Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 6. April
Programmwoche 14/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)



Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

England: Kräuterkult statt Kruzifix


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
11:55
Stereo-Ton16:9 Format

Überlebensstrategien im Andenhochland



Seitenanfang
12:05
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

DIY: Do It Yourself!

Film von Roland Aßmann

Moderation: Markus Mooslechner


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

über:morgen

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Im Luxuszug durch Afrika (1/2)

Film von Claudius Gehr

Ganzen Text anzeigen
Einmal jährlich startet die zweiwöchige Reise im Luxuszug "Pride of Africa" von Südafrika nach Tansania. Der Zug startet in Kapstadt, durchquert Simbabwe, fährt vorbei an den weltberühmten Victoria-Wasserfällen, durch Sambia bis nach Daressalam, dem Ziel der Reise. ...

Text zuklappen
Einmal jährlich startet die zweiwöchige Reise im Luxuszug "Pride of Africa" von Südafrika nach Tansania. Der Zug startet in Kapstadt, durchquert Simbabwe, fährt vorbei an den weltberühmten Victoria-Wasserfällen, durch Sambia bis nach Daressalam, dem Ziel der Reise.
Für seinen zweiteiligen Film "Im Luxuszug durch Afrika" hat Claudius Gehr die Fahrt des Zugs begleitet und dabei auch die afrikanische Realität dokumentiert. Im ersten Teil der Reise durchquert der Zug Südafrikas berühmte Weinregion. Dort lebt und arbeitet Ntsiki Belaya, eine der ersten schwarzen Winzerinnen Südafrikas, die für ihre Weine bereits mehrere Preise erhalten hat. Kimberley, die weltberühmte Diamantenstadt, ist ein erster Höhepunkt der Reise. Das "Wildlife Research and Breeding Center" bei Pretoria verfügt über die größte Gen- und Samenbank weltweit, die das genetische Material der vom Aussterben bedrohten Tiere Afrikas für die Zukunft aufbewahrt. Auf einer Safari im Kruger-Nationalpark begegnen die Zugreisenden endlich Löwen und Elefanten. Doch die Reise durch Afrika hat ihre Tücken. Durch einen Schaden an der Lok wird der Luxuszug immer langsamer - bis er in Simbabwe, einem der ärmsten Länder der Welt, fast ganz zum Stillstand kommt.

Den zweiten Teil des Films "Im Luxuszug durch Afrika" zeigt 3sat im Anschluss, um 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Im Luxuszug durch Afrika (2/2)

Film von Claudius Gehr

Ganzen Text anzeigen
Einmal jährlich startet die zweiwöchige Reise im Luxuszug "Pride of Africa" Südafrika nach Tansania. Der Zug startet in Kapstadt, durchquert Simbabwe, fährt vorbei an den weltberühmten Victoria-Wasserfällen, durch Sambia bis nach Daressalam, dem Ziel der Reise. ...

Text zuklappen
Einmal jährlich startet die zweiwöchige Reise im Luxuszug "Pride of Africa" Südafrika nach Tansania. Der Zug startet in Kapstadt, durchquert Simbabwe, fährt vorbei an den weltberühmten Victoria-Wasserfällen, durch Sambia bis nach Daressalam, dem Ziel der Reise.
Für seinen zweiteiligen Film "Im Luxuszug durch Afrika" hat Claudius Gehr die Fahrt des Zugs begleitet und dabei auch die afrikanische Realität dokumentiert. Der zweite Teil der Reise führt über Simbabwe zu den Victoria-Wasserfällen, Weltnaturerbe der UNESCO, an der Grenze zwischen Simbabwe und Sambia gelegen. Die Zugreisenden erleben Bungee-Jumping, eine afrikanische Folklore-Show und einen Bootsausflug auf dem wilden Sambesi mit spektakulärem Sonnenuntergang. Nach Zwischenstopps in Lusaka, Sambia und einem Luxus-Picknick vor malerischer Kulisse, endet die Zugreise in Daressalam, der früheren Hauptstadt und dem heutigen Regierungssitz Tansanias.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Auswandererträume in Brasilien

Film von Ute von der Lieth

Ganzen Text anzeigen
Die junge Familie Eulen hat in Deutschland keine Perspektive mehr gesehen. Das ständige Reden über Arbeitslosigkeit, die allgemeine Frustration um sie herum zerrte an ihren Nerven. Die Eulens wollten alles hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen: in Brasilien. ...

Text zuklappen
Die junge Familie Eulen hat in Deutschland keine Perspektive mehr gesehen. Das ständige Reden über Arbeitslosigkeit, die allgemeine Frustration um sie herum zerrte an ihren Nerven. Die Eulens wollten alles hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen: in Brasilien. Sie eröffneten eine Straußenfarm. Ihr täglicher Kampf ums Überleben ist hart, aber die Möglichkeit, ihren Träumen Gestalt zu geben, ist größer als in Deutschland. Vor mehr als 20 Jahren zog die unkonventionelle Familie Huber von Berlin nach Brasilien. Vater Huber verdiente den Lebensunterhalt durch Gelegenheitsarbeiten, Mutter Huber schrieb Gedichte. Ihre drei heute erwachsenen Kinder gingen in Brasilien zur Schule und machten Karriere. Auch wenn sie sich alle in der Familie als Brasilianer fühlen, Deutschland bleibt immer ein Stück Heimat für sie.
Der Film "Auswandererträume in Brasilien" stellt die beiden Familien vor, die den Schritt in eine neue Existenz gewagt haben.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Auswandererträume in Neuseeland

Film von Ralf Dilger

Ganzen Text anzeigen
Täglich mit dem eigenen Flugzeug von der Stadtvilla ins Ferienhaus am Meer zu pendeln - für Familie Herzhoff kaum der Rede wert. Es ist ihr Alltag. Vor über 20 Jahren brach sie auf nach Neuseeland. Das Ehepaar und ihre beiden Söhne kämpften um ihr Glück und hatten ...

Text zuklappen
Täglich mit dem eigenen Flugzeug von der Stadtvilla ins Ferienhaus am Meer zu pendeln - für Familie Herzhoff kaum der Rede wert. Es ist ihr Alltag. Vor über 20 Jahren brach sie auf nach Neuseeland. Das Ehepaar und ihre beiden Söhne kämpften um ihr Glück und hatten Erfolg. Ihre zahlreichen Geschäftsideen wurden von den begeisterungsfähigen Neuseeländern angenommen. Auch Familie Schleuss wagte vor einigen Jahren den Schritt ins unbekannte Land und zog von Brandenburg auf die Kiwi-Insel. Das Ehepaar hatte ihre kleine Druckerei in Potsdam aufgegeben und stellte fest, dass es dort mit ihren drei kleinen Kindern viel fröhlicher und ungezwungener leben konnte als in Deutschland.
Der Film "Auswandererträume in Neuseeland" stellt Menschen vor, die ihre Träume verwirklicht haben und nach Neuseeland ausgewandert sind.


Seitenanfang
16:20
Stereo-Ton16:9 Format

Der Weg der Diamanten (1/3)

Ein Traum

Film von Nisha Pahuja und John Kramer


Seitenanfang
17:00
VPS 16:59

Stereo-Ton16:9 Format

Der Weg der Diamanten (2/3)

Geheimnisse von Diamantenhändlern

Film von Nisha Pahuja und John Kramer


Seitenanfang
17:45
VPS 17:44

Stereo-Ton16:9 Format

Der Weg der Diamanten (3/3)

Am Ziel

Film von Nisha Pahuja und John Kramer


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Umstrittener Mangel
Fachkräfte fehlen nur in wenigen Teilbereichen der
Industrie
- Kontaminiertes Wasser
In Sellafield wurde jahrzehntelang radioaktives Wasser
ins Meer geleitet.
Was sind die Lehren für Fukushima?
- Kalkfreie Oberfläche
Kalk im Wasser kann Haushaltmaschinen lahmlegen. Forscher
haben jetzt eine Oberfläche entwickelt, auf der Kalk nicht
mehr haftet

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigen
Nie stand die Öffentlichkeit der Atomkraft ablehnender gegenüber als in diesen Tagen. Nie war der Wunsch nach erneuerbaren Energien größer als in diesen Tagen. Doch in der atomaren Provinz, an den AKW-Standorten, heißt es noch immer: "Atomkraft, ja bitte!" - als ob es ...

Text zuklappen
Nie stand die Öffentlichkeit der Atomkraft ablehnender gegenüber als in diesen Tagen. Nie war der Wunsch nach erneuerbaren Energien größer als in diesen Tagen. Doch in der atomaren Provinz, an den AKW-Standorten, heißt es noch immer: "Atomkraft, ja bitte!" - als ob es Fukushima nicht gäbe.
"Kulturzeit" fragt in der dreiteiligen Reihe "Deutsche Szene: Auf der Suche nach Sonne, Wind und Wasser", wie es mit alternativen Energieformen aussieht: Setzen sich hier etwa die Widersprüche, in denen die moderne Zivilgesellschaft steckt, fort? Teil eins führt ins bayerische Ruhstorf. Drei riesige Solarparks gibt es in dem Siebentausend-Seelen-Dorf. In Ruhstorf herrscht Goldgräberstimmung. Nirgendwo in Bayern gibt es so viele Sonnenstunden. 5.000 Euro Pachtzins kann ein Grundbesitzer dort im Jahr pro Hektar für einen Solarpark bekommen - für gewöhnliches Ackerland gibt es nur 750 Euro. Doch nicht alle sind begeistert: Bürgerinitiativen wurden gegründet, denn die Bauern haben Angst, ihren fruchtbaren Boden zu verlieren. Sie sehen sich mit der Frage konfrontiert: "Mach ich Gutes kaputt, um etwas anderes Gutes zu bauen?". Teil zwei führt nach Ostfriesland, wo der Widerstand gegen den Ausbau der Windkraft wächst, Teil drei führt ins niederösterreichische Hainburg, wo es in den 1980er Jahren Proteste gegen die drohende Zerstörung der Donauauen durch ein geplantes Wasserkraftwerk gab.

Den zweiten Teil der dreiteiligen "Kulturzeit"-Reihe "Deutsche Szene: Auf der Suche nach Sonne, Wind und Wasser" zeigt 3sat am Mittwoch, 13. April, ab 19.20 Uhr.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

Stereo-Ton16:9 Format

Der Kachelmann-Prozess

Film von Hansjürg Zumstein

Ganzen Text anzeigen
6. September 2010: Vor dem Landgericht Mannheim beginnt das Verfahren gegen den Schweizer Wettermoderator Jörg Kachelmann. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, am 8. Februar 2010 seine Geliebte brutal vergewaltigt zu haben. Kachelmanns Verteidigung bestreitet dies und ...

Text zuklappen
6. September 2010: Vor dem Landgericht Mannheim beginnt das Verfahren gegen den Schweizer Wettermoderator Jörg Kachelmann. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, am 8. Februar 2010 seine Geliebte brutal vergewaltigt zu haben. Kachelmanns Verteidigung bestreitet dies und beschuldigt die Exgeliebte, alles erfunden zu haben. Wer hat recht? Seit Monaten schon beschäftigt sich das Landgericht Mannheim mit dem Fall. Die wichtigsten Zeugen und Gutachter haben zwar bereits ausgesagt, doch die Urteilsverkündung wird immer wieder vertagt. Viele Medien haben schon im Vorfeld Position bezogen - und im Saal 1 des Landgerichts Mannheim suchen sie nach Belegen für ihre Hypothese. Dutzende von Journalisten verfolgen den Prozess. Auch der Publikumsaufmarsch ist gewaltig. Doch bereits die ersten Verhandlungstage vor der 5. Großen Strafkammer zeigen: Voyeuristische Neugierde wird nicht befriedigt. Die Exgeliebte wird zwar stundenlang vernommen, aber strikt unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ende Dezember kommt Bewegung in das Verfahren. Die Verhöre der Sachverständigen beginnen. Plötzlich tauchen neue, überraschende Erkenntnisse auf.
Der Film rekapituliert den zähen Prozessverlauf und zeigt anhand vieler Dokumente Hintergründe des Verfahrens. In Interviews kommen unter anderen Alice Schwarzer, die für "Bild" über den Prozess berichtet, und "Spiegel"-Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen zu Wort. Die beiden kommentieren die Wendepunkte im Prozess und nehmen Stellung zur Problematik der Medienberichterstattung.


Seitenanfang
21:05
VPS 21:04

16:9 Format

Crash am Bosporus. Mit dem Tanker durch Istanbul

Film von Stephan Hallmann

Ganzen Text anzeigen
Der Bosporus, eine Meerenge zwischen Europa und Kleinasien, verbindet das Schwarze Meer mit dem Marmarameer. Ein Nadelöhr für die internationale Schifffahrt, das mitten durch die Millionen-Stadt Istanbul führt. 150 Millionen Tonnen Öl und andere Gefahrenstoffe fahren ...

Text zuklappen
Der Bosporus, eine Meerenge zwischen Europa und Kleinasien, verbindet das Schwarze Meer mit dem Marmarameer. Ein Nadelöhr für die internationale Schifffahrt, das mitten durch die Millionen-Stadt Istanbul führt. 150 Millionen Tonnen Öl und andere Gefahrenstoffe fahren so jedes Jahr durch die türkische Metropole. Die Türkei muss diese Gefährdung hinnehmen, denn internationale Verträge zwingen das Land, den ungehinderten Schiffsverkehr zu garantieren. Dabei gibt es kaum Restriktionen oder Sicherheitsvorschriften. Selbst einen ortskundigen Lotsen müssen die Kapitäne nicht an Bord nehmen - und das, obwohl der Bosporus schwierig zu befahren ist, denn in seinen Gewässern sind nicht nur die Ozeanriesen unterwegs, sondern auch Fährschiffe, Ausflugsdampfer, Segler, Fischerboote und Motorjachten. Trotzdem sparen viele Reedereien die rund 8.000 Euro für die Durchfahrt mit einem Lotsen. So passieren 80 Prozent der Unfälle aufgrund von Navigationsfehlern, meist in der Nacht, auf der wahrscheinlich dicht befahrensten Wasserstraße der Welt.
Der Film stellt die Probleme der Schifffahrt auf dem Bosporus vor.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bauerfeind

Themen:
- Auferstanden aus Ruinen -
Liam Gallaghers Beady Eye
- Bring Back St. Pauli - wie die Sozialromatiker
gegen den Kommerz kämpfen
- Ich glaub, es hackt - Katrin Bauerfeind
trifft Judith Holofernes

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als Noel hinter der Bühne die Gitarre seine "kleinen" Bruders Liam zerstörte, war es endgültig aus mit Oasis. Die Band löste sich 2009 auf. Doch aus den Trümmern entsteht nun Neues: Unter Führung Liams versuchen die Übriggebliebenen, die Faszination für Britpop neu ...

Text zuklappen
Als Noel hinter der Bühne die Gitarre seine "kleinen" Bruders Liam zerstörte, war es endgültig aus mit Oasis. Die Band löste sich 2009 auf. Doch aus den Trümmern entsteht nun Neues: Unter Führung Liams versuchen die Übriggebliebenen, die Faszination für Britpop neu entflammen zu lassen. Unter dem Bandnamen "Beady Eye" haben sie ein neues Album produziert und sind zurzeit auf Tournee.
Das 3sat-Magazin "Bauerfeind" berichtet in dieser Ausgabe über den ewigen Bruderkrieg und die Lust an der Revanche. Außerdem stellt Moderatorin Katrin Bauerfeind die Internet-Fan-Initiative "Die Sozialromantiker" vor, die gegen den kommerziellen Ausverkauf des Kult-Vereins St. Pauli mobil macht, und trifft Judith Holofernes, die Frontfrau der Band "Wir sind Helden", die sich mit der "Bild"-Zeitung angelegt hat: Mit einem unzweideutigen "Ich glaub, es hackt" antwortete die 34-Jährige auf die Anfrage der Werbeagentur Jung von Matt, ob sie für das Massenblatt Reklame machen wolle.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Was am Ende zählt

Emmas Glück

Spielfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
MaxJürgen Vogel
EmmaJördis Triebel
HennerHinnerk Schönemann
HansMartin Feifel
LeneKarin Neuhäuser
DagmarNina Petri
u.a.
Regie: Sven Taddicken
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Emma züchtet Schweine und lässt ihnen das beste Leben angedeihen, das sich ein Schwein wünschen kann. Da Emma Gewalt verabscheut, hat sie eine Methode des Schlachtens entwickelt, die schöner und zarter nicht sein könnte, eine Methode, bei der die Schweine im völligen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Emma züchtet Schweine und lässt ihnen das beste Leben angedeihen, das sich ein Schwein wünschen kann. Da Emma Gewalt verabscheut, hat sie eine Methode des Schlachtens entwickelt, die schöner und zarter nicht sein könnte, eine Methode, bei der die Schweine im völligen Frieden und Einklang mit der Natur ableben. Die Schweine und ein treuer Hahn sind die einzigen Freunde, die Emma hat. Abgesehen von einem traditionell aussichtslosen Verehrer aus dem Dorf findet kaum jemand den Weg zu ihrem schmutzig heruntergekommenen Hof - bis Max mit dem gestohlenen Ferrari seines Freundes Hans in ihrem Hühnerstall einschlägt. Damit tritt der ersehnte Mann in ihr Leben, das er bald wieder verlassen muss, denn er ist sterbenskrank.
Nach der Romanvorlage von Claudia Schreiber erzählt "Emmas Glück" die Geschichte einer lebenstüchtigen jungen Frau, die auf besondere Weise mit dem Tod umgeht.

Als nächsten Beitrag aus der Themenwoche "Was am Ende zählt" sendet 3sat Donnerstag, 7. April, 20.15 Uhr "Von wegen Ruhe", Geschichten aus dem Münchner Ostfriedhof.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Meine Eltern sind bankrott

Wenn Kinder Schulden erben

Film von Anja Kretschmer und Walter Krieg

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Die 130.000 Privatinsolvenzen, die 2009 in Deutschland angemeldet wurden, werden 2010 voraussichtlich noch übertroffen. Die Zahl der Firmenpleiten ist im ersten Halbjahr 2010 um gut vier Prozent auf über 17.000 angestiegen. Auch eine türkische Imbissbetreiberin und ...

Text zuklappen
Die 130.000 Privatinsolvenzen, die 2009 in Deutschland angemeldet wurden, werden 2010 voraussichtlich noch übertroffen. Die Zahl der Firmenpleiten ist im ersten Halbjahr 2010 um gut vier Prozent auf über 17.000 angestiegen. Auch eine türkische Imbissbetreiberin und Mutter zweier Kinder gerät in die Schuldenfalle: Sie verliert die Übersicht über ihre zunächst erfolgreichen Zweigstellen, landet mit Zehntausenden Euro Schulden und einem Nervenzusammenbruch in der Klinik. Nach langem Zögern lässt sie sich von einer Schuldnerberatung helfen. Selbstüberschätzung und falsche Bankberater, die ihm Kredite für die Expansion gaben, trieben einen Hagener Transportunternehmer und seine Familie in den Ruin.
Was bedeuten Insolvenzen für die mittellos gewordenen Eltern? Was heißt das für die Kinder, die statt eines sicheren Polsters ein Fass ohne Boden erben? Was geschieht mit einer Eltern-Kind-Beziehung, wenn die Kinder mit letzter Kraft die Existenz ihrer Eltern - und ihre eigene - retten müssen? Der Film geht diesen Fragen nach, zeigt aber auch Auswege auf, die mit dem Gang zur Schuldnerberatung beginnen, von denen viele gar nicht wissen, dass es sie gibt.


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

Beruf: Domina

Das Geschäft mit Lust und Peitsche

Film von Markus Matzner

Ganzen Text anzeigen
Sie knebeln, fesseln und quälen. Sie pieksen, quetschen und foltern. Sie heißen "Lady Annett" und "Domenique von Sternenberg" und sind professionelle Dominas. Doch sie betreiben ihr Geschäft nicht aus purem Sadismus, sondern sehen sich als "Erfüllungsfachfrauen", die ...

Text zuklappen
Sie knebeln, fesseln und quälen. Sie pieksen, quetschen und foltern. Sie heißen "Lady Annett" und "Domenique von Sternenberg" und sind professionelle Dominas. Doch sie betreiben ihr Geschäft nicht aus purem Sadismus, sondern sehen sich als "Erfüllungsfachfrauen", die ihren Gästen genau den Kick geben, den sie brauchen. Eine Stunde bei einer Domina kostet schnell 300 Euro, doch "normalen" Sex gibt es nicht. Nicht selten dürfen die Kunden ihre "Herrin" nicht einmal berühren. Stattdessen werden sie gedemütigt, gemaßregelt und dürfen sich allenfalls selbst "erleichtern". Über Besuchermangel können sich die einschlägigen Etablissements dennoch nicht beklagen. Gerade in einer Zeit, da die Menschen in der Arbeitswelt wie auch im familiären Umfeld häufig unter großem Druck stehen, scheinen Institutionen nötig zu sein, in denen gezielt Druck abgebaut werden kann.
Markus Matzner porträtiert zwei Dominas und ihr Umfeld zwischen Beruf und Berufung. Außerdem geht der Basler Psychologieprofessor Udo Rauchfleisch den Fragen nach, wo die vermeintliche Normalität ins Abnormale und Kranke kippt und ob sadomasochistische Neigungen die Antwort auf eine traumatische Kindheit oder Jugend sind.


Seitenanfang
1:50
Stereo-Ton

Lizas kleines Freudenhaus

Erkundung in einem Landbordell

Reportage von Pino Aschwanden

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Ein idyllisches Bauerndorf in der Ostschweiz mit Kirche, Krämerladen, Käsereien - und einem Bordell. Es ist nur tagsüber offen, versteckt in einem Wohnhaus. Die Adresse wird diskret übers Telefon bekannt gegeben. Kunden sind Anwälte, Ärzte und andere, die sagen ...

Text zuklappen
Ein idyllisches Bauerndorf in der Ostschweiz mit Kirche, Krämerladen, Käsereien - und einem Bordell. Es ist nur tagsüber offen, versteckt in einem Wohnhaus. Die Adresse wird diskret übers Telefon bekannt gegeben. Kunden sind Anwälte, Ärzte und andere, die sagen können, "ich muss noch schnell zu einem Termin". Geführt wird das etwas andere Freudenhaus von Liza. Die 40-jährige Appenzellerin ist streng und ziemlich erfolgreich. Wer ist Liza? Was für Frauen schaffen dort an? Wie sieht ihr Alltag aus? Was sagt das Dorf zum Puff?
Die Reportage von Pino Aschwanden gibt Einblicke in "Lizas kleines Freudenhaus".


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

Sex im Internet

Kinder schauen Pornos, Eltern schauen weg

Film von Barbara Müller

Ganzen Text anzeigen
Der Zugriff auf pornografisches Material ist faktisch nicht mehr kontrollierbar. Denn durch das Internet hat die Verbreitung von Pornografie ein nie da gewesenes Maß erreicht: 68 Millionen Anfragen werden täglich weltweit zum Stichwort "Sex und Pornografie" getätigt, 25 ...

Text zuklappen
Der Zugriff auf pornografisches Material ist faktisch nicht mehr kontrollierbar. Denn durch das Internet hat die Verbreitung von Pornografie ein nie da gewesenes Maß erreicht: 68 Millionen Anfragen werden täglich weltweit zum Stichwort "Sex und Pornografie" getätigt, 25 Prozent dessen, was im Internet gesucht wird. Ein Milliardengeschäft. Mit 420 Millionen Sex-Websites lockt eine gigantische Pornoindustrie neben Erwachsenen auch immer mehr Jugendliche ins Netz. Diese nutzen fast ausschließlich kostenlose Pornoangebote und werden auch mit erschreckenden Darstellungen wie Gewaltpornografie und Kindsmissbrauch konfrontiert. Die erste umfassende Schweizer Studie zum Pornografiekonsum von Jugendlichen zeigt, dass 50 Prozent der elfjährigen und über 90 Prozent der 15-jährigen Jungen schon Pornos gesehen haben, bei den Mädchen ist es etwa ein Drittel - obwohl das Anbieten von Pornografie an Jugendliche unter 16 Jahren in der Schweiz verboten ist. Mit ihren Entdeckungen werden die minderjährigen Nutzer meist alleingelassen. Denn über das Tabuthema Pornografie wollen weder Eltern noch Lehrer mit ihnen sprechen. Doch welchen Einfluss haben diese Bilder auf die Jugendlichen?
Der Film "Sex im Internet" von Barbara Müller zeigt die Gefahren einer Entwicklung, vor der die meisten Erwachsenen am liebsten die Augen verschließen.


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton

Sex Change

Wie Christian zu Nadia wurde

Film von Alain Godet

Ganzen Text anzeigen
Schon früh spielt Christian lieber mit Mädchen als mit Jungen, zieht heimlich die Kleider seiner Mutter an. In der Pubertät macht er seine ersten homoerotischen Erfahrungen, glaubt, er sei schwul. Nach einer wilden Zeit als Callboy und Travestie-Tänzer wird Christian ...

Text zuklappen
Schon früh spielt Christian lieber mit Mädchen als mit Jungen, zieht heimlich die Kleider seiner Mutter an. In der Pubertät macht er seine ersten homoerotischen Erfahrungen, glaubt, er sei schwul. Nach einer wilden Zeit als Callboy und Travestie-Tänzer wird Christian bewusst, dass er körperlich eine Frau sein möchte. 1998 lässt er sich operieren und lebt seitdem als Nadia weiter. Insgesamt 14 Operationen hat Nadia für ihre Geschlechtsumwandlung benötigt, daneben diverse ästhetische Eingriffe an Augen und Nase. Ihr Aussehen als Frau ist perfekt, doch als Folge der Geschlechtsumwandlung verliert Nadia den Kontakt zu ihrer Familie, sowie zu vielen ihrer früheren Bekannten. Lähmende Angstzustände führen zu einem Aufenthalt in der Psychiatrie, Nadia muss Antidepressiva schlucken, ihr Seelenzustand bleibt prekär.
Alain Godet hat den Weg von Nadias Frauwerdung acht Jahre lang mit der Kamera festgehalten. Entstanden ist "Sex Change", ein Filmdokument über eine verzweifelte Identitätssuche.


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 Format

Sex und Liebe

Jugendliche über ihre Erfahrungen

Film von Bruno Meyer und Hanspeter Riklin

Ganzen Text anzeigen
Das Bild der sexuell enthemmten Jugend entlarven Experten als pure Projektion der Erwachsenenwelt. Es ist ein Konstrukt aus Pornovorlagen und daraus abgeleiteten Fantasien. Auch wenn Medienschlagzeilen das Gegenteil suggerieren, bleibt der Gruppensex auf dem Pausenhof die ...

Text zuklappen
Das Bild der sexuell enthemmten Jugend entlarven Experten als pure Projektion der Erwachsenenwelt. Es ist ein Konstrukt aus Pornovorlagen und daraus abgeleiteten Fantasien. Auch wenn Medienschlagzeilen das Gegenteil suggerieren, bleibt der Gruppensex auf dem Pausenhof die Ausnahme. Jugendliche sind allerdings nicht gefeit gegen die sexuelle Dauerberieselung. Sie orientieren sich an den Angeboten und Vorbildern aus der Welt der Werbung, der Mode, der Musik. Ihre Sprache, ihre Kleidung und ihr Lebensstil zeugen davon. Sie geraten dabei leicht in Konflikt mit ihrer keimenden persönlichen Sexualität. Nicht alle sind schon mit 13 reif für das erste Mal, nicht alle suchen schon mit 14 Sex wie im Porno, und die meisten haben auch noch mit 15 eine erst vage Vorstellung von ihren Wünschen.
Elf Jugendliche erzählen in dem Film "Sex und Liebe" über ihre Erfahrungen. Sie tun das mit beeindruckender Offenheit. So reden sie über das erste Mal, über Sex ohne Bindung, über "Aufreißen" und "Abschleppen", über Ängste und Sehnsüchte. Die Jüngste von ihnen ist 13, der Älteste 18.


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

Wollust unter der Soutane

Film von Michael Hegglin

(aus der SF-Reihe "Kriminalfälle - Die 7 Todsünden")

Ganzen Text anzeigen
Wollust galt im Mittelalter als eine Todsünde. Noch heute fordert sie Opfer. Menschen wie Michael K., der in der Ostschweiz von einem inzwischen 71-jährigen Priester jahrelang missbraucht wurde. Der junge Mann brachte den Priester schließlich vor Gericht.
Michael ...

Text zuklappen
Wollust galt im Mittelalter als eine Todsünde. Noch heute fordert sie Opfer. Menschen wie Michael K., der in der Ostschweiz von einem inzwischen 71-jährigen Priester jahrelang missbraucht wurde. Der junge Mann brachte den Priester schließlich vor Gericht.
Michael K. und zwei weitere Opfer sexueller Gewalt erzählen in Michael Hegglins Film "Wollust unter der Soutane" offen von ihrem Trauma, das sie bis heute belastet.


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

Mord im Hafturlaub

Was waren die Folgen?

Film von Denise Chervet

(aus der SF-Reihe "Kriminalfälle, die die Schweiz bewegten")

Ganzen Text anzeigen
1993 brachte Erich Hauert, ein zweifacher Frauenmörder auf Hafturlaub, die 20-jährige Pasquale Brumann um. Er beging bereits zahlreiche Raubdelikte, überfiel neun Frauen, fesselte und quälte sie, versuchte sie zu vergewaltigen und wurde immer brutaler. Das Gericht ...

Text zuklappen
1993 brachte Erich Hauert, ein zweifacher Frauenmörder auf Hafturlaub, die 20-jährige Pasquale Brumann um. Er beging bereits zahlreiche Raubdelikte, überfiel neun Frauen, fesselte und quälte sie, versuchte sie zu vergewaltigen und wurde immer brutaler. Das Gericht verurteilte ihn zu lebenslänglichem Zuchthaus und sprach davon, dass er kaum therapierbar sei. Dennoch bekam er bereits nach sechs Jahren Hafturlaub. Dies wurde Pasquale Brumann zum Verhängnis. Wieso bekam ein so gefährlicher Sexualstraftäter Hafturlaub? Wer war dafür verantwortlich?
Der Film von Denise Chervet rollt den Mord an Pasquale Brumann nochmals auf und zeigt, dass die Eltern der jungen Frau zwar vor Gericht keine Genugtuung bekamen, aber dennoch sehr viel erreichten: Ihr jahrelanger Kampf gegen die Behörden leitete schließlich eine Kehrtwende im Schweizer Strafvollzug ein.

Sendeende: 6:05 Uhr