Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 12. April
Programmwoche 15/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kölner Treff

Mit den Gästen: Horst Lichter, Michael Wendler,
Ursula Karven, Bascha Mika, Fritz Karl und
Juliane Koepcke

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Themen:
- Suizidgedanken - Wege aus dem Tief
- Gedächtnisverlust - Plötzlich ohne Vergangenheit
- Hannes Nedbal - der strenge Juror ganz privat

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Reben und Legenden - Das Uhudlerland

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bodensee - Smaragd im Herzen Europas

Film von Alfred Vendl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Vor der imposanten Kulisse der Alpen erscheint der Bodensee wie ein ruhender Pol. Als gewaltiger Temperaturspeicher erzeugt der drittgrößte europäische See, zwischen der Schweiz, Deutschland und Österreich gelegen, ein beinahe mediterranes Klima, das eine ganz ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor der imposanten Kulisse der Alpen erscheint der Bodensee wie ein ruhender Pol. Als gewaltiger Temperaturspeicher erzeugt der drittgrößte europäische See, zwischen der Schweiz, Deutschland und Österreich gelegen, ein beinahe mediterranes Klima, das eine ganz spezielle Flora und Fauna begünstigt hat.
Ob die weltberühmte Blumeninsel Mainau, das Naturschutzgebiet des Wollmatinger Rieds, die eindrucksvolle Kulisse am tosenden Rheinfall oder die Kulturlandschaft der Insel Reichenau - Alfred Vendl stellt Natur und Mensch im Dreiländereck vor.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Plitvice - Im Land der fallenden Seen

Film von Michael Schlamberger und Klaus Feichtenberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
16 kristallklare Seen, in spektakulären Terrassen angeordnet, durch unzählige Wasserfälle und Stromschnellen verbunden: die fallenden Seen von Plitvice in Kroatien, dem ersten Nationalpark Europas. Das einzigartige Naturjuwel erinnert an ein surreales Märchenland: ...
(ORF)

Text zuklappen
16 kristallklare Seen, in spektakulären Terrassen angeordnet, durch unzählige Wasserfälle und Stromschnellen verbunden: die fallenden Seen von Plitvice in Kroatien, dem ersten Nationalpark Europas. Das einzigartige Naturjuwel erinnert an ein surreales Märchenland: Dichter Buchenwald umschließt die Wasserflächen, Bäume wachsen auf schmalen Überhängen und strecken ihre Äste in den Sprühnebel der Katarakte. Die Grenzen zwischen den Elementen scheinen aufgehoben, denn die fallenden Seen verdanken ihre Existenz einem faszinierenden biologischen Phänomen: Das stark mit Kalk angereicherte Karstwasser aus dem Dinarischen Gebirge lagert sich an Moosen an, Pflanzen und Kalk bilden gemeinsam ein spezielles Gestein - Travertin. In Plitvice verwandelt sich Wasser zu Stein, es wird daher auch "Das Land, wo die Steine wachsen" genannt. Zwischen einem und drei Zentimeter pro Jahr wachsen die Travertin-Terrassen und schaffen ständig neue Becken und Barrieren, Wasserstürze und Kaskaden. Doch nicht nur diese Seenlandschaft ist immer in Bewegung, auch politisch hat der älteste Nationalpark Europas eine wechselvolle Vergangenheit hinter sich: Während des Balkankriegs war er militärisches Kampfgebiet, die einmaligen Travertin-Terrassen waren vermint und wiederholt von Sprengung bedroht. Die Soldaten schossen weite Teile des Walds leer - aus Langeweile oder zur Verpflegung. Doch heute erinnert wenig an diese Vergangenheit: In den riesigen Buchenwäldern von Plitvice finden sich neben der größten Braunbären-Populationen Europas auch Wölfe und Luchse, und im klaren Wasser tummeln sich Sumpfschildkröten und Flusskrebse.
"Plitvice - Im Land der fallenden Seen" stellt die Flora und Fauna dieser Seenlandschaft in grandiosen Naturaufnahmen vor.
(ORF)


Seitenanfang
14:50
VPS 14:49

Stereo-Ton

Konrad Adenauer - Der Patriarch

Film von Guido Knopp und Christian Deick

(aus der ZDF-Reihe "Kanzler")


Seitenanfang
15:35
Stereo-Ton16:9 Format

Der geplatzte Traum von Europa -

die Saarabstimmung 1955

Film von Rüdiger Mörsdorf

Ganzen Text anzeigen
In den Pariser Verträgen von 1954 einigten sich Frankreich und Deutschland auf ein sogenanntes Europastatut, über das im Saarland 1955 abgestimmt wurde. Mit diesem Statut hätte Europa eine völlig andere Entwicklung nehmen können. Auf lokaler Ebene wurden schon die ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
In den Pariser Verträgen von 1954 einigten sich Frankreich und Deutschland auf ein sogenanntes Europastatut, über das im Saarland 1955 abgestimmt wurde. Mit diesem Statut hätte Europa eine völlig andere Entwicklung nehmen können. Auf lokaler Ebene wurden schon die Pläne gezeichnet, um Saarbrücken zur Hauptstadt Europas zu machen. Die aus den Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges geborene Europaidee sollte sich im Saarland erstmals konkretisieren und zu einem Mittelpunkt finden. Vieles ist ungewöhnlich an der Geschichte der Saarabstimmung von 1955 - und aus heutiger Sicht geradezu fantastisch. Warum aber schließlich die Geschichte doch ihren bekannten Lauf genommen hat, lag an dem Ergebnis dieser Abstimmung: Die Menschen an der Saar haben das Statut abgelehnt.
Der Film "Der geplatzte Traum von Europa - die Saarabstimmung 1955" rekonstruiert den historischen Moment, an dem die Idee von Europa Wirklichkeit hätte werden können.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:35
Stereo-Ton

Decazeville - eine Stadt wird entsorgt

Film von Gérard Raynal

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Region um den Bergbau- und Stahlindustriestandort Decazeville im Südwesten Frankreichs ist in den letzten 40 Jahren zu einem sozialen Brennpunkt mit hoher Arbeitslosigkeit geworden.
Im Mittelpunkt der Dokumentation "Decazeville - eine Stadt wird entsorgt" stehen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Region um den Bergbau- und Stahlindustriestandort Decazeville im Südwesten Frankreichs ist in den letzten 40 Jahren zu einem sozialen Brennpunkt mit hoher Arbeitslosigkeit geworden.
Im Mittelpunkt der Dokumentation "Decazeville - eine Stadt wird entsorgt" stehen Porträts und Aussagen von Menschen, die vergebliche Umstrukturierungsversuche erlebt haben, die versuchen, die Sache konstruktiv anzugehen und wieder aufzubauen, was zerstört wurde.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Wie die Kohle aus dem Ruhrgebiet verschwand

Film von Claus Bredenbrock

Ganzen Text anzeigen
Bis in die Mitte der 1950er Jahre war der Steinkohlebergbau der Motor des westdeutschen Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg, und Bergmann im Ruhrgebiet zu sein war der sicherste Beruf, den man damals haben konnte. Doch schon bald war von ersten Krisen die Rede, von ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Bis in die Mitte der 1950er Jahre war der Steinkohlebergbau der Motor des westdeutschen Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg, und Bergmann im Ruhrgebiet zu sein war der sicherste Beruf, den man damals haben konnte. Doch schon bald war von ersten Krisen die Rede, von Feierschichten, von wachsenden Halden und von Zechenstilllegungen. Das Fernsehen zeigte dramatische Berichte vom ohnmächtigen Protest der Bergleute, vom Abriss der Werksanlagen und vom Schlangestehen im Arbeitsamt. Zunächst schien es Alternativen zu geben, die Stahlindustrie zum Beispiel oder das neu gegründete Opel-Werk in Bochum. Erst später wurde klar: Es ist ein Abschied ohne Wiederkehr. Zurück bleibt eine Landschaft, die von der Schwerindustrie gezeichnet ist, und Menschen, deren Lebenswege eng damit verbunden waren.
In "Wie die Kohle aus dem Ruhrgebiet verschwand" erinnern sich ehemalige Bergleute an ihr Arbeitsleben seit den 1950er Jahren und an den Eindruck, den die fortschreitenden Bergwerksschließungen hinterlassen haben.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

und die Zukunft der Raumfahrt

Themen:
Vision Nr.1
Heute vor 50 Jahren flog Juri Gagarin als
erster Mensch ins All
Vision Nr. 2
Wie die internationale Raumstation ISS nach
dem Ende der Space Shuttles versorgt werden wird
Vision Nr. 3
Wie NASA und ESA spätestens 2035
auf dem Mars landen wollen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Erstausstrahlung


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Unfreiwillige Nomaden - wie ein
japanisches Künstlerdorf zum Zufluchtsort wird

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Fokus: Europa

Wir sind so verhasst

(Nous sommes tant hais)

Fernsehfilm, Österreich /Frankreich 2007

Darsteller:
MarieSarah Biasini
JürgenPavel Delag
Jean MonnetBernard-Pierre Donnadieu
ElisabethElke Winkens
u.a.
Regie: Franck Apprederis
Länge: 118 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Paris, 1950: Das französische Außenamt will in Europa einen stabilen Frieden herstellen. Wesentliche Voraussetzung ist ein Schulterschluss mit dem ehemaligen Kriegsgegner Deutschland. Für die Pariser Studentin Marie Destrade und den Deutschen Jürgen Köller entwickelt ...
(ORF)

Text zuklappen
Paris, 1950: Das französische Außenamt will in Europa einen stabilen Frieden herstellen. Wesentliche Voraussetzung ist ein Schulterschluss mit dem ehemaligen Kriegsgegner Deutschland. Für die Pariser Studentin Marie Destrade und den Deutschen Jürgen Köller entwickelt sich die Verbrüderung zu einem gefährlichen Spießrutenlauf, denn noch sind die Ressentiments zwischen beiden Volksgruppen groß. Als herauskommt, dass die zwei eine Affäre haben, geraten sie zwischen alle Fronten.
Die Hauptrollen in dem Fernsehfilm "Wir sind so verhasst" von Franck Apprederis spielen Sarah Biasini und Pavel Delag.

3sat setzt die Themenwoche "Im Fokus: Europa" um 23.00 und um 23.45 Uhr mit den beiden Dokumentationen "Suche Kind, zahle bar" und "Der Turmbau zu Brüssel" fort.
(ORF)


Seitenanfang
22:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Von Maik Platzen

Erstausstrahlung


"Kinotipp" gibt eine qualitative Empfehlung für eine aktuelle Kinoproduktion.


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

mit Esther Schweins

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der belgisch-marrokanische Choreograf Sidi Larbi Cherkaoui beschäftigt sich seit vielen Jahren mit fernöstlicher Kultur. Während des Erdbebens und des Tsunamis im März dieses Jahres war er in Tokio, um eine Performance vorzubereiten. Jetzt ist er nach Belgien ...

Text zuklappen
Der belgisch-marrokanische Choreograf Sidi Larbi Cherkaoui beschäftigt sich seit vielen Jahren mit fernöstlicher Kultur. Während des Erdbebens und des Tsunamis im März dieses Jahres war er in Tokio, um eine Performance vorzubereiten. Jetzt ist er nach Belgien zurückgekehrt. Die japanische Tänzerin und Choreografin Kaori Ito zeigte im Tanzhaus Düsseldorf ihre neue Choreografie "Island of no memories", in der es um das Vergessen geht. Nach der Aufführung teilte sie dem Publikum ihre Gedanken zu der Katastrophe in Japan mit.
In "FOYER" sprechen die zwei Künstler von ihren Erlebnissen und wie sie mit dem Unglück umgehen. Weitere Themen in dem Theatermagazin: Ein Gespräch mit dem Theaterkritiker Peter Michalzik zu einer Theateradaption von Kleists Novelle "Das Erdbeben in Chili" am Maxim-Gorki-Theater in Berlin und am Staatsschauspiel Dresden in der Regie von Armin Petras. Eine Hommage an den Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter Juliano Mer Khamis, der am 4. April 2011 von unbekannten Tätern vor seinem Theater in Westjordanland erschossen worden ist. Ein Beitrag zum Theaterpreis Berlin 2011, den der Regisseur Dimiter Gotscheff zusammen mit seinen Schauspielern Almut Zilcher, Samuel Finzi und Wolfram Koch während des Berliner Theatertreffens erhalten hat sowie Robert Wilsons Inszenierung von Frank Wedekinds "Lulu" am Berliner Ensemble.


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Europa

Suche Kind, zahle bar

Die Adoptionslobby

Film von Golineh Atai

Ganzen Text anzeigen
Marineta Ciofu hat jede Spur von ihrem Kind verloren. Vor fast zehn Jahren musste die Rumänin aus ärmlichen Verhältnissen ihre uneheliche Tochter in einem Heim zurücklassen - mit der festen Absicht, sie zurückzuholen, sobald es ihr selbst besser ginge. Doch plötzlich ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Marineta Ciofu hat jede Spur von ihrem Kind verloren. Vor fast zehn Jahren musste die Rumänin aus ärmlichen Verhältnissen ihre uneheliche Tochter in einem Heim zurücklassen - mit der festen Absicht, sie zurückzuholen, sobald es ihr selbst besser ginge. Doch plötzlich war das Mädchen verschwunden. Jahre später erfährt Marineta Ciofu die Wahrheit: Ihr Kind war von einer amerikanischen Familie adoptiert worden. Als 1989 die ersten Bilder aus Kinderheimen, die Folterkammern glichen, aus Rumänien kamen, stand der Westen unter Schock und wollte helfen - egal wie. Zehntausende rumänische Kinder wurden zur Adoption ins Ausland gegeben. Es war der Beginn der "Adoptionsindustrie" reicher westlicher Länder - und der Beginn von Schicksalen wie dem von Marineta Ciofu, deren Kind ohne Ihre Einwilligung verschwand. Sie hat nicht einmal das Recht zu erfahren, wohin.
Der Film "Suche Kind, zahle bar" verfolgt, wie das System der Auslandsadoptionen funktioniert.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:45
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Europa

Der Turmbau zu Brüssel

Europas Selbstbetrug

Film von Susanne Biedenkopf und Wolfgang Herles

Ganzen Text anzeigen
Am Anfang stand die Überzeugung, dass es nie wieder Krieg geben dürfe in Europa. Sie führte zur Gründung der Europäischen Union. Wirtschaftliche Zusammenarbeit war die Grundlage der neuen Gemeinsamkeit und der Beginn einer großen Erfolgsgeschichte. Im Lauf der Jahre ...

Text zuklappen
Am Anfang stand die Überzeugung, dass es nie wieder Krieg geben dürfe in Europa. Sie führte zur Gründung der Europäischen Union. Wirtschaftliche Zusammenarbeit war die Grundlage der neuen Gemeinsamkeit und der Beginn einer großen Erfolgsgeschichte. Im Lauf der Jahre wurde das Europäische Haus ausgebaut, doch nun steckt die EU in der Krise.
Film über die Geschichte und Perspektive Europas.

3sat setzt die Themenwoche "Im Fokus: Europa" am Mittwoch, 13. April, um 20.15 Uhr mit der Dokumentation "Der Rechtspopulist" über den niederländischen Politiker Geert Wilders fort.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

Der Fall Goldfinger

Menschenhandel auf dem Zürcher Straßenstrich

Film von Karin Bauer

Ganzen Text anzeigen
Der Ungar Johnny hat von seiner Heimat Roma-Frauen in die Schweiz gebracht und sie dort zur Prostitution gezwungen. Die Polizei ermittelte in diesem Fall unter dem Decknamen "Goldfinger". Schließlich wird Johnny verhaftet. Doch das schreckt Zuhälter aus Ungarn nicht ab. ...

Text zuklappen
Der Ungar Johnny hat von seiner Heimat Roma-Frauen in die Schweiz gebracht und sie dort zur Prostitution gezwungen. Die Polizei ermittelte in diesem Fall unter dem Decknamen "Goldfinger". Schließlich wird Johnny verhaftet. Doch das schreckt Zuhälter aus Ungarn nicht ab.
Ein Film über den Menschenhandel in der Schweiz.


Seitenanfang
1:35
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Wir sind so verhasst

(Nous sommes tant hais)

(Wh.)

Länge: 118 Minuten


(ORF)


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Vier Frauen und ein Todesfall (4/10)

Vatermord

Krimiserie, Österreich 2004

Darsteller:
JulieAdele Neuhauser
HenrietteGaby Dohm
MariaBrigitte Kren
SabineMartina Poel
FranziMichael Ostrowski
PaulmichlRaimund Wallisch
u.a.
Regie: Wolfgang Murnberger
Länge: 48 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Auf einem Kindergeburtstag bei Sandra und Thomas Mader kommt es zu einem Unfall: Ihr Sohn Lukas fuchtelt mit einer Pistole herum, die alle für eine Spielzeugwaffe halten - bis sich ein Schuss löst. Thomas Mader wird tödlich getroffen. Das hübsche Au-pair-Mädchen ...
(ORF)

Text zuklappen
Auf einem Kindergeburtstag bei Sandra und Thomas Mader kommt es zu einem Unfall: Ihr Sohn Lukas fuchtelt mit einer Pistole herum, die alle für eine Spielzeugwaffe halten - bis sich ein Schuss löst. Thomas Mader wird tödlich getroffen. Das hübsche Au-pair-Mädchen Jeanne wird verdächtigt, dem Kind die Pistole untergeschoben zu haben.
Vierte Folge der Krimiserie.
(ORF)


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Vier Frauen und ein Todesfall (5/10)

Warm abtragen

Krimiserie, Österreich 2004

Darsteller:
JulieAdele Neuhauser
HenrietteGaby Dohm
MariaBrigitte Kren
SabineMartina Poel
FranziMichael Ostrowski
PaulmichlRaimund Wallisch
u.a.
Regie: Harald Sicheritz
Länge: 46 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der alte Gustl Hauser kommt beim Brand seiner Scheune um. Bei seinem Begräbnis geraten sein Sohn Josef und dessen Tochter Lucy aneinander. Lucy wirft ihrem Vater vor, auf den Tod des Großvaters gehofft zu haben, um den Hof verkaufen zu können. Die vier Frauen ermitteln. ...
(ORF)

Text zuklappen
Der alte Gustl Hauser kommt beim Brand seiner Scheune um. Bei seinem Begräbnis geraten sein Sohn Josef und dessen Tochter Lucy aneinander. Lucy wirft ihrem Vater vor, auf den Tod des Großvaters gehofft zu haben, um den Hof verkaufen zu können. Die vier Frauen ermitteln. Hauptverdächtiger ist Josef, den die Eröffnung des Testaments noch tiefer in den Vaterhass treibt.
Fünfte Folge der Krimiserie.
(ORF)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Vier Frauen und ein Todesfall (6/10)

Künstlerpech

Krimiserie, Österreich 2004

Darsteller:
JulieAdele Neuhauser
HenrietteGaby Dohm
MariaBrigitte Kren
SabineMartina Poel
FranziMichael Ostrowski
PaulmichlRaimund Wallisch
u.a.
Regie: Wolfgang Murnberger
Länge: 47 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Bei der Eröffnung des "Besinnungssteiges" sitzt statt dem Kunstwerk der Künstler Leo Hell tot unter der Verhüllung, den Kopf auf ein Gewehr gestützt. Das findige Damenquartett glaubt nicht an Selbstmord und vermutet ein Verbrechen. Bald stellt sich heraus, dass Leo ...
(ORF)

Text zuklappen
Bei der Eröffnung des "Besinnungssteiges" sitzt statt dem Kunstwerk der Künstler Leo Hell tot unter der Verhüllung, den Kopf auf ein Gewehr gestützt. Das findige Damenquartett glaubt nicht an Selbstmord und vermutet ein Verbrechen. Bald stellt sich heraus, dass Leo Hell mit der Fälschung von Werken seines berühmten, verstorbenen Vaters Unsummen verdient hat.
Sechste Folge der Krimiserie.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr