollen innehatten.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Europa

Die Schrift des Freundes

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2004

Darsteller:
Anna MargottiJaschka Lämmert
Max HaugsdorffHeio von Stetten
Hikmet AyverdiErcan Öksüz
JussufKarl Markovics
Orhan ErcanDurmaz
Annas MutterKitty Speiser
u.a.
nach dem Roman von: Barbara Frischmuth
Drehbuch: Heide Pils
Drehbuch: Fabian Eder
Regie: Fabian Eder
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Anna, eine hervorragende Softwarespezialistin, arbeitet bei einer Computerfirma an einem Programm für das Innenministerium, das dazu dienen soll, eventuelle Unruhen unter Immigranten frühzeitig zu erkennen. Dass ihr Freund, Max Haugsdorff, Sektionschef im ...
(ORF/ARTE)

Text zuklappen
Anna, eine hervorragende Softwarespezialistin, arbeitet bei einer Computerfirma an einem Programm für das Innenministerium, das dazu dienen soll, eventuelle Unruhen unter Immigranten frühzeitig zu erkennen. Dass ihr Freund, Max Haugsdorff, Sektionschef im Innenministerium und als solcher auch für fremdenpolizeiliche Agenten zuständig ist, hat damit zunächst nichts zu tun. Berufliches und Privates wird getrennt. Schwierig wird es erst, als Anna den Türken Hikmet kennenlernt. Sie verliebt sich in den jüngsten Sohn der alevitischen Familie Ayverdi, die auf dem Naschmarkt einen gut gehenden Obst- und Gemüsestand betreibt. Die Komplikationen, die sich daraus für sie ergeben, will sie zunächst nicht sehen. Sie stellt sich gegenüber Warnungen ihres Kollegen Jussuf ebenso taub, wie sie die offenkundige Besorgnis von Haugsdorff als unberechtigt und Ausfluss purer Eifersucht sieht. Dann verschwindet Hikmet plötzlich von der Bildfläche. Anna macht sich auf die Suche nach ihm und gerät in Gefahr, in undurchsichtige Geschehnisse um Hikmets Verschwinden verwickelt zu werden, das mit der illegalen Einwanderung eines in der Türkei gesuchten Mannes zu tun hat. Endlich finden sich Anna und Hikmet in einer leer stehenden Wohnung wieder. Kaum aber hat Anna den Geliebten morgens verlassen, stürmt die Polizei die Wohnung.
Die ebenso packende wie einfühlsame Literaturverfilmung "Die Schrift des Freundes" ist das Regiedebüt von Fabian Eder. Als Kameramann ist er bereits seit den 1990er Jahren für seine poetischen Bildkompositionen bekannt, die ihm auch in diesem spannenden Drama hervorragend gelungen sind. Der Spielfilm basiert auf dem 1998 erschienenen sozialkritischen Roman der steirischen Autorin Barbara Frischmuth. Neben seinem politischen Anspruch besticht der Film besonders durch die schauspielerische Leistung der Darsteller, allen voran Jaschka Lämmert, Heio von Stetten und Erkan Oeksuez.

3sat setzt die Themenwoche "Im Fokus: Europa" am Donnerstag, 14. April, 20.15 Uhr, mit der Dokumentation "Blutige Ernte" fort.
(ORF/ARTE)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Zeit der Entscheidung

Wenn Jungs erwachsen werden

Film von Dominique Klughammer

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Im Frühling 2004 startete ein außergewöhnliches TV-Projekt: Mehrere Jugendliche und ihre Familien wurden über drei Jahre hinweg bei ihrem ganz persönlichen Abenteuer Pubertät begleitet. Unter dem "37 Grad"-Titel "Zeit der Wunder" wurde im Frühling 2007 eine ...

Text zuklappen
Im Frühling 2004 startete ein außergewöhnliches TV-Projekt: Mehrere Jugendliche und ihre Familien wurden über drei Jahre hinweg bei ihrem ganz persönlichen Abenteuer Pubertät begleitet. Unter dem "37 Grad"-Titel "Zeit der Wunder" wurde im Frühling 2007 eine eindrucksvolle Langzeitdokumentation gesendet, bei der es um die Gefühle der Protagonisten beim Erwachsenwerden ging, um ihre Sehnsüchte und Enttäuschungen, ihre Abenteuer und ihren Alltag.
Der Film von 2011 zeigt, was weitere vier Jahre später aus ihnen geworden ist.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton

Die Schweiz als Insel inmitten Europas

Mythen, Ängste, Populisten

Film von Fritz Muri

(aus der SF-Reihe "Spuren der Zeit")

Ganzen Text anzeigen
Die Schweiz war in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg ein fortschrittliches und vergleichsweise wohlhabendes Land. Die Schweizer waren davon überzeugt, dass sie diesen Wohlstand der politischen Stabilität, ihrem Willen zur Unabhängigkeit und ihrer ...

Text zuklappen
Die Schweiz war in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg ein fortschrittliches und vergleichsweise wohlhabendes Land. Die Schweizer waren davon überzeugt, dass sie diesen Wohlstand der politischen Stabilität, ihrem Willen zur Unabhängigkeit und ihrer außenpolitischen Neutralität verdankten. In den Nachbarländern akzeptierte man diese Sonderrolle. Ausgelöst durch die Abstimmung über die EWR-Verträge 1992 wurde das Thema "Schweiz - Europa" zum ersten Mal breit und emotional diskutiert.
Der Film zeigt, wie der Kleinstaat Schweiz nach dem Krieg den historisch begründeten Alleingang fortsetzt, trotz großer Veränderungen in Europa. Zu Wort kommen unter anderen der ehemalige deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher, der Schweizer Staatssekretär im Außenwirtschaftsamt, Franz Blankart, sowie der langjährige Präsident der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz, Helmut Hubacher.


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

Türkisch und getauft

Christen kämpfen um ihr Überleben

Film von Peter Althammer

Ganzen Text anzeigen
Dass die Türkei als muslimischea Land an der Schnittstelle zwischen Europa und Asien eine alte christliche Tradition hat, in römischer Zeit gar ein Zentrum des frühen Christentums war, ist nur wenigen bekannt. So wurde zum Beispiel vor 2.000 Jahren in Tarsus der Apostel ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Dass die Türkei als muslimischea Land an der Schnittstelle zwischen Europa und Asien eine alte christliche Tradition hat, in römischer Zeit gar ein Zentrum des frühen Christentums war, ist nur wenigen bekannt. So wurde zum Beispiel vor 2.000 Jahren in Tarsus der Apostel Paulus geboren, der nach seiner Bekehrung vom Saulus zum Paulus auszog, das Christentum in der Welt zu verkünden. Offiziell sind Staat und Religion in der Türkei streng getrennt. Inoffiziell und in den Köpfen der Menschen stellt der sunnitische Islam aber die religiöse und kulturelle Quelle türkischer Identität dar.
Der Film "Türkisch und getauft" nimmt Tarsus zum Ausgangspunkt einer Reise quer durch die Türkei. Er trifft türkische Christen verschiedener Konfessionen, die von ihrem Leben und ihren Problemen im Ursprungsland christlicher Mission berichten.
(ARD/BR)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Mit Gottes und Allahs Segen

Von christlich-muslimischen Hochzeiten

Film von Corinna Belz

Ganzen Text anzeigen
Anna will ihren muslimischen Freund Ala unbedingt in einer katholischen Kirche heiraten. Christian, streng katholisch erzogen, plant mit seiner Verlobten Oya eine traditionell türkische Hochzeit. Monatelang wird das ungewöhnliche Ereignis vorbereitet. Anna und Ala drehen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Anna will ihren muslimischen Freund Ala unbedingt in einer katholischen Kirche heiraten. Christian, streng katholisch erzogen, plant mit seiner Verlobten Oya eine traditionell türkische Hochzeit. Monatelang wird das ungewöhnliche Ereignis vorbereitet. Anna und Ala drehen ein Hochzeitsvideo für die Verwandten. Annas Mutter gibt zu, dass sie sich eigentlich einen katholischen Schwiegersohn gewünscht hätte. Christian fasst einen weit reichenden Entschluss und stellt sich der muslimischen Gemeinde seiner Braut vor. Die Paare steuern unbeirrt den Ehehafen an. Denn die Verbindung von Islam und Christentum jenseits von Krieg und Terrorismus ist möglich.
Der Film "Mit Gottes und Allahs Segen" erzählt zwei ungewöhnliche Liebesgeschichten des 21. Jahrhunderts.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

Die Schrift des Freundes

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2004

(Wh.)

Länge: 90 Minuten


(ORF/ARTE)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Religion oder Rebellion?

Junge Muslime gehen ihren eigenen Weg

Film von Thomas Grusch und Elisabeth Krimbacher

Ganzen Text anzeigen
Es gehört Mut dazu, als junge Muslimin oder als junger Muslim gegen die vorgelebten Sitten und Traditionen der Eltern aufzubegehren. Es gehört auch Mut zur Hinterfragung von Traditionen und Religion im Elternhaus.
Der Film porträtiert drei junge Moslems, die diesen ...
(ORF)

Text zuklappen
Es gehört Mut dazu, als junge Muslimin oder als junger Muslim gegen die vorgelebten Sitten und Traditionen der Eltern aufzubegehren. Es gehört auch Mut zur Hinterfragung von Traditionen und Religion im Elternhaus.
Der Film porträtiert drei junge Moslems, die diesen Mut auf unterschiedliche Arten aufgebracht und beschlossen haben, ihren eigenen Weg zu gehen: Die 19-jährige Naila aus Pakistan will ihren Ehemann selbst aussuchen. Esra hat sich ohne anfängliche Deutschkenntnisse einen Weg zum Studium gebahnt, und Cahit gründet aus Zorn über einen Islam, der Denk- und Sprechverbote verhängt, den "Verein der Exmuslime".
(ORF)


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 Format

Minarette - Eine Erregung

Film von Franz Leopold Schmelzer

Ganzen Text anzeigen
Das von dem Bundesland Kärnten 2009 beschlossene Bauverbot für Minarette war ein Höhepunkt einer Art von "Kulturkampf" in Österreich. Streitpunkte waren unter anderem Fragen des Stadtbildes, Fragen der Alltagskultur und der Offenheit oder Verschlossenheit der ...
(ORF)

Text zuklappen
Das von dem Bundesland Kärnten 2009 beschlossene Bauverbot für Minarette war ein Höhepunkt einer Art von "Kulturkampf" in Österreich. Streitpunkte waren unter anderem Fragen des Stadtbildes, Fragen der Alltagskultur und der Offenheit oder Verschlossenheit der einheimischen Bevölkerung gegenüber Fremden.
Der Film "Minarette - Eine Erregung" greift das Thema auf und fragt: Ist die Angst vor dem Fremden ein menschlicher Zug, oder entlarvt sich jede Ablehnung letztlich als spießbürgerlich? Und welche Wege könnten zu einem Miteinander der Kulturen führen?
(ORF)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

Nicht ohne mein Kopftuch!

Ein Streit um ein Stück Stoff

Reportage von Barbara Krenn

Ganzen Text anzeigen
Kopftuch tragende Frauen gehören in Europa - und so auch in Österreich - mittlerweile zum alltäglichen Straßenbild und sorgen dennoch für hitzige Debatten.
Der Film "Nicht ohne mein Kopftuch!" fragt nach der religiösen und kulturellen Tradition des Kopftuchs, ...
(ORF)

Text zuklappen
Kopftuch tragende Frauen gehören in Europa - und so auch in Österreich - mittlerweile zum alltäglichen Straßenbild und sorgen dennoch für hitzige Debatten.
Der Film "Nicht ohne mein Kopftuch!" fragt nach der religiösen und kulturellen Tradition des Kopftuchs, stellt die gesellschaftspolitische Diskussion in Österreich vor und porträtiert Musliminnen, die ein Kopftuch tragen.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr