Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 3. April
Programmwoche 14/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo-Reportage

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Susan Neiman: Moralische Klarheit -

Leitfaden für erwachsene Idealisten

Ganzen Text anzeigen
"Der Begriff 'Moral' ist verpönt, ein Wort wie 'Held' ist tabu, 'gut und böse' tauchen nur mit Anführungszeichen auf", sagt die Philosophin Susan Neiman. Nachdem der Ausdruck "Moral Clarity" nach dem 11. September 2001 von den Anhängern der Bush-Regierung vereinnahmt ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Der Begriff 'Moral' ist verpönt, ein Wort wie 'Held' ist tabu, 'gut und böse' tauchen nur mit Anführungszeichen auf", sagt die Philosophin Susan Neiman. Nachdem der Ausdruck "Moral Clarity" nach dem 11. September 2001 von den Anhängern der Bush-Regierung vereinnahmt wurde, möchte sie die Sprache der Moral und deren Konzept des Guten neu in den Blick nehmen. Auf der Grundlage ihrer eigenen historischen Analysen verteidigt sie die abendländischen Werte und zeigt, wie die Welt sein könnte, wenn wir einige der Hoffnungen und Ideale zurückerobern könnten, die uns abhanden gekommen sind. Professor Dr. Susan Neiman lehrte Philosophie an der Yale University und an der Universität von Tel Aviv. Seit 2000 ist sie Leiterin des Einstein Forums in Potsdam.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Vortrags.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Jean Dubuffet: Glückliches Land


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die arabische Revolution

Die Islamwissenschaftlerin Gudrun Krämer im Gespräch mit

Norbert Bischofberger

(aus der SF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Die Selbstverbrennung eines jungen Mannes stand am Anfang der tunesischen Revolution, es folgten der Sturz des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak und die Revolte gegen den libyschen Diktator Muammar al-Gaddafi. Warum kommt es gerade in diesen Tagen zu einer arabischen ...

Text zuklappen
Die Selbstverbrennung eines jungen Mannes stand am Anfang der tunesischen Revolution, es folgten der Sturz des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak und die Revolte gegen den libyschen Diktator Muammar al-Gaddafi. Warum kommt es gerade in diesen Tagen zu einer arabischen Revolution gegen lang gediente autoritäre Regimes? Wird der Islam als weltoffene Kraft aus den Umwälzungen hervorgehen oder einen noch rigideren und strengeren Kurs einschlagen?
In "Sternstunde Philosophie" zeigt die international renommierte deutsche Historikerin und Islamwissenschaftlerin Gudrun Krämer im Gespräch mit Norbert Bischofberger auf, welche Rolle die Protestbewegungen bei den aktuellen Umwälzungen spielen und warum in den arabischen Ländern wahrscheinlich keine Demokratien nach westlichem Vorbild entstehen werden.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zum 200. Todestag von Heinrich von Kleist

Literatur im Foyer

Thea Dorn im Gespräch mit Günter Blamberger

und Peter Michalzik

Ganzen Text anzeigen
Er war ein Komet, ein Einsamer, ein Fremder, ein Alien, ein Außenseiter, ein Unbehauster - der Dichter Heinrich von Kleist (1777 - 1811). Sein Zeitgenosse Johann Wolfgang von Goethe tadelte die hypochondrische Gewaltsamkeit seiner Werke, das Ungefügte. Aber genau das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Er war ein Komet, ein Einsamer, ein Fremder, ein Alien, ein Außenseiter, ein Unbehauster - der Dichter Heinrich von Kleist (1777 - 1811). Sein Zeitgenosse Johann Wolfgang von Goethe tadelte die hypochondrische Gewaltsamkeit seiner Werke, das Ungefügte. Aber genau das macht Kleist so modern. Heute ist er längst ein Klassiker, seine Dramen gehören zu den meistgespielten, niemals ausgeschöpften Bühnenwerken, seine Erzählungen sind längst Schulstoff. Aber immer bleibt etwas Rätselhaftes um ihn. Seine Biografie ist voller Geheimnisse, Krisen und Brüche. Er hinterließ Werke voller Raserei, maßloser Gedanken, Exzesse: Was noch nie gedacht wurde, in Kleists Literatur steht es geschrieben, und zwar formvollendet.
Thea Dorn hat zwei Kleist-Kenner eingeladen: Günter Blamberger, Präsident der Kleist-Gesellschaft, und den Journalisten Peter Michalzik. Beide haben Heinrich von Kleist zum 200. Todestag biografisch gewürdigt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 Format

Sainkho

Dokumentarfilm von Erica von Moeller, Deutschland 2002

Länge: 78 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einer Zeit, in der kulturelle Grenzen verschwinden und sich Traditionen auflösen, suchen Künstler verstärkt nach ganz eigenen Ausdrucksformen. Sainkho Namtchylak ist dies dank ihrer herausragenden und unnachahmlichen Stimme gelungen. Die Sängerin und Performerin aus ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In einer Zeit, in der kulturelle Grenzen verschwinden und sich Traditionen auflösen, suchen Künstler verstärkt nach ganz eigenen Ausdrucksformen. Sainkho Namtchylak ist dies dank ihrer herausragenden und unnachahmlichen Stimme gelungen. Die Sängerin und Performerin aus der Tuva, einer russischen Provinz an der Grenze zur Mongolei, wandelt zwischen den Welten und den Zeiten. Ihre Gesänge in der Tradition des Chöömej, des durch die Schamanen der Tuva geprägten Obertongesangs, tragen die lange Geschichte der tuvinischen Steppe in sich. Sie haben die alte Form jedoch verlassen und suchen nach einer Fortsetzung der folkloristischen Tradition in einer durch Technologie geprägten Welt. Sainkho beeindruckt durch die Einzigartigkeit, das Volumen und die Bandbreite ihrer Stimme, mit der sie eine Brücke zwischen traditioneller Musik und Drum'n'Bass-Rhythmen schlägt.
Der Dokumentarfilm "Sainkho" ist das Porträt einer unvergleichlichen Sängerin und einer faszinierenden Frau.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:05
Stereo-Ton16:9 Format

Afghanistan - Unterwegs mit Nomaden

Film von Ulrike Becker

Ganzen Text anzeigen
In Afghanistan sind jedes Frühjahr über 500 Frauen, Kinder und Männer, 200 Kamele und Tausende von Schafen unterwegs, um sich vom Winterlager ins Sommerlager zu begeben. 30 Tage braucht die Karawane, täglich legt sie über 20 Kilometer zurück. Riesige Zelte aus ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
In Afghanistan sind jedes Frühjahr über 500 Frauen, Kinder und Männer, 200 Kamele und Tausende von Schafen unterwegs, um sich vom Winterlager ins Sommerlager zu begeben. 30 Tage braucht die Karawane, täglich legt sie über 20 Kilometer zurück. Riesige Zelte aus Ziegenhaar werden noch vor Sonnenaufgang abgebaut, der gesamte Hausrat verpackt, verschnürt und auf dem Rücken der Kamele transportsicher festgezurrt. Angeführt wird die Karawane von Hadji Shirin. Stets ist er der Erste, stets ist er der Letzte. Er reitet voraus, um den Lagerplatz für die nächste Nacht auszukundschaften, und er bleibt zurück, um sicherzustellen, dass nichts vergessen wurde: keine Zeltstange, kein Teekessel, kein Lamm.
Der Film "Afghanistan - Unterwegs mit Nomaden" begleitet die Nomaden und zeigt eine für die Völker am Hindukusch urtypische Lebensform, die in der Diskussion um den Wiederaufbau Afghanistans kaum noch vorzukommen scheint.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

"Hint'n aussi" - Keller, Stadl & Arkaden

Film von Andreas Riedl

Ganzen Text anzeigen
In vielen burgenländischen Dörfern entdeckt man architektonische Juwele erst auf den zweiten Blick: Hinter Straßenfronten und Fassaden ist alte bäuerliche Baukultur noch gut erhalten. In idyllischen Weinbergen sind ganze Kellergassen Zeugen alter Weinarchitektur. Den ...
(ORF)

Text zuklappen
In vielen burgenländischen Dörfern entdeckt man architektonische Juwele erst auf den zweiten Blick: Hinter Straßenfronten und Fassaden ist alte bäuerliche Baukultur noch gut erhalten. In idyllischen Weinbergen sind ganze Kellergassen Zeugen alter Weinarchitektur. Den Abschluss der kleinen, einfachen Streckhöfe bilden vielfach noch erhaltene Stadl.
Die Dokumentation "Hint'n aussi" unternimmt einen Streifzug durch ländliche Baukultur.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Weinland (4/10)

Ahr

Film von Paul Weber

Ganzen Text anzeigen
"Rotweinliliput", "Tal der roten Traube", "Schmuckkästchen des Spätburgunders". Die Ahr trägt viele Namen. Aber immer geht es um Rotwein. Das kleine Anbaugebiet im Norden von Rheinland-Pfalz gilt heute als die Rotweinregion Deutschlands. Auf gut 550 Hektar Rebfläche ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
"Rotweinliliput", "Tal der roten Traube", "Schmuckkästchen des Spätburgunders". Die Ahr trägt viele Namen. Aber immer geht es um Rotwein. Das kleine Anbaugebiet im Norden von Rheinland-Pfalz gilt heute als die Rotweinregion Deutschlands. Auf gut 550 Hektar Rebfläche wachsen Spätburgunder, die es mit deutschen und mitunter sogar mit burgundischen Burgundern aufnehmen können. Eine erstaunliche Erfolgsgeschichte, die vor rund 30 Jahren ihren Anfang nahm.
Die vierte Folge der zehnteiligen Reihe "Weinland" stellt den Weinbau an der Ahr vor. Der Film zeigt die Charakteristika der Weinlandschaft: die obere Ahr mit ihren steilen Hängen, den mittleren Flussabschnitt um Dernau, wo Anfang der 1980er Jahre eine Rotweinrevolution begann, und die untere Ahr mit ihren tiefgründigen Böden. Es geht um geografische Besonderheiten, das Klima und die Schieferböden, die für den Charakter des Ahrweines so prägend sind.

Die fünfte Folge der zehnteiligen Reihe "Weinland" zeigt 3sat am Sonntag, 10. April, um 14.00 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Terra X: Pyramiden in Amerika

Die legendären Kultbauten der Indianer

Film von Michael Engler

Ganzen Text anzeigen
Bis ins 19. Jahrhundert rankten sich wilde Spekulationen um die mehr als 100.000 gewaltigen Erdhügel, die einst auf dem Boden der heutigen USA - vom Atlantik bis zum Mississippi - die Landschaft prägten. Zu den ersten Forschern, die sich mit den sogenannten "Mounds" ...

Text zuklappen
Bis ins 19. Jahrhundert rankten sich wilde Spekulationen um die mehr als 100.000 gewaltigen Erdhügel, die einst auf dem Boden der heutigen USA - vom Atlantik bis zum Mississippi - die Landschaft prägten. Zu den ersten Forschern, die sich mit den sogenannten "Mounds" beschäftigten, gehörte Thomas Jefferson, der dritte Präsident der USA. 1781 ließ er auf seiner Farm in West-Virginia einen senkrechten Schnitt durch einen sechs Meter hohen Hügel graben: Mehr als 1.000 Skelette wies die Aufschüttung als imposante Totenstätte aus, die im Lauf vieler Generationen allmählich empor gewachsen war. Schon vor mehr als drei Jahrtausenden schuf das Volk der Adena bis zu 30 Meter hohe Mounds. Sie galten als Treppen zum Himmel. Um die Zeitenwende setzten die Hopewell-Indianer die Tradition fort.
Der Film aus der Reihe "Terra X" folgt dem Siedlungszug der "Mound Builder" vom Nordosten der USA bis zum Mississippi. Dokumentaraufnahmen und Inszenierungen illustrieren die verschiedenen Epochen der Hügel-Kultur.


Seitenanfang
14:45

Tiere der Welt: Grizzlybären

Film von Andreas Kieling

Ganzen Text anzeigen
Blaubeeren mögen sie ebenso gern wie frischen Lachs: Grizzlys, die amerikanischen Vetter der europäischen Braunbären. Sie zählen zu den größten Landraubtieren der Erde, doch oft genug müssen sie sich mit Mäusen begnügen, um in der kargen Gebirgslandschaft Alaskas ...

Text zuklappen
Blaubeeren mögen sie ebenso gern wie frischen Lachs: Grizzlys, die amerikanischen Vetter der europäischen Braunbären. Sie zählen zu den größten Landraubtieren der Erde, doch oft genug müssen sie sich mit Mäusen begnügen, um in der kargen Gebirgslandschaft Alaskas zu überleben.
Der Tierfilmer Andreas Kieling beobachtete über Jahre hinweg auf den Aleuten Grizzlybären aus nächster Nähe.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Tierschutzgeschichten (7/11)

Katzenglück

Bearbeitung: Andrea Tamfal

Ganzen Text anzeigen
Was brauchen Katzen zum Glück? Gehören Katzen in die Wohnung, oder brauchen sie Freigang? Wenn Katzen schon keine Mäuse jagen dürfen, brauchen sie zumindest clevere Beschäftigungsspiele. Wer seine Katze liebt, macht es ihr so schön wie möglich. Und dazu gibt es ganz ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Was brauchen Katzen zum Glück? Gehören Katzen in die Wohnung, oder brauchen sie Freigang? Wenn Katzen schon keine Mäuse jagen dürfen, brauchen sie zumindest clevere Beschäftigungsspiele. Wer seine Katze liebt, macht es ihr so schön wie möglich. Und dazu gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten: vom eingezäunten Balkon bis zum katzensicheren Garten.
In der siebten Folge der elfteiligen Reihe "Tiergeschichten" dreht sich alles um Katzen. Unter anderem zeigen engagierte Tierschützer, wie auch im Tierheim ein wenig Katzenglück möglich ist.

Die achte Folge der elfteiligen Reihe "Tierschutzgeschichten" zeigt 3sat im Anschluss, um 15.30 Uhr. Die letzen drei folgen am Sonntag, 10. April, ab 14.30 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tierschutzgeschichten (8/11)

Vögel

Bearbeitung: Andrea Tamfal

Ganzen Text anzeigen
Wellensittiche und Papageien brauchen jede Menge Beschäftigung. Wer seinen Krummschnabel artgemäß halten möchte, bietet ihm deshalb immer wieder neues spannendes Spielzeug und kann ihm sogar kleine Kunststücke beibringen. Noch wichtiger ist die Haltung mit ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Wellensittiche und Papageien brauchen jede Menge Beschäftigung. Wer seinen Krummschnabel artgemäß halten möchte, bietet ihm deshalb immer wieder neues spannendes Spielzeug und kann ihm sogar kleine Kunststücke beibringen. Noch wichtiger ist die Haltung mit Artgenossen. Mancher Papagei landet deshalb bei einer ganz besonderen Partnervermittlung. Manche Gefahren lauern da, wo man sie nicht vermutet: zum Beispiel in den Gittern des Vogelkäfigs.
In der achten Folge der elfteiligen Reihe "Tiergeschichten" dreht sich alles um Vögel.
(ARD/WDR)



Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

... aus der digitalen Welt

Themen: Die Politik & das Web u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nach Obamas Wahlkampf 2008 schienen sich deutsche Politiker das ein oder andere abgeschaut zu haben. Für die Wahlen 2009 twitterten nun auch heimische Partei-Köpfe verstärkt, nahmen Podcasts auf und sammelten Fans und Freunde bei sozialen Netzwerken. Nach den Wahlen ...

Text zuklappen
Nach Obamas Wahlkampf 2008 schienen sich deutsche Politiker das ein oder andere abgeschaut zu haben. Für die Wahlen 2009 twitterten nun auch heimische Partei-Köpfe verstärkt, nahmen Podcasts auf und sammelten Fans und Freunde bei sozialen Netzwerken. Nach den Wahlen wurde es jedoch ruhig, viele Partei-Websites wurden teils wochenlang nicht aktualisiert. Und über den sogenannten Netzkongress der CSU im Januar machten sich viele Blogger lustig. Doch 2011 ist in verschiedenen Bundesländern reich an Wahlkämpfen und daher dürften einige Netz-Muffel das Internet bald wieder neu entdecken. Bürgerbeteiligung und offene Diskussion werden in diesen Zeiten gerne als wichtiger Punkt erwähnt, doch müssen Bürger auch die Möglichkeit dazu haben. Eine solche Möglichkeit schaffen Werkzeuge wie "Adhocracy". Mithilfe dieser Software soll abstimmen, bewerten, kommentieren und gemeinsames Erarbeiten von Texten möglich sein. Eigentlich sollte "Adhocracy" bereits im Einsatz sein, doch der Start ist vorerst geplatzt - aus Kostengründen wie es hieß.
Das 3sat-Magazin "neues" widmet sich in dieser Ausgabe dem Verhältnis zwischen Politik und Internet.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

ARD-exclusiv: Frau Meissner vom Jugendamt

Film von Eva Müller


"ARD-exclusiv" bietet spannende Geschichten aus den Themenbereichen Gesellschaft, Wissenschaft, Medizin, Technologie, Kriminalität oder Auto und Verkehr. Die Reportagen geben neue Einblicke und behandeln ein Thema mit einem außergewöhnlichen Zugang.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

über:morgen

Das Zukunftsmagazin

Planet App

Moderation: Hubert Nowak

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sogenannte Apps - kleine Mini-Programme - übernehmen immer mehr Aufgaben in unserem Alltag, versorgen uns auf Knopfdruck mit Informationen und unterhalten uns. Apps sind überall: Der Smartphone-Besitzer von heute benutzt unzählige Apps, es gibt Spiele-Apps, Apps für ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Sogenannte Apps - kleine Mini-Programme - übernehmen immer mehr Aufgaben in unserem Alltag, versorgen uns auf Knopfdruck mit Informationen und unterhalten uns. Apps sind überall: Der Smartphone-Besitzer von heute benutzt unzählige Apps, es gibt Spiele-Apps, Apps für Nachrichten, Sport, Sprachübersetzung, Navigation, Musik bis hin zu Social-Networks wie Facebook. Das sind nur einige der mittlerweile 550.000 weltweiten mobilen Applikationen. Sie verändern die Art und Weise wie wir leben und arbeiten.
"über:morgen" beschäftigt sich mit den Vor- und den möglichen Nachteilen dieser neuen Technologie. Das Zukunftsmagazin zeigt, was Apps können, aber auch, was sie über ihre Nutzer alles verraten und wie man dem Problem Datensicherheit begegnet.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Uhren-Spektakel

Film von Gerti Maader

(aus der Reihe "NZZ Format")


Die Reihe "NZZ Format" stellt jeweils ein Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln da und erklärt Hintergründe und Zusammenhänge aus Wissenschaft, Technik und Kultur - spannend, kompetent und unterhaltsam.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Museums-Check mit Markus Brock

Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven

Mit dem Gast Roger Willemsen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Auswandern - ein Traum, der heute noch, wie schon seit Jahrhunderten, mit großen Hoffnungen und noch größeren Ängsten verbunden ist. Von Bremerhaven aus bestiegen zwischen 1830 und 1974 mehr als sieben Millionen Auswanderer ein Schiff nach Übersee - Nordamerika, ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Auswandern - ein Traum, der heute noch, wie schon seit Jahrhunderten, mit großen Hoffnungen und noch größeren Ängsten verbunden ist. Von Bremerhaven aus bestiegen zwischen 1830 und 1974 mehr als sieben Millionen Auswanderer ein Schiff nach Übersee - Nordamerika, Brasilien, Argentinien und Australien. Dort, wo sie Europa einst verließen, befindet sich heute das größte europäische Erlebnismuseum zum Thema "Auswanderung". Im Deutschen Auswandererhaus, direkt am Hafen gelegen, kann man Geschichte nicht nur betrachten, sondern hautnah miterleben. Mit seinem innovativen Ausstellungskonzept ist es mehr ein Ort für die Sinne als ein traditionelles Museum. Im August 2005 wurde das Deutsche Auswandererhaus eröffnet. Schon zwei Jahre später gewann es den Europäischen Museumspreis.
Markus Brock nimmt im "Museums-Check" das preisgekrönte Deutsche Auswandererhaus unter die Lupe und begrüßt als prominenten Gast den Schriftsteller und Kulturkritiker Roger Willemsen.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

James Last at Last

Lena Ganschow trifft den Meister des "Happy Sound"

Film von Petra Stein

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Er war der große deutsche Bandleader der 1970er und 1980er Jahre: Millionen Menschen wippten, wiegten und swingten zu James Lasts "Happy Sound". Und auch heute noch gibt der Altmeister keine Ruhe, sondern geht wieder auf Tournee - mit über 80. Die Moderatorin Lena ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Er war der große deutsche Bandleader der 1970er und 1980er Jahre: Millionen Menschen wippten, wiegten und swingten zu James Lasts "Happy Sound". Und auch heute noch gibt der Altmeister keine Ruhe, sondern geht wieder auf Tournee - mit über 80. Die Moderatorin Lena Ganschow, gerade mal 30 jahre alt, macht sich auf die Suche nach der Legende und trifft den gebürtigen Bremer in seiner Hamburger Zweitheimat: Gespräche am Kamin, auf der Alster, mit und ohne Ehefrau, mit Schallplatten, die älter sind als die Journalistin, aber jünger klingen als so manche CD von heute. Dabei wird schnell klar: James Last, der eigentlich Hans heißt und von den vielen, die ihn lieben, Hansi genannt wird, war so etwas wie ein Sonnenkind. Er konnte seine Begabung zum Beruf machen, musste nichts erzwingen, hatte einfach den Sound für Millionen im Blut und in seinem berühmten Fingerschnippen. Deshalb muss er auch nicht viele Worte machen, wenn er seine Leidenschaft beschreibt: Es fließt "einfach so" aus ihm heraus, so scheint es. Und er ist nie abgehoben. Ein Star zum Anfassen, immer ansprechbar für seine Fans. Das weiß auch Herr Krüger in Berlin, sein glühendster Verehrer. Als Lena Ganschow bei ihm klingelt, kann sie es kaum fassen: Herr Krüger hat wirklich alles von James Last im Regal stehen.
Für "James Last at Last" trifft Lena Ganschow den Meister des "Happy Sound".
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Isfahan, Iran

Spiegel des Paradieses

Film von Rüdiger Lorenz und Faranak Djalali

Ganzen Text anzeigen
Als der persische Schah Abbas 1598 Isfahan zu seiner Hauptstadt macht, steht sein Plan fest: eine moderne Stadt - nach dem Vorbild der Paradiesgärten des Koran - zu bauen. Der größte Platz der Welt, der Meidane Schah, entsteht, umsäumt von Palästen, Moscheen und ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Als der persische Schah Abbas 1598 Isfahan zu seiner Hauptstadt macht, steht sein Plan fest: eine moderne Stadt - nach dem Vorbild der Paradiesgärten des Koran - zu bauen. Der größte Platz der Welt, der Meidane Schah, entsteht, umsäumt von Palästen, Moscheen und Gärten, die die Fürstenhöfe in Erstaunen versetzen. Den Reisenden des 16. Jahrhunderts mag sie wie eine Fata Morgana erschienen sein: Nach Monaten beschwerlichen Reisens durch die Wüste, betörte die Oase die Sinne mit ihren Farben, Lichtern und Gerüchen. Diese Faszination ist bis heute nicht verblasst. Isfahan - Spiegel des Paradieses. Da ist die Königsmoschee, die einem Paradiesgarten gleicht, deren Halbkuppeln wie kühle Grotten erscheinen und mit Wasserbecken, in denen sich der Himmel wie ein Tor zum Jenseits spiegelt.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" versucht, die Botschaft der Erbauer zu entschlüsseln, die Jahrzehnte an dieser Idee gearbeitet haben: die Verbindung zwischen Glauben und Architektur.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Was am Ende zählt

Was wir wollen: Von den letzten Dingen

Film von Katharina Pethke

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Leben kann so schön sein, warum über das Ende nachdenken? Weil erst der Tod uns bewusst werden lässt, wie schön das Leben sein kann. Auch die philosophischen Fragen entzünden sich durch den Blick auf die Welt als tragischer Zirkel von Geburt und Tod, von Wachsen und ...

Text zuklappen
Leben kann so schön sein, warum über das Ende nachdenken? Weil erst der Tod uns bewusst werden lässt, wie schön das Leben sein kann. Auch die philosophischen Fragen entzünden sich durch den Blick auf die Welt als tragischer Zirkel von Geburt und Tod, von Wachsen und Zerfall. Philosophie beginnt mit der existenziellen Erfahrung, der Vergänglichkeit. Geburt und Tod, Beginn und Vergehen - es sind die letzten Dinge, die uns an unsere Grenzen stoßen lassen: die Grenzen des Lebens, die Grenzen der Logik, die Grenzen unseres Wissens und auch die Übergänge in Bereiche, die sich anscheinend unserer Vernunft entziehen. Und gerade diese Grenzbereiche sind mit den tiefsten Emotionen verbunden.
Die Dokumentation "Was wir wollen: Von den letzten Dingen" zeigt Menschen, die sich entscheiden - für eine Auseinandersetzung mit dem großen Tabuthema Tod. Das deutsche Ehepaar Neuhaus etwa, das eine Busreise nach Holland unternimmt - eine Informationsreise ins Krematorium: "Für jedes Baby, das auf die Welt kommt, ist schon ein Zimmer da, wo ein kleines Bettchen drinsteht, alles ist organisiert", meint Herr Neuhaus. "Und genauso, wie für die Geburt geplant wird, finde ich es ganz normal, den Tod zu organisieren." Wo gehen wir hin, wenn wir nicht mehr sind? Ist diese Frage leichter zu beantworten, wenn wir wissen, was mit unserem Körper geschieht? Klaus Sames, emeritierter Anatomieprofessor und Gerontologe, will den Tod nicht hinnehmen: Er ist Kryoniker und wird sich nach seinem Tod einfrieren lassen, bis die Medizin so weit ist, ihn wieder zum Leben zu erwecken.

Mit der Dokumentation "Was wir wollen: Von den letzten Dingen" beginnt die Themenwoche "Was am Ende zählt" in 3sat. In Spielfilmen, Gesprächen und Dokumentationen beschäftigt sich 3sat mit dem Ende des Lebens. Im Anschluss um 21.00 Uhr ist als nächster Beitrag der Themenwoche der Spielfilm "Marvins Töchter" zu sehen.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Was am Ende zählt

Marvins Töchter

(Marvin's Room)

Spielfilm, USA 1996

Darsteller:
LeeMeryl Streep
BessieDiane Keaton
HankLeonardo DiCaprio
Dr. WallyRobert De Niro
MarvinHume Cronyn
RuthGwen Verdon
u.a.
Regie: Jerry Zaks
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als Bessie routinemäßig ihren Hausarzt Dr. Wally aufsucht, wird sie mit einer unerwarteten Diagnose konfrontiert: Leukämie. Für eine Chance auf Heilung ist eine Knochenmarktransplantation nötig. Da als Spender nur enge Familienangehörige in Frage kommen, ruft Bessie ...

Text zuklappen
Als Bessie routinemäßig ihren Hausarzt Dr. Wally aufsucht, wird sie mit einer unerwarteten Diagnose konfrontiert: Leukämie. Für eine Chance auf Heilung ist eine Knochenmarktransplantation nötig. Da als Spender nur enge Familienangehörige in Frage kommen, ruft Bessie ihre Schwester Lee an, zu der sie seit ihrer Jugend keinen Kontakt mehr hatte. Besorgt um Bessies Schicksal macht sich Lee gemeinsam mit ihren beiden Söhnen Hank und Charlie auf den weiten Weg von Ohio nach Florida. Nach einer kurzen Wiedersehensfreude brechen alte Konflikte auf. Die verbalen Auseinandersetzungen werden immer heftiger. Doch dann gelingt es ausgerechnet dem störrischen Hank, die Bande zwischen Mutter und Tante wieder enger zu knüpfen. In der schwierigsten Situation ihres Lebens verstehen Bessie und Lee zum ersten Mal, was Liebe, Verantwortungsgefühl und Opferbereitschaft wirklich bedeuten.
Die aufwühlende Geschichte wurde von Spielfilm-Debütant Jerry Zaks behutsam und mit viel warmherzigem Humor in Szene gesetzt. In den Hauptrollen glänzen vier der renommiertesten Schauspieler Hollywoods: Als entfremdetes Geschwisterpaar agieren die Oscar-Preisträgerinnen Diane Keaton ("Der Stadtneurotiker") und Meryl Streep ("Sophies Entscheidung"). Robert De Niro spielt den Part des leicht verschrobenen Arztes Dr. Wally, und Jung-Star Leonardo DiCaprio ist in der anspruchsvollen Rolle des hypersensiblen Hank zu sehen.

Mit "Kreuz & Quer: Blick ins Jenseits" setzt 3sat am Montag, 4. April, 22.25 Uhr, die Themenwoche "Was am Ende zählt" fort.


Seitenanfang
22:35
Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Walzerbahn

Fernsehfilm, DDR 1978

Darsteller:
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Kriminalmeister WeschkeRoland Holz
Otto OswaldGünter Wolf
Anita OswaldHeidemarie Schneider
Marco FloßRüdiger Joswig
u.a.
Länge: 58 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Saison an der Ostsee: Ein Unbekannter bricht auf Zeltplätzen, in Ferienheime, in Bungalows und Autos ein und stiehlt Geld und Wertgegenstände. Obwohl die Kriminalpolizei Tag und Nacht ermittelt, haben die Beamten wenig Erfolg. Die Suche nach dem "Küstenschreck" führt ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Saison an der Ostsee: Ein Unbekannter bricht auf Zeltplätzen, in Ferienheime, in Bungalows und Autos ein und stiehlt Geld und Wertgegenstände. Obwohl die Kriminalpolizei Tag und Nacht ermittelt, haben die Beamten wenig Erfolg. Die Suche nach dem "Küstenschreck" führt die Polizei schließlich zu Schaustellern, deren Route entlang der Küste mit den Tatorten übereinstimmt.
Ein Spielfilm der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
23:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Avenger - Ein Mann im Fadenkreuz

Spielfilm, USA 2006

Darsteller:
Calvin DexterSam Elliott
Frank McBrideTimothy Hutton
Zoran ZilicDavid Hayman
Stephen EdmondsWilliam Hope
u.a.
Regie: Robert Markowitz
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach außen ein unscheinbarer Kleinstadt-Anwalt, jagt der frühere Special-Forces-Mann Calvin Dexter weltweit Mörder aller Couleur. Denn nach der Ermordung seiner Tochter hat er den Glauben an das Gesetz verloren und ihren Mörder selbst zur Strecke gebracht. Als der ...

Text zuklappen
Nach außen ein unscheinbarer Kleinstadt-Anwalt, jagt der frühere Special-Forces-Mann Calvin Dexter weltweit Mörder aller Couleur. Denn nach der Ermordung seiner Tochter hat er den Glauben an das Gesetz verloren und ihren Mörder selbst zur Strecke gebracht. Als der einflussreiche Stephen Edmonds seinen in Bosnien verschollenen Sohn sucht, übernimmt Dexter diesen Auftrag. Er findet heraus, dass der junge Mann, der in einer humanitären Einrichtung arbeitete, von dem weltweit gesuchten Kriegsverbrecher Zoran Zilic getötet wurde. Dem Massaker fielen auch seine Freundin und eine Reihe Kinder zum Opfer. Doch Zilic steht unter dem Schutz des CIA: er soll als Zwischenhändler bei einem Plutoniumdeal mit arabischen Terroristen fungieren. Plötzlich steht Dexter im Fadenkreuz des amerikanischen Geheimdienstes.
Der Suspense-Thriller "Avenger - Ein Mann im Fadenkreuz" ist ein packender Feldzug für Recht und Gerechtigkeit.


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Liebe auf französisch

(7 ans de mariage)

Spielfilm, Frankreich 2003

Darsteller:
AudreyCatherine Frot
AlainDidier Bourdon
ClaudeJaques Weber
VivianeClaire Nadeau
ArnaudYan Duffas
u.a.
Regie: Didier Bourdon
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Ehe von Alain und Audrey hat nach sieben Jahren Risse bekommen. Vor allem das Liebesleben ist zur Routine geworden. Freund Claude, der seine Brötchen als Sextherapeut verdient, weiß Rat. Das Paar soll der Langeweile mit Ausflügen in Swingerclubs, Sexspielzeugen und ...

Text zuklappen
Die Ehe von Alain und Audrey hat nach sieben Jahren Risse bekommen. Vor allem das Liebesleben ist zur Routine geworden. Freund Claude, der seine Brötchen als Sextherapeut verdient, weiß Rat. Das Paar soll der Langeweile mit Ausflügen in Swingerclubs, Sexspielzeugen und Pornofilmen den Kampf ansagen. Alain ist von der Idee ganz angetan, doch die zugeknöpfte Gattin reagiert zunächst ziemlich konsterniert auf den freundschaftlichen Rat. Aber auch Audrey hat erotische Fantasien, die sie in die Tat umsetzen möchte. Bald kann Alain nur noch staunen, welch leidenschaftliche Frau er seit Jahren an seiner Seite hatte - ohne sie wirklich zu kennen.
Humor und Erotik im Film zu paaren, ist nicht leicht. Mit "Liebe auf Französisch", eine Geschichte über Liebe, Lust und noch viel mehr, ist es dem Regisseur, Autor, Produzent und Hauptdarsteller Didier Bourdon gelungen.


Seitenanfang
2:35
16:9 Format

Augenblicke der Zärtlichkeit

(Moments)

Spielfilm Frankfreich/Israel 1979

Darsteller:
YolaMichal Bat-Adam
AnneBrigitte Catillon
AviAssaf Dayan
IlanAvi Pnini
u.a.
Regie: Michal Bat-Adam
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Pariserin Anne besucht ihre Freundin Yola in Israel. Vor fünf Jahren haben sie sich im Zug von Tel Aviv nach Jerusalem kennengelernt. Beide sind nun verheiratet, Anne hat ein Kind. Damals führte Yola Anne durch die Stadt, und als Yolas Freund Avi in Jerusalem ...

Text zuklappen
Die Pariserin Anne besucht ihre Freundin Yola in Israel. Vor fünf Jahren haben sie sich im Zug von Tel Aviv nach Jerusalem kennengelernt. Beide sind nun verheiratet, Anne hat ein Kind. Damals führte Yola Anne durch die Stadt, und als Yolas Freund Avi in Jerusalem eintraf, wurde aus dem freundschaftlichen Duo eine "Dreierbande", die gemeinsam die Nacht durchbummelte. Doch schon bald meldete sich die Eifersucht, und um ihn nicht zu verlieren, fuhr Yola mit Avi nach Tel Aviv zurück. Fünf Jahre später geraten sie in dieselbe Situation, denn die Gefühle haben sich nicht geändert.
"Augenblicke der Zärtlichkeit", der in den bundesdeutschen Kinos unter dem Titel "Moments" lief, ist der Debütfilm der israelischen Schauspielerin und Regisseurin Michal Bat-Adam, die auch eine der beiden weiblichen Hauptrollen spielt.


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Marvins Töchter

(Marvin's Room)

(Wh.)

Länge: 95 Minuten


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

Klosterurlaub - Zeit fürs Ich

Film von Norbert Wank

Ganzen Text anzeigen
Urlaub im Kloster ist ideal für Menschen, die sich vom hektischen Alltag zurückziehen möchten: Ob katholisch, evangelisch oder ohne konfessionelle Verwurzelung, das Angebot ist breit gefächert.
Norbert Wank begleitet Klostergäste bei ihren Aufenthalten im ...

Text zuklappen
Urlaub im Kloster ist ideal für Menschen, die sich vom hektischen Alltag zurückziehen möchten: Ob katholisch, evangelisch oder ohne konfessionelle Verwurzelung, das Angebot ist breit gefächert.
Norbert Wank begleitet Klostergäste bei ihren Aufenthalten im österreichischen Stift Göttweig, im Kloster Arenberg bei Koblenz, auf dem Schwanberg nahe Würzburg und im ehemaligen Benediktinerkloster Gerode im Harz.

Sendeende: 6:10 Uhr